• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

großes Upgrade nach 10 Jahren

Bateau

Kabelverknoter(in)
großes Upgrade nach 10 Jahren

Hallo zusammen,

ich habe mit Freuden zu verkünden, dass mein nach hier gesammelten Tipps vor 10 Jahren zusammengestellter Rechner mir genau das gebracht hat, was ich mir vorgestellt hatte. Ich kann also ein schonmal großes Danke loswerden! :daumen:

Hier der damalige Thread:
https://extreme.pcgameshardware.de/...projekt-zukunftssicherer-budgetrechner-3.html

Ein paar kleinere Upgrades gab es in der Zeit natürlich, so wurde eine SSD verbaut und die Grafikkarte zweimal erneuert.

Vorweg: Wenn das Ergebnis lautet: "Schmeiß weg den alten Plunder", dann bitte einfach sagen, ich bin da schmerzfrei... :D


Zu den üblichen Fragen:

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?Gehäuse: Xigmatek Midgard (CPC-T55DB-U01) (Gehäuselüfter rattern mittlerweile etwas)
Netzteil: Cougar Power 400W ATX 2.3
Mainboard: Gigabyte GA-MA770T-UD3P, 770 (dual PC3-10667U DDR3)
Prozessor: AMD Phenom II X3 720 Black Edition, 3x 2.80GHz, boxed
Lüfter: EKL Alpenföhn Groß Clockner (Kann man den auf AM4 Sockel umbauen und kann man den Lüfter modernisieren?)
Grafikkarte: Gigabyte NVIDIA GeForce GTX 750 2GB
HDD: 1 x SanDisk SDSSDH3-500G-G25 Ultra 3D 500GB; dazu 1x500GB und 1x 1TB herkömmliche Festplatten
RAM: 2 2GB x Kinston DDR3 PC3-10700 (667 MHz)
Monitor: LG W2343 1920 x 1080

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
1920x1080 (LG W2343), mittelfristig soll es ein 4K Monitor werden

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
Ich denke es ist an der Zeit Mainboard, CPU und RAM auf aktuelle Standards zu setzen. Ich benutze de n PC viel zum Video Streamen, und schon bei Dingen wie dem Wechsel zum Vollbild merke ich deutliche Wartezeiten.

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
In der Weihnachtszeit

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
Überlege auf einen 4K Monitor zu wechseln

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
Ja

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
Gewünscht unter 1000 €, bin aber falls sinnvoll bereit mehr auszugeben.

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Möchte in Bildbearbeitung wieder einsteigen, daneben würde mich das von mir verpasste GTA5 reizen.

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
Festplatten vorhanden, außer die SSD ist austauschwürdig.

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
Der Plan ist wieder ein zukunftsfähiges System zu haben, das flüssiges Arbeiten ermöglicht. Die Basis soll so gewählt werden, dass 4K Video Streaming möglich wird und mit einem ordentlichen Grafikkarten Upgrade in Zukunft auch 4K gezockt werden kann (Habe immer noch ein Auge auf Star Citizen…:ugly: )

Bin gespannt auf eure Vorschläge!

Gruß
Bateau
 

FlorianKl

Volt-Modder(in)
AW: großes Upgrade nach 10 Jahren

Würde ich auch so machen mit Ryzen 5 3600 und 32GB RAM :daumen:

Nur bei der Grafikkarte muss man schauen. Wenn der TE dabei bleibt, dass der nächste Monitor 4K wird, ist die RX 5700 bis dahin zu stark, und danach zu schwach. Dann wäre es evtl. besser jetzt eine RX 590/GTX 1660S zu nehmen, und dann mit dem 4K Monitor eine entsprechende GPU dazuzupacken. Das gesparte Geld könnte man in ein X570-Mainboard investieren. Wenn der nächste Monitor dagegen 1440p wird, ist die RX 5700 natürlich eine sehr gute Idee.
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
AW: großes Upgrade nach 10 Jahren

Nur bei der Grafikkarte muss man schauen. Wenn der TE dabei bleibt, dass der nächste Monitor 4K wird, ist die RX 5700 bis dahin zu stark, und danach zu schwach. Dann wäre es evtl. besser jetzt eine RX 590/GTX 1660S zu nehmen, und dann mit dem 4K Monitor eine entsprechende GPU dazuzupacken. Das gesparte Geld könnte man in ein X570-Mainboard investieren. Wenn der nächste Monitor dagegen 1440p wird, ist die RX 5700 natürlich eine sehr gute Idee.
Oder man verkäuft die RX 5700 später noch für nen ordentlichen Taler und hat mehr Budget für ne stärkere Karte zur Verfügung;)

Gruß
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: großes Upgrade nach 10 Jahren

Für flüssiges 4K Gaming sollte man wohl mindestens eine RTX 2080 nehmen.
Ansonsten kann man auch nach einer gebrauchten GTX 1080Ti Ausschau halten.

Oder einen WQHD Monitor nehmen. Dafür reicht die RX 5700 XT.
 
TE
B

Bateau

Kabelverknoter(in)
AW: großes Upgrade nach 10 Jahren

Na da sind die ersten Reaktionen ja schon recht eindeutig, vielen Dank für die ehrliche Einschätzung, ich dachte mir sowas bereits :D.

Ich schließe daraus nun schonmal, dass wirklich flüssiges Spielen mit 4K wirklich viel GPU Power braucht, die von euch genannten Karten liegen bei 800 € +X. Oha...

Ein 4K Monitor wird wahrscheinlich schon recht bald ins Haus kommen, da auf dem Rechner auch gearbeitet wird. Ab wann allerdings in 4K gespielt wird, ist aber noch nicht absehbar!

