• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

CPU LED auf Board leuchtet

Bastiwr

Schraubenverwechsler(in)
Hallo werte Fachmänner/Fachfrauen und Profis.
Ich habe ein Problem und komme langsam echt nicht weiter. Aber erstmal meine Specs:

Board: Aorus B550 Pro
CPU: Ryzen 7 3700x
RAM: 2x G.Skill Aegis 16gb 3200
Graka: GTX 1070

Jetzt zum Problem:
Auf dem Board leuchtet bei CPU dauerhaft die rote LED. Bildschirme bleiben dunkel, und bis auf die Frontlüfter laufen alle Lüfter und das ganze BlingBling. Und das einfach so, von heute auf morgen. Es gab keine Anzeichen. Der lief einwandfrei.
Habe schon einige Beiträge gelesen und gemacht, was vorgeschlagen wurde, aber nichts hat geholfen. Hatte mir Anfangs (weil ich dachte, die CPU wäre kaputt) einen gebrauchten Ryzen 5 2600 geholt. Problem bestand weiterhin.

Dann hab ich gelesen, man soll sich BIOS vom Anbieter auf nen USB Stick ziehen und ins Board auf den vorgesehenen BIOS USB Port stecken und Knöppchen drücken. Dann blinkte der Stick, Problem nicht behoben. Da ich die Teile erst im September 2020 gekauft hatte, zurück zu Mindfactory mit der bitte um Überprüfung. Die kamen jetzt zurück, alles in Ordnung... Zumindest Board und CPU.

Jetzt hab ich noch gelesen, man solle ein CMOS machen, über die Pins oder der Batterie. Beides versucht, Problem besteht weiterhin. Bei anderen lag es auch mal am Ram. Hab ich also jeden einzelnen mal in jeden Slot versucht. Egal wie, keine Änderung.
Hab auch mal dir Graka rausgelassen, um auszuschließen, dass das Netzteil zu wenig Leistung rausfeuert. Nichts...

Jetzt bin ich absolut ratlos und weiß nicht mehr, was ich machen soll...
 
Zuletzt bearbeitet:

Belzebub13

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hey es gibt hier bestimmt auch Fachfrauen, hoffe ich doch zumindest das auch Frauen unter uns sind. :-)

Ja zu deinem Problem ist es sehr seltsam, da es ja vorher anscheinend lief. (Für wie lange ? Nehme an du hast nix geändert ... auch keine Patches oder sowas ?)

Du hast ja schon einiges probiert, das einzige was mir im Moment noch einfällt wäre mal die Festplatten und anderen Laufwerke abzuklemmen. Also das du wirklich nur noch CPU , GPU und 1 Ram im 2 ten Slot hast. Vielleicht davor noch ein CMOS Reset machen. Wenn dann zumindest ein Bild erscheint würde ich die erste Festplatte anschließen und weiterschauen.
 

Dragon AMD

Volt-Modder(in)
Welches Netzteil hast du?

Welcher RAM ist es genau?

Irgendwas verändert vor dem Problem?

Bei einem CMOS Reset auch das Netzteil vom Strom getrennt?
 
TE
B

Bastiwr

Schraubenverwechsler(in)
Oh da muss ich mich natürlich Entschuldigen. Natürlich sollen sich auch die Fachfrauen angesprochen fühlen. 🤗

Also, ich habe CPU, Board und Ram im September 2020 bei Mindfactory gekauft und direkt verbaut. Seitdem lief die Kiste einwandfrei. Hatte anfangs mal das Problem, dass die Frontlüfter beim Hochfahren ohne Stubs nicht anlaufen wollten, nach einer Stromtrennung war das aber auch Geschichte. Keiner der Komponente wurde von mir übertaktet. Alles so gelassen, wie gekauft bekommen.

Hab deinen Vorschlag mit den Festplatten rausstecken versucht. Kein Unterschied.

