• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Gaming/Office PC

nicoschwarz

Kabelverknoter(in)
Hallo allerseits,

wie oben geschrieben hätte ich gern einen Gaming/Office PC. Das System soll zunächst ohne Highend Grafikkarte auskommen. Geplant ist hier zunächst eine 1050ti oder ähnliches gebraucht, um die teuren Aufschläge zu umgehen. Ich hatte bereits unter Grafikkarten einen Text gepostet. Da ging es um ein APU System. Davon bin ich mittlerweile wieder weg. Eine Möglichkeit wäre folgende Komponente:
Diese sind nur beispielhaft und werden preislich noch verglichen. Die 1050TI wird gebraucht gekauft. (50-80 €) und nicht neu. Die ist nur der Vollständigkeitshalber aufgelistet. Wo macht es Sinn noch zu sparen? Bzw. passen Die Komponente gut zusammen? Geplant ist später eine 3060 ti,3070 oder 6800 Grafikkarte einzusetzen. Bei Spielen möchte ich mich nicht festlegen.

KONFIGURATIONS ÜBERSICHT​

ASUS TUF GAMING B550-PLUS, Mainboard
€ 159,90
Alpenföhn Brocken ECO Advanced, CPU-Kühler
€ 35,99
GIGABYTE GeForce GTX 1050 Ti D5 4G, Grafikkarte
€ 199,90
AMD Ryzen™ 7 3700X, Prozessor
€ 299,00
G.Skill DIMM 32 GB DDR4-3200 Kit, Arbeitsspeicher
€ 150,90
Crucial P2 1 TB, SSD
€ 96,90
be quiet! PURE BASE 600, Tower-Gehäuse
€ 71,90
be quiet! STRAIGHT POWER 11 Platinum 650W, PC-Netzteil
€ 139,90

Summe
€ 1.154,39
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Beim Mainboard kannst Du 40€ sparen. Nimm das MSI B550 A-Pro. Im Einstiegsbereich gibt es kein besseres B550 Board. Bei der CPU ist der 3800x aktuell quasi zum selben Preis wie der 3700x zu bekommen. Wenn Du keine Software einsetzt die wirklich auf Multicore optimiert ist, reicht auch ein R5 3600. Benchmarks wie CB20 suggerieren zwar etwas anderes, in der Realität reden wir hier ein 2,3 oder 5min die der 6 Kerner länger zum rendern braucht als sein 8 Kern Bruder. Das sage ich als Besitzer eines 3800x. ;) Da wären also noch mal ~110€ drin.

Beim Speicher würde ich DDR4 3600mhz Sticks nehmen. Der Preis ist nur unwesentlich höher dafür bekommst Du hier etwas mehr Performance. Ich würde zu den G.Skill Trident Z raten.

Brauchst Du die beiden 5 1//4 Einschübe beim Pure Base 600 oder warum die Wahl? Ich würde das Pure Base 500DX nehmen ansonsten. Das bietet einen erheblich besseren Airflow.

Das würde dann so aussehen:

Knapp 850€ ohne eine GPU.
 
TE
N

nicoschwarz

Kabelverknoter(in)
Super vielen Dank. Ich habe leider nur oberflächlich Ahnung von den Hardware Komponenten und versuche mich eigentlich an vielen Ecken schlau zu machen. Das Netzteil habe ich zufällig ausgewählt. Ich habe aber auch gelesen, dass 500 Watt normalerweise ausreichend sind. Es ist nicht geplant eine 3080 oder höher zu betreiben. Beim CPU bin ich mir auch noch nicht ganz sicher. Ich habe keine Anwendungssoftware die acht Kerne benötigen. Auf meinen 12 Jahre Ur-Alt System kann ich heute noch ganz normal arbeiten. (Software ist Simba-Rechnungswesen)

Ansonsten überlege ich tatsächlich den 3700x bzw. 3800x einzusparen und eventuell einen Ryzen 5 3600 zu nehmen.
Ich habe mal gelesen so viel GPU und so wenig CPU wie möglich. Trotzdem soll der CPU kein Flaschenhals werden.
 

