• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Idle-Temperatur kritisch?

TheGermanEngineer

BIOS-Overclocker(in)
Hallo,

weil meine RX580 (siehe Signatur) im Idle also Desktop-2D-Betrieb leider viel zu warm wird und dann die Lüfter einschaltet, welche beim Arbeiten störend sind, habe ich eine Lüfterkurve eingestellt (mit Afterburner, hab im Treiber keine entsprechende Option gefunden), sodass die Lüfter erst ab 70°C anfangen zu arbeiten. Aktuell sind die Lüfter jetzt seit einer halben Stunde 2D-Betrieb still und Afterburner zeigt mit eine Kerntemperatur von rund 68°C an. Weiter steigen sie nicht, also ist die Lüfterkurve ideal.

Ist es bedenklich den Grafikchip dauerhaft bei diesen Temperaturen arbeiten zu lassen? Ich könnte mich eventuell noch mit Undervolting beschäftigen, um die Temperaturen ein wenig zu drücken.

Da ich ein offenes Gehäuse habe, hört man die Lüfter leider sehr deutlich, wenn man kein Headset trägt
 

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
Deine Karte wird unter Last noch deutlich wärmer, hältst Du das dann auch für kritisch?
Also nur um das mal zu hinterfragen.
 
TE
TheGermanEngineer

TheGermanEngineer

BIOS-Overclocker(in)
Unter Last ist das kein Dauerzustand, sondern höchstens für wenige Stunden. Wenn ich aber den ganzen Tag arbeite, hängt meine GPU fast den ganzen Tag bei 70°C. Ich weiß nicht, ob das auf Dauer gut ist. Es ist ja ähnlich wie bei der CPU. Die hängt unter Last ja auch maximal für kurze Zeit an den 70°C
 

Shmendrick

Freizeitschrauber(in)
Im Idle 68C. schon???Also die Karte geht ja nicht ohne Grund ab ca. 50C. los(so wars bei meiner Strix 580)

Dann stell die Lüfter im Afterburner auf 30% ein mit zunehmender Lüfterkurve nach oben je Heißer sie wird.30% Lüfterspeed sollte nicht hörbar sein.
 
TE
TheGermanEngineer

TheGermanEngineer

BIOS-Overclocker(in)
30% ist leider sehr hörbar. Maximal geht die Karte in Spielen auf 25% oder so, wenn sie gerade über die 50°C geht, laufen die Lüfter kurz auf 17%.
 

ASD_588

Lötkolbengott/-göttin
Ist es bedenklich den Grafikchip dauerhaft bei diesen Temperaturen arbeiten zu lassen? Ich könnte mich eventuell noch mit Undervolting beschäftigen, um die Temperaturen ein wenig zu drücken.
Bei meiner palit 1080 gehen die Lüfter auch erst ab einter bestimmten temperatur an.
Für eine GPU sind 70° nichts besonderes erst ab 90° wirds unangenehm aber undervolting kann man schon machen.
 

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
Dann müssten die AMDs in Mining Farmen ja reihenweise ausfallen, wenn man danach geht.
Klar: Jedes Grad mehr verringert die Lebensdauer. Also worauf willst Du eigentlich hinaus? Was muss denn gegeben sein damit es in Deinen Augen kritisch ist?
Und warum verrecken CPUs nicht wenn sie dauerhaft 80° Grad erreichen?

Technisch: Silizium hält 250° aus Kupfer deutlich mehr, das Bonding 120° und vorher taktet die Graka sowieso runter und schaltet im Notfall den Rechner ab.
 
TE
TheGermanEngineer

TheGermanEngineer

BIOS-Overclocker(in)
Dann müssten die AMDs in Mining Farmen ja reihenweise ausfallen, wenn man danach geht.

Teilweise halten die GPUs echt nicht lange in den Farmen durch, aber das dürfte andere Gründe haben. Viele beklagen sich hier, dass Intel-CPUs unter Vollast die 80°C erreichen, und dass das ja so ein Problem ist. Nun habe ich hier recht hohe Temperaturen schon im Idle
 

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
Die User machen das Problem daraus. Genau wie Du gerade. Was glaubst Du warum Intel/AMD/Nvidia seine Notfallabschaltung so implementiert hat wie sie jetzt ist, bei etwa 100°?
Weil vorher schon alles kaputt geht? Wirklich jetzt?
Ich möchte nicht wissen wie viele Millionen PCs in warmen Ländern mit defekten Lüftern laufen, ohne das die User das überhaupt mitbekommen :-)
 
TE
TheGermanEngineer

TheGermanEngineer

BIOS-Overclocker(in)
Nein. Es geht mir darum, ob mögliche Langzeitauswirkungen aus meinem Szenario bekannt sind. Nicht mehr nicht weniger
 

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
Naja, immerhin gibt es die Karte schon 12 Monate. Ist das Langzeit für Dich?
Oder andersrum, wie lange soll sie halten?
Wie gesagt ... ich persönlich sehe da den User als Problem, der Temperaturen unterhalb der Last Temps als "schädlich" einstuft, in der Konsequenz aber mit den Last Temps lebt, weil die ja nur wenig auftreten, obwohl sie deutlich höher sind.

Mir wären übrigens 60° unter Last schon unangenehm, weil ich Wakü Temps bewohnt bin. Auch hier: Userproblem. Ich kann Dich also gewisserweise verstehen, aber bekomme die Inkonsequenz halt nicht auf die Reihe.
Wenn Dir die Temps zu hoch erscheinen dann tu was dagegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TheGermanEngineer

TheGermanEngineer

BIOS-Overclocker(in)
So lange wie möglich. 5 Jahre mindestens, vorher habe ich nicht vor aufzurüsten. Aber besser wäre es natürlich sie immer im Backup zu haben.


Ich teste gerade eine Lüftereinstellung, bei der die Lüfter immer bei 12 % laufen. Da sind sie zumindest lautlos. So komme ich aktuell auf 40°C idle
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
So lange wie möglich. 5 Jahre mindestens, vorher habe ich nicht vor aufzurüsten. Aber besser wäre es natürlich sie immer im Backup zu haben.
Im Vorraus kann dir das niemans sagen weil Lebensdauer von Hardware nunmal eine statistische Größe ist - du kannst immer Glück oder Pech haben. Aber ich kann dich insoweit beruhigen, dass die meisten Grafikkarten da draußen deutlich länger als 5 Jahre halten - egal ob 30, 50, 70 oder 90°C. ;)
 
TE
TheGermanEngineer

TheGermanEngineer

BIOS-Overclocker(in)
Im Vorraus kann dir das niemans sagen weil Lebensdauer von Hardware nunmal eine statistische Größe ist - du kannst immer Glück oder Pech haben. Aber ich kann dich insoweit beruhigen, dass die meisten Grafikkarten da draußen deutlich länger als 5 Jahre halten - egal ob 30, 50, 70 oder 90°C. ;)

Na das ist doch mal eine Antwort. Vielen Dank :D
 

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
Schlimm ist für Grakas doch eher das ständige Warm/Kalt meiner Meinung nach. Das belastet das Meterial bestimmt mehr als dauerhaft warm :-)
Alki sagt auch nix anderes als ich, nur das ich eher Dich hinterfrage :-)
 

keinnick

Lötkolbengott/-göttin
Trotzdem denke ich, dass seine Frage berechtigt ist. Warum hat die Karte 70° im Idle? Meine alte Oma (GTX 680) dümpelt hier beim surfen gerade bei ca. 40° rum.
 

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
Na weil er seine Lüfter abschaltet und eventuell mehrere Monitore oder schnelle Monitore betreibt.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Zwei große Monitore. Da kommt halt gut die doppelte Last als beim normalen Nutzer zusammen
Nein. Doppelte Last bei 2 Monitoren für die Karte anzunehmen ist etwa so logisch wie doppelte Motorbelastung eines Autos anzunehmen wenn 2 statt eine Person drinsitzen. ;)
Es gibt da zusammenhänge zwischen last, Verlustleistung, Monitoranzahl/Art/Wiederholfrequenz, die sind aber wesentlich komplexer und bei jedem Grafikkartemnodell unterschiedlich. Es gibt Karten die beim Anschluss eines 2. TFTs ihre leistungsaufnahme verdreifachen, es gibt andere die die gleiche Leistungsaufnahme haben egal ob einer, zwei oder sechs TFTs angeschlossen sind.

Warum hat die Karte 70° im Idle? Meine alte Oma (GTX 680) dümpelt hier beim surfen gerade bei ca. 40° rum.
Tatsachen:
1.) Es ist (verschleiß-)technisch quasi egal ob eine GPU 20, 40 oder 80°C heiß ist im idle.
2.) Leisere Karten verkaufen sich besser als laute.
3.) 99% aller Kunden haben nicht die leiseste Ahnung oder Interesse wie heiß ihre GPU ist.

Warum man nun Karten so einstellt dass sie heiß und leise sind statt kalt und laut kannste dir wahrscheinlich denken. ;)
 
TE
TheGermanEngineer

TheGermanEngineer

BIOS-Overclocker(in)
Nein. Doppelte Last bei 2 Monitoren für die Karte anzunehmen ist etwa so logisch wie doppelte Motorbelastung eines Autos anzunehmen wenn 2 statt eine Person drinsitzen.

Aber wenn ich in doppelt so hoher Auflösung spiele (bzw per Up-/Downsampling), verhält sich dann die Last nicht etwa linear?`Also nicht von Stromverbrauch her oder von den Temperaturen, aber so von den maximal möglichen Frames (solange keine andere Komponente im Limit ist)=
 

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
Nein, Du verlierst z.b. bei 4-Facher Auflösung (FHD zu UHD) nur etwas mehr als die Hälfte an FPS, weil viele Sachen "gleich" bleiben (z.b. das Geometrie-Setup, da das Auflösungs-Unabhängig ist) und viele Arbeiten vom Frame vorher abhängig sind.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Aber wenn ich in doppelt so hoher Auflösung spiele (bzw per Up-/Downsampling), verhält sich dann die Last nicht etwa linear?`Also nicht von Stromverbrauch her oder von den Temperaturen, aber so von den maximal möglichen Frames (solange keine andere Komponente im Limit ist)=

Nein. Weder Stromverbrauch, noch Temperaturen, noch Auslastung noch Frames sind in irgendeiner Weise linear abhängig von der gewählten Auflösung. Die Systematik dahinter ist viel zu komplex als dass es irgendeinen derart simplen Zusammenhang von A = x mal B geben könnte in den genannten übergeordneten Dingen.

Beispiel: Eine GPU muss nicht doppelt so viel rechnen nur weil sie doppelt so viele Pixel darstellen soll. Der berechnete Bildinhalt (welches Dreieck wo ist und welche Textur draufpappt beispielsweise) ist ja unabhängig von der Auflösung der gleiche. Nur weil ein TFT doppelt so viele Pixel hat muss die GPU ja nicht 2x rechnen wo deine Spielfigur grade ihren Kopf im Bild hat (und was von ihm verdeckt wird und wo er welchen Schatten hinwirft und...).

GPUs berechnen nicht einen pixel nach dem anderen - dann wäre das so. Sowas ist beispielsweise bei Raytracing größtenteils der Fall - hier ist dann wirklich doppelte Strahlenzahl = ~ doppelter Arbeitsaufwand.
 
Zuletzt bearbeitet:

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Schau, was du mit dem angesprochenen undervolting hinbekommst. Wunder würde ich keine erwarten, aber ein paar Grad sollte es schon bringen... PS: 70°C würde ich im idle auch nicht "wollen", ist aber für Grakas an sich überhaupt kein Thema;)

Gruß
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Würde da auch mal etwas die Spannung senken und die Lüfterkurve anpassen. Meine 380X Nitro hat auch gerade die Lüfter an, obwohl der PC erst ne halbe Stunde läuft und liegt bei 50-51 °C.
 

alalcoolj

Software-Overclocker(in)
Vielleicht sitzt der Kühler eindach nicht richtig? Oder die Wärmeleitpaste ist katastrophal aufgetragen? Wie verhalten sich die Temps/die Karte unter Last?
 

Skaugen

PC-Selbstbauer(in)
Ist es in dem Fall nicht hilfreich, den zweiten (Hilfs-)Monitor an die CPU statt an die Grafikkarte anzuschließen? Dann hätten beide Grafikkarten nur einen Monitor zu bedienen und wären entsprechend kühl.

(Das funktioniert aber nur, wenn ein Spiel auf nur einem Monitor dargestellt werden muss...)
 

micha34

Freizeitschrauber(in)
Die Belüftung im Gehäuse wird nicht sonderlich gut sein oder die Kühlrippen der GraKa verdreckt.
Bei 68°C Temperatur ob im Idle oder unter Last sehe ich nichts bedrohliches.

Wenns stört würde ich die Kühlung verbessern,ansonsten einfach Vergessen.

Mich persönlich stört alles ab 60°C bei GPU und CPU.
Weil es sich kühler höher Übertakten lässt,deshalb sind meine Temperaturen deutlich unter 60°C.
Ansonsten ist es was Psychologisches.
 

rierku

Kabelverknoter(in)
Grad in nem anderen Thread gelesen wo der auch Probleme mit zwei Monitoren hatte und deswegen hohe Last auf der GPU.

Sind beide Monitore gleich, bzw. werden sie mit der gleichen Bildwiederholfrequenz betrieben? Wenn das unterschiedlich ist, kann es sein dass die Karte da im Idle schon viel zu rechnen hat. In dem Falle einfach mal schaun ob du nich beide auf die selbe Frequenz stellen kannst, z.B. 60Hz und dann schaun was passiert.
 
TE
TheGermanEngineer

TheGermanEngineer

BIOS-Overclocker(in)
Das eine ist ein 11 Jahre altes TN-Panel von Samsung, 1920x1200 60 Hz. Daneben steht ein LG-IPS, 2560x1080 75 Hz.

