Dragon Age 4 hat einen Titel: Der Dreadwolf bekommt eine zentrale Rolle

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Dragon Age 4 hat einen Titel: Der Dreadwolf bekommt eine zentrale Rolle

Electronic Arts und Bioware haben Dragon Age 4 einen Titel gegeben. Dragon Age: Dreadwolf macht klar, dass Solas, der Schreckliche Wolf eine zentrale Rolle im Rollenspiel einnehmen wird.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Dragon Age 4 hat einen Titel: Der Dreadwolf bekommt eine zentrale Rolle
 

PCGH_Dave

Redaktion
Teammitglied
Bitte die Tiefe und Komplexität von Teil 1 gepaart mit großen Maps wie in Teil 3. Und abwechslungsreichen Nebenmissionen.:hail:
Nicht aufgepasst, was EA zuletzt für Mist produziert hat? Jede Vorfreude ist deplatziert. Lasst die erst mal liefern, und zwar ein fertiges Spiel, ohne Bugs und mit allen Inhalten, die noch versprochen werden. Dann sehen wir weiter.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Nicht aufgepasst, was EA zuletzt für Mist produziert hat? Jede Vorfreude ist deplatziert. Lasst die erst mal liefern, und zwar ein fertiges Spiel, ohne Bugs und mit allen Inhalten, die noch versprochen werden. Dann sehen wir weiter.
"Anthem" und "Mass Effect: Andromeda" habe ich tatsächlich noch nicht gespielt. Aber "Dragon Age III" fand ich ok. ;)
 

Krabonq

BIOS-Overclocker(in)
Hoffentlich bleibt es nicht bei diesem Design, denn das ist ja ein stilistischer Totalausfall für ein "Mittelalter Spiel".

"Manche sagen, er könnte ein alter Elfengott sein, aber manche sagen das Gegenteil. Andere sagen, er sei ein Verräter an seinem Volk... oder ein Retter, der es nun auf Kosten eurer Welt retten will. Seine Motive sind undurchschaubar und seine Methoden manchmal fragwürdig, was ihm den Ruf eines Betrüger-Gottes eingebracht hat - eines Spielers mit dunklen und gefährlichen Spielen."

Das ist aber schon ein bisschen komisches PR Gewäsch.
In Inquisition sind seine Beweggründe, was er getan hat und was er ist ganz klar. V.a., wenn man die DLCs gespielt hat.
Mir haben die großen Maps gefallen.

Mir auch.
Es war lustiges erkunden und die Umgebungen waren einfach verdammt hübsch.
Für den Schluss, nach ca. 90 Spielstunden, habe ich für die letzten 15~20 Std. von schwierig auf leicht umgeschaltet, weil das Kämpfen mir dann irgendwann zu langwierig war und ich wollte nur noch die Geschichte zu Ende erleben und etwas erkunden. Die Umgebungen waren für mich definitiv der Star in diesem Spiel.
 
Zuletzt bearbeitet:

Inras

Freizeitschrauber(in)
Es war lustiges erkunden und die Umgebungen waren einfach verdammt hübsch.
Für den Schluss, nach ca. 90 Spielstunden, habe ich für die letzten 15~20 Std. von schwierig auf leicht umgeschaltet, weil das Kämpfen mir dann irgendwann zu langwierig war und ich wollte nur noch die Geschichte zu Ende erleben und etwas erkunden. Die Umgebungen waren für mich definitiv der Star in diesem Spiel.
Ich habe es bis heute nicht geschafft Dragon Age 3: Inquisition durchzuspielen. Damals als es erschien hatte ich angefangen. Dann war aber irgendwas anders mir wichtiger / interessanter. Später wollte ich dann DA 1 bis 3 zusammenhängend durchziehen samt Dragon Age Keep. Muss halt einfach mal weiter machen ^^.

Was DA 4 angeht wurde ja schon vor Jahren alles umgeschmissen weil das ursprünglich ein "Service Game" werden hätte sollen. Bin gespannt was das nun wird.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Mir auch.
Es war lustiges erkunden und die Umgebungen waren einfach verdammt hübsch.
Für den Schluss, nach ca. 90 Spielstunden, habe ich für die letzten 15~20 Std. von schwierig auf leicht umgeschaltet, weil das Kämpfen mir dann irgendwann zu langwierig war und ich wollte nur noch die Geschichte zu Ende erleben und etwas erkunden. Die Umgebungen waren für mich definitiv der Star in diesem Spiel.
Ich hatte ca. 100 Stunden damit verbracht. Aber dann wurden mir die restlichen Nebenquests zu eintönig.
 

Krabonq

BIOS-Overclocker(in)
Später wollte ich dann DA 1 bis 3 zusammenhängend durchziehen samt Dragon Age Keep.

DA 1 hab ich nur ca. 20~30 Stunden gespielt. Es hat mich nicht so richtig gefesselt.
DA 2 hab ich natürlich gar nicht erst angefasst, weil es den Reviews nach total bescheuert wirkte und ein technischer Totalausfall war.
Ich hatte ca. 100 Stunden damit verbracht. Aber dann wurden mir die restlichen Nebenquests zu eintönig.

Die Nebenquests hab ich auch lange nicht alle gemacht, wie gesagt den DLC-Schluss hab ich dann nur auf einfach durchgespielt, weil ich nur wissen wollte, wie die Geschicht ausgeht.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
DA 1 hab ich nur ca. 20~30 Stunden gespielt. Es hat mich nicht so richtig gefesselt.
Ich weiß nicht wie lange ich damit beschäftigt war aber es war definitiv länger als Teil 2.
Und es war sehr schwer bis dann ein Patch kam.
DA 2 hab ich natürlich gar nicht erst angefasst, weil es den Reviews nach total bescheuert wirkte und ein technischer Totalausfall war.
Damit war ich ungefähr 30 Stunden beschäftigt.
Die Nebenquests hab ich auch lange nicht alle gemacht, wie gesagt den DLC-Schluss hab ich dann nur auf einfach durchgespielt, weil ich nur wissen wollte, wie die Geschicht ausgeht.
Ich kann mich an das Ende gar nicht mehr erinnern. Da müßte ich nachlesen. :ugly:
 

Davki90

Freizeitschrauber(in)
Bin wirklich sehr gespannt, wie das Spiel dann wird. 2023 könnte ein grossartiges Jahr für Rollenspieler werden. Denn es kommen ja auch Starfield und vielleicht noch Avowed in diesem Jahr in den Handel.
 

PCGH_Dave

Redaktion
Teammitglied
"Anthem" und "Mass Effect: Andromeda" habe ich tatsächlich noch nicht gespielt. Aber "Dragon Age III" fand ich ok. ;)
Tja, dann schau dir in Ruhe an, was passiert, wenn guten Entwicklern ständig vor die Füße getreten wird. Zu glauben, das wäre inzwischen besser, ist Schönmalerei. Dazu kommt, dass viele Entwickler das Bioware Studio nach der Aktion "Anthem" verlassen haben.

Eingebundener Inhalt
An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt.
Für mehr Informationen besuche die Datenschutz-Seite.
 
Zuletzt bearbeitet:

AKrandom

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich habe es bis heute nicht geschafft Dragon Age 3: Inquisition durchzuspielen. Damals als es erschien hatte ich angefangen. Dann war aber irgendwas anders mir wichtiger / interessanter. Später wollte ich dann DA 1 bis 3 zusammenhängend durchziehen samt Dragon Age Keep. Muss halt einfach mal weiter machen ^^.

Was DA 4 angeht wurde ja schon vor Jahren alles umgeschmissen weil das ursprünglich ein "Service Game" werden hätte sollen. Bin gespannt was das nun wird.
Da kann ich ein Lied von singen. Habe mittlerweile 5 Versuche hinter mir DA3 durchzuspielen. Jedes mal wirds mir relativ früh im Spiel langweilig, sodass ich es wieder links liegen lasse und vergesse. Irgendwas passt mir an dem Titel nicht. Während ich 1&2 recht flott durchgespielt hatte, schmeckt mir der 3. Teil gar nicht. Optisch find ich es auch nicht ansprechend. Grafik ist zwar schön aber von fehlendem Charme bis hin zu seltsam geformten Körpern der Charaktere und eine für mich steril wirkenden Welt ist alles dabei. Der 4. Teil wird dementsprechend nicht vorbestellt und der Kauf allgemein steht auch in Frage. Bekomme mehr und mehr das Gefühl, dass es wieder einmal eine Reihe ist die EA versaut hat. DA3 reiht sich somit direkt neben Mass Effect Andromeda in der staubigen Ecke ein welches in meinen Augen an den selben Problemen leidet und bei dem ich mindestens genauso viele Anläufe hinter mir habe und seit Release bis zum heutigen Tage keinen einzigen Playthrough geschafft habe. Schade :/
 
Oben Unten