• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

GPU trotz WaKü viel zu heiß

cemo

Freizeitschrauber(in)
Hi Leute,

ich habe wie ihr oben lesen könnt ein kleines Problem mit der Temperatur meiner RTX 2080ti in Verbindung mit meiner Wasserkühlung.

Ich habe die RTX 2080ti mit einem EK Block versehen, welcher an einem 45mm dicken 360er Radiator von Alphacool verbunden ist, der Wasserbehälter ist ebenfalls von Alphacool der Helix da und die Pumpe auch von EK.

Als Kühlflüssigkeit habe ich was von Thermaltake genommen.

Jetzt wird die Karte unter last bei Unigine Benchmark nach 10-15 minuten ca 65-70 Grad heiß bei voller Pumpendrehzahl und 80% Lüfter Drehzahl. So langsam weiß ich nicht mehr weiter....

Beim EK Block den ich gebraucht gekauft habe, waren keine Kühlpads dabei, also habe ich mir bei Amazon von Artic welche bestellt und bei Ek nachgeschaut welche dicke wo eingesetzt werden muss.

Habe aber vorher überprüft ob der GPU kontakt zum Wasserblock hat, indem ich neue Wärmeleitpaste auf den GPU drauf gepackt und das ganze zusammen und wieder auseinander gebaut habe, der Kontakt war auf jeden fall gewährleistet.

Da ich etwas geschludert habe mit der Kühlflüssigkeit und der Wasserbehälter nicht 100% voll wurde, habe ich etwas Leitungswasser ca 200-300ml, welchen ich durch einen Entsalzer gejagt habe mit den in Wasserbehälter gekippt. Die Wassertemperatur im Behälter beträgt ca 36 Grad, Laut Temperatursensor, welchen ich vor dem Eingang in den Radiator verbaut habe, liegt die Temperatur vom Wasser von der Karte kommend bei 51 Grad, was aber absolut nicht sein kann, da er auch bei der Temperatur vom Behälter das selbe sagt.


ich hoffe ihr könnt mir da helfen

leibe Grüße Cemo
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Laut Temperatursensor, welchen ich vor dem Eingang in den Radiator verbaut habe, liegt die Temperatur vom Wasser von der Karte kommend bei 51 Grad, was aber absolut nicht sein kann, da er auch bei der Temperatur vom Behälter das selbe sagt.
Sicher? Das würde zur GPU-Temperatur passen.
Mit einem 360er sollten aber bessere Werte möglich sein. Wie sieht es denn mit der Entlüftung aus?
 
TE
C

cemo

Freizeitschrauber(in)
@Olstyle

danke für deine Antwort. Ja habe den Sensor abgesteckt, und einen 2. einfach in den Behälter gepackt um zu sehen was der mit für Temps anzeigt, die Temperatur bleibt bei 51 Grad, laut Fieber Thermometer liegen wir im Behäter bei 36 Grad.

Kippe den wie verrückt hin und her, luft kommt soweit keine mehr raus
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Ok, da würde ich auch dem Fieberthermometer eher glauben.
Wir sprechen aber schon von der Standard GPU-Temperatur und nicht der Hotspot-Temperatur? Für letztere wären die Werte nämlich vollkommen normal. Für erstere sehe ich bei ähnlichen Wassertemperaturen eigentlich immer <60°C.
 
TE
C

cemo

Freizeitschrauber(in)
Hotspot? Standard ?

meinst du mit Standard die Temperatur beim Spielen etc? Und was wäre mit Hotspot gemeint, die maximale Temp, die er kurzeitig erreicht ?
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Nein, das sind zwei getrennte Ausgabewerte bei diversen Auslesetools wie GPU-Z und HWinfo.
Die GPU-Temperatur ist eigentlich ein Mittelwert mehrerer Chip-interner Sensoren. Die (GPU-) Hotspot-Temperatur dagegen der höchste Messwert aller dieser Sensoren.
Für den ersten Wert wären deine Ergebnisse wie gesagt tatsächlich höher als erwartet (wenn auch weit weg von kritisch), für den Zweiten dagegen sogar ziemlich gut.

