• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

GDate 2008 Anti Virus

Xtreme

PC-Selbstbauer(in)
Hallo Leute,

ich überlege mir das oben genannte Produkt zuzulegen, nun wollte ich mal fragen, ob einer Erfahrung damit hat und wie er damit zufrieden ist und was man zur Belastung des PC's sagen kann anhand des Produktes??
 

Mike1

PC-Selbstbauer(in)
ich hab in nem andren Forum vor Kurzem mal geschrieben:
Ich frag mich was man mit ner Firewall auf nem Arbeits/Spielrechner groß machen will...da werden ja ohnehin kaum Dienste laufen -> nur wenige Ports offen sein. Von daher ist da doch eine Firewall ziehmlich nutzlos, oder?

Abgesehen davon frag ich mich ja auch wie man einen Rechner attackieren will, auf dem nur einige wenige etablierte gut konfigurierte Dienste laufen.(Apache2 etc.)

Genauso auch "Virenscanner"....Schädlinge bekommt man doch ohnehin nur in Form von unseriösen Spam Mails, von illegalen Crack/Serial/Warez/Torrent-Sites oder von komprimitierten Instant-Messenger Contacts, wo aber normal auch deutlich sichtbar ist, dass es etwas Böhses ist. Wobei das ja eigentlich nur für Windows gilt, für GNU/Linux gabs doch bis jetzt nur 2 echte Schädlinge, die aber beide harmlos waren.
So gesehen frag ich mich echt: Wozu braucht man als (Windows) User mit einem klitzekleinen bisschen Verstand, den man auch nutzt, bevor man irgendetwas ausführt, einen "Virenscanner"?
Diese Anwendungen sind meiner Ansicht nach nur dazu da um dem User Geld aus der Tasche zu ziehen und ihm dann zu zeigen wie fleissig sie doch sind.(Norton zb. stellt einen Portscan mit nmap tatsächlich als bösartigen "Hacker"-Angriff dar!)

Der User ist die größte Sicherheitslücke, denn er führt normalerweise Schädlinge aus. Das Sicherheitslücken in Browsern etc. ausgenutzt werden um Code auszuführen dürfte wohl eher selten der Fall sein.
Würde nun der User kurz ordentlich nachdenken bevor er eine unbekannte Datei ausführt würde er wohl in 99% der Fälle absolut keinen "Virenscanner" oder Ähnliches brauchen
 
Zuletzt bearbeitet:

Pokerclock

Moderator
Teammitglied
Absolutes Top-Produkt!

Habe es seit etwa 3 Wochen auf meinem Notebook installiert und es läuft 1A (Hardware in der Signatur). Die Einstellungen sind recht umfangreich. Was einem evtl. Schwierigkeiten machen kann, wenn man keine Ahnung hat. Aber die Standard-Einstellungen sind bereits überraschend gut ausbalanciert. Mit hilfe eines Schiebereglers lässt sich der Wächter mehr zu Performance oder Sicherheit regeln.

Sehr gut gelöst ist die Warnfunktion bei Installation von Programmen, die die Registry ändern, oder du im Autostart oder MSconfig etwas änderst. Es erscheint unten rechts ein Fenster, das dir die Details der Änderungen anzeigt und ob du die Änderungen übernehmen willst oder nicht. Auch dafür gibt es umfangreiche Einstellungen im Programm.

Was die Performance angeht, bekommst du in Spielen nicht viel Leistungseinbußen mit. Ich muss da auf die Vorgänger Version ausweichen die ich auf meinem Erstrechner installiert habe > 2007 (Siehe Sig.). Die Ladezeiten verlängern sich durchschnittlich. 30% mal mehr mal weniger. Kommt auf das Spiel und die Wächtereinstellungen an. Die FPS verringern sich durchschnittlich um 1 bis 2 FPS. Auch das merkt man nicht wirklich. Hier sei gesagt, dass man die 2007 auf die 2008 durchaus beziehen kann weil sich am Programm selbst nicht viel geändert hat.

Spürbar langsam wird es bei Kopiervorgängen. Was aber am Wächter liegt. Man kann ihn aber leicht mit einem Klick auf den Button in der Taskleiste abschalten. 5 Minuten bis 8 Stunden. Er schaltet sich danach wieder ein. Man merkt es vorallem bei vielen kleinen Dateien (unter 500kb), dass der Wächter das ganze limitiert. > Auch hier gibt es Einstellungen, was der Wächter prüfen soll! Also ruhig etwas experimentieren.

Falls du einen Scanner benutzt, kann es sein, dass wenn das Bild gescannt wurde und bearbeitet wird, die Auslastung auf 100% steigt. Auch hier Wächter abschalten. Dann gehts schneller und mit weniger Auslastung weiter.

Bei anderen Rechenarbeiten, wie z.B. Bildbearbeitung (mit Photoshop oder andere) passiert das nicht.

Updates gibt es jede Stunde, schneller und besser gehts nicht.

Aber das beste am Programm ist (es ist wirklich so) die Deinstallation. Es bleiben absolut keine Reste übrig. Auch Windows kriegt nix ab. Da müssen sich andere mal eine Scheibe abschneiden > Antivir > Norton.

Falls du Fragen hast wende dich ruhig an mich.

EDIT

Zum RAM-Verbrauch kann ich sagen, dass du um die 100MB einplanen musst. Performance-Gewinn holst du dir insebsondere dann, wenn du die Heuristik abschaltest. Die empfohlende Einstellung ist "Hohe Sicherheit". DA ist die die Heuristik angeschaltet. Der einfachste Weg ist auf "Mittlere Sicherheit" zu wechseln. Oder unter Benutzerdefiniert sie auszuschalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Xtreme

Xtreme

PC-Selbstbauer(in)
@Mike1 Danke für deine Meinung und Text, hilft mir hier aber mit GData nicht wesentlich weiter;) Aber recht hast du sicherlich irgendwo;)

@Pokerclock Ich danke dir vielmals der Text verschafft einem einen sehr guten Überblick über GData Antivirus 2008. Dein Text trägt deutlich zur Überzeugung des Programmes bei...

Also kannst du selbst auch behaupten das du von keinerlei Geschwindigkeitsbußen vermerk machst. Was mich noch interessiert, kannst du mir vlt sagen was der im Taskmanager aktuell so bei dir als Speicherauslastung hat?
 

Pokerclock

Moderator
Teammitglied
Wenn du ein ähnliches System hast, wie mein Notebook oder mein Erstrechner, wirst du keine Geschwindigkeitseinbußen im regulären Betrieb haben. Außer du betreibst XP mit 512MB RAM oder Vista mit 1GB RAM.

Im Taskmanager sind insgesamt 4 Prozesse von GDATA am laufen:
AVKProxy.exe
AVKWCtl.exe
AVKService.exe
AVKTray.exe

Am Anfang, wenn du den Rechner hochgefahren hast sind insgesamt ca 50 MB von AVK belegt. Ich sollte dazu sagen, dass es zu einer höheren Prozessorlast kommt, wenn du denn Rechner gerade Hochgefahren hast und der Desktop erscheint. Dadurch kannst du evtl. nicht sofort nachdem der Desktop erscheint Mauseingaben machen (wie gesagt 2-3 sekunden).

Die RAM-Belegung steigert sich im Laufe des Betriebs auf rund 100 MB, Mehr aber nicht.

Es gibt auch noch die Internet Security von GDATA mit Firewall, Webfilter und E-Mail-Wächter nur so mal als Randinfo falls es etwas mehr sein darf.

EDIT

Was mir gerade noch eingefallen ist. Bei Downloads unter 2 MB (ist Standard kann verkleinert oder vergrößert oder ausgeschaltet werden) erscheint ebenfalls unten rechts eine Downloadanzeige, die dir den Fortschritt des Downloads anzeigt.

EDIT2

Habe mal einen Screenshot vom Taskm. gemacht
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Xtreme

Xtreme

PC-Selbstbauer(in)
Also mein noch rechner^^ amd 64 3500+ mit 2gb ram ati rx1650 pro td mit 512 speicher denke das sollte wohl keine probleme geben auf xp und der neue rechner mit amd 64 x² 5600+ mit 2gb ddr 2 800 ram und 8800gt der demnächst kommt sollte wohl keine probleme machen

ja nee der antivirus reicht eigentlich internet security ist mir dann noch bissel viel
 

Masher

Freizeitschrauber(in)
Ich würde dir eher Bitdefender 2008 empfehlen, da es zuverlässiger und schneller arbeitet! Ein großer Unterschied ist aber nicht vorhanden, also würde ich auf den Preis bzw. Geschmack schauen^^
 

Klutten

Moderator
Teammitglied
Ich nutze beides (Bitdefender und Gdata), da Bitdefender erst sehr spät auf 64bit umgesattelt ist. Ich kann nur bestätigen, dass es eigentlich keine Unterschiede gibt. Der Virenscan mit Gdata ist nur relativ langsam, was man aber verschmerzen kann. Was mir auch bei Gdata aufgefallen ist, ist dass manchmal Updates fehlschlagen und die Virensignaturen als beschädigt angesehen werden. Das kann aber auch daran liegen, dass ich mein Vista mit Gdata nur sehr selten starte. Der Vorteil von Bitdefender ist der günstige Preis, wenn du eine 2-jahres Lizenz kaufst. In dieser Zeit kannst du jeweils die aktuelle Version benutzen.
 

MrMorse

Freizeitschrauber(in)
@Mike1
So gesehen frag ich mich echt: Wozu braucht man als (Windows) User mit einem klitzekleinen bisschen Verstand, den man auch nutzt, bevor man irgendetwas ausführt, einen "Virenscanner"?

Installiere WinXP ohne Servicepack und gehe ins Internet.
Tue einfach nix und fahre den Rechner nach 30 Minuten runter.

Nach einem Neustart hast Du dann Spass...
 
Oben Unten