• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Kein Durchfluss mehr an D5 Pumpe

thorecj

Freizeitschrauber(in)
Hallo,
Ich Wakü Neuling, zumindest was modulare Wasserkühlung betrifft.
Mein Plan war meinen 4790k damit zu kühlen. Als Radiatoren verwende ich einen 420er NexXxos Monsta (oben) und einen 280er NexXxos XT45 (unten). Das mag jetzt etwas nach Overkill klingen, aber meine zukünftigen Aufrüstpläne machen das notwendig.
Jedenfalls, um ein wenig Erfahrung zu sammeln im Bereich modularer Wakü, hatte ich auch verschiedene Tests durchgeführt, zB die Radiatoren einzeln, verschiedene Lüfterbestückung und Lüftergeschwindigkeiten, usw, um mir selbst ein Bild zu machen von der jeweiligen Kühlleistung und deren Veränderung. Die verbaute Pumpe (Alphacool VPP655) lief dabei immer auf 100%. Der einzige Widerstand in Form eines Prozessorkühlers ist ein Heatkiller IV.
Beim Testen der Radiatoren einzeln, schwankte der Durchfluss immer zwischen 175 und 190 l/h, was völlig in Ordnung ist, glaub ich. Als ich dann aber beide Radiatoren in der finalen Bestückung verbaute, lag der Durchfluss plötzlich nur noch bei ca. 35 l/h. Das fand ich extrem wenig, weil sich lediglich die Menge an Radiatoren im Gegensatz zu meinen Test geändert hatte. Also hab ich eine eventuell fehlerhafte oder zu komplizierte Verschlauchung dafür verantwortlich gemacht und mehrfach umgebaut, um die Schlauchführung zu vereinfachen. Dabei konnte ich auch ein paar Schläuche entfernen, allerdings liegt mein jetziger Durchfluss bei 0l/h!!!
Die Pumpe scheint aber zu laufen, denn man hört es und spürt auch die Vibrationen beim anfassen. Wenn ich den 4pin PWM in das Mainboard stecke, wird mir auch im Bios eine Pumpengeschwindigkeit von ca 4800rpm angezeigt. Dennoch sieht man auch kleinere und größere Luftblasen im System, die sich keinen Millimeter bewegen. Auch wenn ich das Gehäuse bewege, kippe und schwenke, um die Luftblasen nach oben zu transportieren, merkt man, das kein Durchfluss vorhanden ist. Nach ner Stunde hab ich dann die Luft aus dem System rausbekommen, aber mein Problem ist immer noch vorhanden.

Kann es sein, das die D5 Pumpe mit diesem einfachen Build schon überfordert ist oder könnte vielleicht irgendwo eine Verstopfung vorliegen? Oder hab ich irgendwo einen dummen Fehler gemacht, der mir noch nicht bewusst geworden ist?

Ich hoffe auf hilfreiche Antworten von Wakü Profis und bedanke mich schon mal im voraus fürs lesen des Romans. :schief:
IMAG0334.jpg
IMAG0335.jpg
IMAG0332.jpg
IMAG0333.jpg
IMAG0336.jpg
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Hallo,
Ich Wakü Neuling, zumindest was modulare Wasserkühlung betrifft.
Mein Plan war meinen 4790k damit zu kühlen. Als Radiatoren verwende ich einen 420er NexXxos Monsta (oben) und einen 280er NexXxos XT45 (unten).
Daran merkt man es, sonst hättest du keinen Monsta verbaut.
Das mag jetzt etwas nach Overkill klingen, aber meine zukünftigen Aufrüstpläne machen das notwendig.
Eigentlich würde ich das eher gut dimensioniert nennen, Wakü lebt vom Radiator-Overkill.

Aber zum Problem.
Die Pumpe scheint aber zu laufen, denn man hört es und spürt auch die Vibrationen beim anfassen. Wenn ich den 4pin PWM in das Mainboard stecke, wird mir auch im Bios eine Pumpengeschwindigkeit von ca 4800rpm angezeigt. Dennoch sieht man auch kleinere und größere Luftblasen im System, die sich keinen Millimeter bewegen. Auch wenn ich das Gehäuse bewege, kippe und schwenke, um die Luftblasen nach oben zu transportieren, merkt man, das kein Durchfluss vorhanden ist. Nach ner Stunde hab ich dann die Luft aus dem System rausbekommen, aber mein Problem ist immer noch vorhanden.
Blöd, dass die Blasen jetzt weg sind, mit denen hätte man gut testen können. Wenn die Pumpe aus ist und du den PC bewegst, haben sich die Blasen auch bewegt oder nur bei angeschalteter Pumpe?
Außerdem sieht der Kreislauf ja gefüllt aus, ohne Durchfluss geht das ja nicht, oder sind das farbige Schläuche?
Allein ein voller Kreislauf (paar Luftblasen fallen nicht ins Gewicht) spricht schon für etwas Durchfluss, sonst hätte das mit dem Befüllen ja nicht geklappt.
Kann es sein, das die D5 Pumpe mit diesem einfachen Build schon überfordert ist oder könnte vielleicht irgendwo eine Verstopfung vorliegen?
Überfordert ganz sicher nicht, das schafft die locker. Mit einer D5 kann man einen 3 mal so großen Kreislauf auch noch problemlos befeuern. Eine Verstopfung wäre prinzipiell nicht unmöglich, sowas kann immer passieren, muss aber nicht sein.
Oder hab ich irgendwo einen dummen Fehler gemacht, der mir noch nicht bewusst geworden ist?
Welcher Durchflusssensor ist das da genau?
Außerdem könntest du mal die Reihenfolge im Kreislauf genau auflisten und ein paar Bilder im Hellen (auf dem Balkon oder sonst wo draußen, mit Blitzlicht, wie auch immer) machen, wo man dann alles sehr deutlich sieht, so ist das doch etwas dunkel und schwerer einsehbar als nötig.
 
