• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

geht auch frostschutz als korrisionsschutz

derGronf

PC-Selbstbauer(in)
AW: Geht auch Frostschutz als Korrosionsschutz?

Klar, solltest aber aufpassen, Forstschutz hält nicht so hohe Temps aus. Wenn der Kühler kocht, rechts ran fahren und einfach mal die Motorhaube aufmachen, abdampfen lassen und die Fahrt kann weiter gehn. Aber denk dran Frostschutz ist mit Alkohol. Wenn dir also kalt ist, nimm einfach nen Schluck, dann wird dir warm. Solltest du blind werden, ist das wohl deine Schuld.

Klug scheißen:
Ach so, nicht so viel kiffen. Vielleicht bist du dann in der Lage, eine Frage zu formulieren oder ganze Sätze. Wenn Deutsch nicht deine Muttersprache ist, dann tut es mir leid.
Wichtig um einen Haupsatz zu bilden sind Subjekt, Prädikat und Objekt. Um eine Frage zu formulieren gehört noch ein Fragewort in den Satz. Ein Beispiel: Du kiffst (gestreckten Klebstoff). Subjekt: Du, Prädikat ist hier das Verb: kiffen, in der zweiten Person. Das Objekt ist der gestreckte Klebstoff aber nicht unbedingt nötig, dehalb in Klammern. Jetzt du.
Eine Frage ist fast genau so leicht zu konstruieren. Frageworte sind zum Beispiel: Wer, wie, was. Das wusste vor 20 Jahren schon die Sesamstraße. Also wir erinnern uns. Subjekt, Prädikat, Objekt + Fragewort. Fangen wir an. Warum kiffst du gestreckten Klebstoff? Man merke, mann muss den Satz ein bisschen umstellen. Aber auch, "Du kiffst gestreckten Klebstoff, warum?" würde ohne weiteres eine sinnvolle deutsche Frage ergeben. Das verbindende Element ist immer ein Fragezeichen (?).
Also wir merken uns, Subjekt, Pädikat, Objekt? und du hättest eine Frage: "Du kiffst gestreckten Klebstoff?" Funktioniert auch noch und ist immer noch eine Frage, wenn auch keine schöne, und im gesprochenen Wort sind solche Fragen schlecht zu erkennen. Deswegen das Fragewort.

Ich formuliere also mal für dich: "Geht auch Frostschutz als Korrosionsschutz?" Besser wäre aber: "Kann ich auch Frostschutz also Korrosionsschutz verwenden?"
Immer gern gesehen sind auch nähere Erklärungen für den Sachverhalt den du befragst. Also: "Kann ich auch Frostschutzmittel also Korrosionsschutz verwenden? Ich möchte gerne meine Wasserkühlung damit befüllen, da ich erst in nicht absehbarer Zeit Korrosionsschutz bekomme."
Damit hättest du einen sinnvollen mit Bedeutung gefüllten Zweizeiler geschrieben.

Ja ich weiß, ich hätte die Frage auch anständig beantworten können. Die Zeit hätte ich gehabt.

derGronf
All you need is education!
 
G

Gast20140625

Guest
Da das hier bei Wakü ist, würde ich vermuten, hier gehts nicht um Autos. ;)

Ich würd´s sein lassen. Wer weiß wie der Alkohol daraus mit Plexiglas oder den Schläuchen reagiert. Wenn du nur Kupfer verwedest, brauchst du eigentlich sowieso keinen Korrosionsschutz.


Was die Antwort über mir soll: :ka:
 

riedochs

Lötkolbengott/-göttin
Frostschutz ist nicht gerade ungiftig. Ich wollte das nicht bei einer Undichtigkeit auf dem Boden haben.
 

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
Du kannst die paar Tage sicher auch ohne chemische Zusätze die Wakü betreiben.
Es gibt einige Leute die betreiben ihre Wakü nur mit destilliertem Wasser und da wird auch nichts kaputt.
 

Affliction

Freizeitschrauber(in)
Bei alkohol versprödet sofort jedes PCV! Schau mal im netz nach! Wie kommst du darauf das alkohol korrosion vorbeugt? Ganz im gegenteil! Wenn du nicht 100%igen alkohol im vakuum benutzt, werden deine pumpenbauteile sogar schneller korrodieren als mit organischen wasser. Da alkohol chlorcarbide aus dem metal zieht (in verbindung mit H und O. Wenn das nimm desstiliertes wasser, das leitet auf grund seiner N-armen lösung keinen strom und kann daher nicht zu korrosion führen. (Ionenaustausch wird verhindert)

MfG
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
/sign. Würde ihn auch einfach weglassen, ehe ich extra noch einen Kanister G48 holen gehe. Ist schließlich auch nicht umsonst.

