• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

intel 9600k vs Ryzen 3700x

wossawog

Schraubenverwechsler(in)
Hallo Leute,

nach vielen Jahren muss mal wieder ein neuer PC her. Fokus liegt zu 99% auf Gaming. Nun bin ich nicht sicher ob ich mir einen 9600k oder einen 3700x zulegen soll. Der Intel ist ja beim Gaming minimal vorne, aber am Ryzen würden mich die 8 Kerne schon reizen. Da vielleicht in Zukunft spiele das besser unterstützen. Auch hätte das Board da PCIe 4.0 was wahrscheinlich in ein paar Jahren alle Grafikkarten unterstützen werden. Unterstehend findet ihr die beiden Systeme die zur Wahl Stehen. Bis auf CPU und Mainboard wäre es identisch.



16 gb DDR Corsair Dominator 3200mhz
600 Watt Bequiet Pure Power
RTX 2070S MSi Gaming x Trio
Samsung EVO 500 gb M.2
Corsair h100i Platinum Wasserkühlung

Variante 1 :
Ryzen 3700x
Asus ROG Strix B550 F Mainboard

Variante 2:
Intel 9600k
ASUS Rog Strix Z390 F Mainboard.

Kosten würde beides circa das selbe. Der Ryzen wäre teurer, aber dafür ist das Mainboard mit Cashback deutlich günstiger.
Was würdet ihr empfehlen? Also Fokus liegt auf Gaming, und der PC sollte einige Jahre laufen, und dann eventuell gut nachzurüsten sein. Ohne zwangsweise auf neuen Sockel zu wechseln etc.


Vielen Dank!
 

PCGH_Dave

Redaktion
Teammitglied
Der Intel ist ja beim Gaming minimal vorne
Falsch, der 3700X liegt rund zehn Prozent vor der Intel-CPU.

Auch hätte das Board da PCIe 4.0 was wahrscheinlich in ein paar Jahren alle Grafikkarten unterstützen werden.
Grafikkarten unterstützen es jetzt bereits und zeigen ein Plus an Performance. Neue GPUs werden das noch besser ausnutzen.

der PC sollte einige Jahre laufen, und dann eventuell gut nachzurüsten sein. Ohne zwangsweise auf neuen Sockel zu wechseln etc.
Dann solltest du auf AMD setzen, denn der Intel Sockel ist tot.
 

ich111

Lötkolbengott/-göttin
Alternativ kannst du auch einen AMD Ryzen 5 3600, 6x 3.60GHz, boxed ab €'*'167,00 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland nehmen und dann evtl. kurz vor EOL der nächsten Gen bei Bedarf aufrüsten oder gleich auf die nächste Gen warten.

Würde dir zudem empfehlen bei der SSD gleich 1TB zu nehmen und dir dann den Samsung Aufpreis zu sparen: KIOXIA RD500 1000GB, M.2 (THN-RD50Z0013G8 ab €'*'133,39 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland oder Silicon Power P34A80 1TB ab €'*'124,80 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Eine Kingston A2000 NVMe PCIe SSD 1TB ab €'*'95,73 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland ist langsamer, sollte aber eigentlich auch reichen

Cashbackaktion ist doch schon beendet
 
Zuletzt bearbeitet:

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Hallo Leute,Kosten würde beides circa das selbe. Der Ryzen wäre teurer, aber dafür ist das Mainboard mit Cashback deutlich günstiger.
Was würdet ihr empfehlen?
Bzgl. Mainboards für AMDs Ryzen Prozessoren habe ich hinsichtlich BIOS-Oberfläche, Stabilität und -Updates mit MSi die besten Erfahrungen gemacht, gefolgt von Asrock und Gigabyte.
Verstehe mich bitte nicht falsch, Asus ist nicht schlecht, aber die Prime-Mainboards sind im Vergleich oft schlechter als die Konkurrenz (Spannungswandler, Kühlung, Sound) und die Strix ROG Mainboards im Verhältnis zu teuer. Da bezahlt man nur den Namen.

