• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Extreme Hitze im Rechner durch RTX 3080. Brauche Euren Rat!

Nachtwesen3

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallo zusammen,

ich habe mir einen neuen PC zusammengebaut mit wirklich hochwertigen Komponenten. Die Interessantesten sollten auf dem Screenshot zu sehen sein.

Ich habe bereits gegoogelt und gelesen, dass die Temperaturen unter Volllast in Ordnung gehen, aber ich frage Euch trotzdem. Ist das hier unter Last ok?

Ich frage, weil das Metallgehäuse wirklich heiß ist. Nicht warm, sondern man kann gerade noch so dranfassen, aber es ist schon echt unangenehm. Die Grafikkarte pumpt natürlich 300W da rein, das ist mir klar, aber schadet das nicht dem Rest des PC? Schaut mal bitte auf CPU Temp und so. Ich stelle mir vor, wenn ich ein kleiner RAM Riegel wäre und man würde mich in den Ofen stecken :).

Bin euch wirklich für Eure Meinungen dankbar, da ich bei eine so teuren PC etwas besorgt bin. Lieben Dank!!

Bild_2021-06-10_231107.png
 

soulstyle

Software-Overclocker(in)
Temps sind im groben für mein Verständniss ok (Vollast sogar recht gut).
Wie ist denn dein PC gekühlt und belüftet?
Hast Du Fotos vom Aufbau deines Pc´s?
Wo ist welcher Lüfter angeordnet etc.?

Als ersten Versuch, kannst Du mal die Seitenverkleidung abnehmen und schauen was passiert.
(Die Seitenverkleidung von der man auf den CPU Kühler drauf schauen würde).
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
N

Nachtwesen3

Komplett-PC-Käufer(in)
Erstmal lieben Dank für die Antwort. Ich kann leider kein Bild machen weil ich schon im Bett liege :). Aber es ist so der übliche Aufbau, alles Luftgekühlt, allerdings mit großem Kühler, also "be quit Dark Rock Pro 4". Darunter sitzt die (riesige) GraKa mit drei Lüftern nach unten zum Netzteil hin. Dann gibt es noch vorne und hinten im "Silent Base 600)-Gehäuse je einen Gehäuselüfter.

Wenn die Temperaturen ok sind bin ich ja beruhigt, aber zwei Dinge beschäftigen mich halt: Auf dem Gehäuse kann man sich fast ein Spiegelei machen (besonders an der Seite wo man durch Fenster reinguckt, also wo die GraKa neben ist) und dann muss es ja furchtbar heiß drin sein und das kann doch für RAM oder Board nicht gesund sein, oder?

Allerbesten Dank!
 

Humanist1986

PC-Selbstbauer(in)
und dann muss es ja furchtbar heiß drin sein und das kann doch für RAM oder Board nicht gesund sein, oder?
Also Temps von Chipsatz (PCH) und Spannungswandlern (VRM MOS) sind i.O., zwar nicht kühl, aber absolut unkritisch. Der System1-Sensor ist ein Board-Sensor, der ebenfalls unkritisch ist. RAM-Temps sind aus deinem Screenshot leider nicht ersichtlich.
Brauchst dir meiner Meinung nach keine Sorgen machen. =)
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Im Gehäuse werden auch sicherlich an die 50°C und mehr sein und mit solch einer Temperatur würdest du nicht in die Badewanne steigen.

Das Gehäuse ist vorne verschlossen und bekommt nur über die Schlitze Luft. Dazu sind nur ein Lüfter vorne und hinten ist etwas knapp. Du solltest da noch oben zwei Lüfter verbauen und auch noch vorne einen mit dazu. Unten kannst du auch noch Lüfter verbaut und wenn du welche zufällig übrig hast, kannst ja mal einen unten zum Test reinsetzen.

Verbauen kannst du:
2x 140 mm (Vorderseite)
1x 120 mm (Rückseite)
2x 120 / 140 mm (Deckel)
1x 120 / 140 mm (Boden)

Kannst auch mal ein Gegentest machen und mit Sicherheit werden die Temperaturen besser, wenn das Seitenteil zum Test mal offen bleibt.

Zwar sind die Temperaturen nicht ganz so niedrig, aber auch nicht kritisch.
Niedrigere Temperaturen sind halt etwas besser, sofern möglich.
 

soulstyle

Software-Overclocker(in)
Das habe ich auch gehabt mit dem heissen Seitenteil, bei mir hat meine Rx5700XT schön auf die Seitenscheibe geblasen.
Ich habe nun zwischen Seitenscheibe und Gehäuse Distanzstücke drin und somit ein Spalt von ca. 10mm.
Gleiches mit der Frontscheibe auch mit Distanzstücken.
Seit dem ist das schön kühl und die Graka Temps sind niedriger als 75°C / CPU 62-64°C unter Vollast.
(Je nach Raumtemperatur).
 
Zuletzt bearbeitet:

Atma

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich habe bereits gegoogelt und gelesen, dass die Temperaturen unter Volllast in Ordnung gehen, aber ich frage Euch trotzdem. Ist das hier unter Last ok?
Was ist bei dir Volllast? Insbesondere bei der CPU? Prime? Cinebench? ...?

Verstehe auch nicht warum alle hier bei der Grafikkarte sagen die Temperaturen gehen in Ordnung. Der VRAM kocht bei fast 100°C obwohl die 3080 nur auf der Vorderseite Speicherchips hat. Gut sieht anders aus.
 

Faxe007

Freizeitschrauber(in)
Scheint viel zu heiß im Gehäuse zu sein. Das ganze Bord ist ja wärmer als 50 Grad. Hast irgendwo einen Hitzestau - Lüfterflow irgendwie verkehrt durch das Gehäuse (blasen genauso viele Lüfter ein wie aus und zwar einmal quer durchs Gehäuse?). Unter welchen Bedingungen hast du denn die Temperaturen ausgelesen? Lief Furmark und Prime für eine halbe Stunden oder warst du im Leerlauf? Das musste schon dazu erzählen.
 

Richu006

Software-Overclocker(in)
Um welches Gehäusw gehts denn überhaupt?

Eine 3080 gibt halt schon viel wärme ab ins Gehäuse.

War bei mir auch so.

Ich habe bei mir das Problem gelöst mit ner custom wakü. Und externem MoRa 420... seither habw ich genüssliche 30 grad im Gehäuse :)

Wenn man nicht gerade ein super gut belüftetes Gehäuse hat, dürfte das "Problem" aber relativ schwer zu lösen sein.

Für die Hardware sind die Temperaturen aber eigentlich unbedenklich. Es ist mehr vom Bauchgefühl her nicht so gut.
Unsere Haut meldet ab 40°C+ eben "Aua und Heiss" alles darüber fühlt sich vom anfassen her heiss an (vorallem metallische oberflächen)
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Vorgängermodelle haben keine Temperaturen der Vram ausgegeben, was aber nicht bedeutet das solche Temperaturen noch nie bestanden haben. Nur wie sagt man so schön... was man nicht weiß, macht einem nicht heiß und daher haben früher Hersteller nur die schönen Temperatur ausgeben lassen.

Habe auch eine 3080 Wassergekühlt verbaut.

Mit meiner cutom Wakü und 30°C Wassertemperatur komme ich mit meiner GPU-Temperatur auf 40-42°C und mit dem VRam um die 50°C innerhalb Spiele. Aber mit einem Stresstest wo die VRam voll mit 100% ausgelastet werden, würde ich auch noch auf 72°C (VRam) kommen.
 

Micha0208

PC-Selbstbauer(in)
Ich würde die Empfehlung aus Post 5 von @IICARUS mit den zusätzlichen Gehäuselüftern aufgreifen :daumen:

Die von Dir gezeigeten Temperaturen sind zwar recht hoch, technisch aber noch unkritisch. Wobei die Frage ist, was für Dich Volllast ist (CPU: Prime 95, Cinebench ? etc; GPU: Furmark ?)

Sofern nichts drosselt, würde ich zusätzliche Gehäuselüfter installieren und mit den (dann etwas niedrigeren) Temperaturen leben.
Bei einem Gaming-Laptop sind die Temperaturen auch immer sehr hoch. Trotzdem leben die auch meist mindestens 8-10 Jahre ;).

Gruß
Micha
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Sehe ich auch so, denn das Gehäuse ist zwar mit der geschlossene Front und den Schlitzen vorne und oben nicht perfekt, lässt sich aber mit mehr Lüfter ausgleichen. Am Ende hängt es natürlich auch von der Drehzahl der Lüfter mit ab.
 

t670i

Freizeitschrauber(in)

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Das würde ich auch noch in Betracht ziehen und beim Prozessor kann auch die Spannung ermittelt werden, denn da kann oft auch noch was gemacht werden. Mainboards geben mit Stock oft mehr Spannung als nötig darauf.
 

FetterKasten

Software-Overclocker(in)
Grundsätzlich sind die Temperaturen in Ordnung.
Du kannst natürlich immer mehr Gehäuselüfter verbauen, wenn dich das stört, musst es aber nicht.

Die Systemtemperatur ist mit 54 Grad schon etwas hoch. Da ist dann auch die Frage, wie lange der PC schon mit der Leistung läuft und wie aufgeheizt es ist. Wird es noch deutlich mehr oder ist das schon mit die Grenze?

Aber die Verlustleistung der 3080 muss halt iwo hin und das ist nicht wenig.
Das ganze Innenvolumen ist normalerweise nicht 54 Grad heiß, aber die seitlichen heißen Luftströme der 3080 kommen halt auch mit an die Sensoren.
 

Atma

PCGH-Community-Veteran(in)
Grundsätzlich gehen die Temperaturen in Ordnung? Mit meiner 3090 die noch schwer kühlbaren VRAM auf der Rückseite hat komme ich beim Gaming nicht an die 100°C Marke ran und hier wird behauptet bei einer 3080 geht das in Ordnung? Was für ein Witz einfach.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Mit 110°C bricht die Leistung ein, weil sich der Chips mit herunter Takten selbst versucht zu schützen. Die max. Temperatur wo der VRam Chip Schaden nimmt, wird mit 120°C angegeben. Die neuen 3000er Serie sind in diesem Sinn was den Speicher angeht Hitzköpfe und selbst wenn der GPU-Chip 70 °C anzeigt, wird die VRam Temperatur immer noch um die 80 °C oder mehr kratzen. Im nachfolgendem Video hat die Grafikkarte im Normalbetrieb mit den VRam sogar 104°C erreicht.

Früher wurde diese Temperatur nicht mit ausgegeben und wer dann 75°C anliegen hatte, dachte, alles wäre gut. Dass der Speicher auch hier an die 80-90°C kommt, hat niemand interessiert, weil diese Temperatur gar nicht ausgelesen wurde.

Das Ganze wird in diesem Video sehr gut beschrieben und auch demonstriert.

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Ich persönlich würde wie bereits geschrieben ein paar Lüfter zusätzlich verbauen, um die Temperaturen etwas zu verbesser. Ein Gegentest mit offenem Seitenteil wird dann zeigen, ob es was gebracht hat.

Mit meiner 3090 die noch schwer kühlbaren VRAM auf der Rückseite hat komme ich beim Gaming nicht an die 100°C Marke ran
Wir wissen nicht wie diese Temperaturen zustande gekommen sind. Keiner Weis, ob es sich hier um Gaming handelt oder um Prime95 + Furmark.
 
Zuletzt bearbeitet:

FetterKasten

Software-Overclocker(in)
Ist doch überall zu beobachten.
Man macht nen zusätzlichen Temperatursensor drauf und die ganzen Ahnungslosen echauffieren sich :D

Es hat schon seinen Grund, warum Hersteller Kunden verarschen und Informationen vorenthalten.
Gutes Beispiel ist beim Auto die Kühlwassertemperaturanzeige. Ist meist nur fake und zeigt immer die Mitte an, weil sich sonst ahnungslose Kunden beschweren, warum der Zeiger immer mal anders ist.

