• Ihr möchtet selbst über spannende, neue PC-Komponenten, Peripherie und PC-Spiele berichten, habt aber noch keine Plattform dafür? Ihr kennt euch mit alter Hardware oder Retro-Spielen gut aus? Ihr möchtet neben Studium oder Job Geld verdienen? Dann solltet ihr euch noch heute bewerben - alle Infos gibt es im folgenden Link. https://extreme.pcgameshardware.de/threads/ihr-moechtet-pcgh-de-mitgestalten.620382/
  • Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

Gaming PC für max. 1500€ schon wieder einer ;-)

dazilla

Schraubenverwechsler(in)
Moin Leute,
ich hab hier diverse Threads und Kaufberatungen gelesen, es gibt ja Unmengen an Hardware zur Auswahl. Da meine ausgewählten Komponenten aus verschiedenen Beiträgen und Artikeln entstanden ist, wollte ich mal nach eurer Meinung und Erfahrungen fragen und habe nun doch einen Thread aufgemacht. Ich bin mir sicher ihr habt Verbesserungsvorschläge oder Alternativen, was sinnvoller sein könnte.
Das Thema warte auf neue Hardware habe ich glaube ich abgeschlossen, da es immer etwas neueres gibt und die neue Hardware einfach zu teuer für mein Budget sein wird.

Zur Anforderung: Ich möchte nicht mehr als +-1500€ für den Gaming PC ausgeben und diesen selbst zusammenbauen.
Monitor vorhanden: Acer 34" Curved max 3440x1440 Auflösung, zur not noch ein alter 24" vorhanden.
Mein alter Gaming PC ist über 10 Jahre alt und soll ersetzt werden, da ich ab und an mal wieder gamen möchte wenn es die Zeit zu lässt. Dann gerne CoD MW2 etc.

So nun zur Zusammenstellung:

Netzteil: 750 Watt be quiet! Pure Power 11 FM Modular 80+ Gold
Gehäuse: be quiet! Pure Base 500 FX
CPU: AMD Ryzen 7 5700X 8x 3.40GHz So.AM4 WOF
CPU-Kühler: be quiet! Pure Rock 2 Black Tower Kühler
Mainboard: MSI MAG B550 Tomahawk AMD B550 So.AM4 Dual Channel DDR4 ATX Retail
GPU: 8GB MSI Geforce RTX 3060 Ti VENTUS 3X OC LHR GDDR6 (Retail)
RAM: 32GB G.Skill RipJaws V schwarz DDR4-4000 DIMM CL18 Dual Kit
SSD: 2000GB Innovation IT M.2 SSD Performance+ (2GB DRAM) NVMe PCIe 3.0 x 4 retail

Hier ebenfalls die Zusammenstellung:

Ich danke euch im voraus für ein konstruktives Feedback und ein schönes Wochenende!
 
TE
TE
D

dazilla

Schraubenverwechsler(in)
Ich wollte mir eine Nvidia holen da ich meine gelesen zu haben dass sie noch mehr kompatibel sind oder Treibersituation besser ist. Aber kann mich auch täuschen.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich wollte mir eine Nvidia holen da ich meine gelesen zu haben dass sie noch mehr kompatibel sind oder Treibersituation besser ist. Aber kann mich auch täuschen.
Das mit den Treibern ist ein Totschlagargument welches schon lange nicht mehr gültig ist.
Bei Nvidia hat man DLSS und bei AMD FSR. Raytracing können beide. Aber ist aktuell nur im Highend-Bereich zu empfehlen, weil man dafür sehr viel Leistung benötigt.
AMD Karten haben aktuell im Mittelklasse-Segment mehr VRAM. Und der ist gerade in höheren Auflösungen wie bei dir zu empfehlen.
 
TE
TE
D

dazilla

Schraubenverwechsler(in)
Das mit den Treibern ist ein Totschlagargument welches schon lange nicht mehr gültig ist.
Bei Nvidia hat man DLSS und bei AMD FSR. Raytracing können beide. Aber ist aktuell nur im Highend-Bereich zu empfehlen, weil man dafür sehr viel Leistung benötigt.
AMD Karten haben aktuell im Mittelklasse-Segment mehr VRAM. Und der ist gerade in höheren Auflösungen wie bei dir zu empfehlen.
Danke für den Hinweis.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Die ist doch gleich teuer, als die von @Shinna , mit TLC und 2100 lesen?
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Shinna´s SSD ist PCIe 3.0 und hat wenigstens TLC Speicher.

Ich hatte geschrieben gegenüber anderen PCIe 4.0 SSDs mit gleicher Kapazität:




Dann erkläre mir doch mal die Preisdifferenz?

Ich würde keine SSD mit QLC Speicher und ohne Cache nehmen oder empfehlen.
 

compisucher

Lötkolbengott/-göttin
Um die SSDs geht es doch eigentlich gar nicht.
Der TE hat 1500 € und ich erweitere den Gedankengang von @Shinna , ob man sich nicht ein etwas teueres 570s Board holt, um künftig evtl. auch zwei SSDs mit 4.0 anzuschließen.
Im Prinzip wäre die 3.0 SSD aus dem Warenkorb vom Kollegen dann nicht passend, weil es die Konnektivität gar nicht ausnutzen würde.

So, jetzt hat der TE nur 1500 €.
a) Er kann also eine kleinere mit 1TB nehmen
b) oder sich gar keine leisten, weil für die TLC+ Cache eben um die 200 € anfallen.
c) Oder das Budget erhöhen.

Der Unterschied zw. QLC und TLC besteht ja darin, dass die TLC höhere Programm oder Löschzyklen hat, theoretisch...

Ich habe hier aufm Mini-PC ne 512' QLC, die seit 9 (!!) Jahren die Bilder von unseren drei Überwachungskameras immer wieder aufnimmt und überschreibt.
Mittlerweile grob das 2,5fache an Zyklen, was der Hersteller garantiert und läuft immer noch null problemo, so what...
 
TE
TE
D

dazilla

Schraubenverwechsler(in)
Shinna´s SSD ist PCIe 3.0 und hat wenigstens TLC Speicher.

Ich hatte geschrieben gegenüber anderen PCIe 4.0 SSDs mit gleicher Kapazität:




Dann erkläre mir doch mal die Preisdifferenz?

Ich würde keine SSD mit QLC Speicher und ohne Cache nehmen oder empfehlen.
Ich habe in der Tat bei meiner Aufstellung nur nach lese/schreib Geschwindigkeit geschaut. QLC und Cache hab ich nicht auf dem Zettel, also lieber nicht nehmen?
Bzgl. Netzteil wurde hier das Thermaltake ToughPower PF1 Platinum TT Premium Edition 750W noch genannt. Ist 10€ günstiger als das bequite, hat das sonstige Vorteile?
 

compisucher

Lötkolbengott/-göttin
Ich habe in der Tat bei meiner Aufstellung nur nach lese/schreib Geschwindigkeit geschaut. QLC und Cache hab ich nicht auf dem Zettel, also lieber nicht nehmen?
Bzgl. Netzteil wurde hier das Thermaltake ToughPower PF1 Platinum TT Premium Edition 750W noch genannt. Ist 10€ günstiger als das bequite, hat das sonstige Vorteile?
Unstrittig sind welche mit TLC und einem cache besser.
Es macht aber auch keinen Sinn, eine mit PCIe 4.0 Eigenschaften für eine 3.0 Anbindung zu kaufen.

Soweit eigenlesen, machte s bei deinem Monitor und den genannten spielen für Dich Sinn, eine möglichst starke GPU zu erwerben.
Ob dann 3600 (x), 3700x oder gar Intel 12400 oder 12600 ist fast schon sekundär.
Das ist alles in etwa eine Liga.
Wenn du jemals planst, mehr als eine SSD ans MB zu hängen, dann guck dir mal die x570s Bretter an, wenn die per se die 2TB reichen, verfolge weiter die Idee in Richtung B550.
 
TE
TE
D

dazilla

Schraubenverwechsler(in)
Tatsächlich versuche ich mir möglichst nichts zu verbauen bzw. Möglichkeiten der Erweiterung offen zu halten. Auf der anderen Seite macht man es sich teilweise unnötig schwer mit Eventualitäten, die man dann doch niemals nutzt. Gefühlt macht man es eh immer verkehrt :-D

Also vielleicht war mein Gedankengang auch falsch, deshalb tausche ich mich hier gerne aus :-)
Also in meinem alten PC hab ich nur ne 60GB SSD, die waren damals noch teuer und ich hab dort eine 2TB HDD drinne. Dort hab ich dann auf der SSD das OS gehabt und alles was ging auf die HDD ausgelagert. Die ist natürlich langsamer, aber das war für mich damals OK. Was schnell laufen sollte wurde auf die SSD installiert.
Von daher dachte ich mir, dass ich jetzt ne 2TB NVME hole in der Hoffnung, dass es erstmal reicht und ich zusätzlich falls es geht die alten HDDs einbaue oder nochmal ne SSD dazu.
Grundsätzlich habe ich meine Daten auf einem NAS ausgelagert.

Also eigtl will ich nur ab und an mal wieder zocken und dass die Konfig ein paar Jahre mithalten kann oder ein wenig upgradebar ist. Das hat natürlich alles seine Grenzen und ist mit den neuen GPU und CPU Generationen natürlich schon wieder veraltet.
Zusätzlich möchte ich eigtl. auch noch für Testzwecke hin und wieder mal VMs laufen lassen, aber das nur am Rande.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Um die SSDs geht es doch eigentlich gar nicht.
Doch. Weil das der Einzige Punkt war den ich zu bemängeln hatte.
Der TE hat 1500 € und ich erweitere den Gedankengang von @Shinna , ob man sich nicht ein etwas teueres 570s Board holt, um künftig evtl. auch zwei SSDs mit 4.0 anzuschließen.
Ja das hatte ich verstanden.
Im Prinzip wäre die 3.0 SSD aus dem Warenkorb vom Kollegen dann nicht passend, weil es die Konnektivität gar nicht ausnutzen würde.

So, jetzt hat der TE nur 1500 €.
a) Er kann also eine kleinere mit 1TB nehmen
b) oder sich gar keine leisten, weil für die TLC+ Cache eben um die 200 € anfallen.
c) Oder das Budget erhöhen.

Der Unterschied zw. QLC und TLC besteht ja darin, dass die TLC höhere Programm oder Löschzyklen hat, theoretisch...

Ich habe hier aufm Mini-PC ne 512' QLC, die seit 9 (!!) Jahren die Bilder von unseren drei Überwachungskameras immer wieder aufnimmt und überschreibt.
Mittlerweile grob das 2,5fache an Zyklen, was der Hersteller garantiert und läuft immer noch null problemo, so what...
Soll der TE entscheiden.
Von daher dachte ich mir, dass ich jetzt ne 2TB NVME hole in der Hoffnung, dass es erstmal reicht und ich zusätzlich falls es geht die alten HDDs einbaue oder nochmal ne SSD dazu.
Also entweder eine kleinere SSD, eine schlechtere oder etwas mehr bezahlen für eine große Gute.;)
 

Nathenhale

BIOS-Overclocker(in)
Unstrittig sind welche mit TLC und einem cache besser.
Es macht aber auch keinen Sinn, eine mit PCIe 4.0 Eigenschaften für eine 3.0 Anbindung zu kaufen.

Soweit eigenlesen, machte s bei deinem Monitor und den genannten spielen für Dich Sinn, eine möglichst starke GPU zu erwerben.
Ob dann 3600 (x), 3700x oder gar Intel 12400 oder 12600 ist fast schon sekundär.
Das ist alles in etwa eine Liga.
Zwischen nem 3700x und einem 12600 liegen in Games gerne mal 20% das ist nicht die selbe liga.
5600 und 12400 schon.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
 

compisucher

Lötkolbengott/-göttin
Von daher dachte ich mir, dass ich jetzt ne 2TB NVME hole in der Hoffnung, dass es erstmal reicht und ich zusätzlich falls es geht die alten HDDs einbaue oder nochmal ne SSD dazu.
Grundsätzlich habe ich meine Daten auf einem NAS ausgelagert.
Die Kerninfo steht hier.
Du hast ein NAS fürs Datengrab?
Und bist zuvor mit einer 60 GB SSD ausgekommen?
Kauf die eine große Schnelle 2 TB und gut isses.
Selbst wenn du irgendwann eine zweite "nur" auf 3.0 anschließen wirst, wird dir das wie Lichtgeschwindigkeit vs. Traktor vorkommen.
Insofern ist die günstigere Variante jene von @Shinna mit einem B550 Brett.
Zwischen nem 3700x und einem 12600 liegen in Games gerne mal 20% das ist nicht die selbe liga.
5600 und 12400 schon.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Sorry, verschrieben, ich wollte 5600 (x) bzw. 5700x schreiben...
 
TE
TE
D

dazilla

Schraubenverwechsler(in)
Muss ich mir mal durch den Kopf gehen lassen. Evtl. Dann eine pci-e4 1TB mit TLC und Cache. Und zusätzlich dann ne SSD.
Was braucht man so für Speicherplatz zb für CoD heutzutage? :-D

@compisucher ja nas als Datengrab bzw. vorrangig als Smarthomeserver für allerhand Docker Container.
Eigtl nutze ich nur mein Macbook und lagere Teile auf dem NAS aus.
Die 60GB SSD hat mir beim PC nur gereicht, weil der seit Jahren ausgeschaltet ist. Hab ihn einmal im Jahr angeworfen um festzustellen, wie alt der ist. Aktuell hab ich mir ein deadlock geschaffen, ich kann nicht mal mehr etwas deinstallieren, weil dann die Meldung erscheint ich brauche freien Speicherplatz für einen Uninstall. Wie gesagt, hab alles immer auf ne alte HDD gespeichert.
Aber der PC ist über 10 Jahre alt, da geht nichts mehr.... und ich möchte gerne wenn mal Zeit ist ab und zu abends zocken.
 
Oben Unten