• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Intel Xe DG1: GPU hinkt Radeon RX 560 und Geforce GTX 1050 Ti weiter hinterher

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Intel Xe DG1: GPU hinkt Radeon RX 560 und Geforce GTX 1050 Ti weiter hinterher

Intels Xe DG1-Grafikeinheit wurde abermals in freier Wildbahn gesichtet. Dieses Mal gibt es auch einen Anhaltspunkt zur Performance. Blicken ließ sich die für Entwickler als Desktop-Variante abgewandelte Mobile-GPU in der Datenbank von 3DMark inklusive Firestrike-Wertung. Hier gibt es allerdings noch Luft nach oben.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Intel Xe DG1: GPU hinkt Radeon RX 560 und Geforce GTX 1050 Ti weiter hinterher
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Das sind noch nicht die endgültigen Taktraten. Für ein Erstlingswerk garnichtmal so schlecht. Man sollte bedenken, dass der NV1 im Vergleich dazu ein Flop war. Etwas über 5 Jahre später war 3dfx bankrott, Matrox hatte keine konkurrenzfähigen GPUs im Angebot und der Rest, der Hersteller wurde auch weggeputzt. Einzig ATI konnte sich noch halten (damals der grottigste aller GPU Hersteller, die Treiber waren der Horror).

Von daher wird es interessant sein, wie sich das entwickelt.
 
R

Rotkaeppchen

Guest
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Intel Xe DG1: GPU hinkt Radeon RX 560 und Geforce GTX 1050 Ti weiter hinterher
Schauen wir doch mal auf eine GTX 1050TI
2.29 TFLOPS (FP32), 72 GFLOPS (FP64)

Heutige Zocker-Grafikkarten haben keine FP64 Leistung mehr. Es gibt viele Anwendungen, die aber genau das brauchen. Und ebenso viele Anwendungen, die mit FP16 klar kommen. Bevor wir irgend etwas zu der Karte wissen und zum Einsatzzweck ist das alles Kaffeesatz. Wenn dann eine Grafikkare mit reiner FP64 Leistung sehr gut mit der in Intel CPUs integrierten Grafikeinheit zusammenarbeit, können das für bestimmte Systeme hochpotente Rechner werden.

Keine Ahnung, ob Intel in den gewerblichen Bereich will, dann müssten wir mit Quadros vergleichen und schon eine schnöde P1000 mit 640 Shadern wird teuer, sehr teuer.
 

gerX7a

Software-Overclocker(in)
Im Vergleich zum Leak vor ein paar Tagen hat sich ja auch nichts verändert. Die Karte ist immer noch ein Development Kit, der Chip ist immer noch ein Vorserienmodell, die Treiber werden noch keinen finalen Status haben, usw. ... entsprechend Rotkaeppchen: Kaffeesatzlesen und das Resultat reflektiert typischerweise eher die eigenen Präferenzen als technische Eckdaten. ;-)

Hier wird man einfach abwarten müssen. Einen ersten Blick kann man sich im Herbst gönnen, wenn Tiger Lake U in ersten Geräten im Markt ankommt. Von dem dürfte man dann schon ausgehend weitaus bessere Ableitungen aus anstellen können und selbst zu diesem Zeitpunkt bleibt bspw. möglicherweise noch viel treibertechnisches Optimierungspotential, das erst in den kommenden Monaten gehoben werden wird.

@Rotkaeppchen: FP64 ist hier irrelevant. Xe/LP zielt auf Standard-GPU-Anwendungsfälle inkl. Gaming ab. Hier wird man sich analog AMD/nVidia eine übermäßige FP64-Performance sparen, schlicht weil die unnötig ist, im Gegenzug aber zusätzliche Transistorfläche kosten würde.
Und ja, Intel will mit Xe auch in den "gewerblichen Bereich" bzw. genaugenommen ist eigentlich nur das vollkommen gesichert, den aktuell haben sie nur deren größte HPC-Variante konkretisiert, die für Datacenter und Supercomputer vorgesehen ist (also im Wesentlichen ein Angriff aus nVidia's Tesla-Dominanz). Im Consumer-Segment wird man dagegen abwarten müssen, wie groß ihr Engagement ausfallen wird. Xe wird die bisherige Gen9.5/Gen11-iGPU ersetzen und hier einen deutlichen Mehrwert schaffen. Was man aber im Gaming-Segment als dedizierte GPU erwarten kann, bleibt vorerst abzuwarten. Aktuell geht man gemeinhin davon aus, dass Intel mit dedizierten Karten hier vorerst im Entry-Level-Segment zum Jahresende hin starten wird. Sie haben auch HighEnd-Karten in Aussicht gestellt, aber die dürften wohl erst in 2021 zu erwarten sein?
Und am Ende steht und fällt natürliches vieles mit den Treibern sowie deren Qualität.

@Jahtari: Auf dem DevKit ist die mobile Low Power-Variante verbaut, korrekt, d. h. das wird eine Ergänzung für Laptops, sodass man Kunden eine inhouse-Alternative zu externen, mobilen Lösungen von nVidia/AMD anbieten kann.
Und möglicherweise wird man eine davon ausgehend höher taktende Version als Einstiegs-PCIe-Karte in den Markt bringen, aber das wird man, wie oben bereits geschrieben, alles noch abwarten müssen, da es hier für Consumer noch keine konkreten Produktankündigungen gibt (mit Ausnahme von Tiger Lake U/Y und dessen Xe-iGPU).
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Rotkaeppchen

Guest
@Rotkaeppchen: FP64 ist hier irrelevant. Xe/LP zielt auf Standard-GPU-Anwendungsfälle inkl. Gaming ab.
Davon gehe ich auch aus, aber wissen tun wir rein gar nix. Darauf wollte ich mit den Extrembeispielen nur hinaus, Es ist unglaublich viele Spekulationen im Umlauf. Und selbst die Leistung einer RX560 wäre grandios, wenn man sie für 10W bekommt. Laptops haben doch viel höhere Verkaufszahlen als Desktop-PCs.
 

Mazrim_Taim

BIOS-Overclocker(in)
Intel und 50€ Grafikkarten?
Ganz bestimmt nicht, die werden schon einiges Verlangen, steht ja auch INTEL drauf.:haha:

Stimmt aber allerdings sollte Intel wissen das sie bei Desktop-GPU nicht mal auf Platz zwei sind.
Ich hätte nichts gegen eine Intel GPU einzuwenden und könnte auch mit "Beta" Treiber leben wenn Stromverbrauch, Lautstärke und Preis mitspielen.
 

SnaxeX

BIOS-Overclocker(in)
Ist doch fur den Zeitraum wo die Entwicklung begonnen hat (quasi bei 0) eigentlich ganz ordentlich (wenn’s jetzt keine 200 Watt sind)

Uber Preise etc zu diskutieren ist momentan komplett egal, das hier ist ja nur ein Prototyp.
 

gerX7a

Software-Overclocker(in)
Intel und 50€ Grafikkarten?
Ganz bestimmt nicht, die werden schon einiges Verlangen, steht ja auch INTEL drauf.

Ordentlich Geld verlangen kann man nur, wenn man eine marktbeherrschende Stellung inne hat; das ist derzeit bei dedizierten GPUs nicht der Fall und dementsprechend müssen sie sich hier einordnen oder alternativ auf andere Art und Weise einen Mehrwert schaffen, bspw. wenn an den Gerüchten der "Zusammenschaltung" einer iGPU + dGPU tatsächlich mittelfristig etwas dran sein sollte.
Intel's Markteintritt wird AMD im Entry-Level schmerzen, die dort eh schon nur einen deutlich kleineren Martkanteil haben und nVidia wird es vorerst bei Mobile-GPUs treffen, denn Intel wird natürlich versuchen seine zusätzlichen Chipsätze für Notebooks zu verkaufen, anstatt dass Hersteller hier einen Mobile-Chip von nVidia hinzukaufen. Es wird auf jeden Fall interessant sein zu sehen welches Engagement sie in diesem Bereich an den Tag legen und auch mit welchem Erfolg.

Stimmt aber allerdings sollte Intel wissen das sie bei Desktop-GPU nicht mal auf Platz zwei sind. [...]

Bei gerade mal aktuell zwei Playern im GPU-Markt spielt das wohl keine Rolle. Abgesehen davon ist das auch eine Betrachtungsfrage. Die meisten GPUs setzt mit Abstand Intel ab. ;-) (Und von denen werden wohl auch weitaus mehr genutzt, als man ihnen allgemein zugestehen möchte, denn die meistern OEM-Rechner verzichten auf eine dedizierte GPU.)

Ist doch fur den Zeitraum wo die Entwicklung begonnen hat (quasi bei 0) eigentlich ganz ordentlich (wenn’s jetzt keine 200 Watt sind)[...]

