• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

[Lesertest] Scythe Kotetsu by Stern1710

Stern1710

Software-Overclocker(in)
[size=+1]Hallo und herzlich willkommen zu meinem Test[/size]

[size=+5]Scythe Kotetsu
Kühles Lüftchen mit lautem Beigeschmack[/size]




Danksagung an:
Scythe für die schnelle und umkomplizierte Bereitstellung
PC Games Hardware für die Nominierung als Lesertester
Tech-Review für die unkomplizierte Bereitstellung eines Schalldruckmessgerätes


Vorwort:
Nobody is perfect, genau so wie ich. Leider kann die von mir benutzte Kamera keine sehr detaillierten Nackt Nahaufnahmen machen, daher sind manche Fotos leider etwas unscharf. Vor allem bei den Aufnahmen zur Montage war die Kamera mit den verschiedenen Lichtquellen (Reflexionen usw.) überfordert und konnte nicht richtig fokusieren. Gut, ich bin daneben gestanden und meine Austrahlung............, wie gesagt, manche Bilder etwas unscharf ;)
Der Test wurde in mehrere Teile geteilt, um das Limit von 25 Bilder / Beitrag übersteigen zu können, um mehr Bilder zu liefern.
Weiters zu den Spielen, mit denen gestestet wurde. Aufmerksame Leser des Bewerbungsthreads wird sicher aufgefallen sein, dass einige Spiele nicht vertreten sind. Warum? Während des Testens konnte ich vor allem in bei den verschiedenen Mutliplayerspielen keine großen Unteschiede feststellen. Interessant dürfte aber sein, dass sich die Ergebnisse von Titanfall gut mit denen von Battlefield 3 decken (mit etwas niedrigeren Temperaturen auf der Grafikkarte).
In diesem Tests werde ich immer wieder den Noctua NH-U12P SE2 als Referenz hernehmen. Dieser ist fast doppelt so teuer wie der Kotetsu, bietet mehr Ausstattung, ist vollständig vernickelt, bietet längere Garantiezeit (6 Jahre) und ein hervorragendes Montagesystem. Ob sich ein so doppelt so teurer Kühler wirklich auszahlt oder ob der Kotetsu genug ist, wird der Test zeigen.

[size=+1]Inhaltsverzeichnis[/size]

I) Unboxing & Daten

II) Der Kühler
III) Testsystem & Montage
IV) Ergebnisse
V) Fazit


Beim Öffnen des Paketes von Scythe steht gleich die erste Überraschung an. Scythe hat einen zweiten Lüfter beigelegt, inklusive Halteklammern. Bei einer „normalen“ Version des Kotetsus ist dies nicht der Fall, eine nette Geste seitens Scythe an mich ist dies aber allemal! Der Lüfter ist dem bei dem Kühler beiliegendem Lüfter sehr ähnlich, allerdings sind sie nicht baugleich. Mehr dazu später bei den Daten. Die zusätzlichen Lüfterklammern sind eine Eingenproduktion von Scythe mit der Modellnummer SCY-12FC Type.A. Sie wirken gut verarbeitet und sind stabil.
DSCN9016.JPG DSCN9018.JPG DSCN9042.JPG

Die Verpackung ist für Scythe überraschend schlicht gehalten (Vergleich mit der Verpackung des ebenfalls gestesteten Scythe Ashura, ein herzliches Möp an _chiller_ ). Vorne befindet sich ein Bild des Kühlkörpers ohne Lüfter, die Modellnummer sowie ein Hinweise auf die Kompatibilität zum Sockel 1150 von Intel. Dies ist nicht verwunderlich, da die Bohrungen für die den Sockel 1150 gleich sind wie bei Sockel 1156 und 1155. Auf dem Deckel noch einmal ein Bild des Kühlers mit Lüfter, eine kleine Liste mit Auszeichnungen und ein Hinweis zu den unterstützen Sockel von AMD und Intel.

Auf der linken Seite der Verpackung befinden sich die wichtigsten Daten des Kühlers, auf der rechten Seite eine kurze Vorstellung der Features des Kühlers.
DSCN9044.JPG DSCN9047.JPG DSCN9088.JPG

Kommen wir nun zum wohl interessantesten Teil, dem Auspacken des Kühlers und des Zubehörs:
Öffnet man nun die Verpackung des Kühlers, sieht man nach dem Entfernen einer kleinen Schutzpolsterung die Oberseite des Kühlers. Sofort fällt die schwarze Platte auf, die den Kühlkörper oben abschließt. Sie ist aus Plastik, ist aber sehr gut verarbeitet und stabil. In der Mitte prangert das Scythe Logo, sonst sind keine weiteren Aufdrucke zu finden. An ihrer Position wird sie an den Eckpunkten von 4 Stiften gehalten, die im Kühlkörper verschraubt sind.
Die Kontaktfläche wird von einer Folie gegen kleine Schäden geschützt. Die Folie selber geht etwas schwer ab, hinterlässt aber keine Rückstände. Bitte bei der Montage an das Entfernen denken und nicht bei mir beschweren ;). Die Kontaktfläche selber sieht sehr gut verarbeitet aus, weist keine Kratzer oder ähnliches auf. Sehr gut!
DSCN9049.JPG DSCN9050.JPG DSCN9052.JPG

Als Zubehör gibt es:
  • Einen Lüfter von Scythe mit Klammern (näheres dazu später)
  • Die Montageteile für Intel und AMD
  • Eine Backplate für Intelsysteme, Abstandshalter für Sockel 775, Gummiabstandshalter
  • Große Schrauben und einen kleinen Schraubenschlüssel
  • Etwas Wärmeleitpaste,
  • Eine Montageanleitung
DSCN9059.JPG DSCN9062.JPG DSCN9065.JPG DSCN9068.JPG DSCN9070.JPG DSCN9072.JPG DSCN9096.JPG

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

[size=+1]Der Kühlkörper im Detail[/size]
  • 160 x 130 x 56 (Höhe mal Breite mal Länge), +25mm Länge pro installiertem Lüfter
  • Single-Tower
  • Gewicht von 480g, +115g pro installiertem Lüfter
  • 58 Lamellen mit einem Abstand von je 2mm
  • Lamellen am Rand etwas höher, in der Mitte eine Einkerbung mit einer Breite von 20 mm
  • Jede dritte Lamelle um zirka 2 mm höher als die Anderen
  • Nur "hohe" Lamellen gehen durch die Einkerbung hindurch (s. Bilder)
  • 4 Heatpipse aus Kupfer mit je 6mm Durchmesser
  • Schwarze Platte zum Abschluss auf der Oberseite
  • Intel Sockel: 755 / 1366 / 1156 / 1155 / 1150 / 2011
  • AMD Sockel: AM2(+) / AM3(+) / FM1 / FM2(+)
DSCN9051.JPG DSCN9054.JPG DSCN9056.JPG DSCN9057.JPG Anhang anzeigen 738312

Eine genauere Ansicht der Heatpipes:
An den Berührungsstellen zwischen Kontaktfläche und Heatpipes wurde gelötet. Die Lötqualität ist für einen CPU-Kühler in Ordnung. Die Anordnung der Heatpipse scheint auf den ersten Blick unsymetrisch. Würde man allerdings beide Seiten direkt neben einander legen können, würde man sehen, das die Anordnung gleich ist.
DSCN9055.JPG DSCN9058.JPG

Die allgemeine Qualität:
Allgemein betrachtet ist die Verarbeitungsqualität sehr gut, die Ecken an den Lamellen wurden an allen Stellen gut geschliffen, von dort kann keine Gefahr ausgehen. Wenn man sehr penibel ist könnte man als Kritikpunkt die fehlende Vernickelung angeben, was in dieser Preisklasse allerdings nicht üblich ist. Von meiner Seite keine Einwände.

[size=+1]Zwei Lüfter, eine Welt?[/size]
Auf den ersten Blick sehen sich die beiden Lüfter sehr ähnlich, auf den zweiten Blick jedoch zeigen sich gewisse Unterschiede.
Kurze Erklärung: Der Lüfter, welcher dem Kühler beiliegt, wird als Standardlüfter bezeichnet. Der Lüfter, welche Scythe zusätzlich beilgelegt hat, als Zusatzlüfter.


DSCN9092.JPG Tabelle_Luefter.jpg
Links: Standardlüfter; Rechts: Zusatzlüfter

Zusatz: Beim Zusatzlüfter liegen 4 Schrauben und ein 3 Pin auf Molex Kabel bei. Soweit, so gut. Nun zur unschönen Seite:
1) Besonders verblüffend ist die fehlende Entkopplung bei dem Standardlüfter. Dies ist für mich nicht verständlich, schließlich bietet das fast baugleiche Modell dies!
2) Wenn man den Lüfter mit den Fingern beschleunigt (Schwung geben), kann man wenn man mit dem Ohr ganz dicht beim Lager ist, ein leichtes, nicht durch den Luftstrom verursachtes Geräusch hören. Das gilt für beide Lüfter, sowohl für den bei dem Kühler als auch bei dem Mitgelieferten! Ab einem Abstand von 10 cm kann man dieses Geräusch allerdings nicht mehr hören, daher kein wirklicher Kritikpunkt für den Lüfter.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis
 

Anhänge

  • DSCN9086.JPG
    DSCN9086.JPG
    556,9 KB · Aufrufe: 1.580
Zuletzt bearbeitet:
TE
Stern1710

Stern1710

Software-Overclocker(in)
[size=+2]Das Testsystem & Die Montage[/size]​
[size=+1]Das Testsystem[/size]

Es wird mit folgendem System getestet:
Intel Core i5 3470
AMD Radeon HD 6950 mit Twin Turbo 2
Asrock Z77 Extreme 4
Thermaltake Chaser A31 mit 3 Gehäuselüfter (s. später)
1 SSD & 1 HDD
Dark Power Pro P10
Weiters: Xonar DGX + DVD Laufwerk + 8GB RAM
Anmerkungen: Die CPU taktet mit 3,2 Ghz, mit Turbo auf 3,6 Ghz pro Kern
Die Grafikkarte ist eine Radeon HD 6950, allerdings mit einem Umbau des Kühlers. Der Kühler wurde durch den Atric Accelero Twin Turbo 2 ersetzt. Dieser wird zusätzlich nur mit 7V betrieben, damit heizt die Grafikkarte bis ca. 80°C auf und wärmt somit den CPU-Kühler zusätzlich auf.
Als Lüfter für die beiden Kühler werden der jeweilige Stock-Lüfter und der Noisblocker e-Loop B12-2 verwendet.
Nun ein Bild meines Gehäuses mit extrem professionell eingezeichnetem Luftstrom ;)


Vorne sitzen 2 Lüfter auf 7V gedrosselt, Oben 1 Be Quiet Shadow Wings 1 Low Speed, Unten Enermx T.B. Appolish
Hinten sitzt ebenfalls ein T.B. Appolish, allerdings nicht gedrosselt wie auf dem Bild zu sehen da er sonst sporadisch nicht anlief
Die Bioseinstellungen für die Lüfter sehen wie folgt aus:
Appolish vorne auf Stufe 4 von 7
Appolish hinten auf Stufe 1 von 4
Shadow Wing SW1 hängt direkt mit einem 7V-Adapter am Netzteil

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

[size=+1]Die Montage[/size]
Ich baue den Kühler auf einem eingebauten Mainboard neben einer Grafikkarte ein, um den Extremfall beim Einbau zu simulieren. Allerdings ist ein gewisser Platz noch vorhanden, schließlich handelt es sich hier nicht um ein Mini-ITX System.

Was wird an Werkzeug benötigt? Ein Schraubenzieher
Zeit? Zirka 10 - 15 Minuten, je nach Geschick und Übung

Kurzer Vermerk zur Montage auf AMD-Mainboards: Bei AMD ist die Montage ähnlich, allerdings wird das AMD Retention - Modul benötigt, ebenso wie andere Befestigungsbügel. während die Gummiabstandshalter nicht benötigt werden.

Zuerst wird die Backplate auf der Rückseite plaziert. Von der Vorderseite 4 Schrauben (auf der Oberseite kann man einen anderen Schrauben hineinschrauben) mit den Gummiabstandshaltern durch das Mainboard hindurch auf die Backplate geschraubt. Wichtig ist hierbei dass man bie der Backplate die richtigen Löcher je nach Sockel auswählt! Mit etwas Geschick klappt das alleine ganz gut, ist aber unnötig kompliziert, wenn man sich das System des NH-U12P ansieht.
DSCN9109.JPG DSCN9105.JPG
Nun müssen die Intel-Befestigungsbügel auf die Schrauben geschraubt werden. Hier wieder aufpassem damit man nicht die falschen Löcher trifft und der Kühler danach schief auf der CPU sitzt.
DSCN9110.JPG
Nun die Wärmeleitpaste (hier eine Nocuta H1) auf die CPU und den Kühler mithilfe des Befestigungsbrücke festschrauben. Der Kühler sitzt wirklich sehr fest, wobei die Schrauben noch nicht einmal ganz angezogen sind. Warum? Der Kotetsu setzt auf das gleiche Befestigungssystem wie der Scythe Ashura. Bei diesem ließen sich die Schrauben so stark anziehen, dass das Testsystem (Intel CPU) nicht mehr startete. Daher ist hier Vorsicht geboten. Fertig sieht das Ganze nun so aus (ohne Lüfter):
IMG_20140421_081516.jpg
Beim Einbau des Lüfters sind die sehr schmalen Lüfterklammern negativ aufgefallen. Sie halten den Lüfter sehr fest an seinem Platz, etwas weniger Druck würde aber noch mehr als ausreichen und würde die Anbringung des Lüfters mehr als Vereinfachen. Kurzes Zwischenfazit: Das System ist solide, aber bei weitem nicht perfekt. Vor allem bei der Anbringung der Backplate hat Scythe noch Aufholarbeit gegenüber Nocuta zu leisten.

Nun möchte ich allerdings den Zusatzlüfter anbringen. Ich setze ihn also auf den Kühler (sitzt hervoragend), will ihn mit den Klammern befestigen, ABER
[size=+1]Jetzt kommt das große ABER[/size]
[size=+2]Die Halteklammern sind zu groß![/size]
Will ich den Zusatzlüfter an der CPU anbringen, scheitert dies an den Klammern. Scythe hat es nicht geschafft, mir zwei passende Klammern zu liefern. Im Internet habe ich keine passenden Klammern zum Kotetsu gefunden, daher ist mir ein Einbau eines zweiten Lüfters unmöglich, auch wenn man dies auf den Werbebildern im Internet sieht (z.B Geizhals Bild 19 & 20). Für mich sieht das so aus, als ob Scythe einfach ein Paar Lüfterklammern beigelegt hätte, ohne diese vorher zu testen, ob diese wirklich auf den Kühler passen.
Ich habe das ganze einmal vorsichtig "installiert", sieht so aus:
DSCN9123.JPG
Der Lüfter ist bei Berührung auch gleich wieder runtergefallen, daher werde ich alle Tests mit nur einem Lüfter machen.
Sehr sehr Schade Scythe, das hätte nicht sein müssen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis
 

Anhänge

  • DSCN9128.JPG
    DSCN9128.JPG
    1,6 MB · Aufrufe: 3.293
Zuletzt bearbeitet:
TE
Stern1710

Stern1710

Software-Overclocker(in)
[size=+2]Die Ergebnisse
[/size]
[size=+1]Wie wurde getestet?[/size]

Der PC selber steht unter meinem Schreibtisch, die Lautstärke wurde jedoch seitlich und frontal mit einem Abstand von je 30 Zentimeter gemessen. Wie nachfolgend ebenfalls erwähnt werden die Ergebnisse frontal nicht in den Diagrammen dargestellt werden. Als Messgerät für die Lautstärke dient ein Voltcraft SL-100. Die Wert beziehen sich auf das gesammte System.
Alle Temperaturen werden mit HWMonitor ausgelesen, welches bei mir immer hervorragend funktioniert hat. Die dargestellten Werte sind der Durschnitt aus allen vier Kerntemperaturen (Messtoleranz ca. 0,5 °C)

Getestet wurde alle Kühler - Lüfter Konstellationen mit: Prime95, Battlefield 3 / Battlefield 4 und Crysis 1. Bei meiner Bewerbung habe ich auch Spiele wie Crysis 3 erwähnt. Jene Messwerte decken sich aber sehr genau mit denen von Battlefield 4, daher wurde wegen der Übersichtlichkeit auf jene Werte verzichtet.

Bei Prime 95 lief der In-Place LargeFFTs ca. 20 Minuten lang, danach hatte sich bei allen Messungen die Temperatur eingependelt, diese sind im Diagramm dargestellt.
Bei Battlefield 3 wurden die beiden Capture the Flag - Karten "Kiasar-Eisenbahn" und "Nebandan-Ebene" gespielt. Es wird der höchste Wert dargestellt.
Bei Battlefield 4 wurde auf der Karte "Kaspische Grenze 2014" gemessen. Es wird der höchste Wert dargestellt.
Bei Crysis 1 wird die Mission "Recovery" an der Stelle gespielt, bei welcher man in einem Dorf eine Person aus einer einem Gebäuse abholen muss. Dabei lasse ich immer die Tankstelle explodieren, welche vorhanden ist. Weiters bietet diese Stelle einen ausgewogenen Mix aus Weitsicht und Action (Explosionen), um einen guten Eindruck vom Hardwarehunger und der daraus resultierenden Abwärme des Spiels zu erlangen.

Die Temperaturen im Idle und Prime95:


Der Kotetsu liegt in etwa gleichauf mit dem Noctua. Allerdings liegt der Kotetsu mit e-Loop reproduzierbar vor dem Kotetsu mit Stock-Lüfter
Im Leerlauf ist der NH-U12P allerdings weit vor dem Kotetsu, was der größeren Kühlfläche geschuldet ist. Auch hier ist der Kotetsu mit e-Loop wieder etwas besser

Die Temperaturen in den Spielen


Hier liegt nun der Kotetsu vor dem NH-U12P. Interessant ist allerdings, dass der Kotetsu mit Stock-Lüfter vor dem e-Loop liegt. Wahrscheinlich kommt der Stock-Lüfter mit der Abwärme der Grafikkarte besser klar als der e-Loop, welcher bei der "reinen" Kühlleistung (Prime95) vor dem Stock-Lüger liegt.

Insgesammt schneidet der Kotetsu hervoragend ab, die Kühlleitung schlägt zum Teil auch den doppelt so teurern NH-U12P, wenn auch nur knapp.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

[size=+1][/size]
Kommen wir nun zu dem wohl wichtigsten Punkt bei einer Kaufentscheidung, der Laustärke. Niemand möchte eine kleine Turbine in seinem Rechner arbeiten lassen, daher wird sich nun zeigen, ob der Kotetsu in der Laustärke genau so gut ist wie bei der Kühlleistung (DIe Werte gelten für das gesammte System).
Warum wurden nur die Messungen von der Seite hier dargestellt?
Von vorne wurden bei allen Kühler (Ausnahme Kotetsu mit Stock-Lüfter) eine fast gleiche Laustärke gemessen, hier sind übertönen die Frontlüfter und die HDD den Kühler.

Idle und Prime95


Nun zeigen sich leider die unschönen Werte des Kotetsu. Er erzielt seine sehr guten Temperaturen mit einer sehr hohen Lautheit. Auf den ersten Blick erscheinen die Werte nicht sonderlich höher als beim Noctua. Leider äußert sich das Lüftergeräusch in einem sehr unguten hochfrequenten Bereich (Surren) und nicht wie der Noctua-Lüfter oder der e-Loop welche sich mit einer niedrigen Frequenz äußert (Brummen)
Die Messergebnisse sind allerdings beim NH-U12P mit Stock-Lüfter besser, was auf die bessere Kühlleistung des Noctua-Lüfters zurück zu führen ist.
Trotzdem wird auch der Noctua (Stock und e-Loop) merklich lauter, jedoch mit einem, wie bereits erwähnt, angenehmeren Brummen.

Spiele


Auf den ersten Blick haben mich auch die Messwerte des Noctua-Stocks und des Kotetsu mit e-Loop überracht. Zuerst dachte ich an eine fehlerhafte Messung, diese Ergebnisse ließen sich jedoch reproduzieren, daher sind diese Ergebnisse korrekt.
Doch zurück zu den Ergebnissen: Der Stock-Lüfter von Scythe reagiert sehr schlecht auf höhere Drehzahlbereiche (höhere Temperaturen), er dreht bei Battlfield 3 / 4 sehr viel stärker als beim weniger CPU-hungrigeren Crysis 1.
Auch kurz verwunderlich: Die schlechteren Werte des Noctuas mit e-Loop Lüfter. Mit e-Loop Lüfter wird der Noctua wie bereits oben gezeigt bei Spielen deutlich wärmer, was in einer höheren Drehzahl und somit in einer höheren Lautstärke resultiert.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Kann ich an dieser Stelle ein eindeutige Kaufempfehlung aussprechen? Leider nein, hier gibt es einfach eindeutige Schwächen. Da wären das unnötig komplizierte Montagesystem, die zu starken oder zu lockeren Lüfterklammern und die hohe Laustärke. Dem entgegen stehen allerdings eine sehr gute Verarbeitung, eine gute Optik, ein sehr guter Preis und eine sehr gute Kühlleistung.

Die Pro-Argumente
  • Sehr gute Kühlleistung
  • Günstiger Preis
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Eine ansprechende Optik

Die Contra-Argumente
  • Sehr laut
  • Unnötig kompliziertes Montagesystem
  • Lüfterklammern zu stark oder zu locker (s. Montage)

Empfehlen kann ich den Kühler an Personen, die:
  • Einen sehr leistungsstarken Kühler suchen
  • Eine gute Optik und Verarbeitung möchten
  • Nicht sehr viel Geld ausgeben wollen

Von meiner Seite gibt es ein Gut


Das war es mit meinem Lesertest zum Scythe Kotetsu. Ich hoffe, es hat euch gefallen und die wichtigsten Fragen sind geklärt. Alle anderen Fragen, Wünsche und Bewschwerden bitte in die Kommentarsektion, ich werde diese so schnell wie möglich beantworten. Sachliche Kritik zu meinem Schreibstil / meiner Schreibweise ist natürlich sehr herzlich willkommen. Über Lob würde ich mich aber natürlich auch sehr freuen. Sollten die Bilder nicht richtig angezeigt werden, bitte in die Kommentare damit.

MfG Stern1710
 

Anhänge

  • Spiele.jpg
    Spiele.jpg
    170,2 KB · Aufrufe: 1.383
  • Noise_Spiele.jpg
    Noise_Spiele.jpg
    164,4 KB · Aufrufe: 1.414
  • Prime 95.jpg
    Prime 95.jpg
    153,8 KB · Aufrufe: 1.427
  • Noise_Prime95.jpg
    Noise_Prime95.jpg
    154,6 KB · Aufrufe: 1.409
  • Gut.jpg
    Gut.jpg
    13,9 KB · Aufrufe: 1.362
Zuletzt bearbeitet:

_chiller_

BIOS-Overclocker(in)
Nettes Review :daumen:

Aller Anfang ist schwer im PCGH-Forum, das mit den Bildern hochladen habe ich am Anfang auch mehrmals vergeigt ^^
 

_chiller_

BIOS-Overclocker(in)
So von meiner Seite noch ein paar Tipps, Anregungen und etwas Kritik ^^

Der Aufbau des Reviews ist sehr gut gelungen, das mit der Übersicht und den Verlinkungen muss ich mir auch mal angewöhnen ^^

Die Fotos gehen im Prinzip in Ordnung, ich würde dir allerdings raten diese bei Tageslicht und schönem Wetter zu machen, denn einige Fotos haben so einen Gelbstich. Ich mache meine Fotos immer auf dem Balkon, so hab ich eine gleichmäßige Lichtverteilung. Perfekt sind aber auch meine Fotos nicht, ich habe oft einen Blaustich drin.

Die Sache mit dem Lüftern ist bei mir genau so. Mein Zusatzlüfter vom Ashura besitzt ebenfalls Entkopplungen und ein längeres Kabel, technisch dürften sie allerdings identisch sein.

Den Zusatzlüfter hättest du doch mit Kabelbindern oder Gummiband befestigen können, geht total einfach sowas :ugly:

Bei der Kühlleistung hätte Prime95 eigentlich gereicht, du hättest ja noch ein bisschen mit Voltage experimentieren können, das Board bietet ja genügend Einstellungen ;)

Etwas schade finde ich, dass du die Lüfterdrehzahl des Scythe-Lüfters nicht verändert hast, das geht beim ASRock-Mainboard eigentlich sehr einfach. Hierbei empfehle ich dir nicht die CPU-Fans zu nutzen, da die ab einer bestimmten Temperatur aufdrehen, sondern die Plätze für die CHA_Fans zu nutzen. Hier wäre es interessant gewesen ob der Lüfter dann nicht mehr ganz so laut ist, schließlich betreibt kaum jemand seinen Kühler mit Maximaldrehzahl.

Insgesamt ist das aber ein gutes erstes Review, hast ne "flotte Schreibe", so wie es PCGH sagen würde. Ich habe für meinen Test auch noch ein paar Anregungen gefunden was ich hätte ergänzen sollen, beispielsweise hätte ich die Lüfter genauer benennen sollen ;)
 
TE
Stern1710

Stern1710

Software-Overclocker(in)
Der Aufbau des Reviews ist sehr gut gelungen, das mit der Übersicht und den Verlinkungen muss ich mir auch mal angewöhnen ^^
Wird schon noch :D
Die Fotos gehen im Prinzip in Ordnung, ich würde dir allerdings raten diese bei Tageslicht und schönem Wetter zu machen, denn einige Fotos haben so einen Gelbstich. Ich mache meine Fotos immer auf dem Balkon, so hab ich eine gleichmäßige Lichtverteilung. Perfekt sind aber auch meine Fotos nicht, ich habe oft einen Blaustich drin.
Ich bin persönlich auch nicht zufrieden, aber bessere Fotos kann ich leider mit der Kamera nicht machen. Zu Gelbstich: Ich werde mir das merken :daumen:.
Eine Balkon habe ich allerdings nicht

Die Sache mit dem Lüftern ist bei mir genau so. Mein Zusatzlüfter vom Ashura besitzt ebenfalls Entkopplungen und ein längeres Kabel, technisch dürften sie allerdings identisch sein.
Den Zusatzlüfter hättest du doch mit Kabelbindern oder Gummiband befestigen können, geht total einfach sowas :ugly:
Mir geht es hier ums Prinzip. Persönlich hätte ich keine Probleme damit, den Lüfter mit Kabeln etc. zu montieren. Allerdings gibt sicher viele, die diesen Test lesen und sich nicht trauen / nicht wollen, ihren Kühler so zu modifizieren.

Bei der Kühlleistung hätte Prime95 eigentlich gereicht, du hättest ja noch ein bisschen mit Voltage experimentieren können, das Board bietet ja genügend Einstellungen ;)

Etwas schade finde ich, dass du die Lüfterdrehzahl des Scythe-Lüfters nicht verändert hast, das geht beim ASRock-Mainboard eigentlich sehr einfach. Hierbei empfehle ich dir nicht die CPU-Fans zu nutzen, da die ab einer bestimmten Temperatur aufdrehen, sondern die Plätze für die CHA_Fans zu nutzen. Hier wäre es interessant gewesen ob der Lüfter dann nicht mehr ganz so laut ist, schließlich betreibt kaum jemand seinen Kühler mit Maximaldrehzahl.
Werde ich mir ebenfalls merken :daumen:

Insgesamt ist das aber ein gutes erstes Review, hast ne "flotte Schreibe", so wie es PCGH sagen würde. Ich habe für meinen Test auch noch ein paar Anregungen gefunden was ich hätte ergänzen sollen, beispielsweise hätte ich die Lüfter genauer benennen sollen ;)
Ja ich schreibe gerne so, ist für mich eine gute Mischung zwischen Sachlichkeit und Unterhaltung ;). Und nimm dir einfach das, was du brauchst
 
TE
Stern1710

Stern1710

Software-Overclocker(in)
Super Test, danke.

Du hast das wirklich sehr ausführlich beschrieben! :)
Natürlich habe ich das. Möchte ja keinen schlechten Eindruck hinterlassen ;)
Wenn du noch Fragen hast, bitte einfach stellen und ich versuche sie dann zu beantworten :daumen:. Außerdem werden mir dann auch die Schwächen meines Tests offengelegt
 

Goyoma

Volt-Modder(in)
Ich habe keine Mängel :)
Ein solch ausführlicher Test zu einem Kühler ist wahnsinn. Finde ihn sehr gelungen.
 

Goyoma

Volt-Modder(in)
Das glaube ich, das ist eine menge Arbeit, kann ich mir vorstellen.

Wie lange hast du ingesamr gebraucht?
 
TE
Stern1710

Stern1710

Software-Overclocker(in)
Hm kann ich jetzt genau nicht sagen, aber insgesamt sollten es doch schon so ca. 20 Stunden gewesen sein, vom Auspacken bis zur Vertigstellung des Tests (also Arbeitszeit+ Spielen (vorheizen))
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Sehr schöner Test. :daumen:
Zu den Fotos wurde ja schon was gesagt -- Sonnenlicht ist immer noch das Beste.

Das leichte Geräusch das du bei sehr geringen Abstand hörst ist das billige Gleitlager des Lüfters [Sleeve Bearing].
Die Lüfter sind qualitativ nicht die besten wegen des einfachen Gleitlagers und halten dementsprechend nicht so lange bzw. das Geräusch wird mit dem Alter zunehmen.
 
TE
Stern1710

Stern1710

Software-Overclocker(in)
Sehr schöner Test. :daumen:
Zu den Fotos wurde ja schon was gesagt -- Sonnenlicht ist immer noch das Beste.
Ja das werde ich beim nächsten Mal verbessern ;)

Das leichte Geräusch das du bei sehr geringen Abstand hörst ist das billige Gleitlager des Lüfters [Sleeve Bearing].
Die Lüfter sind qualitativ nicht die besten wegen des einfachen Gleitlagers und halten dementsprechend nicht so lange bzw. das Geräusch wird mit dem Alter zunehmen.

Danke, ich dachte ja schon an so was, aber sicher war ich mir nicht :daumen:
 
Oben Unten