• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

[Kauf-Beratung] Multifunktionsdrucker

Lyph

Freizeitschrauber(in)
Hallo liebe PCGH-Community!

Da mein Drucker (Epson DX5050) schon in die Jahre gekommen ist und er immer mal wieder Probleme verursacht, möchte ich mir gerne einen neuen Drucker anschaffen.
Bei der großen Anzahl an Multifunktionsdruckern bin ich mir nicht sicher was ich kaufen soll. Vielleicht kann ja der ein oder andere hier wertvolle Vorschläge machen.

Was mir sehr wichtig beim Drucker ist:
  • Scanner (daher Multifunktionsdrucker)
  • WiFi (Netzwerkdrucker)
  • geringe Druckerkosten (günstige nicht originale Patronen)
  • Duplex-Druck (kein Muss aber Nice-2-Have)

Hier mal einige Drucker die ich auf die schnelle gefunden habe:
  • Epson WorkForce WF-2630WF - 71,99€
  • HP Envy 4525 - 62,99€
  • Canon Pixma MX495 - 59,00€
  • Brother DCP-J562DW - 102,99€

Die Kosten des Druckers sind mir ehrlich gesagt nicht wichtig. Die Druckerkosten werden maßgeblich von den Druckerpatronen bestimmt.
 

Kusanar

BIOS-Overclocker(in)
Also mit den Herstellerangaben von Preis und Seiten pro Patrone kommt man auf folgende Seitenpreise (jeweils gerechnet mit den größten Verfügbaren Tinten, keine Patronensets, nur Einzelpatronen):

Canon 0,144 €
Epson 0,151 €
HP 0,153 €
Brother 0,183 €

Wobei der Epson und der Brother die einzigen 2 sind, bei denen die Farben in getrennten Patronen aufgeteilt sind (man also nicht die gesamte Patrone wegschmeißen muss, nur weil Magenta leer ist). Wenn du Fotos druckst, würde ich den Epson bevorzugen. Brother ist im Fotodruck schon immer schwächer aufgestellt. Dafür reinigt der nicht jedes Mal beim Start die Patronen, wie so manch anderer Hersteller.
Es sollten für beide günstige Patronennachbauten am Markt sein, die würde ich allerdings immer abwechselnd mit einem Originalsatz verwenden. Hab da schon so manches über diese Billigsdorfer-Teile gehört und leider auch gesehen :D
 

DOcean

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Brauchst du wirklich Farbe?

Ich stand von einiger Zeit vor ähnlichem Problem und hab ich gegen Farbe entschieden.

Ich hab jetzt einen Brother MonoLaser mit Scanner und WLAN (ohne Duplex)

Heute würde ich noch den Dokumenteneinzug dazunehmen
 
TE
L

Lyph

Freizeitschrauber(in)
Ein Laser-Drucker wäre in der Tat eine Überlegung wert. Weil ich nicht viel drucke und beim Laser-Drucker keine Eintrocknung entsteht könnte ich mich damit anfreunden.

Bin mir aber nicht sicher ob ein Monolaser reicht. Auch wenn ich nicht viel Farbe drucke möchte man doch die Möglichkeit haben.

Könntest du mir konkrete Laser-Drucker empfehlen? Wichtig wäre mir eine gute Kompatibilität zu Drittanbieter Toner, damit die Folgekosten nicht zu hoch sind.
 

_IcedEarth_

Komplett-PC-Käufer(in)
Habe gerade gesehen, dass ich meine Anfrage wohl im falschen Unterforum gestellt habe und jetzt gerade diesen Thread entdeckt, der wirklich sehr ähnlich ist ;)

Wie schon gesehen, habe ich anscheinend sehr ähnliche Anforderungen. Ich habe bereits "beantragt" den Thread hierher zu verschieben.

Gruß
 
TE
L

Lyph

Freizeitschrauber(in)
Gerade gelesen und ich schließe mich dir an. Jedoch wäre ich auch bereit etwas mehr als 150€ auszugeben (für einen ordentlichen Laser-Drucker).

Edit:
Nach längerer Recherche ist mir ein großer Schwachpunkt von Laserdruckern aufgefallen -> deutlich höherer Stromverbrauch.
Daher schwanke ich jetzt zwischen dem Canon MX925 und dem Brother DCP-J562DW .
Leider hört man von Canon mehr und mehr schlechtes bzgl. Lebensdauer. Daher tendiere ich eher zu einem Gerät von Brother.
Dort gibt es auch sehr günstige Patronen von Drittanbietern. Dadurch wäre es auch nicht tragisch wenn mal eine Patrone austrocknen sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:

_IcedEarth_

Komplett-PC-Käufer(in)
Macht sich das mit dem Stromverbrauch wirklich bemerkbar, wenn man nur ab und an was druckt. Die Laserdrucker sind ja auch deutlich schneller was das drucken angeht, oder?
 
TE
L

Lyph

Freizeitschrauber(in)
Laser-Drucker: 365W (maximal), 70W (Standby), 1.4W (Sleep)
Tinten-Drucker: 30W (maximal), 6.5W (Standby), 1.6W (Sleep)

Also im direkten Vergleich ergeben sich folgende Stromkosten (berechnet für den Standby Wert bei 24h/Tag & 7Tage/Woche mit 0.29€/kWh):
177,34€ / Jahr Laser
16,47€ / Jahr Tinte

Daraus schlussfolgere ich: Wenn man sehr wenig druckt und der Drucker lange im Sleep-Modus ist, dann ist der Verbrauch vernachlässigbar. Sollte man jedoch regelmäßig drucken, dann ist der Tinten-Drucker um einen Faktor 10 günstiger im Verbrauch.
 

_IcedEarth_

Komplett-PC-Käufer(in)
Ja, aber wir schalten den Drucker immer komplett aus, wenn wir nicht drucken. Der ist also wirklich nur an, wenn er druckt. Wie verhält es sich denn mit der Druckgeschwindigkeit. Da ist doch Laser sicher im Vorteil oder?

Viele Grüße
 
TE
L

Lyph

Freizeitschrauber(in)
Einen Tintendrucker sollte man nicht ausschalten da er beim Einschalten immer einen Düsenkopfreinigung durchführt was ca. 10% der Tinte verbraucht (zumindest wenn ich richtig informiert bin).

Edit:
[FONT=Arial, sans-serif]Ja Laserdrucker scheinen schneller zu drucken wenn ich mir die Herstellerangaben ansehe.[/FONT]
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
L

Lyph

Freizeitschrauber(in)
  • Laser ausschalten. Laserdrucker verbrauchen im Leerlauf relativ viel Strom. Dafür haben sie aber in der Regel auch einen richtigen, netztrennenden Ausschalter. Wenn Sie Ihren Laserdrucker nicht nutzen: Schalten Sie ihn ab.
  • Tintendrucker nicht vom Stromnetz trennen. Anders als Laserdrucker haben Tintendrucker in der Regel keinen netztrennenden Ausschalter, sondern werden beim Ausschalten in einen stromsparenden Standby-Modus versetzt. Bei vielen Modellen ist es keine gute Idee, das Gerät mit einer schaltenden Steckleiste ganz vom Stromnetz zu trennen, um auch das bisschen Standby-Strom noch zu sparen: Viele Drucker starten jedes Mal, wenn sie vom Netz getrennt und dann wieder eingeschaltet werden, einen Reinigungsdurchgang für den Druckkopf. Das kann durch erhöhten Tintenverbrauch weitaus mehr kosten als der Standby-Stromverbrauch.

Quelle: 142 Drucker im Test - Tipps - Test - Stiftung Warentest
 
TE
L

Lyph

Freizeitschrauber(in)
Je mehr ich mich mit der Materie auseinandersetze desto frustrierter werde ich.

Drucker & Tinte - HP druckt wieder mit Fremdpatronen - Meldung - Stiftung Warentest

Brother erhöht massiv die Preise für Druckerpatronen & Toner

Canon
Drucker sollen eine Haltbarkeit von nur 2.5 Jahren haben. (Finde auf die schnelle keine seriöse Quelle dazu aber kann man googlen Stichwort Obsoleszenz).

Epson soll nach einigen Monaten Probleme mit der Druckqualität haben (auch mit Originalpatronen).

Viele Kunden beklagen sich über die Lebenszeit von Druckern und Druckerpatronen. „Bei einer Reihe von diesen Geräten gibt es eine Konstruktion, da ist ein Tintenschwämmchen enthalten, das nimmt die Resttinte von Reinigungsvorgängen auf. Dieses Schwämmchen hat eine begrenzte Kapazität“, räumt sogar Dr. Ines Oehme vom Umweltbundesamt ein. „Bei einigen dieser Geräte gibt es eine Schutzfunktion, die – nach Annahme, das Tintenschwämmchen sei voll – eine Fehlermeldung gibt und der Drucker druckt nicht mehr.“
Quelle: Geplante Obsoleszenz: Definition, Beispiele, Hersteller, 17 Tipps

Stiftung Warentest 2016/04 hat viele Kombidrucker getestet. Den ersten Platz belegte der Epson Ecotank ET-4550 aufgrund der sehr geringen Folgekosten. Platz 2 und 3 werden auch von Epson Druckern (Expression XP-830 und Workforce WF-3620DWF) belegt. 4 und 5 HP Officejet 4650 und 3830 und dann kommen die für mich interessanten Drucker: Canon Pixma MX495 (6) und Brother MFC-J680DW (7)...

Kann jemand Erfahrungsberichte schildern für einen dieser Drucker:
  • Epson Workforce WF-3620DWF
  • Canon Pixma MX495
  • Brother MFC-J680DW
Produktvergleich Epson WorkForce WF-3620DWF, Canon PIXMA MX495 schwarz, Brother MFC-J680DW | Geizhals Deutschland
 

_IcedEarth_

Komplett-PC-Käufer(in)
Mal kurzes Update:
Ich habe mich vor einer Woche für den MFC L2700DW entschieden, da es bei unserem lokalen expert eine 20% Aktion gab.
Angeschlossen hab ich aktuell über die Ethernetstelle. Software hab ich keine installiert und Windows 10 hat ihn auch sofort als Drucker erkannt. In den Druckeinstellungen musste ich lediglich einen Haken manuell auf Duplexdruck setzen, damit die Option auch in PDF aktiv wird. Word hat das komsicherweise von alleine festgestellt. Hätte ich die Software installiert, wäre das vermutlich alles sofort gegangen.
Man kann alle Einstellungen sowohl am Gerät selbst oder über die Webadministration machen. Einfach die IP in den Browser rein und schon ist man in einem gut-sortierten Menü, wo man alle möglichen Sachen einstellen kann.
Nette Funktionen: Tonersparmodus, Energiesparmodus (niedriger Energieverbrauch, dafür etwas langsamer), Energiesparmodus nach 2min (Verbrauch liegt dann bei 1W gemessen mit dem FritzDECT200), Autoabschaltung nach 1h.

Zusammfassend: Ich bin super zufrieden. Das Druckbild empfinde ich als sehr gut. Mal sehen, wie lange der Toner hält. Ein Ersatztoner mit 5200 Seiten (mal sehen) soll 16,50€ beim großen Fluss kosten. Mal sehen, wann ich den brauche.
 
Oben Unten