Intel Arc A750: Asrock mit lieferbarem Custom-Modell

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Intel Arc A750: Asrock mit lieferbarem Custom-Modell

Die neuen Desktop-GPUs aus Intels Arc-Alchemist-Reihe sind seit einigen Tagen auf dem Markt, aber weiterhin schlecht verfügbar. Mittlerweile listet mit Mindfactory ein deutscher Händler das erste Custom-Modell der Arc A750 von Intels Boardpartner Asrock für 399 Euro. Diese ist damit um 50 Euro teurer als die Limited Edition bei NBB.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Intel Arc A750: Asrock mit lieferbarem Custom-Modell
 

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich glaube Intel will gar nicht das ihre Karten gut verfügbar sind, warum auch bei noch zahlreichen Defiziten. Geringe Verfügbarkeit beziehungsweise ausverkauft sein suggeriert das die Karten beliebt sind, denselben PR-Trick hat doch der angebissene Apfel immer wider gemacht.
Artikel schrieb:
Währenddessen werden die Grafikkarten, vor allem die Arc A770 mit 16 GiB, von Scalpern teilweise für das Doppelte ihrer UVP angeboten und überschreiten damit 700 Euro.
Intel denkt sich wohl... "Einmal sind diese Sclaper für was gut" ;-)
 

Pu244

Kokü-Junkie (m/w)
Intel denkt sich wohl... "Einmal sind diese Sclaper für was gut" ;-)

Intel würde wohl, wie AMD und Nvidia, seine Karten in den Rechnern der Zocker sehen, auch wenn sie das Problem von Sony, Nintendo und MS (geringere Kaufkraft der Kunden, durch die Scalper) nicht haben (bzw. nicht in dem Ausmaß).
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten