• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Call of Duty: Black Ops 4 vorbestellen - nur Battle.net, kein Steam, Vorbestellungen bei Amazon

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Call of Duty: Black Ops 4 vorbestellen - nur Battle.net, kein Steam, Vorbestellungen bei Amazon

Bei der Vorstellung von Call of Duty: Black Ops 4 gab es für PC-Spieler eine recht große Überraschung: der neue Shooter wird nicht mehr bei Steam veröffentlicht, sondern exklusiv bei Battle.net, mit allen dort angebotenen Features. Bei Amazon kann das Spiel bereits für PC, Playstation 4 und Xbox One vorbestellt werden.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Call of Duty: Black Ops 4 vorbestellen - nur Battle.net, kein Steam, Vorbestellungen bei Amazon
 

redfield

Freizeitschrauber(in)
Man kann es auch im Battle.net direkt vorbestellen, das BO4 Logo befindet sich in der Rubrik Activision direkt über dem von Destiny 2. Muss sowieso darüber aktiviert werden.
 
G

GTA 3

Guest
Dieses Spiel wird wohl sowas von schlecht verkauft werden :D

Ich glaub Activision tut alles, um die Community zu vergraulen..:lol:
 

.oLo.

PC-Selbstbauer(in)
Schon ziemlich gewagt das Spiel nicht nur ohne Singleplayer zu bringen, sondern dazu noch der gewohnten Plattform den Rücken zu kehren. Aus finanzieller Sicht mag das ja durchaus Sinn machen, aber ich könnte mir vorstellen dass das bei einem Teil der Community nicht gut ankommen wird.
 

Oberst Klink

Lötkolbengott/-göttin
CoD kann mir sowieso gestohlen bleiben. Die ersten drei, vier Teile waren gut, danach ging es bergab. Endgültig ******* wurde es mit Black Ops. Wenn Activision jetzt meint, dass ein Battleroyale-Modus und die Abkehr von Steam der Heilsbringer sind, bitte. Man wird ja sehen was das bringt.
 

Mazrim_Taim

BIOS-Overclocker(in)
Schon ziemlich gewagt das Spiel nicht nur ohne Singleplayer zu bringen, sondern dazu noch der gewohnten Plattform den Rücken zu kehren. Aus finanzieller Sicht mag das ja durchaus Sinn machen, aber ich könnte mir vorstellen dass das bei einem Teil der Community nicht gut ankommen wird.

Blödsinn.
Das Ding verkauft sich wieder wie Sau. (wie alle anderen Teile auch)
Bin mir sicher das es eine SP als DLC nachzukaufen gibt.

Keine Demo, anderer DRM, kein SP, Microtransaktionen, Seasonpass....bin gespannt wann ein COD ein fininzeller Flop wird!

CoD kann mir sowieso gestohlen bleiben. Die ersten drei, vier Teile waren gut, danach ging es bergab. Endgültig ******* wurde es mit Black Ops. Wenn Activision jetzt meint, dass ein Battleroyale-Modus und die Abkehr von Steam der Heilsbringer sind, bitte. Man wird ja sehen was das bringt.

mmm ich fand Teil 4 und Black Ops 1 als beste Teile der Serie.
 

Kaby-Lame

PC-Selbstbauer(in)
Seht es doch positiv: Es gibt noch einen Grund mehr, das Spiel nicht zu kaufen :D
 
Zuletzt bearbeitet:

butter_milch

Software-Overclocker(in)
Es ist nur logisch, dass man Valve keinen Teil vom Kuchen abgeben möchte. Mit Battle.net haben sie eine gute Plattform.

Ich bin eigentlich ganz froh, dass man sich auf andere Aspekte als einen Singleplayer konzentriert. Die Einzelspielerkampagnen vieler neueren CoDs waren für mich eher fade Kost. Vielleicht liegt das daran, dass man älter wird und einfach alles schon einmal gesehen hat...

Battle-Royale finde ich gut. Wenn man darüber nachdenkt gibt es zwar zwei sehr bekannte/beliebte Vertreter des Genres, aber diese haben massive technische Probleme, für mich als kompetetiven Spieler sind sie untauglich (auch wenn ich PUBG immer wieder gerne spiele). Hier gibt es definitiv noch Platz für Verbesserung und wenn sich CoD und Battlefield der Sache annehmen kann das nur Gut für das Genre sein!
 

DerSnake

Freizeitschrauber(in)
Kein SP? Nicht dramatisch. Ich hab zwar damals den SP von COD2,COD4,MW2,BO1 abgefeiert aber alles danach konnte mich nicht mehr so umhauen bzw nicht mehr so gut unterhalten. Den SP von CoD Ghost habe ich nach 4 Missionen nicht mehr weiter gespielt da mega öde. Und die von BO 2 & 3 alle nur kurz angespielt (Allgemein)

Nur Battlenet? Dann besteht die Chance das es endlich mal wieder ein halbwegs Cheater freies COD geben wird. :schief: Den ich gehe davon aus das viell wie in Destiny 2 viele Tools gesperrt werden die ein Overlay bieten.

Wenn es eine Beta gibt schaue ich mir zumindest mal an. Aber kaufen? Nee Cod ist mir schon ewig kein Vollpreis wert.

ps:
Das Ding wird sich so oder so mega verkaufen^^
 

LifestylerAut

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Schon ziemlich gewagt das Spiel nicht nur ohne Singleplayer zu bringen, sondern dazu noch der gewohnten Plattform den Rücken zu kehren. Aus finanzieller Sicht mag das ja durchaus Sinn machen, aber ich könnte mir vorstellen dass das bei einem Teil der Community nicht gut ankommen wird.

Da hast Du bei mir tatsächlich ins Schwarze getroffen. Auch wenn ich prinzipiell Spiele nichtz direkt zum Launch kaufe, hatte ich mit der Black Ops Reihe bisher geliebäugelt; der SinglePlayer war hier ein triftiger Grund FÜR einen Kauf, die Möglichkeit es auf Steam- wie alle anderen Spiele abseits von Uplay und Origin - zu aktivieren, war ein weiterer.
Primär aufgrund des fehlenden Steams bin ich somit raus.
Jetzt mag der ein oder andere damit argumentieren "na ein weiterer Client macht das Kraut jetzt doch auch nicht mehr fett; ist auch schon wurscht!" doch darauf erwidere ich beiläufig " das Fass ist irgendwann einmal voll, und die weitere Zerteilung der eigenen Spiele muss auch einmal ein Ende haben; bei mir ist dieser Zenit mit Origin, Uplay und Steam erreicht. GOG zähle ich hier nicht dazu, da alles über die Homepage gehandelt werden kann und man mehr oder weniger unabhängig ist".
 
F

FortuneHunter

Guest
Alternative: Man wartet 7-8 Monate nach dem Release und findet es dann in nem Humble Bundle Monthly für 10-11 € so wie Destiny 2 aktuell. :lol:

So lange es mir nicht auf diesem Weg "aufgedrängt" wird, werde ich es sicher nicht kaufen. :D
 

LittleBedosh

Freizeitschrauber(in)
wenn jetzt um so mehr publisher valve den rücken kehren um auf ihrer eigenen Platform zu veröffentlichen, könnte es etwas druck auf valve auswirken... ich mein ok die habens nicht nötig die machen eh schon genug kohle, aber man könnte ja wieder ein neues Portal bringen um die eigenen Platform zu promoten ;)
 
F

FortuneHunter

Guest
wenn jetzt um so mehr publisher valve den rücken kehren um auf ihrer eigenen Platform zu veröffentlichen, könnte es etwas druck auf valve auswirken... ich mein ok die habens nicht nötig die machen eh schon genug kohle, aber man könnte ja wieder ein neues Portal bringen um die eigenen Platform zu promoten ;)

Warum heißt der Laden wohl Activision/Blizzard? Die machen nur das, was Ubisoft und EA schon lange gemacht haben. Sie nutzen ihre eigene Plattform konsequenter für ihre eigenen Spiele. Das wird wenig Druck auf Valve ausüben. Dafür haben sie noch viel zu viele Zugpferde auf ihrer Seite.
 

WeeFilly

PC-Selbstbauer(in)
Ich hoffe doch stark, dass sie aber nicht so aggressiv Werbung im battle.net-Launcher schalten wie z. B. bei Destiny. Das war nervig. Ohnehin nimmt das mit dämlicher Werbung für Twitch etc. in letzter Zeit Überhand bei battle.net. Ich möchte in Ruhe meine zwangsweise über den Launcher zu startenden Spiele spielen, mehr nicht!
 

Elrank

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Sehe jedoch battle.net nicht unbedingt besser als andere Platformen.
Steam macht mir keine Probleme und auch anderer Software auf meinen Systemen nicht.
Battle.net ist hier deutlich aggressiver.
 

.oLo.

PC-Selbstbauer(in)
Blödsinn.
Das Ding verkauft sich wieder wie Sau. (wie alle anderen Teile auch)
Bin mir sicher das es eine SP als DLC nachzukaufen gibt.

Naja, zumindest am PC sind die letzten Teile mit Ausnahme von WWII - obwohl das auch nicht mehr mit überragenden Spielerzahlen im MP glänzt - schon rückläufig gewesen. Klar bedeutet das allein schon wegen der immer gut verkauften Konsolenversionen keinen finanziellen Misserfolg, aber rein von der PC Version ausgehend würde ich schon stark davon ausgehen das sich der Wechsel auf die andere Plattform negativ auswirkt. Und der fehlende SP? Für mich war der Singleplayer immer ein Kaufgrund - zumindest wenn die Spiele günstiger wurden, und ich weiß das ich damit nicht allein stehe. Das ein Singleplayer als DLC nachgeschoben wird halte ich für unsinnig, denn das wäre nach den Lootcrates aus Star Wars Battlefront II die nächste Wand aus Exkrementen welche auf einen Entwickler/Publisher zurollen würde. :D
 

Raynx

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich kann gar nicht darauf warten, bis BO4 endlich rauskommt.
Nicht, dass ich das spielen werde, aber da man WoW-Gold in Battle.Net-Guthaben tauschen kann wird die WoW-Marke wohl noch mehr explodieren, als sie es die letzten Tage ist, dank der Vorbestellung :D
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Man kann es auch im Battle.net direkt vorbestellen, das BO4 Logo befindet sich in der Rubrik Activision direkt über dem von Destiny 2. Muss sowieso darüber aktiviert werden.
Stimmt, ist mir mit 59€ zu viel ohne SP.
Auf MMoga gibt es ihn auch als Vorbestellung über Battle.net für nur 49 Euro.

Vorbestellen werde ich aber auch nichts.
 
Zuletzt bearbeitet:

Asuramaru

Freizeitschrauber(in)
Das ist doch alles Augenwischerei,immer wird gesagt das eine Singleplayer kampange so sau Teuer ist und jetzt soll das Spiel ohne Kampange genau so teuer sein wie alle davor.

Das doch verarsche.
 

redfield

Freizeitschrauber(in)
...jetzt soll das Spiel ohne Kampange genau so teuer sein wie alle davor.

Die Kampagne ist seit nun zehn Jahren (World at War erschien 2008 und führte den Zombie Modus ein) nur einer von drei Bausteinen. CoD besteht seither aus Kampagne, Multiplayer und Zombie Modus (...oder Spec Ops, wie in MW3).

Damals hat man den gleichen Preis für ein reines Singleplayer Spiel bezahlt, danach kam ein klassischer CoD 2 Multiplayer dazu. Mit MW1 wurde der MP revolutioniert, gleicher Preis. WaW lieferte ein weiteres Spielelement, den Zombie Modus...und ja, nach wie vor der gleiche Preis. Die deutsche zensierte WaW Version hatte auch den gleichen Preis, obwohl der Zombie Modus komplett gefehlt hat. Ja, wurde trotzdem von vielen verrückten gekauft.

Jetzt fällt die Kampagne weg und wird durch einen anderen Spiel Modus ersetzt und das Geschrei ist groß, man bekommt weniger für sein Geld. Wie groß wäre erst der Aufschrei, wenn man Zombie Modus und/oder Multiplayer wieder entfernen würde und alleine für die Kampagne den Vollpreis verlangt, wie es damals der Fall war? Denkt mal drüber nach.

Ob einem dieser BR Kram gefällt, ist Geschmacksache, habe selbst kein PUBG oder Fortnite gezockt und interessiert mich auch nicht, dafür habe ich jedes (!) CoD gezockt, jede Kampagne beendet und auch alle anderen Modi getestet und trotzdem warte ich erstmal ab, bevor ich rum heule. Hier wird nur geheult. Leute, dann lasst es doch einfach, was meckert und nörgelt ihr an allem rum?!

Frechheit...gleicher Preis und keine Kampagne. Das dafür was anderes drin ist, wird ignoriert, weil man selbst evtl. nicht drauf steht, oder einfach was zum nörgeln sucht. Heute sind die Spiele auch alle so teuer. Hinter mir im Regal liegen noch einige SNES Spiele in OVP inkl. Preisschildern. Da steht 119 DM drauf, was umgerechnet 59,50 Euro wären...und das Anfang der 90er Jahre. Die Spiele hatten keinen Multiplayer und auch sonst nichts, rein technisch gesehen konnte man sie in drei Stunden durchziehen.

Heute braucht man Spiele auf Hollywood Blockbuster Niveau, die tausend Stunden unterhalten. Multiplayer, Kampagne, co-op und und und...muss alles drin sein wehe es fehlt etwas, dass irgendwann vorher schon mal mit drin war...dann war's das mit dem kauf. Viel zu teuer, viel zu wenig Inhalt. Echt übel die Spielerschaft 2018.

Wenn ihr CoD beschi**en findet, dann ist doch okay, einfach nicht kaufen und gut...warum hier heulen und über Dinge aufregen, die völlig sinnlos sind. Mir geht's auch nicht um CoD an sich, sondern generell um die Ansichten mancher Spieler heut zu tage. Wie man es macht, ist es verkehrt.

Und ob die Verkaufszahlen durch das fehlen der Kampagne schlechter sind, das wartet erstmal ab. Im aktuellen BR Hype, wird dieser Modus sicher mehr Kids zum Kauf bewegen, als eine Kampagne, zumal sie in diesem Modus hunderte Spielstunden investieren und das ganze streamen können, was gerade schwer angesagt zu sein scheint. Und CoD im Battle.net - mag sein, dass es dort weniger Nutzer findet, als auf Steam...aber die PC Plattform ist für CoD sowieso an hinterster Stelle. IW hatte laut Steam Charts gerade mal nen 16k Spieler Peak und war schnell tot...und auch WW2 ging von 56k rapide abwärts, auf unter 10k.

Die riesen Youtuber und die Kids zocken alle Konsole und für die wird sich nicht viel ändern, außer dass sie mehr zum streamen und mehr zum online zocken haben. Ganz einfache Kiste.
 
Z

Zeus18

Guest
Um mich mit anderen zu unterhalten verwende ich Teamspeak, aber nicht die Battle App.

Finde ich eigentlich recht schade, denn mit Steam hat es die Jahre zuvor immer prima funktioniert.
 

borni

Software-Overclocker(in)
Damals hat man den gleichen Preis für ein reines Singleplayer Spiel bezahlt...

Stimmt nicht ganz. Es gab bei MW2 die Erhöhung von 49 auf 59 €. Vorher gab es MP Karten kostenlos und ab MW2 waren sie via DLC kostenpflichtig.

Wenn man bedenkt das seit dem auch nur Copy und Past mit minimalen Änderungen und anderem Setting betrieben wurde...

Der Schritt den SP zu entfernen ist für ein kapitalistisches Unternehmen wie Activision nur logisch. Die SP Kampagne war mit ihren Motion Capture Aufnahmen, Ton Aufnahmen durch Schauspieler und diverse andere kosten schon lange der teuerste Teil der Entwicklung. Klar das man sich das jetzt gern Sparen möchte. Wenn man die hälfe an Produktionskosten einsparen kann und dafür vielleicht nur 10 % weniger Einheit verkauft ist das mit Sicherheit über alles immer noch ein dickes Plusgeschäft.
 

bynemesis

Software-Overclocker(in)
nach destiny 2 das nächste game was einfach absoluter müll ist und auf battlenet erscheint.

find ich gut, da ich steam nutze. :P
 

LifestylerAut

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Warum heißt der Laden wohl Activision/Blizzard? Die machen nur das, was Ubisoft und EA schon lange gemacht haben. Sie nutzen ihre eigene Plattform konsequenter für ihre eigenen Spiele. Das wird wenig Druck auf Valve ausüben. Dafür haben sie noch viel zu viele Zugpferde auf ihrer Seite.

Was bei all diesen Plattformen jedoch ein GROßER und absolut ENTSCHEIDENDER Unterschied ist; speziell auf Ubisoft bezogen: +
Sowohl Electronic Arts aber - noch vielmehr -UBISOFT verkaufen ihre eigenen Spiele AUCH auf der Plattform der Konkurrenz. Du findest beispielsweise "Rainbow Six Siege" sowohl bei Ubisoft selbst als AUCH bei Steam; bei Electronic Arts ist dies zumindest bei manchen Titeln der Fall.

Activision -und auch Microsoft (immer mehr /bis ausschließlich) verkaufen ihre Spiele NUR auf ihrer eigenen Plattform. Der Gedanke eines Monopols und der uneingeschränkten Kontrolle liegt dort ungemein nahe und wozu dies >preislich< über kurz oder lang führen wird, zeigt Microsoft hier ja relativ deutlich.
Somit sollten solch EIGENBRÖTLERISCHE Publisher mit einen gewissen persönlichen Weitblick NICHT unterstütz werden; wobei meine prinzipielle Meinung ja bereits gesagt wurde :/
 

Speedbone

Freizeitschrauber(in)
Auf Steam gibt es hunderte wenn nicht tausende Schrottspiele ...

Naja bei Steam fällt es nicht so auf da geht das eine oder andere in der Masse unter bei Battle.Net sind es nunmal nur ein paar Spiele. Naja bin sowieso nicht so der CoD Fan. Wäre nur schön wenn man im Bliz-Client die nicht gewolten Spiele ausblenden könnte
 

Kondar

BIOS-Overclocker(in)
Was bei all diesen Plattformen jedoch ein GROßER und absolut ENTSCHEIDENDER Unterschied ist; speziell auf Ubisoft bezogen: +
Sowohl Electronic Arts aber - noch vielmehr -UBISOFT verkaufen ihre eigenen Spiele AUCH auf der Plattform der Konkurrenz. Du findest beispielsweise "Rainbow Six Siege" sowohl bei Ubisoft selbst als AUCH bei Steam; bei Electronic Arts ist dies zumindest bei manchen Titeln der Fall.

Activision -und auch Microsoft (immer mehr /bis ausschließlich) verkaufen ihre Spiele NUR auf ihrer eigenen Plattform. Der Gedanke eines Monopols und der uneingeschränkten Kontrolle liegt dort ungemein nahe und wozu dies >preislich< über kurz oder lang führen wird, zeigt Microsoft hier ja relativ deutlich.
Somit sollten solch EIGENBRÖTLERISCHE Publisher mit einen gewissen persönlichen Weitblick NICHT unterstütz werden; wobei meine prinzipielle Meinung ja bereits gesagt wurde :/

*Autsch*
Solltest Dich dringend informieren was DRM bzw. was ein Monopol ist.
 

LifestylerAut

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Monopol:
Vorrecht, alleiniger Anspruch, alleiniges Recht, besonders auf Herstellung und >Verkauf< eines >bestimmten<Produktes/
marktbeherrschendes Unternehmen oder Unternehmensgruppe, die auf einem Markt als >alleiniger< Anbieter oder Nachfrager auftritt und damit die Preise >diktieren< kann.

Auf Back Ops 4 bezogen (und auch Microsoft), sollten die relevanten Punkte schnell ins Auge springen; und "Monopol" kommt dem schon sehr nahe ;-)
 

Asuramaru

Freizeitschrauber(in)
Die Battle.net Software selber ist nicht so schlecht,es gibt ein gutes AntiCheat-Tool und es hat alle notwendigen Funktionen einer guten Kommunikation.Das was asi ist ist die Firma die es betreibt und das ist Blizzard Entertainment mit ihrer Fanboy Politik.

Skins und Reittiere zu abnormalen Preisen und ich Kritisiere dieses ganz bewusst weil die Tatsache das es sich um kein Vollwertiges Spiel handelt reicht komplett aus für mich.
z0D0gpJ.jpg

10BIG1i.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Mazrim_Taim

BIOS-Overclocker(in)
Naja, zumindest am PC sind die letzten Teile mit Ausnahme von WWII - obwohl das auch nicht mehr mit überragenden Spielerzahlen im MP glänzt - schon rückläufig gewesen. Klar bedeutet das allein schon wegen der immer gut verkauften Konsolenversionen keinen finanziellen Misserfolg, aber rein von der PC Version ausgehend würde ich schon stark davon ausgehen das sich der Wechsel auf die andere Plattform negativ auswirkt. Und der fehlende SP? Für mich war der Singleplayer immer ein Kaufgrund - zumindest wenn die Spiele günstiger wurden, und ich weiß das ich damit nicht allein stehe. Das ein Singleplayer als DLC nachgeschoben wird halte ich für unsinnig, denn das wäre nach den Lootcrates aus Star Wars Battlefront II die nächste Wand aus Exkrementen welche auf einen Entwickler/Publisher zurollen würde. :D

und?
Wenn man bei rückläufig Spieleranzahlen bei COD spricht wären andere froh wenn die mit nem Teil man die Hälfte erreichen würden.
Und was juckt ein Shitstorm so ein Unternehmen wenn Lootcrates wie aus Star Wars Battlefront II nun akzeptiert worden sind?
Wow ~4-5 Monate "Verlust" bei Battlefront II (bis die Lootbvoxen wieder kommen) dafür XX mal mehr Gewinn bei BF5 & Co. ab Tag 1.
Auch nicht vergessen => DLCs wurden nach dem Shitstom Pferderüstung auch dankend angenommen.
Der SP Teil für CoD BO4 kann auch "gratis" für jeden kommen der den Seasonpass kauft. Abwarten und das schlimmste erwaten.
Ihr werdet garantiert nicht enttäuscht werden. :daumen:
 

Atma

PCGH-Community-Veteran(in)
Die Battle.net Software selber ist nicht so schlecht,es gibt ein gutes AntiCheat-Tool und es hat alle notwendigen Funktionen einer guten Kommunikation.Das was asi ist ist die Firma die es betreibt und das ist Blizzard Entertainment mit ihrer Fanboy Politik.

Skins und Reittiere zu abnormalen Preisen und ich Kritisiere dieses ganz bewusst weil die Tatsache das es sich um kein Vollwertiges Spiel handelt reicht komplett aus für mich.
Ich zocke seit vielen Jahren WoW und andere Blizzard Titel, ich bin mir der Preise bewusst. Bedenke jedoch, dass Skins und Mounts nur optionale Inhalte sind. Im Gegenzug bekommst du viel Content gratis und Blizzard spaltet die Community in z.B. Overwatch nicht mit lächerlichen Season Pässen. Neue Maps, Modi, Charaktere und Features gibt es gratis, einzig die Lootboxen oder der begrenzt verfügbare Mercy Skin kosten Geld. Die Einnahmen vom Mercy Skin fließen zudem an eine Stiftung zur Brustkrebsforschung, Blizzard selber verdient daran wenig bis nichts.

Deshalb finde ich es ziemlich abwertend hier von "Fanboy Politik" zu sprechen. Ich finde bei weitem auch nicht alle Entscheidungen von Blizzard gut, im Laufe der Jahre ist das fast wie eine Hassliebe geworden. Trotzdem ist mir Blizzard immer noch 1000 Mal lieber als ein raffgieriges Activision, EA oder andere große Publisher.
 

Straycatsfan

Software-Overclocker(in)
Ich zocke seit vielen Jahren WoW und andere Blizzard Titel, ich bin mir der Preise bewusst. Bedenke jedoch, dass Skins und Mounts nur optionale Inhalte sind. Im Gegenzug bekommst du viel Content gratis und Blizzard spaltet die Community in z.B. Overwatch nicht mit lächerlichen Season Pässen. Neue Maps, Modi, Charaktere und Features gibt es gratis, einzig die Lootboxen oder der begrenzt verfügbare Mercy Skin kosten Geld. Die Einnahmen vom Mercy Skin fließen zudem an eine Stiftung zur Brustkrebsforschung, Blizzard selber verdient daran wenig bis nichts.

Deshalb finde ich es ziemlich abwertend hier von "Fanboy Politik" zu sprechen. Ich finde bei weitem auch nicht alle Entscheidungen von Blizzard gut, im Laufe der Jahre ist das fast wie eine Hassliebe geworden. Trotzdem ist mir Blizzard immer noch 1000 Mal lieber als ein raffgieriges Activision, EA oder andere große Publisher.

zumal man davon ausgehen darf dass unter BattleNet aufm PC erstmals ein besseres Anti Cheat und damit Erlebnis zu erwarten sein dürfte als aufm PC...
 
Oben Unten