So oder so wären Bilder vom Aufbau, am besten auch vom GPU-Abdruck, und genaue Bezeichnungen der Komponenten natürlich hilfreich bei der Fehlersuche.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
C

cemo

Freizeitschrauber(in)
Okay hier erstmal die Komponenten

Pumpe EK-XTOP SPC-60PWM
ABL: Alpha Helix
GPU Block: EKWB ek-fc RTX 2080ti Classic
Radiator: Alphacool Eisbrecher pro XT 45 360
Die Pumpe macht nur 250L/H ist das zu wenig für eine GPU??
 
TE
C

cemo

Freizeitschrauber(in)
So habe mal den Einlauf vom Wasser in den GPU Block getauscht und auch mal den Steckplatz vom Sensor, siehe da habe nun richtige Temperaturen.

Temperatur von der GPU in den Radiator 44 Grad und Behälter Temperatur auch 44 Grad, also gar kein Unterschied bei 100% Lüfter Drehzahl. GPU Temperatur an sich nach ca 15-20 min Benchmark 63 Grad
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
......etwas Leitungswasser ca 200-300ml...durch einen Entsalzer gejagt und in den Wasserbehälter gefüllt?Was sich AGB nennt(Ausgleichsbehälter).Kannste mal sagen was der entsalzer bewirkt bei normalen Leitungswasser?Normale Leitungswasser in einem PC Wasserkühlsystem für CPU/GPU bewirkt das das Kühlkreislauf inklusive Radiator und alle Leitungen und der Kühlfinnen vom Kühlkörper am GPU/CPU verkalkt mit der Zeit.Der durchfluß wird behindert und die Kühlleitung ist wensentlich schlechter.Und der Pumpe kann auch einen schaden dadurch nehmen weil der Wasserwiederstand durch die Verkalkung zunimmt mit der Zeit.Man verwendet destilliertes Wasser.
Ich würde dir raten das so nicht in der Form weiter zu betreiben ansonsten kann es zu schaden kommen.Den ganze Kühlwasser was im System entsorgen.Wenn sich Kalk abgelagert hat,dann viel spaß das wieder rein zu bekommen.Wasserkühler nur mit destillierten Wasser nutzen wenn kein Kühlwasser für diesem zweck mehr vorhanden ist,Das ding würde komplett durchspülen mit destilliertes Wasser.Das kriegt man überall,Tankstelle,Baumarkt sogar im Supermarkt haben die das gesehen.

grüße Brex
 
TE
C

cemo

Freizeitschrauber(in)
@Brexzidian7794

Danke für deine Antwort, welche mich nicht wirklich weiter bringt.

Das System läuft keinen Tag, was soll sich da ablagern?? Sobald ich das Problem mit der Temperatur in den Griff bekommen habe, werde ich sowieso alles auf ein neues Gehäuse umbauen und die Kühlflüssigkeiten austauschen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Ja nur das schon "normales Wasser" eingefüllt hast was Kalkhaltig ist.Das Lagert sich im ganzen Kreislauf ab, ob du es jetzt sofort entleerst oder später.Es wird was zurückbleiben ohne frage.Hast mal bestimmmt ein Tropfen Wasser am Waschbecken irgendwo spritzen sehen und kurze Zeit später wo der Tropfen war,war es Kreideweiss.Genauso kann das in deinem System auch werden,will ich damit sagen.
 
TE
C

cemo

Freizeitschrauber(in)
@Brexzidian7794 Ja da verstehe ich, natürlich werde ich den rotz da nicht drinnen lassen und erstmal alles mit Destilliertem Wasser reinigen bevor ich es wieder verwende, aber erstmal muss ich die Temperatur in den Griff bekommen.
 

Eyren

Software-Overclocker(in)
Verdammt mein System läuft jetzt seit 4 Jahren mit einer Mischung aus Leitungswssser und zum nachfüllen nehm ich immer einen schluck aus meiner Volvic Flasche.

Muss dann wohl an Volvic liegen das ich keinen sichtbaren Kalk habe und auch keine Schwankungen bei Temperatur oder Durchfluss.

Aber ich melde mich sobald was kaputt geht.
 

NatokWa

BIOS-Overclocker(in)
Ich kippe mittlerweile auch Leitungswasser rein in die WaKü, da setzt sich NICHTS ab.

Das würde nur bei SEHR Kalkigem Wasser passieren bzw. bei einer von 2 Bedingungen : Das Wasser KOCHT (was nicht passiert in einer WaKü) oder es trocknet aus (Was ebenfalls nicht passiert).

Allerdings sollte man bei Fertiglösungen die KEIN Konzentrat sind auf Zugabe von Wasser verzichten. Die heißen nicht umsonst Fertiglösung, die verlieren einen Großteil ihrer Wirkung wenn man sie verdünnt da sie (natürlich aus Kostengründen) hart auf Kante in Sachen tatsächlicher Wirkung dosiert sind und die Chemie welche dahinter steckt alles andere als "Linear" arbeitet.
Das ist einer der Gründe warum ich nur mit Konzentraten arbeite und grundsätzlich etwa 20% mehr rein gebe als angegeben ist, und nein , das ist NICHT Schädlich außer man kommt auf die SEHR dumme Idee sich das Zeug in den Rachen zu kippen.

Und was das Temp-Problem angeht : Wie ist denn die LUFTTemperatur welche der Radi abbekommt ? Die ist genauso entscheidend wie der Rest.
Ansonsten gilt wie immer : Mehr Radi-Fläche = niedrigere Temps. Ein einzelner Radi ist meist zu wenig :-)
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Temperatur von der GPU in den Radiator 44 Grad und Behälter Temperatur auch 44 Grad, also gar kein Unterschied bei 100% Lüfter Drehzahl. GPU Temperatur an sich nach ca 15-20 min Benchmark 63 Grad
Dann sitzt der Kühler schonmal korrekt.
Bleibt die Frage nach der Lufttemperatur die der Radi abbekommt.
 
TE
C

cemo

Freizeitschrauber(in)
Der Radiator sitzt oben außerhalb vom Gehäuse und die Lüfter sitzen unterhalb davon.

Die Lüfter drücken die Luft von unten durch die Radiator. Vorne am Gehäuse sitzt ebenfalls ein 360er Radiator meiner AIO welcher meinen CPU kühlt. Da wird die Luft ebenfalls von außen durch den Radiator gedrückt.

Man muss das das Gehäuse durchgehend von allen Seiten auf ist.

Ich hatte mit meiner AIO von enermax welche ich Spaßes halbe mal auf meiner RTX 2080ti drauf hatte deutlich bessere Temperaturen unter voll lasst und das nur mit einem 240er Radiator der gerade mal 20mm dick ist.
 

Anhänge

  • 5F88CA9D-9486-4065-BF7B-347CEE88A53A.jpeg
    5F88CA9D-9486-4065-BF7B-347CEE88A53A.jpeg
    2,8 MB · Aufrufe: 44

True Monkey

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Dünne Radiatoren darf man nicht unterschätzen
Die können mit wenig Druck schon ihre Leistung entfalten.
Dickere hingegen brauchen mehr Druck um überhaupt richtig zu arbeiten bzw bei zu wenig sind sie in ineffizient
Über 30mm gehe ich zu Push und Pull über

Aber warum ziehst du überhaupt die Luft durch das Case an ?
Warum legst du den Radi nicht auf die Seite
 
TE
C

cemo

Freizeitschrauber(in)
Sooo da bin ich wieder, sry ganzen Tag unterwegs gewesen.

Also ich habe jetzt nochmal zusätzlich 3 Lüfter auf den Radiator gepackt, quasi jetzt Push and Pull. Die Oberen Lüfter drehen zu 100%, da mir leider Verlängerungskabel fehlen um sie an Board anzuschließen, die unteren drehen bei 50-54% drehzahl.

Temperaturen nach ca 20 min Unigine Benchmark sind 48 Grad GPU und 34-35 Wassertemperatur. Ist das Gut??

Mich würde es mal interessieren was für werte ihr habt, mit euren RTX 2080ti....
 
TE
C

cemo

Freizeitschrauber(in)
:D Da sage ich nicht nein.... Alles klar dann bin ich ja jetzt beruhigt, das am ende doch alles geklappt hat. Vielen dank nochmal an alle. :daumen:

Also haben die 3 Pull Lüfter echt ordentlich was gebracht, hätte ich nicht gedacht. Zusätzlich hab ich jetzt auch ne neue Pumpe mit Ausgleichsbehälter drin.

Aber ich muss mir jetzt 6 vernünftige Push and Pull Lüfter besorgen die für Radiatoren geeignet sind, irgendeine Empfehlung
 

Eyren

Software-Overclocker(in)
Arctic P12 sind absolute P/L Sieger und ja die machen wirklich einen Klasse Job. Hab selber 15stk für meine Radiatoren davon im Einsatz. Meine sind allerdings noch weiß, gab nicht mitbekommen das es die nun auch in schwarz gibt.


Ansonsten natürlich noch der Klassiker Noctua NF-A12. Davon habe und hatte ich auch diverse in Betrieb. Aus meiner Sicht sind die Noctua im Bereich 1000rpm leiser als die Arctic was bei mir aber einfach nie erreicht wird.


Der Preis ist natürlich auch so eine Sache.

Arctic 5er Pack: 27.68€
Noctua single: 29.90€
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Keine Ahnung was 100% Drehzahl bei dir aktuell sind, aber es klingt erstmal ziemlich laut.
Ich würde ehrlich gesagt darüber nachdenken den Radi durch ein Modell mit weniger eng sitzenden Lamellen und oder 30mm Dicke zu ersetzen.
Und natürlich ins Gehäuse rein pusten statt die warme Luft von drinnen zu benutzen.
Edit: Schmeiß den Radi raus! Oder
nehm mindestens das bescheuerte Mesh raus
From this data we can say without a doubt that the ABM (and extra grill) is impacting the Eisbrecher Pro performance. Additionally we can state that the ABM impact was greatest with the lowest fan speeds which resulted in weaker thermal dissipation (performance).
Das Gitter+ das extra Mesh sind alles unnötige Bremse. Dazu der zu fette Kern.
Ein stink normaler 30mm Radi ist deutlich besser für alles unter 2000RPM.
Das ist der schlimmste Verriss eines Radis den ich je gelesen habe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Belzebub13

PC-Selbstbauer(in)
Temperaturen nach ca 20 min Unigine Benchmark sind 48 Grad GPU und 34-35 Wassertemperatur. Ist das Gut??

Mich würde es mal interessieren was für werte ihr habt, mit euren RTX 2080ti....
Hört sich gut an bei mir sieht es änlich aus mit der 2080 Ti.

Nutze sie bei 2010 Mhz @1,025 V und 330 W. Damit komme ich auf ca 35°C Wasser und 43°C GPU-Temp in 3D Mark Stresstests z.b.. Cpu mit Ryzen 3600 ist bei mir mit im Kreislauf, habe aber 2 externe 420er Radiatoren von Phobya mit 60 mm Dicke.

