• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Integrierte Grafikeinheit Intel CPU

nicoschwarz

Kabelverknoter(in)
Hallo Leute,

mein Problem ist folgendes: Ich würde mir gern einen komplett neuen PC zusammenstellen. Der PC soll zum arbeiten im Homeoffice und auch zum spielen benutzt werden. Nun habe ich leider mitbekommen, dass die Grafikkarten zu Preisen verkauf werden, welche weit über die UVP hinausgehen. Selbst alte Modelle sind mir zu teuer, da ich mit dem Aufschlag auch gleich in eine überteuerte Grafikkarte der neuen Generation investieren kann. Nun meine Frage: Macht es Sinn die integrierte Grafikeinheit eines Intel Core i7 9900k zu verwenden, um damit zu arbeiten? Fokus wäre tatsächlich zunächst die Arbeit. Eine Geforce 3070 oder AMD 6800 würde ich im Laufe des Jahres nachrüsten.
Es wäre auch wichtig, dass zwei Monitore angeschlossen werden können. Zur Not geht auch erstmal einer. Macht das Sinn zunächst ohne externe Grafikkarte? Ich würde nur ungern 800 € für eine Grafikkarte ausgeben, die ich im Laufe des Jahres erheblich günstiger bekommen kann.

Vielen Dank und ein schönes Wochenende.
 

Eyren

Freizeitschrauber(in)
Du möchtest den rechner zum arbeiten?

Dann schau denke ich lieber bei AMD. 2400G 3400G 4750G irgendwie sowas. Dort ist die IGPU soweit ausgebaut das die meisten Spiele von CS:GO bis WoW vernünftig laufen und für das normale arbeiten Word,Excel, SAP brauche ich keine 8-12 Kerne.
 
D

DAU_0815

Guest
Macht es Sinn die integrierte Grafikeinheit eines Intel Core i7 9900k zu verwenden, um damit zu arbeiten?
Was willst Du damit machen? Es geht vieles, maches wird aber zäh und langsam. Offive ist kein Problem, alles graphikaufwendig, was dann von der CPU berechnet werden muss, mag im Einzelfall sehr mühsam werden.
 
TE
N

nicoschwarz

Kabelverknoter(in)
Der Bereich arbeiten wäre nur Buchhaltung und Steuerberechnung Programme. Ich mache alles in dem Bereich. Allerdings keine Bildbearbeitung oder ähnliches. Der Prozessor soll ja eigentlich auch ein bißchen die Zukunft aufgestellt sein. Daher dachte ich eigentlich schon an acht Kerne.

@Eyren das schau ich mir auch noch mal an. Danke.
 

cordonbleu

Software-Overclocker(in)
Wieso möchtest du jetzt noch einen 9900 K neu kaufen? Der ist jetzt schon "veraltet".
Rein für Office reicht auch ein gebrauchter PC für max. 100 €. Wenns dann ans Zocken geht, könntest du dann einmal komplett neu bauen.
 

Janna

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Alternativ könntest du auch einen 10600k für 225€ kaufen , hättest die IGP, sowie eine sehr gute Spiele CPU mit OC/Tuning Potential (in Verbindung mit einem Z490 board) für die Zukunft, sollte die Leistung knapp werden und mit der Option auf einen 10 Kerner aufzurüsten.

Wenns günstiger sein soll geht auch ein 10400 für 160€ ggf, ein 9900k ist zu teuer im Vergleich und wie die anderen schon sagten "veraltet".
Die aktuelle Version vom 8 Kerner ist der 10700k , wobei der auch voraussichtlich im März wieder von einem neuen Model abgelöst wird.
 

Eyren

Freizeitschrauber(in)
Was halt irgendwie viele nicht mit einbeziehen ist das der Rechner beim TE auch zum spielen genutzt werden soll. Und zwar nicht erst in 2 Jahren wenn die Preise sich vielleicht normalisieren.

Oder verstehe ich das jetzt falsch?

Und da braucht man bei Intel einfach immer eine dedizierte Grafikkarte weil die integrierte grade mit Mühe genug Leistung aufbringt in FHD eine Exceltabelle mit mehr als 5 Zeilen darzustellen.

Mag zwar jetzt rein von der Kernleistung so sein das ein 10700k stärker ist aber ein 3400G bietet 4 Kerne/8 Threads und hat genug Leistung in der Grafik um FHD zumindest spielbar zur Verfügung zustellen.

Und nein ich rede nicht von Cyberpunk2077 mit rtx on da dürfte die igpu minimal probleme bekommen.

Und auch wenn alles unter 8 Kernen immer als absolut unspielbar dargestellt wird gibt es noch etliche Systeme mit 2500k-6700k die gemütlich für es zocken genutzt werden.

Weitere Vorteil sind für mich die Plattform als solches. Intelsockel sind am Releasetag schon tot.

Möchte man seine CPU wechseln? Kein Problem kauf dir ein neues Mainboard dazu.

Bei einem 3400G habe ich am4 als Basis, kann also jederzeit zwischen 4 Generationen CPU wechseln. Von 4 Kernen mit igpu bis hin zu "16 Kernen mit der momentan besten Gamingleistung"(Marketingsprüche sind toll) kann ich sämtliche CPU's der Produktfamilie Ryzen draufschnallen.

Heute baue ich ein komplettes System auf Basis der 3000er APU's für wieviel Euro?

Ich schätze mal wenn ich ein wenig darauf achte das ich in naher Zukunft aufrüsten möchte so ca. 700€

Beim 10700k zahle ich dann schonmal 333€ laut Geizhals für die CPU und für ein Board mit totem sockel noch einmal 170€. Puh da wird es schwer im Bereich 700€ zu bleiben.
 

cordonbleu

Software-Overclocker(in)
Was halt irgendwie viele nicht mit einbeziehen ist das der Rechner beim TE auch zum spielen genutzt werden soll. Und zwar nicht erst in 2 Jahren wenn die Preise sich vielleicht normalisieren.

Oder verstehe ich das jetzt falsch?
Verstehst du schon richtig.
Der TE schreibt oben allerdings, dass er eine 3070 oder 6800 plant. Das sind schon recht potente GPUs und entsprechend ist nicht davon auszugehen, dass er nur Tetris und Solitär spielen will. Und AAA Titel werden mit einer APU eben nichts.

Da der Fokus weiterhin erstmal auf Arbeit liegt, kam mein Vorschlag mit einem gebrauchten günstigen Office PC. Die aktuelle GPU Situation macht diese Variante eigentlich sehr attraktiv, denn was bringt mir jetzt eine potente CPU, die ich zum Spielen nutzen will, wenn es erst nächstes Jahr eine Grafikkarte für halbwegs faires Geld gibt?

Der 1200er Sockel ist tot, korrekt. Der AM4 Sockel erhält jetzt aber auch nur noch einen Refresh in der Zukunft (wahrscheinlich wieder XT CPUs). Das Ende ist ebenfalls absehbar, was nach nun knapp 4 Jahren aber auch nicht schlimm ist.
Daher kann man sich jetzt auch auf die Arbeit fokussieren und hält sich alle Möglichkeiten der Zukunft offen, ein schönes und aktuelles System zu bauen. Die Entscheidung liegt natürlich beim TE, aber 700 € sind auch nicht gerade wenig für ein Übergangssystem, das in absehbarer Zeit noch mit einer GPU und CPU aufgerüstet werden muss.
 

Eyren

Freizeitschrauber(in)
Natürlich hast du recht das es wohl am sinnvollsten wäre jetzt rein auf arbeit zugehen und erst wenn Verfügbarkeit und Geld keine Rolle mehr spielen sich seinen Traum-PC zu bauen.

Dann aber wohl wirklich wie du sagst einen reinen Office PC damit man nicht 4x Geld in die Hand nimmt und immer auf und umrüstet.


Da läuft auch Excel drauf. ;)

Frage ist ob das im Interesse des Te's ist. Das kann aber nur er für sich beantworten.
 
TE
N

nicoschwarz

Kabelverknoter(in)
Erst einmal vielen Dank für die netten Hilfestellungen. Also zusammengefasst möchte ich am liebsten folgendes:
ein modernes System, dass zunächst ohne eine der Top-Grafikkarten auskommt. Ich muss damit nicht sofort losspielen können, sondern kann mich in Geduld üben. Primär muss der PC zur Arbeit im Homeoffice dienen.
Trotzdem hätte ich gern die Option, damit auch anspruchsvollere Spiele zu spielen, wenn ich später Lust und Laune dazu habe.
Ich möchte eigentlich nur eine externe Grafikkarte irgendwann einbauen, wenn sich die Preise normalisiert haben und solange überbrücken mit einem Grafikchip auf dem CPU. Alternativ kann ich mir natürlich auch eine Uralt-Grafikkarte kaufen. Wäre vielleicht auch noch eine Alternative. Eine um die 50 Euro.
Ich möchte auch kein Mainboard austauschen müssen, um ein Upgrade durchzuführen. D.h. sollten die Grafikchips auf den CPUS spezielle Mainboards benötigen, welche ich später beim einsetzten der Grafikkarte wieder entfernen muss, wäre das Geldverschwendung. Im Prinzip soll es ein modernes System sein ohne zunächst externe Grafikkarte ;)

Wenn das alles nicht richtig funktioniert muss ich das nochmal überdenken. Wenn ich einen reinen Homeoffice PC kaufe, wäre ein späteres umrüsten vermutlich kostspieliger, als wenn ich gleich vernünftige Komponenten einbaue.
Ich habe leider keine Ahnung was da Sinn macht. Quasi möchte ich jetzt keinen reinen Office PC für 500 € kaufen und später feststellen, dass ich diesen nicht aufrüsten kann.

@ Eyren Diese APUS von AMD sind doch im Prinzip dann besser als Intelvariante oder? Haben diese Prozessoren den Nachteile gegenüber z.B. den AMD Ryzen 3700 x?
 
TE
N

nicoschwarz

Kabelverknoter(in)
Natürlich hast du recht das es wohl am sinnvollsten wäre jetzt rein auf arbeit zugehen und erst wenn Verfügbarkeit und Geld keine Rolle mehr spielen sich seinen Traum-PC zu bauen.

Dann aber wohl wirklich wie du sagst einen reinen Office PC damit man nicht 4x Geld in die Hand nimmt und immer auf und umrüstet.


Da läuft auch Excel drauf. ;)

Frage ist ob das im Interesse des Te's ist. Das kann aber nur er für sich beantworten.

Alternativ zum überbrücken wäre das auch eine Möglichkeit. Für so wenig Geld kann man nicht viel falsch machen.
 
TE
N

nicoschwarz

Kabelverknoter(in)
Wäre das eine Möglichkeit? Gerade mal bei Alternate auf Zusammenstellung geprüft: Also so ähnlich...ist jetzt ein Beispiel. Aber am sinnvollsten ist es wohl eher eine günstige 1550 TI zu kaufen bis es was neues gibt. Es bringt ja am Ende nichts, wenn ich Prozessor und Grafikkarte erneuern muss.

KONFIGURATIONS ÜBERSICHT​

Corsair DIMM 16 GB DDR4-3200 Kit, Arbeitsspeicher
€ 78,90
Samsung 870 QVO 1 TB, SSD
€ 87,90
Thermaltake V200 TG RGB, Tower-Gehäuse
€ 69,90
Microsoft Windows 10 Home OEM, Betriebssystem-Software
€ 102,90
be quiet! Dark Rock 4, CPU-Kühler
€ 52,90
be quiet! System Power 9 700W, PC-Netzteil
€ 74,90
AMD Ryzen 5 PRO 4650G, Prozessor
€ 205,90
ASUS TUF GAMING B550-PLUS, Mainboard
€ 159,90

Summe
€ 833,20
 
Zuletzt bearbeitet:

cordonbleu

Software-Overclocker(in)
Eine Möglichkeit, ja. Sinnvoll eher weniger.
Angefangen damit, dass man ein Gamingsystem heutzutage mit 32 GB Ram bestückt, da das zukunftssicher ist und die Rampreise aktuell noch erträglich sind.
Die SSD hat die äußerst langsamen 4 lagigen Speicher, der langsamer als eine HDD schreibt, sobald der Cache mal voll ist. Sowas kauft man nicht, wenn man nicht total ahnungslos ist. Deutlich schneller für quasi gleiches Geld: https://geizhals.de/crucial-p2-ssd-1tb-ct1000p2ssd8-a2318370.html?hloc=de
Das Gehäuse kann man nehmen, wenn man auf Kirmes steht.
Win 10 holt man sich online für ~10 € und fertig.
Der Kühler geht in Ordnung. Ein Brocken 3 tuts aber mindestens genauso : https://geizhals.de/alpenfoehn-brocken-3-84000000140-a1675194.html
Das SystemPower Netzteil verbaut man in irgendwelchen Officemöhren oder wenn wirklich gar kein Geld da ist. In deinem Fall wäre eher ein Straight Power 11 angebracht.
Der 4650G bietet zwar einiges, aber leider keine PCI-E 4.0 Lanes, weshalb dir ein B550 Board auch keinerlei Vorteile bringt. Hier ist die Frage ob du die CPU dann zusammen mit einer potenten GPU wechseln willst oder nicht.

Insgesamt also für ein APU System echt viel Geld für wenig Spieleleistung.
 
TE
N

nicoschwarz

Kabelverknoter(in)
Eine Möglichkeit, ja. Sinnvoll eher weniger.
Angefangen damit, dass man ein Gamingsystem heutzutage mit 32 GB Ram bestückt, da das zukunftssicher ist und die Rampreise aktuell noch erträglich sind.
Die SSD hat die äußerst langsamen 4 lagigen Speicher, der langsamer als eine HDD schreibt, sobald der Cache mal voll ist. Sowas kauft man nicht, wenn man nicht total ahnungslos ist. Deutlich schneller für quasi gleiches Geld: https://geizhals.de/crucial-p2-ssd-1tb-ct1000p2ssd8-a2318370.html?hloc=de
Das Gehäuse kann man nehmen, wenn man auf Kirmes steht.
Win 10 holt man sich online für ~10 € und fertig.
Der Kühler geht in Ordnung. Ein Brocken 3 tuts aber mindestens genauso : https://geizhals.de/alpenfoehn-brocken-3-84000000140-a1675194.html
Das SystemPower Netzteil verbaut man in irgendwelchen Officemöhren oder wenn wirklich gar kein Geld da ist. In deinem Fall wäre eher ein Straight Power 11 angebracht.
Der 4650G bietet zwar einiges, aber leider keine PCI-E 4.0 Lanes, weshalb dir ein B550 Board auch keinerlei Vorteile bringt. Hier ist die Frage ob du die CPU dann zusammen mit einer potenten GPU wechseln willst oder nicht.

Insgesamt also für ein APU System echt viel Geld für wenig Spieleleistung.

Ok. Ich bin leider etwas ahnungslos, da ich mich ewig nicht mehr dafür interessiert habe. Wie sieht das folgende aus-ohne integrierte Grafikeinheit. Die 1550 TI versuche ich gebraucht für 50 bis 80 € zu bekommen. Die möchte ich nicht neu kaufen. Vermutlich wäre ich so erst einmal sinnvoll aufgestellt oder? Geplant ist es natürlich die Preise bei Geizhals noch zu vergleichen und dann den PC selbst zusammen zu bauen. Ich habe das zwar noch nie gemacht-allerdings kann das nicht so schwierig sein. Danke für die Hilfe.

KONFIGURATIONS ÜBERSICHT​

ASUS TUF GAMING B550-PLUS, Mainboard
€ 159,90
Alpenföhn Brocken ECO Advanced, CPU-Kühler
€ 35,99
GIGABYTE GeForce GTX 1050 Ti D5 4G, Grafikkarte
€ 199,90
AMD Ryzen™ 7 3700X, Prozessor
€ 299,00
G.Skill DIMM 32 GB DDR4-3200 Kit, Arbeitsspeicher
€ 150,90
Crucial P2 1 TB, SSD
€ 96,90
be quiet! PURE BASE 600, Tower-Gehäuse
€ 71,90
be quiet! STRAIGHT POWER 11 Platinum 650W, PC-Netzteil
€ 139,90

Summe
€ 1.154,39
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Die GPU ist überteuert. 200€ habe ich für meine 1050ti Anfang 2017 also vor 4 Jahren gezahlt.
War eine Gigabyte GeForce GTX 1050 Ti G1 Gaming 4G, die vor einem dreiviertel Jahr durch die 1660S ersetzt wurde, die hatte 265€ gekostet.

Aber die gebrauchten 1050ti gehen bei Ebay auch bei 170€ los.
Schau mal auf Ebay nach einer gebrauchten GTX770 oder GTX960 für um die 100€. Sind beide ähnlich schnell wie die 1050ti.


 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten