• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Köpfen sinnig?

BennyG1979

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Köpfen sinnig?

Heyho!

Bin jetzt mit meinem Rechner soweit fertig und habe mich ein wenig mit der Übertaktung beschäftigt.

Denke eine recht gute CPU erwischt zu haben, da sie sich unter Luft bei 1,175 VCore auf 4,5 GHz takten lässt ohne Abstürze zu verursachen.

Prime: max 68°
IntelBurnTest: 74°
CoreDamage: max 70°

Die Temps sind zwar eigentlich im Rahmen. Diese Benches stellen ja im Grunde nen Worstcaseszenario dar und in Games wird man solche Temps nicht erreichen, aber ich hätte sie schon gern noch weiter unten.

Daher die Frage, ob es sich lohnt, die CPU zu köpfen und mit Flüssigmetallpaste zu versorgen? Denke sogar, ich könnte zwischen IHS und Kühler diese Paste verwenden, da die Platte des Dark Rock 3 Pro nicht aus Aluminium besteht.

Was meint ihr?
 

Sir Demencia

Freizeitschrauber(in)
AW: Köpfen sinnig?

Da könnte man jetzt in zwei Richtungen denken. Einaml, wenn Du höher taktest, schmiert Dir die CPU wegen zu hoher Temps ab?
Wenn ja, aber Du noch höher willst, dann macht köpfen Sinn.

Zweitens, Dir reicht die Leistung. Dann würde das köpfen ggf. trotzdem Sinn machen, weil Deine CPU die Wärme besser abführen kann. Die Lüfter könnten dann ein Stückerl langsamer drehen. Ergebnis niedriegere Temps bei weniger Lautstärke.

Dagegen spricht der klare Garantie- Verlust und das Risiko, die CPU komplett zu schrotten. Wie groß das Risiko des Schrottens ist hängt von Deinen handwerklichen Fähigkeiten und Deiner Erfahrung darin ab.
 
TE
BennyG1979

BennyG1979

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Köpfen sinnig?

Nunja, ich denke, noch höher zu gehen vom Takt her macht keinen Sinn...die 300 MHz (auch nur vielleicht) merkt man meist nur beim Benchen. Mir geht es in erste Linie um geringere Temps. Der Kühler ist potent genug, nur habe ich eben den Eindruck, dass die Wärme nicht optimal an ihn übergeben und somit nicht gut genug abgeführt wird. Hätte ich nur 10°C weniger, so wäre ich schon happy, da dann auch der Lüfter des Kühlers ne Ecke langsamer dreht. Wie du schon sagtest. hinbekommen würde ich das allemal...60°C oder gar 55°C...das wäre was, aber ganz so weit wird der Spaß wohl nicht runter gehen. ;) Garantie dürfte eh schon weg sein.
 

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Köpfen sinnig?

Lohnt sich, spielt sich in Deinem Kopf ab. Wir wissen nicht ganz genau was rauskommen wird beim Köpfen und ob Du happy sein wirst.
Liegt im Bereich des Möglich, muss aber nicht sein.
Ich würde mir die Mühe nicht machen, bin ich viel zu faul zu und Du hast da ja noch ordentlich Luft nach oben.
Was versprichst Du Dir denn von den 10° weniger? Außer ein besseres Gefühl passiert da ja nix.

Also würde ich die Sache so angehen:
Ich hab Bock zu basteln: Köpfen
Ich hab keinen Bock zu basteln: Lassen.
 

Sir Demencia

Freizeitschrauber(in)
AW: Köpfen sinnig?

Mach Dich doch noch mal schlau, was die kollegen hier so für Temps vor und nach dem Köpfen haben. Der 4690K soll ja ne bessere WLP als der 4670K ( is meiner) haben.
 
TE
BennyG1979

BennyG1979

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Köpfen sinnig?

Bei den Haswells ist die WLP durch die Bank weg Mist und wie ich gelesen habe, nicht nur hier, sinken die Temps ungeheuer (bei Verwendung von diesem Flüssigmetallkrams). Insofern bin ich da schon überzeugt, habe halt aber auch die Sorge, dass evtl. Flüssigmetall vom Die gepresst wird und auf Bauteile trifft, bei denen man das Zeug nicht haben will...Neben dem Die ist auf dem Board sind ja noch andere Bauteile. Tropft da was drauf ist Feierabend. Das Zeug ist nicht so dickflüssig wie die normale WLP...

Was ich mir davon verspreche ist klar, schrieb ich bereits. Niedrigere Temps! Kann ich auch ohne Köpfen mit ner Wakü haben, aber bin stolz auf meinen Dark Rock. ;) Viel höher takten werde ich nicht, selbst wenn ich es dann kann. Will halt nur die Temps und damit auch die Lautstärke senken. Garantie ist nicht mehr das Ding denke ich, da ich die CPU schon auf 5 GHz hatte...allerdings alles andere als stable. ;)

Und ja, Bock zu basteln habe ich immer! Aber wenn ich an den Kühler denke, vergeht mir gerade die Lust dazu! ;)
 

True Monkey

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Köpfen sinnig?

Denke eine recht gute CPU erwischt zu haben, da sie sich unter Luft bei 1,175 VCore auf 4,5 GHz takten lässt ohne Abstürze zu verursachen.


Nööp ....weder ist das köpfen sinnig oder die CPU noch höher zu takten

Was ich mir davon verspreche ist klar, schrieb ich bereits. Niedrigere Temps!

Wozu ? und wenn dir der Lüfter zu laut ist tausche diesen aus oder lass ihn mit 7v laufen.
Und wenn die temp dadurch 10° höher geht ist er trotzdem noch im grünen Bereich
 
TE
BennyG1979

BennyG1979

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Köpfen sinnig?

Öhm...nö...richte mich da nach den Specs von INTEL laut denen ab 72°C Schluss ist. Gut, kann man drum streiten, aber das ist für mich der grüne Bereich...Zu laut wird er nicht...nicht umsonst nen be!quiet...vielleicht hab ich auch einfach nur Langeweile oder Bock zu basteln oder was weiß ich...hab gerade versucht mal eben 4,8 GHz zu erreichen, aber das lässt sich bei mir nicht einfach über eine Spannungserhöhung machen.

Schlussendlich finde ich zwar klasse, dass man die Temps krass senken kann, aber ich werde diesen Aufwand dafür nicht, bzw. noch nicht betreiben.

4,5 GHz sind mehr als ausreichend, Temps auch Grün und Leistung satt vorhanden.

Daher, ich danke euch erstmal für eure Meinungen und sollte ich mich tatsächlich noch dazu entschließen, zu köpfen, tue ich meine Ergebnisse gern kund. Wird aber dauern. ;)

Schönes WE euch!

MfG, Benny
 

True Monkey

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Köpfen sinnig?

Öhm...nö...richte mich da nach den Specs von INTEL laut denen ab 72°C Schluss ist. Gut, kann man drum streiten, aber das ist für mich der grüne Bereich

Deine CPU fängt bei 95° an zu throtteln und bei 105° kommt der Shut Down.
Alles darunter ist der grüne Bereich da sie dort fehlerfrei funzt ;)

Wichtiger wie die Temp ist die anliegende Spannung ....und da bist du gut aufgestellt


Ich bin da ein wenig schmerzfreier ......aber auch nur da ich ein wenig anders kühle ;)
CPU-Z Validator 4.0
 
TE
BennyG1979

BennyG1979

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Köpfen sinnig?

hm, also kann ich alles um die 90°C schmerzfrei hinnehmen? Lebensdauer und Co. sind klar...aber sterbe dann nicht gleich den Hitzetod? Ist bei heutigen CPUs ja eigentlich eh nicht mehr machbar, es sei denn man stellt sich blöde an...

Wozu dann die Aussage von INTEL, die meiner CPU 72°C zusagen? Oder hab ich mich verlesen? Glaube nicht, war die offizielle Seite...merkwürdig...da kam ich nicht mal mit dem boxed Kühler ran...ohne Übertaktung versteht sich.
 

iGameKudan

Volt-Modder(in)
AW: Köpfen sinnig?

Die 72° beziehen sich auf die Temperatur des Heatspreaders, die Kerne können allerdings bedeutend wärmer werden. :)
 

True Monkey

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Köpfen sinnig?

Wozu dann die Aussage von INTEL, die meiner CPU 72°C zusagen? Oder hab ich mich verlesen?

Die 72 ° beziehen sich auf die Tcase ;)

Tcase vs Tjunction

Diese Begriffe sind nach Prozessortemperatur für Desktop- und mobile Systeme auf Basis von Intel® Prozessoren zusammen.
Um einen optimalen Systembetrieb und langfristige Zuverlässigkeit zu ermöglichen, muss der Prozessor die maximale Gehäusetemperatur Werte nicht überschreiten, wie in den anzuwendenden Wärmeprofil definiert. Tcase ist die Temperaturmessung mit einem Thermoelement in der Mitte der Wärmeverteiler eingebettet ist. Diese erste Messung wird im Werk durchgeführt.
Post-Produktion, wird Tcase vom BIOS über eine Lesung durch eine Diode zwischen und unter den Kernen geliefert kalibriert.
Tjunction steht Kerntemperaturen, und berechnet auf der Grundlage der Ausgabe aus dem digitalen Thermalsensor (DTS) nach der Formel Tjunction = (Tjunction Max - DTS-Ausgang).


Was bedeutet Tcase max und tjunction


Tcase max die maximale Temperatur, die der Tcase Sensor erreichen sollte.
Sowohl Tcase und die thermische Spezifikation Informationen sind auf der Intel-Website zu finden.
Tjunction max die maximale Temperatur die Kerne zu erreichen, bevor die thermische Drosselung aktiviert wird.
Thermal Throttling passiert, wenn der Prozessor die maximale Temperatur überschreitet.
Der Prozessor schaltet sich ab, um permanente Schäden zu vermeiden





Quelle
 

True Monkey

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Köpfen sinnig?

jepp...aber köpfen nicht

Das besondere beim köpfen ist das alle berichten was für tolle Temps sie haben und wie einfach es ging.
Nur ......meldet sich keiner freiwillig der seinen dabei geschrottet hat bzw kurze zeit später die CPU gestorben ist

Damit prahlt man lieber nicht. ;)
 

Prozessorarchitektur

Lötkolbengott/-göttin
AW: Köpfen sinnig?

zwischen tcase und cpu digi sensor sind 0,05 mm und dazwiscchen 20°c zu verstecken
Hut ab

Die 72°c sind die angegebenen werte die der sensor ausgibt gemeint
mal so nebenbei tdp ist bei 84 ohne oc kommt das hin mit der temp
der boxed schafft diese temp zu halten
OC springt gerne die CPu auf 100°c
gesund ist was anderes
mal sehen wie viele haswell noch in 5 Jahren laufen
 

Schluffen207

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Köpfen sinnig?

Hier, ich habs geschafft, I7 3770k Geköpft, abgerutscht, Knack, DIE angeknackst. Und Auch ich habe Flüssigmetall als WLP genommen. Scheißkram in der Anwendung, man muss EXTREM vorsichtig sein.
 

drebbin

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Köpfen sinnig?

Vorsichtig jop.
Ich hab meinen alten ivy mit Rasierklinge und meinen jetzigen devils Canyon mit dem Hammer geköpft.
Wer sich wirklich überwinden kann zu köpfen... Nehmt den Hammer es ist um vieles besser.

Gelohnt hat es sich btw bei mir mit dem ivy mehr als beim DC, aber trotzdem bei beiden noch deutlichen Temperaturgewinn.
 

Cross-Flow

BIOS-Overclocker(in)
AW: Köpfen sinnig?

Köpfen lohnt immer. Durch niedrigere Temperaturen kann es sein das du die 4,5 Ghz z.B. mit weniger Spannung stabil betreiben kannst. Durch die niedrigere Temperatur nimmt auch die Stromstärke ab wodurch die Wandler weniger feuern müssen was , abseits der CPU, für niedrigere Temps sorgt.

Die wenigstens user sollten mit dem Köpfen ihre CPU geschrottet haben, man kann das Köpfen ja schon seit 11 bis 12 Jahren sinnvoll betreiben kann und sollte inzwischen genug Erfahrung damit haben. Ansonsten besorgt man sich für 1 € ne Athlon 64 CPU zum lernen.

Denkt dran neben der Flüßigmetalpaste noch Nagellack und doppelseitiges Klebeband bereitzulegen.
 

Lios Nudin

BIOS-Overclocker(in)
AW: Köpfen sinnig?

Hier, ich habs geschafft, I7 3770k Geköpft, abgerutscht, Knack, DIE angeknackst. Und Auch ich habe Flüssigmetall als WLP genommen. Scheißkram in der Anwendung, man muss EXTREM vorsichtig sein.

Ich verstehe nicht was beim Auftragen und Verteilen so schwer sein soll. Es geht mit dem enthaltenen Pinsel imo leichter als bei einer WLP.
 

drebbin

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Köpfen sinnig?

Einfach eine verlötete CPU kaufen.

In meinen Augen eines von deinen wenigen unnötig unsinnigen Kommentaren.
Das hat in keinster Weise etwas mit der Frage des TEs oder der CPU des TEs zutun. Abgesehen davon sind seit Sandy keine Intels mehr verlötet, wodurch der Kauf einer aktuellen CPU für einen Spiele-PC seit vielen vielen Monaten nicht mehr mit verlöteten CPUs zutun hat.
 
Oben Unten