• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Gaming-PC bis 700€

Silencedt

Komplett-PC-Käufer(in)
Gaming-PC bis 700€

1.) Wie hoch ist das Budget?
600-700€

2.) Gibt es abgesehen vom Rechner noch etwas, was gebraucht wird? (Bildschirm, Betriebssystem, ...) Gibt es dafür ein eigenes Budget?
Nein

3.) Soll es ein Eigenbau werden?
Ja

4.) Gibt es vorhandene Hardware, die verwendet werden kann?
Netzteil: Thermaltake Berlin 630w, MX500 250GB SSD, Samsung HD502HJ 500gb festplatte

5.) Welche Auflösung und Frequenz hat der Monitor, falls vorhanden? (Alternativ Modellangabe)
BenQ GL2580H 62,23 cm (24,5 Zoll)

6.) Welchen Anwendungsbereich hat der PC? Welche Spiele werden gespielt? Welche Anwendungen werden benutzt?
WoW, Pubg, Ark, Rust

7.) Wie viel Speicherplatz (SSD, HDD) wird benötigt?
SSD vorhanden, HDD nicht sicher ob die zu alt ist.

8.) Soll der Rechner übertaktet werden? Grafikkarte und / oder Prozessor?
Kenne mich nicht damit aus, aber falls es viel bringt ja.

9.) Gibt es sonst noch Wünsche? (Lautstärke, Design, Größe, WLAN, optisches Laufwerk, ...)
egal

Momentanes System:

CPU: i7 920@2.67GHZ
GPU: Radeon HD 5750
RAM: 6gb ddr3
Mainboard: P6t Deluxe v2
SSD: Crucial MX500 250gb (neuanschaffung)
Netzteil: Thermaltake Berlin 630W

Hauptfrage:

Da ich momentan nur 600-700€ habe, lohnt es sich mehr erstmal MB, Ram + CPU zu kaufen und dann die Grafikkarte nach zu holen in 1-2 Monaten?
Oder macht die Graka einen ENORMEN unterschied aus, sodass ich besser an Ram, CPU, MB spare um noch eine Grafikkarte mit zu kaufen?
Kann ich das Netzteil weiterhin verwenden?

Setupmmäßig habe ich schon ein bisschen im Forum rumgelesen, aber kenne mich nicht sonderlich aus.

Danke für die Hilfe schonmal!
 
Zuletzt bearbeitet:

Camari

Freizeitschrauber(in)
AW: Gaming-PC bis 700€

Mein Vorschlag:


Warenkorb | Mindfactory.de - Hardware, Notebooks & Software bei Mindfactory.de kaufen

690€


Dort ist aber kein Gehäuse mit dabei. Eventuell kannst du dein aktuelles Gehäuse weiter benutzen ? Welches Gehäuse hast du denn?

Das 400W Pure Power 10 würde auch reichen falls du etwas sparen willst. Das 500W Netzteil kostet "nur" 10€ mehr. Was das übertakten betrifft gibt es wirklich sehr hilfreiche Tutorials auch für Ryzen. Das sollte mit etwas einlesen kein Problem für dich sein wenn du Bedarf dazu hast zu übertakten. Außerdem möchte ich darauf aufmerksam machen das die Grafikkarte die ich gewählt habe nicht unbedingt für Silent Freaks geeignet ist. Allerdings stimmt hier das P/L Verhältnis.


/Edit: ist aufjedenfall ein ordentlicher Leistungsschub. Das gilt für CPU und auch Grafikkarte. Wirst du also deutlich merken.
 
Zuletzt bearbeitet:

compisucher

BIOS-Overclocker(in)
AW: Gaming-PC bis 700€

Vorab:
Das NT gehört auch ausgetauscht, die Städte-Reihe von Thermaltake haben sich nicht zwangsweise mit Ruhm bekleckert.

Klar macht die GPU was aus, die Radeon kann man als Übergangskarte mit einem neueren System sicherlich betreiben, wird dann eben mutmaßlich dein Flaschenhals sein.
Am Grundsystem würde ich nicht sparen, weil eine GPU ist relativ schnell gewechselt, eine CPU+Board+Ram eher nicht.
Intel ist leider derzeit schweineteuer, daher mal Ryzen Vorschlag...

