• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Digitaler Bilderrahmen, worauf achten

flx23

Software-Overclocker(in)
Hallo Freunde der Digitalfotografie :-)

Ich brauch mal ein wenig Rat von euch bzgl. Einer Kaufentscheidung. Für meine Großeltern (80+Jahre alt) würde ich gerne einen digitalen Bilderrahmen besorgen. Jedoch bin ich ein wenig erschlagen von der Auswahl auf dem Markt und bräuchte ein paar Tipps auf was ich achten sollte und eventuell auch ein paar Vorschläge.

Was ich gut fände :

Größer 8 Zoll, kleiner 17 Zoll
Akku Betrieb möglich
Ordentlich Bildqualität (muss kein HighEnd sein und keine 4k Auflösung, den Unterschiede sehen die zwei nicht mehr, aber eben auch keine grauer brei)
USB / SD Karten Einschub
Kein Stromfresser
Stecker Ladekabel etwas solider als USB C Oder micro USB.

Ansonsten freu ich mich über Tipps was man noch beachten muss!

Gruß
Flx23
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Hoffentlich gibt es mittlerweile wenigstens ein Gerät, das Deine Wünshce erfüllt.

Nur mal einige Gedanken von mir dazu. Ich kenne die aktuellen Angebote nicht, aber wenn ich mir die Angebote bei Amazon und Geizhals ansehen:

Wenn die Auflösung einigermaßen zeitemäß sein soll (also FullHD), dann gibt es einzig Displays in 16:9 :daumen2: . Meine Bilder werden immer noch in 3:2 oder meist sogar 2:3 Hochkant aufgenommen und auch in billigen A4 Ausdrucken so zeitweise präsentiert. Aber heutzutage sind die Leute mit ihrem Fernseher u.U. das Format schon gewohnt und fotografieren entsprechend

IPS Displays haben die Geräte mittlerweile wenigstens, aber alles als Schminkspiegel. Wenn Du keine Folie aufkleben möchtest, musst Du entweder den Standort sehr genau aussuchen oder darfst nur (überwiegend) helle Bilder anzeigen.

Genauso stellt sich die Frage, wie hell das Display sein muss. Wird es nur abends im eher abgedunkelten Raum genutzt oder steht es tagsüber in der Sonne und man soll trotzdem noch etwas erkennen?

Was willst Du mit einem Akkubetrieb? Sind die Großeltern bereit und in der Lage, das Ladekabel nach dem Akkubetrieb wieder korrekt anzustecken (meine Mutter wäre es nicht gewesen). Selbiges gilt für die Bedienung. Startet das Gerät sofort in die Präsentation, reagiert es auf Touch (und wenn ja, wie). Wie robust ist es, wenn es mal umfällt oder feucht abgewischt wird.

Wie soll das Gerät bedient werden, falls überhaupt? Automatisch per Zeitschaltung, sollen die Großeltern in den Ablauf eingreifen können, u.U. auch anderes (z.B. eine Uhr) anzeigen können. Einige Geräte lassen sich per Fernbedienung oder Smartphone bedienen.

Befüllen nur per USB/SD-Karte? Je nach Wohnsituation könnte es auch interesant sein, den Bilderrahmen remote per WLan/Internet mit neuen Bildern befüllen zu können.

Etwas, das man vermutlich ohne Test nicht heraus bekommt: wie findet der Bildwechsel statt, was ist, wenn sich die Ausrichtung des Bildes ändert (oder werden die Bilder vorher alle korrekt beschneiden)? Ich hatte mal aus einem alten Tablet eine dig. Bilderrahmen gebastelt und dabei für mich festgestellt, dass ich weder mit Animationen noch mit harten Bildwechseln gut zurecht komme. Mich hat sowas abgelenkt, also musste ich die Bilder möglicht sanft (aber auch nicht zu langsam, falls ich sie doch mal betrachten wollte) überblenden.

Mein 9" Android-Tablet (3:2 Display) hat mit aktivem Display und WLan im Mittel 2,7 W verbraucht, ein 12" Windows Atom-Tablet (3:2 Display) lag bei 2,2W (reine Anzeige) - 7,2W (Bildwechsel im Firefox)

Je nach Zeitschaltung (Nachts musste das Teil bei mir nicht aktiv sein, im Urlaub/bei Abwesenheit auch nicht) war das ein akzeptabeler Verbrauch.

Wie Du vermutlich merkst, ich habe keine Lösug gefunden, die sich für mich gelohnt hat. Alle fertigen Geräte hatten für mich ein unbrauchbares Seitenverhältnis und waren dazu noch spiegelnd. Einzig mein 12" Tablet wäre dafür geeignet (gewesen), aber da war ich zu faul, mir eine passende Halterung zu basteln.