(sicherheitshalber an der Stelle noch einmal der Hinweis: Kühlerfrostschutz ist nicht das gleiche, wie Scheibenreinigerzusatz für Minusgrade. Letzterer schäumt und fühlt zu "lol"-Threads :ugly: )
 

hotfirefox

Software-Overclocker(in)
Bei alkohol versprödet sofort jedes PCV! Schau mal im netz nach! Wie kommst du darauf das alkohol korrosion vorbeugt? Ganz im gegenteil! Wenn du nicht 100%igen alkohol im vakuum benutzt, werden deine pumpenbauteile sogar schneller korrodieren als mit organischen wasser. Da alkohol chlorcarbide aus dem metal zieht (in verbindung mit H und O. Wenn das nimm desstiliertes wasser, das leitet auf grund seiner N-armen lösung keinen strom und kann daher nicht zu korrosion führen. (Ionenaustausch wird verhindert)

MfG
Ja ne is klar :ugly:
Was ist bitte organisches Wasser?
Und was soll eine N-arme Lösung sein?
N steht normal für Stickstoff, der liegt aber nicht als Ionen im Wasser vor (auser in Verbindungen).
Destilliertes Wasser, enthält keien Fremdionen, wenn es sehr rein ist aber selbst darin bilden sich Ionen, durch die Autoprotolyse des Wassers auserdem löst es Ionen aus den Metallen.
 

Affliction

Freizeitschrauber(in)
Ja es ist halt schwer sehr fachliches, sehr laienhaft auszudrücken. Ich möchte damit zu ausdruch bringen, dass destiertes wasser kein strom leitet der für korrosionsbildung unabdinglich ist.
Sorry wenn das unverständlich war.
 

VJoe2max

BIOS-Overclocker(in)
Groben Unfug laienhaft auszudrücken ist dir auf jeden Fall schon mal gelungen :D - sehr "fachlich" :ugly:

organisches Wasser -> fail
chlorcarbide gibt´s nicht (und warum in Verbindung mit Wasserstoff und Sauerstoff?)
stickstoffarme Lösung -> fail
Sorry, aber wenn man keine Ahnung hat, .....

Wie hotfirefox schon sagte - die Leitfähigkeit von Aqua dest. liegt auch schon in einem PE-Kanister aufgrund von Auotprotolyse nicht bei Null. Bereits beim Befüllen eines Wakü-Kreislaufs steigt sie aber schnell und unweigerlich so weit an, dass man einen recht passablen Elektrolyten vor sich hat, über den sehr wohl Korrosionsströme fließen können. Die Vorteil von Aqua dest. in einer Wakü gegenüber Leitungswasser bestehen vielmehr in der nahezu perfekten Keimfreiheit und dem Fehlen von ausfällbaren Mineralien wie Kalk. Eine Korrosionsschutz-Wirkung hat es jedoch nicht, weil es eben sehr wohl leitet, sobald es in einem Wakü-Kreislauf geleert wurde.

Bei Verwendung von Aqua dest pur, sind angelaufene Metalloberflächen und bei starken Korrsosionpaarungen (z.B. Kupfer und Alu) auch sehr schnell tiefe Korrosionsnarben daher zunächst die kurz- bis mittelfristigen Folgen. Bei reinen Cu-CuZn-Ni-SnPb/SnAg-Kreisläufen geht die mittel- bis langfristige Korrosionswirkungen zwar in der Regel kaum über aufgelöste Nickelschicken in den Gewindespalten und über hässlich angelaufenen Kupferoberflächen hinaus, aber auch das ist in Sachen Ästhetik für viele nicht hinnehmbar und schadet dem Wiederverkaufswert (zumindest wenn man nicht weiß man nicht weiß wie man wieder zum alten Glanz kommt). Um also derartige Korrosionseffekte zu vermeiden nutzt man auch bei Cu-CuZn-Ni-SnPb/SnAg-Kreisläufen zusätzlich zum Aqua dest. Korrosionsinhibitoren, die in der Regel in Glykol gelöst sind (ein zweiwertiger Alkohol der Plexi in den üblichen Konzentrationen nicht schadet). Alle bewährten Korrosionschutz-Zusätze für Waküs sind glykolbasiert - genau wie Kühlerfrostschutz für Autos 8z.B. G48), den man bestens als Ersatz für teure Wakü-Fertiggemische nutzen kann. Die enthaltenen Korrosionsinhibitoren wirken indem sie die metallsichen Oberflächen dicht mit molekularen Monolagen besetzen und auf diese Weise eine Barriere zwischen Metall und Elektrolyt (dem dem Wasser) bilden.
 

