Asus ROG Swift PG32UQX im Test: Der aktuell beste (und teuerste) Gaming-Monitor

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Asus ROG Swift PG32UQX im Test: Der aktuell beste (und teuerste) Gaming-Monitor

Wer den aktuell besten Gaming-Monitor haben will, kauft sich Asus ROG Swift PG32UQX. Das nötige Kleingeld natürlich vorausgesetzt. Wer wissen möchte, warum der 32 Zoll große Monitor aktuell der beste ist, bleibt hier gerne dabei. Aber auch, wer wissen möchte, welche Nachteile so ein Monitor hat, der mehrere Tausend Euro kostet und was ihn letztlich so besonders macht, darf gerne bei diesem Test dranbleiben.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Asus ROG Swift PG32UQX im Test: Der aktuell beste (und teuerste) Gaming-Monitor
 

Richu006

BIOS-Overclocker(in)
Ich warte seit Jahren auf das 27 zoll pendant!
Es sollte ja mal nen Swift PG 27UQX kommen.
Der würde mich interessieren... weil habe bereits den 27 UQ, da nervt mich der Lüfter etwas.
 

Lowmotion

Freizeitschrauber(in)
Den gab es schon günstiger, aber zum Release meinten die User, dass er ein paar Mängel hätte. Daher habe ich ihn nicht im Fokus. Die Bildqualität wird sich sehr stark von Billigeimern unterscheiden, aber nur mit max Details in HDR für Singleplayer. Wer auf Qualität steht, der braucht das Teil. Wer nur Shooter spielt, der braucht andere Prioritäten.

Und ein Lüfter im Highend Monitor stört dann doch etwas.

Edit: der Grund für die Beschwerden war das nicht ganz einwandfreie Panel. Sichtbare Nachteile bei Schlieren und Inputlag gegenüber anderen Monitoren. Eventuell wurde das per FW gefixt?
 

Kugelfisch

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Mein Problem sind die Anschlüsse: DP1.4 und HDMI2.0

Bei dem Preis fehlt mir die Zukunftstauglichkeit. Hätte der jetzt einen DP2.0 Anschluss würde ich trotz des Preises zuschlagen, denn einen Monitor tausche zumindest ich nicht regelmäßig aus. Daher darf der auch schon mal etwas mehr kosten, wenn die Qualität stimmt. Die nächste wirkliche Grafikkartengeneration wird DP2.0 mitbringen und sollte auch genug Leistung haben, 4K-Inhalte >60 Hz darzustellen. Wäre doof dann einen 3500€-Monitor da stehen zu haben, der den neuen Standard nicht unterstützt.

Somit ist es vermutlich besser erst mal zu warten. Mit etwas Glück ist die Chipkrise Ende 2022 nicht mehr so präsent, es gibt neue Grafikkarten und bei den 32 Zoll UHD Monitoren gibt es auch eine größere Vielfalt.

Ihr seht, ich bin von Natur aus ein Optimist! ;)
 

hrIntelNvidia

Software-Overclocker(in)
Der Monitor ist mit 3,5k € für den aller größten Teil der Leserschaft sowas von uninteressant. Wozu dann ein solcher Test?

Die Monitorhersteller beweisen doch schon seit Jahren, dass sie keinen Bock haben, den Markt mit brauchbaren bzw. bezahlbaren Lösungen zu beliefern. Es wird immer nur großspurig angekündigt...

Wenn ich sehe, was da im TV-Bereich geht, ist die Leistung bei den Computermonitoren durchaus als "armselig" zu betiteln.
 

Lowmotion

Freizeitschrauber(in)
Mein Problem sind die Anschlüsse: DP1.4 und HDMI2.0

Das wollte ich eben auch noch schreiben, dass die Bandbreite für alle Features per DP 1.4 und HDMI 2.0 beschnitten sind.

An sich nervt es, dass Monitore mit 2 Jahren Ankündigungszeit zum Release und später bei ausreichender Verfügbarkeit veraltet sind (und immer teurer werden). Das liegt nicht alleine an Corona, sondern seit ein paar Jahren etabliert sich bei Gaming Hardware eine Luxussparte. Viele ältere Gamer mit Geld sind single und verdienen gut.
 

HenryNgyn

Komplett-PC-Aufrüster(in)
3500 Euro also ? :D für den Preis hole ich mir lieber ein neuen OLED einfach viel zu teuer viel zu viel

Edit: so viel habe ich für mein kompletten Rechner bezahlt
 

Animaniac

PC-Selbstbauer(in)
Der Monitor ist mit 3,5k € für den aller größten Teil der Leserschaft sowas von uninteressant. Wozu dann ein solcher Test?
Ryzen 9 5950X und RX6900XT oder 12900K und RTX3090 sind ebenfalls für viele Leser preislich uninteressant und trotzdem interessieren sich viele für die Technik. Wäre mir für diesen Monitor allerdings auch derbe zu teuer.

Allerdings würde ich mir bei Monitoren auch mehr Angebot wünschen, gerade im Bereich 21:9, curved, IPS, 144Hz wird die Luft echt dünn. Wenn es dann noch speziell FreeSync oder G-Sync sein soll bleibt da nicht mehr viel Auswahl.
 

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
Oha, das Bewegtbild ist aber matschig.
Da bin ich aber froh, dass ich nen Gigabyte im Deal gekauft habe.
Zum Glück testet PCGH ja wunderbar, damit man keine Fehlkäufe tätigt. :-)
 

copy_cat

Schraubenverwechsler(in)
Ich weiß auch nicht was mit den Monitor Herstellern los ist...in der Black Friday Week gab vor kurzem den 77zoll LG Oled c1 um 2500€ und für 3500€ bekommt man am Monitor Markt sowas?? :heul:

Das Gamer melken geht halt munter weiter :)
 

Pokerclock

Moderator!
Teammitglied
Kann sein, dass ich irgendwie nicht die Zielgruppe heutiger "Gamer" bin, aber wer kann auf so einem 32"er überhaupt alles sehen? Kann auch an meiner Kundschaft liegen, aber der Trend dort geht eher hin Richtung 24". Selbst mit meinem 27" bin ich vor allem in den typischen FPS-Shootern maximal unzufrieden, weil ich nichts sehe, ohne den Kopf bewegen zu müssen.

24"-25", 240Hz, 4K-Auflösung, ein Traum?
 

twack3r

Software-Overclocker(in)
Macht die Überschrift obsolet.
Na dann ist ja klar, warum der PG32UQX keinen HDMI 2.1 Eingang hat - der kostet schließlich €2.000 Aufpreis :D

DP2.0 ist derzeit afaik noch in keinem Produkt absehbar verfügbar; jetzt aber 3.5k für einen Monitor ausgeben der in einem Jahr mit einer RTX4000 oder Radeon 7xxx nicht voll ausgefahren werden kann halte ich für wenig nachvollziehbar.
 

ring0r

Komplett-PC-Käufer(in)
"Die Idee ist zwar nicht neu oder exklusiv, aber ganz nett und aus irgendeinem Grund hat Asus ein sehr nerviges und ablenkendes ROG-Logo standardmäßig geladen, das ziemlich oft über den Bildschirm blinkt."

Das hat sich ASUS nicht zum Spaß erlaubt, sondern dies dient zur Verhinderung eines "Burn-in" wie es bei einigen Mainboards der Fall gewesen ist, das ASUS Logo welches durch den OLED in regelmäßigen Abständen „zischt“ dient als Pixel-Refresher und stört mich eigentlich nicht.

Macht die Überschrift obsolet.

Ui, das tut weh :heul: bei dem ProArt handelt es sich nicht um einen Gaming-Monitor, ist zwar das gleiche Panel, aber mit "nur" 120hz, kein G-Sync Ultimate und einer Bildkalibrierung, die fürs grafische Arbeiten konzipiert ist.
 

hrIntelNvidia

Software-Overclocker(in)
Ryzen 9 5950X und RX6900XT
Habe ich beides...und da gibt es einen Unterschied zwischen < 2000€ oder 3500€

3500€ vs < 700€

und RTX3090 sind ebenfalls für viele Leser preislich uninteressant und trotzdem interessieren sich viele für die Technik. Wäre mir für diesen Monitor allerdings auch derbe zu teuer.
Denke nicht, dass die GraKas aktuell wirklich für viele interessant sind. Wobei bei den Grafikkarten wenigstens das aktuell technisch machbar bekomme. Hier möchte ich nochmals den Vergleich TV vs. Computermonitor in den Raum werfen.

Allerdings würde ich mir bei Monitoren auch mehr Angebot wünschen, gerade im Bereich 21:9, curved, IPS, 144Hz wird die Luft echt dünn. Wenn es dann noch speziell FreeSync oder G-Sync sein soll bleibt da nicht mehr viel Auswahl.
Ich würde mir mal GUTE und BEZAHLBARE Monitore wünschen. Dieser IPS-Käse (mit Backlight Bleeding etc.) der hier der Kundschaft angedreht ist halt wirklich technisches Mittelalter. Bei TVs bekomme ich OLED mit sattem Schwarz, guten Kontrasten (HDR) mit 120 Hz + UHD + Sync für deutlich weniger als 3.500€.
 

ring0r

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich würde mir mal GUTE und BEZAHLBARE Monitore wünschen. Dieser IPS-Käse (mit Backlight Bleeding etc.) der hier der Kundschaft angedreht ist halt wirklich technisches Mittelalter. Bei TVs bekomme ich OLED mit sattem Schwarz, guten Kontrasten (HDR) mit 120 Hz + UHD + Sync für deutlich weniger als 3.500€.
Was bezahlbar ist oder nicht obliegt der Meinung des potenziellen Interessenten. OLED birgt an sich ein sehr gutes und sattes Bild wer jedoch echtes HDR Gaming erleben will ist mit den OLEDs leider schlecht bedient, die durchschnittlich 600nits reichen einfach nicht aus um echtes HDR wiederzugeben, auch wenn man alles abdunkelt. Von daher muss man aktuell einfach noch in den sauren Apfel beißen, wenn man als erster diese Technik genießen möchte.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
wer kann auf so einem 32"er überhaupt alles sehen?
Der mit einem ausreichendem Sitzabstand... :haha:

Aber Spaß beiseite, für kompetitives zocken würde ich auch eher 27 Zoll und 240Hz vorziehen. Als gemütlicherer Typ ohne Shooterambitionen mag ich aber 32 Zoll sehr gerne, deswegen sitze ich schon seit 2014 vor nem 32er UHD. Wenn der irgendwann mal stirbt (ok, es ist grade erst die Garantiezeit vorbei, die Chancen steigen also :ugly: ) würde ich schon gerne sowas wie den Testmonitor hier nutzen. Aber 3500€? Dafür hätte ich gern mindestens zwei davon...
 
Oben Unten