• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Fallout 76: Viele Spieler laut Bethesda im Stich gelassen

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Fallout 76: Viele Spieler laut Bethesda im Stich gelassen

Fallout 76 hat bekanntlich viele Fans der Singleplayer-Spielreihe mit seiner Multiplayer-Ausrichtung verprellt, was Bethesda nun erneut einräumt.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Fallout 76: Viele Spieler laut Bethesda im Stich gelassen
 

INU.ID

Moderator
Teammitglied
eine große Anzahl unserer Spieler es wie ein Einzelspielerspiel spielen wollen und sich nicht von den anderen Spielern ablenken lassen wollen.
Die zwei Punkte haben für sich genommen 0 miteinander zu tun.

Das eine ist ein Single-Player-Spiel, welches man wie ein Multiplayer mit anderen Spielern spielen kann, was aber eben auch alle Elemente eines SP-Spiels hat (zb. Anzahl und Qualität der NPCs, das Questsystem usw).

Das andere ist ein Multiplayer-Spiel, dem die entscheidenden Elemente eines SP-Spiels ganz oder teilweise fehlen.

Wenn Spieler sich also negativ über ein Multiplayerspiel äußern, dann müssen nicht zwingend die anderen Spieler das Problem sein. Ich habe Fallout 76 zwar nie gespielt, was ich aber so mitbekommen habe, waren es immer wieder Probleme die eigentlich gar nichts mit anderen Spielern zu tun hatten, sondern mit dem Spiel...
 

Bevier

Volt-Modder(in)
In meinen Augen ist dieses krampfhafte, "wir müssen einen Multiplayer haben" ein Fehler. Bethesda ist einzig für Singleplayer bekannt und jeder Versuch eines Ausflugs Richtung MP hat sich eher als Reinfall heruasgestellt. Wenn diese Spiele doch von überraschend vielen Leuten angenommen wurden. lag das eher an der Liebe zu den Franchises, als an der Zuneigung zu einem miesen Multiplayer...
Sie haben so weder der Marke an sich, noch dem Genre einen Gefallen getan, sondern nur geschädigt. -.-
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich habe Fallout 76 zwar nie gespielt, was ich aber so mitbekommen habe, waren es immer wieder Probleme die eigentlich gar nichts mit anderen Spielern zu tun hatten, sondern mit dem Spiel...

Das Problem von F76 sind auch nicht die anderen Spieler sondern das ganz grundsätzliche Design des Spiels, das doch recht oft ehr sehr krampfhaft wirkt (hart limitierter Lagerplatz, minimalistischer Basenbau, fehlende NPCs und klassische Queststruktur [inzwischen teilweise behoben], spielspaß hinderliche Limitierungen bei der Droprate diverser Gegenstände, ehr auf Dauer lästige als sich in den Spielablauf gut einfügende Survivalelemente, fehlende Kommunikationsmöglichkeiten mit den Mitspielern [Chat], usw. usf.)

Dazu kommt dann noch die übliche Trägheit und der mangelnde Willen von Bethesda die unzähligen Fehler / Bugs im Spiel mal vernünftig zu fixen, die in Großer Zahl, wenn auch überwiegend ehr nerviger als richtig spielstörender Natur, selbst Monate und Jahre nach Release noch vorhanden sind.

Kurz um, F76 fühlt sich einfach weder wie Fisch noch wie Fleisch an, es will irgendwie beides sein, ein Spiel das Aspekte des klassischen Singleplayer rausstellt, aber auf der anderen Seite mit Restriktionen und Ansätzen daher kommt die man eigentlich ehr in klassischen Onlinespielen findet, das passt einfach vorne und hinten nicht zusammen und limitiert den Spaß am Ende zu stark, da es sich einfach nicht nach einem wirklich schlüssig durchdachten Konzept anfühlt, als ehr nach einem wild zusammengeworfenen Haufen an sehr unterschiedlichen bis gegensätzlichen Inhalten aus beiden Lagern.

Als ehr Singleplayer basiertes Spiel mit Coop-Funktion, im Stil von F4 hätte es sicher recht gut funktionieren können, so aber stellt es halt weder richtige Onlinespieler zufrieden, noch ist es eine zufriedenstellende Option für Fans der Solospiele.
 
Zuletzt bearbeitet:

INU.ID

Moderator
Teammitglied
Zumal man ja auch ein Single-Player-Spiel in seinen Eigenschaften unverändert lassen, und trotzdem um MP-Elemente erweitern kann. Stichwort Koop zb.

Gerade bei Spielen die eigentliche Single-Player sind, sollte man an der eigentlichen Rezeptur nichts verändern (entfernen), sondern wenn überhaupt MP-Elemente hinzufügen. Dann kann der Spieler sein Spiel spielen wie er es von früher gewohnt ist, und Optional noch mit anderen Spielern interagieren.


Edit:

Als ehr Singleplayer basiertes Spiel mit Coop-Funktion, im Stil von F4 hätte es sicher recht gut funktionieren können, so aber stellt es halt weder richtige Onlinespieler zufrieden, noch ist es eine zufriedenstellende Option für Fans der Solospiele.
Genau das mein ich. :top:

Der Spieler darf kaum Unterschiede zu seinem vorherigen SP-Spiel merken, dann ist er schon mal Zuhause. Die MP-Elemente dürfen quasi nur eine Erweiterung (= Mehrwert) sein, aber kein Ersatz für deswegen gestrichenen SP-Elementen.
 

Derjeniche

Komplett-PC-Käufer(in)
Bin ein großer Fan der Fallout und TES Reihen und generell von Open World Singleplayer Games.

Verstehe trotzdem nicht wieso manche Leute einen MP-Spinoff dieser Reihen und andere Games kategorisch ausschließen. FO76 war schlicht kein gutes Spiel, das bedeutet nicht, dass ein gutes Multiplayer Game mit FO-Setting nicht funktionieren würde. Ganz im Gegenteil, die verfeindeten Fraktionen in so gut wie jedem dieser Titel würden eine tolle Basis für PvP Games jeglicher Art hergeben, aber auch ein klassisches MMO wie halt eben TESO wäre absolut denkbar.

Es muss halt bloß gut sein. Davon unabhängig sollen sie natürlich auch weiterhin Singleplayergames rausbringen, da die in der Regel großartig sind.
 

Elrank

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich muss zugeben als Fallout Singleplayer Spieler und inzwischen F76 Spieler - sie haben etwas hinbekommen aus diesem.. Pflug unter den Spielen.
Allerdings hat F76 immer noch die gleichen Geld-Abfarm Methoden wie viele anderen solcher Spiele (nehmen wir mal.. Swtor? Lustig ein MMO als Vergleich..).
Es fehlt eigentlich alles dass Fallout oder Elder Scrolls Spiele gut macht, die großen Möglichkeiten aus der guten Basis mit Mods etwas solides zu machen.

Was an F76 massiv stört und bisher einfach nie geändert wurde:
- Versprochene Fallout First (Frechheit das System, und das sage ich als Nutzer!) Boni sind teilweise gekommen, manche gar nicht.
- Es fehlt immer noch an Kommunikationsmöglichkeiten - Chat.. wäre so einfach.
- Lagerkapazität...
- Basisbegrenzungen
Es sind einfach so viele.. einfachen Punkte welche man längst hätte beheben können, aber nichts wird da leider gemacht.
 

theGucky

PC-Selbstbauer(in)
Das Problem war ja gar nicht der Multiplayer.
Die Probleme waren von Beginn an:
1. Keine private Server bzw Solo Instanzen
2. Keine Mods
3. Bugs die seit Anfang Fallout 4 bekannt waren
4. Monetarisierung von Items die es z.b. in Fallout 4 umsonst gab
5. Keine NPCs
6. Kaum neuer Inhalt (Items und usw.) trotz damals Vollpreis
7. Starke Begrenzung des Inventars und kaum bis gar keine Möglichkeit zum Lagern
8. Man kann kaum das eigene Lager ausbauen, wegen Itemlimits
9. Update nach Update wurden viele Spiele die länger gespielt haben immer mehr geprellt
10. Nicht mal 2 Wochen nach Release fiel der Preis um 50% und man hat die Vorbesteller total verarscht...nur eine Handvoll die gemeckert hat, hat 5€ ingame Währung als Entschädigung bekommen. Der Rest wurde weiter verprellt.
11. Story ist relativ kurz im Vergleich zu voherigen Teilen.

12. Und dann kommt noch dieses p2w Monats Abo, welches Total verbuggt war. Nur wer nochmehr zahlt darf alleine spielen...

Wenn man aktuell alles an Items haben will, kostet es 40€ bzw 70€ für Deluxe (Das Spiel wird mit der Zeit teurer nicht billiger). Dann kommen 3Kosmetische DLCs mit 48€. Monats Abo für 15€!!! (teurer als jedes MMO bietet aber deutlich weniger). Und dann kommen noch ein paar 100€ für ingame Währung....

FYI Die Deluxe beinhaltet nur 6 Exklusive items... für 30€...kein DLC oder Seasonpass....gibt es auch seperat als DLC ...
 
Zuletzt bearbeitet:

twinbeat

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Bethesda muss wirklich einen Kracher rausbringen um die RPG-Fans wieder zurückzugewinnen... da haben sie wirklich sehr viel verbrannte Erde zurückgelassen. Aber wir wissen ja das sie es rein theoretisch können... Problem ist halt das es den Firmen heutzutage nicht mehr reicht "genug" zu verdienen... man muss immer versuchen den Spieler Maximal das Geld aus den Taschen zu ziehen... und da wird das eigentlich Spiel mal gern "vergessen".
Das sie es besser können zeigen ja die beiden neuen Dooms.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Das sie es besser können zeigen ja die beiden neuen Dooms.

Nur stammen beide Teile nicht von Bethesda Softworks als Entwickler, sondern wurden von id Software entwickelt, auch wenn beide Studios zum Bethesda-Mutterkonzern ZenimaxMax Media, als Publisher und Inhaber der Studios, gehören mögen ist das halt ein signifikanter Unterschied. ;)

Bethesda Softworks (Fallout 3,4, 76 & TES III: Morrowind - TES V: Skyrim) hat sich das letzte mal bei TES III: Morrowind (2002) noch halbwegs Mühe mit ihrem Spiel gegeben.
Das man daher damit rechnen kann das ein kommendes TES VI & Fallout 5 mehr leisten wird und sich mal nicht nur, wie die letzten 14 Jahre, auf dem Rücken der Modder-Community ausruht und man als Entwickler wieder nur von Haus aus den halbherzig zusammengeschusterten Schmarn dem Käufer vorsetzt, wage ich bis zum erfolgreich angetretenen Gegenbeweis ernsthaft zu bezweifeln.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten