Tagebuch [Langzeittagebuch] "Heaven & Hell" DeskCon - Projekt / 2 PCs in einem Schreibtisch

Quantor

Freizeitschrauber(in)
Hallo Community,

nachdem ich jahrelang hier nur als stiller Mitleser im Forum unterwegs war, habe ich mich jetzt dazu entschlossen mein aktuelles Projekt mit Euch zu teilen.

Kurz zu meiner Person: Ich heiße Oliver und bin 43 Jahre alt. Ich bin gelernter DV-Kaufmann und arbeite z.Zt. als freiberuflicher Systemanalyst für verschiedene Auftraggeber aus der IT-Branche. Ich bin begeisterter Heimwerker und baue und modde meine eigenen PCs (und die meiner Freunde) schon seit knapp 20 Jahren. Ich neige ab und zu dazu ein wenig zu ausführlich zu werden und möchte Euch dafür jetzt schon einmal um Verzeihung bitten :)

In diesem ersten Post möchte ich Euch jetzt erst einmal mein Projekt und dessen Hintergründe vorstellen:


Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Hintergrund

Die erste Idee meine PCs in einen Schreibtisch einzubauen hatte ich bereits vor 3,5 Jahren, als das noch nirgendwo ein wirklich grosses Thema war. Schon damals habe ich erste Skizzen und Entwürfe angefertigt. Leider ist es niemals zu einer Umsetzung des Projektes gekommen, da kurz nach Fertigstellung der Entwürfe meine Mutter starb und ich mit dem für das Projekt vorgesehenen Budget meinen Vater bei den Beerdigungskosten unterstützt habe. Die Entwürfe wanderten in eine Schublade und gerieten in Vergessenheit, nicht zuletzt auch aufgrund diverser beruflicher und privater Veränderungen.

Letztes Jahr im September bin ich dann durch Zufall über einen Bericht und ein Worklog über den Cross-Desk der Fa. Red Harbinger gestolpert. Direkt sind mir Ähnlichkeiten des Designs (insbesondere die Bodenplatte) zu meinen eigenen, alten Entwürfen aufgefallen. Dieser Tisch hat mich so fasziniert, dass ich direkt meine alten Skizzen wieder rausgesucht habe. Ich beschloss das Projekt wieder in Angriff zu nehmen.

Da es auch finanziell zu dieser Zeit recht gut bei mir gepasst hat, habe ich angefangen mein Konzept zu überarbeiten und neu zu planen. Im Oktober letzten Jahres war es dann soweit. Meine Planungen waren soweit abgeschlossen, ein Budget in Höhe von ca. 3000 Euro für das zu verbauende Material und entsprechende Hardware-Komponenten stand zur Verfügung

Anfang/Mitte November bin ich dann bei Ebay auf ein Sofortkaufen-Angebot für ein Hardware Bundle eines großen deutschen Hardware-Versandes mit mehreren Online-Shops gestoßen, welches genau die Komponenten beinhaltete die ich mir für meinen Tisch vorgestellt hatte. Da ich schon in der Vergangenheit von dieser Firma einzelne Komponenten erworben hatte und zufrieden war, habe ich direkt noch ein weiteres Angebot zur Aufrüstung meines 2. PCs mitbestellt. Direkt nach der Bestellung habe ich dann den stolzen Betrag von 2.048 Euro auf das angegebene Konto überwiesen.

Voller Vorfreude bin ich am nächsten Tag direkt in den Baumarkt gefahren um mich mit allen anderen benötigten Materialien einzudecken. Sechs 2,60m lange Möbelbauplatten mit unterschiedlicher Breite, eine Massivholzplatte, diverse Werkzeuge,
mehrere Glasplatten, Möbel Extender und Scharniere, Speziallack und andere Güter schlugen mit weiteren 400 Euro zu Buche. Die verbliebenen 550 Euro sollten dann später noch in Wasserkühlungskomponenten und diverse Kleinigkeiten fliessen... Alles war bereit und ich fieberte der Hardwarelieferung entgegen.

Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt...

Als ich nach 2 Wochen immer noch keine Lieferung von besagtem Versand hatte wurde ich langsam nervös und versuchte herauszufinden wo das Problem liegt. Erst zu diesem Zeitpunkt habe ich dann leider feststellen müssen das besagte Firma zwischenzeitlich Insolvenz angemeldet hatte.

Da der Geschäftsbetrieb dieser Firma aber aufrecht erhalten wurde habe ich mehrfach dort angerufen. Nur helfen konnte mir dort niemand, ich wurde wiederholt vertröstet und um Geduld gebeten, damit man den Sachverhalt prüfen könne. Weitere Nachforschungen und Schlagzeilen in den Medien ergaben dann, dass es eine enorme Menge an Unregelmäßigkeiten in
dieser Firma gab. Verschwundene Gelder, Anlagebetrug, gefälschte Dokumente, vermisste Bestellungen, usw. haben meine Hoffnungen immer weiter schwinden lassen.

Das Unternehmen wurde zwar in den folgenden Wochen von einem großen, auf Elektronik spezialisierten Versandhändler und Filialisten übernommen und umfirmiert. Bei meinem Problem konnte oder wollte mir aber auch dort niemand helfen. Seit Ende Dezember habe ich einen Anwalt eingeschaltet der mir bei der Wiederbeschaffung des von mir überwiesenen Geldes behilflich sein soll (und weg war auch mein Restbudget).

Da der Gesamtschaden, der durch die Unregelmäßigkeiten entstanden ist mittlerweile auf über 60 Millionen Euro beziffert wird, rechne ich mir mit meiner 2048 Euro Forderung wenige bis gar keine Aussichten auf Erfolg aus, obwohl die Forderung seitens des Insolvenzverwalters mittlerweile nach langem hin und her anerkannt wurde. Innerlich habe ich das Geld mittlerweile abgeschrieben.

Auch die letzten Monate waren recht turbulent. Mein Vater erlitt seinen mittlerweile 3. Schlaganfall und ist jetzt pflegebedürftig. Meine letzten finanziellen Reserven habe ich daher in den Umbau unseres Heims investiert, um zusammen mit meiner Lebensgefährtin meinen Vater zu uns holen und versorgen zu können. Meinen Job im europäischen Ausland musste ich kündigen um den Umbau
zu realisieren und meine Partnerin bei der Versorgung meines Vaters zu unterstützen. Ich arbeite jetzt als Freiberufler von zu Hause aus und die Einnahmen reichen gerade so um meinen Vater, meine Partnerin, ihren Sohn und mich zu versorgen. Rücklagen für eine weitere größere Investition in neue Hardware lassen sich zur Zeit leider nicht aufbauen.

Trotzdem habe ich mich jetzt entschlossen mein Projekt doch endlich umzusetzen. Und zwar aus den folgenden Gründen:

1. Die im letzten Jahr bereits gekauften Materialien stehen hier immer noch unangetastet (im Weg) rum. :)
2. Mein alter Schreibtisch hat seine besten Tage hinter sich und löst sich so langsam in seine Bestandteile auf.
3. Meine Lebensgefährtin hat einen kleinen, jungen Kater "adoptiert", nur das der Kleine sich wohl eher für ein Kaninchen oder einen Hamster hält und alle Kabel annagt, die er so finden kann. Nachdem ich jetzt schon diverse Kabel ersetzen musste (2 Ladekabel für Handys, 1 Ladekabel für ein Tablet, 1 Kopfhörerkabel) und ich durch den Umzug meines Vaters zu uns mein Arbeitszimmer verloren habe, habe ich jetzt die größten Sorgen um den "Kabelsalat" in meiner Computerecke. Eine Lösung muss also unbedingt her :)


Das Konzept:


Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.



Bei meinem Projekt werden ein Arbeitsrechner und ein Spiele-Rechner in einem neu zu konstruierenden Schreibtisch verbaut.
Bis auf ein einzelnes Stromkabel das aus der Rückwand des Tisches herauskommen wird soll kein weiteres den optischen Gesamteindruck trüben.

Ich habe meinem Projekt den Namen „Heaven & Hell“ gegeben. Himmel und Hölle sind hierbei ein Synonym für all die Höhen und Tiefen die ich in den letzten Monaten und Jahren bei der Planung dieses Schreibtisches durchlitten habe. Verdeutlichen will ich dies durch als Ambigramme eingearbeitete Schriftzüge. Ambigramme sind, wie Ihr vielleicht wisst, Worte die in einem bestimmten Schriftstil gestaltet werden und die sich dann entweder auf dem Kopf stehend lesen lassen, oder aber ein komplett anderes Wort
bilden können.