hotfirefox

Software-Overclocker(in)
Haha das must gerade du sagen, nachdem du so einen Kracher wie organisches Wasser und Chlorcarbide vom Stapel gelassen hast. :lol:
 

VJoe2max

BIOS-Overclocker(in)
Sorry aber hast di dir mal den stuß durchgelesen den du hier reinkopiert hast?
Kein fragen mehr...

Weiß ja nicht was du für einen Hintergrund hast, aber ganz offensichtlich keinen naturwissenschaftlichen. Was du da abgelassen hast ist von vorn bis hinten einfach vollkommen sinnloser und zusammenhangsloser Unsinn gewesen. Die Aneinanderreihung offensichtlich aufgeschnappter pseudowissenschaftlicher Begriffe führt nicht dazu, dass dabei etwas sinnvolles herauskommt. Man kann zwar mit viel Phantasie an manchen Stellen erahnen, dass an dir in Ansätzen gewisse Zusammenhänge rudimentär vorbei geflossen sind, aber du hast absolut nicht verstanden was dahinter steckt. So etwas unkommentiert stehen zu lassen, wäre imho unfair gegenüber all jenen die diesen Quatsch lesen und vllt. selbst keine Ahnung haben. Da bleibt dann das berühmte Halbwissen zurück - wobei bei deinem Beitrag eigentlich nicht mal Halbwissen hätte hängen bleiben kann...
Ließ dich das nächste mal lieber ein wenig in das Thema ein, wenn du keine Ahnung davon hast, oder kommentiere es nicht bevor du dir nicht wenigstens der Grundlagen sicher bist. Vielleicht lernst du ja etwas was daraus... jeder macht schließlich mal Fehler.

Aber ich will das hier gar nicht weiter ausbreiten, du merkst hoffentlich selbst, dass du mit deinen Kommentaren hier auf einem sehr finsteren Holzweg unterwegs warst.

Übrigens: Wenn du von mir einen kopierten Text findest, so würde darunter die Zitatquelle stehen ;). Es soll tatsächlich Menschen geben die noch selbst denken und die sich sogar Wissen angeeignet haben, weil sie z.B. ein Studium in einem entsprechenden Fach absolviert haben und dabei nicht geschlafen haben, und/oder weil sie Experimente durchführen und verstehen wollen wie die Welt funktioniert!


Um aber noch mal zur Fragestellung des TE zurück zu kommen: Als Ersatz für dedizierte Wakü-Korrosionschutzzusätze eignen sich die meisten Kühlerfrostschutzmittel für Autokühler (auch für den dauerhaften Einsatz). Die Verdünnung darf in einer Wakü erheblich größer sein, als in einem Motorkühler, um dennoch die erforderliche Schutzwirkung zu erreichen (sofern kein Alu im Spiel ist), da keine Frostschutzwirkung benötigt wird (diese wird im Wesentlichen durch die Glykolkonzentration eingestellt). Bei handelsüblichen Korrosionsschutzkonzentraten (z.B. Glysantin G48 Konz. von BASF) haben sich Mischungsverhältnisse von ca. 1:25 bis max. 1:10 (Korrosiosschutzkonzentrat:Aqua dest.) bewährt. Man sollte bei Kühlerfrostschutz abseits der üblichen Sorten aber allgemein darauf achten, dass keine einwertigen Alkohole enthalten sind (wie z.B. in WaterWetter).

Sofern du einen üblichen Cu-CuZn-Ni-SnPb/SnAg-Kreislauf hast (also keine Alu-Komponenten im Kontakt mit dem Kühlmedium), bleibt der kurzzeitige Einsatz von Aqua dest. in der Regel auch nahezu folgenlos, da keine hohen Korrosionspotentiale zwischen den metallischen Komponenten liegen. Das führt zu sehr langsamen Korrosionsprozessen. Zudem passivieren die Oberflächen mit der Zeit (Anlaufen der blanken Oberflächen), so dass man eigentlich nur besagte optische Mängel zu befürchten hat. Wirklich schädigende Korrosionswirkungen, die im Extremfall sogar zu Leckagen führen können, treten in solchen Kreisläufen ohne Korrosionsschutz, wenn überhaupt, meist erst nach sehr langen Laufzeiten, oder durch Fremdstromeinflüsse auf (Kontakt von Kühlerböden mit Spannungsführenden Bauteilen ohne Isolierung etc.). Ein leichtes Anlaufen des Kupfers lässt sich aber wie gesagt auch bei kurzzeitigem Einsatz kaum vermeiden, da Aqua dest. eben in einem Wakü-Kreislauf eben sehr schnell eine Leitfähigkeit aufweist die mit Leitungswasser vergleichbar ist. Die Frage ist eher, ob einen das stört oder nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

xXPiratXx

PC-Selbstbauer(in)
Du kannst die paar Tage sicher auch ohne chemische Zusätze die Wakü betreiben.
Es gibt einige Leute die betreiben ihre Wakü nur mit destilliertem Wasser und da wird auch nichts kaputt.

Nicht nur ein paar Tage :) betreibe meine grundsätzlich mit rein destiliertem wasser. Wurde mir von Watercool sogar so empfohlen :)
 

Affliction

Freizeitschrauber(in)
Ach ne, das müßte ja laut "V3JoeMax" rosten wie irre?! Hat sich schon alles cupfer und nickel aufgelöst? Lol
 

Brez$$z

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
yeahh xD schaumparty am besten Seifenblasen wasser und dann ein Pic fürs Forum machen :ugly:

Wenns nur für ein paar tage ist würd ich au Dest. Wasser machen.
Experimente gehn nicht immer gut
 

VJoe2max

BIOS-Overclocker(in)
Ach ne, das müßte ja laut "V3JoeMax" rosten wie irre?! Hat sich schon alles cupfer und nickel aufgelöst? Lol

Merkst du eigentlich überhaupt nicht, dass du dich zum Affen machst? :ugly:
Dass du keine Ahnung von Korrosion und allgemein von Chemie oder Elektrochemie hast, konntest du ja bereits eindrucksvoll beweisen. Statt dass du dich trotz eindringlichem Appell nun mal ein wenig mit dem Thema beschäftigst und versuchst deine offenkundigen Wissens- und Verständnislücken zu füllen, kommst du hier mit irgendwelchen wirren Behauptungen zu Aussagen die es hier weder von mir noch von sonst wem gegeben hat. Du diskreditierst dich nur noch mehr. Liest du die zwischenzeitlichen Beiträge überhaupt nicht? Lass es gut sein, wenn du dich nicht selbst zum Narren machen willst! Jeder der auch nur rudimentäres Schulwissen zu der Materie hat, kann dir bestätigen, dass die Aussagen in deinem Posting auf das sich das alles bezog, nichts als hohles sinnbefreites Geschwafel aus unverstanden zusammengewürfelte Begriffen waren, mit denen du versucht hast pseudowissenschaftlich klingend daher zu labern. Im Übrigen wäre wenigstens richtiges Zitieren von Nicknames angebracht ;).


Und zu deiner Information - auch wenn´s dich vllt. verwundern mag: Ich betreibe zur Zeit, neben einer alten Wakü die schon seit Jahren völlig problemfrei mit Korrosionsschutz läuft, eine weitere Wakü ohne Korrosionschutzzusätze. Da ich in diesem System jedoch Kupferrohre statt Schläuche verwende habe und keine transparenten Kühlerdeckel drin habe, toleriere ich angelaufenes Kupfer und die Nickelschichten der PnC-Anschlussgewinde sind nichts was mich persönlich groß juckt - Ersatz liegt hier genügend rum. Der Hauptgrund für den Verzicht war bei mir schlicht der, dass ich diesmal beim Befüllen keinen Korrosionsschutz da hatte und keine Lust hatte in die Werkstatt zu fahren um ihn zu holen. Seit dem hab ich aber nichts mehr an der Anlage gemacht, weil´s nur ne Spielekiste ist, die ich relativ selten nutze. Da durch die Rohre Optik und Funktion recht unabhängig vom inneren Zustand der wasserführenden Teile sind, kommt´s mir da einfach auch nicht so drauf an. Werde aber wohl trotzdem bei Gelegenheit mal ein wenig G48 dazu mischen - wirkt sich neben der Korrosionsschutzwirkung, dank der höheren Viskosität des Glykols auch oft positiv auf das Entlüftungsverhalten und auf Laufruhe und Haltbarkeit des Pumpenlagers aus - sofern man´s mit der Menge nicht übertreibt.

In einer Show-Wakü mit transparenten Kühlerdeckeln oder teuren Anschlüssen würde ich jedoch nicht auf Korrosionsschutz verzichten wollen und würde für solche Fälle (die einen Großteil aller Waküs darstellen) aus langjähriger Erfahrung auch niemandem dazu raten darauf zu verzichten. Bin zwar selber langsam über diese Phase weg, aber für Leute die erst zwei oder drei Waküs gebaut haben, sind Plexiglas-Spielereien und glänzende Kühler häufig ein ganz wichtiger Punkt. Gut gepflegte Waküteile kommen auch dem Wiederverkaufswert zu Gute - zumindest für diejenigen die nicht wissen wie man angelaufenen Kühlern wieder zu altem Glanz verhelfen kann oder die Mühen dafür scheuen.
Wirksame Korrosionsschutzzusätze oder Fertigmischungen kosten nicht die Welt und helfen effektiv dabei die Oberflächen für längere Zeiträume vor dem Anlaufen und vor Auflösungserscheinungen (z.B. von Nickelschichten) zu schützen. Die Nebenwirkungen halten sich dabei schwer in Grenzen (zumindest mit vernünftigen Mischungsverhältnissen). Wenn es auf dauerhaft schöne Optik ankommt spricht einfach alles für den Einsatz von bewährten Korrosionsschutzzusätzen oder entsprechenden Fertigmischungen.

Für kurzzeitige Testläufe muss es wie gesagt nicht sein, aber wenn man ne Flasche G48 o.Ä. griffbereit hat, kann man´s auch einsetzen. Wenn einem die Optik der wasserführenden Teile egal ist, oder wenn man schlicht nichts davon sehen kann, kann man´s wie gesagt auch lassen. Tiefe Korrosionsnarben und komplett aufgelöste Nickelschichten machen sich meist erst nach recht langer Laufzeit bemerkbar. Wer sowieso dauernd an seiner Wakü herum bastelt, wird derartige Laufzeiten selten erreichen. Keinesfalls kann aber auf Korrosionsschutz verzichtet werden, wenn Alu im Spiel ist - dann ist auch für kurzfristige Einsätze Korrosionsschutz essentiell. Zum Glück hat Alu im Wakü-Bereich inzwischen ja Seltenheitswert.
 

Affliction

Freizeitschrauber(in)
Ließ einfach was du geschrieben hast nochmal durch dann fällt es dir vllt auf. Ich hab auch keine lust mich auf solch einem nivau zu unterhalten. Da wo ich gelernt und geforscht hab (im bereich SwRK) wurde alles vom IPCC abgesegnet und anerkannt. Meine aussage war: kein alkohol, lieber destiliertes wasser nehmen.

Ps: ich mach mich nicht zum APPELLl. Zwinker
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Hiobz

Schraubenverwechsler(in)
Ließ einfach was du geschrieben hast nochmal durch dann fällt es dir vllt auf. Ich hab auch keine lust mich auf solch einem nivau zu unterhalten. Da wo ich gelernt und geforscht hab (im bereich SwRK) wurde alles vom IPCC abgesegnet und anerkannt. Meine aussage war: kein alkohol, lieber destiliertes wasser nehmen.

Ich als Neuling lese voller Begeisterung und Hingabe diesen Post und frage mich an dieser Stelle "...und nu?"
Und was ist der IPCC oder der Bereich SwRK. Entschuldige meine Neugier, aber man lernt nie aus :-D

Danke für die Info!
 

VJoe2max

BIOS-Overclocker(in)
Ließ einfach was du geschrieben hast nochmal durch dann fällt es dir vllt auf. Ich hab auch keine lust mich auf solch einem nivau zu unterhalten. Da wo ich gelernt und geforscht hab (im bereich SwRK) wurde alles vom IPCC abgesegnet und anerkannt. Meine aussage war: kein alkohol, lieber destiliertes wasser nehmen.