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
Ansonsten überlege ich tatsächlich den 3700x bzw. 3800x einzusparen und eventuell einen Ryzen 5 3600 zu nehmen.
Ich habe mal gelesen so viel GPU und so wenig CPU wie möglich. Trotzdem soll der CPU kein Flaschenhals werden.
An deiner Stelle würde ich nicht mehr unter einen 8-Kerner gehen. Die sind jetzt auch nicht mehr so teuer und zahlen sich am Ende mehr aus. Zwischen der Performance eines 3600 und 3700X liegen zwar nur durchschnittlich ungefähr 5% Unterschied, aber wenn du den PC eine Weile behalten möchtest ohne großartig aufrüsten zu müssen, würde ich dir das trotzdem empfehlen. In Bezug auf die Pläne was die GPU angeht, wird es im Endeffekt keine große Rolle spielen, ob du einen 3600 oder 3800X werkeln hast, außer natürlich ein paar FPS mehr bei einem 8-Kerner.

Die CPU wird da keinen Flaschenhals darstellen und die Leistung der GraKa beschneiden. Der Satz, "so viel GPU und so wenig CPU wie möglich" kann man nicht pauschalisieren. Es hängt davon ab was du mit dem PC alles machen möchtest. Wenn du bspw. Video- oder Bildbearbeitung machst, brauchst du eine starke CPU und keine Highend-GPU. Selbst beim puren zocken kann man das nicht verallgemeinern. Die Anforderungen an Spiele heutzutage liegen fast nur noch auf dem Schwerpunkt der GPU. Im Zeitalter von 4k-Gaming spielt es keine große Rolle ob da ein 6- oder 8-Kerner läuft, wenn deine GPU die Leistung bringt. Natürlich gibt es nach wie vor noch Prozente nach oben was FPS angeht bei einer stärkeren CPU. Meine Empfehlung ist auf jeden Fall, dass du mindestens einen 3700X nimmst. Der hat einen geringen Verbrauch und ist immer noch top. Eigentlich für mich der Sweetspot beim Gaming. Wenns preislich nicht viel ausmachst, kannst du auch den 3800X nehmen. Aktuell unterscheiden die sich um nicht mal 20€. Nimm am besten direkt den 3800X.
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
An deiner Stelle würde ich nicht mehr unter einen 8-Kerner gehen. Die sind jetzt auch nicht mehr so teuer und zahlen sich am Ende mehr aus.
Wo zahlt sich das aus? Du meinst bei den hunderten von Videos die man so im laufe des Jahres rendert? Oder den tausenden Bildern die man Photoshop vorsetzt?

Seien wir doch mal ehrlich: Die Möhre wird im Großen und Ganzen für ein wenig "Office", surfen und Youtube sowie zum zocken genutzt. Wo sollen da die 2 Kerne/4 Threads auf absehbare Zeit einen WIRKLICHEN Vorteil bringen? Genau. Nirgendwo. Wenn der 6 Kerner nicht mehr reicht, ist die 8 Kern Variante quasi genauso obsolet.

Man kann immer auf "Vorrat" kaufen. Oder nimmt einfach das was man aktuell an Leistung braucht. Legt das gesparte Geld zur Seit und kauft in 3-4 Jahren einfach wieder neu, was man dann benötigt. Wie gesagt wenn kurz-/mittelfristig DDR5, PCIe5, CPUs in 5nm rauskommen helfen einem die 2 Kerne/4 Threads auch nicht mehr weiter. ;)

Ich war auch am überlegen ob ich mir einen 12 oder 16 Kerner anschaffe. Unterm Strich würde ich pro Woche vll. 8h Renderzeit einsparen. Den Großteil davon verbringe ich dann eh am Laptop wo ich nebenbei soweit alles erledigen kann oder bin sonst wo. Aber nicht am Rechner. :D Ergo. Kein Upgrade vorgenommen. Und warte nun was da in absehbarer Zeit auf Ryzen5000 folgen wird.
 
TE
N

nicoschwarz

Kabelverknoter(in)
Macht es Sinn statt den Ryzen 5 3600 besser den Ryzen 5 5600 zu kaufen, da neuer und auch 6 Kerne? Oder lohnt sich der Aufpreis da nicht unbedingt. Videoschnitte und so einen Kram mache ich nicht.
 

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
Wo zahlt sich das aus? Du meinst bei den hunderten von Videos die man so im laufe des Jahres rendert? Oder den tausenden Bildern die man Photoshop vorsetzt?

Seien wir doch mal ehrlich: Die Möhre wird im Großen und Ganzen für ein wenig "Office", surfen und Youtube sowie zum zocken genutzt. Wo sollen da die 2 Kerne/4 Threads auf absehbare Zeit einen WIRKLICHEN Vorteil bringen? Genau. Nirgendwo. Wenn der 6 Kerner nicht mehr reicht, ist die 8 Kern Variante quasi genauso obsolet.

Man kann immer auf "Vorrat" kaufen. Oder nimmt einfach das was man aktuell an Leistung braucht. Legt das gesparte Geld zur Seit und kauft in 3-4 Jahren einfach wieder neu, was man dann benötigt. Wie gesagt wenn kurz-/mittelfristig DDR5, PCIe5, CPUs in 5nm rauskommen helfen einem die 2 Kerne/4 Threads auch nicht mehr weiter. ;)

Ich war auch am überlegen ob ich mir einen 12 oder 16 Kerner anschaffe. Unterm Strich würde ich pro Woche vll. 8h Renderzeit einsparen. Den Großteil davon verbringe ich dann eh am Laptop wo ich nebenbei soweit alles erledigen kann oder bin sonst wo. Aber nicht am Rechner. :D Ergo. Kein Upgrade vorgenommen. Und warte nun was da in absehbarer Zeit auf Ryzen5000 folgen wird.
Also wenn du so argumentierst, dann reicht auch ein guter Quadcore mit 8 Threads. Der TE will ja nur zocken und ein bisschen Office machen. Reicht also theoretisch aus. Und es ist Quatsch, dass wenn ein Hexacore nicht mehr reicht, dass ein Octacore genauso obsolet wird. Wie begründest du das? Wenn wir danach gehen empfehle ich direkt einen 3950X. Das reicht dann für die nächsten zehn Jahre. Wahrscheinlich wirklich, aber bis dahin werden wohl schon Sechskerner von der IPC her den 16-Kerner locker auseinandernehmen.
Macht es Sinn statt den Ryzen 5 3600 besser den Ryzen 5 5600 zu kaufen, da neuer und auch 6 Kerne? Oder lohnt sich der Aufpreis da nicht unbedingt. Videoschnitte und so einen Kram mache ich nicht.
Für zocken und ein bisschen Office? Kommt darauf an wie viel Wert du auf die Leistung legst. Der 5600X übertrifft häufig die Leistung eines Ryzen 9 3900X beim Gaming.
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Schau dir mal an wie gut der 3300x(4K/8T) selbst ohne OC abschneidet:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Bis zum erscheinen der Ryzen5000 lagen die Intel CPUs bei gleichem Core Count in der Performance vor den AMD Gegenstücken. Der 10900k mit 10 Kernen lag unangefochten vor den 12 und 16 Kernern von AMD. Warum? Weil in fast allen Games Takt>Kerne/Threads. AMD konnte sich nun knapp die Krone sichern durch höheren IPC, angepasstes Cache Management und Erhöhung der Taktraten.

Da viele Games mit nur wenigen High Performanten Threads auskommen ist daher meine Aussage "Wenn der 6 Kerner nicht mehr reicht ist der8 Kerner auch quasi obsolet" nachvollziehbar oder? Schau dir mal mit Afterburner an wie die einzelnen Kerne und Threads bei Spielen so ausgelastet sind. Der normale User hängt quasi ständig im GPU Limit(wenn er das via Auflösung und Details so möchte). Selbst Cyberpunk gibt für WQHD in Ultra Setting(Non RT) einen R5 3600 an. Game Designer/Studios möchten so viele Kopien wie möglich verkaufen. Da richtet man sich nach dem was die breite Masse verbaut hat. Und das sind eben keine 8, 10, 12 oder 16 Kerner. Sobald sich die Basis der installierten System entsprechend verändert. Also weg von überwiegend 4 bzw. 6 Kerner hin zu 8 oder mehr ist halt kein Ryzen3000 oder auch 5000 mehr State of the Art. Und btw. es gibt noch genug Leute die mit einem Intel 7th oder 8th Gen Prozessor dank einer guten GPU heute alles in selbst 1440p oder WQHD vernünftig zocken können. Wie gut ein 4 Jahre alter i7 7700k(4 Kerner/8 Threads) noch mithalten kann sieht man ebenfalls in dem Video. :)

Quelle: https://support.cdprojektred.com/de...issue/1556/cyberpunk-2077-systemanforderungen

Das Marketing möchte uns glauben lassen, dass wir CPUs mit immer mehr Kernen brauchen. Das wir ohne diese neuen, super tollen CPUs quasi zurück ins Steinzeitalter der Computer Industrie katapultiert werden. Fun Fact: Die Gaming Industrie sieht das anders. Die bevorzugt aktuell immer noch "Skallierung" über GPUs. Wenn Du eben grafisch das beste Erlebnis haben möchtest kauf dir gefälligst eine entsprechende GPU. Ein 16 Kerner mit einer 1660 liefert dir kaum mehr bessere FPS oder hübschere Bilder. Ein 6 Kerner mit einer RDNA2 oder Ampere Karte schon.

