i9-11900K taktet nicht auf 5.30GHz (sondern nur auf 5.10GHz). Warum?

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Da muss ich etwas einlenken, alles über 1,4v ist bei Intel viel. Hatte mal ein Rekord mit 5,5 GHz mit meinem 9900K aufgestellt und dazu musste ich auch 1,550v anliegen haben. Das war sehr viel und ein gutes Gefühl hatte ich bei der Sache auch nicht. Klar geht der Prozessor damit nicht gleich kaputt, aber auf Dauer ist solch eine hohe Spannung auch nicht gesund.

Mit AMD ist es was anderes, da sind Spannungen um die 1,4-1,5v noch vollkommen in Ordnung und sogar normal.

Allerdings wird in diesem Thema wieder ein gewöhnlicher Fehler gemacht, denn oben sieht man nur die VID Spannung und diese Spannung ist keine ECHTE anliegende Spannung, die tatsächlich anliegt! Die VID Core ist nur eine Spannungsausgabe vom Prozessor, z.B. was dem Board empfohlen wird. Die echte Spannung kann man mit Intel nicht per Core ablesen, die wird unter VCore angezeigt und je nach Last kann diese stärker abfallen. Mit Anwendungen und Games liegt sogar ein Lastwechsel an.

Ashampoo_Snap_Freitag, 3. September 2021_07h22m31s_001_.png

Auf dem Bild ist bei mir auch zu sehen, das die VID Spannung (durchgestrichen) viel höher ist, aber die echte anliegende Spannung (Grün) viel niedriger ist. Die 1,270v kommen vom Lastwechsel (IDLE), als Prime95 noch nicht gestartet war.

Mit Intel finde ich alles über 1,350v nicht mehr als angemessen an. Wobei bis 1,4v noch in Ordnung geht und auf die LLC Stufen muss man auch aufpassen, sonst können die Spannungsspitzen sehr stark ausschlagen, was auch nicht so gesund für den Prozessor ist.

Ganz von abgesehen verbeißt du dich zu sehr auf diesen Singel Boost Takt.
Denn dieser kommt nur in Idle/Office zustande, sobald in einem Game oder Anwendung alle Kerne ausgelastet werden, fällt der Prozessor auf ein gewissen Takt auf alle Kerne ab.
 
Zuletzt bearbeitet:

TriadFish

PC-Selbstbauer(in)
Da muss ich Dir widersprechen. Wenn Intel seine CPUs mit so einer Technologie ausliefert und es auch so vorgesehen ist, dann sind die zeitweisen 1,5 Volt auf einem Kern auch vollkommen ok. Intel ist noch nie @Stock irgendwelche Spannungen oder Taktraten gefahren, die zu einem schnellen Verschleiß der CPU führen können.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Da muss ich Dir widersprechen. Wenn Intel seine CPUs mit so einer Technologie ausliefert und es auch so vorgesehen ist, dann sind die zeitweisen 1,5 Volt auf einem Kern auch vollkommen ok. Intel ist noch nie @Stock irgendwelche Spannungen oder Taktraten gefahren, die zu einem schnellen Verschleiß der CPU führen können.
Sagt auch niemand das mit 1,5v sofort der Prozessor durchbrennt.
Aber gesund ist was anderes, besonders wenn dann noch die Spannungsspitzen dazu kommen, die nicht mit angezeigt werden.

Muss daher jeder für sich wissen, was dem Prozessor abverlangt wird und wie schnell der auch durch Elektromigration altern soll.
 

PCGH_Dave

Redaktion
Teammitglied
Muss daher jeder für sich wissen, was dem Prozessor abverlangt wird und wie schnell der auch durch Elektromigration altern soll.
Ich kenne keinen Bericht oder Artikel, der sich ernsthaft mit diesem Thema auseinandergesetzt hat. Ich weiß aber sehr wohl von einigen Usern hier im Forum, die ihren Sandy Bridge seit nunmehr über zehn Jahren mit OC betreiben und höchstens minimal bei der Spannung nachjustieren mussten. Eines steht fest: Die Spannung, mit welcher die CPU-Kerne heutzutage betrieben werden, ändert sich so schnell und ist so dynamisch, dass kein Tool den genauen Wert überhaupt richtig darstellen kann. Intel/AMD werden sich Gedanken dazu gemacht haben, für einen richtig hohen Takt braucht es nun mal (kurzzeitig) hohe Spannungen. :ka: Ob der User hingegen diese hohen Boost-Frequenzen benötigt, ist was völlig anderes. Wem die Spannung zu hoch ist, kann diese ja glücklicherweise mit wenigen Klicks im BIOS anpassen.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
In meinem Beitrag ging es um die Aussage das 1,5v für ein Intel Prozessor sehr viel und nicht unbedingt gesund sind und nicht ums OC selbst. ;)
Mein Schlusssatz hat sich auf diese 1,5v Spannung mit OC bei Intel Prozessoren bezogen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
F

FLIR

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Die VID Core ist nur eine Spannungsausgabe vom Prozessor, z.B. was dem Board empfohlen wird. Die echte Spannung kann man mit Intel nicht per Core ablesen, die wird unter VCore angezeigt und je nach Last kann diese stärker abfallen. Mit Anwendungen und Games liegt sogar ein Lastwechsel an.

Ja, Vcore ist deutlich niedriger. Danke für Deine Erklärung! Das Vcore-Maximum ist so gut wie immer bei 1.392 V. Der höchste CoreVID „request“ allerdings bei ca. 1.450 V:

VCore_Single_Core_Simulation.jpg


Ein seltenes Extrembeispiel konnte ich auch festhalten (kann es aber nicht verlässlich reproduzieren). Der Vcore war auch hier bei max. 1.396 V, der maximale CoreVID „request“ ist allerdings auf 1.538V! Aber es scheint nur ein Augenblick vielleicht irgendwo beim Laden oder Wechseln gewesen zu sein:
Vcore_Simulation.jpg


Der wichtige Wert in dieser Hinsicht ist also Vcore und die höheren CoreVID „requests“ müssen einen nicht beunruhigen, bzw. man kann sie sogar vernachlässigen?
Ganz von abgesehen verbeißt du dich zu sehr auf diesen Singel Boost Takt.
Denn dieser kommt nur in Idle/Office zustande, sobald in einem Game oder Anwendung alle Kerne ausgelastet werden, fällt der Prozessor auf ein gewissen Takt auf alle Kerne ab.

Das ist genau der Punkt:

Der Grund, warum ich mich auf den Single Boost Takt konzentriere, ist der, dass ich diese Intel CPU ja genau dafür gekauft habe. Ich will nicht mit 100% auf allen Kernen rendern oder multi-threaded spielen (dann hätte ich mir ganz klar eine AMD CPU gekauft), sondern ich benötige eine möglichst starke Single-Core Leistung:

Die beiden Simulationsspiele, die ich spiele, sind „Single-Core“ bzw. „lightly threaded“. Die Anwendung sitzt auf einem Kern und lastet diesen voll aus, je nach Situation von 45-100%. Ein zweiter Kern ist noch mit bis zu 35% belastet. Alle anderen sind meistens bei 0% oder unter 7%.
Die Gesamtauslastung der CPU ist also normal bei unter 7%. Bei regelmäßigen CPU-Bottleneck-Situationen, wenn in der Simulation spontan sehr viel berechnet werden muss, dann bei etwas über 10%. Hier ist jeweils eine normale Situation in diesen zwei Simulationen:

Vcore_Simulation_Usage.jpg


VCore_Simulation_normales_Spielen.jpg


Deshalb habe ich den höchsten Vcore scheinbar gerade bei diesen Simulations-Spielen? Weil der Boost die Kerne ständig voll nach oben taktet (falls die Simulationen auf den zwei starken Kernen "sitzen", dann takten diese zwischendurch ja sogar auf 5.3GHz)? Es gibt da ja eben auch nie mehr als ca. 10% Gesamtauslastung (wie man an den Bildern sieht), weil die meisten Kerne "unbeteiligt" sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Der wichtige Wert in dieser Hinsicht ist also Vcore und die höheren CoreVID „requests“ müssen einen nicht beunruhigen, bzw. man kann sie sogar vernachlässigen?
Die VID ist nur eine Ausgabe und liegt nicht wirklich an, daher ist nur die VCore relevant. Es kommt noch dazu das diese auch unter Last ausgemessen wird, weil die Spannung auch mit Last einbricht. Prozessoren haben mit den vom Hersteller vorgesehene Spezifikationen kein max. Turbo Boost auf alle Kerne anliegen, diese beziehen sich daher, sofern nicht alle Kerne ausgelastet werden, immer nur auf einzelne Kerne. AMD hat dazu auch die Funktion PBO, was ein max. möglichen Takt auf alle Kerne ermöglicht. Aber auch dann wird kaum der max. Boost Takt der normalerweise auf einzelne Kerne anliegt, auf alle Kerne erreicht.

Mit Intel ist oft auch möglich den max. Boost Takt durch eigenes OC zu ermöglichen. Jedoch auch nur dann, wenn die Spannung dazu mit hoch gesetzt wird und die Temperaturen dazu noch im Rahmen bleiben. Zum Beispiel ist der max. Boost Takt bei meinem 9900K 5Ghz und ich kann mein Prozessor problemlos mit 5 GHz auf alle Kerne laufen lassen. Ich könnte auch 5,3 GHz auf alle Kerne laufen lassen, aber da ich nur bis max. 1,400v gehe, ist dann dieser OC nicht 100% stabil.
 
Oben Unten