Diablo Immortal: So reagiert Blizzard auf Pay-to-Win-Vorwurf

Krabonq

BIOS-Overclocker(in)
Leider ist auch nicht gerade Einsteiger freundlich und deutlich komplizerter.
Und wenn man es ernsthaft im Endgame weiter spielen will. kommt man wohl nicht um Premium-Truhenfächer rum, welche Geld kosten.

Man braucht sich keineswegs im ersten Durchgang allzu große Gedanken über die Skillung zu machen.
Bis man mehrere Bankfächer "braucht" hat man schon wirklich viele duzend oder hundert Stunden gratis gespielt.
 

Breitenberg

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich spiele grundsätzlich keine F2P-Spiele, weil ordentliche Spiele, die kann man kaufen.
Ja stimmt, wie Cyberpunk zu Release. Richtig tolles Spiel gewesen, oder Elex 2 oder Battlefield 2042, oder oder oder... Den Blödsinn glaubst du doch wohl selbst nicht. Wo gibt es heute noch gute Spiele? Die gibt es sehr selten noch, heutzutage wird alles auf den Markt geworfen was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Diesen ganzen vebugten Mist von heute kannst du doch keinen mehr andrehen, oder das Remaster vom Remaster, völlige Katastrophe heutzutage.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Man braucht sich keineswegs im ersten Durchgang allzu große Gedanken über die Skillung zu machen.
Das hatte ich beim ersten Durchlauf probiert. Und bin beim letzten Endgegner "Kitava" ca. 30 mal gestorben. Im Endgame hatte ich gar keine Chance. Beim zweiten mal hatte ich einen Build nachgebaut. Das lief schon besser.
Aber trotzdem noch nicht perfekt. Und als die wieder eine neue Liga gestartet hatten, wurden Skills an die ich mich gewöhnt hatte einfach generft. Bzw. auch der Manaverbrauch. Dann hatte ich keine Lust mehr.
Bis man mehrere Bankfächer "braucht" hat man schon wirklich viele duzend oder hundert Stunden gratis gespielt.
Platzprobleme bekommt man relativ schnell finde ich.
 

VeriteGolem

Software-Overclocker(in)
Man braucht sich keineswegs im ersten Durchgang allzu große Gedanken über die Skillung zu machen.
Bis man mehrere Bankfächer "braucht" hat man schon wirklich viele duzend oder hundert Stunden gratis gespielt.
Aber nur wenn man leidensfähig ist. POE ist null einsteigerfreundlich und wie alle "fairen" F2P nötigt es dich sehr schnell mit Convenienceeinbußen zum Geldausgeben. So wie TESO oder dergleichen. Und das ist B2P aber ohne Abo rennste da halt auch ständig zur Bank.

POE ist nett. Aber es ist nicht der Heiland als das es einige Hardliner immer propagieren. Es ist ne gute Alternative. Mehr nicht. Und gibts da mittlerweile Hosen?

Für Leute die es nicht gleich Ultrakomplex, aber deep wollen ist d2R immer noch die beste Wahl. POE ist mit Absicht extra kompliziert gehalten um sagen zu können "Wir sind voll deep und nicht casual". Es gibt trotzdem immer die Cookiecutter Builds die man nachbaut. Dazu endlosen Grind. Bei der Fülle an Skills und Stats wäre es gut wenn man eigene Builds probieren könnte, dann läuft man aber schnell gegen die Wand. Ergo baut man halt was nach. Und da ist es dann halt genau wie D2R. Warum die Kopie spielen wenn es das bessere Original gibt?
Damit der Skillbaum groß aussieht?
 

Krabonq

BIOS-Overclocker(in)
Warum die Kopie spielen wenn es das bessere Original gibt?

Activision Blizzard werd ich ganz sicher kein Geld geben. lmao
Und Diablo II hab ich immer noch im Original, aber das kenn ich halt auch schon in- und auswendig. Ich mein, es gibt ja auch noch andere Alternativen wie Titan Quest, aber keines davon kommt in Sachen Umfang an PoE ran.

Ich hab PoE ungefähr 100 Std. gespielt und hab mich nicht mal ansatzweise genötigt gefühlt mir irgendeinen Build herauszupicken oder gar mehr Truhen Tabs zu kaufen. Dein "nötigt es dich sehr schnell mit Convenienceeinbußen zum Geldausgeben" empfinde ich an vollkommen an der Realität vorbei. Ich hatte bei 100 Std. noch lange nicht meine Büchse voll.
 

Iconoclast

Volt-Modder(in)
Habe auch ein paar hundert Stunden in PoE, aber es stimmt schon. Ohne Geld auszugeben kommt man da auch doch relativ schnell an den Punkt, wo es ohne Stash Tabs mühselig wird.
 

TriadFish

PC-Selbstbauer(in)
Tja wird wohl daran liegen das es nen große Aufschrei gab, es wurde auch nicht entwickelt um zu sagen jo wir machen nen gutes Handheld Diablo. Sondern wir wollten mit geringen Widerstand an den Geldbeutel und das ist der kürzeste Weg. Alles andere ist gelogen. Man brauch nicht Diablo 3, Diablo Immortal, Diablo Remasterd und Diablo 4.

