• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

DIY Bluetooth Lautsprecher

JoeFleischhacker

PC-Selbstbauer(in)
Hallo Leute!

Ich möchte mir für das nächste Festival eine günstige Bluetooth-Anlage aus zwei alten Passixboxen (ca. 30cm H, 25cm B, 25cm T) und einem DIY-Kit samt Batteriehalter bauen. Zu den Boxen habe ich leider keine Angaben mehr (ich schätze, dass es sich 50-80W Boxen handelt).

Diese Komponenten hätte ich verwendet:
KKmoon TPA3116 2 x 50W Drahtloses Bluetooth 4.0: Amazon.de: Elektronik
+
KEESIN AA 12V Batteriehalter Fall Kunststoff Akku Aufbewahrungsbox mit EIN / AUS Schalter und Befestigung Kabelbinder (8 Solts * 2 Stuck): Amazon.de: Spielzeug

Sehe ich das richtig, dass ich am Besten zwei Batteriehalten verwenden sollte? Wenn ja, kann ich das rote Kabel dann einfach auf den VCC Eingang klemmen und das schwarze auf GND? So wie ich das sehe brauche ich keinen extra Wandler mehr oder?

Muss ich auf weitere Dinge achten?

Falls jemand eine bessere Lösung (evtl. mit Powerbank) für ca 20-30€ parat hat, bin ich für alle Vorschläge offen.

LG
Joe
 

taks

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich weiss nicht wie weit die Batterien da reichen.
Ich geh mal davon aus, dass die 1.5Ah haben. Das gibt bei 1/5 der Lautstärke ~1 Stunde Spielzeit. (Mit einem Batteriehalter)
Ich würd da eher eine Auto/Motorradbatterie dran klemmen.
 
TE
J

JoeFleischhacker

PC-Selbstbauer(in)
Stimmt, daran habe ich noch gar nicht gedacht.
Aber mit einer Autobatterie komme ich preislich wieder in Regionen, wo ich mir auch eine ausreichend laute fertige Bluetooth-Box kaufen kann..
Die Vorstellung einer günstigen, lauten und ausdauernden Selbstbaulösung ist wohl etwas hochgegriffen gewesen.
 

JackA

Volt-Modder(in)
Selbstgebaute wireless Lautsprecher, Probleme mit Powerbank. - ComputerBase Forum

Je höher die Spannung, desto niedriger wird die Stromaufnahme bei gleicher Leistung und ich habe noch nen Verstärker mit 3116 Chip zu Hause, da kann ich mal nachsehen, wie hoch dessen Stromaufnahme bei normaler Belastung ist, aber ich denke, es wird um die 5W sein.
Du kannst dir auch anstatt den normalen AA Akkus die 18650er ansehen, da gibt es auch Halterungen und Akkus mit mehr Spannung und Kapazität.

Dass aber nicht zwingend nen 3116 nötig ist, siehst du hier und das kann ich bestätigen, da geht richtig Pegel mit diesen kleinen Platinen. Standlautsprecher und Subwoofer habe ich alles schon betrieben damit.
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zappaesk

Volt-Modder(in)
Das meiste Potential bzgl. Laufzeitverlängerung liegt nicht darin einen sparsamen Verstärker zu nehmen, sondern in der Verwendung möglichst lauter Boxen!
Was sind denn das für Boxen? DIe geschätzte Angabe einer möglichen max Leistung ist reichlich uninteressant, weil eigentlich ohne jede Aussage.
 
TE
J

JoeFleischhacker

PC-Selbstbauer(in)
Danke für eure Antworten. Deine Thread im CB Forum hat mir nochmal gut weiter geholfen.
Zu dem Video:
Als Stromquelle dient ja ein normals 5V Netzteil...Das sollte doch auch mit einer Powerbank laufen?

Ich versuche mal heute Abend genauere Infos zu den Boxen herauszufinden.
 

Tilfred

Software-Overclocker(in)
Zuletzt bearbeitet:

JackA

Volt-Modder(in)
Das meiste Potential bzgl. Laufzeitverlängerung liegt nicht darin einen sparsamen Verstärker zu nehmen, sondern in der Verwendung möglichst lauter Boxen!
Was sind denn das für Boxen? DIe geschätzte Angabe einer möglichen max Leistung ist reichlich uninteressant, weil eigentlich ohne jede Aussage.

Waren die unterschiedlichsten Lautsprecher, meistens günstige.
Edifier R600USB (USB entfernt), waren eigentlich der Gedankenbringer, da die bereits an USB mit ihren 2,5W einen enormen Pegel verursacht haben.
McVoice Admiral SB-110
Heco Victa 200
Magnat Monitor Supreme 200
Und als I-Tüpfelchen nen passiven Subwoofer von Carbon
Egal welche Variante, der Pegel ging immer gut über Zimmerlautstärke, ich habe aber nie auf Maximal gestellt und klanglich merkte ich keine Einbußen zu herkömmlichen leistungsstärkeren Verstärkern.
Ich denke mal, so lange man sich im Rahmen bewegt und nicht permanent Maximalpegel fährt, sollte da kein Problem bestehen. Meine Konfiguration läuft jedenfalls seit 2 Jahren problemlos.

Als Stromquelle dient ja ein normals 5V Netzteil...Das sollte doch auch mit einer Powerbank laufen?
Ja, sollte, aber man muss aufpassen, Powerbanken sind mittlerweile intelligent, wenn da nicht genug Last dran hängt, schalten die ab und leider ist die Last erst hoch genug, wenn die Lautsprecher brüllen. Da würde ich selbst was basteln oder eine dumme Powerbank finden.
*Eine andere Alternative wäre nen 12V Digitalverstärker zu nehmen (gibts für <20€ von Lepy im Gehäuse) und dann mit dem o.g. Akku-Pack zu betreiben:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zappaesk

Volt-Modder(in)
@JackA$$: Klar geht das mit dem Verstärker, daran habe ich nicht gezweifelt. Aber der Effekt ist eher marginal gegenüber dem was man mit den passenden Boxen rausholt. Lautsprecher mit nem guten Wirkungsgrad haben eben gegenüber solchen mit einem schlechten ein Potential zwischen Faktor 10 und 100 (wenn man mal Extrembeispiele heranzieht) was den Leistungsbedarf angeht - das geht ja dann direkt in die Akkulaufzeit ein. Da kann man wirklich was holen und eben einen kleineren, billigeren Akku holen oder länger hören und eben auch lauter...
 
TE
J

JoeFleischhacker

PC-Selbstbauer(in)
Die Lösung mit dem Digitalverstärker samt Gel-Akku gefällt mir tatsächlich sehr gut. Nach den Boxen habe ich gerade gesehen, es handelt sich um Telefunken L3200 mit je 35W und 8 Ohm. Ich zweifel momentan noch daran, ob mir die Teile nicht etwas zu groß und zu schwer für das Festival sind, auch in Verbindung mit dem Akku.

Das Teil habe ich noch gefunden: auna • Central Park • Bluetooth: Amazon.de: Elektronik
Die könnte man auch ganz angenehm per Powerbank aufladen und für das Festival reicht der Klang wahrscheinlich. Aber dann 35€ für "Müll" auszugeben ist eigentlich nicht meine übliche Herangehensweise.

Da würde ich lieber 60-80€ in eine ordentliche Bluetooth-Box stecken, jedoch wäre mir die zu schade für das Festival. :D
 

JackA

Volt-Modder(in)
Was ich gelernt habe, bei Bluetooth Lautsprechern spiegelt sich die angegebene RMS Watt nicht die Lautstärke wieder, die ich von der Kombination Digitalverstärker + Regallautsprecher kenne, außer deren Wirkungsgrad ist tatsächlich so mieserabel.
Aber da braucht man schon 20W und mehr um überhaupt für Festivals Musik hören zu können (außer man ist in einer richtig leisen Umgebung).
Sowas z.B.: Tronsmart Mega Bluetooth Lautsprecher 40W Kabelloser: Amazon.de: Elektronik
 

Zappaesk

Volt-Modder(in)
Die angegebene Leistung steht nie für ne bestimmte Lautstärke. Für sich genommen ist die Leistungsangabe reichlich wertlos. Interessant erst in der Verbindung mit Angaben zur Impedanz und zum Wirkungsgrad der angeschlossenen Lautsprecher.

Wenn man das dann zusammen betrachtet merkt man, dass die Leistung sogar dann nicht das Entscheidende ist.
 
TE
J

JoeFleischhacker

PC-Selbstbauer(in)
Den Tronsmart Mega habe ich auch schon gesehen, soll wohl wirklich sehr laut sein.
Die Bastellösung verschiebe ich auf den Sommer und bestelle mir mal die besagte Bluetooth-Box. Vom Auna Central Park halte ich einfach zu wenig für den Preis.
 
TE
J

JoeFleischhacker

PC-Selbstbauer(in)
Kurzes Update zum Tronsmart Mega:
Ich bin absolut begeistert, wie laut die kleine Box geht. Mit dem Sound bin ich für diese Baugröße auch sehr zufrieden. Die Bedienung mit den Touchfeldern ist eher mittelmäßig, aber man benutzt ja eh nur das Handy für alle Funktionen.
Für 43€ absolute Empfehlung.
Anker Soundcore und Blitzwolf F4 haben keine Chance gegen dieses Teil.
 
Oben Unten