Sind die bisher genannten anderen Komponenten (Mainboard, CPU, RAM und Netzteil) als Basis für 4K Zocken ausreichend? Ich würde dann gerne ein System konfigurieren, das 4K ready ist und erstmal bei der Grafikkarte in die mittlere Schublade greifen. Was ist denn der Vorteil eines X570-Mainboards, und welches Modell wäre brauchbar?

Gibt es an der folgenden Zusammenstellung was auszusetzen?

Gehäuse be quiet! Pure Base 500 schwarz, Glasfenster, schallgedämmt (BGW34)
Netzteil be quiet! Pure Power 11 CM 500W ATX 2.4 (BN297)
Mainboard MSI B450 Tomahawk Max (7C02-020R)
CPU AMD Ryzen 5 3600, 6x 3.60GHz, boxed (100-100000031BOX)
RAM Corsair Vengeance LPX schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL16-18-18-36 (CMK32GX4M2B3200C16)
GPU XFX Radeon RX 590 Fatboy, 8GB GDDR5, DVI, HDMI, 3x DP (RX-590P8DFD6)
SSD Corsair Force Series MP510 960GB, M.2 (CSSD-F960GBMP510)

Gruß
Bateau
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
AW: großes Upgrade nach 10 Jahren

Der von mir genannte Unterbau ist für`s daddeln in 4K vollkommen ausreichend, da in der hohen Auflösung vor allem die Graka (jene kann dort nicht schnell genug sein) die Musik macht. Der CPU ist die Auflösung egal, der 3600 brandaktuell und für die Kohle bietet er viel Leistung:

https://www.pcgameshardware.de/Ryzen-5-3600-CPU-274682/Tests/Review-Benchmark-1294767/

wenn du den Aufpreis investieren willst/kannst und du viel streamst, könnte sich auch ein 3700X samt X570-Brett lohnen. Diese Boards bieten u.a. PCIe 4.0 (mit einer RX 5700/XT ist die neue Schnittstelle schon nutzbar). Hier dazu nochmal was zum lesen:

https://www.pcgameshardware.de/Main...X570-ryzen-3000-plattform-analysiert-1293820/

empfehlenswert wären z.B. diese Mobos:

MSI MPG X570 Gaming Edge WIFI ab €'*'189,90 (2019) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Gigabyte X570 Aorus Elite ab €'*'199,00 (2019) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
ASUS TUF Gaming X570-Plus (90MB1180-M0EAY0) ab €'*'207,99 (2019) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

hier noch 2 interessante Videos zum Thema:

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

das "Problem" der X570-Mainboards: gehen gut in`s Geld und der schon oft erwähnte Chipsatzlüfter (der oft wohl gar nicht nötig scheint). Einige Hersteller haben mittlerweile ein recht leises Lüfterprofil implementiert, andere ihre Hausaufgaben diesbezüglich eher schlecht erledigt...

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

FlorianKl

Volt-Modder(in)
AW: großes Upgrade nach 10 Jahren

X570 ist, wie facehugger geschrieben hat, der erste Chipsatz mit PCIe 4.0. Die PCIe-Lanes sind die Datenlanes, die z.B. CPU und GPU miteinander verknüpfen, und auch den Chipsatz. PCIe 4.0 bietet pro Lane die doppelte Bandbreite wie PCIe 3.0. Da können z.B. PCIe 4.0 Grafikkarten und SSDs in Zukunft von profitieren. Die 5700/5700 XT sind auch die ersten PCIe 4.0 Grafikkarten, und liefern schon jetzt je nach Spiel und Auflösung im einstellingen %-Bereich bis zu 10% mehr FPS. Wenn du nächstes Jahr eine neue, starke GPU nachrüstest, wird diese wahrscheinlich auch PCIe 4.0 sein. Es könnte auch sein, dass die Langlebigkeit des Systems insgesamt erhöht wird, wie wichtig PCIe 4.0 in Zukunft wird, weiß leider nur die Glaskugel :D

Wenn du ein X570-Board nimmst würde ich auch z.B. das Gigabyte X570 Aorus Elite nehmen. Ist das zu teuer reicht u.U. auch etwas wie das ASRock Phantom Gaming 4 für 150€, oder das Asus Prime X570-P für 180€. Der größte Nachteil beim Gaming 4 wird sein, dass der Abstand zwischen CPU-Sockel und dem oberen PCIe-Slot für die Grafikkarte relativ klein ist. Sehr große CPU-Kühler machen da wohl nicht mit, das hat PCGH zumindest beim ähnlich aufgebauten ASRock X570 Pro4 attestiert. Beim VRM-Temperaturtest von Hardware Unboxed kam das X570 Pro4 (gleiche VRMs wie das Phantom Gaming 4) aber auch mit einem übertakteten 12-Kerner zurecht, und lief sogar kühler, als das MSI MPG für 200€: *klick*
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
B

Bateau

Kabelverknoter(in)
AW: großes Upgrade nach 10 Jahren

Sorry dass ich ein paar Tage schweigsam war, die liebe Arbeit...

Nochmals herzlichen Dank für die ausführliche und verständliche Erklärung! Ich habe mir die Videos angesehen. Von PCGH wird ja das MSI MPG X570 Gaming Edge WIFI als Preis-Leistungs-Tipp empfohlen. Spricht was gegen dieses Board? Ich finde hier vor allem den kaum mal drehenden Lüfter sympathisch.

Da der Rechner so immer noch ungefähr beim 1000 € Ziel bleibt werde ich ein PCI 4 Board auf jeden Fall in Erwägung ziehen, vor allem wenn mir das später mehr Optionen bei der GPU bietet! :daumen:
 
Oben Unten