• Achtung, kleine Regeländerung für User-News: Eine User-News muss Bezug zu einem IT-Thema (etwa Hardware, Software, Internet) haben. Diskussionen über Ereignisse ohne IT-Bezug sind im Unterforum Wirtschaft, Politik und Wissenschaft möglich.
  • Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

IPcalypse am 2.2.??

TerrorTomato

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
moin,

laut yahoo.com soll am 2. Februar alle weltweiten IP-adressen belegt werden, also das alle 4.294.967.296 Adressen vergeben werden sein. So laut dem Amerikanischem Internet-Provider Hurricane Electric. Dennoch arbeite man unter hochdruck daran das IPv6 einzuführen (momentan ist IPv4 der Standart). Mit den neuen IPv6-Adressen könnten dann theoretisch rund 340 Sextillionen, genauer gesagt 340 282 366 920 938 463 463 374 607 431 768 211 456 verschiedene Adressen vergeben werden. Laut des Twitter.accounts ARPAgeddon (s. Link) seie es in 6 Tagen soweit...

IP-Adresse:
Eine IP-Adresse sind 4 Nummern, jeweils zwichen 0 und 255, die jeder Netzteilnehmer zugewiesen bekommt (z.b. 243.45.2.123.) diese Nummern sorgen für Orientierung im Netz. Änlich wie Hausnummern. Ohne diese Nummern könnte man keine E-mails versenden, oder webseiten wie diese besuchen...


IP-Adressen-Vorrat geht in wenigen Tagen zur Neige - Yahoo! Finanzen
ARPAgeddon (IPv4Countdown) on Twitter

(Bitte nicht zu streng bewerten.. ist so ziemlich meine erste news)

 
Zuletzt bearbeitet:

CentaX

BIOS-Overclocker(in)
Okay ... auf was bewegen wir uns da zu?

Käm aber lustig, dann kann man wirklich 4 Zahlen zwischen 0 und 255 würfeln und kommt garantiert auf irgendeine Website :P

Traurig ist es meiner Meinung nach nur, zu sehen, dass der Mensch auf ein Disaster zureitet, dass sehr, sehr lange vorhersehbar war, und nichts mehr dagegen tun kann. Die Äußerung mag manchem vielleicht als übertrieben erscheinen, aber wer weiß? Schaun wir mal, was 2012 noch so auf uns zukommt.
 

cubbi223

PC-Selbstbauer(in)
nun JA hoffe ja das IPv6 bald standart wird. so das zumindest alle großen Server erstmal damit laufen.
Für mich als User sollte der umstieg so problemlos wie möglich sein. das hoffe ich mal
 

Jan565

Volt-Modder(in)
Ist eigentlich bekannt, dass alle IP Adressen komplett vergeben sein sollen. Aber ich hätte nicht damit gerechnet das es jetzt schon passiert. Naja, IPv6 hat ein "paar" mehr Adressen zur Auswahl.
 

0Martin21

Tippmeister DFB-Pokal 2010/2011
naja, ich denke eher das die IDv6 bis zum letzten möglichen Zeitpunkt entwickeln, warum auch immer.
 

riedochs

Lötkolbengott/-göttin
Es können keine neuen Adressen vergeben werden. naja, IPV6 gibt es ja erst seit über 10 Jahren nur konnte man sich bis heute nicht auf die flächendeckende Einführung einigen.:ugly:
 

Naraya

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Naja rein theopraktisch müsste es so sein, dass wenn du im inet bist du nichts merkst, aber sobald deine zwangstrennung erfolgt, und dein Provider dir eigentlich ne neue ip zuweisen würde, dass das dann nicht mehr geht. Dann kriegt man halt keine Verbinung mehr zum Netzt bis jemand wieder seinen Router/Rechner/Server/VM oder was auch immer runterfährt. Das Ding ist aber auch, dass ja Provider bestimmte Bereiche reserviert haben, damit sie halt immer genug haben, also IPs. Also denke ich mal nicht, dass es so schlimm werden wird, wenn überhaupt was passiert.
Denken wir alle mal an den Milleniumbug zurück, wo alle PCs abgestürzt sind, Atomraketen starten sollten, Godzilla ausm schlaf erwacht und die Zerg über uns herfallen sollten......
 

kleinerSchuh

Freizeitschrauber(in)
Die Zerg sind doch schon da, Sie Studieren Ihre Feinde (uns), über angebliche sogenante "Soziale Netzwerke".;)
Die Toten werden auf den meisten Friedhöfen der Welt, soweit keine angehörigen mehr für die Ruhestätte Zahlen, oder es kein Denkmal geschützter Friedhof ist. Beziehungsweise die / der Verstorbene nicht gerade Prominent war - auch wieder ausgegraben.

