• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

iPhone 7: Laut Verpackung mit AirPods und 256 Gigabyte Speicher

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu iPhone 7: Laut Verpackung mit AirPods und 256 Gigabyte Speicher

Der Release der neuen iPhone-Generation steht kurz bevor. Noch in diesem Monat wird das Smartphone offiziell vorgestellt. Ziemlich viel ist allerdings bereits bekannt. Diverse Leaks und Gerüchte lassen ein relativ klares Bild des iPhone 7 entstehen. Nun tauchten auch noch Bilder der angeblichen Verpackung auf. Glaubt man an deren Legitimität, kommt das iPhone 7 mit 256 Gigabyte Speicher und einem Paar AirPods.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: iPhone 7: Laut Verpackung mit AirPods und 256 Gigabyte Speicher
 

BmwM3

PC-Selbstbauer(in)
" mit mindestens zwei Festplattengrößen (32 und 256 Gigabyte). Als dritte Festplattengröße wurde bereits 128 Gigabyte gemutmaßt."

es ist ne Festplatte im Gerät?
 

Markusx26

Komplett-PC-Käufer(in)
Also absolut nichts neues:
- Speicher von 32-256 GB
- Preis für die 256 GB Version sagenhafte 1300 Euro. Eine Speicherkarte kostet nur 40 Euro geht aber nicht ins Gerät. Ups....
- Kein Klinken Anschluss mehr
- Wahrscheinlich immer noch 2 GB RAM. Mehr kann Apple nicht verbauen
- Full HD Display, mehr würde zuviel kosten
- Stabiler Rahmen im Vergleich zur 6er Serie
- Displaygate sollte eigentlich auch repariert sein

P.S.: Eine Festplatte in ein IPhone packen? Schafft nur PCGH.
 

Oberst Klink

Lötkolbengott/-göttin
Ohne Klinke ist doch innovativ.
Hat kein anderer. :D

Das stimmt so nicht. Ich glaube einer der chinesischen Hersteller hat schon länger Geräte draußen ohne Klinke.

Also absolut nichts neues:
- Speicher von 32-256 GB
- Preis für die 256 GB Version sagenhafte 1300 Euro. Eine Speicherkarte kostet nur 40 Euro geht aber nicht ins Gerät. Ups....
- Kein Klinken Anschluss mehr
- Wahrscheinlich immer noch 2 GB RAM. Mehr kann Apple nicht verbauen
- Full HD Display, mehr würde zuviel kosten
- Stabiler Rahmen im Vergleich zur 6er Serie
- Displaygate sollte eigentlich auch repariert sein

P.S.: Eine Festplatte in ein IPhone packen? Schafft nur PCGH.

Immer wieder diese Leute die meinen mehr Ram, mehr Kerne, mehr Speicher, mehr Leistung und mehr Auflösung wären immer besser und sinnvoll. Und dann vergleichen sie iPhones mit Android-Geräten und vergessen völlig, dass Apple mit iOS nur eine kleine Zahl an Geräten bedienen muss, währent es hunderte Android-Geräte mit zig verschiedenen SoCs gibt, die alle irgendwie unterstützt werden müssen. Wenn man wie Apple nur eine Handvoll SoCs hat, kann man das OS auch viel ressourcenschonender entwerfen und braucht keine acht Kerne und mindestens 3 GB Ram. Apple kommt mit zwei, drei Kernen aus und zwei bis drei GB Arbeitsspeicher.
Abgesehen davon: Ist deiner Logik nach der Snapdragon 820 mit vier Kernen auch schlechter als der Snapdragon 810 mit acht Kernen? Achja und warum nicht gleich ein 8K-Display auf ein 5"-Gerät quetschen? Alles andere ist doch pillepalle. FullHD reicht bei fünf bis sechs Zoll vollkommen aus. Darüber kann man über WQHD reden, ist aber auch kein Muss.
 
Zuletzt bearbeitet:

beercarrier

Software-Overclocker(in)
Das stimmt so nicht. Ich glaube einer der chinesischen Hersteller hat schon länger Geräte draußen ohne Klinke.

yep bei seinen billig geräten, wenn ich für ein fuffi ein smartphone kaufe dann nehme ich die abstriche bewusst in kauf und freue mich über das was geht. sollte ich 700€ und mehr ausgeben dann wäre es schon schön das gerät würde für alle eventualitäten vorsorgen.

p.s. mein erstes smartphone ohne klinke kauf ich mir wenn ich beim flaschentauchen musik hören will, bräuchte aber erstmal einen tauchschein.
 
Zuletzt bearbeitet:

der-sack88

Software-Overclocker(in)
Oppo ist ein Beispiel. Haben die schon vor einer ganzen Weile mit dem R5 so gemacht. Und das war ganz sicher kein 50€-Gerät. Das wurde damals unter anderem für dieses "Feature" heftig kritisiert.:D Auch die neuen Geräte von LeTV haben alle keinen Klinkenanschluss mehr, soweit ich weiß. Und das sind alles absolute High-End-Geräte. Genau genommen würde Apple also wieder nur kopieren, wenn sie die Klinke weglassen. Dieser Westen, immer von den Chinesen kopieren.:ugly:

Aber auch so stimmt das nicht, vor Jahren war es ja noch üblich, dass es keine Klinke gab. Kann mich an mein erstes Smartphone erinnern, das SE W950i. Hatte schon lange vor dem ersten iPhone keine Klinke. War ein absoluter Krampf, dauernd hatten die Adapter Kabelbrüche und die offiziellen Kopfhörer haben nichts getaugt. Also genau das, was Apple jetzt auch auf den Markt bringen will. Nur eben schon 10 Jahre früher.:D
 

Oberst Klink

Lötkolbengott/-göttin
yep bei seinen billig geräten, wenn ich für ein fuffi ein smartphone kaufe dann nehme ich die abstriche bewusst in kauf und freue mich über das was geht. sollte ich 700€ und mehr ausgeben dann wäre es schon schön das gerät würde für alle eventualitäten vorsorgen.

p.s. mein erstes smartphone ohne klinke kauf ich mir wenn ich beim flaschentauchen musik hören will, bräuchte aber erstmal einen tauchschein.

Wo ist das ein Abstrich? Viele nutzen inzwischen eh schon Bluetooth-Kopfhörer. Abgesehen davon liefert Apple ja einen Adapter mit. Also wo ist das Problem? Man wird auch seine alten Kopfhörer weiter nutzen können und muss keine neuen kaufen.

Oppo ist ein Beispiel. Haben die schon vor einer ganzen Weile mit dem R5 so gemacht. Und das war ganz sicher kein 50€-Gerät. Das wurde damals unter anderem für dieses "Feature" heftig kritisiert.
Auch die neuen Geräte von LeTV haben alle keinen Klinkenanschluss mehr, soweit ich weiß. Und das sind alles absolute High-End-Geräte. Genau genommen würde Apple also wieder nur kopieren, wenn sie die Klinke weglassen. Dieser Westen, immer von den Chinesen kopieren.


Aber auch so stimmt das nicht, vor Jahren war es ja noch üblich, dass es keine Klinke gab. Kann mich an mein erstes Smartphone erinnern, das SE W950i. Hatte schon lange vor dem ersten iPhone keine Klinke. War ein absoluter Krampf, dauernd hatten die Adapter Kabelbrüche und die offiziellen Kopfhörer haben nichts getaugt. Also genau das, was Apple jetzt auch auf den Markt bringen will. Nur eben schon 10 Jahre früher.

Hast du den Adapter schon getestet den Apple mit dem neue iPhone liefert, oder woher willst du wissen dass der so schlecht ist? Ich meine den Kabelsalat damaliger Geräte kann man nicht mehr mit den heutigen vergleichen. Da hat sich schon einiges gebessert.

Mich würde es nicht stören, wenn mein Smartphone keinen Klinkenstecker hätte, da ich diesen sowieso nicht nutze. So ist das eben mit dem Fortschritt. Ich meine, es war ja klar dass der Klinkenstecker irgendwann verschwinden wird und das wird jetzt in den nächsten zwei, drei Jahren passieren.
Spätestens wenn Samsung darauf verzichtet, werden es alle anderen Hersteller auch tun, also gewöhnt euch schon mal daran. Die Geräte von LeEco, die du ja erwähntest, verkaufen sich auch nicht schlecht. Die Chinesen scheint es nicht zu stören, dass die Klinkenbuchse fehlt.
 