Wo ich geforscht habe (u.A. tiefenaufgelöste ES-Analysen per XRD mit Hilfe von EP oder mittels IHDM - nur um dir die Wirkung nicht weiter erläuterter Abkürzung für Unkundige vor Augen zu führen) waren wir im Regelfall selbst die Kontrollinstanz, die Ergebnisse anderer zu prüfen hatte oder haben selbst maßgeblich an der Normung und Entwicklung der Messverfahren mitgewirkt.

Wenn überhaupt reden wir hier btw über SRK (Spannungsrisskorrosion) - was Kunststoffe angeht ;). SwRK (Schwingungsrisskorrosion) hat eine andere Angriffsmorphologie und spielt bei einer Wakü mangels Vorkommen keine Rolle. Allen in Waküs vorkommenden Metallen geht die Anwesenheit von Alkoholen in Punkto Korrosion gepflegt am Allerwertesten vorbei - zumindest solange wir uns im Rahmen üblicher Betriebsparameter einer Wakü bewegen. Wichtige Regel bei der Betrachtung korrosiver Vorgänge: Beachte den Temperaturbereich ;).

Was das IPCC (international panel of climate change) zu einer normativen Instanz für werkstoffmechanische Aspekte des Zusammenwirkens von Metallen und Kunststoffen mit Frostschutzmitteln auf Glykolbasis macht, wäre sehr interessant zu erfahren - vor allem aber warum das einen Wakü-Nutzer tangieren sollte :D.
Auf diesem Niveau habe ich ehrlich gesagt auch keine Lust weitere Trollnahrung anzurühren, aber diese letzte Portion bekommst du noch bevor es in die Heia geht :D.

Ps: ich mach mich nicht zum APPELLl. Zwinker
PS: Darf man fragen welcher Sprache du mächtig bist? Wirklich kaum zu glauben was hier manchmal für Volk herum schwirrt...
 
Zuletzt bearbeitet:

Murdoch

BIOS-Overclocker(in)
Also ich nutze Frostschutz speziell für alublöcke.

Die Bestandteile darin härten weder gummi/Plastik aus noch greifen sie ein Metall an welches in der Wakü vorkommen sollte.

Meiner ansich nach dürfte dies sogar besser sein als fertig Gemische die man für Wakü kaufen kann.
 
G

Gast20140625

Guest
Ich wüsste nicht, wie Frostschutz gegen Korrosion helfen sollte. :ka:
Außer du verwendest eine Frostschutz-Korrosionschutz Kombination für Autokühler. (Also Korrosionsschutz der nebenher auch den Gefrierpunkt nach unten schiebt.)
Das ist tatsächlich mindestens so gut wie die meisten Fertiggemische. Häufig wird in Waküs G30/G40/G48 verwendet.

Ich betreibe meine Wakü ohne Korrosionsschutz. Funzt bisher super.

Es geht auch nicht um Zusätze, die das Metall angreifen, das passiert bei Kreisläufen mit unterschiedlich edlen Metallen von alleine. Das weniger edle (alu) löst sich auf.
 

TheBadFrag

Lötkolbengott/-göttin
Ich denke auch das der Kühlerfrostschutz von PKWs wesendlich besser ist, als die meisten PC Kühlflüssigkeiten. Da ich von Beruf aus (KFZ Mechatroniker) oft Motoren zerlege, sehe ich es immer sehr gut. Selbst nach 10 Jahren ohne Wechsel sehen die Wasserkanäle und Schläuche von innen wie neu aus. Zudem wird das Kühlmittel im Auto noch wesendlich höher belastet. Das muss öfter auch mal bei -10 oder +105 grad noch arbeiten.
 

instagib

Gesperrt
Ich mische 50% Frostschutz für die Scheibenwaschanlage (Das blaue von Lidl) mit 50% Leitungswasser.

Das ist toxisch genug das sich keine Algen bilden können und korrodieren kann auch nichts.
Selbst wenn etwas leicht korrodieren würde hätte es keinen negativen Einfluss. Bis das Teil durch ist haben wir 2020.

Ich habe auch noch nie gehört das eine Aquarium-Pumpe durchgerostet ist... Warum sollte dann eine WAKÜ Pumpe rosten?
Das Teil wird vermutlich aus Keramik/Kunststoff bestehen (Schaufelmotor).
Der Plastikschlauch ist sowieso immun und der Rest ist hoffentlich gut legiert.

