• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Breitbandausbau: Recht auf schnelles Internet sorgt für Diskussionsstoff

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Breitbandausbau: Recht auf schnelles Internet sorgt für Diskussionsstoff

Die Grünen kritisieren, dass die Bundesregierung beim geplanten Recht auf schnelles Internet nur sehr geringe Datenraten vorschreiben will.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Breitbandausbau: Recht auf schnelles Internet sorgt für Diskussionsstoff
 

RefleX-mrl

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Komplett Banane. Die Dörfer sollen also mit einer Minimalgeschwindigkeit im Jahr 2015 ankommen. Meinen Glückwunsch!

Und somit geht bei sinkendem Preis die Krone an SpaceX mit Starlink. Egal, wie umstritten das Projekt in anderen Bereichen ist.

Conclusion: Irgendwann weint die Regierung wieder das die Großen US-Firmen zu viele Bürger bedienen. Was für ein sinnloses Hamsterrad.

Probz gehen in dieser Hinsicht raus an die Grünen!
 

Homerclon

Volt-Modder(in)
Die Bundesregierung definiert lediglich, dass der geplante Universaldienst schnell genug sein müsse für das Abrufen von E-Mails, Online-Bestellungen oder Nachrichtenportale.
Was ist das für eine irrsinnige Forderung? Für keines dieser drei Dinge braucht es überhaupt schnelles Internet, wie kann das dann als Definition für das Mindestziel herhalten?:wall:

Ich weiß schon #Neuland
 

Blowfeld

PC-Selbstbauer(in)
Ist schon traurig, wie Deutschland digital in Europa und vor allem weltweit abgehängt wird. Hauptsache Exportmeister und so. Schade, dass unser Land in vielen Dingen einfach nicht mit der Zeit geht weil die Politik vergreist ist.
 

acc

Software-Overclocker(in)
Was ist das für eine irrsinnige Forderung? Für keines dieser drei Dinge braucht es überhaupt schnelles Internet, wie kann das dann als Definition für das Mindestziel herhalten?:wall:

Ich weiß schon #Neuland

also für die werbe/skript/video-verseuchten nachrichtenportale braucht man schon richtig bandbreite, sonst sitzt man wieder ewig davor.
 

bynemesis

Software-Overclocker(in)
wie immer.
Neuland für die "Politiker" und wir haben 2021.

Es wird sich nie was ändern. Daher bei der Wohnungssuche gilt für mich: Prio #1 ist das Internet.
 

mcmarky

Software-Overclocker(in)
Knallhart angepasste Preise an die Leistung, dann würden die großen Unternehmen auch mal investieren. Für 2 MBit/s auch nur 2 Euro im Monat!
 

tunexor

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Probz gehen in dieser Hinsicht raus an die Grünen!
Ach die lieben Grünen....die sind genauso realitätsfern wie die Linken. Schnelles Internet als Grundversorgung mit über 50mbit fordern ohne einen genauen Plan zu haben ist genauso dämlich und populistisch wie mancher Mist aus der anderen Ecke.

Was ist das für eine irrsinnige Forderung? Für keines dieser drei Dinge braucht es überhaupt schnelles Internet
Naja Versuch mal mit nem DSL 1000 zu surfen, parallel mit mehreren Leuten im Haushalt wird das schon eklig mit der ganzen Werbung und Fotos auf Webseiten. Dazu kommen Sicherheitsupdates die laut BSI durchgeführt werden müssen. Und da es immernoch keine synchronen Anschlüsse gibt (Upload erheblich niedriger als Downloadrate), würde ich schon 6, besser 16mbit als Grundversorgung pro Haushalt empfehlen. Ein Grundrecht auf Netflix und co streamen oder FHD/4K Videos sehe ich hingegen nicht.

Ist schon traurig, wie Deutschland digital in Europa und vor allem weltweit abgehängt wird. Hauptsache Exportmeister und so. Schade, dass unser Land in vielen Dingen einfach nicht mit der Zeit geht weil die Politik vergreist ist.
Was Technologieführerachaft, Chipproduktion, Softwareentwicklung und co angeht stimme ich absolut zu. Aber allein die Tatsache dass der Pöbel kein FTTH hat ist noch kein Problem. Für was brauch ich als Privatmann Gigabit? Welchen Vorteil hat mir gegenüber der Lette der in einem größtenteils GF versorgten Lettland lebt?

Firmen können sich auch in Hintertupfingen Standleitungen legen lassen, müssen halt mal mehr als nen Fuffi dafür springen lassen, dann geht das.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
1: Soll kein wirkliches Recht geben, mehr so ein wolkiges Versprechen.
2: Für das, was die Bundesregierung angedacht hat, reicht auch ISDN.
3: Gibt es keine Vorgaben, wie das erreicht werden soll, LTE oder Starlink würden ebenfalls genügen.
4: Ist nirgends die Rede von einer Flatrate, ein Volumentarif, wie er bei Starlink wohl angedacht ist, würde reichen.

Von daher hat man die Ziele eigentlich schon vor 20 Jahre erreicht.
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Knallhart angepasste Preise an die Leistung, dann würden die großen Unternehmen auch mal investieren.
Warum sollten sie. U.U. mag mittlerweile der Grundversorger für den Telefonanschluss gesetzlich auch dazu verpflichtet sein, mehr wie ISDN-Geschwindigkeit zu liefern (warum auch immer). Alle anderen Unternehmen werden nur dort ausbauen, wo sie auch einen Gewinn erwarten.

So eine Geldverschwendung wie hier in der Kleinstadt (FTTH-Anschluss für Kosten von gut 25k € je Haushalt, davon 50% Förderung und 50% lokale Steuergelder) leistet sich nur die Lokalpolitik. Die Investition ist selbst dann für keinen Betreiber innerhalb von 30 Jahren wieder reinzuholen, wenn jeder Haushalt 1000/40 + Telefon + Kable TV für 105€/Monat buchen würde.

Die selben Haushalte haben sich vermutlich vor vielen Jahren schon aus Kostengründen gegen einen Kabel-TV Anschluss entschieden und meckern nun, wenn Vodafone sie nicht mit Internet versorgen will. Selber Schuld kann ich da nur sagen, aber jetzt haben die Mitbürger dafür zu zahlen anstatt von den Steuergeldern selber etwas zu haben.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Naja Versuch mal mit nem DSL 1000 zu surfen, parallel mit mehreren Leuten im Haushalt wird das schon eklig mit der ganzen Werbung und Fotos auf Webseiten. Dazu kommen Sicherheitsupdates die laut BSI durchgeführt werden müssen. Und da es immernoch keine synchronen Anschlüsse gibt (Upload erheblich niedriger als Downloadrate), würde ich schon 6, besser 16mbit als Grundversorgung pro Haushalt empfehlen.

Du hast nicht verstanden, was er gemeint hat.
Ein Grundrecht auf Netflix und co streamen oder FHD/4K Videos sehe ich hingegen nicht.

Ich schon, Streaming ist das neue Fernsehen.
 

Homerclon

Volt-Modder(in)
Naja Versuch mal mit nem DSL 1000 zu surfen, parallel mit mehreren Leuten im Haushalt wird das schon eklig mit der ganzen Werbung und Fotos auf Webseiten. Dazu kommen Sicherheitsupdates die laut BSI durchgeführt werden müssen. Und da es immernoch keine synchronen Anschlüsse gibt (Upload erheblich niedriger als Downloadrate), würde ich schon 6, besser 16mbit als Grundversorgung pro Haushalt empfehlen. Ein Grundrecht auf Netflix und co streamen oder FHD/4K Videos sehe ich hingegen nicht.
Ich musste Jahrelang mit DSL 448 auskommen, und nein, das ist keine >15 Jahre her.
Zum abrufen von eMails, Online-Bestellungen und Nachrichtenseiten (ohne Video-Inhalte) würde das auch noch reichen. Wenn man diese Tätigkeiten als Maßstab für schnelles Internet festlegt, dann brauchen die Provider keinen Finger für den Ausbau rühren.

Sicherheitsupdates würden dann natürlich etwas länger dauern. Aber solange alle im LAN die gleiche Win10 Version nutzen, muss das nur einmal heruntergeladen werden, danach kann man die Updates im LAN verteilen. Bei unterschiedlichen Versionen, könnten dann noch zusätzliche Updates anfallen.

Aber weder würde ich DSL 448 noch DSL 1000 als "schnelles Internet" bezeichnen.
Unterhalb von DSL 16000 würde ich erst gar nicht anfangen zu diskutieren, ob man das als "schnelles Internet" bezeichnen kann. Heute könnte man es wohl noch gerade so als solches durchgehen lassen, aber nicht mehr lange.


Was Werbung und Fotos angeht: Es gibt ziemlich unkomplizierte Methoden das beides erst gar nicht geladen wird = Bandbreite wird gespart (Positiver Nebeneffekt: ein paar Einfallmöglichkeiten für Viren werden gleich mitgesperrt).
 

VeriteGolem

Software-Overclocker(in)
Ich ********************* ehrlich gesagt auf die "Versprechen" die man jetzt wieder rausholt weil man im Herbst nicht abgewählt werden will. Angeblich hab ich Anspruch auf mindestens 80% der versprochenen Datenrate die im Vertrag steht. Wenn ich 1 und 1 darauf hinweise, sagen die nur "Klag doch.". Schalte ich den Anwalt ein wird instant gekündigt und ich stehe ohne Netz da. Dann geh ich zur Drosselkom und die spielt das selbe Spiel. Mehr Anbieter gibt es hier nicht. Vodafone hat sich zurückgezogen und das Glasfaser das vor meinem Haus langgeht möchte mir die Fuckerkom nicht schalten, warum auch immer.

Die senilen Demenzkranken im Bundestag sollen jetzt mal Impfstoff ranschaffen und nicht Wahlkampf machen, dank deren Versagen haben wir eh bald wieder 3. Reich.
 

Silverfalcon

PC-Selbstbauer(in)
Ich kenne auf dem Dorf noch genug Leute die mit DSL 2000 oder 10000 rumgurken, die würden sich über wenigstens 20 Mbps echt freuen, damit kann man auch in FHD streamen oder ein mittleres Spiel in 1-2 Stunden laden.
Die Geschwindigkeit wäre auch ohne zu großen Aufwand von den Netzbetreiber umsetzbar also kann man das als MIndestmaß ins Gesetz packen.
 

Arzila

PC-Selbstbauer(in)
Alles unter 50k ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Vll jetz noch aber bis die dann soweit sind ist 50k wie DSL. Lite...

Entweder gleich richtig ausbauen oder einfach so weiter machen und warten bis auch africa einen überholt xD
Knallhart angepasste Preise an die Leistung, dann würden die großen Unternehmen auch mal investieren. Für 2 MBit/s auch nur 2 Euro im Monat!
Genau so muss es sein. Sonst wird sich niemals was tun. Bis man merkt oops wieder alles verschlafen :ugly:
 

h_tobi

Lötkolbengott/-göttin
Von unseren Bundesdeppen habe ich auch nichts anderes erwartet. >:-|

Zum Glück baut htp hier nun FTTH aus, sofern sich 40% der Haushalte für einen Vertrag entscheiden.

So teuer kann es dann also auch nicht sein, man muss nur wollen und nicht den Aktionären permanent
Dividende in den Ars** blasen... :rollen:
 

chaotium

BIOS-Overclocker(in)
Ich ********************* ehrlich gesagt auf die "Versprechen" die man jetzt wieder rausholt weil man im Herbst nicht abgewählt werden will. Angeblich hab ich Anspruch auf mindestens 80% der versprochenen Datenrate die im Vertrag steht. Wenn ich 1 und 1 darauf hinweise, sagen die nur "Klag doch.". Schalte ich den Anwalt ein wird instant gekündigt und ich stehe ohne Netz da. Dann geh ich zur Drosselkom und die spielt das selbe Spiel. Mehr Anbieter gibt es hier nicht. Vodafone hat sich zurückgezogen und das Glasfaser das vor meinem Haus langgeht möchte mir die Fuckerkom nicht schalten, warum auch immer.

Die senilen Demenzkranken im Bundestag sollen jetzt mal Impfstoff ranschaffen und nicht Wahlkampf machen, dank deren Versagen haben wir eh bald wieder 3. Reich.
Bei deiner Ausdrucksweise würde ich bei dir auch nichts unternehmen.
 

tunexor

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Du hast nicht verstanden, was er gemeint hat.


Ich schon, Streaming ist das neue Fernsehen.
Anscheinend habe ich es nicht verstanden?!

weder Streaming noch Fernsehen ist essenziell für den Alltag oder erfordert hohe Bandbreiten. Niemand sollte ein Grundrecht auf 4K etc. haben. Die Mediatheken des ÖR gehen auch ganz gut in low res über den Browser nutzen. Ich behaupte aber mal, dass die meisten trotzdem über ihre Schüssel oder Kabel am FERNSEHGERÄT und nicht im Internet am PC schauen und sorry aber ein Recht auf die von uns bezahlten ÖR sehe ich ja noch aber nicht auf RTL oder Netflix.

Aber weder würde ich DSL 448 noch DSL 1000 als "schnelles Internet" bezeichnen.
Unterhalb von DSL 16000 würde ich erst gar nicht anfangen zu diskutieren, ob man das als "schnelles Internet" bezeichnen kann.
Da gebe ich dir recht. Ich würde sogar alles unter 25/5mbit nicht als schnell bezeichnen. Ich würde aber nicht „recht auf schnelles Internet“ und „Grundrecht auf besagte Dienste“ in einen Topf werfen. Das hat m.M.n. nichts miteinander zu tun. Ich sehe schon ein Grundrecht auf Internet damit Browsing und Emails annehmbar funktionieren. Klar reichen da auch 384kbit für aber du trinkst ja auch aufwendig gereinigtes stark kontrolliertes Leitungswasser und nicht die Plörre die bei deinem Nachbarn aufs Dach geregnet ist. Deshalb bleibe ich bei meinem Vorschlag von 6/0,5 - 16/1 mbit
Was Werbung und Fotos angeht: Es gibt ziemlich unkomplizierte Methoden das beides erst gar nicht geladen wird = Bandbreite wird gespart (Positiver Nebeneffekt: ein paar Einfallmöglichkeiten für Viren werden gleich mitgesperrt).
Die Methoden sind mir bekannt, dir offensichtlich auch, und vermutlich auch den meisten anderen hier im Forum. Aber wir sind Nerds, oder zumindest IT-Affin. Du solltest daher bedenken, dass sich nicht jeder ein pihole einrichten kann und manche EDV Legastheniker schon mit der Einrichtung eines Email Postfaches oder der Installation eines Programms überfordert sind, geschweige denn: welchen Browser mit welchen Plugins verwende ich und wie konfiguriere ich das richtig (kenne da genug in meinem priv. UND dienstlichen Umfeld die mit Sachen zu mir kommen wo ich mir denke: wer zieht dir morgens die Socken an?!)
 

tunexor

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Als Unternehmer würdest du dann aber auch nichts bekommen. Win:Win ist da gar nichts.
Der Unternehmer geht da hin wo er Gewinn macht. In die Stadt. In Kaff de Kuh lohnt sich halt kein FTTH, deshalb investiert da auch niemand.
Ich bin dagegen in Hintertupfingen mit seinen 2500 Einwohnern für zig Millionen Steuergeldern FTTH/B legen zu lassen. Vectoring von der Telekom ist ein sehr guter Mittelweg/Lösung.
Bei Neubau oder Straßenarbeiten sollte dann aber darauf geachtet werden Glasfaser in die Erde zu legen.
 

Schori

Software-Overclocker(in)
Das ist doch, wie im Artikel angemerkt, nur Wahlkampfgeblubber.
Ein Anrecht haben und bekommen sind zwei paar Schuhe. Bestes Beispiel Kita Platz, da gibt's auch ein Anrecht und trotzdem hat nicht jedes Kind einen Platz.
Wenn die Regierung nicht so träge und von vorgestern wäre hätte sie den Ausbau selbst organisiert und die Leitungen an die Unternehmen verpachtet.
 

Lantis86

Kabelverknoter(in)
Der Unternehmer geht da hin wo er Gewinn macht. In die Stadt. In Kaff de Kuh lohnt sich halt kein FTTH, deshalb investiert da auch niemand.
Ich bin dagegen in Hintertupfingen mit seinen 2500 Einwohnern für zig Millionen Steuergeldern FTTH/B legen zu lassen. Vectoring von der Telekom ist ein sehr guter Mittelweg/Lösung.
Bei Neubau oder Straßenarbeiten sollte dann aber darauf geachtet werden Glasfaser in die Erde zu legen.
Gut das Sie hier nichts zu entscheiden haben. Nur weil ich nicht in einer großen Stadt leben möchte, muss ich auf technischen Fortschritt verzichten? Die Digitalisierung hat Deutschland verpennt. Wir brauchen aus wirtschaftlicher Sicht an jeder Milchkanne zeitgemäße Geschwindigkeit.
 

keinnick

Lötkolbengott/-göttin
Wir reden wohl aneinander vorbei. Wenn sich etwas wirtschaftlich lohnt, dann kommt jemand und macht es. War schon immer so. Das was Du meinst nennt sich "Subvention".
 

Flossenheimer

PC-Selbstbauer(in)
Das geilste bei mir ist es z.B. das M-Net bei mir in der gegend vor ein paar Jahren Glasfaser verlegt hat (wohl nur bis zu den Verteilern) und ich von dem Tag an 55.000 kbit/s hatte, anstelle der 384 die mir O2/Alice oder wie auch immer die sich nannten, liefern konnten.

Die Distanz zum Verteiler beträgt keine 90 Meter, die Leitungsdämpfung ist fast 0. Das Haus vor mir bekommt 100 Mbit, ich nur noch 50 und das Haus nach mir wird lt. dem Provider gar nicht mehr versorgt.

Mein Kumpel hat den gleichen Vertrag, beim gleichen Anbieter, nur in einem anderen Ort und bekommt aufgrund der Leitungslänge von den 50 Mbit aber effektiv nur 35 Mbit.

Die Provider sollten mal ganz brav den Mund halten und zusehen das Ausgebaut wird, die wollen mein Geld? Dann sollen die gefälligst zusehen das Zeitgemäß ausgebaut wird, unabhängig ob Großstadt oder ein 5 Einwohner Dorf.

Die anderen Vereine wie T-Kom etc.. liefern hier zwischen 6 - 16 Mbit. Ein erbärmlich armseeliges Trauerspiel einfach nur.
 
Zuletzt bearbeitet:

mcmarky

Software-Overclocker(in)
Na klar. Wäre ich Unternehmer würdest Du dann von mir gar nichts bekommen. Du musst dann auch nur 0 Euro zahlen. Win:Win
Bleibt nur die Frage für was man jahrzehntelang dann monatlich 45 EUR bezahlt hat, nur für den Ausbau in den Städten? Oder haben die Städter im Schnitt etwa mehr bezahlt?
 

Iconoclast

BIOS-Overclocker(in)
Wollen die Grünen da wieder ein paar Punkte sammeln, nachdem die vor 48 Stunden erst wollten, dass keiner mehr Einfamilienhäuser kaufen/bauen darf? :stupid: Die Grünen sind so ne Zirkustruppe, sowas wählt doch kein Mensch.
 

chaotium

BIOS-Overclocker(in)
Ich finds interessant, wie jeder alles auf die Regierung schiebt. Mag ja recht sein. Aber wer wählt den die alten?
Ja genau ihr Steuerzahler! Jede 4 Jahre, immer und immer wieder und man beklagt sich. Man was für eine Ironie!!!
 

keinnick

Lötkolbengott/-göttin
Bleibt nur die Frage für was man jahrzehntelang dann monatlich 45 EUR bezahlt hat, nur für den Ausbau in den Städten? Oder haben die Städter im Schnitt etwa mehr bezahlt?
Das Ganze nennt sich Mischkalkulation. Wer sagt denn, dass die 45,- Euro (übrigens eine von Dir aus der Luft gegriffene Zahl) bis ins letzte Kuhdorf kostendeckend ist? Vielleicht hättest Du ja jahrzehntelang statt 45,- eher 60,- Euro zahlen müssen, wenn Du im letzten Winkel gerne telefonieren und surfen willst.
 

QIX

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wollen die Grünen da wieder ein paar Punkte sammeln, nachdem die vor 48 Stunden erst wollten, dass keiner mehr Einfamilienhäuser kaufen/bauen darf? :stupid: Die Grünen sind so ne Zirkustruppe, sowas wählt doch kein Mensch.

Laut der aktuellen Forsa Umfrage vom 09.02. leider noch 19% zuviel :rollen:
Wobei die erhebliche Diskrepanz (bei mir direkter Stadtrand, 1Gbit Kabel - im Umland paar Kilometer weiter draußen
kann man froh sein, 16MBit zu bekommen) ausgeglichen gehört.
 
Zuletzt bearbeitet:

alex_k

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Die frage des tarifs stell sich für mich nicht.
Ich bekomme aktuell hier Telekom Super Vectorung (theoretisch bis 175 Mbit). - Davon bekomme ich leal ca 115-120 Mbit. (Leitungslänge vom DLSAM zu mir ca 320 Meter.
Bei meinem aktuellen 100 Mbit Tarif der Telekom bekomme ich von cen 100 Mbit ca 110%, also ca 110 Mbit netto.

Warum zum Geier sollte ich also für 5-10 Mbit Bandbreite jeden Monat 10 EUR mehr auf den Tisch legen? - Das macht für mich einfach keinen Sinn.
Wo bleiben diese User in der Statistik?

Wenn die Telekom hier in den nächsten 9 Jahren auf Gigabit ausbat (es sollen ja angebloich bis 2030 überall flächendeckend in DE mindestens 1 Gigabit Brandbeeite bei Breitbandanschlüssen zur Verfügung stehen), dann werde ich mir das sicherlich anschauen. - Zum heitigen Tag muss ich sagen, dass sich bei mir 1Gigabit wohl nicht lohnen würde, aber auch ich weiß, dass die Bandbreite, die man für vernünftiges tun und handeln im Internet so braucht die letzten 25 Jahre massiv gewachsen ist. - Also gehe auch ich davon aus, dass ich in 10 Jahren mehr Bandbreite als heute brauchen werde.
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Gut das Sie hier nichts zu entscheiden haben. Nur weil ich nicht in einer großen Stadt leben möchte, muss ich auf technischen Fortschritt verzichten?
Es gibt genügend Gemeinden/Landkreise/Kleinstädte, die das seit jahren schon selber in die Hand genommen haben (siehe mein Beispiel von oben, da wurden 21 km Glasfaser zum Anschluss von 87 Haushalten für insg. 2,2 Mio Euro verbuddelt). Aber es gibt halt genügend Lokalpolitiker, denen sowas egal ist und die lieber andere Projekte fördern.

Es ist nunmal bundespolitisch vor gut 25 Jahren entschieden worden, dass der Ausbau der Internet-Infrastruktur Sache der Privatwirtschaft ist. Dass diese selbst dort nicht ausbaut, wo sie mit 100% Förderung der Ausbaukosten später keinen Gewinn erwirtschaften wird, sollte jedem klar sein, nicht nur den Lokalpolitikern.

Ansonsten ist es für nahezu jeden die freie Entscheidung, wo er leben möchte und welche Vor- und Nachteile dies für ihn mitbringt. Oder forderst Du auch, dass man von jedem Haus auf dem Land aus fußläufig einen Supermarkt, Kita, Schule, Ärzte und co. erreichne kann? Oder wenigstens per ÖPNV?

Bleibt nur die Frage für was man jahrzehntelang dann monatlich 45 EUR bezahlt hat, nur für den Ausbau in den Städten? Oder haben die Städter im Schnitt etwa mehr bezahlt?
45€ für eine 1-16 MBit DSL Leitung? War das ein Sondertarif, damit Du überhaupt versorgt worden bist? Mein Verständnis für die Kosten, die ich trage ist eher, dass diese zum Erhalt der Leistung dienen und nicht dazu, dass mein Anschluss (oder gar ein anderer) davon ausgebaut wird.

Ich finds interessant, wie jeder alles auf die Regierung schiebt. Mag ja recht sein. Aber wer wählt den die alten?
Stimmt, vor 25-30 Jahren habe ich vermutlich die falsche Partei gewählt (müsste man bei zu viel Langweile glatt mal ermitteln, welche Partei Anfang der 1990er nicht für die Privatisierung der Deutschen Post und damit der damaligen Verkabelung gewesen wäre) und seitdem gibt es in Sachen Internet keine einzige Partei mehr, die mir irgnedeinen vernünftigen Plan vorgelegt hätte ohne auf Grund eines nicht vorhandenen Parteiprogramms schlicht unwählbar zu sein.

Einfache Konsequenz: ich suche mir seit mind. 18 Jahren meine Wohnung auch danach aus, dass mir u.A. die Infrasturktur passt (angefangen von der lokalen Lebensmittelersorgung über den Weg zur Arbeit bis hin zur Internetanbindung). Ich bin halt nicht in der glücklichen Lage, ein Haus auf dem flachen, internetmäßig unterversorgten Land geerbt zu haben und daher darauf zu hoffen, dort staatlich finanziert auch mit Internet (und Ärzten, Lebensmittel, ÖPNV und sonstigem Zeugs, was ich demnächst ohne PKW nutzen will/muss) versorgt werde.
 

tunexor

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Bleibt nur die Frage für was man jahrzehntelang dann monatlich 45 EUR bezahlt hat, nur für den Ausbau in den Städten? Oder haben die Städter im Schnitt etwa mehr bezahlt?
Ich glaube eher dass die Städter die 45€ für dich mitbezahlt haben. Mischkalkulation und so. Wenn ich in der Stadt eine 250m Straße aufreiße kostet das 250k € aber ich versorge damit vielleicht 100 Haushalte oder mehr. Selbes Spiel auf dem Land, schöne Einfamilienhäuser....merkste was?
Wollen die Grünen da wieder ein paar Punkte sammeln, nachdem die vor 48 Stunden erst wollten, dass keiner mehr Einfamilienhäuser kaufen/bauen darf? :stupid: Die Grünen sind so ne Zirkustruppe, sowas wählt doch kein Mensch.
Leider fallen immernoch zu viele auf deren Lügenmär von der Klimarettung herein (als ob andere Parteien sich nicht genauso dafür einsetzen würden und wie gut Grüne Klimapolitik funktioniert, nicht, sieht man ja in Hessen LOL). Die Grünen sind einfach nur Populisten mit einem geringeren Anteil an Grips als so manche andere Partei.
 
Oben Unten