Momentan nur im Push Modus und Lüfter bei ca. 40%, hatte auch mal Push/Pull aber die Arctic erzeugen Luftstrudel, was bei mir dann zu Geräuschen führte. Ich denke man muss die dann im Push/Pull genau abstimmen damit das passt (synchron laufen lassen). An sich kann ich aber auch nur die Arctic empfehlen, sind teilweise sogar leiser als die Noctuah die ich auch auf einem Radi drauf hatte.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Die Temperaturen sind gut, aber ich würde, wenn schon extern den Radiator so hinstellen oder versetzen, das er keine warme Luft aus dem Gehäuse ansaugen muss. Dann könntest du ggf. auch dieselben Temperaturen mit drei Lüfter weniger bekommen.
 

Sniperxxxcool

Freizeitschrauber(in)
Hört sich gut an bei mir sieht es änlich aus mit der 2080 Ti.

Nutze sie bei 2010 Mhz @1,025 V und 330 W. Damit komme ich auf ca 35°C Wasser und 43°C GPU-Temp in 3D Mark Stresstests z.b.. Cpu mit Ryzen 3600 ist bei mir mit im Kreislauf, habe aber 2 externe 420er Radiatoren von Phobya mit 60 mm Dicke.

8 Grad Delta bei 330 Watt? Da bin ich aber skeptisch. ;-)
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Mit dem langsamen Kreislaufs kann das als Messwert so auftauchen. Meine Waterforce zeigt ähnliche Werte an. Aber meine Rücklauftemperatur, und nur da habe ich einen Inline Sensor, ist definitiv nicht gleich der Wassertemperatur auf dem Hinweg (der Ein- und Ausgangs Anschluss des Giganten haben fühlbar unterschiedliche Temperaturen). Letzterer beginnt aber bei der GPU...
 
TE
C

cemo

Freizeitschrauber(in)
@Olstyle

Das erste was ich gemacht habe war dieses Geflecht da raus zu nehmen.

Das Gitter ist eigentlich ziemlich groß, ich dachte mir je dicker der Radiator desto besser die temps da ich ja ne bessere Austauschfläche habe , aber der beste Radiator bringt nichts wenn man keine vernünftigen Lüfter hat.

ich wollte den Radiator auch komplett raus aus dem Gehäuse nehmen, allerdings hab ich da keine Befestigungsmöglichkeit für die Lüfter mehr.
 

Belzebub13

PC-Selbstbauer(in)
8 Grad Delta bei 330 Watt? Da bin ich aber skeptisch.
Hmm du hast recht, ich hatte die Werte so in Erinnerung aber nicht aktuell getestet. Habe seitdem aber auch wieder umgebaut am PC, neue Pumpe, neue Schläuche, Leakshield und der zweite Radiator. Habe es immer auf den Heatkiller GPU-Block geschoben. :D

Temp RAD: Temperatur im HFN vor dem AGB
Temp GPU: Inlinesensor am GPU-Exit
Hatte meistens zwischen 310 und 330W bei einem Delta von 10-11K zwischen Exit und GPU. Laufzeit ca. 15 Minuten. Hmm sehe gerade GPU-Z zeigt höhere Tempwerte für GPU an als die anderen beiden Tools, naja ka.
1629481759154.png


@cemo Würde halt mal schauen wie die Temperaturen mit langsamer drehenden Lüfter aussehen. Wie die anderen meinten kann man sonst auch den Radiator einfach irgendwo extern aufstellen, damit er nicht mit der Luft aus dem PC kühlt.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Das erste was ich gemacht habe war dieses Geflecht da raus zu nehmen.
Immerhin. Aber warum dafür extra Geld ausgeben?
Das Gitter ist eigentlich ziemlich groß, ich dachte mir je dicker der Radiator desto besser die temps da ich ja ne bessere Austauschfläche habe ,
Siehe verlinkten Tests. In dem Bereich den ich benutzen wollte (also <1000RPM) ist ein 30mm Radi in der Regel noch besser (Ausnahme: Rohradis mit oft deutlich größeren Lamellenabständen). Erst bei richtig viel Drehzahl und/oder Push-Pull macht so ein enger 45er Netzradi Sinn.
 
TE
C

cemo

Freizeitschrauber(in)
Immerhin. Aber warum dafür extra Geld ausgeben?
Hab dafür nur 50€ bezahlt deshalb :)....

Mal sehen ob ich den Radiator ohne den ganzen schnick schnack drum herum verwenden kann.

@cemo Würde halt mal schauen wie die Temperaturen mit langsamer drehenden Lüfter aussehen. Wie die anderen meinten kann man sonst auch den Radiator einfach irgendwo extern aufstellen, damit er nicht mit der Luft aus dem PC kühlt.

Mit langsamen Lüftern habe ich so 53 - 55 Grad, man muss aber sagen das die Lüfter dann nur mit 50 Prozent drehen.

Ich werde mir aber jetzt mal vernünftige Lüfter besorgen, entweder die ARTIC P12 PWM ST als Push and Pull oder eben die Noctua NF F12 iPPC 3000 PWM
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Naja, 55°C sind immer noch eiskalt für eine GPU und deutlich tiefer als jede Lukü Lösung.
Hab dafür nur 50€ bezahlt deshalb :)....
Dann kann man da natürlich Mal mit basteln :daumen:
Mal sehen ob ich den Radiator ohne den ganzen schnick schnack drum herum verwenden kann.

Da kann ich auch nur wieder auf den oben verlinkten Test verweisen: Das Plastik Zeug ist wirklich reiner Unsinn, aber die große Vorkammer wirkt als Shroud gut genug um ca. den Widerstand der Waben auszugleichen.
Besser wird es danach nur mit einem anderen Radi.
 
TE
C

cemo

Freizeitschrauber(in)
Ja das stimmt, indem Test haben die einmal den Radi normal und einmal ohne Plastik zeug und nur ein Blech zwischen.

Mal sehen, ich teste jetzt morgen mal die Noctua Lüfter und werde dann ja sehen wie die Ergebnisse sind, aber ich denke ich werde früher oder später auf 2 360er 30mm mit Push gehen.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Noctua NF F12 iPPC 3000 PWM
Wozu solche Turbinen? Da hättest du dir die ganze Wakü auch beinahe sparen und einfach die Lüfter der Karte so auf Vollgas stellen können. Klar, kann man regeln, aber solche Lüfter machen nur Sinn, wenn man den Drehzahlbereich auch ausnutzen will. Sonst sind Lüfter mit niedrigerer Höchstdrehzahl fast immer besser, weil die sich eben besser im niedrigen (und wichtigen) Bereich regeln lassen.
ich denke ich werde früher oder später auf 2 360er 30mm mit Push gehen.
Das solltest du direkt machen. Der Vorteil der custom Wakü entfaltet sich eben mit viel Radiatorfläche. Zum Vergleich: Meine beiden Karten bleiben unter 40°C. Sehr viel Radifläche sei dank.
 
TE
C

cemo

Freizeitschrauber(in)
@Sinusspass

Ein bekannter hat die im Einsatz und ist von denen am schwärmen und er benutzt die nicht mit voller Leistung bei seinem 420er 45mm Radiator.

Daher dachte ich ich Versuchs mal mit denen.

Was für Radis hast du denn im Einsatz mit welchen Lüftern? Und die Temperatur, erreichst du die unter 100% Last? Und :D wie hoch drehen deine Lüfter?
 

Eyren

Software-Overclocker(in)
Frag doch sowas nicht cemo.

Kennst du nicht den Spruch:"keine schlafenden Hunde wecken."?

@Sinusspass hat viel zuviel Radiatorfläche. Er wird dir jetzt gleich erklären das 10qm Fläche das minimum darstellen zum kühlen 😜

Ich kann solche extremen immer nicht verstehen......
 
Oben Unten