Kaltstart immer ohne Bildausgabe.

Da_Obst

PCGH-Community-Veteran(in)
Grüß euch! :)

Ich hab' seit geraumer Zeit das Problem, dass mein Rechner bei einem Kaltstart kein Bild ausgibt.
Erst nach einem Neustart kann ich dann die POST-Routine und den Windows-Boot-Vorgang auch in Farbe am Bildschirm betrachten.

Interessant ist, dass der Rechner beim Kaltstart schon normal hochfährt und ich auch am Desktop lande.
Allerdings findet man dann im Geräte-Manager keinen Eintrag zu meiner GraKa und auch der Radeon-Treiber ist nicht aktiv.
Festmachen kann ich das, weil ich den Rechner hauptsächlich Remote nutze.

Da sehe ich im Session-Manager dann, dass das System Online kommt und lande nach dem Einwählen auf einem 720p Desktop mit sehr ruckeligen Fenstern. Ungefähr so, wie bei einem nackten System ohne Treibern. Währenddessen ist mein Monitor dunkel und klagt über ein fehlendes Eingangssignal.

Nach einem Warmstart zieht das System dann in einem Rutsch durch und läuft wie am ersten Tag.
Voll stabil, super Temps und erwartungsgemäße Leistung.

Jetzt bin ich am Ende meiner Weisheit angelangt und hoffe, dass mir jemand dabei helfen kann wieder Ordnung zu schaffen weil mir der gesamte Umstand keine Ruhe lässt. Eine sterbende GraKa wäre nur schlecht zu verkraften. :ugly:

Mein Rechner grob umrissen:
  • 5800X3D @ Stock-Settings
  • 5700XT @ Stock-Settings
  • 2x16GB DDR4 @ 3200/CL16
  • Asus Strix B550-I Gaming @ aktuellstes BIOS
  • Corsair SF 750W
  • CPU/GPU/RAM unter Wasser
Auffälligkeiten:
  • Mir kommt vor, dass das Problem seit dem letzten Umzug in mein neues Jonsbo A4 (Mitte Juli) Gehäuse besteht, bin mir da aber nicht sicher weil ich selten zur Kiste komme - Sonst ist die HW seit dem 5800X3D ident, also seit ~6 Monaten.
    So lange besteht das Problem aber sicher noch nicht.
  • Manchmal, eher selten, bleibt der POST mit der Meldung: "Grafikadapter nicht UEFI-Kompatibel, daher CSM aktiviert" stehen (Sinngemäß, genau weiß ich den Wortlaut nicht mehr). Im CSM-Modus besteht das Problem aber weiterhin.
  • In der Ereignisanzeige bekomme ich die Meldung, dass beim Start des Grafikadapters ein Problem aufgetreten ist:
    Unbenannt.png
Ich habe schon das UEFI auf die aktuellste Version gebracht, wobei ich damit eh' nie im Hintertreffen war.
Sämtliche Treiber sind am neuesten Stand und werden auch regelmäßig auf der laufenden Version gehalten.
Windows 11 macht die Updates eh' automatisch, ob ich will oder nicht. (^^)

Irgendwelche Ideen und Einfälle?
Ich würde mich über sämtliche Anregungen freuen. :)
 
Leuchtet beim Kaltstart auch eine Debug LED auf dem Board ?
Fast Boot aktiv im Bios?Wenn ja mal deaktivieren
GPU Treiber mal sauber entfernt mit DDU im abgesicherten Modus ?
 
Leuchtet beim Kaltstart auch eine Debug LED auf dem Board ?
Also, beim Kaltstart läuft der POST ganz normal durch, bloß dass die GPU nicht initialisiert wird.
Es verhält sich so, als ob gar keine GPU verbaut wäre. Mangels Segment-Debug-LED kann ich bloß damit leider keinen Unterschied zwischen einem Kalt- und Warm-Start ausmachen.

Edit: Das mit den LEDs muss ich mir nochmal genauer angucken. Es gibt ja eine LED für die GPU, da halte ich beim nächsten Mal ein Auge drauf.

Fast Boot aktiv im Bios?Wenn ja mal deaktivieren
Nein, Fastboot ist deaktiviert.
Ich hab' seit dem letzten BIOS-Update nur die Speichertransferrate auf 3200MTps gesetzt, ansonsten ist alles auf Werkseinstellungen.
GPU Treiber mal sauber entfernt mit DDU im abgesicherten Modus ?
Mit dem AMD-Cleanup-Utility.
Anschließend hab ich die aktuellste, verfügbare Version des AMD-Treibers installiert.