Bei Null wird Intel zweifelsfrei nicht angefangen haben. Die ersten GPUs haben sie um 1998 herum noch von Real3D übernommen. Darüber hinaus entwickelt Intel schon seit zwei Jahrzehnten GPUs und auch softwaretechnisch sind sie schon seit langem umfangreich im Bereich 3D-Grafik engagiert. Xe drüfte aber einen umfasngreichen Neubeginn darstellen. Man wird sehen wohin der mündet. Aktuell kann man noch nicht klar sagen, ob Intel primär das Datacenter im Visier hat und der Consumer-Markt nur einen Nebenschauplatz darstellen wird oder ob letztererm zumindest eine vergleichbare Aufmerksamkeit gewidmet werden wird.

Wie sich das entwickeln wird, wird man wohl erst in zwei, drei oder vier Jahren absehen können, denn dertige Entwicklungen brauchen Zeit (und natürlich werden sich AMD und nVidia zur Wehr setzen).
 

Ralf345

Freizeitschrauber(in)
meinte der Igor nicht, dass das ding eigentlich ein mobile-chip ist?


Natürlich, das ist die Tigerlake iGPU in dGPU Form, soll allerdings nur für mobile sein. Die Punktzahl entspricht ca einer GTX 1050. Hier muss man aber bedenken, dass die GTX 1050 mit 75W TDP angegeben ist, während die Vorserien DG1 mit 25W angegeben sind, konnte man in Sisoft sehen. Angeblich plant Intel mit bis zu 35W für die DG1, dann könnte sich aber noch was an der Performance ändern. Die News vermittelt den falschen Eindruck.
 

simosh

Freizeitschrauber(in)
Komplett neu entwickelte GPU und beim jetzigen Stand der Entwicklung über GT 1030 / Vega APUs. Läuft doch. Mal sehen, was da noch kommt
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Intel und 50€ Grafikkarten?
Ganz bestimmt nicht, die werden schon einiges Verlangen, steht ja auch INTEL drauf.:haha:

Das ist das nervigste, unsinnigste und unüberlegteste Argument. Einfach mal irgendwas behaupten, auch wenn es genug Produkte von Intel gibt und gab die günstig sind

So war Intel im CPU Vergleich abgesehen von den Topmodellen durchaus öfter ein Preis/Leistungstipp. Wenn man ein unterlegenes Produkt hatte sowiesi.
Seit nunmehr 10 Jahren bekommt man bei Intel eine GPU zu jedem aprozessor dazu GESCHENKT.Bwi AMD sind dies bislang eigene Serien mit uhren Vor und Nachteilen.
Auch sls man im Mobile-Bereich Fuß fassen wollte hst man die Chips verschenkt.

Kurzum: solamge Intel im Hintertreffen ist, wird man günstig sein und der Preistreiberei durch AMD und Nvidia gegensteuern.
 
Zuletzt bearbeitet:

4B11T

Software-Overclocker(in)
bekommt man bei Intel eine GPU zu jedem aprozessor dazu GESCHENKT.

naja, bei der aktuellen Intel 10000 Generation sind die F Serien ohne UHD 630 je nach Angebot 20 - 30€ günstiger. Sicher bekommt man für 30€ noch keine dedizierte Grafikkarte, eine GT1030 ist schon etwas teurer, dafür aber auch 2 bis 3x so schnell wie die Intel iGPU, Preis-Leistung passen irgendwie. Aber "geschenkt" ist definitiv was anderes.
 

Basileukum

Software-Overclocker(in)
Die werden AMD wie nichts überholen gib ihnen ein paar Jahre dann sieht man was unbegrenzte Mittel ausmachen. Cpu ebenso.

Naja, ich würde sagen, das ist der traurige Versuch eines sich in Nordamerika verortenden Hardwarekartells, etwas Markt zu simulieren. Mit Sicherheit wäre bei einem erfahrenen Chiphersteller mit den Ressourcen mehr zum Einstieg in das GPU Gewerbe gegangen, man wollte halt nicht. Deshalb wird da auch Intel nicht AMD überholen und Nvidia nicht Intel und auch sonst nicht viel passieren. Das ist ein Brei, und für die Depperle gibt es dann ein paar Diagramme (was das "Beste" sei) und Show (was gerade "angesagt" sei), und Lager (in das jeweilige darf ich meine Hühnerbrust werfen und mich ereifern). Markt geht anders.

Es sei denn, die globalen Strukturen ändern sich und damit auch die Herstellung von Elektrowaren, vom Chip bis zum Toaster. Ach, das passiert ja gerade, in dem Fall würde ich weder auf Intel noch auf Nvidia noch auf AMD tippen.
 

Infi1337

Freizeitschrauber(in)
Wünsche Intel viel Erfolg, es braucht den dritten "Spieler" im GPU Markt. Trotz des vermeintlichen "hinterherhinkens" was PCGH hier vermutet je nach Wattage möglicherweise ziemlich starker Mobile Chip, war aber basierend auf den Ice-Lake iGPU's absehbar.
Im CPU Bereich scheint man ja noch etwas beklemmt aus bekannten Gründen, könnte ich mir vorstellen das Intel alle Kräfte bundelt die GPUs durchzudrücken, hoffentlich schafft man es ein Bugfest bei Spielen dann zu vermeiden auch wenn sie natürlich nicht direkt High-End seien werden :daumen:.

Ordentlich Geld verlangen kann man nur, wenn man eine marktbeherrschende Stellung inne hat
Geld verlangen kann man auch wenn man ein gutes Produkt hat. Wird der Kommunismus nicht langsam langweilig ?
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Wünsche Intel viel Erfolg, es braucht den dritten "Spieler" im GPU Markt.

Da darf sich AMD dann aber keine dauerhafte Schwächephase, so wie von Fiji, bis zur Vega VII, lesiten, sonst könnten es relativ schnell wieder nur zwei Spieler sein.

Geld verlangen kann man auch wenn man ein gutes Produkt hat. Wird der Kommunismus nicht langsam langweilig ?

Es gibt auch noch soetwas wie Markentreue. Sonst könnten Intel, Apple, Samsung und ein Haufen anderer, nicht so hohe Preise aufrufen.
 

gerX7a

Software-Overclocker(in)
[...]Geld verlangen kann man auch wenn man ein gutes Produkt hat. Wird der Kommunismus nicht langsam langweilig ?

Richtig, aber warum reißt du meinem Satz aus dem Kontext? Der ursprüngliche Tenor war, dass Intel voraussichtlich einfach mehr verlangen wird als marktüblich und leistungsbezogen erwartbar ist, schlicht weil es Hardware von Intel ist. Und darauf schrieb ich, dass das eher nicht zu erwarten ist, denn das Marktszenario hier ist nicht mit CPUs vergleichbar. (Die Variante am anderen Ende des Spektrums braucht man nicht zu diskutieren, denn wenn sie tatsächlich sehr gute und leistungsstarke Hardware abliefern sollten, könnten sie selbstredend auch gutes Geld dafür verlangen, aber davon scheint derzeit kaum einer auszugehen und anscheinend auch nicht der Post, auf den ich mich bezog.)
Und was das jetzt mit Kommunismus zu tun haben soll, müsstest du noch einmal näher ausführen oder aber vielleicht dein Verständnis von selbigem grundlegend hinterfragen. ;-)
 

plusminus

BIOS-Overclocker(in)
Für den ersten Versuch doch gar nicht so schlecht :daumen:

Das wird noch .

Und wenn Intel wirklich will , steht einer sehr Leistungsfähigen , Effizienten GPU nicht,s im Weg .

Fast unbegrenzte Mittel und Möglichkeiten , im Gegensatz zu mancher Konkurrenz hat Intel ja sicher :D
 

Ion_Tichy

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wie sieht das denn mit Patenten aus? Ich denke mal nVidia und AMD haben sich im Grafikkartenbereich alles patentieren lassen was möglich ist. Wie will da Intel was aufbauen ohne irgendwelche Patente zu verletzen? Oder gibt es da irgendwelche Abkommen wie zwischen Intel und AMD im CPU Sektor?
 
G

G-old-Athlon

Guest
-Finde den Titel völlig, fehl am Platz

Wenn sie an Amd Kratzen reicht das für die erste Deidizierte GPU völlig aus, dabei kann man davon ausgehen im Einstiegsbereich wird Intel Fussfassen .

1050 Leistung reicht vollkommen um mir eine GPU von Intel zu kaufen.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
naja, bei der aktuellen Intel 10000 Generation sind die F Serien ohne UHD 630 je nach Angebot 20 - 30€ günstiger. Sicher bekommt man für 30€ noch keine dedizierte Grafikkarte, eine GT1030 ist schon etwas teurer, dafür aber auch 2 bis 3x so schnell wie die Intel iGPU, Preis-Leistung passen irgendwie. Aber "geschenkt" ist definitiv was anderes.

Die iGPUs sind in jeder CPU enthalten,msn zahlt nur weniger, dass sie bewusst auch weniger Funktionen hsben bzw welche deaktivieren. Sber das Silizium bekommt jeder dazugeschenkt.
 

4thVariety

Software-Overclocker(in)
Intel hat immer davon gelebt, dass die CPU als Verkaufsargument für Fertig-PCs gereicht hat. In Sachen Grafik hat Intel immer nur ein Minimalprodukt gehabt, das sehr oft mit Nvidia Produkten ergänzt wurde und selbst dann mit schlechten 30er und 50er Serien. (vgl. Fertig-PCs und Laptops)

Ehrlich gesagt ist es schwer zu vermitteln wofür man noch mehr CPU Leistung in Laptops braucht. Bei den meisten Leuten ist die Anwendung für sowas einfach nicht da, Surfen, Videoglotzen, Office, Feierabend. Intel war bereits einmal in so einer Lage, da hat dann jeder plötzlich nur noch die billigsten der billigen CPUs von Intel verbaut, weil für die leistungsstärkeren kein Anwendungszweck mehr da war. Das hat sich dann wieder etwas gewandelt, aber in der Zeit sind Memory-Controller und Grafikkarte mit auf den Chip gewandert, wo sie vorher auf dem Mainboard verlötet waren (z.B. nforce).

Intel wird nicht wollen, dass der Markt jetzt statt 150€ CPUs nur noch 25€ CPUs will. Selbst eine 5-10 Jahre alte CPU ist im Regelfall bei unter 10% wenn man nicht gerade spielt. Welche Chance glaubt Intel da eine CPU verkaufen zu können bei der der einzige messbare Unterschied ist, dass sie jetzt im Normalfall bei 2% statt 10% Auslastung steht? Die letzten fünf Jahre hat man sich stark in die Richtung gelehnt dass Office PCs sehr viel kleiner geworden sind und Laptops mehr Laufzeit haben. Das war für den Kunden eine sichtbare Evolution, aber eine die bestenfalls schulterztuckend von der Masse wahrgenommen wurde.

Schaut Euch den i7-7700k an. Ich behaupte für alle Nicht-Gamer reicht der vermutlich zwei Jahrzehnte lang. Das war für Intel ein 400€ Chip. Was der 7700k kann, steckt jetzt in einem 130€ i3 Prozessor. Und, ist das plötzlich zu wenig Leistung? Nein, für die meisten ist das immer noch viel zu viel. Für Intel aber ein Verlust von 270€ die der Kunde jetzt weniger zu bezahlen braucht um zufrieden zu sein. Noch mal drei Jahre und dann steckt das in einem 50€ Atom, ohne dass sich für den Kunden die Lage geändert hätte. Der Kunde braucht immer noch nicht mehr. Nur für Intel hat sich die Lage geändert, der Markt braucht statt High-End Produkten nur noch Intel Low-End. Nach 20 Jahren (fast) durchgehend steigendem Hardwarehunger von Software ist der Hunger gestillt. Das verändert massiv die Ausgangslage von Intel.

Irgendwas muss Intel also mit dem ganzen Chip anstellen, wenn sie ihn verkaufen wollen. Wenn Intel weiter eine CPU/GPU/etc. von der Größe eines 7700k für den Preis eines 7700k verkaufen wollen und nicht zum Billigchip-Anbieter mutieren, weil niemand mehr braucht (vgl. Smartphones CPUs/GPUs). 8k Videoprocessing und Gaming sind da schon fast die einzige Option. Einen Markt erschließen, der vorher nicht da war. Es werden vielleicht nicht alle Gamer sagen, dass sie mit einer CPU+GPU Kombination von Intel zufrieden sind die sich auf nvidia 50er oder 60er Serie bewegt, aber man dreht lieber sowas einem Nicht-Gamer an, als einzugestehen, dass der Normale Kunde jetzt bei Intel Geld spart, weil er nur deren 7nm Atom CPU der Zukunft braucht. Das muss die PR dem dann schon einreden, dass man für ein wenig Surfen daheim das Equivalent einer 300€ Spielkonsole braucht, nur halt für 500€ because Intel.
 

WhoRainZone

BIOS-Overclocker(in)
Schon ein interessantes Ding :)
Wenn zum Release der Preis passt, könnte man sich das überlegen, nur um zu schauen, ob man der Karte noch etwas Feuer unterm Arsch machen kann.
Mit 30W TDP müsste da ja noch gut Luft nach oben sein, selbst, wenn es nicht gut skaliert :ugly:
 
Oben Unten