• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

Nachdem Anfang 2015 entdeckt worden war, dass die Nvidia Geforce GTX 970 zwar 4 GByte Videospeicher besitzt, aber nur 3,5 GByte davon wirklich eine hohe Leistung bieten, wurden in den USA Sammelklagen eingereicht. In einer vorläufigen Einigung hat Nvidia nun zugestimmt, den Käufern der Grafikkarte 30 US-Dollar zu bezahlen und Anwaltskosten in Höhe von 1,3 Millionen US-Dollar zu übernehmen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar
 

seahawk

Volt-Modder(in)
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

30 Euro Rabatt beim kauf einer 1060/7070/1080 für 970 Käufer würde globale sicherlich sinnvoll sein.
 

ThoSta

PC-Selbstbauer(in)
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

In den USA kann man quasi wegen allem Klagen.
Bei uns wäre glaube ich nicht so leicht möglich schließlich hat die ja 4GB wie es am Datenblatt steht.
Ich frage mich eher welcher dumme Kopf sich so eine Konfiguration überhaupt ausgedacht hat.

Gesendet von meinem SM-G925F mit Tapatalk
 
G

Gast201808102

Guest
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

30 Euro Rabatt beim kauf einer 1060/7070/1080 für 970 Käufer würde globale sicherlich sinnvoll sein.

... und den Laden somit noch für seine Unverfrorenheit belohnen? Die sollen mal schön blechen!
 

Buchseite

PC-Selbstbauer(in)
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

Europa ist wieder 2 Klasse.
Obwohl man ja mit der neuen angestrebten Handelszone Gemeinschaftlichkeit anstrebt.
Eine Entschädigung für alle User wäre normal und fair.

Gruß

Michael
 

Shona

BIOS-Overclocker(in)
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

Ob diese Einigung in den USA Auswirkungen auf Nvidia-Kunden in anderen Ländern haben wird, steht noch nicht fest.
Selbst wem dem so ist, ich will die 30 Dollar nichtmal haben und würde somit das ganze nicht in Anspruch nehmen sondern eher eine zweite Gtx970 kaufen :D:ugly:

Bin absolut zufrieden mit der Karte und habe auch keinerlei Probleme, selbst The Witcher 3 auf Ultra mit Nvidia Hairworks auf max hab ich noch 45-55 Frames ohne Ruckler in den Städten. Außerhalb sind es sogar bis zu 80 Frames und in Wäldern das gleiche wie in Städten.

Batman Arkham Knight habe ich damals vorbestellt und selbst das kann ich seit dem aller ersten Release ohne Ruckler spielen und die Framedrops beim Batmobil sind mir egal solange es eben nicht ruckelt. Laut Ingame Anzeige nutzt die Gtx970 bei mir 3,8 GB der Grafikkarte und somit bin ich per die 3,5GB Grenze. (Hab sogar nen Bild irgendwo muss es nur Zuhause suchen)
 

Adam_West

PC-Selbstbauer(in)
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

Bei uns wäre glaube ich nicht so leicht möglich schließlich hat die ja 4GB wie es am Datenblatt steht.

So einfach würde ich das nicht sagen, denn schließlich wirft sogar gpu-z hier volle 4096MB RAM mit 256 Bit interface aus, was schlicht und einfach falsch ist.

Wenn man es so einfach betrachtet, könnte man auf jede Verpackung einfach draufschreiben "Grafikkarte" und rein packt man irgend ne Karte.^^
 
R

Rotkaeppchen

Guest
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

Prima, dass die Geschichte nicht einfach im Sande verlaufen ist oder unter den Teppich gekehrt wurde! Schade nur, dass es wieder einmal ein Us-Only-Ding ist.
Jein, es wäre in der Tat hilfreich, wenn betrügende Firmen einfacher zur Kasse gebeten werden könnten. Und doch unterscheiden sich die US von uns erheblich. Ich kaufe ein Produkt nach Testberichten und nach dem Erreichen bestimmter mir wichtiger technischer Kriterien. Die Leistung zeigte die GTX 970 im Test und sie war und ist hoch. Trotzdem sind 3,5 nicht 4GB und 30,-Dollar sind ein sinnvoller Kompromiss zwischen Firmenbelastung und Kundenschutz.

Aber möchten wir dafür ein US-Recht haben? Ein Recht, in dem Staatsanwälte nicht neutral nach der "Wahrheit" suchen, sondern nur selektiv alles, was dem Angeklagten schadet und zur Lastgelegt werden kann? Alles für den Angeklagten müssen Anwälte herausfinden. Wer sich keine Scharen von Anwälten leisten kann, hat ein Problem. Dazu ist das Insolvenzrecht anders. Unser Insolvenzrecht schützt Gläubiger, das US-Recht (Chapter 11) schützt Firmen. Wenn in den USA die Strafen zu hoch würden und die Existenz einer Firma bedroht würde, entschuldet man sich mit einem Konkurs. In Deutschland ist das anders und ob VW nach den Milliardenstrafen noch überlebensfähig sein wird, werden wir sehen. Die Klagewellle beginnt gerade erst mit den ersten 20 Milliarden Strafzahlung, die Aasgeier von Anwälten auf Provisionsbasis werden dem Konzern noch empfindlich weiter Schaden zu fügen.

Die 30,-Dollar pro Kunden begrüße ich, aber 1,3 Millionen Anwaltskosten für völlig offenliegende Fakten sind eine Frechheit, wenn man die reale Arbeit hinter so einer Klage bewertet. Wobei das für US-verhältnisse extrem wenig ist, die Halsabscheider nehmen häufig 20-50% der Schadenssumme, je nach Erfolgssaussichten am Anfang. Das US-System ist, böse bewertet, mehr ein Anwaltsunterstützungsprogramm. Ohne das ich dabei unsere überzogene Gebührenordnung gut heißen will, die es vielen nicht mehr ermöglichst, sich einen Anwalt zu leisten.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

rum

Software-Overclocker(in)
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

@ThoSta
Ich glaube nicht, dass sich so etwas ausgedacht wurde, sondern eher, dass die Notwendigkeit aufgrund einer Einsparung gegeben war.

Zum Topic:
In meinen Augen (viel) zu spät, und ja, Carsten, wird wohl wieder US-Only werden. Was (für mich) schade ist, denn insgesamt betrachtet ist der effektive Gesamtschaden dadurch für NVidia ein Witz, im Vergleich zu den verkauften 970 Karten und die durch die kolportierten Eigenschaften errungenen Marktanteile. Die Karte war damals, einfach anhand Ihre techn. Daten, Ihrer Leistung (ohne Fokussierung auf den VRam) und dem aubgerufenen Preises, ein Marktanteilbringer. Die dadurch entstandene Preislage bei NVidia Karten aufgrund der Monopolstellung und der dadurch entstandene finanzielle Zugewinn, naja, ... ich wills gar nicht wissen!

<< Ist natürlich nur Spekulation meinerseits!! >>
 

Lendox

Freizeitschrauber(in)
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

Wie hoch wären dann die Zahlungen in diesem Forum? 1 000 000 oder so etwas? lol
 

michelthemaster

Software-Overclocker(in)
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

Prima, dass die Geschichte nicht einfach im Sande verlaufen ist oder unter den Teppich gekehrt wurde! Schade nur, dass es wieder einmal ein Us-Only-Ding ist.

Nur traurig, dass der Betrag von 30 Dollar in Relation gar nix ist. Wann entschädigt Nvidia eigentlich die Leute für die versprochene DX12 Unterstützung? Ach halt, dass können die doch gar nicht in Hardware... :schief: Lasst euch immer schön weiter melken, für mich ist Nvidia gestorben mit der Aktion,

Grüße

Micha
 

BikeRider

Volt-Modder(in)
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

:schief: Deutsche Kunden werden da sicherlich mal wieder leer ausgehen.
 

XXTREME

Lötkolbengott/-göttin
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

Prima, dass die Geschichte nicht einfach im Sande verlaufen ist oder unter den Teppich gekehrt wurde! Schade nur, dass es wieder einmal ein Us-Only-Ding ist.

Nein...prima wäre gewesen wenn Nvidia sofort und freiwillig jedem 970 Käufer die 30$ gezahlt hätte oder wahlweise ein aktuelles Spiel, was Nvidia gemacht hat war den Scheisss auszusitzen und abzuwarten. Was daran prima sein soll weiss ich nicht :wall:.
 

Adam_West

PC-Selbstbauer(in)
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

Nein...prima wäre gewesen wenn Nvidia sofort und freiwillig jedem 970 Käufer die 30$ gezahlt hätte oder wahlweise ein aktuelles Spiel, was Nvidia gemacht hat war den Scheisss auszusitzen und abzuwarten, was daran prima sein soll weiss ich nicht :wall:.

Wohlgemerkt erwiesenermaßen ein absolut beabsichtigter Betrug. Oder warum bis zum Ende behaupten, alles wäre i.O. und erst kurz vor knapp es "zugeben"?

Und jetzt abwarten bis man vor Gericht geht... anstatt es freiwillig abzuwiegeln.
 

Fossi777

Software-Overclocker(in)
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

Richtig so, die Amis wehren sich wenigstens noch, :ugly:

Ich hoffe Nvidia lernt daraus, dass man seine Kunden nicht so behandeln kann.

Mich müssen Sie erstmal wieder überzeugen, dass Sie ihre Kunden wertschätzen
und nicht nur als treudoofe Biomasse ansehen, mit der man machen kann was man will.

Bin ich jetzt deswegen ein AMD Fanboy, ich glaube nicht ?
 
Zuletzt bearbeitet:

PCTom

BIOS-Overclocker(in)
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

Richtig so, die Amis wehren sich wenigstens noch, :ugly:

Ich hoffe Nvidia lernt daraus, dass man seine Kunden nicht so behandeln kann.

Mich müssen Sie erstmal wieder überzeugen, dass Sie ihre Kunden wertschätzen
und nicht nur als Biomasse ansehen denen man soviel Kohle wie möglich aus der Tasche ziehen kann.

Das lässt die Gesetzgebung bei Denen zu, eine Sammelklage gibt es in Deutschland nicht. Dürfte NV aber nicht weiter stören schließlich läuft gerade eine 400Euro Graka für 700-800 über den Ladentisch :) die haben den Verlust schon lang wieder drinnen.
 

Methusalem

Freizeitschrauber(in)
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

nVidia erkennt also einen Sachmangel an?

Wie ist das denn in D mit der Verjährungsfrist beim Rücktritt vom Vertrag?
 

PCGH_Carsten

Ex-Redakteur
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

JUnd doch unterscheiden sich die US von uns erheblich.
Ich will kein generelles US-Recht - beleibe nicht. Aber in manchen Dingen könnte es bei uns durchaus verbraucherfreundlicher zugehen (zumal Sammelklagen auch das Justizsystem entlasten würden, da nur eines anstelle von vielen Verfahren geführt werden müsste).

nVidia erkennt also einen Sachmangel an?
Anscheinend gerade das nicht, daher ja der Vergleich, um der Untersuchung und dem dann eventuell festzustellenden Sachmangel zu entgehen. So würde ich das zumindest interpretieren.

„Nvidia denied all allegations of wrongdoing, and both parties entered into the settlement and agreed upon the terms, believing them to be in the best interests of all parties involved.“
-> Nvidia dementierte alle Anschuldigungen eines Fehlverhaltens und blablabla.
 
Zuletzt bearbeitet:

Adam_West

PC-Selbstbauer(in)
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

nVidia erkennt also einen Sachmangel an?

Wie ist das denn in D mit der Verjährungsfrist beim Rücktritt vom Vertrag?

Soweit ich weiß darf man in D nur von sog. Haustürverträgen zurücktreten. Bei allen anderen basiert das völlig auf Kulanz der Verkäufer.

In derartigen Fällen wie diesen hier, müsstest du wohl einen Anwalt einschalten.

Was eine Leistung ist, bestimmt also der jeweilige Vertragsgegenstand. Eine Leistungsstörung liegt vor, wenn beispielsweise
die Ware nicht geliefert,
das Haus nicht gebaut wird,
das Elektrogerät Mängel aufweist,
die Heizung weiterhin defekt ist oder
der Kaufpreis nicht bezahlt wird.

Ob das jetzt als Mangel ausgelegt wird? K.a. Der Einzelhändler wird sich sicher wehren zu wissen.

Grüße
 

Methusalem

Freizeitschrauber(in)
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

Bei allen anderen basiert das völlig auf Kulanz der Verkäufer.

Eben nicht. Ein Mangel ist objektiv vorhanden, der Händler kann sich nicht herausreden.

Mir geht es nur um die Frist: Hätte man als Kunde sofort nach Bekanntwerden der Angelegenheit tätig werden müssen oder reicht es aus, auch jetzt noch - 1 1/2 Jahre später - den Kaufvertrag zu widerrufen?
 
R

Rotkaeppchen

Guest
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

Ich will kein generelles US-Recht - beleibe nicht. Aber in manchen Dingen könnte es bei uns durchaus verbraucherfreundlicher zugehen (zumal Sammelklagen auch das Justizsystem entlasten würden, da nur eines anstelle von vielen Verfahren geführt werden müsste).

Es bewegt sich langsam etwas, unser System ist träge bei Veränderungen, aber wenn man genau schaut, ist es nicht ganz starr:
" ... Dort, wo das Bedürfnis für eine Vereinfachung von Massenklagen besonders naheliegt,
hat der Gesetzgeber bereits im November 2005 die Möglichkeit eines richterlich gesteuerten
Musterverfahrens eingeführt. Mit diesem sogenannten „Kapitalanleger- Musterverfahrensgesetz
(KapMuG)“ sollten im deutschen Recht erstmalig kapitalmarktrechtliche Klagen von Anlegern
zusammengefasst werden...."

Quelle: Sammelklagen in Deutschland? - Rechtsanwalte - GRP Rainer

Musterverfahren sind ganz nett, trotzdem liegen Risiko und Kosten beim ersten. Wer klagt aber wegen 20-50,-€ Schadensumme? So etwas wird bei uns wegen Geringfügigkeit eingestellt. Da hast Du völlig recht mit dem Wunsch auf Verbesserung.
 

INU.ID

Moderator
Teammitglied
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

Auch wenn ich aktuell Besitzer einer Nvidia-Graka bin (und diese nach Bekanntwerden des "Skandals" gekauft hatte), die Aktion mit dem angeblichen "Kommunikationsproblem" (wers glaubt) fand ich schon ziemlich, sagen wir mal, "frech". Das letzte mal das ich mich so über einen Hersteller aufgeregt hab war im Dezember 2000, als Nvidia 3dfx aufgekauft hatte. :ugly:
 
  • Like
Reaktionen: hfb

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

Auch wenn die GTX 970 sicherlich eine gute Karte ist fand ich es auch nicht so toll von Nvidia. Sowas nennt man "Etikettenschwindel".
Man möchte doch auch kaufen was drauf steht. Wenn man sich z.B. ein Auto kaufen möchte und da steht 150 PS bei den Leistungsdaten geht man auch davon aus das es stimmt. Wenn es aufeinmal nur 100 PS hätte wäre das ein Riesenskandal.
 

Adam_West

PC-Selbstbauer(in)
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

Eben nicht. Ein Mangel ist objektiv vorhanden, der Händler kann sich nicht herausreden.

Ich denke so einfach ist das nicht in D. Nach deutschem Recht wurden 4 GB beworben, welche auch da sind (auch auf Verpackung). Ich denke speziell in D ist es nicht so ohne weiteres zurück zu geben.

Mir geht es nur um die Frist: Hätte man als Kunde sofort nach Bekanntwerden der Angelegenheit tätig werden müssen oder reicht es aus, auch jetzt noch - 1 1/2 Jahre später - den Kaufvertrag zu widerrufen?

Eben das ist doch das Problem. Hier bedarf es einer gesetzeskonformen Aussage, z.B. der Verbraucherzentrale. Die ganze Sache mag in den USA "einfach" sein, hier jedoch nicht.

Auch wenn ich aktuell Besitzer einer Nvidia-Graka bin (und diese nach Bekanntwerden des "Skandals" gekauft hatte), die Aktion mit dem angeblichen "Kommunikationsproblem" (wers glaubt) fand ich schon ziemlich, sagen wir mal, "frech". Das letzte mal das ich mich so über einen Hersteller aufgeregt hab war im Dezember 2000, als Nvidia 3dfx aufgekauft hatte. :ugly:

und mal abgesehen davon, was interessieren mich als Käufer firmeninterne "Versäumnisse"...

Grüße
 

Methusalem

Freizeitschrauber(in)
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

Anscheinend gerade das nicht, daher ja der Vergleich, um der Untersuchung und dem dann eventuell festzustellenden Sachmangel zu entgehen. So würde ich das zumindest interpretieren.

Das versuchen sie vielleicht, aber ob ein Gericht in D sich davon blenden lässt?

Welches Unternehmen zahlt schon "schuldlos" eine Entschädigung?
 

BiJay

Freizeitschrauber(in)
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

Man konnte doch bei vielen (allen?) Händlern die 970 wieder zurückgeben oder auf eine 980 upgraden. Glaube kaum, dass es eine weitere Entschädigung geben wird, auch weil es schon ziemlich spät dafür ist.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

So einfach würde ich das nicht sagen, denn schließlich wirft sogar gpu-z hier volle 4096MB RAM mit 256 Bit interface aus, was schlicht und einfach falsch ist.

Wenn man es so einfach betrachtet, könnte man auf jede Verpackung einfach draufschreiben "Grafikkarte" und rein packt man irgend ne Karte.^^

Die Angaben "4.096 MiB" und "256 Bit" sind technisch betrachtet richtig. Der Flaschenhals der GTX 970 ist nicht das Speicherinterface selbst, sondern die Verbindung zwischen den letzten beiden Speichercontrollern und den Recheneinheiten. Hier können innerhalb des Chips nur halb so viele Daten transferiert werden, wie über die externe Speicheranbindung, was 512 MiB des RAMs schlecht nutzbar macht. Diese Teile des Chips sind traditionell aber gar kein Bestandteil der Produktbeschreibung, so dass letztere keine Fehler aufweist. Einzig die von Nvidia in Präsentationen kommunizierte Cache-Größe war wirklich "falsch", sonst konnten die Käufer nur falsche Erwartungen einklagen.
 

Fossi777

Software-Overclocker(in)
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

Das lässt die Gesetzgebung bei Denen zu, eine Sammelklage gibt es in Deutschland nicht. Dürfte NV aber nicht weiter stören schließlich läuft gerade eine 400Euro Graka für 700-800 über den Ladentisch :) die haben den Verlust schon lang wieder drinnen.

Genau das meine ich, man sieht doch wo die Reise hingeht. Die Käufer einer GTX 960/970 dürften jetzt bald wieder eine neue Nvidia Karte brauchen,
dann am besten noch eine GTX 1060 6GB die kaum schneller ist, und in einem Jahr wieder zu wenig VRAM hat. :D

Nvidia ist es egal wenn sie ein paar Kunden verlieren, solange der treudoofe Mob das doppelte oder dreifache bezahlt.

Für mich absolut nicht nachvollziehbar wie man so einem Unternehmen die Treue halten kann :nene:
Solange es eine Alternative gibt, die als gleichwertig anzusehen ist, werde ich immer diese wählen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Atent123

Volt-Modder(in)
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

Ich denke so einfach ist das nicht in D. Nach deutschem Recht wurden 4 GB beworben, welche auch da sind (auch auf Verpackung). Ich denke speziell in D ist es nicht so ohne weiteres zurück zu geben.



Eben das ist doch das Problem. Hier bedarf es einer gesetzeskonformen Aussage, z.B. der Verbraucherzentrale. Die ganze Sache mag in den USA "einfach" sein, hier jedoch nicht.



und mal abgesehen davon, was interessieren mich als Käufer firmeninterne "Versäumnisse"...

Grüße

Wieso versteifst du dich eigentlich auf die 4GB ?
NVIDIA hat ja auch bei den anderen Spezifikationen gelogen.
So hat die 970 zum Beispiel weniger Rops als angegeben.
 

Schnuetz1

Lötkolbengott/-göttin
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

Dann geh ich gleich mal Nvidia kontaktieren! Halt, ist ja nur für USA. -.-'
 

Adam_West

PC-Selbstbauer(in)
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

Wieso versteifst du dich eigentlich auf die 4GB ?
NVIDIA hat ja auch bei den anderen Spezifikationen gelogen.
So hat die 970 zum Beispiel weniger Rops als angegeben.

Nur als Bsp. Natürlich sind alle anderen Dinge noch von Relevanz.
 

Berserkervmax

Software-Overclocker(in)
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

Klar hat uns NV mit der 970 verarscht.
Aber trotzdem ist es ein gute Grafikkarte !

Selbst heute noch !

Und was kann ich dafür das AMD es verpennt hat ne effizente und schnelle GPU zu bauen?

Somit ist es leider so das an NV zuzeit nicht ran kommt.
Auch wenn man nicht Lügen sollte...aber das hat VW auch nicht gehindert ******* zu bauen.....

Glaube kaum das die 30 Dollar pro 970 NV irgentwie weh tun.
Die neue Genertion verkauft sich sehr gut trotz zu hoher Preise . Also warum sollte man etwas anderes machen...
Man siehe Titan V2 ! Es gibt einfach keinen Grund schnellen HBM VRam zu verbauen !
Wozu auch !
Es gibt nix vergleichbar schnelles !
Also warum nochmal 10% drauflegen...
 

Staazvaind

PC-Selbstbauer(in)
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

$1,3 mio anwaltskosten ?!

und ich idiot dachte ein jura-studium wäre zu trocken für mich... danach wäre es schon feucht genug geworden... verdammte axt ich hornochse.
 

sft211

Freizeitschrauber(in)
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

Klar hat uns NV mit der 970 verarscht.
Aber trotzdem ist es ein gute Grafikkarte !

Selbst heute noch !

Und was kann ich dafür das AMD es verpennt hat ne effizente und schnelle GPU zu bauen?

Somit ist es leider so das an NV zuzeit nicht ran kommt.
Auch wenn man nicht Lügen sollte...aber das hat VW auch nicht gehindert ******* zu bauen.....

Glaube kaum das die 30 Dollar pro 970 NV irgentwie weh tun.
Die neue Genertion verkauft sich sehr gut trotz zu hoher Preise . Also warum sollte man etwas anderes machen...
Man siehe Titan V2 ! Es gibt einfach keinen Grund schnellen HBM VRam zu verbauen !
Wozu auch !
Es gibt nix vergleichbar schnelles !
Also warum nochmal 10% drauflegen...

Du kannst nur ein Fanboy sein.... wie kann man sich ins Gesicht kacken lassen und noch Fröhlich grinsen?
 

Atent123

Volt-Modder(in)
AW: Geforce GTX 970: Nvidia zahlt Käufern wegen falscher Spezifikationen 30 US-Dollar

Klar hat uns NV mit der 970 verarscht.
Aber trotzdem ist es ein gute Grafikkarte !

Selbst heute noch !

Und was kann ich dafür das AMD es verpennt hat ne effizente und schnelle GPU zu bauen?

Somit ist es leider so das an NV zuzeit nicht ran kommt.
Auch wenn man nicht Lügen sollte...aber das hat VW auch nicht gehindert ******* zu bauen.....

Glaube kaum das die 30 Dollar pro 970 NV irgentwie weh tun.
Die neue Genertion verkauft sich sehr gut trotz zu hoher Preise . Also warum sollte man etwas anderes machen...
Man siehe Titan V2 ! Es gibt einfach keinen Grund schnellen HBM VRam zu verbauen !
Wozu auch !
Es gibt nix vergleichbar schnelles !
Also warum nochmal 10% drauflegen...

Damals gab es die 290.
Die hat gerade einmal popelige 30 Watt mehr Verbraucht als die 970er.
Dabei war sie fast 100€ günstiger.
Wo kommt AMD aktuell nicht an NVIDIA ran ?
Die 1060 ist unter DX11 4-5% schneller dafür ist die 480 unter Vulcan/DX12 viel schneller als die 1060.
Die 480 hat 8GB dafür verbraucht die Referenz 1060 30 Watt weniger wovon 15 Watt alleine schon für die fehlenden 2GB weggefallen sind.

Zur Titan V2.
Ganz einfach weil HBM2 in allen Belangen deutlich besser ist.
Die Titan V2 wird genau wie GP104 große Probleme bekommen gegen Vega zu bestehen da Vega bereits auf HBM setzt.
Wahrscheinlich hatte AMD von seinem Recht gebrauch gemacht vor allen anderen Einzukaufen und es ist nicht genug für NVIDIA übrig geblieben.
 
Oben Unten