• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Das Ende von Windows 7 naht: Wie es im Januar weitergeht

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Das Ende von Windows 7 naht: Wie es im Januar weitergeht

Am 14. Januar 2020 endet offiziell der Support für Windows 7. Nach diesem Datum erhalten nur noch Firmenkunden gegen Bezahlung Sicherheitsupdates, doch auch das endet im Jahr 2023. Unabhängig davon können Unternehmen via Windows Virtual Desktop weiterhin auf Windows 7 setzen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Das Ende von Windows 7 naht: Wie es im Januar weitergeht
 

Barnie

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Windows 8 hatte damals den guten Ruf beschädigt, den 7 nach dem Vistadebakel wieder aufgebaut hatte.

8.1 und insbesondere 10 sind aber gute Betriebssysteme. Steht Windwoos 7 in meinen Augen in nichts nach und hat dazu noch einige Vorteile.

Ist mit 7 wie mit XP damals, eh man die Leute mal zum Wechseln bewegt hatte, fühlte es sich schon fast wie nötigen an.

Ich nutzte 7 gern, aber auch 8.1 und seit längerer Zeit auch 10. Bin zufrieden.

So wechselt schon, ihr Win7 verfechter :nicken:
 

Nobbis

Software-Overclocker(in)
Schöner Microsoft Werbeartikel. Wieso sollte Win7 am Ende sein, nur weil die Garantie abgelaufen ist? Niemand schmeisst seinen TV oder sonst etwas weg, weil die Gewährleistung endet. Ist doch absurd!

Schöner Hinweis auch auf das kostenlose Update incl. aktuellem BKA/NSA Trojaner.

Alle Daten müssen zukünftig in der Cloud gespeichert werden und lokale Dateien können dank der Indexdienste für Behörden/Dienste zugänglich gemacht werden, inkl. natürlich Office360 Dokumente.
 

chill_eule

BIOS-Overclocker(in)
Den Aluhut heute auf, ja? :schief:

Dass ein Betriebssystem nach 10 Jahren dann EOL ist, kann man, denke ich, nachvollziehen.
Apple z.B. bringt doch quasi jedes Jahr ein neues macOS...
10 Jahre Support seitens MS, mit dem null Geld verdient wird, reicht dann auch irgendwann ein mal...
Zumal es ja mit 8 und 8.1 sogar noch einen Zwischenschritt gab, bevor 10 released wurde...

Mal davon ab, dass Google und Apple auch quasi unser ganzes Leben in ihren Servern gespeichert haben, dank unserer Smartphones :rollen:
 

Dooma

Freizeitschrauber(in)
Schöner Microsoft Werbeartikel. Wieso sollte Win7 am Ende sein, nur weil die Garantie abgelaufen ist? Niemand schmeisst seinen TV oder sonst etwas weg, weil die Gewährleistung endet. Ist doch absurd!

Schöner Hinweis auch auf das kostenlose Update incl. aktuellem BKA/NSA Trojaner.

Alle Daten müssen zukünftig in der Cloud gespeichert werden und lokale Dateien können dank der Indexdienste für Behörden/Dienste zugänglich gemacht werden, inkl. natürlich Office360 Dokumente.

Das ist der größte Aluhut Unfug den ich je gehört habe.
Sicherheitsbedenken und der Wunsch einer lokalen Datenablage statt einer Cloud Speicherung ist ja ein legitimer Wunsch, aber das sind einfach nur zusammenhaltlose Anschuldigungen.

Man kann seit je her ein lokales Konto zur Anmeldung verwenden. Niemand zwingt einen Daten in der Cloud zu speichern.
Niemand zwingt dich Office365 in der Cloud zu verwenden, eine lokale Installation ist immer noch verfügbar.
Und das mit dem Trojaner, der "natürlich" bei "jeder" Installation "einfach so" mit untergeschoben wird... Als wenn damit jemand durchkommen würde... Auf die Art und weise verbrennt man seine Spionagesoftware innerhalb von einem Tag. :wall: Von daher ist das einfach nur unglaubwürdig und eine unhaltbare Behauptung.

Jeder der sein System auch weiterhin gegen künftige Exploits geschützt wissen will wird auf Win 10 Upgraden müssen. Einzige Lösung.

(Ich persönlich verstehe, rein von der Benutzung her, überhaupt nicht wie sich Win 10 angeblich so fundamental anders bedienen soll; ich hab seit Win NT keine Veränderung mehr festgstellt.)
Über tatsächliche Sicherheitsbedenken kann man ja reden, aber so haltloses Zeug liest man nicht alle Tage... :rollen:
Wenn du beweisbare Tatsachen nennen kannst, dann tu das jetzt bitte.
 
Zuletzt bearbeitet:

DJKuhpisse

BIOS-Overclocker(in)
Nach über 10 Jahren sind sicher die meisten und gefährlichsten Lücken gepatcht. Hinzu kommt das sinkende Interesse der Angreifer an Windows 7 Rechner. Man kann es also bedenkenlos weiternutzen.

Völliger Quatsch.
Es werden oft in neuen Versionen gleiche Codeteile verwendet.
Wird dann eine Lücke in Win 8.1 gefunden und repariert, passiert das für Windows 7 nicht und dein System wird angreifbar.
Das betrifft aber hauptsächlich Systeme, die mit dem Internet direkt verbunden sind und welche, auf denen mehrere Benutzer arbeiten.

Zudem gibt es verseuchte Rechner auch mit Updates, sehe ich oft genug.
 

Registrierzwang

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Völliger Quatsch.
Es werden oft in neuen Versionen gleiche Codeteile verwendet.
Wird dann eine Lücke in Win 8.1 gefunden und repariert, passiert das für Windows 7 nicht und dein System wird angreifbar.
Das betrifft aber hauptsächlich Systeme, die mit dem Internet direkt verbunden sind und welche, auf denen mehrere Benutzer arbeiten.

Zudem gibt es verseuchte Rechner auch mit Updates, sehe ich oft genug.

Völlig richtig, außerdem suchen auch Leute gezielt Exploits für alte Betriebssysteme.
Man könnte aber einen Windows 7 Rechner mit einem gescheiten Proxy-Server, der einem AV-Scanner / Sandbox-Lösung auch beinhaltet, betreiben.
Bspw. mit so einer "free" Version von den Sophos Appliances.

Oder wer es wagt, kann auch die ESU (Extended Security Updates) durch einen Trick nach Januar 2020 bekommen. Soll es auch inzwischen geben, wie lange der funktioniert, weiss ich nicht (-> "BypassESU") ...
 

DJKuhpisse

BIOS-Overclocker(in)
Völlig richtig, außerdem suchen auch Leute gezielt Exploits für alte Betriebssysteme.
Man könnte aber einen Windows 7 Rechner mit einem gescheiten Proxy-Server, der einem AV-Scanner / Sandbox-Lösung auch beinhaltet, betreiben.
Bspw. mit so einer "free" Version von den Sophos Appliances.

Oder wer es wagt, kann auch die ESU (Extended Security Updates) durch einen Trick nach Januar 2020 bekommen. Soll es auch inzwischen geben, wie lange der funktioniert, weiss ich nicht...

Oder halt 8.1 mit Classic Shell installieren. Ist frei vom allgemeinen Windows 10 Betaprogramm für Endkunden, weil für 8.1 nur noch Sicherheitsupdates kommen.
Fällt den DAUs gar nicht auf.
 

sam10k

Gesperrt
Zu der Baustelle 10 sag ich mal nichts zu.

man kann in win10 pro aus 4 (3?) verschiedenen update-kanälen wählen.
wer betatester in win10 pro spielen will, kann das tun, muss er aber nicht.

Man hat halt Sicherheitslücken im System, die z.B. von schädlichen Websites, du du versehentlich aufrufst, ausgenutzt werden können.

dazu muss man erst mal am browser vorbei.

Man könnte aber einen Windows 7 Rechner mit einem gescheiten Proxy-Server, der einem AV-Scanner / Sandbox-Lösung auch beinhaltet, betreiben.

du brauchst keinen proxy für win7, da windows seit xp eindeutig zwischen WAN und LAN unterscheiden kann.
weiters hat ein proxy anno 2019 überhapt keinen sinn mehr, da bereits im router integriert.
wer nicht auf win10 updated, obwohl es gratis bzw. nahezu gratis ist, der hat sowieso kein interesse an der materie.

hab zuletzt sogar noch einen windows xp laptop bekommen zum reparieren und habe damit nicht gerechnet.
dachte da ist windows 10 drauf. nach 5 minuten hab ich den laptop wieder zugeklappt. ne danke.
da lohnt der aufwand nicht und um den arbeitsaufwand könntest du dir schon bald nen neuen kaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Verruckt-Birdman

Freizeitschrauber(in)
Völliger Quatsch.
Es werden oft in neuen Versionen gleiche Codeteile verwendet.
Wird dann eine Lücke in Win 8.1 gefunden und repariert, passiert das für Windows 7 nicht und dein System wird angreifbar.
Das betrifft aber hauptsächlich Systeme, die mit dem Internet direkt verbunden sind und welche, auf denen mehrere Benutzer arbeiten.

Zudem gibt es verseuchte Rechner auch mit Updates, sehe ich oft genug.
Ja, das passiert nicht, wenns keine Updates mehr gibt. Ist aber kein Grund, in Paranoia zu verfallen, zumal die Sicherheitslücken nicht dieselben sind.
 

DJKuhpisse

BIOS-Overclocker(in)
man kann in win10 pro aus 4 (3?) verschiedenen update-kanälen wählen.
wer betatester in win10 pro spielen will, kann das tun, muss er aber nicht.

Meine Erfahrung ist, dass da nach jedem normalen Systemupdate irgendwas nicht mehr so funktioniert wie es soll.
Seit ich da Win 8.1 installiert habe ist das nicht mehr der Fall.
In der Schule haben wir Win10-Laptops. Ständig gehen Updates schief.
 

Waupee

Freizeitschrauber(in)
Mein Wimdows 7 Ultimate läuft und läuft ohne Probleme, wenn ich mal wieder nen Hardwareupgrade mache dann muß ich ja auf Win 10 wechseln da es für viele neue Hardware wohl kaum noch Win 7 Treiber geben dürfte.
 

sam10k

Gesperrt
Meine Erfahrung ist, dass da nach jedem normalen Systemupdate irgendwas nicht mehr so funktioniert wie es soll.
Seit ich da Win 8.1 installiert habe ist das nicht mehr der Fall.
In der Schule haben wir Win10-Laptops. Ständig gehen Updates schief.


ich habe mit win10 nicht mehr oder weniger probleme als mit win7, also nahezu gar keine.
einzig die usb übertragungsgeschwindigkeit ist auf grund des alten chipsatz bisschen eingeschränkt.

bei uns im betrieb bekommt die DAU IT die rechner aber auch nicht in den griff. liegt u.a. daran, dass die einen extra malware-guard isntalliert haben, der seit windows 10 (2017) absolut überflüssig ist, denn der in windows 10 integrierte ist genauso gut und verursacht definitiv keine probleme.
 

3dfx01

PC-Selbstbauer(in)
Nach über 10 Jahren sind sicher die meisten und gefährlichsten Lücken gepatcht. Hinzu kommt das sinkende Interesse der Angreifer an Windows 7 Rechner. Man kann es also bedenkenlos weiternutzen.
Huch, die Logik ist aber falsch.
Mal abgesehen davon das heute noch Lücken gefunden werden die es schon viele Jahre oder gar Jahrzehnte gegeben hat, baut die Software von MS auf altem auf, was dazu führt das Kriminelle dies sehr leicht nach Schließung bei zb Win10 ausnutzen können. Win7 wird immer unsicherer nach ende des Supports, ein sicheres Betriebssystem wir es niemals geben für Desktop Endanwender, denn dazu hat es Anwendungsbedingt viel zu viele Angriffsspunkte, wer da keine Updates bekommt ist sehr schnell hinten dran. Außerdem wirst du mit Win7 keine neue Hardware mehr nutzen können, vor allem CPUs, auch Spiele Hersteller werden sich schnell davon abwenden.
 
B

BRKNWSSR

Guest
Das Supportende juckt mich persönlich gar nicht, auf meiner Fallout 3 machine (3770K, Z68 MB, 16GB, GTX 980, 1TB HDD) läuft noch Vista Ultimate, ist recht lustig und mit paar workarounds muss man auf gar nicht so viel Komfort verzichten und kann vieles dort erledigen (Mods runterladen, Fallout Wiki nachlesen, Videos anschauen) wenn man mal keine Lust hat auf den anderen PC zu wechseln.
 

Verruckt-Birdman

Freizeitschrauber(in)
Huch, die Logik ist aber falsch.
Mal abgesehen davon das heute noch Lücken gefunden werden die es schon viele Jahre oder gar Jahrzehnte gegeben hat, baut die Software von MS auf altem auf, was dazu führt das Kriminelle dies sehr leicht nach Schließung bei zb Win10 ausnutzen können. Win7 wird immer unsicherer nach ende des Supports, ein sicheres Betriebssystem wir es niemals geben für Desktop Endanwender, denn dazu hat es Anwendungsbedingt viel zu viele Angriffsspunkte, wer da keine Updates bekommt ist sehr schnell hinten dran. Außerdem wirst du mit Win7 keine neue Hardware mehr nutzen können, vor allem CPUs, auch Spiele Hersteller werden sich schnell davon abwenden.
Es geht ja nicht darum, Windows 7 auf einem neuen PC zu erzwingen, sondern es auf dem alten weiterzunutzen.
Ja und da sind sicher noch ein paar Lücken, die nach 10 Jahren intensiver Nutzung nicht ans Tageslicht traten. Warum sollten sie es ausgerechnet jetzt tun? Also keine Gefahr.
 

DJKuhpisse

BIOS-Overclocker(in)
Ja und da sind sicher noch ein paar Lücken, die nach 10 Jahren intensiver Nutzung nicht ans Tageslicht traten. Warum sollten sie es ausgerechnet jetzt tun? Also keine Gefahr.
Weil die jetzt unter Win 7 nicht mehr behoben werden, es sei denn man zahlt für Updates, was aber Privatleute nicht tun werden.
Es ist jetzt gewiss, dass die dann längere Zeit ausgenutzt werden können und es wird noch viele Win7-Rechner mit Internetzugang auch noch die nächsten Jahre geben, so wie bei Windows XP.
 

Krabonq

Software-Overclocker(in)
Hätte ich mir nicht vor kurzem einen neuen PC zusammengestellt, wäre ich auch noch auf Win 7 geblieben.

Win 10 hat einiges an Anpassungen benötigt um akzeptabel zu sein. Im Auslieferungszustand ist das ja fürchterlich.
 

nibi030

Software-Overclocker(in)
Hui... Selten so viele dämliche Kommentare auf einen Haufen gesehen, dass toppt so einiges.

Bitte lasst alle euer win7 und XP installiert, wenn ihr schon dabei seid, stellt doch bitte gleich noch die IP des PC in die dmz eueres Routers.
 

Der_Strumpf

PC-Selbstbauer(in)
Ich kann echt nicht nachvollziehen, was hier einige gegen Windows 10 haben. Ich hab abgesehen von Vista und Me jedes Endanwenderwindows seit Windows 3.0 genutzt und ich finde Windows 10 das bisher beste. Vor allem viel besser als das bei größeren Datenbanken sehr schnell überforderte Windows 7. Das bisher schlechteste war mE nach Windows 8, allerdings hat 8.1 einiges wieder zum Guten gewendet.
 

Ion

Kokü-Junkie (m/w)
Der immer weniger vorhandene Kontrolle durch den Benutzer sowie die Spionage.
Hast du jemals deine Payback Karte benutzt? Ein Smartphone? Die Google Suchmaschine? Generell Social Media?
Man kann womöglich nicht alles abschalten, aber es gibt Tools wie Windows 10 Shut Up, die die meiste "Kommunikation" unterbinden.
Dann der Cloud-Zwang usw.
Onedrive lässt sich mit wenigen Klicks (oder der gerade genannten Software) abschalten.
 

DJKuhpisse

BIOS-Overclocker(in)
Hast du jemals deine Payback Karte benutzt? Ein Smartphone? Die Google Suchmaschine? Generell Social Media?
Man kann womöglich nicht alles abschalten, aber es gibt Tools wie Windows 10 Shut Up, die die meiste "Kommunikation" unterbinden.

Onedrive lässt sich mit wenigen Klicks (oder der gerade genannten Software) abschalten.
Ich habe keine Payback-Karte und will keine. Ich habe ein Smartphone, aber hasse es, weil die Kontrolle fehlt. Google vermeide ich wo es geht.
Unter Windows 7 musste ich einfach weniger unerwünschte Funktionen abstellen.

Onedrive lässt sich nicht komplett entfernen, die ganzen blöden Apps wie Edge usw. auch nicht.
Damit ist dieses System für mich völlig ungeeignet.
 

Two-Face

PCGH-Community-Veteran(in)
Hast du jemals deine Payback Karte benutzt? Ein Smartphone? Die Google Suchmaschine? Generell Social Media?
Man kann womöglich nicht alles abschalten, aber es gibt Tools wie Windows 10 Shut Up, die die meiste "Kommunikation" unterbinden.

Onedrive lässt sich mit wenigen Klicks (oder der gerade genannten Software) abschalten.
Das ist ja grade der Knackpunkt. Wieso brauche ich für sowas wieder extra Software? Warum erlaubt es mir Windows (10) nicht ab Werk oder nur erschwert (wie über die Registry), solche Dinge abzuschalten?
 

DJKuhpisse

BIOS-Overclocker(in)
Das ist ja grade der Knackpunkt. Wieso brauche ich für sowas wieder extra Software? Warum erlaubt es mir Windows (10) nicht ab Werk oder nur erschwert (wie über die Registry), solche Dinge abzuschalten?
Weil das so gewollt ist. Man will eben dem Benutzer vorschreiben, was er zu tun hat und nicht der Benutzer dem System.
 
Oben Unten