Hallo, hast Du mehrere Monitore?
Mit welchem Kabel ist / sind die Monitor(e) angeschlossen?
Ich habe nur einen Monitor (AOC Agon AG241QX) welcher mit einem Displayport-Kabel an der GraKa angeschlossen ist.
 
Ich grabe den Thread mal wieder aus, weil das Problem weiterhin besteht und ich einfach keine gangbare Lösung dafür finden kann.

Mein MB hat vier Debug-LEDs:
CPU | RAM | VGA | BOOT

Bei einem problembehafteten Kaltstart laufen CPU und RAM durch, dann bleibt VGA hängen und der POST wird nicht abgeschlossen. Es bleibt ein schwarzer Bildschirm und in diesem Zustand verharrt das System, bis man manuell neustartet.

Bei dem anschließenden Warmstart laufen dann CPU, RAM, VGA und BOOT durch, der POST wird mit Bildausgabe abgeschlossen und das OS geladen.

Dass das System bei einem VGA-HALT im Hintergrund das OS lädt konnte ich zwischenzeitlich nicht mehr beobachten.
Screenshot 2024-01-05 105208.png


Ich habe es auch mal geschafft die UEFI-Fehlermeldung bzgl. der Inkompatibilität meiner GPU festzuhalten:
PXL_20231018_171103220.jpg


Beobachte ich hier eine sterbende GraKa oder ist der Fehler irgendwo anders verortet?
Eigentlich kann es ansonsten ja nur etwas mit dem MB bzw. den UEFI-Einstellungen zu tun haben da das System ja gar nicht erst dazu kommt seine Software/Treiber zu laden.
 
Ich nehme an dein Monitor geht automatisch in den Standby?

Falls ja den mal anschalten bevor du den PC startest.
 
^^Ich schau mir diese Meldung öfter an bzw die ist völlig normal bei einem Asus Board wenn eine nicht UEFI kompatible Karte auf dem Board sitzt.
Es bleibt ein schwarzer Bildschirm und in diesem Zustand verharrt das System, bis man manuell neustartet.
Hättest du einen Poster auf dem Board würdest du den Qcode d6 sehen ( Kein Konsolenausgabegerät erkannt )
Und bei einem Neustart ist dein Board so nice dich darauf hinzuweisen das es sich auf CSM umstellt damit es funzt und du damit einverstanden bist oder selbst noch was im Bios dazu ändern willst.

Das allerdings sollte nur beim ersten Start auftreten .

Wiederholt sich das ganze gibt es nur zwei Möglichkeiten ..

Bios Bat leer ...
Oder
Tool in Win was aufs Bios zugreift und Win bei erneuten start wieder im Uefi Modus zwingt (Ai Tuner /Afterburner etc alles Tools die in Win RezBar einschalten und CSM dafür aus)
 
Ist der Windows Schnellstart eigl. auch deaktiviert. Der würfelt nämlich auch gerne was durcheinander :D
Das die Karte kein Uefi supportet finde ich weird ,weil ich hab selber eine RX5700 und noch nie solche Probleme gehabt .
Irgendwie muss er ja Probleme haben beim Start die GPU zu initialisieren / erkennen
 
Ich nehme an dein Monitor geht automatisch in den Standby?

Falls ja den mal anschalten bevor du den PC startest.
Im Prinzip schon, aber normalerweise wird der ja aus dem Standby geweckt, wenn er von der GraKa das DP-Eingangssignal bekommt.
Bei einem Kaltstart tut das System so, als ob ich keine GraKa hätte.
Bei dem folgenden Warmstart läuft alles sofort so, wie es soll.
Wenn ich das DP-Kabel von der GraKa abziehe, den Rechner booten lasse und dann das Kabel wieder einstecke, startet der PC auch normal durch einen Warmstart inkl. GraKa-Initialisierung und gibt mir anschließend das Bild vom Desktop aus.

Ich habe den Monitor mal kurz vor dem PC eingeschaltet, damit der nicht in die Standby-Routine geht bevor der PC ein Bild ausgibt und das hat leider auch nichts gebracht. Wär auch ein doofer Fix wenn ich den Rechner hauptsächlich Remote starten möchte. ^^

Dazu kommt, dass das Testen ein bisschen anstrengend ist weil ein "Kaltstart" gefühlt erst nach ~6 Stunden ohne Strom auftritt...

^^Ich schau mir diese Meldung öfter an bzw die ist völlig normal bei einem Asus Board wenn eine nicht UEFI kompatible Karte auf dem Board sitzt.

Hättest du einen Poster auf dem Board würdest du den Qcode d6 sehen ( Kein Konsolenausgabegerät erkannt )
Und bei einem Neustart ist dein Board so nice dich darauf hinzuweisen das es sich auf CSM umstellt damit es funzt und du damit einverstanden bist oder selbst noch was im Bios dazu ändern willst.

