• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Gaming-PC bis 650€

SerpentsEgg

Schraubenverwechsler(in)
Gaming-PC bis 650€

Hallo liebes PCGH-Forum!

Ich bin neu hier und möchte wieder "Back to the roots" gehen. Kurze Geschichte wieso, weshalb, warum (darf gerne übersprungen werden):
Ich habe früher hauptsächlich auf dem PC gespielt, bis er irgendwann zu schwach für aktuelle Titel war und dann ist er auch noch kaputt gegangen. Die letzten 2 Jahre habe ich auf der PS4 gezockt aber jetzt möchte ich wieder auf einen PC umsteigen und da auch bleiben. Warum? Die meisten Spiele sind mit Controller grauenhaft, ich vermisse die präzise Maus- und Tastatursteuerung. Und 30 FPS sind auf Dauer auch doof. Zudem sind die Spiele viel zu teuer auf Konsole und im Gegensatz zu PC-Spielen ist der Preisabfall mit der Zeit marginal. Achja und ich sehe es nicht ein, für Online zocken extra Geld zu bezahlen. Ich hatte erst überlegt mit der PC-Anschaffung zu warten, bis die nächste Konsolengeneration rauskommt, aber bringen tut mir das wohl nicht wirklich was.

1.) Wie hoch ist das Budget?
Bis 650€

2.) Gibt es abgesehen vom Rechner noch etwas, was gebraucht wird? (Bildschirm, Betriebssystem, ...) Gibt es dafür ein eigenes Budget?
Tastatur und Windows 10 (dafür gibt es ein eigenes Budget)

3.) Soll es ein Eigenbau werden?
Ja

4.) Gibt es vorhandene Hardware, die verwendet werden kann? (z.B. Festplatte, Netzteil, ... (am besten mit Modellangabe und Alter)) Welche Anforderungen erfüllt das aktuelle Systeme nicht, falls vorhanden?
Nein

5.) Welche Auflösung und Frequenz hat der Monitor, falls vorhanden? (Alternativ Modellangabe)
Erstmal läuft das ganze über meinen Projektor (Benq W1070, bis 144hz 1080p) und Leinwand. Später vielleicht über meinen alten Monitor (LG Flatron 27ea53vq-p, 56-75 hz, 1080p)

6.) Welchen Anwendungsbereich hat der PC? Welche Spiele werden gespielt? Welche Anwendungen werden benutzt?
Nur Gaming. Aktuelle Titel, aber auch ältere. Beispiele: Skyrim, Fallout 4, GTA V, The Witcher 3, Kingdom Come, Battlefield 1, ARMA 2/3

7.) Wie viel Speicherplatz (SSD, HDD) wird benötigt?
Eine 250 GB SSD sollte erstmal reichen, bei Bedarf kann ich immer noch um eine HDD erweitern.

8.) Soll der Rechner übertaktet werden? Grafikkarte und / oder Prozessor?
Ist nicht geplant.

9.) Gibt es sonst noch Wünsche? (Lautstärke, Design, Größe, WLAN, optisches Laufwerk, ...)
Nein


Ich habe mich hier schon mal etwas schlau gemacht, da ich vom aktuellen Markt keine Ahnung hatte und hier mein Vorschlag:
Warenkorb | Mindfactory.de - Hardware, Notebooks & Software bei Mindfactory.de kaufen

Alternativ die GTX 1050 Ti als GPU? Die 1060 Mini soll schneller sein, aber lohnt sich der Aufpreis beim restlichen System? Oder soll ich die GPU erstmal weglassen, die GPU vom Ryzen nutzen (taugt der überhaupt was bei meiner Spiele-Auswahl?) und eine GPU nachrüsten, wenn die Preise wieder runter gegangen sind?
Achja, und wann benötige ich das BIOS-Update, das Mindfactory mit anbietet?

Vielen Dank schon mal für eure Mühe und Unterstützung! :)

LG
 

airXgamer

BIOS-Overclocker(in)
AW: Gaming-PC bis 650€

Du benötigst kein BIOS Update - das AB350M DS3H ist eines der wenigen Boards, die schon immer ein taugliches BIOS für die Raven Ridge CPUs.
Ich würde erst mal zur Vega iGPU raten, die hat echt Dampf: YouTube
Die GTX1060 mit 3GB RAM kann man für Gaming eingentlich vergessen - sie hat zwar viel Leistung, aufgrund des kleinen VRAMs wird sie allerdings immer wieder beim Nachladen von Texturen usw. ausgebremst.
 

Gerry1984

Software-Overclocker(in)
AW: Gaming-PC bis 650€

Ich sehe auch nicht viel Sinn eine eigentlich recht potente APU gleich zu Beginn mit einer dezitierte GPU zur Hälfte arbeitslos zu machen. Also entweder anfangs nur mal die APU nutzen oder wenn von Anfang an die Leistung gebraucht wird nur eine CPU holen und eine vernünftige GPU. Und das ist die 1060 3GB auch nicht, zu wenig VRAM für die eigentlich recht leistungstarke Karte. Entweder die günstigere 1050Ti 4GB oder ne RX 570 wenn verfügbar oder gleich 1060 6GB bzw. RX 580.

Ich würde an deiner Stelle erstmal eine 1050Ti nehmen und dafür einen Ryzen 5 1/2600 oder i5 8400 (da natürlich das passende Mainboard zu). Ist das Budget eng begrenzt dann nimm erstmal nur die Raven Ridge APU, dann aber lieber den 2400G, der kostet zwar 40€, die hat aber SMT und eine stärkere GPU und hält vor allem von seiten der CPU länger und kann später auch eher eine dezidierte GPU auslasten.

Ansonsten passt das, das Gehäuse hab ich selber, P/L unschlagbar :daumen:
 
TE
SerpentsEgg

SerpentsEgg

Schraubenverwechsler(in)
AW: Gaming-PC bis 650€

Ok, ich denke ich nehme dann die GTX 1050 Ti. Da ich kein Problem damit habe, die Grafik zu reduzieren werde ich daran bestimmt auch lange Freude haben.

Welche 1050 Ti würdet ihr mir denn empfehlen? Gibt es gravierende Unterschiede zwischen den Modellen?
 

Gerry1984

Software-Overclocker(in)
AW: Gaming-PC bis 650€

Und die is preislich auch im Rahmen, für einige 1050 Ti soll man ja auch schon +200€ löhnen :stupid:
 

Maddrax111

Volt-Modder(in)
AW: Gaming-PC bis 650€

In Verbindung mit der dedizierten GPU ist die Kombi deutlich stärker. Was ja vom Preisunterschied her schon wieder gegeben wird.
 
TE
SerpentsEgg

SerpentsEgg

Schraubenverwechsler(in)
AW: Gaming-PC bis 650€

Was haltet ihr von der Kombi Gigabyte B360 HD3 mit dem i3 8100 statt Gigabyte GA-AB350M-DS3H mit dem Ryzen 3 2200G? Der Intel soll etwas schneller sein.
 

Maddrax111

Volt-Modder(in)
AW: Gaming-PC bis 650€

Gegenüber dem 2200G ist der 8100 mit GPU besser aber wie lange ein reiner 4 Kerner noch sinn macht ist echt fraglich. Dem 8100 ist der 2600 mit GPU auf jeden Fall vorzuziehen.
 
TE
SerpentsEgg

SerpentsEgg

Schraubenverwechsler(in)
AW: Gaming-PC bis 650€

Ok ich schwanke zwischen 3 Optionen:

1. Ryzen 5 1600 und ~50€ sparen
2. Ryzen 5 2600 oder
3. i5 8400

Wäre ich mit dem Gigabyte GA-AB350M-DS3H für die Zukunft gerüstet? Sollen da noch neue AMD CPUs kommen, die den Chipsatz haben? Falls ja, würde ich zum Ryzen 5 1600 tendieren mit der Möglichkeit später aufzurüsten oder doch zu übertakten.
 
Oben Unten