Meine Empfehlungen:
MSI B550-A Pro ab €'*'116,77 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
(gutes Layout, ALC 892 Sound nicht schlechter als ALC 1200 -> besser ist erst der 1220, 6x SATA)
MSI MPG B550 Gaming Plus ab €'*'134,87 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
(wie oben, nur größere Kühlkörper und optischer Soundausgang)
Gigabyte B550 Aorus Elite ab €'*'134,95 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
(insgesamt gutes Board, leider nur 4x SATA und die auch noch schlecht verteilt)
Beim RAM würde ich mich an deiner Stelle für die Geschwindigkeit DDR4-3200 entscheiden, dafür aber direkt 2x 16 GB. Das ist zukunftssicherer und Ryzen profitiert seit Zen 1 von 4 Ranks (entweder 2x dual ranked oder 4x single ranked).
Ryzen Beyond Recommendations - Ryzen Above: Best Memory Settings for AMD's 3000 CPUs, Tested - Tom's Hardware | Tom's Hardware
Der Preis spricht derzeit auch für sich:
G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38 (F4-3200C16D-32GVK) ab €'*'104,71 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
 
Zuletzt bearbeitet:

Optiki

Freizeitschrauber(in)
nach vielen Jahren muss mal wieder ein neuer PC her. Fokus liegt zu 99% auf Gaming. Nun bin ich nicht sicher ob ich mir einen 9600k oder einen 3700x zulegen soll. Der Intel ist ja beim Gaming minimal vorne, aber am Ryzen würden mich die 8 Kerne schon reizen. Da vielleicht in Zukunft spiele das besser unterstützen. Auch hätte das Board da PCIe 4.0 was wahrscheinlich in ein paar Jahren alle Grafikkarten unterstützen werden. Unterstehend findet ihr die beiden Systeme die zur Wahl Stehen. Bis auf CPU und Mainboard wäre es identisch.

16 gb DDR Corsair Dominator 3200mhz
600 Watt Bequiet Pure Power
RTX 2070S MSi Gaming x Trio
Samsung EVO 500 gb M.2
Corsair h100i Platinum Wasserkühlung

Variante 1 :
Ryzen 3700x
Asus ROG Strix B550 F Mainboard

Variante 2:
Intel 9600k
ASUS Rog Strix Z390 F Mainboard.

Das Intel schon einen neueren Sockel mit neuen CPUs auf dem Markt hat, ist dir aber bewusst?
Der neue 10600K hat 6 Kerne und 12 Threads und der 10700K hat 8 Kerne/ 16 Threads. Beide CPU sind im reinen Gaming schneller als alle aktuell verfügbaren CPUs von AMD. Sind aber auch teurer in der Anschaffung und bieten kein PCIe 4.0. Der Verbrauch hält sich beim Gaming auch bei Intel in Grenzen.

Die Entwicklung zur Unterstützung von mehr Kernen wird vor allem im Mainstream voranschreiten, jedoch wird das nicht alle Spiele betreffen und gerade bei solchen Spielen ist man mit einer Intel-CPU im Vorteil.

Beim Ram würde ich nicht so viel Geld für die Corsair Dominator 3200mhz ausgeben, lieber 32 GB oder 3600 CL16 zu einem gutem Preis. Die 500 Watt Variante des Netzteils reichen locker aus und bei der SDD sollte bei den aktuellen Preisen schon 1 TB drin sein. Die Spiele werden in Zukunft nicht kleiner werden.
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
16 gb DDR Corsair Dominator 3200mhz
600 Watt Bequiet Pure Power
RTX 2070S MSi Gaming x Trio
Samsung EVO 500 gb M.2
Corsair h100i Platinum Wasserkühlung
Willst Du RAM und AIO wegen dem RGB "Firlefanz"? Ansonsten würde ich zu anderen Teilen greifen...

Die Liquid Freezer II von Arctic ist eine der besten AIOs von der Leistung her und kostet dabei noch deutlich weniger. Arctic Liquid Freezer II 280 ab €' '81,71 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Beim RAM würde ich 32gb von G.Skill nehmen. Gerade bei einem Ryzen macht das Sinn und kostet in etwa das gleiche: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL18-22-22-42 (F4-3600C18D-32GVK) ab €' '118,63 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Bei der Grafikkarte würde ich als "Übergangslösung" eine XT 5700 nehmen. Die ist Leistungstechnisch gleich auf mit einer 2070s kostet aber deutlich weniger: 8GB Sapphire Radeon RX 5700 XT Pulse 8G GDDR6 HDMI / TRIPLE DP OC W/ BP (UEFI) - RX 5700 XT

Du sparst dabei rund 200€. Später wenn die Nachfolgemodelle erschienen sind kannst Du die XT5700 verkaufen. Das gesparte Geld dazu packen und dir entweder eine der neuen NVidia oder AMD Grakas kaufen.
 
TE
W

wossawog

Schraubenverwechsler(in)
Also danke erstmal für die ganzen Antworten. Ich werde mir dann nen Ryzen nehmen. Bezüglich des RAMs werde ich dann wohl auf 32GB gehen. Beim RAM habe ich mich verschrieben, ich meinte eigentlich den corsair vengeance rgb. Aber werde mir dann die Ripjaws nehmen, die sind echt günstig.
 

TheGermanEngineer

BIOS-Overclocker(in)
Die meisten Spiele dürften mit dem 3600 gleich gut laufen, bzw. gut genug, dass sich der doch beachtliche Preisvorteil durchaus lohnt. Nicht umsonst ist es die CPU schlechthin, wenn es um Spiele-PCs geht.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Muss es unbedingt der 3700x sein, oder reicht der 3600 zum Gaming auch leicht?
Der 3700X ist zukunftssicherer, derzeit ist der 3600 aber die beste Wahl, was Leistung und Kosten betrifft.
Du hättest später auch die Wahl, ob du mit vorhandenem Board auf einen Ryzen Vermeer (Zen 3) aufrüstest.
Kosten würde beides circa das selbe. Der Ryzen wäre teurer, aber dafür ist das Mainboard mit Cashback deutlich günstiger.
Was würdet ihr empfehlen? Also Fokus liegt auf Gaming, und der PC sollte einige Jahre laufen, und dann eventuell gut nachzurüsten sein. Ohne zwangsweise auf neuen Sockel zu wechseln etc.
Meine Preis-Leistungs-Zusammenstellung würde so aussehen:
-Board
MSI B550-A Pro ab €'*'116,77 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
-CPU
AMD Ryzen 5 3600, 6C/12T, 3.60-4.20GHz, boxed ab €'*'168,90 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
-RAM
G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL18-22-22-42 (F4-3600C18D-32GVK) ab €'*'118,31 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

Bemerkung:
Hier gibt es keine leuchtende Teile, dafür sind es qualitativ ordentliche Komponenten zu einem guten Preis.
Das gesparte Geld würde ich in schnellen und viel RAM investieren, Ryzen profitiert davon und die Preise sind gut.
Ein 3600X wäre im Schnitt auch nur 3% schneller und lohnt daher nicht. Hier sollte besser in Kühlung investiert werden.
Luft-Empfehlung:
Alpenföhn Brocken ECO Advanced ab €'*'31,11 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
 
Zuletzt bearbeitet:

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Kosten würde beides circa das selbe. Der Ryzen wäre teurer, aber dafür ist das Mainboard mit Cashback deutlich günstiger.
Zum Thema Cashback wollte ich noch sagen, dass es unter Umständen Monate dauern kann bis man das erhält. Ich würde mich nicht unbedingt darauf verlassen und es daher nicht sofort bei der Kostenrechnung abziehen.
 

Nathenhale

Software-Overclocker(in)
Also da der Rest ja schon geklärt ist würde ich noch zu diesen ssd Raten sind dann laut PCGH dochnochmal etwas besser . Als Pci3 ssd (NVME) Corsair Force Series mp510 und als Sata Crucial mx 500 oder die leicht teuere 860 evo ist aber auch leicht besser. Und von QVO SSD würde ich die fingerlassen egal von welchem hersteller.
 

Noel1987

Software-Overclocker(in)
Also da der Rest ja schon geklärt ist würde ich noch zu diesen ssd Raten sind dann laut PCGH dochnochmal etwas besser . Als Pci3 ssd (NVME) Corsair Force Series mp510 und als Sata Crucial mx 500 oder die leicht teuere 860 evo ist aber auch leicht besser. Und von QVO SSD würde ich die fingerlassen egal von welchem hersteller.

ich benutze die wd black m.2 und bin sehr zufrieden
kann ich dir empfehlen
 

silent-freak

Software-Overclocker(in)
Als Gehäuse hab ich mir das Dark Base 700 von Bequiet bestellt

Dein Gehäuse hat einen 1x USB-C 3.1 Frontanschluss. Dafür benötigst Du einen 20-Pin Key-A Header auf dem Mainboard um die volle Leistung zu haben. Die vorgeschlagenen Boards haben diesen Anschluss nicht, Hier eine Übersicht von AMD und Intel:

AMD Sockel AM4 mit Formfaktor: ATX, Chipsatz: B450/B550/X570, USB 3.1 intern (via Key-A): ab 1x Preisvergleich Geizhals Deutschland
Intel Sockel 1200 mit Formfaktor: ATX, Chipsatz: B460/Z490, USB 3.1 intern (via Key-A): ab 1x Preisvergleich Geizhals Deutschland

Würde mir kein 9600 mehr kaufen, sondern auf die 10000er gehen.
 
TE
W

wossawog

Schraubenverwechsler(in)
Danke für die Info. Bin mir immer noch nicht sicher, entweder ich lege mir einen 10000er Serie Intel I5 zu oder ich kaufe mir jetzt einen Ryzen 3600 und rüste bei Bedarf nächstes Jahr auf einen Zen3 auf. In den Benchmarks sieht man teilweise viel widersprüchliches Zeug. Klar der 10000er ist fürs Gaming wahrscheinlich minimal besser als ein 3600er Ryzen. Aber wird dann wahrscheinlich nicht die Zen3 Serie von AMD den Intel wieder schlagen?
 

PCGH_Dave

Redaktion
Teammitglied
Aber wird dann wahrscheinlich nicht die Zen3 Serie von AMD den Intel wieder schlagen?
Das weiß niemand. Aber du kannst davon ausgehen, dass jede neue CPU-Generation wieder mehr Leistung mit sich bringt. Du kannst also immer warten.
Wenn du Benchmarks konsumierst, dann achte bitte darauf auf jene Wert zu legen, die tatsächlich die CPU-Leistung prüfen, und die Ergebnisse nicht durch GPU-lastige Auflösungen verfälschen. Kurz: Lies unsere Benchmarks :-)
 

Siriuz

Freizeitschrauber(in)
Wieso willst du überhaupt auf einen 9600k? Der 10600K kostet nur 50€ mehr und hält mit einem 3900X beim Spielen locker mit. Wenn du wirklich 99% spielen willst, gibt es keinerlei Gründe zu AMD zu greifen, wenn du den 10600K momentan für die 245€ bekommst, solltest du echt zugreifen. Der Sockel 1200 wird bei Intel noch einmal Unterstützt, das heißt du könntest theoretisch in 3-5 Jahren auf einen 10900K oder dann auf die nächste Generation springen. Es spricht eigentlich nichts für den 9600K.


"Danke für die Info. Bin mir immer noch nicht sicher, entweder ich lege mir einen 10000er Serie Intel I5 zu oder ich kaufe mir jetzt einen Ryzen 3600 und rüste bei Bedarf nächstes Jahr auf einen Zen3 auf. In den Benchmarks sieht man teilweise viel widersprüchliches Zeug. Klar der 10000er ist fürs Gaming wahrscheinlich minimal besser als ein 3600er Ryzen. Aber wird dann wahrscheinlich nicht die Zen3 Serie von AMD den Intel wieder schlagen? "

Man weiß es nicht, ob AMD es schaffen wird Intel im Gaming-Bereich zu schlagen. Ich gehe von 10-15% mehr Leistung aus. Wahrscheinlich wird das AMD Topmodell den 10700K schlagen. Wenn du dir das hier Intel Core i5-10600K CPU Review & Benchmarks: Gaming, Overclocking vs. 3700X, 3600, More - YouTube anschaust, wird dir ziemlich schnell klar, was Sache ist. Du musst halt bedenken, der 600k macht teilweise mehr FPS wie der 3900X und das ist das Topmodell von AMD. Die nächste Generation von AMD wird nicht soviel besser sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
In der jetzigen Situation auf dem Markt würde ich schon den 3600 nehmen.
Er ist günstig und wenn er nicht reicht, steht Zen 3 an.
Passt da auch ein interner USB 3.0 Typ C Header für ein 3.1 Gehäuse wie beim MSi B550 Gaming Plus?
 
Zuletzt bearbeitet:

sethdiabolos

Volt-Modder(in)
Ich würde (Stand aktuell) immer den 3700X als Sweetspot nehmen. Der 9900k und 10700k sind im Vergleich nur Messtoleranz, der 10900k schon wieder eine andere Preisliga. Der 3600/8700/10400 etc. fällt gegenüber dem Octacore schon zurück und selbst der Octa kann bei gut skalierenden Games mit einem 3900/3950X oder 10900k und darüber nicht mithalten (im CPU-Limit /Min-Fps). Mit meinem 3700X werde ich wohl noch 2-3 Jahre Ruhe haben, mit einem Hexacore (+SMT) sehe ich nur maximal 1-2 Jahre (AAA@60Fps). Unspielbar werden die Games dann wohl nicht, aber moderne GPUs werden Probleme haben ausgelastet zu werden und das selbst in höheren Auflösungen als 1080p.
 

PCGH_Dave

Redaktion
Teammitglied
Man weiß es nicht, ob AMD es schaffen wird Intel im Gaming-Bereich zu schlagen.
In welchem Bereich? IPC? Speichercontroller? PCI-E? Inter-Core-Latenzen? Eine CPU ist inzwischen so komplex, dass die alleinige Betrachtung der durchschnittlich erreichten Fps kaum noch aussagekräftig ist.
Wahrscheinlich wird das AMD Topmodell den 10700K schlagen.
Das tun sie jetzt bereits. Ein 10700K ist nichts anderes als ein 9900K. Ein 3800XT ist von der Spielleistung ebenbürtig, und in Sachen PCI-E-Anbindung und Anwendungsleistung deutlich überlegen.
Du musst halt bedenken, der 600k macht teilweise mehr FPS wie der 3900X und das ist das Topmodell von AMD.
Ein Ryzen Threadripper 3990X ist das Topmodell von AMD. Oder sprichst du vom Desktop? Dann ist es der Ryzen 9 3950X.
Laut meinen eigenen Messungen (für den neuen CPU Index) ist Intels 10600K ziemlich genau auf dem Level eines Ryzen 3600XT. Beide natürlich @ Stock. Übertaktet sieht die Sache natürlich anders aus.
Die nächste Generation von AMD wird nicht soviel besser sein.
Kann ich mir deine Glaskugel mal ausleihen? Ich möchte mal schauen, wie der Ryzen 5 5600 performt :)
 
R

Rotkaeppchen

Guest
Muss es unbedingt der 3700x sein, oder reicht der 3600 zum Gaming auch leicht?
Es gibt meiner Meinung nach zwei Optionen. Entweder steigt man billig ein und nimmt einen Ryzen 3-3300X als Zwischen CPU, und wechselt dann in Kürze auf einen ZEN 3, sobald die Ryzen 3 CPU nicht mehr reicht, oder man nimmt gleich den Achtkerner in Form eines Ryzen 7 3700X u nd hat für viele Jahre Ruhe. Aber da gehen die Meinungen auseinander.


160.JPG
Quelle: https://www.pcgameshardware.de/CPU-CPU-154106/Tests/Rangliste-Bestenliste-1143392/

Ich persönlich würde keine Plattform ohne PCIe 4.0 mehr kaufen. Ganz spannend find eich aber einen i5-10600 (ohne K), aber das Ding ist auch raus, weil er nur mit lahmen RAM läuft. Die Ryzen dagegen gewinnen mit 3600er RAM noch einmal ein bisschen, Intels "K" Prozessoren sind zu teuer.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Siriuz

Freizeitschrauber(in)
Da kommen doch weder ein 9900K, noch ein 10700K vor :D
Ich bezog mich dabei auf den aktuellen CPU-Index. Also den, der erst in zwei Wochen offiziell vorgestellt wird.

Komischerweiße testet ihr immer andere Ergebnisse als 80% der internationalen Magazine oder auch YouTube Kanäle, die nur das machen, Benchmarken. Ich lese euch echt gerne, aber das ist sowas, da schau ich auch lieber wo anders hin!
 

PCGH_Dave

Redaktion
Teammitglied
Komischerweiße testet ihr immer andere Ergebnisse als 80% der internationalen Magazine oder auch YouTube Kanäle, die nur das machen, Benchmarken.
Es steht dir natürlich frei, welchen Informationquellen du Vertrauen schenkst und welchen nicht. Ich möchte nur betonen, dass unsere Messmethodik einzigartig ist. Die Ergebnisse lassen sich deshalb auch nicht mit diversen Quellen bei Youtube vergleichen. Die interessante Frage ist, warum sich unsere Ergebnisse so von anderen unterscheiden. Die neue Messmethodik entlarvt nahezu jede architektonische Schwäche. Mit welcher Methodik testen deine Quellen bei Youtube?

Ich frage mich: Wie schätzt du den Core i7-8700K ein? Ist diese CPU auch in fast jeder Hinsicht einem Ryzen 3900X überlegen?
 

Noel1987

Software-Overclocker(in)
Es steht dir natürlich frei, welchen Informationquellen du Vertrauen schenkst und welchen nicht. Ich möchte nur betonen, dass unsere Messmethodik einzigartig ist. Die Ergebnisse lassen sich deshalb auch nicht mit diversen Quellen bei Youtube vergleichen. Die interessante Frage ist, warum sich unsere Ergebnisse so von anderen unterscheiden. Die neue Messmethodik entlarvt nahezu jede architektonische Schwäche. Mit welcher Methodik testen deine Quellen bei Youtube?

Ich frage mich: Wie schätzt du den Core i7-8700K ein? Ist diese CPU auch in fast jeder Hinsicht einem Ryzen 3900X überlegen?

Definitiv nein
Hatte vorher den 8700k auf 5 ghz
Nun den 3900x auf 4.2
Von der Spieleseite her würde ich sogar sagen daß diese so ziemlich gleich sind
Obwohl der ryzen höhere min FPS hat
Dafür etwas weniger max FPS
Kann leider nicht mehr vergleichen da 8700k nicht mehr vorhanden

Diese Unterschiede sind so gering das dies eigentlich keiner Erwähnung bedarf

Im multicore Bereich muss ich nichts zu sagen
 

Bl4ckR4v3n

Freizeitschrauber(in)
Komischerweiße testet ihr immer andere Ergebnisse als 80% der internationalen Magazine oder auch YouTube Kanäle, die nur das machen, Benchmarken. Ich lese euch echt gerne, aber das ist sowas, da schau ich auch lieber wo anders hin!

Das liegt daran, dass die Testmethodik anders ist. Du kannst keine Test miteinander Vergleichen wenn man nicht die gleichen Szenen, Settings etc. wählt. Einige bspw. Testen auch mit gleich schnellen RAM Kits, davon profitiert dann Intel denn dort ist offiziell früher Feierabend. Finde ich persönlich auch besser, weil dass die Vergleichbarkeit der CPU verbessert. Es gibt aber genauso gute Gründe warum man Stock vs Stock testet. Es ist eben wie immer ein abwägen was man stärker gewichten möchte.

@ Dave ein 8700k mit Ram @4200mhz knackt sicher den 3900x in allem was nicht Multicoreleistung(>12T) benötigt.
Was am meisten Sinn macht und schneller ist, ist eine Frage des eigenen Anwenderprofils, ob man bspw. selbst nochmal tweaken will oder nur 60 Hz Monitor verwendet etc. Intel bietet da ja noch einiges an potential, wird aber dann auch teurer und kostet Zeit um es auszuschöpfen.
In fast allen Aufbauspielen läuft ein Intel System schneller, da hier bei allen mir bekannten Spielen der Hauptthread die Limitierung ist. Abseits von diesen Spielen sind aber CPU Leistungen sowieso oft zweitrangig. Einzig wenn man bewusst Settings runterschraubt um 100+ FPS zu halten bekommt die CPU Leistung dann noch nennenswert Bedeutung.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Solche Vergleiche mit derart hohen RAM-Taktraten hinken für den normale Nutzer zu sehr, da sie von vielen Faktoren abhängen (Art der RAM-Speicherchips, Timings, Speichermenge und Anzahl der Riegel, Güte der CPU hinsichtlich Speichercontroller).
Das ist sicherlich für Gaming-Bereich derzeit wahr, kann aber nicht als Normal-Zustand angenommen werden.

Die Ryzen 3600 und 3700X sind preislich derzeit schon ein Kracher. Wer gerne nebenher weitere Programme laufen lässt oder auf die letzten paar FPS verzichten kann, kann bedenkenlos zugreifen. Da liegst du völlig richtig, außerdem hat man PCIe 4.0 für zukünftige GPUs.
 

Nathenhale

Software-Overclocker(in)
In fast allen Aufbauspielen läuft ein Intel System schneller, da hier bei allen mir bekannten Spielen der Hauptthread die Limitierung ist. Abseits von diesen Spielen sind aber CPU Leistungen sowieso oft zweitrangig. Einzig wenn man bewusst Settings runterschraubt um 100+ FPS zu halten bekommt die CPU Leistung dann noch nennenswert Bedeutung.
Ich denke das hier ein Ryzen 3900x mit hohem Ram Takt einem i7 10700k durchaus das Wasser Reichen kann. Siehe das neue Testsystem der PCGH . Man muss natürlich dazu sagen das dieses System bis an Oberkante OCed ist.
 
Oben Unten