Geforce RTX 3050: Zum Launch bis zu 133 Prozent über UVP

BigBoymann

Software-Overclocker(in)
Oh boy... wer zurzeit für irgendeine Grafikkarte jenseits des Hersteller-UVPs eine Empfehlung ausspricht, ist Teil des Problems. 315€ für Low-End? Da legt man noch 200 drauf, kauft sich eine aktuelle Konsole und hat letztendlich die bessere Spielerfahrung.
Seit wie vielen Jahren erzählt mir jeder hier, Kauf nic mehr von EA, Kauf nix mehr von dem usw. Drei Minuten später im nächsten Threads erzählt der gleiche Typ, es FiFa, BF, CoD ist totaler Schrott, ständig hängt alles usw.

Die Karten werden allesamt gekauft. Sonst hätten wir ja nicht die Preise. Wer unter 400€ für ne Karte hat, bekommt (leider) mit der 6500 derzeit das beste Paket! Traurig, aber nicht zu ändern.
 

Alex_N

Kabelverknoter(in)
Ich frage mich da echt wie hoch der Anteil der Händler an den Preisen ist und würde mir da, naiverweise, etwas mehr Transparenz wünschen. Kommen die 133% wirklich durch Alternate, Caseking und MF oder langt da bereits ein Zwischenhändler ordentlich zu und denen bleibt nichts anderes übrig als die Preise weiterzugeben?
Ich schätze mal Angebot und Nachfrage.
Die Pandemie verliert außerdem an Fahrt. Den Panikmachern hört so langsam keiner mehr zu.
Die Deutschen können von der Panikmache gar nicht genug bekommen.
Es geht wohl erstmal genauso weiter...
 

Medcha

Software-Overclocker(in)
@TheLax
Schon interessant, dass der preisliche Weg vom Hersteller zum Konsumenten noch nicht geleakt wurde. Das ist das Einzige zu diesem unerträglichem Thema, welches mich noch interessieren würde.

@Topic
UVP bitte, bitte, bitte KOMPLETT streichen aus den Tests...:hail: So macht PCGH und alle anderen Tester die tollen Test kaputt. Mich wundert aber, dass dies nicht schon vor langer Zeit passiert ist.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Genau dies ist ja der Punkt, den ich bei der 6500XT dauerhaft angesprochen habe. Für aktuell 315 EUR (JAKOB) ist diese in meinen Augen immer noch mehr als eine Empfehlung.

Es läuft zwar noch alles, aber es ist absehbar, dass man sich damit recht bald eine neue Karte hohlen muß.

Wenn man etwas längerfristiges haben will, dann sollte man sich die RTX 3060 hohlen und den Fakt schlucken, dass man ähnliche Leistung schon vor 6 Jahren haben konnte, zu ähnlichen Preisen.

Wer hingegen auf sinkende Preise hofft und eine Übergangskarte braucht, der wird mit der GTX 970 glücklich. Ähnliche Leistung, wie die RX 6500, bei eBay Kleinanzeigen gab es eine für 175€, samt 6 Monaten Garantie.

Das wird früher oder später noch Auswirkungen haben, denke mal RT wird sich so nie durchsetzen wenn kaum einer ne

Graka hat die das vernünftig darstellen kann bei den Preisen, (...)

Früher oder später wird es sich durchsetzen, so wie es aussieht eher später. Irgendwann wird sich ein neues Preisniveau einstellen und dann kaufen auch noch die restlichen 30%, die von den Preisen abgeschreckt wurden, sich eine neue Karte. Dann eben eine RTX 4050 oder RX 7600.

Somit bleibt die RX 6600 auch weiter in diesem Preissegment der P/L-Sieger (Marktpreise).

Für etwas mehr gibt es die deutlich bessere RTX 3060. 50% mehr VRAM, doppelte Raytracingleistung und DLSS sprechen für sich.

Blödsinn! Dafür gibt es keine Indizien.

Nvidia und AMD haben erkannt, dass 70% der Kundschaft auch den 2-4 fachen Preis bezahlen. Man muß kein Genie sein, um zu erkennen, was das bedeutet.

Die Preise werden weiter klettern und irgendwann knackt man auch die restlichen 30%.
 

