• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Epic Games Store: Mega Sale gestartet - Spiele reduziert und 10 Euro Rabatt

simosh

Freizeitschrauber(in)
Mir geht es auf den Nerv, dass Leute den amerikanischen Feldzug in unser Leben auch noch toll finden. Wie kann man nur so blöd sein? Das was Facebook, Google und Amazon aus unserer Privatheit, dem Datenschutz, der täglichen Bildung, Sozialisation, der Gesellschaft, dem Miteinander, der Kommunikation, der Umwelt und sogar dem Arbeitsmarkt gemacht haben, wird dir nie mehr anders begegnen, da FB&Co. die größte Bequemlichkeit bieten. Dann wird dein Leben direkt so zugeschnitten, dass es mit dem des dümmlichen fetten Konsumenten in USA konform ist. Aber mach dich schön weiter lustig. Nicht Denken, konsumieren! *zensiert*
fixed.
 

Zwiebo

Freizeitschrauber(in)
Anpassungen an den Chinesischen Markt werden so oder so kommen, ob man jetzt im Epic Store einkauft oder nicht. Der chinesische Spielemarkt ist aktuell der größte der Welt und Prognosen sagen das der noch weiter wachsen wird, da aktuell vornehmlich nur die Oberschicht in China spielt. Bisher wurden Spiele vornehmlich an den US Markt angepasst, weil dieser mit rund 200 Mio. Spielern der größte war und es mit den restlichen westlichen Märkten (vor allem Frankreich und Deutschland) einige Überscheidungen gab. Mit den USA und Europa kommt man auf ca. 500 Mio. Spieler. China alleine kommt aktuell auf ca. 300 Mio. Spieler, der Rest des asiatischen Raums macht weitere 200 Mio. Spieler. Es sind also aktuell ca. 500 Mio. Spieler im Westen und ca. 500 Mio. Spieler im asiatischen Raum. Mit dem Wachstum das China aktuell hat wird der asiatische Markt in einigen Jahren gigantisch groß, vor allem wenn die sehr große Mittelschicht es sich leisten kann zu Spielen. Spätestens dann kann man als Publisher den Markt nicht mehr ignorieren und wird Anpassungen machen. Selbst der deutsche Markt ist mittlerweile so wichtig das viele Publisher aus NS Symbolik verzichten, weil eine extra angepasst Version viel kostet und man den deutschen Markt von den Verkaufszahlen nicht ignorieren kann.

Mir klar, dass man sich da kaum gegen wehren kann. Die Leute sind einfach zu blöd, um sowas zu boykottieren und ein Zeichen zu setzen. Ich möchte nicht, dass Gegner statt sterben winken und verschwinden, wie es gerade in PUBG der Fall ist. Ich möchte auch, dass Spiele weiterhin als Kunst gesehen werden und freie Meinungsäußerung, sowie Kritik enthalten dürfen. Außerdem sollten Spiele dem Künstler so viel Spielraum lassen, dass zum Beispiel in einem Total War auch mal "Geschichtsverfälschung" entstehen kann. Es kann nicht sein, dass ein Land, in dem Zensiert wird und Leute ins Arbeitslager kommen, bestimmen kann, was ich konsumieren darf und was nicht. Und Epic/Tencent wird genau dafür sorgen. Die Hersteller werden, wenn die Spieler sich nicht kritisch dazu äußern, nicht extra 2 Versionen herstellen. Das geht vielleicht jetzt wo mal eine Textur geändert werden muss, weil die ein Hakenkreuz enthält, aber die Regeln, wie Spiele in China zugelassen werden, unterscheiden sich gravierend von dem was wir als selbstverständlich betrachten.
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)

Genau das habe ich auch gedacht, als ich besagten Post gelesen habe.
Ich habe immer den Eindruck, dass die Leute sich nur dann lautstark beschweren und sich auflehnen, wenn es ihnen in den Kram passt und ihnen nicht "wehtut". Sich einerseits lautstark über Tencent beschweren, und das als Boykottgrund zu deklarieren, gleichzeitig aber möglicherweise ein Smartphone mit Google-OS in der Tasche zu haben, und womöglich Dienste wie Google-Suche, YouTube (Google), Twitch (Amazon), Facebook, Instagram (Facebook) oder WhatsApp (Facebook) zu nutzen, mutet schon seltsam an. Der amerikanische Feldzug in unser Leben hat längst stattgefunden und geht ständig weiter. Wie wäre es da mit Boykott? Oder mit sich selber als "blöd" bezeichnen, weil man das mitgetragen hat?

Ohne jetzt jemanden direkt ansprechen zu wollen, kann ich mir das bildliche vorstellen:
Sich hier lautstark über Tencent beschweren, während im Hintergrund Twitch läuft, dann das Android Huawei/Xiaomi/Oppo/ZTE Smartphone aus der Tasche ziehen, und erstmal eine WhatsApp schreiben :ugly:
 
Zuletzt bearbeitet:

MySound

Freizeitschrauber(in)
Mir geht es auf den Nerv, dass Leute den Chinesischen Feldzug in unser Hobby auch noch toll finden. Wie kann man nur so blöd sein? Das was Tencent aus PUBG gemacht hat, könnte dir bald öfters begegnen, wenn Epic/Tencent den größten Absatzmarkt bietet. Dann werden die Games direkt so zugeschnitten, dass die mit den kürzlich erhobenen Regeln zur Spielefreigabe in China konform sind. Aber mach dich schön weiter lustig. Nicht Denken, konsumieren! *zensiert*

Advanced Mimimi....
 

Zwiebo

Freizeitschrauber(in)
Genau das habe ich auch gedacht, als ich besagten Post gelesen habe.
Ich habe immer den Eindruck, dass die Leute sich nur dann lautstark beschweren und sich auflehnen, wenn es ihnen in den Kram passt und ihnen nicht "wehtut". Sich einerseits lautstark über Tencent beschweren, und das als Boykottgrund zu deklarieren, gleichzeitig aber möglicherweise ein Smartphone mit Google-OS in der Tasche zu haben, und womöglich Dienste wie Google-Suche, YouTube (Google), Twitch (Amazon), Facebook, Instagram (Facebook) oder WhatsApp (Facebook) zu nutzen, mutet schon seltsam an. Der amerikanische Feldzug in unser Leben hat längst stattgefunden und geht ständig weiter. Wie wäre es da mit Boykott? Oder mit sich selber als "blöd" bezeichnen, weil man das mitgetragen hat?

Ohne jetzt jemanden direkt ansprechen zu wollen, kann ich mir das bildliche vorstellen:
Sich hier lautstark über Tencent beschweren, während im Hintergrund Twitch läuft, dann das Android Huawei/Xiaomi/Oppo/ZTE Smartphone aus der Tasche ziehen, und erstmal eine WhatsApp schreiben :ugly:


Alle von dir genannten Beispiele zeigen wieder einmal, dass du nicht begriffen hast, worum es geht.
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
Alle von dir genannten Beispiele zeigen wieder einmal, dass du nicht begriffen hast, worum es geht.

Dein Post zeigt wieder einmal, dass du nicht begriffen hast, was ich schrieb.

Einerseits den "chinesischen Feldzug ins Hobby" zu verteufeln, und gleichzeitig den amerikanischen UND chinesischen Feldzug in unser aller Leben hinzunehmen ist schon seltsam.

Darum ging es mir.

Und vielleicht solltest du erstmal anfangen, über Geschriebenes nachzudenken, bevor du andere als begriffsstutzig darstellst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zwiebo

Freizeitschrauber(in)
Dein Post zeigt wieder einmal, dass du nicht begriffen hast, was ich schrieb.

Einerseits den "chinesischen Feldzug ins Hobby" zu verteufeln, und gleichzeitig den amerikanischen UND chinesischen Feldzug in unser aller Leben hinzunehmen ist schon seltsam.

Darum ging es mir.

Es ist etwas anderes, ob ich ein Handy habe, mit dem ich selbst bestimmen kann was ich sehen möchte, oder ob Spiele in ein paar Jahren nur noch nach Chinesischen Regeln auf den Markt kommen, weil da die meiste Kohle steckt. Dagegen sieht die USK der 90er wie ein Witz aus. Das hat weder was mit Google/Facebook/Twitter, noch mit irgendwelchen Dingen aus China zu tun. Es geht hier um Selbstbestimmung beim Konsumieren von Medien und wie weit China dabei von uns entfernt ist. Das ist mit unserem gewohnten Verhalten absolut nicht vereinbar. Bei Filmen ist der Einfluss schon teilweise auf völligst sinnfreie Weise zu sehen. Wenn das jetzt auch noch auf den Spielemarkt zutrifft, wird sich unser Hobby komplett drehen.
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
Du denkst wirklich, dass du noch „Selbstbestimmung“ hast? Sehr witzig.
Amerikanische Großkonzerne diktieren seit vielen Jahre unser digitales (und teilweise auch unser alltägliches) Leben. Social Networks beeinflussen sogar Wahlen (Trump???) Das ist Fakt und viel gefährlicher als der Einfluss, den Tencent auf Spiele nehmen könnte.
Und du kommst mit Selbstbestimmung :ugly:

Mal an ganz davon abgesehen, dass Spiele seit jeher an lokale Gegebenheiten und Gesetze angepasst werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Basti1988

Freizeitschrauber(in)
Here we go again. Epic Spyware Game Store Werbung. :lol:

Selbst das wird mich niemals dazu bringen den Launcher zu installieren. :ka:
 

Zwiebo

Freizeitschrauber(in)
Du denkst wirklich, dass du noch „Selbstbestimmung“ hast? Sehr witzig.
Amerikanische Großkonzerne diktieren seit vielen Jahre unser digitales (und teilweise auch unser alltägliches) Leben. Das ist Fakt. Und du kommst mit Selbstbestimmung :ugly:

Ja, bestreite ich auch nicht. Hat aber nichts damit zu tun, dass Künstler in China im Arbeitslager landen, wenn die die Farben der Nationalflagge falsch einsetzen. Das Land ist von dem was ich konsumieren und sehen möchte meilenweit entfernt. Natürlich werden wir heutzutage an allen Ecken und Kanten bevormundet und manipuliert. Aber trotzdem kann man sich überlegen, womit man sich arrangieren kann und womit nicht. Und solange China ihren Scheiß auf der Welt durchzieht, sollte man das nicht unterstützen. Und schon gar nicht, wenn die eigene Unterhaltung dadurch zensiert wird. Und genau das wird passieren, wenn Epic Nummer 1 wird. Tencent hat nicht umsonst 2 Leute im Aufsichtsrat da. Auch wenn Tim Sweeny behauptet, dass er am Ende bestimmt und die nur beraten dürfen. Wenn ein Unternehmen aus der Volksrepublik mit Milliarden im Ausland handelt, wird da sogar die Regierung Mitspracherecht haben. Ganz zufällig wurden erst vor ein paar Wochen Gesetze in China geschaffen, die sagen, nach welchen Regeln Spiele dort auf den Markt kommen dürfen. Das sind nicht die Spiele, die ich zocken möchte. Und Hersteller werden auf den Zug aufspringen. Wenn man einigermaßen was für dieses Hobby übrig hat und in den 90ern angepisst war, weil die USK meinte, dass Blut grün sein muss(wird in China nicht vorkommen. Gegner, die winken und verschwinden bluten nicht), wird mit den Spielen der Zukunft ein Problem haben. Die Weichen dafür werden jetzt gestellt und das muss man sehr kritisch betrachten.
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
Ich denke, dass diese Ansicht übertrieben ist, und das es nicht soweit kommen wird. Spiele werden Spiele bleiben. Zensur in Spielen hat es für einzelne Länder immer gegeben. Wenn Blut hier bei uns grün war, dann war es in Amerika trotzdem rot. Nackte Frauen werden für muslimische Staaten zensiert, hier bei uns sieht man sie trotzdem.
Und so wird es auch trotz China bleiben.
 

raumich

PC-Selbstbauer(in)
wäre garantiert nicht so erfolgreich gewesen, als wenn man ein Spiel nur bei sich kaufen kann.
Sieht man ja bei Steam und Uplay.. wieviel leute es trotzdem bei Steam kaufen obwohl man eigentlich jeden Spiel 20% günstiger auf Uplay bekommen kann.

Was nüchtern betrachtet doppelt dumm ist da die ganzen Achievements trotzdem bei Uplay gemacht werden und nicht bei Steam und man das Spiel sowieso in seine Uplay-Library einfügen muß. Dummerweise war ich bisher auch dem Zwang erlegen, alle Assassins Creed bei Steam zu kaufen, damit ich die Reihe dort komplett habe. Dabei ist es doch eigentlich egal, wohin mich das Icon führt, wenn ich es auf dem Desktop anklicke.
 

raumich

PC-Selbstbauer(in)
Ist zwar Off Topic aber weil ich hier wieder Werbung für EPIC sehe möchte ich gerne auf etwas aktuelles hin weisen.
Dies ist mir gerade passiert ist. (Kein Witz)

Es geht mir gar nicht darum jetzt wieder die Diskussion von mehreren Shops und Launchern anzuheizen sondern ich möchte vor etwas warnen.

Ich habe mir soeben den AC Odyssey Season Pass gekauft (Uplay) und es passierte nichts, ich wunderte mich.
Später las ich dann diesen Mini Hinweis das der Season Pass nur kompatibel ist wenn man das Hauptgame auch bei UPlay erworben hat.
Ich habe es in Steam erworben aber es ist als vollwertiger Kauf bei UPlay hinterlegt. Uplay ist ja sowieso Pflicht.

Ich passe immer bei allem auf aber jetzt habe ich einen nutzlosen Season Pass gekauft und komme wohl aus dieser Geschichte auch nicht mehr raus,

Es ärgert mich da AC Odyssey als Kauf (obwohl von Steam) ja auch fest mit meinem UPLAY Account verknüpft wurde.

Sowas passiert halt wenn man zu viele Baustellen hat...

Passt auf Freunde, sowas wird öfters passieren wenn man mehrere Quellen nutzt und Games über mehrere Quellen bezogen werden können.

Quatsch. Nimm Kontakt mit Ubisoft auf, die biegen das bestimmt gerade. Wenn du den Kauf auf Steam belegen kannst (Mail etc.) dann werden die einen Weg finden den Season Pass auf Uplay zu aktivieren.
 

Hannesjooo

Software-Overclocker(in)
Als wäen wir hier in der EU nicht in einer Staatengemeinschaft der Korruption,die sich nur für das wohl einiger weniger einsetzt.
Mieten werden erhöht, so das der Bürger es sich nicht mehr leisten kann die einfachsten Dinge zu leisten. Schlechte Lebensmittel, die einen langsam vergiften, sind das einzige was sich viele noch leisten können. Monopolisten müssen von ihren Milliardengewinnen kaum Steuer zahlen, Reiche aus Kapitalgewinnen wird es so leicht gemacht auch kaum noch Steuer zu zahlen, aber was in China abgeht is schlimm.....
Wo bleibt die seit 20 Jahren versprochene Transaktionssteuer......
Wenn man sonnst keine Probleme hat, man is mir schlecht.....
Wir haben wirklich größere Probleme in Deutschland als einen weiteren Online-Shop.
Ich kauf da wo es mir Passt. Ich wollte WWZ haben und hab knapp 15 Euro gespart die ich den Tafeln eben gespendet habe.
 

Astra-Coupe

PCGH-Community-Veteran(in)
Nur ein kleines Update, die Rückzahlung für meine Käufe ist heute ohne weiteres zutun bei mir eingegangen. :daumen: Dafür gab's den Quantic Dreams Katalog nun als Belohnung... außerdem gab es eine wunderbar schnelle und sehr nette Antwort von den EPIC Games Mitarbeitern im Support, die sich nochmal für die Verwirrung entschuldigt haben und sich sehr lieb dafür bedankt haben, daß man dem Team Verständnis entgegen gebracht hat während es beim Aufbau des Shops noch zu einigen kleinen Stolpersteinen kommt. Bei STEAM hätte ich mit einer Antwort erst in etwa 2 Wochen gerechnet und noch dazu konstruiert aus vorgefertigten Satzbausteinen. In diesem Sinne ist mein Gesamteindruck vom EGS für die Zukunft auf jeden Fall schonmal hoffnungsvoll. Bin gespannt ob sie es schaffen werden den Store auf Steam-Niveau anzuheben bei gleichbleibender Supportleistung. :cool:
 

Keyborder

PC-Selbstbauer(in)
Bei STEAM hätte ich mit einer Antwort erst in etwa 2 Wochen gerechnet und noch dazu konstruiert aus vorgefertigten Satzbausteinen.

Also ich bekomme von Steam eigtl immer spätestens am 2. Tag eine Antwort.
Klar, erhält man nach Anfrage erst mal eine automatisch generierte Antwort.

Aber das was bei Epic abgeht, geht ja eigtl gar nicht!
Da steht ausdrücklich, dass zuvor getätigten Käufe im bestimmten Zeitraum im Nachhinein preislich an den Mega-Sale angepasst werden und dennoch steht im automatisiertem Antwortschreiben, das wäre ausgeschlossen?
Na verarschen kann ich mich selber.

Schön zwar, dass sie dann doch Wort gehalten haben, sowas hab ich bei Steam aber noch nie erlebt^^
Und obendrein gibt es noch den von dir hier im Forum zuvor gewünschte Quantic Dreams Katalog - da bekommt man ja überhaupt nicht das Gefühl die lesen hier mit :ugly:

Nur Chaoten scheinen bei denen zu sitzen.
Das ist nicht nur Verwirrung, sondern Unfähigkeit - als wäre man nicht im stande das Anwortschreiben anzupassen. Einfach unglaublich.

Aber so ist das: Hauptsache man bekommt das was man wollte, schon ist alles vergessen und vergeben.
Ist ungefähr so als wenn ein Baby sein Schnuller bekommt und ruck zuck aufhört zu jammern.

Ich möchte dich nicht persönlich angreifen, finde es nur fragwürdig, wie man solche Umstände noch beschönigen kann.

Außerdem ist dieses bescheuerte Zeitlimit von max 2 Stunden Nutzungsdauer auch eher "beschränkt". Bei meinem Pech wurde bei Satisfactory diese Zeit schon überschritten mit den anfänglichen Startproblemen durch fehlerhaft geladene Dateien im EGS. Die .exe lief im Hintergrund aber das Game kam auf keinem Display zum Vorschein. Erst nach einer Dateiprüfung wurden erneut einige GB nachgeladen, was jedoch auch ewig dauerte.

DAS kann man als Stolperschein werten.
Nicht aber den Rest deiner Story.
Schnuller und so :devil:
Hauptsache ist ja aber, dass du im Endeffekt glücklich damit bist!

VALVE hatte bei meinen notwendigen Anfragen der Vergangenheit stets mit maximal möglicher Inkompetenz geglänzt.
Wer zudem so gegen Valve hetzt, darf eine Richtigstellung aber auch gerne verkraften.
Zumal deine Beschreibung eher auf den EGS zutreffen :lol:

mfg
 

Jahtari

Software-Overclocker(in)
ge, so schlecht ist der steam-support auch nicht. ich hatte vor einigen monden mal den fall, dass ich mich nicht verifizieren konnte da mir mein telefon geklaut wurde und somit keinerlei chance hatte an meine games zu kommen. sonntag morgen steam kontaktiert, mittags war das problem aus der welt.
 

Astra-Coupe

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich verstehe was du meinst Keyboarder und bin da sogar ein Stück weit bei dir, jedoch bin ich in der Tat jemand, der sehr vergebend wird wenn das Gegenüber seine Aktionen selbstkritisch bewertet und nicht gleich auf die Barrikaden geht. Da dies meine erste Erfahrung mit dem EGS ist, habe ich keinen Anlass dazu, deren Aussagen als gelogen zu bewerten. Zuerst gilt immer die Unschuldsvermutung, zeigt sich in Zukunft, daß sie aus ihren Fehlern nichts gelernt haben dann habe ich immer noch Zeit einen auf bösen User zu machen.

Was mein "hetzen" gegen STEAM betrifft. Also ich weiß nicht, wie genau du dich mit meinem STEAM-Profil Link beschäftigt hast aber sicherlich nicht allzu gut, sonst hättest du gesehen, um welchen Gegenwert wir hier in Form meiner Spielbibliothek sprechen. Wenn man also mal einen groben Gegenwert von (absolut keine Ahnung) 25000$ meines Accounts zu Grunde legt und der Support dann bei einem Sicherheitsbruch der Accountsicherheit, knapp 3 Wochen braucht um auf meine Anfrage zu reagieren dann ist dies in ALLERHÖCHSTEN Maße inkompetent für mich. Sorry aber wenn ich einen Kunden habe, der ein richtiger Casher ist dann antworte ich in einer akzeptablen Zeit wenn es um Dinge wie lebenslange Restriktionen für den Account geht. Drei Wochen um die Sicherheit wiederherzustellen ist einfach nicht akzeptabel... und das mag zwar mittlerweile einige Jahre her sein aber das dauert sicherlich noch einige weitere, bis ich ihnen das verzeihen werde.

Außerdem kam auch bei kürzlichen Accountfragen nur die automatisierte Antwort innerhalb der von dir erwähnten zwei Tage. Bis man einen Supportmitarbeiter mal persönlich an der E-Mail Strippe hat, vergingen ausnahmslos um die zwei Wochen bei mir. (zuletzt in Bezug auf eine Rechnung und damit verbundenen Zahlungsmittel) So gerne wie ich STEAM also als Plattform habe, hier gibt es mehr als genug zu verbessern. Ich denke bei meiner nicht zu leugnenden, heavy Nutzung des Clients darf ich mir also auch Kritik an einem fehlerhaften Support System durchaus erlauben. Wenn sich Valve aber mal die Zeit nimmt, die Probleme in diesem Bereich richtig, aktiv nachzubessern dann bin ich sicherlich der erste, der dies dankbar annehmen und lobend erwähnen wird. :daumen:
 

Leob12

Lötkolbengott/-göttin
Also ich hab Oktober 2018 mein PW geändert und vergessen es aufzuschreiben. Smartphone hab ich im Jänner zurückgesetzt, ergo kein Steamguard mehr.
Hatte noch am selben Tag einen Mitarbeiter der meine Anfrage beantwortet hat...

Sent from my ONEPLUS A5000 using Tapatalk
 
Oben Unten