Woher weiß man eigentlich, ob ein CMOS reset funktioniert hat? 🤔
Welches Netzteil hast du?
BQuiet 550 watt
Welcher RAM ist es genau?
G.Skill Aegis 16gb 3200mhz
Irgendwas verändert vor dem Problem?
Nein, Abends ganz normal heruntergefahren, morgens war dieses Problem.
Bei einem CMOS Reset auch das Netzteil vom Strom getrennt?
Natürlich. Darf man ja garnicht ohne, oder?
 
TE
B

Bastiwr

Schraubenverwechsler(in)

True Monkey

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Dann hab ich gelesen, man soll sich BIOS vom Anbieter auf nen USB Stick ziehen und ins Board auf den vorgesehenen BIOS USB Port stecken und Knöppchen drücken. Dann blinkte der Stick, Problem nicht behoben.
Was genau hast du gemacht ?.....dich genau an einer Anleitung gehalten ?

Das ist wichtig denn genau da kannst du dir selber das Bios des Boards zerlegen und wenn das passiert ist sollte man das wissen um dir helfen zu können
 

Belzebub13

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Meinst echt, es könnte am Netzteil liegen?
Naja CPU und MB wurde ja getestet. Das beide Ram Riegel defekt gehen ist eher unwahrscheinlich.
Wenn du sonst nix zerschossen hast mit den Bios Update oder anderem und alles richtig angeschlossen ist.
Bleibt als mögliche Ursache nur noch das Netzteil denke ich.
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Hatte mir Anfangs (weil ich dachte, die CPU wäre kaputt) einen gebrauchten Ryzen 5 2600 geholt. Problem bestand weiterhin.
Das Board unterstützt keine Zen+ CPUs. Das es damit auch nicht startet ist normal. Kannst Du deine CPU ggf. auf einem anderen Board gegentesten?
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Kannste mal erläutern,so genau wie möglich wie du das BIOS geflasht hast und welche UEFI BIOS Version wurde genutzt?Und haste überhaupt dir die Anleitung angeschaut wie man das BIOS flasht per USB Stick(Q-Flash Plus) und was es mit dem Blinken auf sich hat.Damit ist nicht die LED auf dem USB- Stick gemeint falls es einen hat sondern das LED Blinken an dem USB Port(BIOS)selbst.Erst wenn das blinken aufhört ist der Flashvorgang beendet.
Und wurden diese dinge beachtet,was wichtig ist vor dem Flashen,
-BIOS Zip Datei gedownloadet und anschließend entpackt
-die entpackte BIOS Datei auf dem Stick kopiert und den Filname unbeannt in gigabyte.bin
-und wichtig vor dem flashen,das Netzteilschalter ausgeschaltet ist und dann USB in BIOS USB Port eingesteckt und dann wird das Netzeil Hauptschalter angeschaltet.Und wichtig das System wird nicht üblich über Powerbutton gestartet.Sondern nur das Netzteil an mit gesteckten USB Stick und den(Q-Flash) Knopf drücken und dann beginngt der flash vorgang.Und solange abwarten bis das blinken am USB Port(BIOS) aufhört dann ist der Vorgang abgeschlossen.dieser Flashvorgang hat den Vorteil das es auch ohne einen verbauten CPU und Ram ermöglicht.

grüße Brex
 
TE
B

Bastiwr

Schraubenverwechsler(in)
Was genau hast du gemacht ?.....dich genau an einer Anleitung gehalten ?

Das ist wichtig denn genau da kannst du dir selber das Bios des Boards zerlegen und wenn das passiert ist sollte man das wissen um dir helfen zu können
Das hoffe ich. Ich habe die aktuellste Version (13g glaub ich) geladen, einen kleinen USB 2.0 Stick auf Fat32 formatiert. Die *.13g Datei auf den Stick kopiert und in gigabyte.bin umbenannt. In den dafür vorgesehenen USB Slot gesteckt und Knopf gedrückt. Stick blinkt, und die LED bei BIOS blinkt. Iwann geht der PC dann einfach an, nach ca 1 min. Und das Blinken hört auf. Demnach ist er dann angeblich fertig. CPU LED leuchtet trotzdem.
Springt das NT denn an wenn du es einzeln zum testen gebrückt startest ?
Das versteh ich nicht...
Das Board unterstützt keine Zen+ CPUs. Das es damit auch nicht startet ist normal. Kannst Du deine CPU ggf. auf einem anderen Board gegentesten?
Hab ja jetzt auch wieder den Ryzen 7 3700x drin. Damit lief das ganze ja seit 9/2020
Kannste mal erläutern,so genau wie möglich wie du das BIOS geflasht hast und welche UEFI BIOS Version wurde genutzt?Und haste überhaupt dir die Anleitung angeschaut wie man das BIOS flasht per USB Stick(Q-Flash Plus) und was es mit dem Blinken auf sich hat.Damit ist nicht die LED auf dem USB- Stick gemeint falls es einen hat sondern das LED Blinken an dem USB Port(BIOS)selbst.Erst wenn das blinken aufhört ist der Flashvorgang beendet.
Und wurden diese dinge beachtet,was wichtig ist vor dem Flashen,
-BIOS Zip Datei gedownloadet und anschließend entpackt
-die entpackte BIOS Datei auf dem Stick kopiert und den Filname unbeannt in gigabyte.bin
-und wichtig vor dem flashen,das Netzteilschalter ausgeschaltet ist und dann USB in BIOS USB Port eingesteckt und dann wird das Netzeil Hauptschalter angeschaltet.Und wichtig das System wird nicht üblich über Powerbutton gestartet.Sondern nur das Netzteil an mit gesteckten USB Stick und den(Q-Flash) Knopf drücken und dann beginngt der flash vorgang.Und solange abwarten bis das blinken am USB Port(BIOS) aufhört dann ist der Vorgang abgeschlossen.dieser Flashvorgang hat den Vorteil das es auch ohne einen verbauten CPU und Ram ermöglicht.

grüße Brex
Im letzten Beitrag gerade beschrieben.
Ich habe CPU und GPU noch drin. RAM ist raus und SSDs sind abgeklemmt.
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
USB 2.0 Stick auf Fat32 formatiert.Ok das passt. Die *.13g Datei auf den Stick kopiert und in gigabyte.bin umbenannt.
Aber wurde den die BIOS Version vorher entpackt,bevor es auf dem Stick kopiert wurden ist?Das ist sehr wichtig,mit einem komprimierten Dateiformat in urspunglichem Zip Format ist ein flashen nicht möglich.Vielleicht haste da was übersehen?
 
TE
B

Bastiwr

Schraubenverwechsler(in)
Auf dem Stick hab ich lediglich die *.13g Datei kopiert. In der gepackten Datei sind ja noch 1-2 Dateien mehr drin. Auf dem Stick hab ich quasi nur die umbenannte *.13g Datei
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Auf dem Stick hab ich lediglich die *.13g Datei kopiert. In der gepackten Datei sind ja noch 1-2 Dateien mehr drin. Auf dem Stick hab ich quasi nur die umbenannte *.13g Datei
Du mußt die Zip BIOS Ordner entpacken(alle extrahieren),das kannste auch mit Windows 10.Einfach rechts klick auf dem Ordner auf entpacken und dann die entpackte Datei auf Stick kopieren.
 
TE
B

Bastiwr

Schraubenverwechsler(in)
Du mußt die Zip BIOS Ordner entpacken(alle extrahieren),das kannste auch mit Windows 10.Einfach rechts klick auf dem Ordner auf entpacken und dann die entpackte Datei auf Stick kopieren.
Genauso hab ich es gemacht
Das teste ich morgen. Besorge mir morgen auch ein Ersatznetzteil. Hat zwar nur 450 Watt. Sollte aber auch locker reichen. Hab ja nicht viel drin
 
Zuletzt bearbeitet:

Hoppss

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Leider nein. Ich müsste mir eins kaufen. Zum testen reicht ja vllt auch erstmal ein gebrauchtes... Vorausgesetzt es funktioniert noch, was man beim Kauf meist ja nicht weiß.
Aber das wäre möglich.
Meinst echt, es könnte am Netzteil liegen?
Toi toi toi, daß einer der Tipps hier richtig paßt! ... persönlich bin ich seit über 10 Jahren mit AMD durch, nur ein alter Laptop mit einem Sempron werkelt noch für mich ...
Spontan würde ich im Rahmen einer Ferndiagnose auch auf das Netzteil tippen, aber glücklicherweise hatte ich ein derartiges Problem noch nie ... um so mehr würde es mich interessieren, woran es hier denn wirklich liegt!!
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Ok,wenn BIOS korrekt geflasht wurden ist,muß es an was anderem liegen.Haste mal versucht nur mit einem Ram das System zu starten.Am besten teste mal beide Rams jeweils einzeln.Auch mal andere Rambank mal austesten.Vorher das Board resetten komplett vom Strom trennen(Netzteil Hauptschalter aus)und einige mal Powerbutton vom Gehäuse betätigen um den Reststrom im System aufzubrauchen.Und beim verbau des CPU,s wurden keine Pins beschädigt oder verbogen?Das kann auch solche fehler verursachen.Und alternativ würde ich versuchen andere Rammodule(von einem anderem funktionierendem System)auf deinem Board zutesten,wenn vorhanden oder ausleihen aus bekannten Kreisen.Um das auszuschließen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
B

Bastiwr

Schraubenverwechsler(in)
Toi toi toi, daß einer der Tipps hier richtig paßt! ... persönlich bin ich seit über 10 Jahren mit AMD durch, nur ein alter Laptop mit einem Sempron werkelt noch für mich ...
Spontan würde ich im Rahmen einer Ferndiagnose auch auf das Netzteil tippen, aber glücklicherweise hatte ich ein derartiges Problem noch nie ... um so mehr würde es mich interessieren, woran es hier denn wirklich liegt!!
Naja, Board und CPU wurde von Mindfactory geprüft. Daran dürfte es nicht liegen...
Wenn der Fehler gefunden und gefixt wurde, sag ich auf jeden Fall bescheid 😏

Ok,wenn BIOS korrekt geflasht wurden ist,muß es an was anderem liegen.Haste mal versucht nur mit einem Ram das System zu starten.Am besten teste mal beide Rams jeweils einzeln.Auch mal andere Rambank mal austesten.Vorher das Board resetten komplett vom Strom trennen(Netzteil Hauptschalter aus)und einige mal Powerbutton vom Gehäuse betätigen um den Reststrom im System aufzubrauchen.Und beim verbau des CPU,s wurden keine Pins beschädigt oder verbogen?Das kann auch solche fehler verursachen.Und alternativ würde ich versuchen andere Rammodule(von einem anderem funktionierendem System)auf deinem Board zutesten,wenn vorhanden oder ausleihen aus bekannten Kreisen.Um das auszuschließen.
Hab jeden Riegel mal einzeln auf jeder Bank versucht. Wie gesagt, die CPU wurde geprüft, alles ok. Andere Riegel müsst ich mir mal noch besorgen. Morgen kauf ich erstmal ein anderen Netzteil... Um das auszuschließen... Mit viel Glück liegt es ja vielleicht daran...
Notfalls ohne GPU dann siehst du ja ob die LED von der CPU weggeht und dann bei VGA hängen bleibt.
GPU hatte ich auch schon draußen beim starten, keine Veränderung.
 

Ben das Ding

PC-Selbstbauer(in)
Ich auch! Bin gespannt was es nun ist! So ein Ärger! Nicht das die 1070 abgeraucht ist?! Stichwort Bildschirm bleibt schwarz? Kommst du ins Bios?
 
TE
B

Bastiwr

Schraubenverwechsler(in)
So, hab mir das gebrauchte Netzteil besorgt. Angeschlossen. Dann blinkte es zwischen CPU und RAM hin und her. Hab ein bisschen gewartet, dann blieb es bei RAM stehen. Hab dann nochmal ausgemacht, einen Riegel entfernt. Dann ist er angesprungen. Musste allerdings erstmal das BIOS Setup machen. Ging aber schnell. Festplatten waren aber noch nicht abgeschlossen. Die angeschlossen, konnte er nicht booten. Außer mit dem Windows Boot Manager.
Hab jetzt auch den 2ten Riegel rein. Läuft...
Fazit: Am System hab ich nichts geändert. Ist jetzt alles wieder so, wie es war. Lediglich der CMOS Clear und den BIOS flash.
Ich werde aber noch ein paar Tests durchführen, ob alles stabil läuft.

Euch allen aber vielen Dank für die Tips.
 
TE
B

Bastiwr

Schraubenverwechsler(in)
Update: War jetzt unterwegs. Komme nach Hause, geht schon wieder nicht. Mit altem Netzteil nicht, mit neuem nicht, mit nur einem Riegel nicht... Mir reicht's, ich bin jetzt echt am Ende mit meinem Latein... Ich muss das Ding wohl in die Reparatur bringen. Die haben zumindest ganz andere Möglichkeiten zu testen 😔
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Spontan würde ich im Rahmen einer Ferndiagnose auch auf das Netzteil tippen
Das ist Unsinn, weil beim Rechnerstart nicht so viel Leistung gezogen wird und sogar ein 350 Watt dazu ausreichen würde. Solange keine hohe Last anliegt, was bei dem Bios Screen der Fall ist, muss das Netzteil nur funktionieren und dann würde auch keine CPU LED oder dergleichen als Fehlermeldung leuchten.

@Bastiwr
Im Allgemeinen wäre ein Speaker nützlich, weil es je nach Fehler auch Piptöne ausgibt um den Fehler besser eingrenzen zu können. Wenn die CPU-LED leuchtet, kann es dennoch am Speicher liegen, da es auch mit dem Speichercontroller, was sich mit auf dem Prozessor befindet, was zu tun haben kann.

Versuche daher mal andere Arbeitsspeicher.
Vielleicht kennst du jemand der dir welche ausleihen kann, damit du nicht gleich neue kaufen musst.
 

Belzebub13

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Bei dem Netzteil ging es ja auch mehr darum, dass das alte evtl. defekt ist/war und dadurch evtl. der CPU/MB nicht richtig Strom liefert. Das erscheint zumindest logischer als das zwei Arbeitsspeicher von Heute auf Morgen defekt gehen ?

Bin aber auch kein Experte, bevor man zig neue Teile kauft ist es aber evtl. wirklich ratsamer den PC zu einer Reparatur zu bringen. Am Ende kostet das ja auch nicht so viel ist nur ärgerlich das der PC dann einige Tag weg ist und das man das Problem nicht selber lösen kann.
 
TE
B

Bastiwr

Schraubenverwechsler(in)
Ich hab jetzt mal mit nem Arbeitskollegen gesprochen, der auch nicht ganz ahnungslos ist. Erklären kann er er sich das ganze auch nicht. Er bringt mir morgen mal 2 Riegel mit, die ich testen kann. Dann sehen wir ja, ob die Schuld sind. Seltsam ist das ganze aber schon. Kann es mir ansonsten nur mit irgendwelchen Spannungsproblemen erklären. Wo auch immer die herkommen...
 
TE
B

Bastiwr

Schraubenverwechsler(in)
So, ihr werdet es nicht glauben, ich tu es selber nicht. Aber es lag wohl am Taster zum Einschalten. Mir ist gestern noch aufgefallen, dass dieser hin und wieder blinkt. Ging daher eben von Spannungsschwankungen aus. Jetzt meinte mein Kollege, was ist wenn es sogar an dem Schalter selbst liegt... Hab dann mal bisschen rum gedrückt und gewackelt. Seitdem 10x neu gestartet. Ohne Probleme...
Wir haben dann auch mal getestet, was passiert, wenn man den Schalter gedrückt hält, er geht nach 2-3 sec aus, aber Lüfter RGB und Board leuchten weiterhin. Sowas hat er ja auch 1-2 Mal gemacht... Hochgefahren ist er danach trotzdem nicht.

Jetzt läuft er wieder. Hoffe ich. Wenn noch was sein sollte und es nicht der Taster war, melde ich mich nochmal. Wenn nicht, ist das Problem behoben...

Vielen Dank nochmal an alle für die Unterstützung 🤗
 

True Monkey

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Kleiner Tip

Falls dein Case ein Reset Taster hat einfach den als Power On auflegen
Funzt genauso und auf den Rest Taster kannst du verzichten.
Braucht man nicht zwingend ;)
wenn man den Schalter gedrückt hält, er geht nach 2-3 sec aus,
Dauerhaft gedrückt ist Power off
So schalte ich meine Benchsys aus sofern sie keinen Taster auf den Board haben und ich kein Case nutze
 

Hoppss

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Das ist Unsinn, weil beim Rechnerstart nicht so viel Leistung gezogen wird und sogar ein 350 Watt dazu ausreichen würde. Solange keine hohe Last anliegt, was bei dem Bios Screen der Fall ist, muss das Netzteil nur funktionieren und dann würde auch keine CPU LED oder dergleichen als Fehlermeldung leuchten.
... mmm ... soviel Theorie hilft ncht immer wirlich weiter, also doch lieber zu mehr Realität:
Es gibt dort, selbst bei Netzteilen, WACKELKONTAKTE und dort schwächelnde Kondensatoren, die trotzdem manchmal noch Monate irgendwie halten ...
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Es gibt dort, selbst bei Netzteilen, WACKELKONTAKTE und dort schwächelnde Kondensatoren, die trotzdem manchmal noch Monate irgendwie halten ...
Siehe was ich dazu geschrieben habe! ;)

Solange keine hohe Last anliegt, was bei dem Bios Screen der Fall ist, muss das Netzteil nur funktionieren

Dennoch würde dabei keine CPU LED leuchten und pauschal einfach mal auf ein Netzteil zu tippen ist einfach falsch. Denn wird dann ein neues Netzteil gekauft, wird mit 99% die Erkenntnis folgen, das es nicht am Netzteil lag. Ein Netzteil kann auch mit überbrücken zwei Pins auf Funktion geprüft werden.

Und wer nicht selbst überbrücken möchte, der kann sich auch ein Adapter dazu kaufen.

Oder für 11 Euro sogar ein Netzteiltester.

Und jetzt stellt dir mal vor, es lag auch nicht am Netzteil.
Wäre er dein Tipp gefolgt hätte er jetzt ein neues Netzteil unnötig gekauft. :ugly:

Siehe:
So, ihr werdet es nicht glauben, ich tu es selber nicht. Aber es lag wohl am Taster zum Einschalten.

Zurück zum Themenstarter....

Auf dem Board leuchtet bei CPU dauerhaft die rote LED. Bildschirme bleiben dunkel, und bis auf die Frontlüfter laufen alle Lüfter und das ganze BlingBling. Und das einfach so, von heute auf morgen. Es gab keine Anzeichen.
Ist aber dennoch komisch, denn dein Einschalt Taster passt nicht zu diesem Fehlerbild, was du zuvor beschrieben hast.
Aber egal, wenn dein Rechner jetzt läuft ist ja alles gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten