• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Focus Fusion: emPOWERtheWORLD - Crowdfunding

blackout24

BIOS-Overclocker(in)
Hallo,

für diejenigen die schon immer mal zur wirtschaftlichen Nutzung der Kernfusion beitragen wollten, damit sie in Zukunft ohne Reue mit ihrem SLI Gespann 1000 Watt aus der Dose nuckeln können, gibt es nun eine Indiegogo Kampange.

https://www.indiegogo.com/projects/focus-fusion-empowertheworld--3

Kernfusion ist doch 50 Jahre entfernt und muss von Milliarden teuren Staatsprojekten entwickelt werden!

Bei Kernfusions Projekten denken die meisten an ITER und NIF. Es gibt allerdings eine ganze Reihe von privaten Projekten die unterschiedliche Ansätze verfolgen und wesentlich bessere Fortschritte erzielen als ITER und NIF auf dem Weg dazu mehr Energie aus der Fusion zu bekommen als reingesteckt werden musste.

Ein kleiner Überblick:

General Fusion | Rethink Fusion
Helion Energy » Technology
The Polywell Nuclear Reactor
What is Muon Catalysed Fusion? | Star Scientific Limited
Tri Alpha Energy - Secretive Green Nuclear Fusion Power
High beta fusion reactor - Wikipedia, the free encyclopedia von Lockheed Martin
http://www.crossfirefusion.com/nuclear-fusion-reactor/crossfire-fusion-reactor.html
http://www.emc2fusion.org/

und eben:

FUSION | Empowering The World

Was ist Focus Fusion?

Focus Fusion oft auch Dense plasma focus gennant ist ein Ansatz der in den 60er Jahren erfunden wurde und seit dem von vielen Wissenschaftlern auf der ganzen Welt verfolgt wird. Einen regen Austausch gibt es dabei vorallem zwischen Amerika und dem Iran.
Bei diesem Ansatz wird eine große Kondensatorbank über eine speziell geformte Elektrode entladen, damit es in dem entstehendem Plasma zu Verwirbelungen kommt und durch diese Verdichtungen die nötige Temperatur von mehr als einer Milliarde Grad erreicht wird.

Was ist daran nun besonders?

Vor nicht einmal 2 Monaten geisterte ein Artikel durch alle Mainstream Medien, dass am NIF ein großer Fortschritt gemacht wurde.

Zündung: Ist die Kernfusion da? - Golem.de

Dabei wurde außer Acht gelassen, dass vor einem Jahr schon ein 6-fach besseres Ergebnis mit einem russsichen Focus Fusion Reaktor erzielt wurde und das mit meine Bruchteil der Finanzierung.

Russian Focus Fusion device gets to 30 joules from 135 kilojoules input which was 6 times better than the national ignition facility energy return ratio

Man muss sich dabei vor Augen halten, dass Projekte im Stil von ITER die Milliarden kosten um sie zu bauen nie günstig Strom produzieren werden können, aufgrund der gigantischen Fixkosten die irgendwie gedeckt werden müssen. Ohne eine Energiequelle die extrem viel günstiger ist als einfach Kohle aus zu graben wird auch weiter Kohle verfeuert.

Ebenfalls wird Deuterium/Deuterium bzw Deuterium/Tritium Fusion nicht das Problem des radioaktiven Mülls lösen können.
Bei DD und DT Fusion entstehen Neutronen, die ständig auf die Reaktorwand einwirken. Dabei werden Atomkerne der Reaktorwand nach und nach Neutronen einfangen und radioaktive Isotope bilden. Der Reaktor wird dabei beschädigt und die Reaktorhülle muss irgendwann entsorgt werden.

Das Ziel von Focus Fusion und auch anderer Projekte wie Trialpha Fusion ist es Wasserstoffkerne (Proton) mit Bor-11 Isotopen zu fusionieren. Dabei entsteht kurzzeitig ein Kohlstoff-Isotop welches sofort in 3 Heliumkerne und Röntgenstrahlung zerfällt ohne Neutronen freizusetzen. Da die Heliumkerne im Gegensatz zu Neutronen eine Ladung haben, können diese direkt einen Strom induzieren. Für den ITER ist es hingegen geplant, dass die entstehenden Neutronen das Wasser welches den Reaktor umgibt erwämt und dann nach dem uralten Dampfmaschinenprinzip Strom erzeugt wird. Das dabei der Wirkungsgrad sinkt lässt sich leicht erahnen.

Fusion ohne Neutronenfreisetzung heißt Aneutronische Fusion

Ein kommerzieller Focus Fusion Reaktor ist darauf ausgelegt besonders kompakt zu sein und trägt damit zur Dezentralisierung des Stromnetzes bei, was Verluste beim Stromtransport und großflächige Stromausfälle vermeidet. Mit einer Leistung von 5 MW würde ein Generator für ca. 2 Millionen Dollar rund 5000 Haushalte mit Strom versorgen der zu einem Zehntel der Kosten von Stromerzeugung mit konventionellen Mitteln erzeugt wurde.

Das ist doch alles nur Hoax um an Investoren Gelder zu kommen!

Das ist erstmal richtige Wissenschaft deren Ergebnisse in renommierten Journals veröffentlicht wird. 2012 war ein Artikel von Lawrenceville Plasma Physics der am meisten gelesenste Artikel des ganzen Jahres im Journal of Plasma Physics.

LPP March 11, 2013 Report

Die damaligen Ergebnisse wurden auch schon 2007 bei den Google Techtalks vorgestellt.

https://www.youtube.com/watch?v=yhKB-VxJWpg

Wofür wird das Geld gebraucht? Warum schmeißt man es ihnen nicht hinterher?

Alle bisherigen Tests wurden mit Kupfer und Silberelektroden durch geführt, allerdings verhindern Unreinheiten im Plasma noch höhere Erträge. Dafür wurde eine Wolfram Elektrode angefertigt, welche mit ihrem extrem hohen Schmelzpunkt verhindert das Verunreinigungen entstehen. Leider schluckt Wolfram auch ein Teil der Röntgenstrahlung und daher muss eine Beryllium Anode her, welche ungefähr 200.000 USD kostet.

Leider investieren große Investoren nur in Sachen die in den nächsten 18 Monaten Geld abwerfen und nicht erst in 5-6 Jahren
 
Zuletzt bearbeitet:

Captn

BIOS-Overclocker(in)
Schöne Erklärung :daumen:. Ich frage mich nur, ob es jemals dazu kommt oder ob es nur ein Wunschtraum bleibt.
 

Captn

BIOS-Overclocker(in)
Nicht ganz, denn bei einem Kernreaktor werden die Atome gespalten und man nutzt die dabei freiwerdende Ernergie. Hierbei wird aber die Bindungsernergie einer Kernfusion genutzt.
 

Captn

BIOS-Overclocker(in)
Nein nicht wirklich, da du verschiedene Wasserstoffmoleküle verwendest unter anderem Deuterium. Sprich da wird kein Radioaktives Zeug übrig bleiben bzw. entstehen.
 
TE
blackout24

blackout24

BIOS-Overclocker(in)
den genauso gefährlich wenn was passiert oder nicht?

Nein erstens entstehen keine radioaktiven Stoffe und es ist keine Reaktion die von sich aus eskalieren möchte und ständige Kühlung und Moderatoren benötigt wie in einem AKW in dem Uran und Plutonium gespalten wird. Man muss erstmal einiges an Energie reinstecken um eine Fusion in Gang zu setzen, das heißt auch das keine Fusionsenergie mehr frei wird, wenn man keine neue hineinsteckt.
 

Captn

BIOS-Overclocker(in)
Da gab es ja auch dieses Jahr eine Meldung, dass man es geschafft hätte eine Kernfusion in Miniaturausführung durchzuführen. Da haben die einen weiß ich wie starken Laser gebraucht um die Reaktion, welche in einem mm-großen Zylinder stattfand, in Gang zu setzen, aber die Ernergie die frei wurde war auch unglaublich groß. Ich hoffe, dass das mal was wird, aber man wollte das ja schon längst erreicht haben.
 

Icephoen1x

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Jedes Jahr kommt irgendjemand und behauptet wieder die (kalte) Fusion entdeckt zu haben. Zum Beispiel der eCat von Andrea Rossi oder die Superwave Fusion, um nur 2 zu nennen. Leider hört man von diesen projekten immer nach einiger zeit nichts mehr.
Deshalb hab ich es aufgegeben diese irgendwie zu unterstützen.
 
TE
blackout24

blackout24

BIOS-Overclocker(in)
Da gab es ja auch dieses Jahr eine Meldung, dass man es geschafft hätte eine Kernfusion in Miniaturausführung durchzuführen. Da haben die einen weiß ich wie starken Laser gebraucht um die Reaktion, welche in einem mm-großen Zylinder stattfand, in Gang zu setzen, aber die Ernergie die frei wurde war auch unglaublich groß. Ich hoffe, dass das mal was wird, aber man wollte das ja schon längst erreicht haben.