Ach so, das sind alles keine Frage, die zur Beantwortung im Forum gedacht sind (außer es gibt hier Leute, die solche Geräte nutzen). Sie dienen nur aus meiner Erfahrung für Dich zur Findung eines passenden Gerätes oder zur Beerdigung des Projektes. M.M.n. hängt das von den geistigen Fähigkeiten und der Technikerfahrung der Großeltern ab. Personen, die problelmlos mit dem Smartphone umgehen können und sich auf neues einstellen wollen/können, werden damit zurecht kommen. Wer aber schon Probleme mit einem Schnurlos-Telefon hat, dem würde ich aus eigener Erfahrung so ein Gerät allenfalls als feste, nicht erreichbare Installation hinter Glas an die Wand hängen.
 
TE
flx23

flx23

Software-Overclocker(in)
Hey, danke für deine ausführliche Rückmeldung...

Ja viele von deinen Punkten die du angesprochen hast sind wirklich wahr und bereiten mir auch ein wenig Kopfzerbrechen...

Vom Display wäre fhd schon einfach schöner als irgendeine 800x600 brei... Auch wäre Matt oder entspiegelt gut, aber da viele touchscreens haben geht das nicht zusammen...
Wobei mir persönlich eine kleine Fernbedienung oder Knöpfe lieber wären. Touch ist meinen Großeltern noch etwas ungeheuerlich :rollen:

WLAN brauch das Gerät auch nicht da es so was in deren Wohnung (noch) nicht gibt. Deswegen wäre eben usb oder ne SD Anschluss gut. Da kann man dann einfach Bilder vorbeibringen.

Akku wäre eben schon, dann könnte man es "auch mal zum zeigen mitnehmen" oder man kann sich mit Besuch zum Bilder anschauen an den Esstisch setzten. Aber ja das einstecken von micro USB macht mir da auch Gedanken, besser wäre es wenn da eben ein etwas groberer Anschluss dran wäre...

Zeitschaltung wäre natürlich nett, wenn es ne Fernbedienung hat würde man es aber darüber ein und aus machen.


Ich hätte jetzt an so was gedacht


Oder so was

https://braun-germany.de/de/displaygroesse-101-bis-185/473-braun-digiframe-1731.html

Vielleicht werde ich es einfach mal bestellen und testen
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Vom Display wäre fhd schon einfach schöner als irgendeine 800x600 brei... Auch wäre Matt oder entspiegelt gut, aber da viele touchscreens haben geht das nicht zusammen...
Mit meiner Abneigung zu FullHD meinte ich nicht die Auflösung/PPI, sondern das Seitenverhältnis. Das passt nicht zu meinen Aufnahmen. Bei Hochkant-Aufnahmen hat man entweder riesige Ränder oder man bastelt zwei Bilder zusammen. Daher auch meine Versuche mit 3:2 Tablets, bei denen ich bei der Aufnahme der Bilder nicht auf die spätere Nutzung aufpassen muss.

Dass Touch und Matt/Entspiegelt nicht geht, ist ein Gerücht. Das zeigen nicht nur einige 2-in1 Laptops (z.B. Lenovo ThinkPad X13 Yoga mit Touch und (non glase) OLED Display sondern auch jede gute matte Schutzfolie. Mein Tablet lässt sich mit der Folie jedenfalls genauso gut per Touch bedienen wie ohne. Der Kontrast und die "Brillianz" der Farbdarstellung nehmen dauerhaft etwas ab, was mir aber lieber ist wie öfters auf 100% Kontrast verzichten zu müssen.

Vielleicht werde ich es einfach mal bestellen und testen
Etwas anderes bleibt Dir vermiulich nicht übrig. Das Braun-Gerät liest sich nicht schlecht, das startet nach dem Einschalten bei vorhandenen Bildern automatisch die Präsentation. Und fürs Menü muss man "dreimal Return" drücken. Da hat wohl ein Entwickler mitgedacht und das Gerät überwiegend für unerfahrene User ausgelegt. Wenn der Timer jetzt nicht nur ab-, sondern auch wieder anschalten könnte, wäre das aus meiner Sicht schon sehr schön gelöst.

Für das 17" Gerät muss natürlich einiges an bisher ungenutztem Platz im Zimmer vorhanden sein.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Beim Akku wäre ich vorsichtig. Wenn es keine astreine Ladesteuerung gibt ist der bei Daueranschluss schnell kaputt.
Ich selbst hatte lange ein altes HP Touchpad als digitalen Bilderrahmen missbraucht. Dank des Ladeständers ging das auch ganz gut. Bis der Akku eben wegen der Dauerladung im Expansionsdrang das Display aus dem Rahmen gedrückt hat.
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Leider lässt sich sowas vorher nicht feststellen und man erfährt auch meist nicht, ob das Gerät ohne Akku nuztbar ist.

Mein Toshiba Encore Mini hält das ganze (wenn auch als Radiowecker im 24/7 Betrieb) seit 5 1/2 Jahren problemlos aus.
 
TE
flx23

flx23

Software-Overclocker(in)
Ich hab mir jetzt mal den großen braun der such verlinkt ist bestellt und werde berichten sobald er da ist :-)
 
Oben Unten