Zuletzt bearbeitet:

beercarrier

Software-Overclocker(in)
ok dann gibts eben auch andere teure geräte ohne klinke, würde ich nicht kaufen.

das problem ist simple, entweder du holst dir einen bluetooth kopfhörer der um einiges teurer ist als ein gleichwertig kabelgebundener, hast dann aber zwei akkus die leer/kaputt sein können, zudem trage ich für meine täglichen wege am liebsten in ears (mmn bester mix aus sound/passform/geräuschunterdrückung/stille für meine mitmenschen/preis) und da stört der akku nur und die kh sind in dem auch verschleißware nicht mehr als ein 50er (meist so ca 25€) und dann dürfen sie mal verloren oder kaputtgehen ohne das ich tobsuchtsanfälle bekomme.
über adapter denke ich nicht mal nach wenn die schnittstelle auch für das laden bzw datenverbindungen benötigt wird. gerade bei kabelgebunden kopfhören zieht und drückt man ofter am stecker, bei unachtsamkeit auch mal mit es mehr kraft. das iphone 7 mit adapter benutzen halbiert dessen lebenserwartung. klar kann man jetzt behaupten apple hätte das schon ausreichend dimensioniert aber warten wir doch einfach mal ab. ich kann mir nicht vorstellen wie das lange halten soll, und wenn nur die buchse ausgelutscht wird so das der stecker bei ein wenig bewgung dann einfach abfällt, das würde mich zu tode nerven. und du hast eben nochmal eine zusätzliche fehlerquelle mit dem adapter. wenn der apple adapter dann seinen applepreis von 25-50€ kostet dann hält er ja vlt ein halbes jahr (zaubern können die auch nicht) und preiswerter ersatz wird vermutlich eher kürzer halten.
 

der-sack88

Software-Overclocker(in)
Hast du den Adapter schon getestet den Apple mit dem neue iPhone liefert, oder woher willst du wissen dass der so schlecht ist? Ich meine den Kabelsalat damaliger Geräte kann man nicht mehr mit den heutigen vergleichen. Da hat sich schon einiges gebessert.

Mich würde es nicht stören, wenn mein Smartphone keinen Klinkenstecker hätte, da ich diesen sowieso nicht nutze. So ist das eben mit dem Fortschritt. Ich meine, es war ja klar dass der Klinkenstecker irgendwann verschwinden wird und das wird jetzt in den nächsten zwei, drei Jahren passieren.
Spätestens wenn Samsung darauf verzichtet, werden es alle anderen Hersteller auch tun, also gewöhnt euch schon mal daran. Die Geräte von LeEco, die du ja erwähntest, verkaufen sich auch nicht schlecht. Die Chinesen scheint es nicht zu stören, dass die Klinkenbuchse fehlt.


Zunächst mal glaube ich nicht, dass Apple einen Adapter dazulegt. Passt nicht zur Philosophie. Und warum auch, der anspruchslose Durchschnittsuser nutzt sowie die beigepackten Folterhörer. Wenn die jetzt Drahtlos sind sehe ich keinen Grund für Apple für einen Adapter...
Natürlich habe ich den Adapter nicht getestet. Mir erschließt sich nicht ganz, wo der Unterschied zu damals sein soll: Smartphone->Adapter->Kopfhörer, da gabs auch damals keinen Kabelsalat.
Der damalige Anschluss von SE war ziemlich fest, da haben wahrscheinlich schon andere Kräfte gewirkt als bei einer labilen Verbindung, die dann eher rausrutscht. Wie lange der Adapter am Ende hält kann natürlich jetzt keiner sagen.

Selbst wenn Samsung mit auf den Zug aufspringt, ich bezweifle, dass die Klinke ausstirbt. Schon allein weil jedes andere Gerät weiter auf die Klinke setzen wird, weil "richtige" Kopfhörer auch weiterhin Klinke haben werden. Ich wüsste nicht wieso man einsehen sollte, nochmal Geld für ein extra Gerät auszugeben, dass dann dicker aufträgt als jedes aktuelle Smartphone, nur weil die Hersteller ein paar Cent sparen wollen und deshalb einen jahrzehntealten Standard völlig ohne Mehrwert absägen.
Meizu z.B. wirbt ja explizit mit dem ach so tollen Audioteil ihrer Top-Geräte, es würde mich wundern wenn nicht 2-3 Hersteller diese Lücke füllen wollen würden.

Irgendwie seltsam, vor wenigen Jahren war Apple mit dem vierten iPhone DIE Empfehlung für Audiophile, weil man sich mit Multi-BA-IEM den MP3-Player oder mobilen DAC/KHV sparen konnte, und jetzt geben die den Markt vielleicht völlig ab...
 

Oberst Klink

Lötkolbengott/-göttin
Der Adapter ist schon beim Gerät dabei, kostet dich also nichts extra.

Immerhin: Wenn das so schlimm ist mit den Kopfhörern ohne Klinkenbuchse, dann laufen in Zukunft vielleicht weniger gehörlose Zombies durch die Gegend. Spart mir dann vielleicht die ein oder andere Bremsung, wenn wieder einer von denen unvermittelt und den Verkehr misachtend auf die Straße läuft :D
Abgesehen davon muss man sich dann halt entscheiden ob man sein Gerät lädt oder ob man damit Musik hört. Dürfte maximal für eine kleine Minderheit ein Problem darstellen.

@der-sack88: Wie gesagt, mir ist es ja völlig wurst was die Hersteller in Zukunft mit der Klinkenbuchse machen. Ich bin mir aber sehr sicher, dass sie in Zukunft maximal eine Randerscheinung bleibt. Man wird dann eben KH, sowohl Bügel als auch In-Ears mit Bluetooth nutzen und hat dann eben eine Qui-Ladestation wie fürs Smartphone. Gibt es ja heute schon solche Dinger.
 

der-sack88

Software-Overclocker(in)
Ja, aber die taugen alle nichts. Es sei denn man gibt das 4-5fache für dieselbe Leistung aus. Für alle, die gut ausgestattet sind, keine Alternative. Und anders als bei normalen Kopfhörern muss man sich dann dank fest eingebauter Akkus alle paar Jahre neue Funkdinger kaufen, weil man damit nicht mehr über den Tag kommt. Ist dann die Frage was interessanter klingt: für denselben Sound einmal 100€ ausgeben oder alle zwei Jahre das vielfache für Bluetoothteile?
Wie gesagt, ohne den Klinkenanschluss hat der Kunde ausschließlich unter den Nachteilen zu leiden und der einzige Vorteil ist, dass der Hersteller ein paar Cent spart. Werde ich nicht einsehen und entweder gar kein Smartphone mehr kaufen oder eben zu denen greifen, die noch vernünftige Produkte herstellen.

Es wird auch drauf ankommen, welchen Markt man betrachtet. Bei den Leuten, die an Musik nicht interessiert sind mag die Klinke aus der Mode kommen, wer aber wirklich an ordentlichem Sound interessiert ist wird in jedem Fall mehrere und teurere Geräte brauchen als jetzt. Für mich ein Rückschritt.
Die Klinke wird sich auf jeden Fall noch weiter halten und auf Jahre DER Standard bleiben. Ganz einfach aus dem Grund, weil man ab einem gewissen Punkt keine Kopfhörer mehr ersetzt (anders als z.B. Grafikkarten). Man kauft sich höchstens zusätzliche. Deshalb dauert das ganze länger als bei einer neuen API oder so. Und wie gesagt, es gibt abseits des künstlichen Zwangs einiger weniger Hersteller keinen Grund, die Klinke zu begraben. Weder für uns Kunden, noch für AKG, Beyer, UE, Shure...
 

ColorMe

Software-Overclocker(in)
wer aber wirklich an ordentlichem Sound interessiert ist wird in jedem Fall mehrere und teurere Geräte brauchen als jetzt. Für mich ein Rückschritt.
Wer wirklich ordentlichen Sound genießen möchte (vor allem Unterwegs) der hört sicherlich nicht über ein Smartphone Musik und mit Sicherheit auch nicht über Spielereien wie Spotify und co.
Diesen Markt (der "Hochaudiophilen" welche auch gern mal über 1000€ für Technik ausgeben) betrifft die Abschaffung der Klinke im Smartphone-Bereich überhaupt nicht und ist somit für die Argumentation völlig irrelevant.

Ein wirkliches Problem stellt dabei auch gar nicht der Adapter und die Haltbarkeit der Lightning Stecker dar, sondern viel mehr der nun fehlende neue Standard. So ist bis heute auch im für den USB-Typ-C-Stecker kein Audiostandard festgelegt worden. Fraglich ob Apple diesen Weg gegangen ist (bzw. ob sie mit dem neuen iPhone nicht auch auf USB-Typ-C setzen werden). Dies könnte zu einem extrem fragmentierten Markt führen und sollte dabei große Beachtung finden.
Trotz alledem hat ein digitaler Anschluss auch genug Vorteile gegenüber der Klinke und erlaubt viel mehr "Spielereien" als die Klinke. Somit sind komplett neue Bedienelemente oder die Stromversorgung von elektrischen Kopfhörern für noise cancelling möglich (um nur einige zu nennen).