Wieso geht das mit den alten IP Adressen nicht? Von z.B Verfehlten Seiten, die keinen Betreiber mehr haben.

Aber durch kontinuirliches Wachstum der Weltbevölkerung (hat noch nicht jeder einen Internet Anschluss) ist schon klar das das Internet mitwachsen muss.
So wie auch Städte expandieren. (Wenn man sich z.B. Strassen Aufnahmen von 1970 ansieht & mit Heute vergleicht, viel weniger Autos zu sehen. Die müssen Heute aber auch irgendwo Parken - in der selben Strasse).

Mich Interessiert auch die Sichertsfrage. Wird mit dem neuen Protokoll vielleicht noch irgendwas Verschlimmbessert? Ursprünglich wurde das Internet doch wie so viele Dinge vom Militär mit entwickelt. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Unter dem Aspekt werden wir als Matrix Habitanten doch gesehen und gelenkt. Was nicht schlecht sein muss, wenn die Lenkung stimmt.

Gute News & sehr guter Titel die IPcalypse. Wer baut uns jetzt die Arche? Also ich muss hier meine Zwerge vor Zerg und wer weiß was noch kommt Schützen. Bitte beeilen:)
 

BeerIsGood

Freizeitschrauber(in)
Wenn ich die 2 Seiten Kommentare richtig verstehe, dann wird der Tag wahrscheinlich an uns vorbeiziehen und dann isser wech und nichts passiert. Wenn wir ernsthaft was zu befürchten hätten würde man doch nicht erst 5 Tage vorher damit ankommen :D
 

Skylang

Komplett-PC-Käufer(in)
Naja, wenn man bei der Vergabe der Adressbereiche nicht so verschwenderisch gewesen wäre, dann hätten wir noch länger IPv4. Da gibt es Klasse A Netze, die nicht mal zur Hälfte ausgenützt sind. Auf IANA.org kann man sich die einzelnen Bereiche ansehen. Hersteller wie HP, Apple oder das M.I.T. haben ganze Klasse A Netze, obwohl die ganz sicher nicht 16,7 mio. Geräte pro Klasse A Netz benützen, welche eine öffentliche IP benötigen. Auch der loopback Bereich eines jeden PCs (alle 127.x.x.x Adressen, 16,7 mio. die nur auf einen selber zeigen!!!) ist eine einzige Verschendung. Außerdem ist IPv6 auch nicht grade das gelbe vom Ei. ACHTUNG, das was jetzt folgt ist meine persönliche Meinung:
- Die Länge der Adressen macht eine manuelle Konfiguration fast unmöglich
z.B.: 2001:0db8:85a3:08d3:1319:8a2e:0370:7347
- Das Protokoll soll jegliche manuelle Konfiguration auch überflüssig machen, jedoch bietet das Spielraum für Sicherheitslücken, da die Kontrolle viel schwieriger ist.
- Welchen Sinn macht es, mehr IP Adressen als MAC Adressen zu haben?

Was man positiv sehen könnte ist, dass jeder PC so an eine Öffentliche IP kommt und NAT nicht mehr benötigt wird. Allerdings werden so ordentlich konfigurierte Firewalls auf einem Client Pflicht, da die Routerfirewall eher umgangen wird als bei NAT.
 

riedochs

Lötkolbengott/-göttin
Klar wurde Anfangs seht verschwenderisch mit den IP Bereichen umgegangen, damals dachte man auch das die ewig langen. Für LANs ist IPv6 noch uninteressant, da langen die 3 IP-Bereiche für private Netze vollkommen und die Router sollten längst in der Lage sein IPv4 nach IPv6 zu übersetzen.

alle 127.x.x.x Adressen, 16,7 mio. die nur auf einen selber zeigen!!!) ist eine einzige Verschendung

Die ist doch egal, die Zählt nicht für den öffentlichen IPv4 Pool. Allerdings brauchen viele Programme die Loopback Adresse. (Unter Linux sieht man das deutlich, da ich jede Menge Traffic drüber von Programmen)
 
C

CheGuarana

Guest
Nuja also solange meine Server unter ihren IPs erreichbar bleiben ist alles in Butter. ;)

Zudem haben die Anbieter sicherlich auch noch eine Menge freier Ranges.
 

Progs-ID

PCGH-Community-Veteran(in)
Bin schon gespannt, was morgen dann in dem Moment passiert, wenn alle Adressen weg sind. Um die Zeit bin ich zwar nicht im Netz, werde es sicher aber später irgendwo lesen können. :-D :ugly:
 

Arthuriel

PC-Selbstbauer(in)
Genau da habe ja geguckt und in dem dunkeln Banner auf der rechten Seite stehen bei mir halt ca. 2,7 Mio:). Von daher war ich etwas verwundert, da ihr hier kleinere Zahlen angegeben hattet:D.
 
Oben Unten