Bekannt wurden Ambigramme in Deutschland durch den Dan Brown Roman „Illuminati“ (engl. Originaltitel „Angels & Demons“). Zum einen die in diesem Buch illustrierten Ambigramme für Air, Fire, Water, Earth und Illuminati, als auch der englische Originaltitel waren eine weitere Inspiration für den Projektnamen.

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Die volle Wirkung entfaltet sich wenn man die Schriftzüge um 180 Grad auf den Kopf dreht.


Auch wird das „Himmel & Hölle“ / „Gut & Böse“ Thema durch entsprechende farbliche Akzente aufgegriffen. Der Tisch wird von den
Materialien her in Weiss und Schwarz gehalten, die Beleuchtung der „Innereien“ entsprechend in Blau (Arbeitsrechner ) und Rot (Game-PC). Auch die Gestaltung der entsprechenden PC-Desktops werden später, wenn die Systeme in ihr neues „Zuhause“ umgezogen sind, entsprechend dem Thema angepasst.

Der Tisch wird komplett zerlegbar konstruiert um ihn bei Bedarf auch einfach transportieren zu können.

Gebaute/Umgebaute Schreibtische sind zwar noch nicht so häufig zu finden, aber auch nicht wirklich „Neu“. Nachdem ich den Entschluss gefasst hatte mein Projekt der Modding-Community zugänglich machen zu wollen, habe ich mich hingesetzt und meinen Entwurf noch einmal überarbeitet. Obwohl mein Grundkonzept schon 3,5 Jahre alt ist möchte ich nicht, dass es als eine Art "Kopie" bereits veröffentlichter Projekte wirkt. Aus diesem Grund habe ich ein paar Alleinstellungsmerkmale erarbeitet von denen ich hoffe, dass sie in dieser Art und Weise noch nicht irgendwo zu finden sind. Obwohl ich den einen oder anderen "Showeffekt" angedacht habe, lag mein Fokus aber eindeutig darauf, dass diese Baugruppen auch eine Funktionalität vorweisen können.

Folgende Features sind daher für meinen „neuen“ Schreibtisch fest eingeplant:

1. Zwei integrierte 7“ Touchscreens in der Tisch-Front zur individuellen Nutzung. (Lüftersteuerung, Beleuchtungssteuerung,
Display von Systeminformationen, Status-Screens von Anwendungen/Spielen)
2. Ein riesiger 210mm Lüfter an der Unterseite um das innere des Schreibtischs mit genügend Frischluft zur Kühlung zu versorgen.
3. Entsprechende Isolierungen und Dämmungen um Geräuschemissionen so gut wie möglich zu eliminieren.
4. EMV-Abschirmung des kompletten Gehäuses (soweit möglich) mit Speziallack und/oder Spezialfolie
5. Acryl-Röhren-Tubing in allen Bereichen in denen die Kühlkreisläufe sichtbar sind (entsprechend beleuchtet und in
„Szene“ gesetzt).
6. In die Tischplatte eingearbeitete und entsprechend beleuchtete Röhren des Kühlkreislaufs.
7. Weitestgehend unsichtbare Verlegung aller Kabel in diversen doppelten Böden und Hohlräumen.
8. Direkt nahtlos in den Schreibtisch integrierte Dockingstation für Smartphone/Tablet
9. Bei Bedarf elektrisch aus dem Tisch ausfahrende USB-Hubs.
10. Direkt in den Tisch integrierte Bedienungselemente für sämtliche angeschlossene Peripheriegeräte.
11. Offen und „Versteckt“ eingebaute Zusatzperipherie wie z.B. Subwoofer, WLAN-Router, NAS-System, usw.
12. Zwei sprudelnde und beleuchtete Wassersäulen, die sowohl als Tischbeine, als auch als Ausgleichsbehälter für die
Wasserkühlung dienen sollen.

Hier könnt Ihr ein kleines animiertes Video von meinem Konzept finden:

Eingebundener Inhalt
An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt.
Für mehr Informationen besuche die Datenschutz-Seite.