Ich selbst sehe der Sache gelassen entgegen. Es gibt schon einige Smartphones am Markt welche diesen Weg gegangen sind und von kaputten Anschlüssen (durch Überbeanspruchung), liest man jetzt nicht gerade viel im Netz.

PS: Das laden bei gleichzeitiger Nutzung eines Adapters zum Musikhören könnte über einen Y-Adapter sogar möglich sein. Zumindest erlaubt dies USB-Typ-C.
 

der-sack88

Software-Overclocker(in)
Stimmt so nicht. Heutige Smartphones sind oft ziemlich gut für teure Kopfhörer geeignet. Wie schon gesagt war schon damals das iPhone 4 ein Klassiker als Wiedergabegerät in Verbindung mit Multi-BA-IEM, weil der Ausgangswiderstand so schön niedrig war. Und dann kann man eben mit einem Smartphone auch richtig gut Musik hören. Ich höre mit meinen UE900 zwar einen Unterschied zwischen meinem Smartphone und dem stationären KHV daheim, aber das Smartphone klingt schon so gut, dass ich nichts wirklich vermisse und für mich deshalb zusätzliche Geräte wie ein mobiler KHV nicht infrage kommen.
Ich behaupte einfach mal, dass man kaum noch besser Musik hören kann als mit einem Smartphone mit ähnlichen akustischen Qualitäten wie dem iPhone 4 in Verbindung mit Kopfhörern wie den UERM. Mobil auf jeden Fall nicht.
Natürlich gibts noch Stax, die ganz großen Hifiman und ähnliche Brocken, aber die fallen ja sowieso raus.

Und das mit dem digitalen Anschluss stimmt auch nur insofern, als dass das Signal trotzdem irgendwie umgewandelt werden muss. Das macht dann die Kabel wieder dicker, unhandlicher, empfindlicher, teurer und unbequemer. Und man kann die Kopfhörer wirklich ausschließlich am Smartphone benutzen, d.h. es wird nicht nur durch die zusätzliche Technik teurer, sondern man braucht in Zukunft auch mindestens zwei paar Kopfhörer...
 

Schmandt

Komplett-PC-Aufrüster(in)
yep bei seinen billig geräten, wenn ich für ein fuffi ein smartphone kaufe dann nehme ich die abstriche bewusst in kauf und freue mich über das was geht. sollte ich 700€ und mehr ausgeben dann wäre es schon schön das gerät würde für alle eventualitäten vorsorgen.

p.s. mein erstes smartphone ohne klinke kauf ich mir wenn ich beim flaschentauchen musik hören will, bräuchte aber erstmal einen tauchschein.

Ich hab ein LeEco Le2 ohne Klinke für knapp 180€ und hab mein S7 ausm Vertrag inner Bucht vertickt. Top Qualität, gering schwächer in der Leistung und ganz wichtig weniger Bloatware als bei Samsung. Bin zufrieden. :daumen:
Und wenns High End sein soll Le Max2 mit SD 820 und ohne Klinke. :D

Fehlende Klinke finde ich jetzt nicht so schlimm. Ich hab mir z.B. bei meinem Smartphone gleich USB-C Kopfhörer dazu bestellt. Und für normale KH lag ein Adapter von Klinke auf USB-C bei. Apple sollte eigentlich in der Lage sein einen Adapter beizulegen falls sie wirklich die Klinke weglassen.

Ein wirkliches Problem stellt dabei auch gar nicht der Adapter und die Haltbarkeit der Lightning Stecker dar, sondern viel mehr der nun fehlende neue Standard. So ist bis heute auch im für den USB-Typ-C-Stecker kein Audiostandard festgelegt worden....

Der Audiostandard den LeEco für USB-C verwendet nennt sich Continual Digital Lossless Audio (CDLA). Ob das jetzt der weltweit gültige Standard ist weis ich nicht. Da jedoch auch Xiaomi Mi5 und Oneplus 3 diesen unterstützen wirds wohl kein markeneigenes Süppchen sein.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Ich will ja nichts importieren.
Ich möchte das Geräte hier in Deutschland kaufen und möchte dazu auch entsprechenden Support haben, wenn mal was kaputt ist.

Ansonsten lesen sich die Daten des Smartphones ganz gut. Mager ist halt, dass mehr als 64GB Speicher nicht möglich sind.
Allerdings verstehe ich den Quatsch mit den zwei Lautsprechern unten nicht. :ka:
Wenn zwei Lautsprecher, dann bitte so wie beim HTC M9.
 
Oben Unten