McFly_76

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Es dauert nicht mehr lange bis die RTX 3050 plötzlich im Fertig-PC eines OEM's auftaucht .
Wäre die GPU auch für's Mining interessant dann würde sie auf dem direkten Weg in einer Farm landen ( wie alle anderen GPU's davor ) :rollen:
 

PureLuck

Software-Overclocker(in)
Wer unter 400€ für ne Karte hat, bekommt (leider) mit der 6500 derzeit das beste Paket! Traurig, aber nicht zu ändern.

Falsch, der bessere Deal wäre, nach gebrauchten GPUs zu schauen. Sich diesen Kernschrott aka 6500XT für teuer Geld neu zuzulegen, sendet auch das falsche Zeichen. Für unter 400€ bekommste auch eine gebrauchte gtx1070 (sogar als Strix).
 

Nuallan

PCGH-Community-Veteran(in)
Mining sollte für die RTX 3050 keine Rolle spielen. Angeblich sind die Hashrates derart im Keller, dass es sich für die Miner nicht mehr lohnt. Das Problem diesmal sind die Händler und üblichen Scalper.

Die drehen alle komplett am Rad!
Selbst wenn es so wäre, dass die Miner diese Karte verschonen, stürzen sich alle verzweifelten Gamer auf diese eine Karte, und dadurch bleibt der Preis trotzdem oben. Von den Scalpern mal ganz abgesehen.
Blödsinn! Dafür gibt es keine Indizien.
Nein, kein Blödsinn. Es gibt keine Indizien für das Gegenteil. Mit jedem Tag, der vergeht, werden die Preise mehr und mehr zum Normalzustand. Wer soll den Markt denn bitte dazu bringen das rückgängig zu machen? Nächstenliebe?

Das können nur die Kunden, und wir sind uns ja wohl mittlerweile alle einig, dass die sich lieber melken lassen als zu verzichten.
Spätestens mit den neuen Generationen ändert sich das wieder. Bei Nvidia wurde September 2022 für Lovelace in Gerüchten erwähnt. Bis dahin muss etwas passieren oder die Miner versauen mit dem Firesale wieder den Grafikmarkt für AMD und Nvidia.
Aha, es wird sich also ändern weil etwas passieren muss.. Ja, das klingt wirklich überzeugend. :lol: Was soll man Nvidia oder AMD denn "versauen"? Denen geht es blendend.
Die Pandemie verliert außerdem an Fahrt. Den Panikmachern hört so langsam keiner mehr zu.
Beide Aussagen sind natürlich kompletter Schwachsinn, aber das Thema fangen wir hier besser nicht an.
 
G

Gast1655586602

Guest
Wenn man etwas längerfristiges haben will, dann sollte man sich die RTX 3060 hohlen und den Fakt schlucken, dass man ähnliche Leistung schon vor 6 Jahren haben konnte, zu ähnlichen Preisen.
Naja, eigentlich bräuchte man eine 3060 Ti aufwärts um zurzeit alles bis 1440p+ problemlos zu spielen.

Dieselbe Leistung gab in es in vorherigen Generationen immer. Die Frage ist halt zu welchem Preis und welcher TDP/Stromaufnahme.

Wer hingegen auf sinkende Preise hofft und eine Übergangskarte braucht, der wird mit der GTX 970 glücklich. Ähnliche Leistung, wie die RX 6500, bei eBay Kleinanzeigen gab es eine für 175€, samt 6 Monaten Garantie.
Unglücklicherweise sind auf meiner Seite alle mit 960er und 970ern bestückt. Zur Not reicht das, aber weit kommt man damit nicht. Bei uns ist schon seit Turing tote Hose mit Aufrüsten.

Alles ist entweder auf demselben Performancelevel oder kostet ein Vermögen. Von Gebrauchtkäufen kann ich übrigens nur abraten. Meine gebrauchte GTX 1070 ist nach 2-3 Monaten nach dem Kauf verreckt, weil der Vorbesitzer den VRAM im OC verbraten hat.

Früher oder später wird es sich durchsetzen, so wie es aussieht eher später. Irgendwann wird sich ein neues Preisniveau einstellen und dann kaufen auch noch die restlichen 30%, die von den Preisen abgeschreckt wurden, sich eine neue Karte. Dann eben eine RTX 4050 oder RX 7600.
Wie gesagt, bezweiflich ich das stark. Ottonormalverbraucher kann sich keine GPU über 400€ leisten. Falls sich die Liefer- und Produktionsketten wieder normalisieren, gehen auch die Preise runter.