Also wenn ein guter Kühlkörper stark anfängt zu rosten (Baustahl) dann würde ich den in die RMA schicken denn dann ist die Legierung nicht stark/gleichmäßig genug (Chrom/Nickel).
 
Zuletzt bearbeitet:

hotfirefox

Software-Overclocker(in)
Ich mische 50% Frostschutz für die Scheibenwaschanlage (Das blaue von Lidl) mit 50% Leitungswasser.

Das ist toxisch genug das sich keine Algen bilden können und korrodieren kann auch nichts.
Selbst wenn etwas leicht korrodieren würde hätte es keinen negativen Einfluss. Bis das Teil durch ist haben wir 2020.
Da würde ich aufpassen!
1. Sind hier keine Korrosionsschutzstoffe enthalten
2. Oft ist das Ethanol drine, dieses kann Acryl verspröden lassen.
 

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich erinnere mich an einen Autobild Test wo bis auf ein paar wenige Ausnahmen alle billigen Frostschutzmittel für die Scheibenwaschanlage Polycarbonat angegriffen haben.
Auch die Scheibengummis werden dadurch spröde.
Das kann für die O-Ringe oder Plexi-Covers nicht gesund sein.
 

godfather22

BIOS-Overclocker(in)
Wieso wartest du bitte auf deinen Korosionsschutz? Geh doch einfach zur nächsten Tanke und hol dir Kühlerfrost- und Korrosionsschutzkonzentrat. Hat auch noch den netten Nebeneffekt, dass das Wasser blau wird :D
 
G

Gast20140625

Guest
Da würde ich aufpassen!
1. Sind hier keine Korrosionsschutzstoffe enthalten
2. Oft ist das Ethanol drine, dieses kann Acryl verspröden lassen.
3. ist da häufig schön schäumendes Waschmittel drin. Die Scheibe soll ja sauber werden.

Es geht immer noch nicht um Rosten, (also Eisen reagiert mit Sauerstoff) sondern darum, dass es verschieden edle Metalle im Kreislauf gibt.
z.B. den Kühlblock aus Kupfer und den Radi aus Alu. Der Radi zieht den kürzeren und fängt an zu korrodieren. Dadurch bekommt man natürlich auch jede Menge Partikel, die dann den Kühlblock verstopfen können...

Aber zum Glück gibt es nur noch sehr wenige solcher Kreisläufe. Meistens bestehen die nur aus Kupfer, Messing und Nickelbauteilen, sowie jeder menge Kunststoffen.
Hier ist das Problem der Korrosion wesentlich kleiner, als z.B. bei Alu, so dass einige hier ganz auf Korrosionsschutz verzichten.


Produkte für Autos sind kein Problem, aber nehmt bitte unbedingt Kühlerfrostschutz/Korrosionsschutz. Die sind häufig für Kühlsysteme mit Alubauteilen ausgelegt. Korrosionsschutz ist also auf jeden Fall gegeben.

Dann noch fix die Verträglichkeit mit verschiedenen Kunststoffbauteilen der Wakü checken sowie evtl. vorhandene Probleme mit ausflocken und man kann bedenkenlos zugreifen.
 

TheBadFrag

Lötkolbengott/-göttin
Scheibenfrostschutz würde ich nicht in einen Kühlkreislauf kippen. Das basiert auf Alkohol und nicht auf Glykol wie Kühlerfrostschutz. Es ist !BRENNBAR! und teilweise sehr agressiv, weil es ja die Fliegen von der Scheibe bekommen soll. Außerdem enthält es keinerlei Korrosionsschutz und schäumt.

Kühlerfrostschutz hat dagegen die Eigenschaft, dass es leicht schmierend ist(freut sich die Pumpe;)), außerdem ist es nicht Brennbar und hat Stoffe gegen Algenbildung und Korrosion. Man sollte aber nicht irgendein billig Müll von ATU oder ähnlichem holen, sondern einfach mal beim Autohaus seines Vertrauens(VW, Mercedes, BMW) vorbeischauen. Nen Liter Frostschutz kostet keine 100€!:ugly: Und da die meisten Hersteller für ihr Kühlmittel längere Wechselintervalle angeben, als ein PC mit Wasserkühlung seinen Dienst verrichtet, ist man da auf der sicheren Seite.

Bei einer 50:50 Mischung kann man da eigendlich nix verkehrt machen.
 
Oben Unten