TE
thorecj

thorecj

Freizeitschrauber(in)
Danke für die Antworten.

Also, die Distroplate ist die D140 von Phanteks. Das Kühlmedium ist AT-Protect von Aquatuning mit EK Cryofuel in Blood red. Die Schläuche sind übliche transparente 16/10er. Der Durchflusssensor ist ein Thermaltake Pacific TF2.

Die Reihenfolge ist: Pumpe-CPU-Monsta 420er(oben)-Distro-XT45 280er(unten)-Distro-Durchflusssensor-Pumpe
Ist daran was falsch?
Was ist verkehrt am Monsta? Ich gebe zu, das ich beim Testen festgestellt habe, das sich mit schnellen Lüftern und Push-Pull nur noch geringfügig bessere Temperaturen erzielen lassen, im Gegensatz zum XT45. Trotzdem ist die Leistung sehr ordentlich.
IMAG0339.jpg
IMAG0340.jpg
IMAG0337.jpg
IMAG0338.jpg
IMAG0341.jpg


Ich hänge noch ein paar Detailaufnahmen mit mehr Licht an.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Das Kühlmedium ist AT-Protect von Aquatuning mit EK Cryofuel in Blood red.
Könnte langfristig Probleme geben, Kühlmittel sollte man besser nicht mischen. So kurz nach dem Zusammenbau wird dahingehend aber noch alles ok sein.
Der Durchflusssensor ist ein Thermaltake Pacific TF2.
Zumindest der Vorgänger hat ziemlichen Mist gemessen. Ich weiß nicht, inwiefern Thermaltake da den Sensor verbessert hat, mich würde eine falsche Messung aber nicht groß wundern. Er sieht zwar aus, als ob er über ein Schaufelrad misst, aber das war beim TF1 auch schon so. Kann also durchaus sein, dass die Messung da einfach für die Katz ist.
Was sagen denn die Cpu-Temperaturen unter Last (idealerweise Prime95 oder sonst was, was möglichst hohe, konstante Leistungsaufnahme auf die Cpu bringt) und ändern die sich bei einer Reduktion der Drehzahl um mehr als 1-2°C?
Auf diese Weise kann man auch messen, ob man Durchfluss hat (ohne geht die Cputemperatur schnell auf über 90°C) und durch Änderung der Pumpendrehzahl erzeugt man eine Durchflussänderung, die sich gerade im niedrigen Durchflussbereich doch auf die Cputemperatur auszuwirken beginnt. Da sind die Messwerte um die Minimaldrehzahl herum relevant, sofern sich nicht bereits vorher auffälliges thermisches Verhalten gezeigt hat.
Zeigt sich nichts und die Cpu bleibt bei guten Temperaturen, ist alles in Ordnung, dass Luftblasen Zeit brauchen, um zu verschwinden, ist auch nicht ungewöhnlich.
Die Reihenfolge ist: Pumpe-CPU-Monsta 420er(oben)-Distro-XT45 280er(unten)-Distro-Durchflusssensor-Pumpe
Ist daran was falsch?
Nein, ist alles in Ordnung so.
Was ist verkehrt am Monsta? Ich gebe zu, das ich beim Testen festgestellt habe, das sich mit schnellen Lüftern und Push-Pull nur noch geringfügig bessere Temperaturen erzielen lassen, im Gegensatz zum XT45. Trotzdem ist die Leistung sehr ordentlich.
Naja, bei der typischen Leistungsaufnahme des 4790k ohne oder mit moderater Übertaktung wird sich da auch wenig zeigen, weil man es richtig gemacht hat und sehr viel Radiatorfläche verwendet. Daher konntest du beim 420er auch keine großen Änderungen mehr erzielen, der läuft bereits nahe dem Optimum (sollte der integrierte Tempsensor im Durchflussmesser auch anzeigen), während der 280er etwas weniger Fläche bietet und somit schwächer ist.
Der Punkt beim Monsta ist, dass er seine volle Leistung (die sich erst bei größerer Abwärme zeigt) erst bei höheren Drehzahlen zeigt, bei den für die Abwärme und generell für die Wakü sinnigen niedrigen Drehzahlen steht er auch nicht besser da als ein ST30, kostet aber mehr Geld und mehr Platz. Negativ wirkt er sich allerdings nicht aus, wenn man ihn mal hat und er auch sonst nichts durch seine Größe blockiert.
 

freaky1978

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hmmm Hallo habe selber von Aquacomputer den High Flow habe aber auch eine D5 also das da kein Durchfluss ist
glaub ich mal weniger eher glaube ich das, der Wert eher naja ne grobe Einschätzung ist :
Wenn die Pumpe sagt das die arbeitet dann wird das wohl stimmen...mach einen Belastungstest und wenn die
Temperaturen stimmen dann würde ich den Sensor tauschen..

gr

fr1978
 

picknicker 1

Kabelverknoter(in)
Man sollte aber bedenken, dass die D5 mit steigendem Widerstand doch erheblich zum "Einbrechen" neigt. Eine DDC kommt damit generell besser klar, da sie einfach mehr Druck aufbauen kann. Ich habe da ähnliche Erfahrungen gemacht und sehe es schon als eine mögliche Ursache für den stark reduzierten Durchfluss an. Solange du aber keine Probleme mit den Temperaturen hast, ist eigentlich alles ok. Einfach mal weiter beobachten.
 