Als bisher Nicht-Übertakter würde ich so was in Augenschein nehmen, den Ryzen zunächst mit dem Wraith Kühler betrieben, sollte er dir zu laut sein, z. B. einen Brocken 3 nehmen:

Warenkorb | Mindfactory.de - Hardware, Notebooks & Software bei Mindfactory.de kaufen = incl. RX580 = 791 €
 

Camari

Freizeitschrauber(in)
AW: Gaming-PC bis 700€

@compisucher

Du hast aber schon den Titel gelesen oder ?

Dort steht eine Budget Grenze von 700€

Verstehe nicht wieso das so oft immer von Usern hier missachtet wird und fröhlich etwas empfohlen wird was knapp 100€ zuviel kostet als der TE eigentlich geplant hatte auszugeben.

Außerdem ist die 8GB XFX RX 580 GTS Core
auch nicht besser als die RX580 Red Dragon V2 kostet aber 30€ mehr.
 
TE
S

Silencedt

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Gaming-PC bis 700€

Danke erstmal für den Vorschlag, leider kein Plan wie das Gehäuse heißt, habe mal eben ein Foto gemacht.

Ist im Anhang.
 

Anhänge

  • 98107ae223e16c6e1376b50e1b2951da.png
    98107ae223e16c6e1376b50e1b2951da.png
    426,6 KB · Aufrufe: 40

Camari

Freizeitschrauber(in)
AW: Gaming-PC bis 700€

Danke erstmal für den Vorschlag, leider kein Plan wie das Gehäuse heißt, habe mal eben ein Foto gemacht.

Zwar kenne ich den Hersteller des Gehäuses allerdings nicht das genau Modell. Mir ging es viel mehr darum ob du persönlich das Gehäuse weiter verwenden möchtest und wenn ja wie groß der CPU Kühler maximal sein darf (Höhe). Aber ohne zu wissen um welches Gehäuse es sich tatsächlich handelt kann ich auch schwer einschätzen wie groß der CPU Kühler sein darf. Allerdings kannst du auch den Boxed Kühler vom Ryzen 2600 verwenden. Damit sparst du nochmal 25€ von der Konfiguration die ich dir vorgeschlagen habe.
 

compisucher

BIOS-Overclocker(in)
AW: Gaming-PC bis 700€

Das ist ein Bitfenix Raider Case, damals gar nicht so schlecht :)

Edit: gerade nachgelesen, falls du es weiter verwenden möchtest, da passen CPU-Kühler bis 17,5 cm Höhe und Grafikkarten bis 38cm Länge hinein - ausreichend für nahezu alles auf dem Markt.
 

compisucher

BIOS-Overclocker(in)
AW: Gaming-PC bis 700€

@compisucher

Du hast aber schon den Titel gelesen oder ?

Dort steht eine Budget Grenze von 700€

Verstehe nicht wieso das so oft immer von Usern hier missachtet wird und fröhlich etwas empfohlen wird was knapp 100€ zuviel kostet als der TE eigentlich geplant hatte auszugeben.

Außerdem ist die 8GB XFX RX 580 GTS Core
auch nicht besser als die RX580 Red Dragon V2 kostet aber 30€ mehr.

klar hab eich das gelesen, habe ja auch geschrieben, dass es incl. GPU ist.

Der TE hat gefragt, ob er die GPU zunächst weglassen soll und ich habe geschrieben, ja als Übergangskarte kannst du die noch nehmen.

Ich habe lediglich das Gesamtinvest dargelegt, was jetzt nicht all zu schwer zu verstehen sein dürfte.
Dann weiß er, dass er ca. noch 100 € für ein neues Komplettsystem dazusparen muss, ganz einfach :)

Jetzt muss er noch entscheiden, ob er das alte Case nehmen möchte, dann fällt bei mir 70 € raus und dann stehen da auch einmal noch 720 € = Entscheidungsgrundlage...

Die Red Dragon kenne ich nicht, ich empfehle immer (bekannter Maßen) Artikel die ich selbst in den Pfoten gehabt habe und die XFX kenne ich und halte sie für empfehlenswert.
Sehr gerne kann sich der TE die Red Dragon heraussuchen - habe ich kein Problem damit, die Empfehlungen für diese auf MF sind ja ganz gut.
 
TE
S

Silencedt

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Gaming-PC bis 700€

Danke für die ganzen Antworten!

Macht es momentan mehr Sinn erstmal die Grafikkarte zu holen, oder eher MB+CPU+RAM? werde 1 von beiden erst nächsten Monat holen können, daher die Frage :)

EDIT: noch eine Frage, macht der 2600X einen großen Unterschied zum 2600 ?
 

Camari

Freizeitschrauber(in)
AW: Gaming-PC bis 700€

@compisucher

Und selbst mit 725€ bist du über das Budget. Du verstehst nicht worum es mir geht. Wenn jemand sagt das er 700€ ausgeben kann dann sollte man sich auch an diese Budget Grenze orientieren. Ohne Gehäuse ist deine Konfiguration immer noch 25€ über sein Budget und somit 35€ teurer als meine Konfiguration ohne das der TE dadurch mehr Leistung bekommt. Nicht mal ein anständiger CPU Kühler ist bei deiner Konfiguration dabei und das obwohl das Budget um 25€ überschritten wurde (ohne Gehäuse). Das wirkt für mich nicht nach einen optimalen P/L Verhältnis.
 

compisucher

BIOS-Overclocker(in)
AW: Gaming-PC bis 700€

@compisucher

Und selbst mit 725€ bist du über das Budget. Du verstehst nicht worum es mir geht. Wenn jemand sagt das er 700€ ausgeben kann dann sollte man sich auch an diese Budget Grenze orientieren. Ohne Gehäuse ist deine Konfiguration immer noch 25€ über sein Budget und somit 35€ teurer als meine Konfiguration ohne das der TE dadurch mehr Leistung bekommt. Nicht mal ein anständiger CPU Kühler ist bei deiner Konfiguration dabei und das obwohl das Budget um 25€ überschritten wurde (ohne Gehäuse). Das wirkt für mich nicht nach einen optimalen P/L Verhältnis.

Ja, weil ich auf den 2600 X gegangen bin, weil er noch nie übertaktet hat und du auf den 2600 mit Ratschlägen zum übertakten gegangen bist - zwei unterschiedliche Ansichten.
Auch hier muss der TE entscheiden, ob er übertakten möchte oder nicht.
Es bleiben derzeit nun mal nur zwei CPUs übrig in diesem Preissegment, die man empfehlen kann 2600 und 2600x und die Info sollte er eben auch haben.
Asche auf mein Haupt und ich verstehe dich ja, ich will hier auch keinen Disput mit dir, ich kritisiere ja auch nicht, dass du ein 100 € Mortar empfohlen hast, obwohl es die gleiche Leistung mit einem ASRock für 85 € eben auch gibt.
Es gibt eben verschiedene Ansätze und nicht DIE beste Lösung - zumindest aus meiner Sicht.
 

Camari

Freizeitschrauber(in)
AW: Gaming-PC bis 700€

, ich kritisiere ja auch nicht, dass du ein 100 € Mortar empfohlen hast, obwohl es die gleiche Leistung mit einem ASRock für 85 € eben auch gibt.

du hast schon gesehen das ich kein MSI mortar vorgeschlagen habe sondern das msi b450 tomahawk ? Also langsam glaube ich du trollst mich gerade :D
 

compisucher

BIOS-Overclocker(in)
AW: Gaming-PC bis 700€

du hast schon gesehen das ich kein MSI mortar vorgeschlagen habe sondern das msi b450 tomahawk ? Also langsam glaube ich du trollst mich gerade :D

Mein Gott, entschuldige, es ist ein 100 € Board und das Mortar ist das Tomahawk in weiss, sorry, das ich deine config nicht mehr angeschaut habe.
Trollen ist was anderes, mein Freund, ich habe mich jetzt zweimal höflich bei dir entschuldigt, dass ich nicht zwangsweise deine Ansichten Teile.
Im Moment bist du es, der das Haar in der Suppe sucht - bitte gerne.
Setz mich einfach auf deine persönliche Ignore liste und gut ist, weil im Moment machen wir zwei nix anderes, als vom TE ohne tieferem Grund den Thread zu zerschießen.

@Silencedt: Ich bin dann mal draussen...
 

Camari

Freizeitschrauber(in)
AW: Gaming-PC bis 700€

@compisucher

Wenn du etwas vorschlägst und die Kritik daran nicht verkraftest ist das nicht mein Problem. Wenn du mir schon unterstellst etwas vorgeschlagen zu haben das so nie gewesen ist dann lies einfach vorher genauer bevor du etwas behauptest was nicht stimmt ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
S

Silencedt

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Gaming-PC bis 700€

hmmm. was ist denn der Unterschied zwischen dem Tomahawk und dem Rock? Und kann beim übertakten viel schief gehen? oder lieber 50€ für den 2600X draufpacken?
 

Camari

Freizeitschrauber(in)
AW: Gaming-PC bis 700€


Ja kannst du so einpacken und kaufen

Wenn du dir übertakten absolut nicht zutraust dann nimm den Ryzen 2600X. Da muss du nichts Einstellen der läuft schon ab Werk auf Maximum. Für Leute die sich etwas mit übertakten auskennen ist es ziemlich leicht den Ryzen 2600 auf 4-4,2GHz zu übertakten und dabei dann geld zu sparen.
 
TE
S

Silencedt

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Gaming-PC bis 700€

Für Leute die sich etwas mit übertakten auskennen ist es ziemlich leicht den Ryzen 2600 auf 4-4,2GHz zu übertakten und dabei dann geld zu sparen.

Wenn du dich garnicht damit auskennen würdest, was würdest du tun :P Ist das Risiko hoch, dass ich ihn mir zerschieße?
 

Camari

Freizeitschrauber(in)
AW: Gaming-PC bis 700€

Wenn du dich garnicht damit auskennen würdest, was würdest du tun :P Ist das Risiko hoch, dass ich ihn mir zerschieße?

Übertakten bringt immer ein gewisses Risiko mit. Wenn man sich aber die Zeit nimmt und sich mit dem Thema übertakten speziell bei Ryzen CPUs beschäftigt indem man sich darüber informiert sollte das kein Problem sein. Ich hab das genauso gemacht. Mich einige Zeit mit dem Thema beschäftigt genauso wie das jeder andere auch gemacht hat bevor man seine eigene CPU übertaktet hat.
 

cPT_cAPSLOCK

BIOS-Overclocker(in)
AW: Gaming-PC bis 700€

@compisucher

Und selbst mit 725€ bist du über das Budget. Du verstehst nicht worum es mir geht. Wenn jemand sagt das er 700€ ausgeben kann dann sollte man sich auch an diese Budget Grenze orientieren. Ohne Gehäuse ist deine Konfiguration immer noch 25€ über sein Budget und somit 35€ teurer als meine Konfiguration ohne das der TE dadurch mehr Leistung bekommt. Nicht mal ein anständiger CPU Kühler ist bei deiner Konfiguration dabei und das obwohl das Budget um 25€ überschritten wurde (ohne Gehäuse). Das wirkt für mich nicht nach einen optimalen P/L Verhältnis.

Ändert aber nichts daran, dass eine Budgetgrenze normal nicht eine binäre ja-nein-Entscheidung ist, sondern ein Übergang von "bin ich noch gerne bereit, zu zahlen" über "das ist noch ok, aber schon recht teuer" bis hin zu "das ist zu viel". Angenommen, ich komme 5€ über Budgetgrenze raus und habe dafür 200% mehr Leistung - ist es dann immer noch ok, auf der harten Budgetgrenze herumzureiten?
Es ist doch ok, wenn man Vorschläge bringt, die mehr kosten, sofern das auch so transportiert wird. Dann kann TE ja immer noch entscheiden, ob das ok für ihn ist.
gRU?; cAPS
 

Camari

Freizeitschrauber(in)
AW: Gaming-PC bis 700€

@cPT_cAPSLOCK

Wenn sein genanntes Budget von 700€ überschritten wird und der TE dadurch mehr Leistung bekommt ist das was anderes. Zwischen den zwei hier genannten Konfigurationen lagen aber 90€ . Welchen Vorteil hat der TE nun von der 790€ Konfigurationen? Genau garkeine Vorteile. Nicht Mal einen anständigen kühler dabei. Er spart knapp 100€ und bekommt trotzdem die selbe Leistung für weniger geld und das war genau der Punkt warum ich darauf Herumreite.

Wenn man nun das Gehäuse weg rechnet ist das Budget trotzdem noch überschritten aber
vielleicht noch vertretbar auch wenn ich indem Fall trotzdem die Red Dragon V2 P/L mäßig besser finde aber das kann der TE dann selbst entscheiden.

Letztendlich hat sich der TE nun aus beiden Konfiguration die gewünschten teile raus gesucht in den Warenkorb getan und ein solides System für 695€ zusammengestellt.

So gesehen ein Mix aus beiden Konfiguration.

Also passt doch alles gut
 
P

pphs

Guest
AW: Gaming-PC bis 700€

ein 700€ rechner hat nicht die berechtigung "gaming-pc" genannt zu werden.. dödelkiste vielleicht..
 
Oben Unten