Die neuen Chips sind einfach zu ehrlich für den Durchschnittskunden.
 
TE
N

Nachtwesen3

Komplett-PC-Käufer(in)
VIELEN DANK an die vielen, freundlichen Antworten. Das hat mich sehr gefreut.

Alle Werte sind mit Furmark oder mit Cyberpunk auf alles ULTRA, was in etwa gleich viel Last erzeugt :). Die Temperaturen sind gemessen als die GraKa rund 15 Minuten unter Volllast lief.

Ihr habt mich schon sehr beruhigt weil 90% gesagt haben es geht in Ordnung, mein lokaler PC Dealer auch meinte das sei echt im Rahmen. Trotzdem werde ich Eure Tips beherzigen und versuchen durch zusätzliche Kühler etwas bessere Abluft zu schaffen.

Ich habe leider auch Abstürze von Spielen (plötzlich beendet und auf den Desktop geflogen) und auch mal einen BlueScreen gehabt. Wenn bei Überhitzung sämtliche Komponenten runtertackten um sich zu schützen, dürfte das doch davon nicht kommen, oder? Memtest hat in 5 Stunden 10 Speicherfehler gefunden. Also denke hier ist eher der RAM defekt und hat nichts mit der Hitze zutun!? 10 Fehler in 5 Stunden erscheint nicht viel, aber im Forum stand: Ein Fehler ist defekt und darf nicht sein.

Nochmals besten Dank an Euch!!
 

Micha0208

PC-Selbstbauer(in)
Ich habe leider auch Abstürze von Spielen (plötzlich beendet und auf den Desktop geflogen) und auch mal einen BlueScreen gehabt.
Memtest hat in 5 Stunden 10 Speicherfehler gefunden.
Das muß nicht gleich heißen, das der RAM defekt ist.
Kann auch z.B. an zu niedriger RAM-Spannung und weiteren Einstellungen liegen!

[und mal ganz theoretisch, da eher unwahrscheinlich: Wenn RAM zu heiß wird taktet er nicht runter , sondern produziert Fehler. Normal, ohne starkes RAM-OC, kommt man in diesen Bereich auch in heißen Gehäusen aber nicht sofern wenigstens minimal Airflow da ist:ka:]

Welche Hardware hast Du genau? Mainboard (neuestes UEFI?), welchen RAM und mit welchen Werten läuft der?
 
TE
N

Nachtwesen3

Komplett-PC-Käufer(in)
Verbaut sind: VENGEANCE® RGB 32 GB (4 x 8 GB) DDR4 DRAM 3.600 MHz C18-Speicherkit (https://www.corsair.com/eu/de/Kateg...Vengeance-PRO-RGB-White/p/CMW32GX4M4C3600C18W)

Beim Memtest war es aber ja nicht heiß, da ruht die GPU ja, der PC war dabei völlig ruhig und kühl. Was ein bisschen weiter gegen die Hitze spricht ist, dass er genau so abstürzt wenn ich das Gehäuse öffne und einen Tischventilator zusätzlich durchpusten lasse. Habe jetzt Ersatz-RAMs besorgt und werde heute Nacht wieder Memtest laufen lassen. Wenn dann keine Fehler mehr auftauchen, ist es sehr wahrscheinlich wirklich der RAM.
 

Micha0208

PC-Selbstbauer(in)
Hast Du den RAM per XMP auf 3600 MHz gebracht?

Ich würde bei 4 Modulen mal die DRAM-Spannung von 1,35 V auf 1,38 V bis 1,40 V hochsetzen.
Auch die Soc-Voltage muß manchmal auf 1,05V erhöht werden um auf stabile 3600 MHz, bzw. 1800 MHz IF-Takt zu kommen.

Letztendlich ist beim RAM alles über 3200 MHz OC. 3600 MHz schaffen zwar fast alle IMC`s der CPU`s, aber bei weitem nicht alle ohne Feintung der Soc-Spannung usw.

Alternativ kannst Du auch mal testen ob der RAM fehlerfrei bei 3200 MHz mit 1,35 V und den XMP-Timings läuft. Dann ist eher nicht der RAM defekt, sondern es liegt am internen Memory-Controller Deiner CPU.

Aber auch das läßt sich meist lösen. Oft mit dem neuesten Bios.
Manchmal nur durch manuelle Spannungen setzten wie Soc-Voltage und andere.
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Was man(n)/du auch bedenken sollte, wir haben wieder sommerliche Temperaturen. Da wird auch den PC-Komponenten NATÜRLICH etwas wärmer. Aber keine Angst, die Chips von heute throtteln eh, wenn denen zu heiß wird...

Aber sonst stimme ich zu, mehr Lüfter und UV sollten helfen dein Problem zumindest abzuschwächen.

Gruß
 

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
Puh also 100Grad auf dem Vram nach 15min Cyberpunk ist schon nicht ohne. Du solltest dringend den Airflow im Case verbessern. Wenn jetzt bald richtig heiß wird im Sommer da brutzelt dir das Case weg und wenn du am Gehäuse Temperaturen fühlst die kaum auszuhalten sind, dann ist deine Zusammenstellung mit der Abwärme schlicht überfordert.

Die Amperekarten sind schin Heizstrahler erster Güte und heißer Vram verabschiedet sich auch gerne mal auf einem Zeithorizont.
 
TE
N

Nachtwesen3

Komplett-PC-Käufer(in)
Erneut lieben Dank für eure tollen Antworten.

Ja, das XMP Profil mit 3600 ist aktiviert. Das Voltage leicht zu erhöhen ist in jedem Fall eine Idee, aber kann das der Grund für Fehler im Memtest sein?

Egal ob der RAM defekt ist oder nicht, nehme ich eure Hinweise Ernst und werde in jedem Fall den Luftstrom im Case prüfen und verbessern. Muss bei gucken wo ich das noch einen Lüfter einsetzen kann.

Die 100° beim VRAM machen mit auch Sorgen, laut meinem Händler sind diese aber in Ordnung. Natürlich will ich trotzdem nicht, dass sich die Lebenszeit dadurch verringert.

Euch einen schönen Abend.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
[und mal ganz theoretisch, da eher unwahrscheinlich: Wenn RAM zu heiß wird taktet er nicht runter , sondern produziert Fehler.
Meine Aussage kam aus dem Video von igorsLAB, da er dieses detailliert ausgetestet hat. Einfach mal das Video anschauen. Bei den neuen 3000er Grafikkarten hat sich da einiges geändert, denn auch wenn der Speicher zu stark übertaktet wird, kommen keine Fehler mehr, dann Taktet der Speicher einfach stark herunter.

Habe ich selbst mit zu wenig UV (Spannung) und +1500 MHz (insgesamt 11.000 MHz) getestet. Hier hat der Speicher dann einfach mit 5000 MHz getaktet. Anzumerken ist, das der Speicher Stock mit 9500 Mhz läuft.
 

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
Meine Aussage kam aus dem Video von igorsLAB, da er dieses detailliert ausgetestet hat. Einfach mal das Video anschauen. Bei den neuen 3000er Grafikkarten hat sich da einiges geändert, denn auch wenn der Speicher zu stark übertaktet wird, kommen keine Fehler mehr, dann Taktet der Speicher einfach stark herunter.

Habe ich selbst mit zu wenig UV (Spannung) und +1500 MHz (insgesamt 11.000 MHz) getestet. Hier hat der Speicher dann einfach mit 5000 MHz getaktet. Anzumerken ist, das der Speicher Stock mit 9500 Mhz läuft.
Speicher taktet eigentlich nicht, er hat lediglich P-States.
 

Downsampler

BIOS-Overclocker(in)
Wenn du den Festplattenkäfig nicht brauchst, dann könntest du den abmontieren und in den Boden einen Lüfter einbauen, der zur Grafikkarte bläst. Im Deckel könntest du einen zweiten Lüfter montieren, der die Luft aus dem Gehäuse befördert.

100 Grad VRAM Temperatur sind bei den neuen Geforce Karten normal -> Heizplatte.

Belüftung verbessern und die Karte Undervolten müssten dein Problem beheben.

Deine CPU läuft ja auch nahe der 90 Grad. Da ist es kein Wunder wenn das Gehäuse sehr warm wird.

Richtige Abhilfe würde dort nur eine Wasserkühlung schaffen.


Bei dem kleinen Gehäuse könntest du den Radiator aber nur im Deckel montieren, was die Kühlleistung etwas beeinträchtigt, weil deine Grafikkarte eine Heizplatte ist.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Richtige Abhilfe würde dort nur eine Wasserkühlung schaffen.
Bei solch einem geschlossenem Gehäuse nicht wirklich, denn das Wasser muss auch mit Luft heruntergekühlt werden.

Wenn ALC, dann bitte auch die neue AIO mit den RGBs. Nicht wegen den RGBs, sondern weil die neue Version überarbeitet ist und die Pumpe davon nicht raus zu hören ist und der Schlauch nun auch aus Weichmacher freiem Schlauch besteht.
 

Downsampler

BIOS-Overclocker(in)
Ich habe erst vor kurzem meine Eisbär 280 gekauft bei Aquatuning.de und da war schon der neue Schlauch (der ohne die Federn), neue Silent Lüfter von bequiet (ohne Beleuchtung), usw. mit drin. Pumpe ist auch unhörbar.

Alphacool sollte mal dringend die Produktbilder und die Beschreibung aktualisieren und auch die Reseller damit versorgen.

Aufgrund der Produktbeschreibung habe ich mir das AM4 Montagekit mitgekauft für 5 Euro. In der neuen Version ist dieses aber schon im Paket mit drin. Jetzt liegt es hier herum...
 
Zuletzt bearbeitet:

Downsampler

BIOS-Overclocker(in)
Bei kleinen Gehäusen hilft es, Ausblasend ewtas mehr oder die gleiche Kapazität an Entlüftung bereitzustellen, wie Einblasend als Belüftung vorhanden ist. Das heißt es darf keine Überkapazität bei den Einblasenden Lüftern entstehen, ansonsten hat man einen Überdruck im Gehäuse und das sorgt in den Ecken wo die Ventilation schlecht ist und der Überdruck durch die Gehäusespalten entweicht, für Hitzestaus.

Um einen Hitzestau generell zu vermeiden, hilft es, die Gehäuselüfter in der BIOS Lüftersteuerung auf 50 oder 60 Prozent minimum Drehzahl einzustellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Micha0208

PC-Selbstbauer(in)
Habe ich selbst mit zu wenig UV (Spannung) und +1500 MHz (insgesamt 11.000 MHz) getestet. Hier hat der Speicher dann einfach mit 5000 MHz getaktet. Anzumerken ist, das der Speicher Stock mit 9500 Mhz läuft.
Gut zu wissen :daumen:,
aber ich bezog mich auf den Hauptspeicher mit dem er Probleme hat bei 3600 MHz, nicht den VRAM der Grafikkarte;).

Gehe beim Hauptspeicher, wie geschrieben, auch nicht von Temperaturproblemen aus, sondern wollte es nur der Vollständigkeit halber erwähnen.
 
TE
N

Nachtwesen3

Komplett-PC-Käufer(in)
Zum aktuellen Stand: Mit zusätzlichen Gehäuselüftern gestaltet sich das komplizierter als gedacht, denn das Pure Base 600 ist ziemlich voll. Nach unten ist Netzteil und HDD Cache (der leider auch benötigt wird), nach hinten ist kein Platz mehr und nach oben stört der riesen be quit Dark Rock Pro 4 :(.

Also zu Punkt 2 Euerer Vorschläge: Undervolting. Das hat den Reiz noch Strom zu sparen. Hier muss ich sagen habe ich nach 2 Stunden fummeln echt einen Erfolg zu vermelden. Zwar keine riesigen Welten, aber ich bin zufrieden. Temperatur habe ich um 5° gesenkt (leider VRAM gleich heiß geblieben), Watt konnte ich um 100W(!!!, rund 30%) senken und dabei verliere ich nur etwas 7% Leistung der Karte. Mehr habe ich noch nicht geschafft ohne Absturz des Display-Drivers. Bin aber schon echt zufrieden, besonders mit den 100W weniger, das ist ja bares Geld.

Erneut lieben Dank an Euch!
 

FetterKasten

Software-Overclocker(in)
Dass der Vram über 90 Grad heiß wird ist vollkommen normal.
Bei meiner AMD Rx6800 wird er unter voller Leistung auch bis 94 Grad warm und ich hab ein gut belüftetes Mesh Gehäuse (Pure Base 500dx).

Mach dir da keinen Kopf und lass dir nichts erzählen. Erst wenn du wirklich die 100 Grad knackst, würd ich mir Gedanken machen, weil du dann eben nah ans Betriebslimit kommst.
Es gibt halt gerade in solchen Technikforen immer irgendwelche Temperaturfetischisten und klar niedrigere Temperatur ist besser, aber viele leben noch gedanklich in den Zeiten vor 10 Jahren, wo dort keine Sensoren angebracht waren.

Dass natürlich eine bessere Kühlung möglich ist, das steht außer Frage. Aber nicht jeder braucht wirklich 7 Lüfter und Wasserkühlung, das ist eben zu einem relativ großen Grad Spielerei.
 
Zuletzt bearbeitet:

Atma

PCGH-Community-Veteran(in)
Mit 110°C bricht die Leistung ein, weil sich der Chips mit herunter Takten selbst versucht zu schützen. Die max. Temperatur wo der VRam Chip Schaden nimmt, wird mit 120°C angegeben. Die neuen 3000er Serie sind in diesem Sinn was den Speicher angeht Hitzköpfe und selbst wenn der GPU-Chip 70 °C anzeigt, wird die VRam Temperatur immer noch um die 80 °C oder mehr kratzen. Im nachfolgendem Video hat die Grafikkarte im Normalbetrieb mit den VRam sogar 104°C erreicht.

Früher wurde diese Temperatur nicht mit ausgegeben und wer dann 75°C anliegen hatte, dachte, alles wäre gut. Dass der Speicher auch hier an die 80-90°C kommt, hat niemand interessiert, weil diese Temperatur gar nicht ausgelesen wurde.
Du erzählst hier nichts Neues, das ist mir alles bekannt. Trotzdem können Temperaturen nahe oder im dreistelligen Bereich einfach nicht gesund sein. Die Langzeitschäden entstehen nicht durch Ermüdung des Siliziums sondern durch das ständige aufheizen und abkühlen an den Lötpunkten. Je größer das Temperaturdelta umso schneller schreitet die Materialermüdung an den Lötpunkten voran.

Bei GDDR6X ist es wichtiger denn je auf eine anständige Kühlung zu achten. Die Hersteller verwenden trotz der hohen Preise für Ampere fast ausnahmslos nur billige Wärmeleitpads, die mit Silikon vollgepumpt sind, mit der Zeit eine ziemliche Sauerei auf dem PCB anrichten und eine schlechte Wärmeleitfähigkeit besitzen - oder beides gleichzeitig. Ein Tausch der Wärmeleitpads ist in jedem Fall für alle anzuraten, die es sich zutrauen.

Nvidia wusste schon warum es anfangs unmöglich war die Temperaturen von GDDR6X auszulesen, einfach weil der Endkunde sich sonst berechtigt! Sorgen um seine sehr teure Hardware macht. Ich habe sämtliche Wärmeleitpads bei meiner 3090 Suprim X getauscht und lasse die Temperaturen beim Gaming nicht aus den Augen.
 
Oben Unten