Auf ein Niveau von vor etwa 2016 werden wir aber nicht mehr kommen. Dafür sind die Produktions- und Entwicklungskosten moderner Hardware einfach zu hoch.

Nvidia und AMD haben erkannt, dass 70% der Kundschaft auch den 2-4 fachen Preis bezahlen. Man muß kein Genie sein, um zu erkennen, was das bedeutet.
Im Moment gebe ich weder AMD noch Nvidia die Schuld dafür. Abgezockt wird von Scalpern auch im Einzelhandel. Die Verkäufer und Wiederverkäufer treiben die Preise hoch, dass man sie dafür eigentlich erschlagen sollte.

Die Preise werden weiter klettern und irgendwann knackt man auch die restlichen 30%.
Klingt eher nach Weimarer Republik und danach gleich Aufstand. So schlimm wird es hoffentlich nicht kommen!

Selbst wenn es so wäre, dass die Miner diese Karte verschonen, stürzen sich alle verzweifelten Gamer auf diese eine Karte, und dadurch bleibt der Preis trotzdem oben. Von den Scalpern mal ganz abgesehen.
Habe noch keinen Release gesehen, bei dem nicht die ersten 1-2 Monate alles immer 100% verfügbar war. Das Problem sehe ich eher in der langen Durststrecke von kaufbaren Karten.

Inbegriffen sind hierbei auch die Käufer höhere Leistungsklassen, die jetzt Notgedrungen die unteren Leistungssegmente kaufen müssen.

Nein, kein Blödsinn. Es gibt keine Indizien für das Gegenteil. Mit jedem Tag, der vergeht, werden die Preise mehr und mehr zum Normalzustand. Wer soll den Markt denn bitte dazu bringen das rückgängig zu machen? Nächstenliebe?
Erst einmal Füße still halten und geduldig abwarten. Das kann wie biem letzten Miningende Ruckzug gehen. Damals wurde der Markt mit den gebrauchten Miningkarten geradezu geflutet.

Spätestens da entsteht Druck auf die gierigen Händler. Eben dann wenn sie ihre Hochpreisware nicht mehr weg bekommen. Jeder betriebswirtschaftlich geführte Laden senkt dann die Preise.

Aha, es wird sich also ändern weil etwas passieren muss.. Ja, das klingt wirklich überzeugend. :lol: Was soll man Nvidia oder AMD denn "versauen"? Denen geht es blendend.
Gesehen auf die kurzfristigen Gewinne, stimme ich dir sogar zu!
Anders wird es aber für Gaming ansich. Jede Karte, die nicht bei einem Spiele-PC landet, vergrault auf lange Sicht die Spielerschaft. Große Abwanderungen können sich weder AMD noch Nvidia leisten.

Aus diesem Grund müssen beide den Markt stabilisieren.
 

openSUSE

Software-Overclocker(in)
Falsch, der bessere Deal wäre, nach gebrauchten GPUs zu schauen. Sich diesen Kernschrott aka 6500XT für teuer Geld neu zuzulegen, sendet auch das falsche Zeichen. Für unter 400€ bekommste auch eine gebrauchte gtx1070 (sogar als Strix).
Genau! Die gebrauchten Karten sind ja auch so günstig! -nein.

Momentan was für 279€ zu finden dürfte schwer sein, gebraucht kommt noch dazu wie abgeranzt die Karte ist kann man schlecht vorher sagen.
 

Decrypter

Software-Overclocker(in)
dann vielleicht doch eine 6500 XT für den halben preis als Übergangslösung udn erst einmal die 40000 Spiele in Steam durchdaddeln, Cyberpunk spielt man halt dann für 5 oder 10 Euro mit der nächsten Karte :-)
Wenn dieser Krüppel knapp 100€ kosten würde, könnte man dem zustimmen. Aber ganz sicher nicht bei den aufgerufenen Straßenpreisen und auch nicht zur angedachten UVP. Da kann diese Krüppelkarte gerne in den Regalen dick Staub anlagern.

Zur 3050 und Preisen bis zu 650€ muß man nichts mehr sagen. Zwar deutlich besser als die 6500XT (was nicht schwer ist), aber trotzdem völlig durchgeknallte Preise. Auch das gehört mit Nichtkauf abgestraft. Die 3050 ist Einsteigerkarte. Vor etlichen Jahren hab ich für eine AMD HD 7850 als untere Mittelklasse (!) nicht mal 190€ bezahlt. Und heute kostet eine Leistungsklasse tiefer bis zu 650€. Lächerlicher gehts nimmer ...
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Naja, eigentlich bräuchte man eine 3060 Ti aufwärts um zurzeit alles bis 1440p+ problemlos zu spielen.

4K oder 1440p gehen eigentlich bei fast allen. Wenn nicht, dann helfen FSR und DLSS. In Cyberpunk 2077 bekommt selbst eine RTX 3090 1440p nativ nur mit 40FPS hin.

Bei der RTX 3060 dürfte man recht schnell mit den 8GB eine Grenze erreichen.

Momentan ist einfach kein guter Zeitpunkt, um sich eine neue Karte zu kaufen, ganz besonders, wenn man plant, damit lange auszukommen.

Die Frage ist halt zu welchem Preis und welcher TDP/Stromaufnahme.

Da hat sich in den letzten Jahren nicht so viel getan. Die RTX 3060 (170W TDP) ist etwa 10% langsamer, als die 5 Jahre alte GTX 1080Ti, mit ihren 250W TDP.

Wie gesagt, bezweiflich ich das stark. Ottonormalverbraucher kann sich keine GPU über 400€ leisten. Falls sich die Liefer- und Produktionsketten wieder normalisieren, gehen auch die Preise runter.

Hier irrst du dich und zwar gewaltig. Der klischeehaft, pickelige Gamingnerd aus den 80ern, 90ern und frühen 2000ern ist heute erwachsen geworden und verdient nicht so schlecht. Für ihn sind 1000€ zusatzkosten ein Ärgernis, etwas, dass man zwischen Urlaub, Auto, neuen Haushaltsgeräten oder eventuell Wohnungskauf unterbringen muß. Schlimmstenfalls muß er das seiner Frau aus den Rippen leiern.

An diese Klientel richten sich die Karten. 70% der Grakas sind laut Linus Tech Tips, trotz der irren Miningpreise an Zocker gegangen.

Die Preise gehen nach oben, das ist recht sicher. Wenn 70% deiner Kunden den 2-4 fach4en Preis zahlen, dann können dir die restlichen 30% egal sein, Hauptsache du melkst die 70% gut. (Pareto)

Auf ein Niveau von vor etwa 2016 werden wir aber nicht mehr kommen. Dafür sind die Produktions- und Entwicklungskosten moderner Hardware einfach zu hoch.

Die Entwickungskosten haben damit wenig zu tun. Da müßten die Preise etwa gleich bleiben, da den höheren Kosten mehr Käufer gegenüber stehen. Auch neue und teure Techniken sind dafür nicht verantwortlich. die GTX 280, HD 2900XT und R9 290/390(X) hatten z.B. 512 Bit und die Fury X und Vega HBM.

Man nimmt einfach das, was man kriegen kann.

Klingt eher nach Weimarer Republik und danach gleich Aufstand. So schlimm wird es hoffentlich nicht kommen!

Früher oder später werden sich auch diejenigen, bei denen das Budget etwas enger ist oder die bei den Preisen nicht kaufen wollten, sich eine Karte zulegen. Das wird dann eben keine 80eroder 80Ti Karte mehr sein, sondern eben eine 50er und 60er karte, für 350 und 600€.

Wobei ich sagen muß, dass es sich, mit Blick auf die Vergangenheit, durchaus lohnt zu klotzen, als zu kleckern. GTX 980Ti, 1080Ti sowie RTX2080Ti, mit keiner der Karten wurde man enttäuscht. Dann nimmt man eben 2500€ für eine RTX 5090 in die Hand, mit der man dann auch 10 Jahre auskommt.
 

sonny1606

Freizeitschrauber(in)
Das bezweifle ich stark!
Irgendwann muss sich die Wirtschaft wieder erholen. Alles hängt an Corona und bei GPUs speziell an Minern, Scalpern.


Die Pandemie verliert außerdem an Fahrt. Den Panikmachern hört so langsam keiner mehr zu.
Könnte man denken, denke aber eher das wir eine krasse Wirtschaftskrise bekommen werden. Der Staat hat in den letzten 2 Jahren € ohne Ende rausgehauen, die Firmen haben weniger verkauft. Branchen wie Tourismus und Gastronomie sind völlig kaputt. Das gibt eine Inflation + Krise die sich gewaschen hat.

Was die Panik betrifft, ich glaube eher dass sich die Politiker daran erfreuen an der Verbreitung von Angst und Panik! Errinnert immer mehr an Georg Orwells 1984. Das Volk wird eingesperrt (shutdown/lockdown), überwacht (corona apps, 2G Nachweise, Kontaktverfolgung) Manipuliert durch permanente Horrormeldungen und manipulierte Statistiken. Und die Politiker wie J. Spahn kaufen sich mitten in der Krise für 4Mio € eine Villa in Berlin und ergaunern sich dafür einen 0% Kredit von der Bank und niemanden störts die Korruption. Das Volk ist so im Angst Modus das man mit diesen Schaafen/Kaninchen (wie Scholz die Geimpften nennt "Versuchskaninchen"=kaninchen) machen kann es es will. Das wird nie enden. Nach der 3 kommt die 4 und die 5.... und die 10. Welle und die 20. Booster Impfung. Der Staat hat ja auch schon 600Mio Impfungen an 20€ eingekauft. Also 8 pro Kopf.
 
G

Gast1655586602

Guest
Könnte man denken, denke aber eher das wir eine krasse Wirtschaftskrise bekommen werden. Der Staat hat in den letzten 2 Jahren € ohne Ende rausgehauen, die Firmen haben weniger verkauft. Branchen wie Tourismus und Gastronomie sind völlig kaputt. Das gibt eine Inflation + Krise die sich gewaschen hat.
Stimmt leider!
Ich bete zu imaginären Göttern, dass wir nicht noch eine echte Wirtschaftskrise bekommen. Die letzte war schlimm genug. Viele Leute wollen anscheinend vor dem Crash noch eine Grafikkarte um den ganzen Unsinn auszusitzen. Koste es was es wolle. *seufz*
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

4thVariety

BIOS-Overclocker(in)
Die Dezember Umfrage auf Steam kommt auf Folgende Ergebnisse:

Nvidia Pascal Karten GTX9: 3,68 (-0,14%)
Nvidia Pascal Karten GTX10: 22,04% (-0,16%)
Nvidia Turing Karten GTX16: 15,36% (-0,02%)
Nvidia Turing RTX 20: 12,63% (+0,46%)
Nvidia Ampere RTX 30: 10,65% (+0,97%)

Intel iGPU: 7,21% (-0,09%)
AMD iGPU: 2,1% (-0,1%)
Apple M1: 0,77% (+0,6%)

Ich teile die Einschätzung nicht, dass 70% der Karten bei Spielern landen. Dazu ist das Wachstum bei RTX30 mit 1% einfach zu gering. Zum Vergleich, Intel will von TSMC 50.000 Wafer pro Monat, das wären ca 4-5 Millionen Karten pro Monat je nach Fehlerrate, sowas würde man mehr sehen in der Tabelle. Samsung macht 3,1 Millionen Wafer pro Jahr, TSMC 2,7 Millionen, da bestellt keiner nur kleine Stückzahlen. Aber in Fairness, die Steamzahlen sind hinterher und repräsentieren nicht das Heute.

GTX9 ist weitestgehend abgelöst, da verbleiben nur Reste. GTX10 muss als nächstes schrumpfen. RTX30 erreicht fast Marktanteile wie RTX20, aber zu RTX 20 gehören halt auch die Turingchips die GTX16 als Namen haben und daran sieht man, dass RTX30 weder eine Wachabläsung für Pascal, noch Turing ist.

Im Anhang sind die Steam Eingangswerte als Textdatei zum leichten Import in eine Tabellenkalkulation Eurer Wahl. Leider ist der AMD Datensatz nicht so vollständig wie der von NVidia in dem Sinn, dass alle Karten einer Generation darin auftauchen.

Hinzu kommen schlechte Nachrichten, dass TSMC eine Charge an 12nm Wafern die für Nvidia gedacht waren zerstört hat durch einen Produktionsfehler. Zehntausende Wafer sind betroffen und 10.000 Wafer sind mal eben 4.000.000 Switch Chips! (zum Nachrechnen https://caly-technologies.com/die-yield-calculator/). Potentiell sind bei Nvidia die Nintendo Switch und das Nvidia Shield 12nm TSMC Produkte, aber auch die RTX2060 Grabschänder Edition kann betroffen sein (10.000 Wafer wären hier ~750.000 2060 Karten). Die News wird sich in den kommenden Tagen verbreiten und zweifelsohne als Ausrede hergenommen werden, warum die bei Samsung (!) produzierten RTX30 Chips wieder teurer werden. Leuchtet sogar mir ein, wenn ich keine Switch bekomme kauf ich sofort eine 3090. Wie gesagt, TSMC produziert fast drei Millionen Wafer im Jahr, das ist nicht das große Problem die Produktion zu ersetzen. (Quelle: https://www.extremetech.com/computi...stroys-tens-of-thousands-of-nvidia-gpu-wafers)

Wie ihr seht, 2022 verschwendet keine Zeit als Katastrophenjahr.
 

Anhänge

  • SteamDecember21.txt
    3,7 KB · Aufrufe: 7
G

Gast1655586602

Guest
Ich teile die Einschätzung nicht, dass 70% der Karten bei Spielern landen. Dazu ist das Wachstum bei RTX30 mit 1% einfach zu gering.
Dem schließe ich mich an!
Eher wird es so sein, dass die Miner bis zu 80% der Karten ab Werk aufkaufen. Die gesamten 100% der Spieler jedoch müssen sich dann um die restlichen 20% der Grafikkarten auf dem Markt kloppen.

Übernachfrage bei geringem Angebot also. Treiber also die Preise hoch, wenn nicht auch mit ein bißchen gieriger Nachhilfe der Shops und Verkäufer.

GTX9 ist weitestgehend abgelöst, da verbleiben nur Reste.
Schön wäre es!
Ich sitze selbst nach dem Defekt meiner GTX1070 wieder auf 900er Serien. Ob nun GTX960, GTX970 oder GTX980 macht dabei kaum einen Unterschied. In der Leistungsklasse will man einfach aufrüsten und leider ist nichts brauchbares zu kaufen.

Wie ihr seht, 2022 verschwendet keine Zeit als Katastrophenjahr.
Eigentlich ist der Großteil noch Abfall und Chaos vom letzen Jahr. Habe gerade erst wieder Prognosen gelesen, wie viel besser es ab dem 2. Halbjahr 2022 werden soll.

Falls das wahr sein sollte, ist es immmernoch eine verdammt lange Durststrecke.
 

Firestar81

Freizeitschrauber(in)
Niemand kauft diese Karten,weil sie schon zum Release absolut veralteter Müll sind.Nicht Mal die Miner,die einzigen Kunden sind Scalper und die werden darauf sitzen bleiben...also kein großer Verlust.
 

SLBBD

Kabelverknoter(in)
Sollten Testwertungen bzw. Aufrüstempfehlungen an die aktuellen Straßenpreise geknüpft werden, dürfte es für Besitzer einer Geforce 10XX derzeit praktisch gar keine empfehlenswerten Karten unter 1000 Euro geben, da man grundsätzlich für das gleiche Geld (damaliger Kaufpreis) heute weniger Leistung erhält. Selbst bei Turing sieht es unterhalb der 2080ti nicht anders aus. Lediglich Käufer einer Titan V (Volta) oder vielleicht auch der Titan RTX hätten jetzt noch mehr oder weniger attraktive Aufrüstoptionen.
 

Snowhack

BIOS-Overclocker(in)
Ich frage mich da echt wie hoch der Anteil der Händler an den Preisen ist und würde mir da, naiverweise, etwas mehr Transparenz wünschen. Kommen die 133% wirklich durch Alternate, Caseking und MF oder langt da bereits ein Zwischenhändler ordentlich zu und denen bleibt nichts anderes übrig als die Preise weiterzugeben?

Meine Bestellung Anfang Januar bei EVGA direkt, sollte deine Frage beantworten, EVGA verkaufen sicher nicht zum Selbstkostenpreis oder mit Verlust ihre Karten.

84B8C320-AEE2-43A3-9965-C84180F0D005.jpeg
 

sonny1606

Freizeitschrauber(in)
Was ich nicht ganz verstehe 2017 gab es schonmal einen GPU Mining Boom wo plötzlich die Lager leergekauft wurden. Ich dachte mir damals dass dann die Karten ein paar Jahre später in Massen auf dem Gebrauchtmarkt landen müssten. Wo sind als die Karten wie RX580, gtx1080ti etc. von 2017 hin? So schlecht sind die ja nun auch nicht. Zumindest bevor man ein völlig überteuerte rtx3050 kauft könnte man damit doch die Zeit überbrücken bis der GPU wieder besser ist.
 
Oben Unten