Die größte Herausforderung bei der Ausstattung ist zweifelslos der Kühlkreislauf, sind doch eine Menge Dinge zu berücksichtigen.
Angefangen von der Leistung der benötigten Pumpen (Steigleistung und Fördermenge), der Größe des Kühlkreislaufes, die Planung der in die Tischplatte einzulassenden Leitungen, bis hin zu den Problemen die die Verwendung von Wasser-Sprudel-Säulen als Tischbeine (Tragfähigkeit) und Ausgleichsbehälter (wegen der Luftblasenbildung durch die Sprudler) so mit sich bringen.

Auf die meisten aufgelisteten Punkte werde ich erst während der Bauphase näher eingehen, da sich der ein oder andere Punkt erst während der Bauphase ordentlich planen lässt. Zum Kühlkreislauf will ich jetzt erstmal nur soviel sagen:

Erste Versuche mit einem wesentlich kleineren Probekreislauf haben mich sehr optimistisch gestimmt, dass sich das Konzept verwirklichen lässt.

So, für heute habe ich (mehr als) genug geschrieben, daher werde ich jetzt den Post noch mit ein paar Bildern vom vorgesehenen "Tatort" beenden. Hierbei handelt es sich um die gut ausgestattete und gemeinsam genutzte, ehemalige Schreinerwerkstatt eines Freundes und Nachbarn, der mir bei dem Projekt zur Hand gehen wird.

Was die Qualität der Fotos angeht bitte ich um ein wenig Nachsicht, da ich dafür zumeist meine Handy-Kamera verwenden werde. Die Werkstatt ist kein idealer Ort für eine teure Spiegelreflexkamera. Hochglanz-Fotos werde ich aber später gerne nachreichen.


Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Impressionen vom Tatort

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Alte Skizzen und Tabellen, neue gedruckte Entwürfe und aktuelle Renderings

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Ein altes Case das als Teilespender ausgeschlachtet wird

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Mein Regal gefüllt mit defekten Uralt-Komponenten, die als Dummies während der Bauphase dienen

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Die seit 10 Monaten auf ihren Einsatz wartenden Materialien


Ich freue mich schon jetzt auf Eure Fragen, Euer Feedback, Eure Verbesserungsvorschläge und auch auf den ein oder anderen guten Rat falls ich irgendwo stecken bleiben sollte.

Liebe Grüße

Olli (a.k.a. Quantor)






Edit: 16.Oktober 2014

Vor etwas über 6 Wochen habe ich mit dem bau meines Projektes begonnen... viel ist seitdem passiert und gerade in den letzten Tagen und Wochen haben sich tolle Dinge ereignet:

Ich möchte mich daher bei den folgenden Firmen (in alphabetischer Reihenfolge) ganz herzlich für ihre tolle Unterstützung bedanken:

1. Angelbird, die mit ihren pfeilschnellen SSDs meinen Rechnern "Flügel" verleihen !!!

2. Aquatuning, die mir ein tolles "Grundausstattungs"-Paket für mein Projekt zur Verfügung gestellt haben.

3. BitFenix, die mich mit einem tollen Sortiment an zum Projekt farblich passenden Lüftern und Kabelverlängerungen ausgestattet haben, sowie der Firma Caseking die mir als zuständiger Distributor dieses tolle Paket haben zukommen lassen.

4. CoolerMaster, die mit Ihren Netzteilen und Eingabegeräten dafür sorgen, dass dem neuen Desk so schnell nicht der Saft ausgehen wird....

5. Liquid Extasy, die mir freundlicherweise einen Kühler für meine Sapphire R9 290x 8GB Vapor-X Grafikkarte angefertigt und zur Verfügung gestellt haben

6. Sapphire, die mit Ihren Grafikkarten dafür sorgen, dass auf meinen Monitoren und Touchscreens immer was los ist....




Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.






Inhaltsverzeichnis:
Korpus - Renderings
Tag 1 - Zurechtsägen der Bretter
Tag 2 - Frontplatte und Bodenplatten mit Exzentern versehen
Tag 3 - Seitenteile dübeln und mit Exzentern versehen
Tag 4 - Öffnung für 250er Lüfter in die Bodenplatte einlassen und schräge Böden fasen und einpassen
Tag 5 - Kabelausspaarungen - Rückplatte, Seitenteile und Boden zusammenfügen
Tag 6 - Mittelwand und doppelte Böden anfertigen und montieren
Tag 7 - Hintere Tischbeine/Pumpenkästen anfertigen und montieren
Tag 8 - Wasser/Sprudelsäulen kürzen und plan schleifen
Tag 9 - Ausspaarungen für Touchscreens in die Frontplatte fräsen
Tag 10 - 5 1/4" Schächte und Kabelkanäle einarbeiten
Tag 11 und 12 - Terrarium und NoName-Gehäuse (Teilespender) zerlegen
Tag 13 - Mainboard Trays zurecht flexen
Tag 14 - Glasscheiben zurecht schneiden
Tag 15 - Aussparungen für Mainboardtrays anfertigen / Trays lackieren
Tag 16 - 2 von 3 Glasplatten in die Tischplatte einarbeiten
Tag 17 - Dritte Glasplatte in den Tisch einarbeiten
Tag 18 - Aussparungen für die Sprudelsäulen in den Tischboden einarbeiten
Unboxing Cooler Master Produkte I
Unboxing BitFenix Produkte
Unboxing AquaTuning Lieferung 1
Tag 19 - Aussparungen für die Radiatoren einarbeiten - Erste provisorische Standprobe des Tisches
Unboxing Cooler Master Produkte II
Tag 20 - Frontplatte nochmal Neu
Phobya-Pumpen Test
Tag 21 und 22 Teil 1 - Kanäle in Tischplatte einarbeiten
Tag 21 und 22 Teil 2 - Laufwerksschächte Reloaded in neuer Frontplatte / 230er Lüfter einarbeiten
Tag 21 und 22 Teil 3 - Wasser/Spruedelsäulen weiter bearbeiten
Tag 23 - Hintere Tischplatte, Mittelwand und Innenraum bearbeiten - Metallrohre für Wakü vorbereiten
Tage 24-29 - Hintere Tischbeine montieren - Tisch lackieren - Rohbau abschliessen
Tag 30 - Teil 1 - Finale Montage der 230er Lüfter - Unboxing AquaTuning Lieferung II
Tag 30 - Teil 2 - Finale Montage der Netzteile, des 250er Lüfters und der MB-Trays
Tag 30 - Teil 3 - Finale Montage der Radiatoren, 120er Lüfter und Radiatorenblenden
Unboxing Sapphire Produkte
Tag 31 - Teil 1 - Finale Montage der Touchscreens
Tag 31 - Teil 2 - 250er Lüfter "verblenden" - AGB Halterungen montieren
Tag 32 - Schalter / Stromversorgung / Kabelverlängerungen / Rohrdurchführungen bohren
Tag 33 - Alublenden - vordere Tischbein-Sprudelsäulen präparieren und testen
Tag 34 - Kabeldurchführungen in den ersten doppelten Boden einarbeiten
Tag 35 - Verbindungsrohre montieren und Lüftersteuerung einbauen
Tag 36 - Weitere Kabelkanäle und 120er Lüfter montieren und testen
Tag 37 - 230er Lüfter "verblenden" - DVD-Laufwerke einbauen - HDMI Kabel verlegen
TaG 38 - Zweite Lüftersteuerung einbauen und testen
Tag 39 - CPU Kühler anpassen und motieren, Schottverschraubung einarbeiten - Pumpe einbauen
Tag 40 - Festplatten entkoppeln / einbauen - doppelten Boden einsetzen - Mainboard montieren - Beleuchtung installieren
Tag 41 - Alten Rechner demontieren - Kühler reinigen - Zweiten doppelten Boden vorbereiten
Tag 42 - Kabeldurchführungen in Tischplatte - Schottverschraubung in Pumpenkasten
Tag 43 - Hintere Tischplatte lackieren - LED-Stripes einarbeiten
Tag 44 - Farbwerk Controller einbauen - Peripherie einbauen - linken PC temporär verschlauchen
Tag 45 - Teil 1 - Unboxing Angelbird Produkte - SSDs einbauen - Farbwerk Controller intensiv testen
Tag 45 - Teil 2 - Finaler Einbau und Verkabelung der Farbwerke
Tag 46 - Erste Experimente mit einer Blende für die ganzen Schalter
Tag 47 - Einbau der zweiten Pumpe - Anfertigen von Acrylröhren - Rückschläge
Tag 48 - Teil 1 - Chaosmanagement - Durchbruch in Mittelwand - Anfertigen von Acrylröhren und Montage
Tag 48 - Teil 2 - Anfertigen von Acrylröhren und Montage
Tag 49 - Finale Montage des 1. Kreislaufs und Flooding - Temporäre Verschlauchung 2. Kreislauf
Tag 50 - Arbeiten am 2. Kühlkreislauf - Montage Liquid Extasy Grafikkartenkühler - Teilkreislauf in Betrieb nehmen
Tag 51 - Lightports installieren
Tag 52 - Letzte Acrylröhren anfertigen - Neue Wassersäule bearbeiten - Plexiabdeckung bearbeiten
Tag 53 - Alphacool Grafikkartenkühler montieren / Zweite Wassersäule einbauen
Flooding des zweiten Kreislaufes
Tag 54 - Ersatzmainboard verbauen und Loops anpassen
Tag 55 - Plexiplatte bearbeiten
Tag 56 - Finale Schalterpanele anfertigen
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    13,7 KB · Aufrufe: 6.937
  • image.jpg
    image.jpg
    202,9 KB · Aufrufe: 7.619
  • image.jpg
    image.jpg
    203,1 KB · Aufrufe: 8.032
  • image.jpg
    image.jpg
    251,8 KB · Aufrufe: 8.127
  • Heaven.jpg
    Heaven.jpg
    52,1 KB · Aufrufe: 6.898
  • Hell.jpg
    Hell.jpg
    43,9 KB · Aufrufe: 6.904
  • yt back1.jpg
    yt back1.jpg
    127,5 KB · Aufrufe: 854
  • Powered.jpg
    Powered.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 3.574
Zuletzt bearbeitet:
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
Quantor

Quantor

Freizeitschrauber(in)
AW: [Langzeittagebuch] "Heaven & Hell" DeskCon - Projekt

Erstmal Danke für das Abo und auch für die Links... Die Projekte hatte ich noch nicht auf dem Schirm....
Werde mir die jetzt mal zu Gemüte führen...

Gruß,

Olli
 
AW: [Langzeittagebuch] "Heaven & Hell" DeskCon - Projekt

Wie gesagt schau mal Overclock.net durch.
Viele der Casemod Projekte da gibt, sind "Desk" Mod´s Projekte.
Auch ein paar die wie du dann 2 Rechner beinhalten.

Bei Search einfach "Desk" eingeben dann findest du alle aktuelle Tisch Mod´s sind paar echt schöne dabei.
 
Zuletzt bearbeitet:

TammerID

BIOS-Overclocker(in)
AW: [Langzeittagebuch] "Heaven & Hell" DeskCon - Projekt

Da ist ein Abo ja sowas von selbstverständlich. Bin gespannt wie Du das mit der Dockingstation und den USB Hubs hinbekommst. Die Idee mit den Wassersäulen als Tischbeine ist mal mehr als gut :)
 
TE
TE
Quantor

Quantor

Freizeitschrauber(in)
AW: [Langzeittagebuch] "Heaven & Hell" DeskCon - Projekt

Hallo Zusammen,

erstmal vielen lieben Dank für die ganzen Abo's...


Da ist ein Abo ja sowas von selbstverständlich. Bin gespannt wie Du das mit der Dockingstation und den USB Hubs hinbekommst. Die Idee mit den Wassersäulen als Tischbeine ist mal mehr als gut :)

Das mit den USB-Hubs ist recht einfach gelöst... Die habe ich mir fertig bestellt und muss sie theoretisch nur in die Platte einlassen.... Funktionieren per Sensor durch eine leichte Berührung mit dem Finger:

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Xystec Versenkbarer 3-Port USB-Hub "Sensor Glide" mit: Amazon.de: Computer & Zubehör

Allerdings plane ich diese zu überarbeiten (wenn es sich realisieren lässt)....

Habe die schon eine Weile hier herum liegen und konnte schon ein wenig damit herumspielen. Die Sensorik und die Mechanik funktionieren einwandfrei, allerdings ist die Verarbeitung nicht so das Gelbe vom Ei. Im eingefahrenen Zustand ist alles wunderbar, wenn man die allerdings ausfahren lässt und ein USB-Kabel einstecken will hat man ein wenig "Angst" das die auseinander brechen könnten. Man neigt dazu das Gehäuse festzuhalten während man was einsteckt. Das ist allerdings ein rein subjektives Gefühl, dass durch den Mechanismus bedingt vermittelt wird. So sind die an sich schon stabil, haben in den Führungsschienen aber ein leichtes Spiel und wenn man ein Kabel einsteckt gibt der Hub ein wenig nach hinten nach was dieses Gefühl verursacht.