Zuletzt bearbeitet:

maexi

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Natürlich kann es auch am Wasser liegen, das sich bei falschem Kühlmittel schnell etwas zu setzen kann, habe ich schon selbst erlebt. Gerade die Aquatuning Produkte sind nicht so das wahre und die mit den falschen Schläuchen können schnell zu Problemen führen. Der Weg in unserem kleinen System ist erst einmal egal und spielt bestimmt keine große Rolle. Wichtiger hier ist, das keine Ein und Ausgänge verwechselt wurden falls es die in Deinem System gibt. Luft im System ist der häufigste Fehler, der zu einem Rinnsal führen kann. Wenn das System offen war kann es lange dauern bis die Luft komplett verschwunden ist.
Ein Tip, es dauert bei einer Wakü nur ein paar Minuten bis der Rechner wegen zu großer Hitze abschaltet, das passiert wenn kein Durchfluss besteht, geringer Durchfluss kann reichen um den Rechner nicht zu überhitzen, ist aber nicht sichtbar. Den TT Sensor hatte ich auch, aber dann wegen Ungenauigkeit entsorgt.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
thorecj

thorecj

Freizeitschrauber(in)
Danke für die Anregungen.
Das der Durchflusssensor nicht unbedingt sehr genau ist, dessen bin ich mir bewusst, aber funktionieren tut er definitiv. Die Werte aus meinen ersten Tests waren plausibel. Er zeigt aktuell 0 an, es ist aber ein Durchfluss da. Der scheint aber extrem niedrig zu sein. Beim Befüllen gestern war in der unteren Kammer der Distroplate sehr viel Luft und es plätscherte von oben ein Rinnsal herab. Die Luft habe ich nur raus bekommen, nachdem ich die Verschlussstopfen leicht geöffnet hatte, damit sie entweichen kann. Verdammt, ich hätte gestetn ein Bild davon machen sollen.
Die Temperaturen in prime95 waren ziemlich katastrophal. Bei meinem letzten Test, als der Durchfluss noch bei wenigstens 35 lag, hatte ich noch ca. 68°C, jetzt schnellen die Temperaturen in weniger als einer Minute bis auf 90°C. Allerdings überhitzt der Prozessor nicht komplett, so das er runtertaktet. Das hatte ich eigentlich so erwartet und spricht dafür, das ein extrem geringer Durchfluss noch vorhanden sein muss.
Das EK Cryofuel ist ein Konzentrat und ist eigentlich für den Einsatz mit einem regulären Kühlmedium gedacht. Außerdem habe ich nur halb so stark dosiert als es auf der Packung steht. Ich sehe da ehrlich gesagt nicht das Problem, erst recht nicht direkt nach dem Befüllen. Ich habe ja auch schon 3mal neu befüllt und ich habe keinerlei Ablagerungen gesehen. Es gibt auch keine Schwebestoffe, ich wollte es absichtlich nur dezent und nicht blickdicht.
Das Wochenende war schon recht stressig, weswegen ich mich eher etwas sträube alles nochmal abzulassen, aber ich befürchte ich komme nicht drum herum.
Meine Vermutung ist immernoch eine Verstopfung im CPU Kühler.
Das eine DDC mehr Förderdruck hat, als eine D5 weiß ich. Ich hatte mich dahin gehend schon informiert, aber durch Probleme mit Alternate, musste ich auf die VPP655 ausweichen. Dennoch sollte die einen so einfachen Kreislauf bewältigen können.
Wegen dem Monsta: Mir war bewusst das er sein volles Potential erst bei schnell drehenden Lüftern ausspielt. Ich reize meine Hardware gern bis ans Maximum aus, auch wenn es nur zum Test ist, wollte ich diese Reserven so haben.

Gruß Thor
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Gut, das macht es eindeutig, dass da quasi kein Durchfluss vorhanden ist.
Erstmal sollte man eben prüfen, ob es nicht doch ein Auslesefehler ist, aber da hilft nur eins: Zerlegen, reinigen, idealerweise noch einzeln prüfen.
 

picknicker 1

Kabelverknoter(in)
Da würde ich jetzt auch eine Verstopfung (wahrscheinlich im CPU-Kühler) vermuten. Die besseren Temperaturen beim 35l-Durchfluss, die du vorher noch hattest, deuten ziemlich klar darauf hin.
 
TE
thorecj

thorecj

Freizeitschrauber(in)
Ja, das hatte ich befürchtet.
Ist es auch möglich, das die Kupferrohre der Radiatoren verstopfen, oder sind die groß genug?
Gespült habe ich sie jedenfalls vor der Erstinbetriebnahme sehr gründlich. Ich halte es für unwahrscheinlich, das da noch Produktionsrückstände drin waren, aber vielleicht ist beim zuschneiden der Schläuche (mit Schere) etwas ins System geraten.
Die zweite Möglichkeit ist, das vielleicht doch ein Span vom Fräsen in der Pumpe geblieben ist. Zur Erklärung, man sieht auf den Bildern sicherlich, das oberhalb der Pumpe zur Grafikkarte quasi null Platz ist. Deshalb hab ich den dort aneckenden Verschlussstopfen ca 3mm in die Pumpe versenkt, indem ich den Anschluss etwas ausgefräst hatte. Aber ich war schon so schlau, das den Pumpendeckel abgeschraubt und alles gründlich gereinigt hatte, mehr als 10 min gespült.
Sorry das ich das nicht erwähnt hatte, aber ich war wirklich sehr gründlich.

Gruß Thor
 
TE
thorecj

thorecj

Freizeitschrauber(in)
Hmmm Hallo habe selber von Aquacomputer den High Flow habe aber auch eine D5 also das da kein Durchfluss ist
glaub ich mal weniger eher glaube ich das, der Wert eher naja ne grobe Einschätzung ist :
Wenn die Pumpe sagt das die arbeitet dann wird das wohl stimmen...mach einen Belastungstest und wenn die
Temperaturen stimmen dann würde ich den Sensor tauschen..

gr

fr1978

Ich hab mir den Artikel von Igor mal durchgelesen. Tja, hätte ich das mal früher gewusst.
Aber jetzt isses zu spät. Mit dem Barrow hatte ich auch schon geliebäugelt, aber das wäre ja genauso ein Schwachsinn gewesen.
Zumindest kann ich bestätigen, das sich vom TF1 zum TF2 nicht viel verändert hat. Diese Schwankungen in der Anzeige sind nachwievor da, bei den ersten Tests lag der Durchfluss zwischen 188 und 194 l/h. Ab und an sank er dann urplötzlich und schwankte zwischen 172 und 179 l/h.
Ähnlich dann auch bei dem Aufbau als der Sensor zwischen 33 und 37 l/h schwankte (hier lag wahrscheinlich schon ein Teilverstopfung vor), schoss er ab und zu mal auf 53-57 l/h.
Und aktuell bescheinigt der TF2 mir 0 l/h, obwohl ein sehr sehr geringer Durchfluss vorhanden zu sein scheint. Aber eben zu gering als das es der Sensor registriert, wie schon von Igor beschrieben. Vielleicht ist die Anzeige bei dem TF2 im normalen Bereich etwas genauer, im Gegensatz zum TF1, aber zuverlässig, nicht wirklich.
Und dieser schrille Alarmton ist wahrlich die größte Katastrophe an dem Gerät, auch wenn es bei einem Pumpendefekt durchaus von Vorteil sein kann.

Gruß Thor
 

nekro-

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo,
Ich Wakü Neuling, zumindest was modulare Wasserkühlung betrifft.
Mein Plan war meinen 4790k damit zu kühlen. Als Radiatoren verwende ich einen 420er NexXxos Monsta (oben) und einen 280er NexXxos XT45 (unten). Das mag jetzt etwas nach Overkill klingen, aber meine zukünftigen Aufrüstpläne machen das notwendig.

Das ist ganz und gar nicht Overkill, Radiatoren leben von der Fläche nicht von der Dicke. Bedenke am Ende kühlt der Radiator mit Luft und mehr Lüfter brauchen mehr Fläche ;-)


Kann es sein, das die D5 Pumpe mit diesem einfachen Build schon überfordert ist oder könnte vielleicht irgendwo eine Verstopfung vorliegen? Oder hab ich irgendwo einen dummen Fehler gemacht, der mir noch nicht bewusst geworden ist?

Nein! Eine D5 packt das locker! Zum Vergleich, meine 3x360 + 5m Schlauch + externen Mora + 1 meter höhenunterschied packt meine locker bei 75% bei ca. 60l/h wenn der Wert stimmt. Ich vermute eher dein DFM gibt Murks aus.

Ich würde auch mal den CPU Block zerlegen und schauen ob da Schmand den Finnen zu gesetzt hat. Wenn der Durchfluss zu gering ist, dann müsste sich die Wärme an dem CPU Out im Schlauch stauen und der deutlich heißer sein als der CPU In Schlauch
 
Zuletzt bearbeitet:

maexi

Komplett-PC-Aufrüster(in)
3mm tiefer ins Pumpengehäuse geschraubt, ragt das Gewinde der Schraube jetzt in den Wasserzufluss?Vielleicht liegt hier der Hund begraben?
 

freaky1978

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich hab mir den Artikel von Igor mal durchgelesen. Tja, hätte ich das mal früher gewusst.
Aber jetzt isses zu spät. Mit dem Barrow hatte ich auch schon geliebäugelt, aber das wäre ja genauso ein Schwachsinn gewesen.
Zumindest kann ich bestätigen, das sich vom TF1 zum TF2 nicht viel verändert hat. Diese Schwankungen in der Anzeige sind nachwievor da, bei den ersten Tests lag der Durchfluss zwischen 188 und 194 l/h. Ab und an sank er dann urplötzlich und schwankte zwischen 172 und 179 l/h.
Ähnlich dann auch bei dem Aufbau als der Sensor zwischen 33 und 37 l/h schwankte (hier lag wahrscheinlich schon ein Teilverstopfung vor), schoss er ab und zu mal auf 53-57 l/h.
Und aktuell bescheinigt der TF2 mir 0 l/h, obwohl ein sehr sehr geringer Durchfluss vorhanden zu sein scheint. Aber eben zu gering als das es der Sensor registriert, wie schon von Igor beschrieben. Vielleicht ist die Anzeige bei dem TF2 im normalen Bereich etwas genauer, im Gegensatz zum TF1, aber zuverlässig, nicht wirklich.
Und dieser schrille Alarmton ist wahrlich die größte Katastrophe an dem Gerät, auch wenn es bei einem Pumpendefekt durchaus von Vorteil sein kann.

Gruß Thor
Du hast ja geschrieben was für eine Flüssigkeit du verwendest ein anderer hat ja schon geschrieben vielleicht
Schmodder im CPU Kühler...was ich schon hatte und jetzt nicht Lachen...das im Wasser kleinste Rückstände
waren schon von der Produktion, die mir immer wieder den CPU Kühler zugesetzt haben...!
Da habe ich schon Anfälle dran bekommen das war zwar immer bei destillierten Wasser aber unmöglich
ist nicht´s also würde ich mal gucken ;-)
Zum Durchflusssensor der von aquacomputer braucht zwar die Software aber läuft bei mir seit Jahren einwandfrei.
 
TE
thorecj

thorecj

Freizeitschrauber(in)
Du hast ja geschrieben was für eine Flüssigkeit du verwendest ein anderer hat ja schon geschrieben vielleicht
Schmodder im CPU Kühler...was ich schon hatte und jetzt nicht Lachen...das im Wasser kleinste Rückstände
waren schon von der Produktion, die mir immer wieder den CPU Kühler zugesetzt haben...!
Da habe ich schon Anfälle dran bekommen das war zwar immer bei destillierten Wasser aber unmöglich
ist nicht´s also würde ich mal gucken ;-)
Zum Durchflusssensor der von aquacomputer braucht zwar die Software aber läuft bei mir seit Jahren einwandfrei.
Ja, leider hab ich nichts von aquacomputer verbaut, daher krieg ich auch nicht die Software, zumindest nicht kostenlos. Ich wollte eben eine direkte Anzeige, einen Indikator für den Durchfluss, ohne extra Programme öffnen zu müssen. Das die Dinger so Käse sind kann ja keiner ahnen.

Das ist ganz und gar nicht Overkill, Radiatoren leben von der Fläche nicht von der Dicke. Bedenke am Ende kühlt der Radiator mit Luft und mehr Lüfter brauchen mehr Fläche ;-)

Nein! Eine D5 packt das locker! Zum Vergleich, meine 3x360 + 5m Schlauch + externen Mora + 1 meter höhenunterschied packt meine locker bei 75% bei ca. 60l/h wenn der Wert stimmt. Ich vermute eher dein DFM gibt Murks aus.

Ich würde auch mal den CPU Block zerlegen und schauen ob da Schmand den Finnen zu gesetzt hat. Wenn der Durchfluss zu gering ist, dann müsste sich die Wärme an dem CPU Out im Schlauch stauen und der deutlich heißer sein als der CPU In Schlauch
Das dieses Setting Overkill wäre, hab ich schon von mehreren Seiten gehört, denn einen 4790k für moderate Übertaktung brauchts keine so große Fläche, aber ich brauche die schon und eigentlich noch mehr, aber um den 420er Monsta und den 280er XT45 in das Phanteks Enthoo luxe unterzubringen, hatte es umfangreiche Umbaumassnahmen des Gehäuses erfordert. Meine Wakü ist eigentlich für ein zukünftiges Setup konzipiert, eventuell mit einer RTX3090 und einem Zen3 Modell, je nachdem was noch so kommt. Dafür hätte ich sogar lieber noch mehr Radiatorfläche gehabt, aber die müsste ich dann extern realisieren.

3mm tiefer ins Pumpengehäuse geschraubt, ragt das Gewinde der Schraube jetzt in den Wasserzufluss?Vielleicht liegt hier der Hund begraben?
Nein. Die Verschlussschraube ist ein alternativer Einlass. Das Gewinde ragt mindestens einen Zentimeter in das Gehäuse der Pumpe hinein. Ich hätte die Verschlussschraube noch einige Millimeter tiefer versenken können, ohne auch nur in die Nähe der Pumpe oder der anderen In- und Outlets zu kommen. Es war aber nur nötig die Schraube plan zur Oberfläche zu versenken.
Wenn ich heute das System zerlegt habe, poste ich noch ein paar Screenshot rein, dann ist das sicher nachvollziehbarer.

Gruß Thor
 
TE
thorecj

thorecj

Freizeitschrauber(in)
Der Handtest? Wegen der Temperatur oder dem Durchfluss?
Also, wenn du die Temperatur meinst, da brauch ich keinen Handtest. Ich hab noch 2 Temperatursensoren, die zwischen Anschlüssen verschraubt werden und an meiner Lamptron FC5 dranhängen. Ein Sensor ist direkt nach dem CPU Kühler verbaut und der andere vor der Pumpe, also nach beiden Radiatoren. So kann ich dann ein relativ präzises Delta auslesen.
Bei sinkendem Durchfluss wird das Delta größer, was ich auch bei mir beobachten konnte.

Gruß Thor
 

nekro-

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Gut das du vor und nach CPU ein Tempsensor hast habe ich wohl überlesen, gut dann weißt du ja das es am DF liegt. Also wie oben viele bereits gesagt haben. Putzen!
 
TE
thorecj

thorecj

Freizeitschrauber(in)
Is gerade erledigt. Der Rechner läuft und primelt so vor sich hin.
Aber der Reihe nach.
Alles abgelassen,
IMAG0345.jpg

Und die ganze Suppe nochmal durch ein Sieb mit Küchentuch gefiltert um jegliche Partikel oder eventuelle Verschmutzungen zu entfernen.
IMAG0349.jpg

Anschließend die Pumpe augebaut,
IMAG0347.jpg

und gereinigt. Hier nochmal der versenkte Verschlussstopfen in Nahaufnahme.
IMAG0348.jpg

Dann den Kühler ausgebaut und demontiert. Leider sind die 2 Bilder sehr schlecht, sorry. Aber ich denke man kann die Verunreinigungen erkennen.
IMAG0351.jpg
IMAG0350.jpg

Nach dem ersten groben Reinigen zeigen sich Verfärbungen die wie Rost aussehen.
IMAG0353.jpg

Und das ist einer der Übeltäter.
IMAG0356.jpg

Sieht aus wie Fasern. Keine Ahnung woher das kommt. Ich hatte irgendwie den Eindruck, das der Kühler nicht neu gewesen ist.
Also alles gründlich gereinigt. Wie kriegt man diese feinen Finnen eigentlich sauber? Ich hab nach gründlicher Spülung eine Rasierklinge genommen hab versucht die Rillen abzufahren. Dabei sind noch kleine Schmutzpartikel zum Vorschein gekommen.
IMAG0357.jpg

Danach wieder den ganzen Quark zusammengeschraubt, eingebaut und neu befüllt.
Nachdem starten des PCs sah der Durchfluss wieder gut aus, zumindest wenn man der Anzeige Glauben schenkt.
IMAG0358.jpg

Die Temperaturen in Prime sind wieder top.
IMAG0360.jpg

Der Durchflusssensor zeigt mittlerweile einen Wert von ca 77 l/h an. Gelegentlich gehts dannal auf 55 l/h runter und wieder hoch. Ich komme daher zu der professionellen Einschätzung, das der Thermaltake TF2 der reinste Käse ist. Aber zumindest kann man so gut erkennen, das auch wieder ein ordentlicher Durchfluss da ist.

Als Abschluss dieses ellenlangen Beitrags noch eine Frage: Wenn ich in das System, zwecks Ausfallsicherheit, noch eine zweite Pumpe einbinden möchte, muss es dann die gleiche sein, zumindest mit gleicher Leistung oder kann ich dann auch problemlos eine DDC mit der D5 kombinieren?

Danke an alle die bis hierhin durchgehalten haben.

Gruß Thor
 

maexi

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Kann man machen, allerdings ist es spielerei. Ich habe schon viele Pumpen gehabt und ausprobiert von den Laing Pumpen ist noch nie eine ausgefallen. Wenn möglich eine Alarmfunktion schalten, reicht locker.
 
TE
thorecj

thorecj

Freizeitschrauber(in)
Eine Alarmfunktion hat ja der Durchflusssensor von Thermaltake mit ziemlich lautem schrillen Fiepen. Da krieg ich jeden Nachbarn über 100m damit wach. :lol:
 

picknicker 1

Kabelverknoter(in)
Glückwunsch zur erfolgreichen Fehlersuche!

Du kannst problemlos 2 unterschiedliche Pumpen kombinieren, habe ich letztens auch bei mir gemacht (Phobya DC12-400 hat sich zu einer D5 gesellt). Der Druck kann sich so erhöhen (Druck der einzelnen Pumpen wird nahezu addiert) und dein Durchfluss wird steigen (etwa im Bereich 25-40%, kommt auf die verwendeten Pumpen und die genutzten Stufen/Umdrehungen an). Ich habe es v.a. wegen der geringeren Lautstärke gemacht, da man so beide Pumpen weit runter drosseln kann ohne an Durchfluss zu verlieren (und dabei weit leiser sein können als eine Pumpe, die höher laufen muss). Die Sache mit der Redundanz ist natürlich auch ganz nett. :cool:

Mal etwas zum Thema: https://martinsliquidlab.wordpress.com/2011/04/26/pump-setup-series-vs-parallel/2/
 
Zuletzt bearbeitet:

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Sehr gut, dass alles wieder sauber läuft. Woher die Verschmutzung kam, ist hinterher kaum festzustellen, da der Dreck ja durch den Kreislauf bewegt wird und dann eben da landet, wo er am besten rausgefiltert werden kann, sprich in der Mikrostruktur des Cpu-Kühlers.

Als Abschluss dieses ellenlangen Beitrags noch eine Frage: Wenn ich in das System, zwecks Ausfallsicherheit, noch eine zweite Pumpe einbinden möchte, muss es dann die gleiche sein, zumindest mit gleicher Leistung oder kann ich dann auch problemlos eine DDC mit der D5 kombinieren?
Kann man schon ohne Probleme machen, aber das bringt nicht wirklich was. Die Pumpe fällt in der Regel nicht so schnell aus, und wenn doch, merkst du das daran, dass deine Hardware zum Selbstschutz runtertaktet und schließlich abschaltet.
 

nekro-

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hast du einen Filter in deinem AGB? Finde die sehr sinnvoll.
Schön zu sehen das dein System wieder sauber ist. Da du sowieso jedes Jahr putzen solltest oder wenn der DF zu sehr absinkt, brauchst keine Rasierklinge nehmen. Ich nutze immer ne Zahnbürste und das langt.

Geh mal von aus das du demnächst wieder putzen musst. Was ist denn das für eine Farbe überhaupt ? Und was für Schläuche sind das ? Die Wassertemperatur sagt zur Zeit was beim Benchen (CPU und GPU) ?
 
TE
thorecj

thorecj

Freizeitschrauber(in)
Danke an alle. Wegen der Zweitpumpe überlege ich mir noch. Nicht nur wegen der Ausfallsicherheit, sondern auch wegen dem Durchfluss. Mit einem Radiator und einem Kühler lag der bei ca 175 l/h. Jetzt sind lediglich ein weiterer Radiator und ein paar mehr Schläuche dazu gekommen und der Durchfluss liegt bei ca 75l/h. Ich weiß das die feinen Finnen der Kühler den größten Widerstand im einer Wakü bedeuten, daher hab ich ein wenig Bammel, das der Druck noch weiter absinkt, wenn noch ein GPU Kühler mit eingebunden wird. Ich weiß, das die Anzeige des Sensors nicht wirklich aussagekräftig ist (lt Igor liegt der reale Durchfluss ca 30 l/h höher), aber einen anderen Anhaltspunkt habe ich leider nicht.

Hast du einen Filter in deinem AGB? Finde die sehr sinnvoll.
Schön zu sehen das dein System wieder sauber ist. Da du sowieso jedes Jahr putzen solltest oder wenn der DF zu sehr absinkt, brauchst keine Rasierklinge nehmen. Ich nutze immer ne Zahnbürste und das langt.

Geh mal von aus das du demnächst wieder putzen musst. Was ist denn das für eine Farbe überhaupt ? Und was für Schläuche sind das ? Die Wassertemperatur sagt zur Zeit was beim Benchen (CPU und GPU) ?

Ein Filter wäre vielleicht eine Idee, allerdings habe ich da auch Bedenken, das er den Durchfluss noch weiter hemmt.
Das Reinigen mit ner alten Zahnbürste hab ich tatsächlich probiert, allerdings kommt man damit nicht in die Rillen zwischen den Finnen. Die sind beim Heatkiller tatsächlich so fein und dünn, das ich da nur mit einer Rasierklinge reingekommen bin, und das auch nicht bei jeder Rille. In Anbetracht dessen, was ich da noch für Dreck rausgeholt habe, war das sicher nicht meine schlechteste Idee. :schief:
Die Farbe ist die EK Cryofuel Blood red, die Schläuche sind ganz normale 16/10mm (https://www.aquatuning.de/wasserkue...10-3/8-id-klar-3m-9-8ft-retailbox-300cm?c=362).
Die Temperaturen habe ich auf dem letzten Screen in einem kleinen Wordfenster dokumentiert. Die Wassertemperatur vor der Pumpe (ca 25°C) und nach dem Kühler (26,9°C) weisen ein Delta von 1,9 Kelvin auf. Das ist eigentlich Ok, denke ich. Man muss bedenken, das der 4790k hier mit 4,9GHz und 1,39V läuft, Pumpe und alle Lüfter (Push-Pull auf beiden Radiatoren) bei 100%. Das ist so nur zum Testen und wäre als Alltagssetting viel zu laut.

Gruß Thor
 

Nathenhale

Software-Overclocker(in)
Zum Thema CPU-Kühler reinigen ich habe da immer eine Zahnbürste benutzt. Und diese je nach kühler mit etwas Alkohol versehen. Nach meiner Erfahrung hat sich das gut bewährt. Ich nehme immer die Dr. Besd die noch so extra orange Streifen hat.
 

nekro-

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Für den nächsten Loop nimmst du mal Aqua Computer Kühlflüssigkeit damit gibt es die besten Erfahrungen. Das rot ist aber eher ein etwas helleres Rot

Puh ob ein Filter tatsächlich den DF bremst , kann ich dir nicht sagen. Vielleicht weiß jemand was.

Jo die Temps passen!
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
thorecj

thorecj

Freizeitschrauber(in)
Für den nächsten Loop nimmst du mal Aqua Computer Kühlflüssigkeit damit gibt es die besten Erfahrungen. Das rot ist aber eher ein etwas helleres Rot

Puh ob ein Filter tatsächlich den DF bremst , kann ich dir nicht sagen. Vielleicht weiß jemand was.

Jo die Temps passen!

Das Kühlmittel ist von Aquatuning (https://www.aquatuning.de/wasserkue.../400/aquatuning-at-protect-clear-1000ml?c=368). Damit gibts eigentlich auch keine negative Erfahrungen. Auch die Farbe von EK (https://www.aquatuning.de/wasserkue...-ek-cryofuel-konzentrat-blood-red-100ml?c=368) scheint Ok zu sein. Die Farbe ist etwas blass, weil ich es nur halb so stark dosiert habe.

Gruß Thor
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Jetzt sind lediglich ein weiterer Radiator und ein paar mehr Schläuche dazu gekommen und der Durchfluss liegt bei ca 75l/h. Ich weiß das die feinen Finnen der Kühler den größten Widerstand im einer Wakü bedeuten, daher hab ich ein wenig Bammel, das der Druck noch weiter absinkt, wenn noch ein GPU Kühler mit eingebunden wird.
Na und, dann liegen eben nur noch 60l/h, wo ist das Problem? Mehr Durchfluss bringt vielleicht 2°C bessere Temperaturen, da bringt es mehr, das Geld in mehr Radiatorfläche zu stecken. Auch wenn du jetzt die Schocktherapie für zu wenig Durchfluss hattest, selbst mit erstaunlich wenig Durchfluss tut sich bei den Temperaturen ziemlich wenig, da kann man bedenkenlos auf 30l/h runter ohne größere Temperaturverluste. Klar bringt mehr Durchfluss bessere Temperaturen, das ist bei mehr Radiatorfläche aber genauso. Man kann immer weiter eskalieren und es wird immer weniger bringen. Pumpenleistung ist zwar ein guter Ansatz, aber Radiatorfläche ist besser, da es gerade bei der verhältnismäßig hohen Leistungsaufnahme der Grafikkarte mehr bringt.
Die Farbe ist die EK Cryofuel Blood red, die Schläuche sind ganz normale 16/10mm (https://www.aquatuning.de/wasserkue...10-3/8-id-klar-3m-9-8ft-retailbox-300cm?c=362).
Das Kühlmittel ist von Aquatuning (https://www.aquatuning.de/wasserkue.../400/aquatuning-at-protect-clear-1000ml?c=368). Damit gibts eigentlich auch keine negative Erfahrungen. Auch die Farbe von EK (https://www.aquatuning.de/wasserkue...-ek-cryofuel-konzentrat-blood-red-100ml?c=368) scheint Ok zu sein. Die Farbe ist etwas blass, weil ich es nur halb so stark dosiert habe.
Müll. Wirklich.
Der Schlauch ist die größte Weichmacherseuche überhaupt, zu Kühlmittel von Alphacool und Aquatuning gibt es reichlich negative Erfahrungen und Cryofuel-Konzentrat sollte mit destilliertem Wasser statt anderem Kühlmittel verwendet werden. Unterschiedliche Kühlmittel vertragen sich nahezu nie.
 
TE
thorecj

thorecj

Freizeitschrauber(in)
Zum Thema CPU-Kühler reinigen ich habe da immer eine Zahnbürste benutzt. Und diese je nach kühler mit etwas Alkohol versehen. Nach meiner Erfahrung hat sich das gut bewährt. Ich nehme immer die Dr. Besd die noch so extra orange Streifen hat.
Die Borsten einer handelsüblichen Zahnbürste sind zu dick, um zwischen die Finnen zu kommen. Da passt teilweise nur ein Blatt Papier dazwischen. Ich war beim Öffnen des Kühlers selbst überrascht, wie fein diese Struktur ist. Ich hab schon viele Bilder von verschiedenen Herstellern gesehen, aber sowas filigranes wie beim Heatkiller is mir noch nicht unter die Augen gekommen.

Gruß Thor
 

nekro-

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Deswegen die Frage auch von mir oben was für Schläuche das sind.

Ich bin genau aus dem Grund zu EK ZMT gewechselt als ich das System von meinem Kollegen nach 10 Jahren gesehen hatte!!! Details erspare ich euch :)
 

picknicker 1

Kabelverknoter(in)
ch bin genau aus dem Grund zu EK ZMT gewechselt als ich das System von meinem Kollegen nach 10 Jahren gesehen hatte!!! Details erspare ich euch
Naja, ich bitte dich!
Nach 10 Jahren ohne Wartung und mit "Weichmacher-Schläuchen" ist das ja auch kein Wunder... :lol:

Wenn man es einigermaßen ernsthaft angeht, reinigt man 1x/Jahr (manche mehr, andere nur alle 2 Jahre) und alles sollte absolut im Lot sein (passieren kann immer was, klar...). Ich habe auch noch 16/12mm-Schlauch mit wohl Unmengen an Weichmacher drin, macht bei mir aber keine Probleme (der Schlauch selber wird natürlich etwas trüb/milchig, ist mir aber wumpe...; notfalls neues Stück Schlauch rein). Farbzusätze und den ganzen unnötigen Schrott/Ballast (sorry :nicken:) nutze ich nicht, hin und wieder wird mal ne Veränderung am Kreislauf vorgenommen und dabei dann auch nach Bedarf gereinigt. Seit 8 Jahren meine gängige Praxis und glücklicherweise nie ein wirkliches Problem gehabt.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
thorecj

thorecj

Freizeitschrauber(in)
Na und, dann liegen eben nur noch 60l/h, wo ist das Problem? Mehr Durchfluss bringt vielleicht 2°C bessere Temperaturen, da bringt es mehr, das Geld in mehr Radiatorfläche zu stecken. Auch wenn du jetzt die Schocktherapie für zu wenig Durchfluss hattest, selbst mit erstaunlich wenig Durchfluss tut sich bei den Temperaturen ziemlich wenig, da kann man bedenkenlos auf 30l/h runter ohne größere Temperaturverluste. Klar bringt mehr Durchfluss bessere Temperaturen, das ist bei mehr Radiatorfläche aber genauso. Man kann immer weiter eskalieren und es wird immer weniger bringen. Pumpenleistung ist zwar ein guter Ansatz, aber Radiatorfläche ist besser, da es gerade bei der verhältnismäßig hohen Leistungsaufnahme der Grafikkarte mehr bringt.
Der Durchfluss hat sich mal eben nur durch einen weiteren Radiator mehr als halbiert. Das war eigentlich meine Sorge. Jetzt lass ich auf jeden Fall erstmal so laufen und werde dann später beim Erweitern entscheiden ob ich noch ne zweite Pumpe in den Kreislauf integriere. Schaden tuts jedenfalls nicht.

Müll. Wirklich.
Der Schlauch ist die größte Weichmacherseuche überhaupt, zu Kühlmittel von Alphacool und Aquatuning gibt es reichlich negative Erfahrungen und Cryofuel-Konzentrat sollte mit destilliertem Wasser statt anderem Kühlmittel verwendet werden. Unterschiedliche Kühlmittel vertragen sich nahezu nie.
Was hättest du denn genommen. Weichmacher sind in jedem Schlauch drin und negative Berichte findest du auch zu jedem Produkt, wenn man nur gut genug danach sucht. Wenn ich jede Negativrezension für voll nehmen würde, wäre ich noch mit nem Rechenschieber unterwegs. Aber wenn du auf was spezielles hinaus willst, dann bitte. Ich bin immer für Anregungen offen.
Die Sache mit der Farbe hab ich offensichtlich überlesen. Ich habs auch erst vorhin gesehen, das man ausdrücklich nur destilliertes Wasser dafür verwenden sollte. Hab ich also verbockt, sorry. Sollte sich der Kühler nochmal in nächster Zeit zusetzen, werde ich die Farbe entsorgen und vielleicht nur mit destilliertem Wasser ohne jegliche Zusätze befüllen.

Gruß Thor
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Als Schlauch Ek Zmt, Watercool Epdm oder Tygon Norprene, da diese keine Weichmacher enthalten, allerdings schwarz sind.
Klare Schläuche enthalten nun mal Weichmacher, da sind gibt es aber auch erhebliche Unterschiede. Die Mayhems Ultra Clear enthalten nach derzeitigem Stand am wenigsten und sind daher die beste Wahl.

Bei der Kühlflüssigkeit macht man mit (auf Wunsch farbigem) Aquacomputer Dp Ultra nichts falsch, da gibt es auch keine Berichte zu, bei denen Fehler auf das Dp Ultra zurückzuführen sind.
 
TE
thorecj

thorecj

Freizeitschrauber(in)
Ok. Danke für die Auflistung. Schwarze Schläuche waren für mich keine Option, da ich ja "sehen wollte was passiert". Das mit der Farbe war eigentlich nicht geplant und ne spontane Idee gewesen.
Was ist denn im Wakü Kreislauf so schlimm an Weichmacher? Ich meine, im Essen will ich auch nicht haben, aber in ner Wakü? Setzt sich das am Kühler ab? Oder wegen det Umwelt?

Gruß Thor
 

picknicker 1

Kabelverknoter(in)
Was ist denn im Wakü Kreislauf so schlimm an Weichmacher? Ich meine, im Essen will ich auch nicht haben, aber in ner Wakü? Setzt sich das am Kühler ab? Oder wegen det Umwelt?
Die werden mit der Zeit aus dem Schlauch gelöst (bedingt durch chemische Reaktion und höhere Temperaturen) und sammeln sich dann gerne im CPU-Kühler, um den dann zuzusetzen (die Erfahrung hast du ja gerade gemacht, nur diesmal nicht aufgrund des Weichmachers...).
Wie ich aber weiter oben schon mitgeteilt habe, muss das nicht zwangsläufig so kommen.
 
Oben Unten