Cyberpunk 2077 und The Witcher 3: Negative Wertungen durch CDPR-Entscheidung

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Cyberpunk 2077 und The Witcher 3: Negative Wertungen durch CDPR-Entscheidung

Nach dem Patch 1.5 für Cyberpunk 2077 war die kurzfristige Zustimmung eigentlich ähnlich wie die langfristige. Doch mit der Entscheidung, sich gegen Russland und Belarus zu stellen, hat man sich auf Steam keine Freunde gemacht. Das zeigen auch andere CDPR-Spiele.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Cyberpunk 2077 und The Witcher 3: Negative Wertungen durch CDPR-Entscheidung
 

ZeroZerp

Freizeitschrauber(in)
Man wisse, dass diese Maßnahme auch Spieler betreffe, die nichts mit dem Einmarsch in die Ukraine zu tun haben,
Hier sehe ich tatsächlich den Knackpunkt.

Die Sache ist die, dass es wahrscheinlich nicht beim "auch" bleibt, welches impliziert, dass es überwiegend die "richtigen" trifft, sondern dass daraus ein deutlich überwiegende Mehrheit betroffen ist, die mit diesem Krieg nichts am Hut hat/haben will.

Diejenigen, die diesen Krieg zu verantworten haben, oder gar ausführen werden sich den Witcher oder Cyberpunk gerade sicher nicht zum Daddeln downloaden.
 

Pyr0x

Schraubenverwechsler(in)
Es geht doch gar nicht darum jemanden zu bestrafen. Lest mal den nächsten Satz! Es geht darum „auf die aktuelle Situation aufmerksam zu machen“. Und das ist gerade extrem wichtig. Denn das Russische Volk ist weder einverstanden mit dem Krieg, noch ist es ihm egal. Das Volk bekommt über Propaganda Lügen aufgetischt und jede Möglichkeit neutrale Informationen zu erhalten wird eliminiert. Soziale Netzwerke, freie Nachrichtensender, Demonstranten, alles wird blockiert. Jedes Unternehmen, dass im Moment mitzieht, hilft dem Volk klar zu machen, dass da etwas nicht stimmen kann an dem, was die Staatsmedien ihnen berichten.
 

xXCARL1992Xx

PC-Selbstbauer(in)
ETS2 und ATS haben auch den Review bombing Schutz eingeschaltet nachdem sie verkündet haben alle Einnahmen vom Ukraine Paintjob DLC zu spenden, ein anderes spiel, This war of Mine glaub ich ?, genau das selbe wo Chinesen massenhaft Negative Reviews dagelassen haben
 

c-d-w

Schraubenverwechsler(in)
Ich bin ehrlich gesagt froh über jeden einzelnen der im Moment klar Stellung bezieht. Und man darf nicht vergessen, dass bis vor wenigen Tagen noch jeder Russe in der Lage war sich unabhängig zu informieren. Allein war das Interesse wohl nicht allzu groß. Wenn in Russland nichts passiert kann das wer weiß wie enden.
 

Titanultra

PC-Selbstbauer(in)
Das ist nun wirklich fail. Die Russen, die jetzt nicht zocken können, ziehen doch erst recht in den Krieg, was soll das bitte bringen?
 

DragonX1979

Freizeitschrauber(in)
Hier sehe ich tatsächlich den Knackpunkt.

Die Sache ist die, dass es wahrscheinlich nicht beim "auch" bleibt, welches impliziert, dass es überwiegend die "richtigen" trifft, sondern dass daraus ein deutlich überwiegende Mehrheit betroffen ist, die mit diesem Krieg nichts am Hut hat/haben will.

Diejenigen, die diesen Krieg zu verantworten haben, oder gar ausführen werden sich den Witcher oder Cyberpunk gerade sicher nicht zum Daddeln downloaden.
Da stellt sich aber auch die Frage "wer" denn verantwortlich dafür ist, dass Putin seit 30 Jahren im Amt ist?