Ich persönlich brauche keine 75 Hz und würde Temperatur und Leistungsaufnahme ohnehin gerne auf 60 Hz drosseln (FreeSync), aber der AMD-Treiber ist so starrköpfig... Ich fand schon den NVIDIA-Treiber nicht toll, aber AMD macht es nicht besser
 
TE
TheGermanEngineer

TheGermanEngineer

BIOS-Overclocker(in)
Ist es in dem Fall nicht hilfreich, den zweiten (Hilfs-)Monitor an die CPU statt an die Grafikkarte anzuschließen? Dann hätten beide Grafikkarten nur einen Monitor zu bedienen und wären entsprechend kühl.

Interessant. Da müsste ich aber mit allerlei Adaptern hantieren, denn das Panel ist 11 Jahre alt und hat dementsprechend nur DVI und VGA, das Board HDMI und DP. Was verändert sich denn bei dieser Konstellation? Werden dann Videos im Browser von den iGPU befeuert? Und was ist, wenn ein Teil des Bildes auf dem einen, die andere Hälfte auf dem anderen Monitor ist?
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Das eine ist ein 11 Jahre altes TN-Panel von Samsung, 1920x1200 60 Hz. Daneben steht ein LG-IPS, 2560x1080 75 Hz.

Verschiedene Auflösungen und verschiedene Wiederholfrequenzen kriegen die meisten Karten nicht so einfach hin, sprich die Karte muss intern einige Kunstgriffe machen um die beiden TFTs zusammen fehlerfrei zu betreiben. Die dazu nötige Rechenleistung und "Organisationsleistung" muss dabei häufig über angehobene Taktraten von GPU und vRAM realisiert werden - das ist der grund, warum deine Karte deutlich mehr Strom verbraucht und heißer wird wenn sie das tun muss.

Du kannst versuchen, den untersten Strpmsparmodus (P-State) über Dritttools zu erzwingen - das kann aber zur Folge haben, dass dein Setup Bildfehler produziert oder gar nicht mehr funktioniert (die Karten machen das ja nicht aus Spaß...).
 
TE
TheGermanEngineer

TheGermanEngineer

BIOS-Overclocker(in)
Dann werde ich wohl mal versuchen den zweiten Monitor an die iGPU anzuschließen, dafür hat man sie ja ^^

Was ist besser:
1. HDMI-Kabel kaufen und mit HMDI-DVI-Adapter (hab ich schon hier) betreiben, oder
2. DVI-HDMI-Adapter kaufen und mit bisherigen Kabel benutzen?

Und was passiert, wenn ein Teil eines Bildes auf dem einen Monitor, und ein Teil auf dem anderen dargestellt werden soll? Rein hypothetisch, z.B. bei Spielen im Fenstermodus
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Temperatur im Idle verbinde ich aber nicht mit hoher GPU Last ?

Die ist nicht besonders hoch - aber es ist mehr Rechenleistung erforderlich als der unterste Stromsparmodus bietet. Und sobald die GPU/vRAM einen Gang hochschaltet auf ein paar Hundert MHz statt keine Ahnung 150 geht die Leistungsaufnahme stark hoch. Zusätzlich ists so, dass der vRAM oftmals keine vielen verschiedenen Taktstufen hat und im Extremfall nur Idle oder Vollgas kann. Wenn Idle nicht reicht und der vRAM voll hochtakten muss sind schnell 30W mehr auf der Uhr. Bei meiner alten HD7970 war das lange Zeit der Fall. Wie eine 580er das handhabt weiß ich nicht, kann man aber auslesen wenns interessiert. Einfach die Taktraten mit GPUZ beobachten was sie im Idle mit einem oder 2 TFTs so machen.
 
TE
TheGermanEngineer

TheGermanEngineer

BIOS-Overclocker(in)
Ich habe das mal eben beobachtet. Speicher hängt dauerhaft bei 2000 MHz, GPU meistens 300 MHz, hin und wieder mal etwas höher, aber nie mehr als 330 MHz. Leistungsaufnahme liegt bei 39 Watt
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Da haste den "vRAM gibt Vollgas" - Fall. ;)
Von den 38W dürfte der vRAM so etwa 30 fressen wenn er durchtaktet um die Monitore zu synchronisieren.
 
TE
TheGermanEngineer

TheGermanEngineer

BIOS-Overclocker(in)
Jep, ohne den Samsung liegt der Speicher bei 300 MHz. Und die Leistungsaufnahme bei 34 W. Ist aber trotzdem noch etwas hoch, oder passt das so?

Was würde ich nur ohne dein Wissen tun, Alk ^^
 
Oben Unten