Dementsprechend will ich die später bearbeiten und stabilisieren. Eventuell das Gehäuse aus Aluminium fräsen (lassen), wenn es nicht anders geht und nur die Mechanik übernehmen... Auch denke ich darüber nach zumindest einen davon auf USB 3.0 umzurüsten... Damit beschäftige ich mich aber erst wenn die in der Bauphase an die Reihe kommen....

Das mit der Dockingstation ist eine andere Geschichte... Da mache ich mir eigentlich überhaupt keine Sorgen drum, das sollte mit einer Oberfräse recht gut zu bewerkstelligen sein...

Aber zurück zum "hier und jetzt": Ich werde jetzt gleich in die Werkstatt rüber gehen und mit dem Bau des Korpus beginnen und heute Abend gibt es dann das erste "richtige" Update.

Hier ein paar Renderings vom Korpus im Detail.... Mein Wochenziel ist jetzt erstmal den Korpus soweit fertig zu stellen (noch ohne die Aussparungen):

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    88,7 KB · Aufrufe: 1.535
  • image.jpg
    image.jpg
    105,6 KB · Aufrufe: 1.490
  • image.jpg
    image.jpg
    90,6 KB · Aufrufe: 1.444
Zuletzt bearbeitet:
AW: [Langzeittagebuch] "Heaven & Hell" DeskCon - Projekt

Die letzten drei Bilder sieht man nicht ! Lädst du die hier auf den Forumsserver mit hoch oder verwendest du einen anderen Fileeuploader ?
Besser ist hier immer auf dem Server daher die Frage :)
 
TE
TE
Quantor

Quantor

Freizeitschrauber(in)
AW: [Langzeittagebuch] "Heaven & Hell" DeskCon - Projekt

Die letzten drei Bilder sieht man nicht ! Lädst du die hier auf den Forumsserver mit hoch oder verwendest du einen anderen Fileeuploader ?
Besser ist hier immer auf dem Server daher die Frage :)

Die liegen alle auf dem Forumserver und wurden bei mir korrekt angezeigt. Habe den Post nochmal editiert und hoffe das es jetzt geht....
 

Noxxphox

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: [Langzeittagebuch] "Heaven & Hell" DeskCon - Projekt

Auch von mir abo, ich bleib dran :D
Wollt auch schon siwas ma hn, leider haberts am geschick :-/
 

Sumpfig

Freizeitschrauber(in)
AW: [Langzeittagebuch] "Heaven & Hell" DeskCon - Projekt

hat was und bin mal auf Ergebnis gespannt.

aber...
was mich generell an allen Rechnerinderschreibtischplatte (inkl. dem Lian Li Desk) stört, ist der riesen Abstand zwischen Oberschenkel und Arbeitsoberfläche. für mich dürften das max. 10cm sein, alles andere wäre mir zu unbequem.

die Langzeiterfahrung damit würde mich mal interessieren...rückenprobleme, tennisarm, usw.

toll finde ich sowas aber trotzdem, nur halt nix für mich
 
AW: [Langzeittagebuch] "Heaven & Hell" DeskCon - Projekt

GZ zur Main !!

Schon komisch bei meinem Projekt hat es viel viel viel länger gedauert :)
Stimmt es Herr Wilke ;)
 

Noxxphox

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: [Langzeittagebuch] "Heaven & Hell" DeskCon - Projekt

Tja dein mod ist ja gut mehlstaub ohne frage...
Aber im mom sind gut geplante tischocs sehr rar... Das ist dann etwas morr special :D

Bin aber trotzdem fan von deinem tagebuch xD
 

Kunohara

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: [Langzeittagebuch] "Heaven & Hell" DeskCon - Projekt

HiHo,

was will man anderes machen, als bei diesem Projekt dabeizubleiben? [x] Abo

:daumen:

Ein paar interessante Ideen haste da..
 
Oben Unten