Wenn wir allerdings von professioneller Software für den entsprechenden Einsatz reden, ist das etwas anderes. Wobei das hier ja nicht der Fall ist.
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Macht es Sinn statt den Ryzen 5 3600 besser den Ryzen 5 5600 zu kaufen, da neuer und auch 6 Kerne?
Ausgehend von deiner ersten Konfig oben:
ASUS TUF GAMING B550-PLUS, Mainboard
€ 159,90
+
AMD Ryzen™ 7 3700X, Prozessor
€ 299,00
= 460€
mach der 5600X im Bundle zum gleichen Preis durchaus Sinn mMn.:
https://www.notebooksbilliger.de/msi+mag+b550+tomahawk+mainboard+amd+ryzen+5+5600x+692115 (auch 460€)
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Die GPU ist überteuert. 200€ habe ich für meine 1050ti Anfang 2017 also vor 4 Jahren gezahlt.
War eine Gigabyte GeForce GTX 1050 Ti G1 Gaming 4G, die vor einem dreiviertel Jahr durch die 1660S ersetzt wurde, die hatte 265€ gekostet.

Aber die gebrauchten 1050ti gehen bei Ebay auch bei 170€ los.
Schau mal auf Ebay nach einer gebrauchten GTX770 oder GTX960 für um die 100€. Sind beide ähnlich schnell wie die 1050ti.



Alternativ wäre in der Leistungsklasse auch die R9 280X mit 3 GiB.


 

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
Schau dir mal an wie gut der 3300x(4K/8T) selbst ohne OC abschneidet:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Bis zum erscheinen der Ryzen5000 lagen die Intel CPUs bei gleichem Core Count in der Performance vor den AMD Gegenstücken. Der 10900k mit 10 Kernen lag unangefochten vor den 12 und 16 Kernern von AMD. Warum? Weil in fast allen Games Takt>Kerne/Threads. AMD konnte sich nun knapp die Krone sichern durch höheren IPC, angepasstes Cache Management und Erhöhung der Taktraten.

Da viele Games mit nur wenigen High Performanten Threads auskommen ist daher meine Aussage "Wenn der 6 Kerner nicht mehr reicht ist der8 Kerner auch quasi obsolet" nachvollziehbar oder? Schau dir mal mit Afterburner an wie die einzelnen Kerne und Threads bei Spielen so ausgelastet sind. Der normale User hängt quasi ständig im GPU Limit(wenn er das via Auflösung und Details so möchte). Selbst Cyberpunk gibt für WQHD in Ultra Setting(Non RT) einen R5 3600 an. Game Designer/Studios möchten so viele Kopien wie möglich verkaufen. Da richtet man sich nach dem was die breite Masse verbaut hat. Und das sind eben keine 8, 10, 12 oder 16 Kerner. Sobald sich die Basis der installierten System entsprechend verändert. Also weg von überwiegend 4 bzw. 6 Kerner hin zu 8 oder mehr ist halt kein Ryzen3000 oder auch 5000 mehr State of the Art. Und btw. es gibt noch genug Leute die mit einem Intel 7th oder 8th Gen Prozessor dank einer guten GPU heute alles in selbst 1440p oder WQHD vernünftig zocken können. Wie gut ein 4 Jahre alter i7 7700k(4 Kerner/8 Threads) noch mithalten kann sieht man ebenfalls in dem Video. :)

Quelle: https://support.cdprojektred.com/de...issue/1556/cyberpunk-2077-systemanforderungen

Das Marketing möchte uns glauben lassen, dass wir CPUs mit immer mehr Kernen brauchen. Das wir ohne diese neuen, super tollen CPUs quasi zurück ins Steinzeitalter der Computer Industrie katapultiert werden. Fun Fact: Die Gaming Industrie sieht das anders. Die bevorzugt aktuell immer noch "Skallierung" über GPUs. Wenn Du eben grafisch das beste Erlebnis haben möchtest kauf dir gefälligst eine entsprechende GPU. Ein 16 Kerner mit einer 1660 liefert dir kaum mehr bessere FPS oder hübschere Bilder. Ein 6 Kerner mit einer RDNA2 oder Ampere Karte schon.

Wenn wir allerdings von professioneller Software für den entsprechenden Einsatz reden, ist das etwas anderes. Wobei das hier ja nicht der Fall ist.
Ich mag Gamers Nexus :daumen:
Es ging mir in erster Linie nicht darum was er mindestens braucht, sondern was besser ist. Der PC wird ja kein Budget-Rechner. Mit einem 8-Kerner hat man eben noch etwas mehr Performance. An sich gibt es aber jetzt schon Spiele die 8 Kerne unterstützen und damit auch besser laufen. Die Zeit der Quadcores ist trotzdem vorbei. Die Entwicklung schreitet nur etwas langsamer voran auch Dank der Konsolen. Ich denke mir nur, dass es besser ist, wenn man direkt schon etwas Luft nach oben hat anstatt sich Sorgen machen zu müssen, ob das in zwei Jahren noch alles so gut läuft wie jetzt. Wir sind hier ja immerhin in einem extremen Hardwareforum :ugly:
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
mach der 5600X im Bundle zum gleichen Preis durchaus Sinn mMn.:
Da stimme ich dir zu. Die Singlecore Performance ist halt deutlich höher beim 5600x. Und selbst Multicore muss die Software schon extrem gut auf diese optimiert sein. Dann liegen 8 "alte Ryzen3000" Kerne vor den 6 der Ryzen5000. Die 2 Kerne und 4 Threads entsprechen grob einem Vorteil von 3,5 Kernen. Das kann dann auch besserer IPC, Cache Management samt höherer Takt nicht rausholen. Das Szenario ist aber selten und im Bereich Gaming/Office nicht wirklich anzutreffen.

Das Chiplet Design ist Fluch und Segen gleichzeitig. Man kann zwar gut die Anzahl der Kerne dadurch skallieren, musste aber mit Performanceeinbußen leben sobald sich Kerne aus unterschiedlichen CCX "unterhalten" wollen. Das geht dann nur über den vergleichsweise langsamen IF. Bei Multicore Anwendungen lagen dann halt trotzdem die höhere Anzahl an Kernen vorn. Da konnte Intel mit höherem Takt aber bis zu 6 Kerne/12 Threads eben nicht mehr mithalten. Nun bei den Ryzen5000 können die alle Kerne ja direkt auf den L3 Cache zugreifen. Damit ist der "Flaschenhals" IF deutlich entschärft. Was man an der Performance sieht.
Ich mag Gamers Nexus :daumen:
Es ging mir in erster Linie nicht darum was er mindestens braucht, sondern was besser ist. Der PC wird ja kein Budget-Rechner. Mit einem 8-Kerner hat man eben noch etwas mehr Performance. An sich gibt es aber jetzt schon Spiele die 8 Kerne unterstützen und damit auch besser laufen. Die Zeit der Quadcores ist trotzdem vorbei. Die Entwicklung schreitet nur etwas langsamer voran auch Dank der Konsolen. Ich denke mir nur, dass es besser ist, wenn man direkt schon etwas Luft nach oben hat anstatt sich Sorgen machen zu müssen, ob das in zwei Jahren noch alles so gut läuft wie jetzt. Wir sind hier ja immerhin in einem extremen Hardwareforum :ugly:
Bei all dem muss man mal über den Tellerrand schauen. EU/DE/USA machen eben nicht den ganzen Markt aus. Südamerika, Russland und vor allem China haben da eine ganz andere "Lage". Gerade in China wo vorwiegend in Gaming Houses gespielt wird. Der Durchschnitts-Chinese hat weder eigenes Internet noch einen PC zu Hause. In den wohl hunderttausenden von Gaming Houses stehen eben vergleichsweise günstige 4 Kerner rum. AMD hat versucht mit dem 3500x(6 Kerner ohne SMT) da etwas Innovation reinzubringen. Mit allenfalls mäßigen Erfolg. Und genau diesen wachsenden Markt will kein Game Studio aufgeben. Die Chinesen sind schon ein Volk der "Spieler". Das sieht man auch daran wie erfolgreich Mobile Games dort sind. Nur wird es eben noch Jahre dauern bis der gesellschaftliche Wohlstand auch in den unteren Schichten wirklich ankommt und sich entsprechende "westliche Standards" etablieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich würde aktuell bei der Wahl der CPU den Preis entscheiden lassen. Solange der 5600X teurer ist, wie der 3700X, würde ich zum 3700X greifen.
Sonst könnte man auch gleich über den 5800X nachdenken.
 
Oben Unten