Sicher nicht das Ausland. Man kann natürlich als Gegenargument - und das vermutlich in begrenztem Rahmen zu recht anmerken, dass es in Russland sehr gefährlich ist sich gegen Putin aufzulehnen bzw. dass die meisten
Russen, die sich nicht im Internet informieren (können), die Russische Propaganda tatsächlich glauben.

Wenn man aber die Russische Bevölkerung nicht durch solche Aktionen in breiter Front wachrüttelt, wird
sich da nie was ändern. Nur das Russische Volk hat die Möglichkeit Veränderung zu bringen.

@Titanultra : Also ernsthaft, eine Korrelation zwischen "nicht Zocken können" und "in den Krieg ziehen"
zu ziehen, ist wohl mit Abstand der dümmste Kommentar den ich in meinem ganzen Leben
in diesem Forum gelesen habe! WTF?!! :what:
Wenn sich Unternehmen erdreisten anderen Ihre Meinung auf zu zwingen, warum sollten die Konsumenten dieser Produkte nicht das selbige mit dem Unternehmen dürfen?

Seit Jahre wird mit dem Konsumenten umgegangen wie mit einer Melkkuh.
Es wird wörtlich Sch... ins Regal gelegt und für Teuer Geld verkauft.
Der Kunde wird durch eine zu stark einseitige darstellung in der Werbung zum Kauf verlockt.
Dabei entspricht das Produkt nicht mal in jedem Fall der Werbung.

Defekt ist die Ware dazu auch noch.

Aber anderen Ihre Meinung aufzwingen? Als anbieter eines Produktes?
Die sollten sich mal einer Psychischen Untersuchung unterziehen.

Und das schlimmste: Dann ist da das Verkaufs haus Steam. Löscht Beschwerden der Kunden. Das ist Koruption.
Vielleicht solltest du - bei allem Respekt - mal überlegen, dass es bei dieser Aktion nicht um deinen kleinen, westlichen Konsumenten-Ar*** geht?! CDPR ist genauso wie jedes andere Unternehmen auch eine Gruppierung von Menschen die auch eine Meinung haben dürfen. Und Ja diese auch zum Ausdruck bringen dürfen.
So wie es übrigens bereits dutzende Weltkonzerne vor ihnen schon gemacht haben und gerade tun.
Und wenn ein Unternehmen, aus welchen gründen auch immer, sein Produkt nicht in Land XYZ verkaufen will,
dann hat es das recht dazu.

CDPR zu beschuldigen "jemandem eine Meinung aufzuzwingen", nur weil sie selber ihre vertreten, ist schlicht BS und zeugt nur von der Tatsache dass du dir immernoch nicht bewusst bist in welcher Welt wir seit knapp 2 Wochen leben.

Das Unternehmen aber mit schlechten Reviews zu bombardieren, die eigentlich gedacht sind sich mit dem Spiel selbst zu befassen und eben nicht mit deren Politischer Haltung, das ist das Problem! Steam ist kein Platz für politische Meinungsmache. Wenn man ein >Spiel< bewertet, dann doch bitte auch aus den richtigen Gründen.
alles andere bitte in entsprechenden Foren die dafür gedacht sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rodny

Software-Overclocker(in)
Wenn man(n)/frau alle Russen für die Politik der aktuellen Regierung mitverantwortlich macht, dann sollte man(n)/frau auch alle Deutschen für die Politik v. z. B. Frau Merkel verantwortlich machen. Allerdings ist hier natürlich noch der Unterschied das eine Bundestagswahl in Deutschland etwas "anderes" ist als eine Wahl in Russland.
 

DragonX1979

Freizeitschrauber(in)
Wenn man(n)/frau alle Russen für die Politik der aktuellen Regierung mitverantwortlich macht, dann sollte man(n)/frau auch alle Deutschen für die Politik v. z. B. Frau Merkel verantwortlich machen. Allerdings ist hier natürlich noch der Unterschied das eine Bundestagswahl in Deutschland etwas "anderes" ist als eine Wahl in Russland.
Unterschiede? Äh. ...dass es in Deutschland Meinungsfreiheit gibt, und Demokratie, Soziale Sicherungssysteme...
Und dass Deutschland keine Länder überfällt?

Ich finde es echt "charmant" sich als Mitglied einer der freisten Demokratien der Welt, auf "Merkel's Politik" im Kontext zum aktuellen Russland anzuspielen, in dem du derzeit 15 Jahre Arbeitslager für eine von der Regierung abweichende Meinungsäußerung bakommst... Just sayin' :confused:
Ja Menschen die schon seid länger als den 28 Februar 2022 das Geschehen in der Ukraine verfolgen.

Es gab vor diesem Datum ein abschlachten und unterdrücken der Zivilbevölkerung die eine andere Meinung hatte als der Maidan. Und eben diesen wurde der Prozes gemacht.

Und hier wird so getan alswürde erst seid diesem Jahr ein Krieg herrschen.

Wer das nicht einsehen will ist nicht mehr wert als die Mörder von unbewaffneten Zivilisten.

Die Deutsche und Französische Regierung hatten als Vertragspartner der Ukraine und des Donbasses 8 Jahre Zeit ein Abkommen zur reintegrierung des Donbasses umzusetzen.
14000 Tote und davon über 75% Zivilisten waren das Ergebnis.

Und Nein. Russland ist in keinem der Punkte als umsetzen Nation vermerkt.
Beweise? Quellen? irgendwas? :schief:
 

c-d-w

Schraubenverwechsler(in)
Die Reichweite der russischen Propaganda ist beachtlich. Der Hass auf Freiheiten, die man selbst nicht hat, besonders die Demokratie entlarvt sie aber meistens. Es wird von Desinformation im Westen geredet, dabei lügt die eigene Führung der ganzen Welt dreist ins Gesicht was das angebliche 'Manöver' an der Grenze zur Ukraine betrifft. Menschen die sich kritisch gegen einen Angriffskrieg im 21. Jahrhundert mitten in Europa äußern, werden zu tausenden verhaftet.

Die russischen Oligarchen haben ihre giftigen Tentakel schon tief in der britischen Politik verankert - ein Schelm wer hier irgendwelche Zusammenhänge sieht. Wenn wir nicht langsam aufwachen und die Möglichkeiten dieser Regimetreuen, auch genau hier nicht drastisch einschränken, wird uns das noch teuer zu stehen kommen.
 

dragonor

Kabelverknoter(in)
Mal noch ein Update zur eigentlichen News:
Steam hat heute Abend bei den betroffenen Spielen die Rezensionen der vorerst letzten 5 Tage als nicht themenbezogen deklariert und entsprechend aus den Wertungen herausgenommen.
 

AKrandom

Komplett-PC-Käufer(in)
Das Unternehmen aber mit schlechten Reviews zu bombardieren, die eigentlich gedacht sind sich mit dem Spiel selbst zu befassen und eben nicht mit deren Politischer Haltung, das ist das Problem! Steam ist kein Platz für politische Meinungsmache. Wenn man ein >Spiel< bewertet, dann doch bitte auch aus den richtigen Gründen.
alles andere bitte in entsprechenden Foren die dafür gedacht sind.
Aber sagst du es hier nicht selber? Ist es nicht CDPR die ihre politische Meinung in einen Bereich bringen in dem es nichts verloren hat? Sie hätten es bei ihrer Spende an die polnische Organisation für humanitäre Hilfe belassen sollen. Das zeigt mehr als dieser lächerliche Verkaufsstop wobei auch hier fraglich ist wieviel von den Geldern tatsächlich runter sickern bis sie an der ursprünglich angedachten Stelle landen.
 

c-d-w

Schraubenverwechsler(in)
Aber sagst du es hier nicht selber? Ist es nicht CDPR die ihre politische Meinung in einen Bereich bringen in dem es nichts verloren hat? Sie hätten es bei ihrer Spende an die polnische Organisation für humanitäre Hilfe belassen sollen. Das zeigt mehr als dieser lächerliche Verkaufsstop wobei auch hier fraglich ist wieviel von den Geldern tatsächlich runter sickern bis sie an der ursprünglich angedachten Stelle landen.
Ist der Begriff "politische Meinung" nicht ein wenig schwach in Anbetracht der schrecklichen Geschehnisse? Ich sehe es eher als Selbstverständlichkeit hier Stellung zu beziehen.
 

DragonX1979

Freizeitschrauber(in)
Aber sagst du es hier nicht selber? Ist es nicht CDPR die ihre politische Meinung in einen Bereich bringen in dem es nichts verloren hat? Sie hätten es bei ihrer Spende an die polnische Organisation für humanitäre Hilfe belassen sollen. Das zeigt mehr als dieser lächerliche Verkaufsstop wobei auch hier fraglich ist wieviel von den Geldern tatsächlich runter sickern bis sie an der ursprünglich angedachten Stelle landen.
Worauf ich hinaus will ist, das es für alles einen richtigen Ort und eine richtige Zeit gibt.
Als Unternehmen hat man nun mal nicht viel Spielraum um ein Zeichen zu setzen das auch Wirkung zeigt.

Letztenendes geht es bei allen dieser Sanktionen - gerade bei den Wirtschaftlichen der Unternehmen darum, das Russische Volk aufmerksam zu machen. In einem Land das von Propaganda beherrscht wird, vermutlich eines der wenigen Mittel die Wirkung zeigen könnten. Schließlich werden sich auch die Weltfremdesten irgendwann fragen
warum sämtlich Großunternehmen ihre Geschäfte in Russland einstellen.

Dieses Unternehmen dann aber wegen dieser Haltung nicht nur zu kritisieren, was ja rechtens wäre,
sondern auch an einem Ort der eigentlich gedacht ist neuen Spielern eine realistische Bewertung der Spiele seitens anderer Kunden zu offerieren abzustrafen und noch zusätzlichen finanziellen Schaden zu provozieren den das Unternehmen ohnehin schon aufgrund des ausgesetzten Handels akzeptiert, halte ich persönlich einfach nicht für angebracht. Wenn einem ein Spiel nicht gefällt ist das in ordnung, aber doch nicht so und zu diesem Zeitpunkt.
 

AKrandom

Komplett-PC-Käufer(in)
Ist der Begriff "politische Meinung" nicht ein wenig schwach in Anbetracht der schrecklichen Geschehnisse? Ich sehe es eher als Selbstverständlichkeit hier Stellung zu beziehen.
Dann lass es mich mal so sagen. Wo bleibt das ganze "Stellung zu beziehen" bei all dem Mist der sonst noch aktuell auf diesem Planeten passiert? Es passieren sogar jetzt grad in diesem Augenblick weit aus schlimmere Dinge als im Russland-Ukraine Krieg (nicht das dieser nicht schlimm wäre; bitte nicht falsch verstehen) aber da diese nicht medial im Mittelpunkt stehen braucht man da auch keine Stellung beziehen? Ist es nicht ein wenig heuchlerisch wie die meisten aktuell handeln?
Stell dir einfach mal vor die Nachrichten würden täglich eine Liste führen mit ALLEN schlimmen Geschehnissen und deren aktueller Stand.
Was meinste wie viel "Stellung beziehen" wir dann müssten? Was meinst du wie wenig dieser Planet dann funktionieren würde weil so gut wie jedes Land von Sanktionen betroffen wäre? Und was meinst du wie depressiv die Bevölkerung wäre weil ihr die letzten Ablassventile genommen werden?
 
Oben Unten