Ja, und genau das beweist mal wieder, dass die Herren bei Blizzard überhaupt keine Ahnung davon haben, was die Fans überhaupt wollen. Den Aufschrei auf der BlizzCon gab es damals nicht, weil die Fans dieses Handyspiel auf dem PC zocken wollen, sondern weil dort durch die Ankündigung im Vorfeld falsche Erwartungen geweckt wurden und viele Leute die Ankündigung von Diablo 4 erwartet haben. Das hätte man einfach im Vorfeld anders kommunizieren müssen und es wäre alles gut gewesen.

Anstatt also in Zukunft solche Dinge anders zu kommunizieren bringen sie nun Immortal für den PC, dass dort wie Grütze aussehen und vom Gameplay her gararntiert eine Enttäuschung sein wird. Damit holen die sich direkt den nächsten Elf Meter ein.
 

Veriquitas

Volt-Modder(in)
Ja, und genau das beweist mal wieder, dass die Herren bei Blizzard überhaupt keine Ahnung davon haben, was die Fans überhaupt wollen.

Es ist sowieso egal weil es sowieso ne wieder so gut wird wie es mal war. Die Leute die dafür gesorgt haben, das die Spiele gut sind und sich bestens auskannten mit ihren Marken arbeiten dort nicht mehr. Rob Pardo der am Erfolg von Wc 3 usw. maßgeblich beteiligt war hat das schon 2014 gemerkt und ist gegangen. Chris Metzen, Jeff Kaplan usw. in den Jahren danach.
 

TriadFish

PC-Selbstbauer(in)
Es ist sowieso egal weil es sowieso ne wieder so gut wird wie es mal war. Die Leute die dafür gesorgt haben, das die Spiele gut sind und sich bestens auskannten mit ihren Marken arbeiten dort nicht mehr. Rob Pardo der am Erfolg von Wc 3 usw. maßgeblich beteiligt war hat das schon 2014 gemerkt und ist gegangen. Chris Metzen, Jeff Kaplan usw. in den Jahren danach.

Das ist leider wahr. Starcraft 2 war der letzte Release eines neuen Spiels im "alten Stil", der nicht enttäuscht hat. Heute bin ich schon glücklich, dass sie WoW Classic und D2R nicht in den Sand gesetzt haben.
 

Veriquitas

Volt-Modder(in)
dass sie WoW Classic

Naja Wow Classic ist schon miserabel wie das umgesetzt wurde, siehe Ära Server und den Boost von Bc Charakteren. Das hat zustätzlich dazu geführt das keiner mehr auf den Ära Servern spielen will. Es ist halt undurchdacht, nicht komplett in die Hose gegangen aber für deren Verhältnisse sehr mieß.
 

TriadFish

PC-Selbstbauer(in)
Naja Wow Classic ist schon miserabel wie das umgesetzt wurde, siehe Ära Server und den Boost von Bc Charakteren. Das hat zustätzlich dazu geführt das keiner mehr auf den Ära Servern spielen will. Es ist halt undurchdacht, nicht komplett in die Hose gegangen aber für deren Verhältnisse sehr mieß.

Naja über die jetzige Situation bin ich nicht im Bilde, ich habe Classic die ersten beiden Monate nach Release gespielt und war recht zufrieden damit. Es gab zwar am Anfang Serverprobleme und die Exploitproblematik mit den Layern, aber ansonsten haben sie es eigentlich perfekt umgesetzt wie ich finde.
 

Veriquitas

Volt-Modder(in)
Naja über die jetzige Situation bin ich nicht im Bilde,

Nach Classic gab es halt Ära Server als Bc angekündigt wurde. Also Classic Charaktere konnten bestehen bleiben oder man hatte die Wahl den Charakter auf den Stand von Bc zu exportieren. Wenn man beides spielen wollte musste man kopieren also zahlen. Also es gab neue Server und man hat Boosts auf 58 angeboten um gleich in Bc einsteigen zu können natürlich auch gegen Geld.

Unterm Strich die Ära Server sind so gut wie ausgestorben gewesen und für das jetzige Bc wird es auch keine geben. Sonder man muss Wotlk spielen und kann nachdem Wotlk erscheinen kein Bc Classic spielen. Also wieder Zeitglich begrenztes Game.
 
G

Gast1655586602

Guest
Blizzard kann viel erzählen von wegen kein P2W!!!

Seit Hearthstone hat jeder sehen können wie schnell das Free-To-Play (F2P) in Pay-2-Progress (PTP) ausartet. Das ist klassisches Pay-to-Win (P2W) durch die Hintertür.

Wenn ich schon höre, dass Dropchancen für die F2P-Spieler gesenkt werden, hört bei mir jegliches Interesse auf. Das ist eine Mehrklassengesellschaft, die rein vom Geldbeutel getrennt wird. Pfui!
 

Zeldagamer97

Schraubenverwechsler(in)
Blizzard kann viel erzählen von wegen kein P2W!!!

Seit Hearthstone hat jeder sehen können wie schnell das Free-To-Play (F2P) in Pay-2-Progress (PTP) ausartet. Das ist klassisches Pay-to-Win (P2W) durch die Hintertür.

Wenn ich schon höre, dass Dropchancen für die F2P-Spieler gesenkt werden, hört bei mir jegliches Interesse auf. Das ist eine Mehrklassengesellschaft, die rein vom Geldbeutel getrennt wird. Pfui!
Also P2W sehe ich in diesem Spiel sowas von absolut garnicht. Das Spiel hat genug Dungeons und Events um das Spiel völlig frei von Käufen durchzuspielen.
 
Oben Unten