• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Brauche Hilfe - Rechner funktioniert nur unregelmäßig

d3nn1us

Schraubenverwechsler(in)
Hallo erstmal, das ist mein erster Beitrag, ich hoffe hier einen Rat zu bekommen. Die Beschreibung wird jetzt leider ein wenig länger, aber das Problem ist auch echt vertrackt, also habt bitte Geduld :)

Ich habe vor einigen Jahren einen Komplett-PC gekauft, zwischenzeitlich die Grafikkarte aufgerüstet, war aber ansonsten eigentlich immer zufrieden damit. Zu Weihnachten habe ich mir dann ein System selbst gebaut und den alten meiner Frau vermacht. Paar kleinere Umbauten (Festplatte usw.), Formatierungen, Windows installiert und... nichts. Mit einmal lief das Ding nicht. Zunächst mal die Daten:

Mainboard: Gigabyte GA-Z97X Gaming 3, BIOS Version F5 (dazu später mehr)
Prozessor: Intel Core i7-4790K, nicht übertaktet
GraKa: Geforce GTX970, nicht übertaktet
RAM: Mushkin DIMM 16 GB DDR3-1600, zwei Riegel mit je 8GB, nicht übertaktet (auch dazu später mehr)
SSD: Samsung Evo 840, 120 GB für das Betriebssystem
HDD: Western Digital 1 TB
Netzteil: Thermaltake "Berlin", 630W

Als es noch mein Rechner war, hatte ich noch eine weitere SSD, die ich in meinen neuen übernommen habe. Die HDD wiederum kam aus dem alten Rechner meiner Frau. Zunächst lief auch alles wunderbar - Umbauten kein Problem, die Platten schön formatiert, partitioniert usw. Nachdem wir die ganze Anmeldung bei Windows gemacht hatten, haben wir den Rechner 'ne Weile "sitzen" lassen, er ging in den Ruhezustand. Und ließ sich nicht wieder "aufwecken".

Das Problem sieht folgendermaßen aus: die Lüfter (Gehäuse und CPU) springen an, ebenso die LEDs am Gehäuse. Auch die Festplatte (zumindest die HDD) rödelt kurz. Aber der Bildschirm bleibt schwarz; zu hören ist nur ein leises Ticken, ca. alle 3 Sekunden, das aus dem Netzteil zu kommen scheint. Nach 15-20 Sekunden geht kurz alles aus, dann von selbst (!) wieder an - das zweite Mal anschalten ist aber sehr viel kürzer, vielleicht 5 Sekunden. Dann kommt wieder der längere "Betrieb", immer im Wechsel, bis man den Netzschalter ausmacht oder das Stromkabel abzieht. Das BIOS macht bei all dem im wahrsten Sinne des Wortes keinen Pieps.

Das Irritierende ist aber: unter bestimmten Umständen läuft der Rechner ganz normal - dazu auch gleich noch mehr. Fährt zügig hoch, lässt sich zum Zocken, Surfen, Arbeiten usw. benutzen. Beim nächsten Mal anschalten dann wieder das gleiche Problem.

Was ich schon versucht habe:
- sämtliche Anschlüsse überprüft. Ein paar Stecker waren etwas locker, die habe ich wieder befestigt - keine Besserung.
- Grafikkarte ausgebaut, mit der Onboard-Grafik versucht - keine Besserung.
- BIOS-Reset, also Batterie rausgenommen, gewartet, BIOS wieder auf Version F5 geflasht (a propos: weiß jemand, ob höhere BIOS-Versionen noch mit den 4790ern kompatibel sind? GA-Z97X-Gaming 3 (rev. 1.0) | Mainboards - GIGABYTE Germany) - keine Besserung.
- den RAM getauscht. Ich hatte vor Jahren mal Probleme mit einem der verbauten RAM-Riegel und habe den damals schon ersetzt. Der jetzt verwendete Arbeitsspeicher ist komplett neu - keine Besserung.
- mit einem Freund telefoniert, der als ITler arbeitet und mit dem ich früher gerne mal an PCs rumgeschraubt habe - keine Besserung...

Das Einzige, womit man den Rechner zum Laufen bringt, ist einen der beiden RAM-Riegel auszubauen. Dann fährt er einmal (!) hoch; beim nächsten Start bleibt auch mit nur einem RAM-Riegel der Bildschirm schwarz. Dann hilft aber seltsamerweise, wenn man den zweiten wieder einbaut - bei jedem zweiten erfolgreichen Start kann man quasi mit 16GB RAM arbeiten. Sobald der Rechner einmal aus war, kommt wieder der schwarze Bildschirm.

Was ich noch nicht versucht habe:
- CMOS resetten
- die "Null-Methode" (Schwarzer Bildschirm/ Rechner bootet nicht/ Null-Methode | ComputerBase Forum), bisher keine Zeit gehabt
- anderes Netzteil angeschlossen - habe derzeit kein freies.

Fällt irgendjemandem was ein, woran der Fehler liegen könnte? Insbesondere, worauf das Ticken des Netzteils beim erfolglosen Start hindeuten könnte? Ich bin langsam echt verzweifelt. Danke schonmal im Voraus für eure Antworten.
 
TE
D

d3nn1us

Schraubenverwechsler(in)
Nachtrag: das Netzteil tickt NICHT, wenn der PC erfolgreich bootet. Dann kommt auch der einzelne "los geht's"-Piep vom BIOS-Lautsprecher.
 
G

gekipptes-Bit

Guest
Entweder mit allem so weiterleben oder mal Netzteil wechseln und Ruhezustand weglassen.
Beides zigfach nachzulesen im Internet und deren Problemen.
Ruhezustand von Windows wegen dem C1E-Problemen und die Städteserie von Thermaltake.
Hatte auch das Berlin mit 630Watt, dieses schaffte noch nichtmal meine alte Nvidia 770GTX mit ihren höchstens 225Watt stabil zu betreiben.
 
TE
D

d3nn1us

Schraubenverwechsler(in)
Danke für den Tipp. EIST/C1E ausschalten hat nichts gebracht, leider. Werd mal nach der nächsten Gehaltsüberweisung n anderes Netzteil bestellen und es damit versuchen - obwohl ich einfach nicht versteh, wieso das System bei mir jahrelang mit diesem Netzteil lief und jetzt auf einmal nicht mehr.
 
G

gekipptes-Bit

Guest
Ruhezustand ist schon schön wenn der Pc nach einer Mausbewegung, Tastaurklick oder ähnlichem schneller wieder da ist.
Stromsparen ist nur gering möglich weil ja auch das Netzteil mitläuft. Leider ist nicht jedes System, besonders bei Intelprossesoren, stabil mit dem Ruhezustand zu betreiben. Bei SSD-Betrieb ist doch schon ein schnellerer Windowsneustart gegeben heutzutage.
Mein Berlinnetzteil hatte auch zu Anfang meine Grafikkarte gepackt, aber später ging es immer vermehr nicht.
Irgendwie leiern diese Städteserie aus mit der Zeit obwohl sie es von der Stromstärke normal packen müssten.
Liegt auch daran das sie meist nur eine Rail benutzen aus Kostengründen wohl auch geschuldet.
Das Netzteil läuft heute noch aber in einem leistungsärmeren Server-PC.
 
Oben Unten