Das allerdings sollte nur beim ersten Start auftreten .

Wiederholt sich das ganze gibt es nur zwei Möglichkeiten ..

Bios Bat leer ...
Oder
Tool in Win was aufs Bios zugreift und Win bei erneuten start wieder im Uefi Modus zwingt (Ai Tuner /Afterburner etc alles Tools die in Win RezBar einschalten und CSM dafür aus)
99% der Zeit bootet der Rechner im UEFI-Modus.
Dass meine GraKa plötzlich nicht UEFI-kompatibel sein soll und deswegen das CSM aktiviert wird kommt sehr selten vor. Und wenn, dann sehe ich ja auch ein Bild am Monitor.
Wenn ich CSM aktiviert lasse, habe ich weiterhin das Problem, dass der Rechner manchmal beim Kaltstart kein Bild ausgibt.
Ich würde das also unabhängig vom VGA-LED Fehler betrachten.

Wenn QCode D6 ausgegeben wird, dann bedeutet das doch, dass keine GraKa erkannt wurde, oder?

Ist der Windows Schnellstart eigl. auch deaktiviert. Der würfelt nämlich auch gerne was durcheinander :D
Das die Karte kein Uefi supportet finde ich weird ,weil ich hab selber eine RX5700 und noch nie solche Probleme gehabt .
Irgendwie muss er ja Probleme haben beim Start die GPU zu initialisieren / erkennen
Ja, Windows-Schnellstart ist aus.
Würde bei mir auch immer in's Leere laufen, weil ich jegliches Suspend-To-RAM mit der Steckerleiste kaputt mache.
Der Fehler bezüglich der UEFI-Kompatibilität ist wirklich eigenartig, vielleicht aber auch nur ein Flux vom Board.

Ich vermute mittlerweile ziemlich stark, dass es ein Hardware Problem seitens meiner GraKa ist.
Nach Möglichkeit teste ich das ganze Mal mit einer anderen Karte, damit sollte sich das schon ausschließen lassen.
 
Moin

Da ich auch Karten ohne Uefi habe kann ich den "Fehler" nachstellen und dann mal testen wie ich es hinbekomme die Meldung mehr als einmal zu bekommen
Vllt bekomm ich das ja hin bzw heraus was das verursacht.

Kaffee und aufbauen ;)
 
Soderle ..

Da ist die Meldung ...
los gehts 008.jpg

Und jetzt teste ich mal was nötig ist damit diese Meldung wiederholt auftaucht
Treiber installiert und Kaltstart funzt

lg 2.jpg

Mal schauen
 
Zuletzt bearbeitet:
Vielen Dank für dein Bemühen. :)
Allerdings tritt dieser UEFI-Kompatibilitätsfehler nur sehr selten auf, vielleicht in 1/100 PC-Starts.
Dann stelle ich wieder von CSM auf UEFI um und habe geraume Zeit lang Ruhe.

Das Problem, dass der Rechner bei Kaltstarts häufig kein Bild bringt ist davon unberührt.
Auch im CSM-Modus kann es passieren, dass ich die Kiste einschalte und erst bei einem erneuten Warmstart eine Bildausgabe bekomme.

Kann's sein, dass ein Riserkabel mein Problem verursacht?
Mir schießt gerade ein, dass ich ein PCIe 4.0 MB und eine PCIe 4.0 GPU habe, das Riserkabel aber vmtl. PCIe 3.0 Standard hat.
 
^^was meldet GPU-z ? ....müßte dann ja 3.0 x16 sein oder?
Ja, laut GPU-Z ist die GraKa mit PCIe 3.0x16 angebunden.
Ich habe jetzt mal fest eingestellt, dass der Slot mit PCIe 3.0 anstatt PCIe 4.0 läuft.

Riser Kabel kann oft mal eine Fehlerquelle sein .
Das würde ich aufjedenfall man überprüfen
Für den Notfall hab' ich noch ein PCIe 4.0 Riserkabel herumliegen.
Ich werde jetzt mal schauen, ob das Problem weiterhin auftritt und hoffe auf das Beste. :)
 
Kurzes Follow-Up:

Seit ich im BIOS meinen PCIex16 Slot auf PCIe3.0 limitiert habe läuft das System völlig anstandslos.
Ich ärgere mich immer noch darüber, dass ich so lange gebraucht habe um den Fehler zu finden.

Aber vielleicht hilft der Thread ja noch einer verlorenen Seele, welche von gleichem Gräuel geplagt wird. :)
 
Zurück