• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Internet vom Kabel-Anbieter

kasiii

Freizeitschrauber(in)
Hi,
ich habe seit einigen Tagen zwei Internetanschlüsse, meinen alten, bereits gekündigten DSL Vertrag bei 1&1 (16000 er Leitung: real ca. 10-11 Mbit/s) und vom Kabelanbieter PYÜR eine 200000er Leitung.

Im Speedtest über WLAN komme ich bei der neuen Leitung auf ca. 30 Mbit/s im Downstream, der Upstream ist so wie er sein soll, der Ping schwankt zwischen 28ms und >200 ms. In der Regel ist der Ping allerdings im Sollbereich. Laut PYÜR ist mein Router falsch konfiguriert und deshalb habe ich so einen schlechten Downstream. Hört sich für mich komisch an, da ich beim Speedtest mit Kabel auf die 200 Mbit/s komme. Aber bei den Kabel Anbietern, ist man in der Konfiguration vom Router schon ziemlich eingeschränkt.

Aber das ist nicht mein Hauptproblem. Wenn ich z.B. Dota über die Kabel-Leitung spiele, bekomme ich manchmal Mikrolags. Das äußert sich so, dass das Bild für 0,1 bis 0,3 Sekunden einfriert. Wobei die Zeiten schwer abzuschätzen sind... Kann das an der falschen Konfiguration (laut dem Service-Menschen ist ein anderer Router im System hinterlegt, als der der bei mir steht und angeblich sind auch die Vertragsdaten nicht korrekt) des Routers liegen? Mir kommt es fast so vor, als das eher dann auftritt, wenn andere Bewohner des Hauses zuhause sind und ebenfalls ihren Anschluss (auch Kabel) nutzen.

Wenn ich während dem Spielen das WLAN-Netz umstelle (geht sogar ohne DC), sind die Mikrolags weg und das bei der langsamen 1u1 Leitung. Ist Kabel was die Pingzeiten angeht schlechter als konventionelles DSL oder kann das tatsächlich an der falschen Konfiguration des Routers liegen?
 

robbe

BIOS-Overclocker(in)
Die Providerrouter sind oftmals absolut grottig, grade im Wlan. Hast du mal übers Kabel gezockt?
 
TE
K

kasiii

Freizeitschrauber(in)
Gerade bei den Kabelroutern hat man ja eigentlich keine Wahl. Wenn du mit Kabel das Netzwerkkabel meinst, dann nein. Das müsste quer durch den Flur verlegt werden...

Ich bin jetzt am überlegen, dem Kabelanbieter wieder zu kündigen und mit der langsamen 10 Mbit-Leitung zu leben... Oder müsste eine ordentlich geschaltete Kabel-Leitung immer zum zocken ausreichend sein?

Ergebnis
 

dippich

Komplett-PC-Käufer(in)
Wie weit ist denn die Entfernung über WLAN und welches Band benutzt du?
Wie heißt dein Router?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

robbe

BIOS-Overclocker(in)
Gerade bei den Kabelroutern hat man ja eigentlich keine Wahl. Wenn du mit Kabel das Netzwerkkabel meinst, dann nein. Das müsste quer durch den Flur verlegt werden...

Ich bin jetzt am überlegen, dem Kabelanbieter wieder zu kündigen und mit der langsamen 10 Mbit-Leitung zu leben... Oder müsste eine ordentlich geschaltete Kabel-Leitung immer zum zocken ausreichend sein?

Ergebnis

Klar hast du die Wahl, kannst dir doch ne eigene Kabelfritzbox zulegen. Oder schaltest das Wlan deines Routers ab und probierst, ob es mit dem Wlan eines dahintergeklemmten beliebigen anderen Routers besser klappt. Und was spricht dagegen, mal für einen Abend ein Kabel testweise zu legen? Danach hättest du wenigstens Gewissheit, obs am Wlan liegt oder nicht.
 
TE
K

kasiii

Freizeitschrauber(in)
Luftlinie dürften das ca. 6 +-1 Meter sein. Dlan ist hoffentlich keine Option, sont würde ja alles auf einer Phase hängen.

Klar hast du die Wahl, kannst dir doch ne eigene Kabelfritzbox zulegen. (...) Und was spricht dagegen, mal für einen Abend ein Kabel testweise zu legen? Danach hättest du wenigstens Gewissheit, obs am Wlan liegt oder nicht.

Jo, da hast du recht. Da bietet sich wohl der Samstag abend an. Vielleicht lass ich auch den Techniker nochmal kommen, der soll den Anschluss wechseln, dann steht die Box beim PC.

Mir ging es aber auch generell um die Speieletauglichkeit von Kabel-Anschlüssen. Hier im Haus nutzen mindestens 2 weitere Wohneinheiten den Kabelanschluss für das Internet. Könnte das zu Problemen führen beim zocken?

Oder schaltest das Wlan deines Routers ab und probierst, ob es mit dem Wlan eines dahintergeklemmten beliebigen anderen Routers besser klappt.
Das habe ich mir auch schon überlegt, nur keinen zweiten Router zur Hand. Wie wirkt sich das auf den Ping aus? Merkt man das überhaupt?
 

robbe

BIOS-Overclocker(in)
Wie viele Leute im Haus ebenfalls Kabel nutzen spielt keine Rolle. Das Kabelnetz ist wie ein Baum aufgebaut. Es steht irgendwo ein Verteiler in dem das Signal von Glasfaser auf Kupfer geht und von dort verästelt sich das Kupfernetz durch die Straßen. Dabei spielt es technisch gesehen keine Rolle, ob 500 Kunden auf das gesamte Gebiet dieses Verteilers verstreut sind oder ob alle 500 Kunden in einem Haus angeschlossen sind. Und ja, mit einem störungsfrei laufenden Kabelanschluss kann man natürlich zocken, mach ich seit 10 Jahren.
 
TE
K

kasiii

Freizeitschrauber(in)
Bei amazon bekommt man Versandrückläufer der Fritzbox 6490 für ca. 100€. Die haben ein DOCSIS-3.0 Modem verbaut. Die neueste Fritzbox hat DOCSIS-3.1. Hab leider keinen Plan, worin der Unterschied liegt. Wenn ich danach ein funktionierendes WLAN habe, würde ich die 100€ investieren. Lohnt sich das?
 

robbe

BIOS-Overclocker(in)
3.1 ist der Nachfolger von 3.0 und bietet prinzipiell höhere mögliche Datenraten. Ich weiß aber nicht, wie weit Pyur da überhaupt schon mit dem Ausbau ist. Genrell würd ich mir als 3.1 Router nicht mehr die alte Fritzbox 6591 kaufen, sondern lieber auf die Nachfolger warten. Für Docsis 3.0 tuts die 6490 noch, ich denke aber das die auch bald End of Life sein wird, heißt keine Softwareupdates mehr. Bei gebrauchten Geräten muss man vorsichtig sein, das kann auch mal unterschlagene Miethardware von Providern sein, die dann im schlimmsten Fall nicht freigeschaltet wird.
 

dippich

Komplett-PC-Käufer(in)
Stimme den Vorrednern zu.
30Mbit down ist zu wenig bei einer 200er Leitung.
Hatte auch lange Kabelinternet und zocken war nie ein Problem mit der 6490, es waren immer 300-400 Mbit über das 5Ghz Netz und 20ms Ping. Über Dlan gingen Max 150 Mbit über 3 Zimmer.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
TE
K

kasiii

Freizeitschrauber(in)
Die Fritzbox hat Besserung gebracht! Habe im Speedtest einen Downstream zwischen 120 - 210 Mbit. Gerade nochmal gemessen: 211,5 Mbit down, 8,5 Mbit up; 30 ms Ping. Denke das ist in Ordnung. Beim Zocken läuft es jetzt auch ohne Ruckler.

Ich dachte, die meisten Anbieter-Router werden von AVM hergestellt und bekommen einfach ein anderes Gehäuse. Noch zwei Fragen:
Ist es normal, dass die Fritz.box ziemlich warm wird?
Gibt es irgend einen Workaround, um den Gastzugang in der Bandbreite zu beschränken? Das ist bei der Kabel-Fritzbox leider nicht in den Einstellungen verfügbar....
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
Nene Kabelmodems gibts nicht nur von AVM.
Nur die Fritzbox aka "Fritte" sind von AVM und die sind was Kabelanschlüsse hier angeht unersetzlich. Die 6490 reicht übrigens auch für ne 500er Leitung, für 1Gbit/s braucht man schon den Nachfolger mit 3.1 - aber das ist hier ja nicht der Fall.

Das WLAN der Fritte ist aber grottig, egal ob 2,4 oder 5GHz.
Da sind gute Router oder gar Mesh-Netzwerke besser, wobei diese NOCH mal so viel kosten wie die Fritzbox oder gar deutlich mehr und kein Modem haben.
So ist mein Netz aufgebaut, die Fritbox 6490 als Router mit DHCP am einen Ende der Wohnung, gute 15m weiter ist das Zimmer wo alles außer Glotze steht und dort funkt mein Netgear-Router im Bridge-Mode (ist also gar kein Router, benimmt sich wie ein AP, kommst nicht mal in die Oberfläche ohne Login) weil dieser eben höhere Geschwindigkeiten und besseres WLAN bietet.
Bei der Fritte hab ich 5GHz ausgemacht, nutzt da drüber keiner, die Glotze genügt sich mit 2,4.

Das die Fritzbox warm wird - ist normal.

Gastzugang - die Fritte hat alle möglichen Optionen, aber keine Bandbreitenbeschränkung. Ist aber egal weil das 2,4GHz-Band sowieso nicht die gesamte 200er Leitung flachlegen wird, dafür ist das Ding zu lahm. Willste das härter beschränken, würde ich dahinter entsprechend ein weiteres Gerät konfigurieren was dies erlaubt - nen anderen Router dran der via LAN zu WAN angeschlossen wird und passend eingestellt ist. DHCP aus dort (darum kümmert sich die Fritte) und Geschwindigkeit begrenzen, wobei mir sich der Sinn nicht entschließt :)
 

pedi

Software-Overclocker(in)
also grottig ist doch sehr arg übertrieben.
hier funktioniert es bei 5 laptops 2 smartphones und einem pc einwandfrei.
ist die 6591 cable.
dass die warm werden ist leider normal.
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
Ja gut verglichen mit dem was die billigen Kabelrouter sonst so bieten ist ne Fritzbox im WLAN schon OK, aber wenn man wirklich gutes WLAN will kommt man mit anderen Gerätschaften deutlich weiter.
 

pedi

Software-Overclocker(in)
was ist gutes w-lan?
es funktioniert hier ohne ausfälle, volle geschwindigkeit, und problemlos.
was soll noch besser sein?
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
Geschwindigkeit, Reichweite, gewisse Einstellungen die der Fritzbox fehlen und dazu noch Kompatibilität mit bestimmten Mesh-Geräten die man bevorzugt (da kocht jeder Hersteller ein eigenes Süppchen daher ist das schon interessant).
Wobei dies auch erst mit richtig flotten Leitungen und größeren Wohnungen/Häusern interessant wird.

Aufm Klo hab ich kein 5GHz Signal mehr von meiner Fritzbox, im anderen Zimmer finde ich das Ding nicht mal mit einem Scanner, es kommt also gar nix mehr durch. Das ist für mich grottig, weil mein dicker Netgear-Router durchkommt.
 

pedi

Software-Overclocker(in)
wer auf dem klo internet braucht ist eh` ein armer tropf, und eigentlich zu bedauern.
man muss nun nicht wirklich überall vernetzt sein.
beim scheixxen hab ich die PC Games Hardware als papierversion.:D
wer gutes w-lan daran fest macht, obs aufdem klo funktioniert, nun ja, ich brauchs da nicht.
gutes w-lan ist es dann, wenns fehlerfrei funktioniert wo ich es erwarte und brauche.
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
wer auf dem klo internet braucht ist eh` ein armer tropf, und eigentlich zu bedauern.
man muss nun nicht wirklich überall vernetzt sein.
beim scheixxen hab ich die PC Games Hardware als papierversion.:D
wer gutes w-lan daran fest macht, obs aufdem klo funktioniert, nun ja, ich brauchs da nicht.
gutes w-lan ist es dann, wenns fehlerfrei funktioniert wo ich es erwarte und brauche.

Funzt ja nicht, nur liegt das Klo zwischen den Räumen die ich nutze. Für die Wohnung reicht die Fritzbox nicht weil die nun mal am einen Ende der Wohnung steht und nicht bis zum anderen druchkommt. Das hat doch damit nix zu tun ob ich beim kacken WLAN will, das hat eher damit was zu tun das mein Netgear es schafft und die Fritte nicht, der fehlen vernünftige Antennen.
 

fotoman

Volt-Modder(in)
wer auf dem klo internet braucht ist eh` ein armer tropf, und eigentlich zu bedauern.
Es gibt auch Leute, die Bereitschaftsdienst leisten, auf dem Klo/im Bad keinen Mobilfunkempfang haben aber trotzdem ihr Smartphone im Bereitschaftsfall per WLan-Telefonie klingeln lassen wollen.

Bei mir schafft das die Fritzbox problemlos.

gutes w-lan ist es dann, wenns fehlerfrei funktioniert wo ich es erwarte und brauche.
So ist es und da hier niemand die Gegebenheiten eines Fragestellers kennt, sind auch solche Bewertungen wie "grottig" oder "toll" Unnütz. Dem einen genügt eine alte FB, der andere lässt sich nur fürs WLan in der Wohnung freiwillig verstrahlen. Jeder, wie er will.
 

robbe

BIOS-Overclocker(in)
Davon mal abgesehen, steht es ja wohl jedem frei ob er auf sich auf dem Klo mit analogen Medien in Form von zb. Zeitschriften oder digitalen Medien auf dem Smartphone die Zeit vertreibt. Versteh nicht warum die eine Form des Zeitvertreibs völlig in Ordnung und die andere Form armselig ist.
 
Oben Unten