Intellivision: Neuer CEO sucht Investoren, Konsole Amico auf der Kippe?

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Intellivision: Neuer CEO sucht Investoren, Konsole Amico auf der Kippe?

Das Unternehmen Intellivision hat offenbar Geldprobleme: Derzeit werden Investoren gesucht, die Geld für die nächsten Monate bereitstellen. Damit wird zunehmend fraglich, ob die Spielekonsole Amico tatsächlich noch erscheinen wird.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Intellivision: Neuer CEO sucht Investoren, Konsole Amico auf der Kippe?
 

VeriteGolem

Software-Overclocker(in)
Das geile Modell Kickstarter. Investoren schauen zu wie der kleine Michel Projekte finanziert. Wenn es boomt, hat er gleich ne kostenlose Marktanalyse was das Interesse angeht.

Dann kauft man Unternehmensanteile und verdient sich einen. Der Projektstarter verdient sich lachend einen.

Diejenigen die das Projekt supportet haben fallen hinten runter.

Warum immer noch Leute denken Crowdfunding wäre eine gute Idee.......das wäre es nur, wenn man mit einer Investition auch spätere Gewinnausschüttung erhält.

Warte ja auf den Tag wenn Roberts der Geldhahn zugedreht wird und er doch zu nem Publisher gehen muss, der sich dann mit der bezahlten Arbeit dumm und dämlich verdient. Obwohl in C. Roberts Fall echt jemand nötig wäre der sagt: 2023 ist deadline für den Singleplayer Robbie.

Was das Intellivision angeht......ja mei. Der kurze hype um Retro Minis ist LANG rum und das Intellivsion wollte damals schon keiner. Kein Wunder das da keine Supporter mehr da sind. Man sieht halt auch wieder: Nur weil man ne Idee hat, ist man nicht automatisch der Geschäftsmann der die Fähigkeiten hat es umzusetzen.

Man sieht auch wieder: Versprechen von Kickstartern sind einen Dreck wert. ;)

'Also schön weiter 3000 Dollar Schiffe beim Chris bestellen die dann vielleicht 2040 fertig designed sind.
 

Inras

Freizeitschrauber(in)
Das geile Modell Kickstarter. Investoren schauen zu wie der kleine Michel Projekte finanziert. Wenn es boomt, hat er gleich ne kostenlose Marktanalyse was das Interesse angeht.

Dann kauft man Unternehmensanteile und verdient sich einen. Der Projektstarter verdient sich lachend einen.

Diejenigen die das Projekt supportet haben fallen hinten runter.

Warum immer noch Leute denken Crowdfunding wäre eine gute Idee.......das wäre es nur, wenn man mit einer Investition auch spätere Gewinnausschüttung erhält.

Warte ja auf den Tag wenn Roberts der Geldhahn zugedreht wird und er doch zu nem Publisher gehen muss, der sich dann mit der bezahlten Arbeit dumm und dämlich verdient. Obwohl in C. Roberts Fall echt jemand nötig wäre der sagt: 2023 ist deadline für den Singleplayer Robbie.

Was das Intellivision angeht......ja mei. Der kurze hype um Retro Minis ist LANG rum und das Intellivsion wollte damals schon keiner. Kein Wunder das da keine Supporter mehr da sind. Man sieht halt auch wieder: Nur weil man ne Idee hat, ist man nicht automatisch der Geschäftsmann der die Fähigkeiten hat es umzusetzen.

Man sieht auch wieder: Versprechen von Kickstartern sind einen Dreck wert. ;)

'Also schön weiter 3000 Dollar Schiffe beim Chris bestellen die dann vielleicht 2040 fertig designed sind.

Du hast ja in vielem Recht. Aber Kickstarter ganz als Falsch abzutun stimmt nicht ganz. Es gibt genug Beispiele, dass dabei auch wirklich gutes bei rumkommen kann, welches es ohne Kickstarter (oder Crowdfunding generell) nicht gegeben hätte. Zwingt einen ja keiner 3000 Dollar reinzubuttern ^^. Und ja man kann auch doof aus der Wäsche guggen wenn man Pech hat. Reg dich doch nicht auf. Ist ja nicht dein Geld.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten