• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

[Lesertest] be quiet! F1 500W PCGH Edition

watercooled

Gesperrt
[Lesertest] be quiet! F1 500W PCGH Edition​


Der renommierte Netzteilhersteller be quiet! präsentierte 26.9.2011 exklusiv für den amerikanischen Markt die F1 Serie. Sie war zunächst mit 350W und 500W erhältlich. Das Zielgebiet bestand hauptsächlich aus OEM PCs und Low Budget Lösungen. Allerdings bieten diese Netzteile für wenig Geld eine hervorragende Leistung, und sind sogar 80+ Gold zertifiziert. Aus diesem Grunde hat die PCGH Redaktion in Zusammenarbeit mit be quiet! das 500W Modell der F1 Serie noch einmal überarbeitet und bietet es nun in einer exklusiven PCGH Edition an. Es soll sich durch einen leiseren Lüfter, bessere und umfangreichere Schutzschaltungen und durch einen zusätzlich angebrachten Sleeve auszeichnen. Was all diese Neuerungen im Alltag nützen und ob das Netzteil seinen Preis von knapp 70€ wert ist, zeigt dieser Lesertest.

Verpackung und Inhalt: Das Netzteil kommt in einer schlicht in schwarz gestalteten Verpackung zum neuen Besitzer. Auf ihr findet man ein kleines Bild des Netzteils, ein paar Infos zu Effizienz und Merkmalen, das be quiet! Logo und einen Hinweis darauf das es sich hierbei um eine „Special Edition“ handelt. Öffnet man die kleine Papplasche zeigt sich der Inhalt der Verpackung. In ihr befinden sich eng aneinander gepfercht neben dem Netzteil selbst das recht dünne Handbuch, ein Kaltgerätekabel, eine Tüte Kabelbinder und ein kleines „Dry Tütchen“ das die Feuchtigkeit aufsaugen soll.






Technische Daten: Auf der Seite von be quiet! findet man, ebenso wie auf der Verpackung, zahlreiche Infos über das Netzteil. Ich werde sie hier kurz zusammenfassen. Wer mehr wissen will, darf gerne die Seite des Netzteils besuchen. Das Netzteil ist hauptsächlich für Office PCs und Multimedia PCs ausgelegt. Mit sparsamen Gaming PCs kommt es auch zurecht, jedoch bietet be quiet! Hierfür andere Serien an. Der Lüfter wurde im Vergleich zum original durch ein leiseres 120mm Modell ersetzt, allerdings ohne das die Kühlung darunter leidet. Schutzschaltungen sind, wie für den Hersteller typisch, zahlreich vorhanden: OCP (Überstromschutz), OVP (Überspannungsschutz), UVP (Unterspannungsschutz), SCP (Kurzschlussschutz), OTP (Überhitzungsschutz) und OPP (Überlastschutz) sichern den PC gegen allerlei technische Gefahren. Die 500W Nennleistung ist auf verschiedene Schienen aufgeteilt, wobei ganze 432W (36A) auf die 12V Schiene geleitet werden können. 3.3V und 5V Schiene können mit maximal 130W belastet werden.

Details: Kommen wir nun zum Netzteil selbst. Es ist in Luftpolsterfolie verpackt um es vor Transportschäden zu bewahren. Deshalb erwartet es den neuen Besitzer ohne Kratzer oder andere Blessuren, wie man sie bei billigeren Netzteilen oft sieht. Im Vergleich zu den anderen Netzteilserien von be quiet! Ist das hier Getestete im Design um einiges schlichter. Es weist weder designtechnisch ausgefeilte Lüftergitter, noch irgendwelchen abgerundeten kanten auf. Es ist einfach schlicht schwarz lackiert und besitzt ein goldenes wenig spektakuläres Lüftergitter, in dessen Mitte das be quiet! Logo aufgedruckt ist. Die Ecken und Kanten sind nicht abgerundet und besitzen auch sonst keine speziellen Merkmale, bis auf das eingestanzte be quiet! Logo auf der linken Seite. Das verwendete Metall ist relativ Dünn, erfüllt aber seinen Zweck. An einer Ecke ist der Garantieaufkleber zu finden, welcher sich nicht entfernen lässt. Das ist gut für den Hersteller, aber schlecht für den User der dieses Netzteil zB. Sleeven oder reinigen will. Die Rückseite ziert schickes und gut verarbeitetes Lochgitter. In ihm sind die Kaltgerätebuchse und der Stecker eingelassen. Beide sind sehr gut verarbeitet. Nichts wackelt oder knarzt. Der Schalter schaltet sich angenehm fest. Der Kabelauslass ist ebenfalls gut gestaltet. Zum Schutz der Kabel befindet sich in der Öffnung ein Plastikring, der die Kanten etwas „entschärft“.






Kommen wir nun aber zum zweiten Teil, den inneren Details. Das Netzteil lässt sich mit einem Kreuzschlitzschraubendreher sehr leicht aufschrauben. Die Schrauben sind aus ordentlichem hartem Stahl gefertigt, dadurch wird der Kopf nicht sofort rund. Der im Deckel verbaute Lüfter stammt aus dem Hause „Protechnic“ und hört auf die etwas sperrige Bezeichnung „MGA12012MR-025“. Im inneren ist das Testsample wirklich sehr aufgeräumt und übersichtlich. Hervorragend! Dies liegt allerdings daran, dass das Netzteil kein Kabelmanagement besitzt, und deshalb keine Leitungen quer durch das Netzteilgehäuse zu den Anschlüssen gelegt werden müssen. Die verwendeten Kabel sind ausreichend dick und sauber mit Kabelbindern gesichert und verlegt. An allen relevanten Stellen ist Schrumpfschlauch angebracht. Die Erdung am Netzteilgehäuse geschieht mittels Ring Kabelschuh und Schraube. Diese ist sogar mit Loctite gesichert, was zeigt, das sich der Hersteller auch Gedanken um die Langzeitsicherheit gemacht hat. Die verwendeten Kondensatoren sind leider nur 85° C zertifiziert, andere Hersteller bieten in dieser Preisklasse schon 105° C Kondensatoren. Die Lötqualität ist im gesamten Netzteil sehr gut. Nirgends ist zu wenig (wackelnde Kabel) oder zu viel (eventuell Kurzschlüsse) Lötzinn aufgebracht.







Die Kabel: Das Netzteil bietet für diese Leistungsklasse zahlreiche Anschlussmöglichkeiten. Insgesamt sind 6 Kabelstränge vorhanden. An diesen befinden sich insgesamt 3 Molex Stecker, 5 Sata Stecker, ein 4+4 Pin CPU Stecker, ein 24 Pin ATX Stecker, sowie ein Anschluss für ein Floppy Laufwerk. Die einzelnen Kabellängen sind auf der Rückseite der Verpackung aufgedruckt.








Das Netzteil im Betrieb: Beim Anschließen gab es keine Probleme. Alle Stecker lassen sich sehr gut in die Buchsen drücken, und es gab auch keine verbogenen Pins oder ähnliches.
Das Testsystem besteht aus folgenden Komponenten:

Intel Core 2 Quad Q6700 @ 3GHz
Asus P5N-T Deluxe
4GiB DDR2 OCZ 1066 RAM
nVidia 8800GTS 512 Sli
3 Gehäuselüfter
1 Festplatte

Als Idle bezeichne ich den normalen Desktopbetrieb mit einem geöffneten Word Fenster, Firefox mit 10 Tabs und ICQ. Im Spielebetrieb wurde in Crysis Warhead das Level "All the Fury" für 30min gespielt.
Unter Volllast wurden Prime95 im Blend Test und Fur Mark im Full Screen Mode für 30min gestartet. Die Spannungen wurden hierbei mit einem Multimeter von "Würth" ausgelesen, die Leistungsaufnahme dagegen mit einem Energiemessgerät der Marke "Esic". Als Vergleichsnetzteil wurde das Coolermaster Silent Pro 850W eingesetzt. Das HX1050 habe ich weggelassen, da es mehr als doppelt so stark als das hier getestete be quiet! ist.








Die Lautstärke blieb währen des gesamten Betriebs erstaunlich ruhig. Im Idle vernimmt man ein sanftes Säuseln des Lüfters, und im Full Betrieb mit Annähernd voller Auslastung gibt der Lüfter ein ruhiges Rauschen von sich, das allerdings auch nach längerer Zeit nicht nervig wird.
Außerdem ist anzumerken, dass die Leistungsaufnahme des Netzteils durchweg unterhalb der des Coolermaster Silent Pro 850W lag. Das liegt zum einen an der erhöhten Effizienz (Gold im Gegensatz zu Bronze) und an der geringeren Leistung des be quiet! Netzteils. Dadurch arbeitet es im besseren Lastbereich.


Fazit: Mit der Überarbeitung des 500W F1 Modells, ist be quiet ein gutes Produkt gelungen. Ein leiserer Lüfter, gesleevte Kabel, mehr Schutzschaltungen, usw. machen das Netzteil zu einem starken Konkurrenten zu FSP und Rasurbo. Aktuell ist das Netzteil bei Geizhals für 69,90 Euro gelistet (Stand März 2012)

Mein Dank geht an be quiet! und PC Games Hardware die mir dieses Netzteil freundlicherweise zur Verfügung gestellt haben.
 

Anhänge

  • 3.3V Schiene.PNG
    3.3V Schiene.PNG
    13,6 KB · Aufrufe: 928
  • 5V Schiene.PNG
    5V Schiene.PNG
    13,3 KB · Aufrufe: 919
  • 12V Schiene.PNG
    12V Schiene.PNG
    14,6 KB · Aufrufe: 917
  • Leistungsaufnahme.PNG
    Leistungsaufnahme.PNG
    14,1 KB · Aufrufe: 915
Zuletzt bearbeitet:
TE
watercooled

watercooled

Gesperrt
Ich muss mich dafür entschuldigen das die Bilder noch nicht funktionieren, ich versuche gerade das Problem zu beheben.
 

hirschi-94

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
So Kollege,

wieso wird denn das Netzteil als gelungen bezeichnet, wenn es denn bis vor ein paar Monaten nach deiner Auffassung ein "Fail" war??
Dazu lobst du die hohe Effizienz, die der 80+ Gold Zertifizierung entspricht, was ebenfalls deiner Meinung nach „Unfug“ wäre.
Hier die Quelle zu der Sache, die ich dir unterstelle: Link
Gerne auch nochmal im Anhang.
Ich will hier jetzt sicher keine schlechte Laune verbreiten, aber du solltest schon darauf achten was du hier schreibst. Erinnert doch sehr an ein kleinkinder-Verhalten, was wiederum kein gutes Bild auf dich wirft.
 

Anhänge

  • neg.PNG
    neg.PNG
    262,9 KB · Aufrufe: 220
TE
watercooled

watercooled

Gesperrt
Hi Hirschi :)

Da hatte ich das Netzteil auch noch nicht in der Hand ;) Mir kam das auf den Bildern immer so vor als sei das Ding blos ein schwarz lackiertes, schlecht verarbeitetes klappriges Office Gerät,
das für teures Geld an den Kunden gebracht wird. Deshalb war ich auch der Meinung das eine Gold Effizienz für dieses Netzteil sinnlos wäre.
Jetzt hab ich es aber hier liegen und muss (leider :D) zugeben das dem nicht so ist. Es wird den Qualitätsansprüchen von be quiet! meiner Meinung nach Gerecht.
Klar, es bietet nicht die tolle Verarbeitung der höher Platuzierten Prudukten des Herstellers, aber billig ist anders. Und da das Gesamtbild des Netzteils passt muss ich meine damalige Meinung zurückziehen ;)

Sry wenn das Verwirrung hervorgerufen hat.

mfg
 

tobibo

Software-Overclocker(in)
Bei der Aufzählung der Spannungen muss bei Überspannungsschutz „OVP“ stehen :)

Ansonsten schönes (Kurz)review :daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:

PCGH_Stephan

Administratives Postpanoptikum
Teammitglied
Kann es sein, dass du dich bei den Stromsteckern vertan hast? Meines Wissens gibt es 3 x PATA und 5 x SATA. Man sieht schon anhand deiner Bilder, dass es mehr als 3 x SATA gibt.
 

thetaze

Schraubenverwechsler(in)
Hej! Da der Test noch recht aktuell ist: kannst du dich entsinnen, wie der Lüfter im Gehäuse angeschlossen ist? Ich kann das auf den Fotos nicht richtig erkennen. Ich jedenfalls finde die Lüfter unter Last viel zu laut und überlege ernsthaft in gegen was anständiges mit
FDB-Lager zu tauschen. Kannst du mir da weiterhelfen?

(In dem Zusammenhang muss ich den vielen hier auf PCGH geposteten Tests widersprechen, die dem Netzteil sei sogar unter Last eine sehr geringe Geräuschentwicklung attestieren. 33 dBa sind definitiv nicht unhörbar, sondern sogar sehr störend. Und bisher dreht das Netzteil über kurz oder lang immer so hoch. Das E9 450 W auch von BeQuiet bswp. hat maximal 14 dBa.)
 

Hansvonwurst

Lötkolbengott/-göttin
Wenn du mal genauer hingeschaut hast, sind die 33dBa (auf der Herstellerseite) nicht unter dem, was man normalerweise als "Last" bezeichnen würde. Man kauft keine Netzteile um sie zu 100% auszulasten.
Und hast du dir das Ding bereits gekauft? Oder warum fragst du?
Wenn du das E9 als besser ansiehst, warum greifst du nicht zu dem? Die 450W Version ist mittlerweile sogar preiswerter!
 

thetaze

Schraubenverwechsler(in)
Hab eben nicht auf der BeQuiet-Seite davor recherchiert ;). Und sehr viele Tests haben eben ergeben: praktisch unhörbar. Ich betreibe das Netzteil auch nicht bei 100% Last, keine Chance mit meinem Old-School-Rechner. Schaut man sich auf der BeQuiet-Seite das dBa-Last-Diagramm an sieht man schnell, dass der Lüfter schon bei geringeren Lasten leicht hörbar wird. Aber darum gehts hier doch gar nicht ;).

Vielleicht kannst du mir ja auch einen Tipp geben, IMO hast du doch auch nen Test geschrieben!?
 

Hansvonwurst

Lötkolbengott/-göttin
Wenn ich mich recht entsinne, war der verlötet!
Aber naja, das mit der Lautstärke ist so eine Sache: Sie ist subjektiv...
 

L-man

Software-Overclocker(in)
das Teil wird wirklich ziemluch laut, bei meinem Test war der Rechner noch Luftgekühlt, dort war es kaum wahrzunehmen. Seit ich den Rechner allerdings auf Wakü umgestellt habe ist das Netzteil unter Last mit abstand das lauteste im ganzen System.
 

Philipus II

Software-Overclocker(in)
Im Vergleich zu einem S12II basierten NT ists wohl leise, auch ein Aurum ist lauter. Allerdings sind die E9 halt wirklich leise. Wers leise mag, sollte den Aufpreis auf jeden Fall in die Hand nehmen.
 

Hansvonwurst

Lötkolbengott/-göttin
Wobei der Aufpreis zum 500W Modell gerade mal 3€ beträgt!
Das war die ganze Zeit das Problem des Netzteils: Die Konkurrenz aus eigenem Hause!
 
Oben Unten