• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Casemod - RaspTop - Raijintek Thetis

da_dEon

Kabelverknoter(in)
Casemod – RaspTop *später Black/White*

Hallo Zusammen, nun möchte ich auch mal mein bescheidenes Projekt vorstellen.

Zielsetzung :
Möglichst viel leistungsstarke Technik in ein möglichst kleines Gehäuse bekommen.
Weil das alleine zu langweilig ist, integriere ich noch einen autarken Raspberry Pi 3 und kredenze ihm ein eigenes Display. Um das Ganze auch nutzbar zu machen, erhält der Raspberry seine eigenen Anschlüsse an der Gehäuserückseite. Zudem ist im Gehäuse ein fester HDMI Switch verbaut, mit dem das Bild sowohl vom Pi, als auch direkt von der Graka angezapft werden kann. Ein USB Switch gehört ebenfalls dazu, wird aber nicht fest verbaut. Die Platine gibt es einfach nicht her.
Dazu wird sich eine Wasserkühlung gesellen und mit meinen bereits vorhandenen Komponenten zu einem neuen System kombiniert.

Bauteile :

Gehäuse: Raijintek Thetis silber

Mainboard: MSI X99 SLI

CPU: I7 5820K 6-Core

RAM : Corsair DIMM 32GB DDR4-2400 Quad-Kit«

GPU: EVGA 1080 ACX SC 2.0

Netzteil: Corsair RM1000x

Sound: Asus Xonar PCI-E

AGB / Pumpe : Enermax NEOChanger ELC-NC100

Radiator: Black Ice hwl-r218 Nemesis GTS 240


Warum dieses Gehäuse?

Für die Jenigen, die das Gehäuse nicht kennen:

Quelle: Caseking.de

+ Es kann vollständige ATX Kompenten aufnehmen
+ Aufbau 180° gedreht, d.h. Seitenwand mit Fenster rechts
+ Massive Aluminium Front
+ komplett zerlegbar
+ Äußerst kompakte Maße für ATX 35x35x25cm
+ Vollglas Seitenwände beidseitig. Mainboardansicht ist von rechts und nicht von links

Es ist ein verdammt schlichtes Gehäuse und bot für mich die perfekten Voraussetzungen. Erst als ich das Case entdeckt hatte, fing bei mir überhaupt erst der Wunsch an, das zu verwirklichen.

Macht mein Vorhaben Sinn?

Absolut nicht. Den Pi könnte ich von überall auf der Welt über SSH erreichen. Er bräuchte weder Display, noch sonst irgendwelche Verbindungen und muss auch erst Recht kein Platz in einem Gehäuse finden. Also warum? Zum einen bin ich beruflich gezwungen, mich intensiver mit Linux auseinander zu setzen. Die Überlegung ging also von einem Email Server, Medienwiedergabe, Smart-Home Zentrale ect. aus. Am schönsten wäre jedoch eine selbstprogrammierte Lüftersteuerung und RGB-Steuerung auf Python zu erstellen und mit einer selbsterstellten Benutzeroberfläche über das Display mit Touch nutzbar zu machen. Und damit das ganze nicht wieder Sinnlos in irgendeiner
Ecke liegt, soll es eben ins Gehäuse und möglichst einfach nutzbar sein.

Also ja, es gibt durchaus einen Nutzen, aber primär ist es Spielerei und antesten, was auf so kleinem Raum machbar ist.
Dafür passe ich die Komponenten das erste Mal so an, wie es für mich optimal ist.

Eben weil es geht, oder auch nicht :D



Wie ist der aktuelle Fortschritt?


Erster Zusammenbau mit neuem Gehäuse und alten Komponenten zum Testen des Arrangements


Zu diesem Zeitpunkt habe ich mit einer AIO von Enermax gearbeitet. Da die Schleuche zu kurz sind, fehlt hier noch die Soundkarte.

Und jetzt?

Nun ja, bei diesem Projekt ist es immer das Selbe. Einen Schritt vor und sofort wieder
zwei zurück. Schon bei den ersten Bauteilen zeigten sich sofort Probleme.
Als Beispiel das Netzteil. In diesem Gehäuse wird es, auf dem Hintern sitzend, in das Gehäuse gestellt und mit einem Rahmen am Boden des Gehäuses befestigt. Dafür wird ein Stecker durch das Gehäuse zur Verlängerung gezogen und der Anschluss somit an die Rückseite des Gehäuses verlegt. Leider muss der Stecker anders herum eingesteckt werden, da es das Verlängerungskabel es so vorgibt. Also einen Ausschnitt ins Gehäuse, damit das Kabel durchpasst. Und das zieht sich wie ein roter Faden durch quasi jedes Bauteil. Fast nichts ist letztendlich dort gelandet, wo ich es ursprünglich haben wollte.

Eine Übersicht des aktuellen Fortschrittes bitte die Miniaturansicht nutzen.

Nun habe ich also ein Brandneues, quasi zerfetztes Gehäuse. Das Display steckt in der Front. Die Bauteile sitzen nun quasi an Ihrem Platz (Änderungen vorbehalten).
Die Komponenten für die Wasserkühlung sind größten teils eingebaut. Der HDMI Switch ist eingebaut. Einige Kabel sind verlegt. Aber ich habe bisher weder eine Steuerung für Licht und Lüftelemente, geschweige denn die Bauteile dafür. Auch werden noch einige Verbindungskabel fehlen. Derzeit warte ich auf ¼ Adapter für die WaKü, um den Eingang am AGB anzuschließen, denn der hat jetzt noch ca. 2,5cm Abstand zum Netzteil und dann ist Feierabend. Vom Gehäuselüfter im Boden musste ich mich bereits verabschieden, es sei denn mir baut einer eine Montageplatte, mit der ich die Pumpe/AGB noch über den Lüfter montieren kann. Selbst dann wäre es nur ein Slim Lüfter mit 12,5 mm Höhe, da es sonst mit dem Kühler vom MB kollidiert. Als Lüfter habe ich mich bereits für Noctua Industriell entschieden. Diese bekomme ich mit diesen Wechselecken auch in den passenden Farben. Angst macht mir auch, dass dann lediglich ein Gehäuselüfter Frischluft ins Gehäuse holt. Es könnte sogar noch passieren, dass ich den Lüfter von Außen montieren muss. Das wird sich jetzt die Tage entscheiden. Auch habe ich noch keinen Kühler für meine 1080 GTX zugelegt.
Zum einen bin ich mir nicht sicher, ob die Karte bleibt und zum anderen muss auch erstmal wieder Geld verdient werden, bevor es wieder in Massen zum Fenster rausgeworfen werden kann.

Wie geht es jetzt weiter?

- WaKü fertig stellen und Dichtheit prüfen. Da mein CPU Kühler beim Verschrauben
der Anschlüsse deutlich gelitten hat, muss ich das dringend noch einmal prüfen.

- Netzteil verkabeln, ist einfach beim Einbau immer im Weg und kommt daher zum Schluss

- Probelauf der eingebauten Komponenten, sowie Funktionsprüfung des Pi mit Display
Hierbei muss noch eine Lösung für den Spalt zwischen Frontblende und Display her. Am unteren Rand scheint
im Dunkeln etwas Licht durch. Meine Überlegung ist, mit schwarzem Panzertape eine Art Gummidichtung zu bauen,
indem ich das Klebenband quasi als Schlaufe zwischen ziehe und somit Restlicht verhindere und auch die Schnittkante im Alu nicht mehr so gut sichtbar ist.

- Lüfter und RGB-Steuerung mit den Lüftern und Beleuchtung bestellen und einbauen

- Alles genau fotografieren und den Zusammenbau dokumentieren. Die Reihenfolge ist extrem Wichtig, da später fast nix mehr erreichbar ist.

- Alles zerlegen und ab zum Lackieren / Weiß-Schwarz Konzept. Dabei werden auch Bauteile der WaKü, Netzteil ect. lackiert.

- Der Oberknaller wäre natürlich noch, wenn ich, ähnlich einem Passepartout, mit Folie ein Teil der Scheibe bedecke und in das entstehende Rechteck noch mit der Farbschicht eines LCD Monitors befeuern könnte. Ähnlich dem Snowblind: iBUYPOWER®. Ich kenne mich. Werde sowieso keine Ruhe geben, bis das dann auch endlich verbaut ist.

- Zum Schluss der absolute Albtraum, das Verkabeln. Da habe ich wirklich schon Angst vor. Der Platz ist ÄUßERST übersichtlich. Da die linke Seite ebenfalls durch eine Glasscheibe sichtbar ist, wird das spannend. Immerhin hängen dann an der Stelle 2 x SSD, inklusive der jeweiligen Kabel. Es werden noch 3 kleinere Kästen(LED Steuerung ect.) untergebracht werden müssen. Und das alles zwischen Glasscheibe und Rückseite vom Mainboard, bzw. Trägerplatte für MB.

Ich bin mir fast sicher, dass es letztendlich alles funktionieren müsste.
Ich hätte es schade gefunden, dass Projekt nur für mich zu erstellen, ohne die entstehenden Erfahrungen zu teilen. Zum einen wegen dem Gehäuse, was nun nicht gerade Mainstream ist, aber eben auch wegen der Platzproblematik.

Mir ist bewusst, dass ich keinen weiteren Sternzerstörer baue, oder ein ähnlich großes Projekt begonnen habe. Dennoch hat vielleicht einer Gefallen daran, oder sucht Anregungen.

Ergänzungen und Fortschritt folgt.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
TE
da_dEon

da_dEon

Kabelverknoter(in)
Update 09.08.2010

Wie bereits vermutet, hat ein Gewinde des CPU Kühlers gelitten. Genau an dieser Stelle trat Wasser aus. Da der Anschuss aber sonst sehr gut und fest sitzt, habe ich dem ganzen nun einfach eine zweite Gummidichtung über gestölpt. Das ganze läuft nun schon seit zwei Stunden auf 3000 Touren und bleibt bisher dicht. Wenn hier jemandem eine bessere Lösung einfällt, dann bin ich ganz Ohr :huh:
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Zerosix-06

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Warum dieses Gehäuse?

Für die Jenigen, die das Gehäuse nicht kennen:

Quelle: Caseking.de

+ Es kann vollständige ATX Kompenten aufnehmen
+ Aufbau 180° gedreht, d.h. Seitenwand mit Fenster rechts
+ Massive Aluminium Front
+ komplett zerlegbar
+ Äußerst kompakte Maße für ATX 35x35x25cm
+ Vollglas Seitenwände beidseitig. Mainboardansicht ist von rechts und nicht von links

Es ist ein verdammt schlichtes Gehäuse und bot für mich die perfekten Vorraussetzungen.
Hi,

ich weiß nicht ob ich dir Dankbar oder Sauer auf dich sein soll :)
ich habe gerade mein "Wunschgehäuse" gefunden und der Basteltrieb schreit lauthals!
Einfach richtig richtig geiles Gehäuse Design, leckere Front, dazu noch verdrehter Einbau, also genau das was ich wollte... aktuell fristet meine HW ihr leben im geschlossenen Define R5 links von mir auf dem Boden... mit diesem Gehäuse würde sie wohl den Weg auf den Schreibtisch links vom Monitor finden :)

Ich finde das gemein... naja vielleicht wird das ja dann was für die Wintermonate. Das Würde nämlich zu größeren Umbauten führen, aktuell sieht meine HW so aus:
PC.jpg
 
TE
da_dEon

da_dEon

Kabelverknoter(in)
Hi Zerosix-06,

es ist tatsächlich ein einzigartiges Gehäuse. Man sollte sich auch von dem billigen Namen nicht abschrecken lassen. Die verwendeten Materialien sind
Top und verzeihen auch kleinere Fehler. Ich kann Dir nur Raten, ruhig damit zu arbeiten. Wenn Du Daten oder Maße brauchst, sag bescheid.

Aktuell bin ich mir mit der Beleuchtung unsicher. Zum CPU-Kühler Pacific gehört eine Steuerungseinheit. Ich würde ungerne noch weitere unterbringen müssen,
aber leider scheine ich damit auch kein RGB ansteuern zu können. Hat jemand eine Idee? Alles über Aqua Computer Quadro Lüftersteuerung laufen lassen und daran Noctua für den Radi?

Als Beleuchtung wollte ich ohnehin nur Weiß im Gehäuse haben. Die Lüfter müssen nicht unbedingt leuchten. Ach das ist nicht leicht :wall:
 

Zerosix-06

Komplett-PC-Aufrüster(in)
hm, eine Frage hätte ich da mal nachdem ich weitere Kenndaten des Cases mir angeschaut habe.

Maximale Grafikkartenlänge: 280 mm
vs
Vega56 Referenz habe hier mehrere Angaben gefunden :)
laut Text mit Bracket 280mm (Gigabyte / MSI homepage)
vermutlich Angabe ohne Bracken laut dem hardwareluxx test 266mm

Könntest du vielleicht mal bei dir messen, also von Innenkante Rückseite bis zur Vorderkante wie viel Graka-mm man da reinbekommt?

die 280mm gefallen mir irgendwie nicht so ganz :( da würde dann ja leider nicht mal meine Ersatz GraKa reinpassen (325mm) und man wäre in der Zukunft auch bei Updates beschränkt, bzw. müsste darauf achten.
naja, mal sehen. Wenn dann ja eh erst Winter, aber das Case ist schon geil... genau das selbe Case in 50-60mm länger wäre wirklich perfekt
 
TE
da_dEon

da_dEon

Kabelverknoter(in)
Mit meiner EVGA GTX 1080 ACX berührt mit der Rückseite das Netzteil. Wenn du im ersten Post das Foto siehst, wo fast alle Kompenenten zum Test eingebaut wurden, dann siehst du, dass die Molex vom Netzteil schon leicht durch die Graka nach links gedrückt werden. Zu meiner 1080 steht folgendes in den Specs:

Dimensions


  • Height: 4.376in - 111.15mm
  • Length: 10.5in - 266.7mm
  • Width: Dual Slot

Das passt gerade noch so und dürfte auch nicht einen Milimeter länger sein.


Hier muss dann von Innenseite Rückwand bis Netzteil gerechnet werden. Das kann ich gerne nochmal messen, aber meine Referenz mit der Graka sollte reichen.

Sicher könnten dann Einsparungen über ein kleineres Netzteil vorgenommen werden. Wer es richtig extrem mag, müsste sich einen neuen Rahmen für das Netzteil fertigen und könnte dann noch 5 - 10mm näher an die Frontblende rücken.

Alles machbar...

Momentan hänge ich dramatisch an der Verkabelung des Display und dem Raspberry Pi. Einerseits will ich so wenig Kabel wie möglich, aber andererseits muss ich von einer Verlängerung und Adapter zum nächsten, weil die Kabel sonst einfach quer durchs Gehäuse gehen, oder mit etwas kollidieren. Das kostet Zeit.
Gestern habe ich verzweifelt ein Micro-USB zu Micro USB Flachbandkabel gesucht. Alternativ würde ich auch einen 180 Grad Micro USB Adapter nehmen, aber sowas gibt es leider nicht in den notwendigen Größen. Raubt einem echt den Nerv:klatsch:
 
Zuletzt bearbeitet:

dexter187

Schraubenverwechsler(in)
Update 14.08.2018

Ich drehe noch durch :D

Zum einen hinterlasse ich mal ein aktuelles Bild. Zum anderen möchte ich dringend davon abraten, sich so etwas anzutun.
Als Einstand zum ersten richtigen Test der Komponenten mit Wakü habe ich direkt die Stromversorgung des Thermaltake Controllers(für CPU RGB)
ausgebrannt. Als Konsequenz gib es dort kein Licht. Werde ich improvieren müssen.

Bisher habe ich nur roh verkabelt. Meine Hände sehen aus, als ob ich mit einer Katze gekämpft und verloren hätte.
Die Pumpe ist in der gegenwertigen Position viel zu laut und hängt dort, wie ein Schluck Wasser in der Kurve.
Dort werden noch 45° Winkel eingebaut und das Teil noch anders befestigt. Zudem habe ich nun alles fürs Sleeven bestellt und die gesamten Lüfter und Beleuchtung
bestellt.

Ein Graus ist auch die Verkabelung vom Display. Alles liegt auf der falschen Seite und muss verlängert werden. Die passenden Adapter müssen anscheinend
erst noch erfunden werden. Zudem führen die Micro-USB Kabel und Adapter nicht genug Saft und ich habe immer den gelben Blitz im Rapsberry Pi.

Aber mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Eines nach dem Anderen.
 

Anhänge

TE
da_dEon

da_dEon

Kabelverknoter(in)
Update 26.08.2018

Guten Tag liebe Gemeinde,

nach einigen gesundheitlich anstrengenden Tagen gibt es nun ein Update.
Ich darf feststellen, dass jemand mit einem Corsair Netzteil keine Sleeving Materialien bestellen brauch. Da sind alle Pins bombenfest ins Fundament einbetoniert. Wenn man die ziehen könnte, dann würde ja auch keiner das überteuerte Zubehör kaufen.

Lasst Euch bitte nicht von der aktuellen Ansicht schocken. Bisher sind noch nicht alle Kabel verlegt, da ich immer wieder testen muss.
Wer die Core-Temp Daten sieht, der merkt schnell, dass es sich in dem Zustand nicht um eine finale Version handeln kann.
Im Idle liegt die CPU Temp bei ca. 42°. Nach einer halben Stunde unter Last sieht die Welt besorgniserregend aus. Top Temperaturen
von bis zu 75° sind dann an der Tagesordnung. Mit einem Lasertermometer konnte ich 56° Gehäusetemperator im Deckel neben dem Radiator messen. Auch die Wassertemperator scheint die 50° schnell zu durchbrechen.

Daher bitte ich um Unterstützung. Folgende Maßnahmen stelle ich mir vor:

1. Radiator auf Push/Pull umstellen.

2. Soundkarte raus

3. Untergestell für AGB/Pumpe, um darunter wieder den Slim Lüfter zu montieren. Aktuell, wie auf dem einen Bild zu sehen, sitzt der Neochanger direkt auf dem Boden. Darunter sind die Öffnungen für einen 120 Fan. Wenn ich einen feinen Unterbau von ca. 2 cm bekommen, dann würde ich den Lüfter wieder darunter bekommen.

4. GPU Cooler Block bestellen und einbauen. Derzeit verteilt sich die Hitze im Innenraum. Es kommt kaum frische Luft rein und dann heizt das Teil auch noch darin, ohne die heiße Luft abzuführen.

5. 120 Radiator auf die Außenseite der Rückwand und die Schläuche durch das Gehäuse mit einbinden

6. Gehäuse Abdeckung (Gitter über den Lüftern) entfernen und noch 2 weitere Lüfter ÜBER die Push/Pull Lösung setzen. Der Radiator hängt nämlich an zwei Bügeln leicht versetzt unter dem Lüftungsgitter. Ich verspreche mir davon, dass die Radiatorluft besser das Gehäuse verlässt und zusätzlich durch den Versatz auch mehr heiße Luft aus dem Gehäuse gesaugt wird.



In wiefern die letzten zwei Punkte Sinn machen, bin ich mir nicht ganz sicher. Daher wäre ich für jede Meinung dankbar.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
TE
da_dEon

da_dEon

Kabelverknoter(in)
Update 28.08.2018

Wenn ich das alles vorher geahnt hätte:motz:

Aber was solls. Da muss ich jetzt durch. Die Entscheidung ist gefallen. Meine GTX 1080 bekommt nun einen RGB Block von EKWB, was wohl heute oder morgen ankommt. Ich hätte lieber auf eine schöne
RTX Kombi gewartet, aber so ist mein Rechner derzeit nicht nutzbar. Und 1500€ für eine RTX 2080 TI mit WaKü ist mir gerade etwas zu happig.
Zusätzlich ist bereits ein neues Netzteil bestellt. Es wird ein Enermax SFX 650 Revolution. Ich bin mir bewusst, dass es in dem Bereich eigentlich keine perfekten Netzteile gibt,
aber es gibt entscheidende Gründe, darüber hinweg zusehen.

+ 8CM MEHR PLATZ IN DER HÖHE, EIN BESCHEIDENER TRAUM WIRD WAHR:D
+ Netzteil hat von Haus aus kürzere Kabel
+ Grafikkarte kollidiert nicht mehr mit dem NT
+ Die Schläuche können nun besser verlegt werden. Derzeit müssen sie vor der Grafikkarte vorbei, da zwischen ihr und dem NT kein Platz war
+ Grafikkarte steht links nicht mehr leicht nach oben
+ Mehr Platz auf der Bodenplatte. Eventuell kann ich dadurch die AGB/Pumpe auch etwas nach links versetzen und dadurch auch besser den Bodenlüfter in Betrieb nehmen. Ggf. passen dann sogar zwei 120er in den Boden:rollen:
+ Die Luft hat nun wieder mehr Möglichkeiten, sich ihren Weg durch das Gehäuse zu suchen
+ Kein Corsair mehr, vielleicht dann doch Sleeving wieder möglich?
+ Platz für Raspberry Pi. Zum Schluss wusste ich nicht mal mehr, ob ich den Kerngrund des Mod`s überhaupt noch unter bekomme
+ Passt optisch sehr gut in das Konzept


- Bei Last leider lauter Lüfter. Wird aber dann direkt Frischluft von Bodenlüfter bekommen. Damit kann ich es vielleicht etwas in Grenzen halten. Vielleicht kann ich den Lüfter auch später tauschen!?
- wieder Geld ausgeben


Durch den neuen Platz ergeben sich nun aber auch neue Möglichkeiten. Auch hatte ich bedenken, dass der neue EKWB dann komplett das NT blockiert, was nun auf keinen Fall mehr passieren kann.
Sobald die WaKü nach den Umbauten nutzbar ist, stelle ich noch auf auf Push/Pull um. Somit habe ich bis zu diesem Zeitpunkt die Optik gewahrt und nichts von Außen ergänzen müssen.

Dann wird getestet und gemessen.

Sollte es dann immer noch zu heiß werden, könnte ich einen weiteren 120 Radi an die Rückseite setzen, wo aktuell nur ein Fan sitzt. Dieser müsste dann aber womöglich wirklich nach außen gesetzt werden, was ich auf jeden Fall vermeiden möchte. Die Abmaße sind auch sehr bescheiden, da die Schläuche, bzw. die Anschlüsse sehr wenig Spielraum bieten. Außerdem missfällt mir, dass dann der derzeit einzige Gehäuselüfter, der Frischluft zieht, auch noch aufheizt.

Worum ich ebenfalls nicht herum kommen werden, ist die Tatsache, dass die Lüfter nur in den Boden kommen können, wenn der AGB/Pumpe ca. 2 cm nach oben wandert. Dafür müsste ich einen Zwischenboden einziehen, um die AGB/Pumpe über den Lüftern montieren zu können. Das ganze muss auch ziemlich stabil sein, um die Schwingungen der Pumpe nicht zu sehr an des Gehäuse abzugeben.

Man sieht also sehr deutlich, dass so eine Casemod preislich und zeitlich explodieren kann und man vorher noch so genau planen kann. Alleine die zusätzlichen Kabel haben mich mittlerweile ca. 200€ gekostet.
Der Grafikkartenkühler und das Netzteil waren ebefalls nicht geplant. Aber ich ziehe das durch. Egal wie:daumen:
 
TE
da_dEon

da_dEon

Kabelverknoter(in)
Update 03.09.2018:

Nun ist der RGB GPU Kühler gekommen. Ich gebe es zu, ich bin da jungfreulich:schief:
Aber es scheint soweit geklappt zu haben. Das Netzteil ist ebefalls gewechselt und siehe da:

Soviel Platz:hail:

Nun habe ich auch endlich Platz für den Raspberry Pi. Durch die großzügig verteilten Gewindebohrungen in der Frontplatte kann ich das Teil ohne weiteres Gefrickel nun dort platzieren, wo
ich es sowieso haben wollte. Sogar die Anschlüsse zeigen dann in die richtige Richtung. Ich bin begeistert. Zusätzlich sind nun auch die Lüfter gekommen.
Es sind dann doch keine Noctuas geworden. Asche über mein Haupt:D

Also Corsair 3er Set mit Lightning Node. Super Sache. Leider steuern die Controller lediglich das Licht. Also wieder auf Y-Kabel von Noctua warten. Für die Menge an Lüftern fehlen mir einfach die Anschlüsse auf dem Bord.
Nächstes Problem ist Push & Pull am Radiator. Dafür fehlen mir die richtigen Schrauben. Generell möchte ich eigentlich auch nicht, dass der ganze Mist so tief nach unten hängt.
Dann kann man sich ja garnicht mehr daran erfreuen, dass in meinem Case der Acryl-Part des GPU-Kühler nach oben zeigt, weil direkt darüber schon die Lüfter anfangen.
Die zweite Reihe Lüfter über den Radiator zu bekommen, habe ich mir leichter vorgestellt. Letztlich wird es wohl darauf hinauslaufen, dass ich mir eine Art Kasten oben auf das Gehäuse Schraube und darin die
zweite Lüfterreihe setze. Das kratzt zwar etwas an der Optik, sollte sich aber machen lassen. Schwierig an der Stelle ist, dass der Ausschnitt im Gehäusedeckel leider runde Ecken hat.
Somit kann ich auch nichts direkt in die Öffnung setzen, sondern muss ausladend darüber gehen und dann verschrauben.
Da der EKWB RGB GPU Cooler auch keine Verknüpfung zu allen anderen RGB Bauteilen hat, musste ich nun auch noch eine separate RGB-Steuerung bestellen. Da ich nun mittlerweile drei oder vier Controller hinter dem MB versteckt hatte, musste es eine sehr kleine Lösung sein. Hierfür gibt es eine Kabelvariante von Nanoxia mit Fernbedienung. Spitze, krasser Computer für den Mann 2 Fernbedienungen brauch:wall:
Warum kein Aura-Sync oder ähnliches? Nun ja, Asus kommt mir im MB Bereich nicht mehr ins Case. Ist was persönliches. Wir haben erstmal Abstand von einander genommen. Und nur wegen Bling-Bling werde ich sicher nicht schwach. Da ich auch nicht vorhabe, dass Teil als Discokugel zu nutzen, ist mir das wurscht. Letztlich soll es nur weiß leuchten. Warum dann überhaupt RGB?
Kann ich in die Glaskugel schauen, worauf ich als nächstes Lust habe? Also gleich RGB und ich bin auf der sicheren Seite.
Um mein Glück perfekt zu machen, brauche ich nun durch den ungeplanten GPU Kühler auch mal wieder neue 1/4 Adapter und Winkel. Alles sollte morgen eintreffen. Ich bin gespannt.

Für jeden der sich denkt, "Hey, ich baue mal eben ein paar Kleinigkeiten um und ändere dies und das". Plant gut! Alleine die ganzen kleinen Adapter und Kabel. Ein absoluter Wahnsinn. Vor allem finanziell und zeittechnisch. Nach jeder Bestellung denke ich, ich könnte nun langsam fertig werden. Dann baut man die neuen Teile ein und stellt fest, dass dadurch neue Probleme entstanden sind und noch Änderungen vorgenommen werden müssen.

Schlussendlich habe ich mich dazu entschieden, das Ausmaß zu erweitern. Nämlich auf den gesamten Schreibtisch. Heute habe ich bereits die Fußabdeckungen vom Monitor entfernt. Dazu das Raspberry Pi Gehäuse und alles zum lackieren gegeben. Also sind die ersten Teile endlich beim lackieren:daumen: Zusätzlich habe ich mir ein Headset von Corsair in Schwarz/Weiß bestellt. Durch das entfernen der Asus Xonar kann ich meine Beyerdynamics nicht mehr nutzen. Mit 600Ohm am MB kommt leider nichts mehr vernünftiges bei raus. Und da ich nun konsequent sein wollte, schaffe ich nun die kabelgebundenen Kopfhörer und das separate Kondensator Micro ab und ersetze es durch ein Wireless Headset. Qualitativ nicht das Gleiche, aber spart unheimlich Kabel und passt besser ins Konzept.

Morgen neue Foto`s
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
TE
da_dEon

da_dEon

Kabelverknoter(in)
Update 04.09.2018:

Wie versprochen, gibt es heute neue Bilder. Gestern wurde das gute Stück mal wieder in seine Einzelteile zerlegt. Also durfte sich mein Lackierer heute über neue Arbeit freuen.
Zum Teil wird die Dekorblende für LED vom EKWB GPU RGB weiß lackiert. Wie praktisch, dass das EKWB Logo auf der darunter liegenden Plexiplatte befestigt ist. Somit scheint das Logo später
schön glänzend auf dem Weiß. Zudem lasse ich nun die MB Cooler mit einer feinen weißen schicht überziehen. Aus thermischen Gründen verzichte ich hier auf Klarlack. Hoffentlich bleibt das MSI Logo noch sichtbar und die Brandspuren einer verunglückten GTX 980TI sind nicht mehr zu sehen. War nicht meine Schuld. Ein Spannungswandler hatte sich in den Suizid gestürzt. Ich schwöre, da hatte ich meine Finger nicht dran:D.
EVGA RMA sei dank, gab es als Ersatz die 1080:daumen: Nächstes Jahr dann 2080 TI. Man muss ja auch noch was zu tun haben.

Auch das Rasp Gehäuse ist lackiert und hat nun endlich seinen Platz im Gehäuse gefunden. Heute folgen die Slotblenden, Grafikkarten Blende und diverse andere Teile.
Gestern kam die Erleuchtung zum Thema Push/Pull. Von Lian-Li gibt es einen Gehäuseaufsatz. Mit den angegebenen Maßen müsste das Teil als Deckel auf meine 240er Öffnung passen und sich bombastisch
verschrauben lassen. Damit das ganze später nicht total bescheuert aussieht, überlege ich aktuell, ob ich den Kasten anschweißen lasse und den Übergang fein verspachtele, bevor es zum lackieren geht.
Dann sieht es aus, als wäre alles aus einem Guss. Danach finden nun also zwei weitere 120er im Deckel Platz. Besonders schön daran ist aber, das der Radiator ca. 1,5 cm versetzt ist, also von vorne aus gesehen nach rechts versetzt ist. Zudem habe ich noch einen Abstand von 1,5cm zu den neuen Lüftern. D.h. ich kann die entstandene Hitze schneller aus dem Gehäuse befördern und zusätzlich die Umgebungswärme mit abführen.

Zur Belüftung in der Bodenplatte werde ich keinen Zwischenboden einsetzen, sondern einen 120*120*15mm Lüfter unter die Bodenplatte schrauben. Damit das nicht optisch missfällt, werde ich den Lüfter mit
einem Shroud verdecken und ggf. aus den Luftlöchern eine große Öffnung schneiden. Somit sind zwei meiner Hauptprobleme extrem günstig gelöst.

Das wunderschöne Blau vom Display muss natürlich auch verschwinden. Daher wird auch das nun lackiert.

Damit der Lüfter genug Abstand hat, werde ich dem Gehäuse noch neue Füße organsieren. Seltsamerweise habe ich die meiste Recherchezeit bisher für die Füße investiert und noch kein
passendes Ergebnis gefunden.
Ich werde berichten...
 

Anhänge

TE
da_dEon

da_dEon

Kabelverknoter(in)
Update 10.09.2018:

Ok, ich hatte eigentlich nicht vor, schon vorab irgendwelche Bilder zu zeigen. Daher Werte ich das auch als Update.
Es hat mich nun das gesamte Wochenende gekostet. Tatsächlich hatte ich nicht daran geglaubt, dass alles klappen würde.
Viele Maßnahmen waren für mich eine Premiere. Im Großen und Ganzen hat aber alles funktioniert. Ich zeige absichtlich keine Bilder
vom Innenraum, da sich hier noch ein wenig was verändert. Zudem habe ich immer noch keine passenden Füße für das Gehäuse gefunden.

Von den Temperaturen hatte ich mir mehr Verbesserungen versprochen. Aber nach 1 Stunde Dauerleistung habe ich mit keinen Bauteil
einen Wert von 60° überschritten und ich denke, dass das OK für mich ist. Da werde ich nichts mehr ändern. Klar wäre noch ein 120er Radiator möglich.
Aber wird der tatsächlich den Unterschied bringen? Für 3-4 Grad wieder alles zerlegen und wieder Löcher ins Gehäuse und danach wieder lackieren.
Von den zusätzlichen Bauteilen mal abgesehen, habe ich wenig Lust, wieder die Wakü zu öffnen.

Nun also das vorläufige Ergebnis:



Ich werde noch ein paar Kabel anders verlegen. Zudem fehlen noch die Füße und dadurch auch der Ventilator unter dem Boden. Alle Funktionen sind betriebsbereit.
Der Raspberry Pi läuft auch und kann per Knopdruck angezapft werden. Der Knopf zum Umschalten zwischen 2 Bildschirm Hauptrechner und Raspberry Pi ist an der Rückseite untergebracht und fest
im Gehäuse verbaut. Der Aufbau im Deckel war leider thermisch notwendig. Es stört ein wenig die Optik, ist aber für mich zu verkraften.
Die Push/Pull Lösung hat tatsächlich einiges gebracht. Top Temperaturen vor dem Umbau(Wakü nur am Prozessor und 2 Lüfter am Radiator) lagen bei 75°. Jetzt mit GraKa und einen weiteren Satz Lüfter mit
etwas Abstand zum Radiator überschreite ich die 60° nicht mehr.

Sobald alle arbeiten abgeschlossen sind, werde ich einen finalen Beitrag schreiben. Das wird aber jetzt ne Weile daurern.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
TE
da_dEon

da_dEon

Kabelverknoter(in)
Update 11.09.18:

Nachdem ich nun noch einige Tests habe durchlaufen lassen, werde ich wohl doch noch mehr Hand anlegen müssen. Nach einer Stunde Dauerlast zeigen sich Temperaturspitzen in den jeweiligen Cores
von bis zu 65°. Wie die konkrete Wassertemperatur ist kann ich leider nicht sagen, da ich hierfür kein Messgerät verbaut habe. Daher werden nun doch noch folgende Maßnahmen ergriffen:

- 120 Radiator von Außen an die Rückwand. Lüfter bleibt auf der Innenseite, wird allerdings gedreht und pustet dann auch nach draußen
- Mein schmaler Scythe Lüfter mit 1,5cm Bauhöhe wird, wie ursprünglich geplant, an der Unterseite des Gehäuse verschraubt und mit einem Shroud verdeckt
- Durchfluss und Temperatursensor in den Kreislauf einbauen
- Neue Möbelfüße werden die Optik wahren und den notwendigen Abstand zur Tischplatte erzeugen
- Phobia PWM Verbindungkabel zur direkt Ansteuerung der Enermax Pumpe über den PWM CPU Anschluss auf dem MB. Aktuell muss ich das Teil per Fernbedienung manuell steuern
- Weiteres Ladegerät für das Display mit Schalter. Bisher muss ich immer hinten das Kabel abziehen, wenn ich das Display ausschalten möchte

Wieder knapp 100€ investieren, aber dafür bin ich hoffentlich beruhigter, wenn ich die Kiste in Aktion habe.

Wer bessere Ideen hat, gerne raus damit!
 
TE
da_dEon

da_dEon

Kabelverknoter(in)
Kennt das hier jemand?
Man plant seine WaKü und denkt alles 30 mal durch und stellt dann kurz nach Bestellung fest, dass man die Hälfte vergessen hat:wall:.
Macht gerade bei Caseking Spaß, wenn man ständig die 6€ Versand bezahlen muss.

Zum Case habe ich mal wieder leichte Änderungen in der Planung vornehmen müssen. Da ich keine Lust habe, Teile noch einmal lackieren zu lassen, wird
der 120 Radiator Slim von XSPC in weiß eingebaut. Aber innen und nicht von außen. Da kommt dann der Lüfter dran. So brauche ich nicht wieder durch das
Gehäuse bohren. Mal abgesehen davon, dass ich auch nach Stunden der Recherche nicht eindeutig sagen konnte, ob überhaupt ein Radiator außen gepasst hätte,
da ich die Schläuche nicht durchbekommen hätte. Zu wenig Platz unter dem Lüfter. Statt einem Durchflusssensor, der mir ehrlichgesagt zu teuer war, habe ich noch
von XSPC einen Temperatursensor mit Display gekauft. Das werde ich irgendwo verstecken. Die Schrankfüße sind angekommen und liegen schon beim Lackierer.
Hoffentlich habe ich an alles gedacht und Sonntag wird die WaKü geöffnet und alles vollständig. Bin gespannt auf die Temps von Wasser und den Cores.

Das Coretemp und Wassertemp von einander abweichen und das Wasser grundsätzlich Kühler ist, als die Cores, ist absolut klar.
Aber der Unterschied wird wohl keine 30° betragen. Mein Ziel ist es, dass die Wassertemperatur die 50° in keinem Fall überschreitet.

Ich hoffe das klappt. Mehr Radifläche ist ausgeschlossen und ein Mora werde ich nach den Investitionen ganz sicher nicht noch kaufen.
Am Wochenende werde ich das Ergebnis wissen...
 
TE
da_dEon

da_dEon

Kabelverknoter(in)
Update 19.09.2018:

Leider zwingen mich Gesundheit und Beruf in gewisse zeitliche Rahmenbedingungen, die mich einfach nicht voran kommen lassen.
Der neue Radiator ist eingebaut. Die gesamten Kabel habe ich wieder aus ihren Ketten befreit. Heute ist mein Shroud für den Lüfter unter
dem Gehäuseboden gekommen. Diese arbeiten werde ich nun alle noch provisorisch beenden und dann die Temps testen. Sollte die Wassertemperatur
mit spielen, dann steht am Sonntag, so fern die Sterne gut stehen, die absolute Endmontage an. Dann heißt es ich gegen die Kabel. Aktuell steht es noch bei 0:1 für die Kabel.
In meiner unendlichen Verzückung habe ich festgestellt, dass ich die MB Abstandhalter wohl irgendwie falsch gegriffen habe. Sie sind ein wenig zu kurz. Das Ergebnis ist, dass
ich nicht mit den Kabel in die Anschlüsse von MB komme, da die Blende die Anschlüsse teilweise verdeckt. Sau gut, so brauche ich ja nur Alles bis ins Letzte zerlegen,
um die Verschraubungen zu tauschen. Bin ich froh, dass ich das Teil ja erst zusammen gebaut habe und dafür einige Stunden brauchte. Wer den Sarkasmus erkannt hat :daumen:

Um mich von dem Ärger abzulenken, werde ich wohl heute meine neue Oculus Rift abholen. Damit habe ich deutlich mehr Motivation:)
Ich hoffe tatsächlich am WE fertig zu werden und die finalen Bilder präsentieren zu können...
 
TE
da_dEon

da_dEon

Kabelverknoter(in)
Ich bin momentan fleißig am testen. Da ich nun die Wassertemperatur kontrollieren kann, scheint der Plan aufzugehen. Nur soviel sei an dieser Stelle gesagt. Es scheint sogar noch Luft nach oben zu sein. Sobald meine Oculus eingerichtet ist, lasse ich nochmal ein paar Games durchlaufen.
Dann würde ich gerne mal auf den Kasten auf dem Gehäuse verzichten und mal schauen, wie effizient das Ganze ist. Vielleicht lässt sich später darauf verzichten. Anderenfalls gab es auch schon Ideen mit Dekoration. Vielleicht die Temperaturanzeige noch direkt in den Kasten montieren.
Zudem muss ich auch noch die Temps bei mehr als 3,3 Ghz durchtesten. Zum Schluss werde ich mich zwischen Leistung und Optik entscheiden müssen und die Entscheidung fällt mir leicht. Die Füße fehlen auch noch, sind aber schon startklar.
 
TE
da_dEon

da_dEon

Kabelverknoter(in)
Update 25.09.2018:

Fleißig habe ich getestet bis der Arzt kommt. Zum Ersten habe ich den Deckel wieder abgebaut und zwei Lüfter entfernt.

Mit Prime + Furmark erreichte das System noch mit allen Lüfter und Kasten 46,7°c Wassertemperatur. Diesen Wert konnte ich dann auch nicht mehr übertreffen.
Im VR Betrieb - Robo Recall ect. und mehreren Runden PUBG bekomme ich das System ohne Kasten Lüfter auf 52,7°c. Meine Recherchen haben ergeben, dass die einzige Limitierung
bezüglich der Temperaturen die Schläuche sind. Hier sind maximal 65°c zugelassen. Diesen Wert werde ich also aller Wahrscheinlichkeit nach niemals erreichen. Zu den restlichen
Komponenten kann ich keine Angaben finden. Ich gehe jedoch fest davon aus, dass die wohl mehr als die Schläuche aushalten. Der Temperaturfühler misst direkt am Eingang des zweiten Radiators direkt
hinter der CPU. Vom Kreislauf her also die gemeinste Stelle, da hier das Wasser erst die GPU durchläuft und dann die CPU. Direkt dahinter wird gemessen, noch bevor das Wasser den zweiten Radiator erreicht.
Somit sollte das den absoluten Höchstwert darstellen und damit kann ich leben. Die CPU wird also nicht übertraktet. Geköpft ist die CPU auch nicht.

Warum ich immer noch keine Bilder zeige?

Der Innenraum ist noch immer nicht perfekt. Die Kabel liegen sch...... und liessen sich bisher nicht bändigen. Damit bin ich aber noch nicht durch. Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen.
Die lackierten Füße habe ich bereits montiert. Das hat größere Probleme mit sich gezogen und das Endergebnis ist nach einem dezenten Hinweis meiner Lebensgefährtin eindeutig nicht akzeptabel.
Daher habe ich neue Füße bestellt. Mehr dazu, wenn montiert. Dann kredenze ich auch ein Foto mit den falschen Füßen. Das wird ein Spass:D
Bei den falschen Füßen war die Verschraubung später hinderlich. Zum einen Bestand der Gehäuseboden durch die Netzteilkonstruktion, der AGB / Pumpe und der weiteren Maßnahmen unter der Bodenplatte
aus quasi mehreren Ebenen, die gegenseitig Schraublöcher verdeckt haben und somit einen sehr komplexen und materialbeanspruchenden Zusammenbau erzeugten.
Mit den neuen Füßen wird das deutlich einfacher. Das Gehäuse lässt sich dann besser montieren und es kollidiert auch nichts mehr.

Also etwas Zeit brauche ich noch, aber es ist fast geschafft...
 
TE
da_dEon

da_dEon

Kabelverknoter(in)
Nun präsentiere ich mal das Ergebnis. Ist zwar schon eine Weile fertig, aber bisher hatte ich einfach keine Zeit es hier zu zeigen.

Was die Temperaturen angeht, so bewege ich mich unter Volllast an der 50°c Grenze. Mit entsprechender Lüftergeschwindigkeit kann ich
die Temps auch unter 50 halten. Wenn es dennoch ruhig sein soll, dann liege ich bei 52°c maximal. Also alles gut. Zwischen Glas und Mainboard Tray befindet
sich nun ein Corsair Commander und Lightning Node. Daran sind Temperatursensoren verbaut, die auch das Wasser durchmessen.
Die gesamte Raspberry Pi Geschichte funktioniert ebenfalls. Ich bin rundum zufrieden mit diesem Ergebnis. In Kombination mit den Füßen erinnert
mich das Gehäuse ein wenig an eine Raumfähre der NCC-1701 D. Ich überlege schon den Schriftzug plottern zu lassen;)
Die Lackierung ist übrigens Nevada Weiß Metallic von Volkswagen. Von Corsair haben sich nun auch noch ein paar Lichtstreifen hinzu gesellt.
Die Metallfüße habe ich extra ausladend montiert, da sie so noch die Schwingungen von der Pumpe aufnehmen. Zudem findet sich zwischen den Füßen
noch ein Corsair ML Lüfter mit Shroud. Damit lässt sich wunderbar der Schreibtisch beleuchten.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
TE
da_dEon

da_dEon

Kabelverknoter(in)
Danke! Mittlerweile sind die Füße auch Schwarz glänzend lackiert und noch einige andere Kleinigkeiten verändert. Habe zwischenzeitlich auch den Schreibtisch und Zubehör komplett auf Schwarz weiß umgestellt. Bin unterm Strich sehr zufrieden mit dem Ergebnis.
 

UpGrade

Komplett-PC-Käufer(in)
Wahnsinn was du da zusammen gebastelt hast. Habe mir ebenfalls dieses Gehäuse gekauft, bin mega zufrieden. Sieht mega gut aus und ist auch noch schön klein und das mit ATX Formfaktor.

Klasse Arbeit
 

Anhänge

TheGermanEngineer

Software-Overclocker(in)
Cooles Gehäuse, fast so kompakt wie mein Eigenbau, und fasst trotzdem Full-Size-ATX. Den thermisch notwendigen Aufbau oben mag ich allerdings so gar nicht. Hätte man da nicht den Push/Pull-Komplex etwas niedriger montieren können? Gerade durch den Wasserkühler kannst du die Radi-Einheit doch locker noch etwas niedriger montieren.
 

SolomonGrundy

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hi, erstmal finde ich super das Gehäuse und was du daraus gemacht hast, kannte es vorher nicht und bin jetzt irgendwie angefixt.

Ja ich weiß der Thread ist schon etwas älter, aber eventuell bekomme ich ja trotzdem Antwort auf meine Frage.

Bei mir steht der PC auf der rechten Seite, kann man das Innenleben auseinanderbauen und drehen, so daß die Gpu "normal" rum eingebaut wird?
 
Oben Unten