Eine Kernfusion in Gang zu setzen ist nicht das Problem. Das kriegt jeder hin auf seine weise. Selbst mit einem billigem Farnsworth-Hirsch Fusor den du dir zu Hause bauen könntest, schaffst du es Atomkerne zu verschmelzen. Den Artikel den du meinst ist der Golem Artikel den ich gepostet habe. Ist wie gesagt nicht's atemberaubendes was NIF macht und für die Stromerzeugung sowieso völlig ungeeignet durch den Aufbau. Es geht nur um die Ausbeute.
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
@topic:
Wieso habe ich nur so meine Zweifel, dass es ein paar Tüftler mit 200.000 € in wenigen Jahren schaffen, eine Reaktion kommerziell brauchbar umzusetzen, die 600 mal höhere Temperaturen braucht und gerade einmal 1/3 an Energie produziert im Vergleich zu bestehenden Ansätzen, die selbst nach Jahrzehnten und Milliarden Arbeit der führensten Wissenschaftler der Welt noch weitere Jahrzehnte von diesem Ziel entfernt ist?
Aber in Sachen Webdesign sind sie ihren Kollegen meilenweit vorraus, dass muss wohl als Sicherheits- und Qualitätsmerkmal reichen :schief:

Schöne Erklärung :daumen:. Ich frage mich nur, ob es jemals dazu kommt oder ob es nur ein Wunschtraum bleibt.

Wenn es etwas gibt, dass häufiger seine Einführungs-Versprechen überschritten hat, als OLED-Monitore ("in 1-2 Jahren" seit 2004), dann sind es wohl Fusionsreaktoren ("in 2-3 Jahrzehnten" seit 1960)...


Nicht ganz, denn bei einem Kernreaktor werden die Atome gespalten und man nutzt die dabei freiwerdende Ernergie. Hierbei wird aber die Bindungsernergie einer Kernfusion genutzt.

Fission und Fusion werden als Kernreaktion gezählt. (Strenggenommen passt es auf erstere sogar schlechter, denn nur bei der Fusion ""reagieren"" Kerne tatsächlich)


den genauso gefährlich wenn was passiert oder nicht?

Hängt davon ab, was denn - und um welche Form es genau geht. In vielen Punkten ist Fusion deutlich sicherer, weil der Brennstoff für sich meist keine größere Gefahrenquelle darstellt und weil sie eben so verdammt schwer zu erreichen ist - d.h. in Schadensfällen versagt die Energieproduktion in 0,nix, während ein Fissionsreaktor ja letztlich nichts anderes ist, als ein paar aufeinander geschichtete Scheite, die sich praktischerweise selbst anzünden, ohne dass der Feuersuchende Hölenmensch erst was aneinander reiben muss.


Da gab es ja auch dieses Jahr eine Meldung, dass man es geschafft hätte eine Kernfusion in Miniaturausführung durchzuführen. Da haben die einen weiß ich wie starken Laser gebraucht um die Reaktion, welche in einem mm-großen Zylinder stattfand, in Gang zu setzen, aber die Ernergie die frei wurde war auch unglaublich groß. Ich hoffe, dass das mal was wird, aber man wollte das ja schon längst erreicht haben.

Laserinduzierte Fusion ist seit über einem Jahrzehnt Realität (Z-machine). Aber sie ist sehr energie-ineffizient und selbst wenn man das ganze so groß bauen könnte, dass eine Netto-Ertrag dabei herauskommt, wäre der gepulste Betrieb für sich noch ein Problem.
 
TE
blackout24

blackout24

BIOS-Overclocker(in)
@topic:
Wieso habe ich nur so meine Zweifel, dass es ein paar Tüftler mit 200.000 € in wenigen Jahren schaffen, eine Reaktion kommerziell brauchbar umzusetzen, die 600 mal höhere Temperaturen braucht und gerade einmal 1/3 an Energie produziert im Vergleich zu bestehenden Ansätzen, die selbst nach Jahrzehnten und Milliarden Arbeit der führensten Wissenschaftler der Welt noch weitere Jahrzehnte von diesem Ziel entfernt ist?

Sagt keiner das nur diese 200K USD gebraucht werden um damit ein kommerziellen Reaktor zu bauen.
Es wird aber benötigt um weiter die Plasmadichte zu erhöhen. An Temperatur und Einschlusszeit des Plasmas mangelt es nicht, da sind sie schon gut über das Ziel hinaus.

This paper showed that we have already achieved two of the three conditions needed to produce net fusion energy. We heated the fusion fuel up to 1.8 billion degrees—200 times hotter than the center of the sun, and confined it in a tiny plasmoid for 10 billionths of second. This is not a long time, but it is all we need. The third condition, which we still have not achieved, is enough density so the fuel will burn up during the confinement time.

FUSION | Business Road Map

Für die Phase 2 bei dem ein Prototyp gebaut wird sind glaube ich 5 Millionen als Kosten geschätzt und für Phase 3 rund 50 Millionen. Mit den 200K möchte man schneller von Phase 1 in Phase 2 kommen.
 

Captn

BIOS-Overclocker(in)
Ich hatte das erst vor ein zwei Monaten in der Zeitung gelesen. Da wurde dann aber auch gesagt, dass Welten zwischen dem Versuch und der späteren Realität liegen. Zumal diese Methode aufgrund des Energiebedarfs des Lasers uneffizient ist.
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Sagt keiner das nur diese 200K USD gebraucht werden um damit ein kommerziellen Reaktor zu bauen.
Es wird aber benötigt um weiter die Plasmadichte zu erhöhen. An Temperatur und Einschlusszeit des Plasmas mangelt es nicht, da sind sie schon gut über das Ziel hinaus.

Äh: Diese drei Parameter gehören zusammen und können, außerhalb von leeren Werbeversprechen von Investoren, nicht voneinander getrennt werden. Für erfolgreiche Fusion musst du ausreichend lange ausreichend viele Atomkerne nahe ausreichend nahe aneinander bringen. Plasma bei geringem Druck lange einzuschließen ist keine Kunst und einfach eine hohe Temperatur zu erreichen auch nicht. Aber wenn man nicht in der Lage ist, es dabei auch zu komprimieren, dann braucht extrem viel höhere Temperaturen, damit durch die Teilchen auch auf große Entfernungen oft und stark genug zusammenstoßen - und muss die dann natürlich mit einer gegebenen Energieinvestition auch lange genug aufrechterhalten. Umgekehrt reduzieren sich benötigte Temperatur und Einschlusszeit deutlich, wenn man denn genug Druck erzeugen könnte.
Genau das zu schaffen ist aber der heilige Gral der Fusionsforschung. Der ITER arbeitet (falls er es denn mal machen sollte) mit deutlich erhöhten Temperaturen und einer wesentlich einfacheren Reaktion, als die Sonne, weil man es nicht hinbekommt, und die hier brauchen einfach nur eine andere Elektrode? Und sie müssen für 200.000 € eine Kickstarterkampagne starten, sind aber zuversichtlich, dass sie danach in kürzester Zeit reibungslos die 50.000.000 € Ausbaustufe umsetzen können?

Also ich sehe hier ein Unternehmen, dass keine Kohle hat und nicht einmal genug Know-How, um die Probleme ihres Ansatzes vollständig abzuschätzen.
 
TE
blackout24

blackout24

BIOS-Overclocker(in)
Warum interpretierst du eigentlich so viel darein? Kein Mensch sagt, dass die Parameter nicht zusammen gehören. Kein Mensch sagt das irgendwas in kürzester Zeit gemacht werden soll. Nach all ihren Fortschritten der Vergangen Jahren wollen sie logische Schritte gehen um ihr DPF Gerät zu verbessern. Ist nicht so als würden die das seit letztem Jahr machen. Vielleicht solltest du dich mit deren Vergangenen Ergebnissen und Entwicklungen erst einmal auseinandersetzen.

Wer sagt den, dass sie keine Investoren haben? Weißt du wer Investoren wie Larry Page, James Cameron, Charles Simonyi, Ross Perot und Ram Shriram hat und trotzdem eine Crowdfunding Kampange gemacht hat? Planetary Resources. Weniger interpretieren mehr lesen.
 
Zuletzt bearbeitet:

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Ich lese. Und ich lese folgende Versprechen:
"will be the first "
"just one step away"
"we are closer to affordable, unlimited, and ultra-clean energy than anyone else in the world."
"We need to raise $200,000 to fund the purchase of new electrodes for the final phase"
"we can make this incredible breakthrough a reality"

Von einer Firma, die de facto ein paar Grundübungen gemacht hat und noch davor steht, das größte Problem auch nur anzugehen. Das passt nicht zusammen. Solche Aussagen macht man seriöser Weise, wenn man wenige Jahre vor der Markteinführung steht - nicht wenn man eine fixe Idee hat. Ganz zu schweigen davon, dass rund 3/4 des Textes, mit dem um Founder geworben wird, sich mit den Möglichkeiten von Fusionsenergie im allgemeinen beschäftigt - und nicht mit dem Projekt als solches.
 
Oben Unten