• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Gaming PC für 650€

Super-Serr

Schraubenverwechsler(in)
Gaming PC für 650€

Hi Leute,

ich wollte mir einen PC bauen für 650€ und hab ein bisschen an einer Einkaufsliste herumgebastelt. Ich hab versucht eine GTX 1060 irgendwie reinzuquetschen, bin jetzt aber relativ weit von der Beispielzusammenstellung entfernt. Monitor, Tastatur und Maus hab ich mir schon besorgen können. hier die Liste:
Warenkorb - Hardware, Notebooks & Software von

Ansonsten hier die Frageliste:
1.) Wie hoch ist das Budget?

ca. 650€

2.) Gibt es abgesehen vom Rechner noch etwas, was gebraucht wird? (Bildschirm, Betriebssystem, Maus, Tastatur, ...) Gibt es dafür ein eigenes Budget?

Nein

3.) Soll es ein Eigenbau werden?

Ja

4.) Gibt es vorhandene Hardware, die verwendet werden kann? (z.B. Festplatten, Gehäuse, Lüfter, ... (am besten mit Modellangabe und Alter))

Keine für den PC selbst

5.) Welche Auflösung und Frequenz hat der Monitor, falls vorhanden? (Alternativ Modellangabe)

1080p 60Hz

6.) Welchen Anwendungsbereich hat der PC? Welche Spiele / Programme werden gespielt / verwendet?

Overwatch, Witcher 3, Fallout Teile, Rise of the Tomb Raider etc.

7.) Wie viel Speicherplatz wird benötigt?

Mindestens 1 TB + SSD

8.) Soll der Rechner übertaktet werden? Grafikkarte und/oder Prozessor?

Nein

9.) Gibt es sonst noch Wünsche? (Lautstärke, Design, WLAN, Sound, ...)

SSD für das OS und die Programme, evtl auch für 1-2 Spiele
 

FlorianKl

Volt-Modder(in)
AW: Gaming PC für 650€

Hey Super-Serr,

Ich finde die Kombination aus i3 und GTX 1060 nicht sehr ausgewogen, ich würde da schon auf den i5 gehen. Z.B. so:
Warenkorb - Hardware, Notebooks & Software von

Wenn du aufgrund des geringen Budgets nur ein Mainboard mit zwei Rambänken und 8GB Ram nimmst (wie das auch in meiner Konfi der Fall ist) würde ich auch nur einen Riegel nehmen, dass du später einfach einen zweiten nachrüsten kannst (hast du ja auch gemacht).
Das Gehäuse (VS4-W) kommt im Gegensatz zum Nova mit zwei Lüftern, wenn dir das Nova optisch aber besser zusagt kannst du das auch nehmen.
Das Mainboard hat USB-Typ-C, das wird dir dein zukünftiges Ich vielleicht mal danken.
SSD und Netzteil sind etwas günstiger, aber ausreichend.
Bei der Grafikkarte bin ich dann auf die RX 470 ausgewichen, um den i5 reinzukriegen.

Bei 650€ Budget bekommt man keine optimale Konfiguration, aber ich denke so hast du eine bessere "Grundlage" für die Zukunft.

Liebe Grüße

Florian
 

target2804

Volt-Modder(in)
AW: Gaming PC für 650€

Würde auch keinen i3 nehmen, bzw nicht das Board mit dem B150 Chipsatz.
Der i3 ist etwas schwach auf der Brust und das Board ist das billigste vom Billigen.
 
TE
S

Super-Serr

Schraubenverwechsler(in)
AW: Gaming PC für 650€

Schonmal danke für die schnellen Antworten.
In dem 650€ Budget sind die extra Arbeitstage schon drinne. Bin halt Student und kann deshalb nicht viel arbeiten gehen.

Zum Mainboard, es brauch ja eigentlich nichts großartiges dabei sein. Ein paar USB 3.0 Anschlüsse, 2 Rambänke Und ein PCIe Slot reichen ja aus.

Noch ne Frage zum i3. Würde der nicht ausreichen? Hab im Internet einige Budget Builds gesehen mit dem CPU. Und da ich sowieso kein editing machen oder CPU lastige Spiele spielen möchte (also keine Aufbau-/Strategiespiele) wäre der CPU nicht für den alltäglichen Gebrauch ausreichend?würde der i3er die Grafikkarte zurückhalten oder geht's eher um Zukunftssicherheit?

Brauch nur ein bisschen Aufklärung :).
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
TE
S

Super-Serr

Schraubenverwechsler(in)
AW: Gaming PC für 650€

Tut mir leid dich zu enttäuschen Icedaft, aber 650€ ist echt das Limit. Ich versuche nur das beste daraus rauszuholen. Und der PC sollte dann auch möglichst fertig sein, also in den nächsten 6-10 Monaten kann da nicht wirklich was aufgerüstet werden, weshalb eine HDD vllt schon mit drin sein sollte.

Also beim Board weiß ich jetzt nicht ganz was ich reinpacken soll. FlorianKl und DasWurmi, ihr habt ja jetzt die H110m reingepackt, also ist die okay?
Bei der Grafikkarte muss ich dann wohl bei der RX470 bleiben, die hat ja auch ganz gut power.

Warenkorb - Hardware, Notebooks & Software von

Was haltet ihr davon? Wurmis Build, aber günstigere GPU und Single RAM, dafür mit HDD.
 

DasWurmi

Software-Overclocker(in)
AW: Gaming PC für 650€

Die hat natürlich nur die Hälfte Speicher, deine HIS.
Genug Power für alles Aktuelle und auch das Meiste kommende hat sie aber, mach dir da mal keine Sorgen.
Das mit dem Single-Ram würd ich allerdings noch ändern. Käme eine 128er SSD nur für OS auch in Frage ?
Dann könnte man da noch etwas einsparen und dafür 2 Speicherriegel nehmen.
Klar läufts auch mit einem, aber naja ...
 

HenneHuhn

Volt-Modder(in)
AW: Gaming PC für 650€

Die hat natürlich nur die Hälfte Speicher, deine HIS.
Genug Power für alles Aktuelle und auch das Meiste kommende hat sie aber, mach dir da mal keine Sorgen.
Das mit dem Single-Ram würd ich allerdings noch ändern. Käme eine 128er SSD nur für OS auch in Frage ?
Dann könnte man da noch etwas einsparen und dafür 2 Speicherriegel nehmen.
Klar läufts auch mit einem, aber naja ...

Geht es dir um 8 vs. 16 GB RAM oder um Single Channel vs. Dual Channel? Letzteres ist bei einem Gaming Rechner vollkommen (!) zu vernachlässigen, sofern CPU und dGPU benutzt werden.
 

DasWurmi

Software-Overclocker(in)
AW: Gaming PC für 650€

Es geht mir eigentlich mehr um Dual-Channel. Nutze auch nur 8gb und bin mit denen noch nie auch nur ansatzweise an die Grenze geraten.
Dass es nicht viel ausmacht ist mir klar.
 
R

Rotkaeppchen

Guest
AW: Gaming PC für 650€

Der i3 ist eine gute Start CPU. Er ist wegen seines höheren Taktes kaum langsamer als die Gurke von i5-6500
Wenn Du dann irgendwann mal mehr CPU-Leistung brauchst, holst Du Dir einen gebrauchten i7-6700(k)

Die Kombination i3 und GTX 1060 bietet Dir viel Spielspaß und ist sehr ausgewogen. Der I3 hat nachteile, weil
die Frametime etwas schlechter als beim i5 sind, aber Du wirst wohl kaum in der Profiliga Shooter spielen wollen.
Bleibt die Frage, ob es wirklich nur ein Riegel sein soll? Wenn, dann nimm hochgeakteten DDR4 und steck in
Kürze einen zweiten Riegel nach.

Meine Meinung ...

I3_bis_I7_Gaming.JPG
 
TE
S

Super-Serr

Schraubenverwechsler(in)
AW: Gaming PC für 650€

Also das wird sowieso nur zum entspannten daddeln gebaut, ich will keine Rekorde oder so in Competitive Games aufstellen xD. Von dem was ich so rauslesen konnte bleibe ich wahrscheinlich bei dem einzelnen RAM-Modul, da wirds dann in Zukunft auch einfacher mit dem Upgraden.

Wenn ich jetzt 30€ für ne kleinere SSD einspare könnte man ja schon fast wieder zu einer 1060 greifen, die allerdings nur 3GB VRAM hätte.. ist das eigentlich empfehlenswert? Gespielt wird eigentlich sowieso nur in 1080p 60Hz, also sollte die Karte ja auch nicht so viel Speicher brauchen oder?

Edit: würde dann so aussehen im Warenkorb:
Warenkorb - Hardware, Notebooks & Software von
 
Zuletzt bearbeitet:

DasWurmi

Software-Overclocker(in)
AW: Gaming PC für 650€

1060 mit 3GB ist in keinster Weise Empfehlenswert. Da kommst du an die Grenze, selbst mit 1080p60Hz.
Eine anständige RX470 oder 480 und dann passt die Sache.

Wenn 1060, dann nur mit 6GB
 

DasWurmi

Software-Overclocker(in)
AW: Gaming PC für 650€

Im Großen und ganzen schon.
Ne anständige 470 oder ne günstige 480 ist halt jetzt so ne Sache...
8gb Speicher wären nett, aber ich denke das kann man so machen.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: Gaming PC für 650€

Der i3 ist eine gute Start CPU. Er ist wegen seines höheren Taktes kaum langsamer als die Gurke von i5-6500
Wenn Du dann irgendwann mal mehr CPU-Leistung brauchst, holst Du Dir einen gebrauchten i7-6700(k)

Du unterschätz etwas sehr ausschlaggebendes.
PCGH testet mit einem neu installierten System und nur mit Treibern.
Das hat aber niemand zu Hause. Zu Hause hast du ein voll installiertes System mit Programmen, Tools, Virenscannern und so weiter.
Hintergrundprozesse belasten den i3 deutlich mehr als den i5. Dadurch geht der i3 eher in die Knie.
 
R

Rotkaeppchen

Guest
AW: Gaming PC für 650€

SMT bringt etwa eine 50% zusätzliche Auslastung der Kerne, ein zwei Kerner mit SMT ist durchschnittlich wie ein Dreikerner zu bewerten. Das ist natürlich sehr aufgabenabhängig. Dann müssen wir die Taktfrequenz mit einbeziehen, der i3 kommt auf 3700 MHz, der i5 auf 330nMHz auf allen vier Kernen. Und wenn man dann gar noch den i übertaktet....
Skylake Non-K ubertakten: Core i3 knackt 6,0 GHz mit LN2

i3-6100: "3" x 3700 = 11100 Gummipunkte für 110,-€
i5-6500: 4 x 3300 = 13200 Gummipunkte für 180,-€

Wenn man wirklich unbesorgt die ganze Hintergrundlast, die hier und da durchaus eine Menge Leistung abzackt, ohne Einfluss auf die Spiele lassen will, die heutzutage sämtlich min. vier Kerne nutzen ist eben ein i7 angesagt. Das ist dann ja komischerweise in Deiner Sicht völlig übertrieben, dabei gibt man gegenüber einem i5-6600K mit einem i7-6700K für 50% Mehrleistung gerade mal 100,-€ aus. Du dagegen plädierst hier für 70,-€ mehr für gandiose 20% Mehrleistung. Wenn einem beim Spielen die Hintergrundprozesse stören, räumt man einfach sein System auf, oder?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: Gaming PC für 650€

Wenn man wirklich unbesorgt die ganze Hintergrundlast, die hier und da durchaus eine Menge Leistung abzackt, ohne Einfluss auf die Spiele lassen will, die heutzutage sämtlich min. vier Kerne nutzen ist eben ein i7 angesagt. Das ist dann ja komischerweise in Deiner Sicht völlig übertrieben, dabei gibt man gegenüber einem i5-6600K mit einem i7-6700K für 50% Mehrleistung gerade mal 100,-€ aus. Du dagegen plädierst hier für 70,-€ mehr für gandiose 20% Mehrleistung. Wenn einem beim Spielen die Hintergrundprozesse stören, räumt man einfach sein System auf, oder?

Und wieder liegst du falsch.
PCGH hat das mal vor einiger Zeit mit der Hintergrundlast getestet und der i3 ist im Gegensatz zum i5 stark abgefallen.
Der Unterschied vom i5 zum i7 war zu vernachlässigen.

Wie gesagt, hast du intensive Hintergrundlast kann ein Kern des i3 schon mal stark anderweitig beschäftigt sein und dann hast du das Problem, dass du nur noch eine Kern hast. Da bringt dir SMT nicht mehr so viel.
Daher würde ich immer einen 4 Kerner bevorzugen.
Nur wer wirklich hart am Geld sparen muss, kann den i3 nehmen -- würde ich eher machen als einen FX zu kaufen -- aber du hast eben das Problem, dass dem i3 eher die Luft ausgehen wird.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: Gaming PC für 650€

Das weiß ich nicht.
Schau ich meinen Rechner an, ist der immer so bei 10-15% Auslastung, und das nennt sich dann "Idle". :ugly:
Spielst du onine und hast Steam und Origin oder Uplay offen, geht das noch weiter runter.
 
R

Rotkaeppchen

Guest
AW: Gaming PC für 650€

Schau ich meinen Rechner an, ist der immer so bei 10-15% Auslastung, und das nennt sich dann "Idle". :ugly:.
:huh: :huh: :huh: :huh: :huh:

Idle ist bei mit 0-4%. Aber gut, jeder räumt anders auf, installiert anderen Mist etc.
Ich würde mit einem i3, müsste ich sparen, ganz sicher auskommen, aber Du hast
recht, dass sollte ich nicht verallgemeinern.

wahrscheinlich läuft bei dir....
Lucas böse ist! :lol:
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: Gaming PC für 650€

Idle ist bei mit 0-4%. Aber gut, jeder räumt anders auf, installiert anderen Mist etc.
Ich würde mit einem i3, müsste ich sparen, ganz sicher auskommen, aber Du hast
recht, dass sollte ich nicht verallgemeinern.

Ist vielleicht auch der X99 Plattform geschuldet. Du weißt ja, dass das nur ein Haufen Schrott ist. :D
Ich hoffe ja, dass es mit Sockel 2066 echt besser wird.
 

LukasGregor

Software-Overclocker(in)
AW: Gaming PC für 650€

mhm - du brauchst nur wieder eine Ausrede zum "Aufrüsten";) :D

PS: mein X79 ist auch immer unter 5% - tausch gerne gegen deinen "Schrott" X99 :D
 
Oben Unten