Asus ROG Swift PG32UQX: "Weltweit erster Mini-LED-Gaming-Monitor" kurzzeitig für 3.000 $ vorbestellbar

JoM79

Trockeneisprofi (m/w)
Asus bietet also für 3000€+ nen Monitor mit 1152 DZ und Lüfter an.
Da kaufe ich mir lieber nen LG CX48 und hab dann noch nicht mal die Hälfte ausgegeben.
Einfach nur überteuerter Müll.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Da kaufe ich mir lieber nen LG CX48 und hab dann noch nicht mal die Hälfte ausgegeben.
Einfach nur überteuerter Müll.

Hat der auch HDR 1400, 144Hz und diese tollen Farbwerte?

Falls nein, dann läßt es sich nicht wirklich vergleichen und du weißt Qualität einfach nur nicht zu schätzen.
 

JoM79

Trockeneisprofi (m/w)
:lol::lol::lol::lol::lol::lol:
Du willst echt die Bildqualität eines überteuerten LCD mit der eines OLED vergleichen?
Für 1000€ und ohne Lüfter wäre er gerade noch ok, aber so ganz sicher nicht.
 

DragonX1979

Freizeitschrauber(in)
Weißt aber schon dass JOLED jetzt ihre Produktion hochfährt wo sich auch LG die Panel für ihre kommenden OLED_Monitore holt:


Zumindest wird es in Zukunft kaufbare OLED-Monitore geben wie auch Laptops die damit ausgestattet sind.

Nicht dass es jetzt die Nachteile von OLED zu Nichte macht aber Mittlerweile sind sie auch nicht mehr so anfällig wie immer noch behauptet wird.

Natürlich wird es noch Jahre dauern bis man immer weniger Kompromisse bei jeder Technik eingehen muss.
Ich lebe ja nicht hinterm Mond oder? :D

Aber mal ernsthaft, wie lange kann oder sollte man an einer Technik wie OLED festhalten, bei der seit weit mehr als 10 Jahren die Hersteller das Hauptproblem "Burn-In" immer noch nicht im Griff haben? Und das trotz laufender Massenproduktion?

Wer sagt mir denn dass, wenn ich mir dann in einem halben Jahr nen LG 32EP950 für gut 4000€ kaufe, der nicht in 1-2 Jahren im Ar*** ist? :ka:

Dell war sich vermutlich auch sicher, dass ihr 32" OLED nicht der Letzte seien würde, genau wie die Hersteller die
vor zig Jahren ihre OLED Monitor-Prototypern auf der CES gezeigt haben - dabei auch LG...

Also Sorry, aber ich bin da eher skeptisch, und als "neue Technologie" kann
man OLED's nun nicht mehr bezeichnen...
 
Zuletzt bearbeitet:

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Hat der auch HDR 1400, 144Hz und diese tollen Farbwerte?
Einmal kurz aufgelistet:
HDR 1400: Nein, es reicht nicht einmal für den niedrigsten OLED-Display-HDR-Standard "Display HDR 400 True Black".
144hz: Nein, nur 120hz. Die 20% höhere Bildwiederholrate ist allerdings nicht die Welt, schon theoretisch nicht und praktisch noch weniger.
Farbwerte: Nein, <90% DCI-P3 (praktisch von RTINGs gemessen vs. 98% (Datenblatt). Sollte sich das praktisch bewahrheiten, wäre das ein großer Unterschied. (die Abweichung des PG32UQX vom Normwert würde nur ein fünftel von der des CX48 betragen!) Bzgl. der viel wichtigeren ColourVolume weiß man zum PG32UQX natürlich wenig, Display HDR 1400 spricht aber dafür, dass sie deutlich besser ausfallen wird.
Du willst echt die Bildqualität eines überteuerten LCD mit der eines OLED vergleichen?
Pu244 wollte die beiden ausdrücklich nicht vergleichen.
Falls nein, dann läßt es sich nicht wirklich vergleichen

Zusätzliche Punkte:
Der CX48 schneidet in Punkto Entspiegelung sehr schlecht ab. Schlamperei von LG, die im TV-Markt aber Gang und Gäbe ist.
Die Geräte sind dann doch recht unterschiedlich groß. Anders als bei so Marginalo-Unterschieden wie 27 vs. 32 oder 27 vs. 24 handelt es sich bei 32 vs. 48 um eine 50% größere bzw. ein Drittel kleinere Diagonale. Das ist schon eine Hausnummer. (und nichts davon ist eine positive Eigenschaft, sondern bloß eine Eigenschaft!)
Beiden fehlen Blendschutzhaube & Lichtschutzblende.
du weißt Qualität einfach nur nicht zu schätzen.
Der CX48 hat aber zumindest abseits vom GammaShift überragende Blickwinkel und tolle Reaktionszeiten. Und natürlich tiefes Schwarz, wobei das naütrlich durch die unambitionierte Entspiegelung nicht genügend zur Geltung kommen kann. Kann sein, das JoM79 aber auf diese drei Tugenden abfährt...
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
:lol::lol::lol::lol::lol::lol:
Du willst echt die Bildqualität eines überteuerten LCD mit der eines OLED vergleichen?
Für 1000€ und ohne Lüfter wäre er gerade noch ok, aber so ganz sicher nicht.

Wir reden hier von der maximalen Helligkeit und dem Farbraum, beides sind extrem wichtige Punkte und wenn ich die Spezifikationen richtig gelesen habe, dann ist der Fernseher weit weg von dem Profimonitor. Korrigiere mich, wenn ich hier falsch liege, aber da sich die einzelnen Pixel Subpixel teilen, dürfte es nichtmal echtes 4K sein.

Nur weil du ein Banause bist und Dinge nicht zu schätzen weißt, bedeutet das nicht, dass das auf den Rest der Menschheit zutrifft.

Wenn es billig sein soll, dann greif doch gleich zu einem billigen Fernseher aus der Ramschabteilung, die gibt es schon für unter 100€. Es gibt Leute, die werden damit sehr glücklich, das hilft jedoch nicht, wenn die Anforderungen nicht erfüllt werden.

Von daher kann man das eben nicht so einfach vergleichen.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Korrigiere mich, wenn ich hier falsch liege, aber da sich die einzelnen Pixel Subpixel teilen, dürfte es nichtmal echtes 4K sein.
Das stimmt nicht. LG TV OLEDs haben sogar 4 Subpixel(RGBW). Es kann(!) nur auch so angesteuert werden dass weniger Farbinfos ankommen als eine pro Pixel.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Aber mal ernsthaft, wie lange kann oder sollte man an einer Technik wie OLED festhalten, bei der seit weit mehr als 10 Jahren die Hersteller das Hauptproblem "Burn-In" immer noch nicht im Griff haben? Und das trotz laufender Massenproduktion?

OLED hat schon seine Vorteile, wenn man die zu schätzen weiß. Für Fernseher ist das eine geniale Sache. Wenn die Einbrennprobleme auf ein erträgliches Maß reduziert wurden, dann spricht nichts dagegen, das auch als PC Monitor zu bringen.

Wer sagt mir denn dass, wenn ich mir dann in einem halben Jahr nen LG 32EP950 für gut 4000€ kaufe, der nicht in 1-2 Jahren im Ar*** ist? :ka:

Der Monitor hat ja zwei Jahre Garantie. Beim Einbrennen wird die Zeit zeigen müssen, wie schlimm es ist, bzw. man kann es ja an Fernseher ablesen. Da muß man es dann mit sich selbst ausmachen, ob man das verkraften kann.

Rein von der Haltbarkeit, im Sinne von kaputt und gibt kein Bild mehr, sind OLEDs meines Wissens ja äußerst langlebig (sofern man das nach der kurzen Zeit von etwa 8 Jahren sagen kann).
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Das stimmt nicht. LG TV OLEDs haben sogar 4 Subpixel(RGBW). Es kann(!) nur auch so angesteuert werden dass weniger Farbinfos ankommen als eine pro Pixel.
Was ich bei WRGB/RGBW immer wieder lese, aber mir nie erklären kann: Wieso können die vier Subpixel nie zur gleichen Zeit an sein???
Since this TV uses a WBGR sub-pixel layout with four sub-pixels, all four are never turned on at the same time, and you can see the alternative pixel photo here. Only the blue and white pixels are turned on with a white background, as seen here, which affects the way text is displayed.
Quelle: https://www.rtings.com/monitor/reviews/lg/48-cx-oled
Die drei Bilder:
 

JoM79

Trockeneisprofi (m/w)
Wir reden hier von der maximalen Helligkeit und dem Farbraum, beides sind extrem wichtige Punkte und wenn ich die Spezifikationen richtig gelesen habe, dann ist der Fernseher weit weg von dem Profimonitor. Korrigiere mich, wenn ich hier falsch liege, aber da sich die einzelnen Pixel Subpixel teilen, dürfte es nichtmal echtes 4K sein.

Nur weil du ein Banause bist und Dinge nicht zu schätzen weißt, bedeutet das nicht, dass das auf den Rest der Menschheit zutrifft.

Wenn es billig sein soll, dann greif doch gleich zu einem billigen Fernseher aus der Ramschabteilung, die gibt es schon für unter 100€. Es gibt Leute, die werden damit sehr glücklich, das hilft jedoch nicht, wenn die Anforderungen nicht erfüllt werden.

Von daher kann man das eben nicht so einfach vergleichen.
Was soll ich mit 1400cd/m² wenn mir 500 schon zu hell sind?
Da ist mir das richtige Schwarz ohne glow und blb lieber.

Farbraum von rtings:
Note that this TV appears to have less coverage of the DCI P3 color space compared to the 55 inch LG CX OLED we tested on our TV test bench. This is due to the way we calculate DCI P3 coverage. On TVs, we estimate the DCI P3 coverage based on the Rec. 2020 measurements, but on Monitors, we measure the actual coverage. The 68.5% Rec. 2020 measurement we took on the 48" CX corresponds to a 97% DCI P3 coverage if calculated as a TV, which is also what we calculated on the 55" CX.
Also 97% DCI P3 und ein Asus PA32UCX-K hat da 91-94%.

Aber ich bin ja nur ein Banause,
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Was soll ich mit 1400cd/m² wenn mir 500 schon zu hell sind?
Da ist mir das richtige Schwarz ohne glow und blb lieber.

Wozu du das brauchst und was dir lieb ist interessiert da nicht. Es gibt nunmal Leute die das schätzen.- Für einen guten HDR Effekt kann es nicht hell genug sein, solange es da Auge nicht gefährdet.

Also 97% DCI P3 und ein Asus PA32UCX-K hat da 91-94%.

Der Farbraum dieses Monitors ist nunmal besser, da gibt es weniger heruzudiskutieren.

Aber ich bin ja nur ein Banause,

Schön, dass du es einsiehst.
 

JoM79

Trockeneisprofi (m/w)
Aha, du weist also ohne Test schon, dass der Farbraum besser ist.
Und ob für dich HDR nur mit viel Helligkeit gut ist, interessiert da genauso wenig.
Aber kauf dir ruhig so einen 3000€ Monitor mit Schrottlüfter.
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Was soll ich mit 1400cd/m² wenn mir 500 schon zu hell sind?
Da ist mir das richtige Schwarz ohne glow und blb lieber.

Farbraum von rtings:

Also 97% DCI P3 und ein Asus PA32UCX-K hat da 91-94%.

Aber ich bin ja nur ein Banause,
Da hast du allerdings durchaus Recht, ich hatte auch vergessen, dass die DCI-P3-Monitor-Scores bei ihnen deshalb strenger ausfallen als in sonstigen Tests.
 

KuroSamurai117

BIOS-Overclocker(in)
Aber mal ernsthaft, wie lange kann oder sollte man an einer Technik wie OLED festhalten, bei der seit weit mehr als 10 Jahren die Hersteller das Hauptproblem "Burn-In" immer noch nicht im Griff haben? Und das trotz laufender Massenproduktion?
Wenn es nach dem geht hätten man Früher auch keine Röhren-Monitote kaufen dürfen.
Auch Autos sind doch Wotz nach Jahrzehnten bei den teuren Anschaffungspreis den Verschleiß von Bauteilen nicht in den Griff zu haben.

Du hast für nie auf alles eine Garantie. Nicht so dass andere Bauteile in LCD auch den Geist aufgeben.

Burn-In wurde durchaus über die Jahre verbessert und OLEDs robuster.
Zwar nicht so dass man ihn 24/7 als reinen Office Monitor mit immer gleichen Programm betreiben kann aber im leichten Mix sehe ich da weniger Bedenken.
Guten Plasmas von Pioneer und Panasonic haben auch lange Zockerseasons mit immer gleich HUD über 10 Jahre überstanden.

2017er OLEDs waren noch mit Nachleuchten bzw Abnutzung nach 1 Tag etwas auffällig. Aber ab 2019er Reihe ist mir im.PC Einsatz nie etwas dergleichen wie bei Plasma aufgefallen. Wie Test zeigen muss man schon über Wochen und Monate den gleichen Inhalt zeigen dass sich eine Abnutzung einstellt.

Muss halt Jeder selber wissen wie er etwas einsetzt und ob die Vorteile gewisse Nachteile überwiegen.
Ich hab schon IPS Panels gesehen die Schattenbildung auf ein einfarbigen Flächen gezeigt haben.
Selbst LED Dioden haben gewisse Alterung.

Es wird halt keine perfekte Technik geben. 10 Jahere sind teilweise gar nichts bis etwas wirklich ausgereift ist im Rahmen seiner technischen Möglichkeiten.
Sonst hätten wir auch kein IPS Glow oder Backlight Bleeding mehr bei LCD.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Und ob für dich HDR nur mit viel Helligkeit gut ist, interessiert da genauso wenig.

Jetzt heul doch bitte nicht rum. Es ging darum, dass du behauptet hast, der Monitor wäre "überteuerter Müll" und das ist eben Blödsinn, weil du generalisiert hat. Es gibt eben Leute, die sowas haben wollen und für die es sinnvoll ist.

Aber kauf dir ruhig so einen 3000€ Monitor mit Schrottlüfter.

Ich kaufe ihn mir Garantiert nicht, auch wenn er wohl eine tolle Sache sein dürfte, mir ist er zu teuer.

Dass der Lüfter Schrott ist weißt du woher?
 

JoM79

Trockeneisprofi (m/w)
Erfahrung mit anderen Lüftern in Gsync Ultimate Monitoren.

Der Monitor für um die 1000€ ist ok, aber für 3000€ ist genauso überteuerter Müll wie damals der PG27UQ für 2500€.
Nur um das nochmal zu verdeutlichen: 2500€ und darin eingebaut 2 dieser Lüfter.
Und nein, die sind nicht leise.
Bei dem Preis könnte man auch ne ordentliche Kühllösung erwarten.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Ok, anscheinend misst ASUS dann einfach bei 150 cm/m^2 und gibt den Wert an. Dass der HDR-Betrieb dann derart viel darüber liegt ist natürlich nicht grade geil. Ich meine mit 100 statt 50W könnte man ja leben aber das rund 4-fache ist schon hart (und das geht ohne Lüfter dann wiederum eher nicht).

Die HDR-Maximalwerte korrespondieren in der Regel mit maximaler HDR-Vollflächen-Helligkeit. Die möchte man aber schon wegen dem Blendeffekt, den sie erzielen will, nicht dauerhaft nutzen. Das ist also eher eine Angabe zur benötigten Netzteilleistung, nicht ein Richtwert für den Stromverbrauch. Und kühlen ließen sich auf der Fläche sicherlich auch 300 W sehr entspannt passiv. Ich glaube > 150 W war für 32-Zoll-CCFL-Backlight-Monitore keine Seltenheit und die hatten nicht nur keinen Kühlkörper, sondern auch keinen effekten Luftstrom zum Haupt-Wärmeverursacher.


Das stimmt nicht. LG TV OLEDs haben sogar 4 Subpixel(RGBW). Es kann(!) nur auch so angesteuert werden dass weniger Farbinfos ankommen als eine pro Pixel.

Ich weiß nicht, wie es bei diesem Modell ist, aber LG hat auch schon Displays mit Subpixelfarben und drei Subpixeln je Pixel gefertigt. Man hatte dann in einer UHD-Zeile weiterhin nur 11520 Subpixel, sodass das erste Pixel RGB, dass zweite WRG, dass dritte BWR und das viere GBW war. Entsprechend kam es zu Artefakten bei feinen Details auf einfarbigem Untergrund, da die Farbauflösung deutlich reduziert und korrekte Farbsdarstellung nur mit einer Gruppe von Pixeln möglich war. Für Fernseher weitestgehend akzeptabel, aber nicht als Monitorersatz mit 1:1-Skalierung.
 

DragonX1979

Freizeitschrauber(in)
OLED hat schon seine Vorteile, wenn man die zu schätzen weiß. Für Fernseher ist das eine geniale Sache. Wenn die Einbrennprobleme auf ein erträgliches Maß reduziert wurden, dann spricht nichts dagegen, das auch als PC Monitor zu bringen.



Der Monitor hat ja zwei Jahre Garantie. Beim Einbrennen wird die Zeit zeigen müssen, wie schlimm es ist, bzw. man kann es ja an Fernseher ablesen. Da muß man es dann mit sich selbst ausmachen, ob man das verkraften kann.

Rein von der Haltbarkeit, im Sinne von kaputt und gibt kein Bild mehr, sind OLEDs meines Wissens ja äußerst langlebig (sofern man das nach der kurzen Zeit von etwa 8 Jahren sagen kann).
Ja keine Frage, OLED hat sicher massive Vorteile gegenüber anderen Displaytechniken und versteht mich nicht falsch, Ich selbst bin potentieller Kunde für den 32EP950. Trotz vermutlich fehlendem VRR (ist glaube ich noch nicht eindeutig bekannt ob der Adaptive Sync oder Freesync unterstützt) und Limitierung auf 60hz.

Mir ist Bildqualität und Schwarzwert Sujektiv einfach wichtiger als 120hz+...

Mein "Problem" mit dem momentanen Stand bei OLED ist eben, dass das grundlegende Problem der Technik nach über 10 Jahren immer noch nicht behoben ist.

Und der 32EP950 ist ein Profi-Gerät und kein TV... D.h. anstatt 2-4 Std pro Tag im Betrieb, eher 8-12Std. mitsamt
der Notwendigkeit von hoher Farbpräzision, auf dem dann Tag ein Tag aus statische Bildelemente angezeigt werden.
LG kann hier von gar nichts anderem ausgehen...

Ich bin mir da einfach nicht sicher ob LG hier verdammt mutig ist oder verrückt...

Dennoch wenn man auf die Augenblendende Hintergrundbeleuchtung von dem ASUS PG32UQX und 120hz+ verzichten kann, ist der LG wohl möglich durchaus ne Alternative als Allrounder der sowohl fürs Arbeiten als auch zum Zocken taugen könnte... VRR wäre sicher ne gute Sache aber da muss man halt sehen was sie da einbauen...

Und vom Preis her, Tja wer 3000€ ausgibt, der gibt vermutlich auch 4000€ aus...

Aber nach all der Warterei auf den PG32UQX, enttäuscht mich das Ding etwas. War aber irgendwie zu erwarten,
denn der PA32UCG hatte mal fast die gleichen Specs, so dass der hohe Preis nur bedingt akzeptabel war. Aber so abgespeckt wie der PG32UQX ist, ist es kein Wunder dass der vermutlich nur ca. die hälfte kosten wird wie der PA32UCG.
 

DragonX1979

Freizeitschrauber(in)
Wenn es nach dem geht hätten man Früher auch keine Röhren-Monitote kaufen dürfen.
Auch Autos sind doch Wotz nach Jahrzehnten bei den teuren Anschaffungspreis den Verschleiß von Bauteilen nicht in den Griff zu haben.

Du hast für nie auf alles eine Garantie. Nicht so dass andere Bauteile in LCD auch den Geist aufgeben.

Burn-In wurde durchaus über die Jahre verbessert und OLEDs robuster.
Zwar nicht so dass man ihn 24/7 als reinen Office Monitor mit immer gleichen Programm betreiben kann aber im leichten Mix sehe ich da weniger Bedenken.
Guten Plasmas von Pioneer und Panasonic haben auch lange Zockerseasons mit immer gleich HUD über 10 Jahre überstanden.

2017er OLEDs waren noch mit Nachleuchten bzw Abnutzung nach 1 Tag etwas auffällig. Aber ab 2019er Reihe ist mir im.PC Einsatz nie etwas dergleichen wie bei Plasma aufgefallen. Wie Test zeigen muss man schon über Wochen und Monate den gleichen Inhalt zeigen dass sich eine Abnutzung einstellt.

Muss halt Jeder selber wissen wie er etwas einsetzt und ob die Vorteile gewisse Nachteile überwiegen.
Ich hab schon IPS Panels gesehen die Schattenbildung auf ein einfarbigen Flächen gezeigt haben.
Selbst LED Dioden haben gewisse Alterung.

Es wird halt keine perfekte Technik geben. 10 Jahere sind teilweise gar nichts bis etwas wirklich ausgereift ist im Rahmen seiner technischen Möglichkeiten.
Sonst hätten wir auch kein IPS Glow oder Backlight Bleeding mehr bei LCD.
Das Problem bei Backlight-Bleeding und IPS-Glow ist aber definitiv etwas Anderes.

Backlight-bleeding ist Hersteller und Geräte abhängig - Der Eine hat's, der Andere weniger, der Nächste garnicht, Ist eben ne Qualitätsfrage. Und IPS-Glow ist auch nichts, dass einfach so plötzlich Auftritt. Es ist immer da. Klar, es sind Bauartbedingte "Nachteile", aber eben keine Bauartbedingten "Defekte" die sich nicht mehr abstellen lassen und kumulativ immer weiter ansteigen.

Und da wir eben nicht über TV's oder Handy's reden ist das mit den statischen Bildern auch nicht zu vermeiden...

Der 32EP950 und die angekündigten anderen Modelle sind eben Profi Monitore,
hier ist die Belastung nochmal extremer...

Dass auch die OLED Technik nicht stillsteht ist mir klar, aber im Gegensatz zu Plasma,
hält man immer noch dran fest. Klug? Unklug? Keine Alternative?
Man wird es sehen ob OLED tatsächlich bereit ist für den Monitormarkt
oder ob wir weiter im 5-Jahres-Rytmus Flops erleben... :ka:
 
Zuletzt bearbeitet:

Bugs-Bunny1

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Sollten nicht Nachfolger vom Acer X27 & Asus PG27UQ kommen? 32 Zoll ist zu groß. Ich finde den Acer X27 bis auf die Reaktionszeit perfekt. Der Lüfter ist kein Problem und kaum hörbar.
 
Oben Unten