• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Apple Airpods: Noch weniger Reparaturpunkte gehen bei iFixit nicht

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Apple Airpods: Noch weniger Reparaturpunkte gehen bei iFixit nicht

Die US-Webseite iFixit hat die Airpods von Apple zerlegt oder es zumindest versucht. Der Teardown endete in einem Schlachtfest. Das Produkt ist nach dem Öffnen nicht mehr zu gebrauchen, eine Reparatur damit von vornherein ausgeschlossen. Folglich gibt es 0/10 Punkten, weil das Produkt einfach weggeworfen werden muss.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Apple Airpods: Noch weniger Reparaturpunkte gehen bei iFixit nicht
 

XiruFTW

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Zwar schade, aber überraschend ist das nicht. Mich würde als Vergleich einfach mal interessieren, welche BT Kopfhörer der In-Ear Bauform überhaupt reparierbar sind. Vielleicht ist das ja ein generelles Phänomen.
 

Maqama

Software-Overclocker(in)
Wenn dann nach 1-2Jahren täglichen Gebrauchs die Akkus hin sind, hat man 180€ in den Wind geschossen.

Da bleibe ich lieber bei meinen Xiaomi Piston 3, wenn die noch 2 Jahren kaputt sein sollten, wäre der Verlust von 16€ verkraftbar.
 

beercarrier

Software-Overclocker(in)
Zwar schade, aber überraschend ist das nicht. Mich würde als Vergleich einfach mal interessieren, welche BT Kopfhörer der In-Ear Bauform überhaupt reparierbar sind. Vielleicht ist das ja ein generelles Phänomen.

bt in ear hörer sind generell schwachsinn wenn dann bt dann nur mit bügel. wie soll das auch vernünftig funktionieren wenn man platz für einen akku braucht, die dinger nicht herausfallen und verloren gehen sollen, die frequenzen jetzt schon überlastet sind und für gute antennen zu wenig platz ist und der preis noch einigermaßen bezahlbar bleiben soll.

wenn die airpods der grund sein sollen warum ich auf die 3.5mm klinke verzichten kann, frage ich mich wie es nur sein kann das es so viel gegenwind gibt. wären das so kleine knöpfe im ohr, wie in spionagefilmen, die sehr gute treiber, 48h akku und 180€ kosten, dann würde ich mir die für mein android smartphone kaufen. bei china schrott, ehm produktion, für wenig geld gibt es ja eine ausrede, aber als vollwertiger ersatz für kabelgebundene sennheiser, tja für leute die keine musik über ihr smartphone hören evtl ok.

da samsung das auch macht usw ist es ja kein reines apple problem, letztendlich ist es für mich aber nur ein weiteres kapitel im buch der geplanten obsoleszenz.

was kann an guten kopfhörern schon kaputt gehen, das kabel (welches bei teureren modellen sowieso gut ist) ansonsten braucht es beträchtliche fremdeinwirkungen, wenn man die hörer auch noch reinigen kann sind die kopfhörer doch unendlich haltbar (wie die 6.3mm kopfhörer meines opas die ich nutze , weil selbst beyer nicht wirklich besser ist, reden wir von beats wird es übel). für das wirtschaftswachstum sind firmen wie miele genauso giftig wie der kommunismus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kondar

BIOS-Overclocker(in)
Wenn dann nach 1-2Jahren täglichen Gebrauchs die Akkus hin sind, hat man 180€ in den Wind geschossen.

Da bleibe ich lieber bei meinen Xiaomi Piston 3, wenn die noch 2 Jahren kaputt sein sollten, wäre der Verlust von 16€ verkraftbar.

Wollte schon schreiben das man nicht mehr für 99,99€ erwarten kann doch dann las ich Dein Beitrag.
=> haha 180€ nie im Leben...... tja manchmal ist das RL die größte Ironie.
 

Torsley

BIOS-Overclocker(in)
bt in ear hörer sind generell schwachsinn wenn dann bt dann nur mit bügel. wie soll das auch vernünftig funktionieren wenn man platz für einen akku braucht, die dinger nicht herausfallen und verloren gehen sollen, die frequenzen jetzt schon überlastet sind und für gute antennen zu wenig platz ist und der preis noch einigermaßen bezahlbar bleiben soll.

wenn die airpods der grund sein sollen warum ich auf die 3.5mm klinke verzichten kann, frage ich mich wie es nur sein kann das es so viel gegenwind gibt. wären das so kleine knöpfe im ohr, wie in spionagefilmen, die sehr gute treiber, 48h akku und 180€ kosten, dann würde ich mir die für mein android smartphone kaufen. bei china schrott, ehm produktion, für wenig geld gibt es ja eine ausrede, aber als vollwertiger ersatz für kabelgebundene sennheiser, tja für leute die keine musik über ihr smartphone hören evtl ok.

da samsung das auch macht usw ist es ja kein reines apple problem, letztendlich ist es für mich aber nur ein weiteres kapitel im buch der geplanten obsoleszenz.

was kann an guten kopfhörern schon kaputt gehen, das kabel (welches bei teureren modellen sowieso gut ist) ansonsten braucht es beträchtliche fremdeinwirkungen, wenn man die hörer auch noch reinigen kann sind die kopfhörer doch unendlich haltbar (wie die 6.3mm kopfhörer meines opas die ich nutze , weil selbst beyer nicht wirklich besser ist, reden wir von beats wird es übel). für das wirtschaftswachstum sind firmen wie miele genauso giftig wie der kommunismus.

schonmal welche probegehört? also ich habe günstige taotronics weil ich wissen wollte ob konzept überhaupt halbwegs brauchbar ist. und habe mir nun die von teufel geholt. wie ich schonmal in einem anderen thread schrieb. sie haben zwar nicht die klangqualität von meinen phonak audeo pfe aber ich bin damit sehr zufrieden mit der bt version von teufel. die halten echt super in den ohren, die akku laufzeit geht auch mit 6 stunden plus. schnell mal anschließen 20min nach laden und wieder viele stunden hören geht auch. das geile ist halt echt rein raus in die hosentasche. also ich sage mal klar... für leute die darauf angewisen sind den ganzen tag ohne nachladen auskommen zu müssen für diese gruppe ist es nichts. aber für mich auf arbeit zb 12 stunden schichten und das tags und nacht und am wochenende da sind die BT inears genial weil man sie halt so schnell weg packen kann wenn arbeit ist.
 

der-sack88

Software-Overclocker(in)
Naja, wundern sollte einen das nicht wirklich. Ist zwar bauartbedingt, aber trotzdem mies. Bei meinen UE kann genau eine Sache kaputtgehen: das Kabel. Und da muss man nichts "reparieren" weil das einfach in Sekunden getauscht werden kann und Ersatz direkt dabei war. War aber eigentlich unnötig, das Kabel scheint unkaputtbar...

Wer diesen Preis für Einwegprodukte mit einer bauartbedingten Lebensdauer von vielleicht 2 Jahren zahlt ist selbst schuld, gerade wenn man bedenkt, wie günstig gleichwertige oder besser Kopfhörer sind. Dazu noch der Stress, drei zusätzlich Akkus immer vollgeladen zu halten. Nee, das ist absolut nichts für mich. 160€ sind einfach zu viel Aufpreis für mehr Stress, weniger Sound, weniger Tragekomfort und deutlich begrenzte Lebensdauer.
 

Mephisto_xD

BIOS-Overclocker(in)
Tja was will man machen. In den neusten Macbooks sind ja offenbar selbst die SSDs verlötet (!) von daher wundert mich das nicht.

Ich hätte sie mir sowieso nicht gekauft, einfach weil ich es hasse Dinge in geladenem Zustand zu halten. Das nervt mich schon beim Smartphone., da will ich mich nicht noch um Kopfhörer kümmern müssen. Ist aber trotzdem traurig, denn die Dinger scheinen auch so schon keine herausragende Akkulaufzeit zu haben, da kann man sie nach zwei Jahren vermutlich wegwerfen.

Das ist bei einem Gerät, was man nur mit Siri aka. mit Internetverbindung bedienen kann aber wohl das kleinste Problem...:ugly:
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Im Prinzip sind die Dinger schon eine geniale Sache, besonders da sie ein Mikrophon haben. Die Nutzungsdauer ist noch ein klein wenig schwach, 5h sind in Ordnung, die Frage ist was in der Praxis rauskommt, 8 Stunden in der Praxis wären ganz gut. Die beiden größten Probleme sind die Haltbarkeit (wetten das sie die 93mAh auf Teufel komm raus in den Akku gezwungen haben, ohne auf die Haltbarkeit Rücksicht zu nehmen) und das ich die Teile verlieren könnte, wenn ich bedenke wie oft mir meine In Ears mit Kabel rausgeflogen sind, dann kann ich die Teile alle zwei Tage vom Boden aufsammeln (oder mich von ihnen im Gully verabschieden).
 

BladerzZZ

PCGH-Community-Veteran(in)
Im Prinzip sind die Dinger schon eine geniale Sache, besonders da sie ein Mikrophon haben. Die Nutzungsdauer ist noch ein klein wenig schwach, 5h sind in Ordnung, die Frage ist was in der Praxis rauskommt, 8 Stunden in der Praxis wären ganz gut. Die beiden größten Probleme sind die Haltbarkeit (wetten das sie die 93mAh auf Teufel komm raus in den Akku gezwungen haben, ohne auf die Haltbarkeit Rücksicht zu nehmen) und das ich die Teile verlieren könnte, wenn ich bedenke wie oft mir meine In Ears mit Kabel rausgeflogen sind, dann kann ich die Teile alle zwei Tage vom Boden aufsammeln (oder mich von ihnen im Gully verabschieden).

Laut Test halten die nur 5h wenn man beide auf 50℅ der Lautstärke hält bei 100℅ halten diese knapp 3h. Meiner Meinung nach sind die Kopfhörer der reinste Müll.
 

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
Laut Test halten die nur 5h wenn man beide auf 50℅ der Lautstärke hält bei 100℅ halten diese knapp 3h. Meiner Meinung nach sind die Kopfhörer der reinste Müll.

Die Aufbewahrungsbox einen Akku der nachlädt, so tragisch ist das mit der Laufzeit dann gar nicht.
Schaut euch mal die Laufzeit der Samsung GearIconX an, das ist traurig.
 

der-sack88

Software-Overclocker(in)
Wer den Müll von Apple für die Akkulaufzeit kritisiert wird das mit dem Samsung-Müll doch genau so machen.:schief:
Egal ob unterwegs nachladbar oder nicht, 3h sind indiskutabel. Ich will Musik hören wenn ich Musik hören will, nicht wenn mir meine Kopfhörer zufälligerweise gerade mal das Musikhören erlauben.
Und ich nehme mal an, dass dank der der Optik nach mäßigen Isolation die 3h deutlich näher am in der Realität erreichbaren Wert liegen als die 5h.

Der Apple-Müll wird nicht alltagstauglicher, nur weil die Konkurrenz genau so erbärmliche Produkte auf dem Markt hat. Denn niemand vergleicht hier ernsthaft die Appleteile mit der kabellosen Konkurrenz, sondern eben mit den normalen, alltagstauglichen Hörern am antiken Kabel. Die ein zehntel kosten, wenn man gleichwertigen Sound haben will oder eben für denselben Preis zehnmal besser klingen...
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Wobei es sicher auch andere Kopfhörer für 5€ tun. Man muss ja nicht unbedingt die paar Euro mehr ausgeben, weil da jetzt Apple draufsteht.
 
A

azzih

Guest
Selbst die meisten Earsticks der Mittelklasse also so bis 80€lassen sich nicht zerlegen, wer macht sowas schon ganz ehrlich?
 

Eckism

Volt-Modder(in)
Kopfhöre kaputt...2 Minuten meckern...neu bestellen.:ugly:

Das sollte ja nun nicht das größte Problem der Welt darstellen, das sind schließlich nur Kopfhörer....
 

The-GeForce

Software-Overclocker(in)
Das Schlimme ist, dass Apple es sich leisten kann, ein 180€ Wegwerfprodukt auf den Markt zu bringen und die Leute kaufen es wie geschnitten Brot. Und kaum legt Apple vor werden Samsung und Konsorten nachlegen. Es war ja schon pervers was die Welt bis zuletzt mit ihrem Elektroschrott macht. Jetzt wird es noch schlimmer. Aber es passt ja zum Trend. Apple tut alles, damit man ein MacBook nicht mehr reparieren kann, bei Lenovo und Dell wird die Qualität immer schlechter und man hat das Gefühl die materialisierte geplante Obsolenz in Händen zu halten.

Ich vermisse die Zeit, als Gegenstände noch auf Haltbarkeit ausgelagt waren.
 

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
Natürlich kann man ein MacBook reparieren.
Jeder Apple zertifizierte Händler nimmt mir ein MacBook zur Reparatur an.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Ich vermisse die Zeit, als Gegenstände noch auf Haltbarkeit ausgelagt waren.

Dann kannst du dir die ganze Consumerelektronik, mit ihren kurzen Entwicklungszeiten in die Haare schmieren. Andererseits gibt es durchaus Dinge, die extrem Robust sind, Miele hat z.B. eine Profiserie bei Wasch- und Spülmaschinen, Preis ca. 5000€ und 3000€, kauft nur kein Normalo, denn das ganze muß ja billig sein (und viele haben auch nicht den Kraftstromanschluß, dann werden die Teile erst so richtig cool). Auch Bosch hat bei seinen Bohrmaschinen eine teure Profiserie, die auf 20.000 Stunden ausgelegt ist und eine für Normalos, die auf 200 Stunden ausgelegt ist. Da die Durchschnittsbohrmaschine in ihrem Leben nur 13 Minuten (und da sind die Profis mit drin) verwendet wird, reicht das völlig aus.

Wenn König Kunde Haltbarkeit verlangt, dann wird Haltbarkeit geliefert, wenn er hingegen billiges Gerümpel will, dann bekommt er genau das.
 
A

azzih

Guest
Natürlich kann man ein MacBook reparieren.
Jeder Apple zertifizierte Händler nimmt mir ein MacBook zur Reparatur an.

Wollt grad sagen... Also grade für Macbooks gibts unzählige Reperaturservices für und Reperaturen sind noch nicht mal so teuer wie man denkt und Ersatzteile kommt man auch gut ran. Da ist man mit vielen andern Laptops wenn die was haben deutlich aufgeschmissener.
 

The-GeForce

Software-Overclocker(in)
Natürlich kann man ein MacBook reparieren.
Jeder Apple zertifizierte Händler nimmt mir ein MacBook zur Reparatur an.

Klar, in der Garantie wird dir (vielleicht) geholfen. Danach für bare Münze auch. Aber eine SSD auf die Platine zu löten macht die Sache nicht unbedingt besser für den Kunden. Aber dein Einwand ist grundsätzlich berechtigt. Man muss unterscheiden zwischen "der Kunde bekommt ein repariertes Gerät" und "das Gerät wurde repariert". Denn wenn an einem neuen MacBook etwas kaputt geht, muss eben gleich das ganze Board getauscht werden, wo man früher mit dem Austausch einer einzelnen Komponente fertig war. Muss sowas sein?

Apple ist zugegeben vielleicht nicht das beste Beispiel, denn deren Kunden lagern ihre gesamten Daten ja ohnehin am liebsten direkt bei Apple in der Cloud. (PS: Eine gewisse Überspitzung bei Apple ist vom Autor gewollt)

Die Konkurrenz wird in dieser Hinsicht aber gewiss nachziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
Auch außerhalb der Garantie.
Die Reparaturkosten halten sich absolut im Rahmen.
Keine Ahnung warum viele glauben das kostet ein Vermögen die Produkte bei Apple reparieren zu lassen.
In der Regel bietet Apple 5 Jahre lang eine Ersatzteilversorgung an.

Die SSD auf die Platine zu löten spart Platz, machen auch andere Hersteller.
Möcht ich jetzt pauschal nicht gut reden, aber es ist eine gängige Vorgehensweise.
 
Zuletzt bearbeitet:

beercarrier

Software-Overclocker(in)
Dann kannst du dir die ganze Consumerelektronik, mit ihren kurzen Entwicklungszeiten in die Haare schmieren. Andererseits gibt es durchaus Dinge, die extrem Robust sind, Miele hat z.B. eine Profiserie bei Wasch- und Spülmaschinen, Preis ca. 5000€ und 3000€, kauft nur kein Normalo, denn das ganze muß ja billig sein (und viele haben auch nicht den Kraftstromanschluß, dann werden die Teile erst so richtig cool). Auch Bosch hat bei seinen Bohrmaschinen eine teure Profiserie, die auf 20.000 Stunden ausgelegt ist und eine für Normalos, die auf 200 Stunden ausgelegt ist. Da die Durchschnittsbohrmaschine in ihrem Leben nur 13 Minuten (und da sind die Profis mit drin) verwendet wird, reicht das völlig aus.

Wenn König Kunde Haltbarkeit verlangt, dann wird Haltbarkeit geliefert, wenn er hingegen billiges Gerümpel will, dann bekommt er genau das.


jein, also ich finde den aufpreis zu etwas haltbaren oftmals unangemessen hoch. wenn ich mal meine 5 minuten habe und etwas auseinander nehme statt in den nächsten laden zu fahren denke ich mir oft: super, das erstklassige x hat X00€ gekostet, eigentlich auch ein super teil, gut durchdacht etc pp aber wäre es nicht möglich gewesen, für den preis, einfach beim meistbeanspruchten bauteil das für 5€ statt das für 50 cent zu nehmen.

p.s.
wählst du dann aber das produkt das das 5€ bauteil hat kostet das gerät eben nicht x+5€ sondern x*2^(1;2;3;4)
 
Zuletzt bearbeitet:

BladerzZZ

PCGH-Community-Veteran(in)
Auch außerhalb der Garantie.
Die Reparaturkosten halten sich absolut im Rahmen.
Keine Ahnung warum viele glauben das kostet ein Vermögen die Produkte bei Apple reparieren zu lassen.

Die SSD auf die Platine zu löten spart Platz, machen auch andere Hersteller.
Möcht ich jetzt pauschal nicht gut reden, aber es ist eine gängige Vorgehensweise.

Das liegt daran das die Reperaturkosten beim Smartphone zum Gesamtpreis des Handys enorm sind (Display Austausch) und dasselbe gilt dann aber auch für ihre MacBooks. Deren Preis mittlerweile exorbitant hoch sind bei denen selbst bekannte die auf Apple schwören zugeben das der Preis für das Gebotene zu hoch ist. Aber ist ja jedem selbst überlassen was er kauft nur finde es schade das es Apple dennoch schafft seine Produkte für so einen hohen Preis zu verkaufen und davon 70-80℅ Gewinn zu machen.
 

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
nur finde es schade das es Apple dennoch schafft seine Produkte für so einen hohen Preis zu verkaufen und davon 70-80℅ Gewinn zu machen.

Ich finds auch schade das kein anderer Hersteller wirklich ein Konkurrenzprodukt zum MacBook (Pro) am Markt hat.
Am ehesten vielleicht noch das Surface Book.

Das Display beim iPhone von Apple tauschen zu lassen ist auch nicht wirklich schlimm.
Wenn ich mir anschaue was die Handyshops für Nachbauteile inkl. Einbau verlangen, wird mir schlecht.
Nur selber wechseln ist wirklich billiger und da muss man erst mal an nicht gefälschte originale Ersatzteile kommen.
Reparatur und Ersatz des iPhone-Displays –Offizieller Apple Support
 

Kondar

BIOS-Overclocker(in)
AirPods kaufen - Apple (DE)

Die Dinge kosten wirlich 180€, oder was wilst du mir sagen?

Das ich für die Dinger keine 9,99€ zahlen würde und 99€ schon extrem masslos überteuert wäre.

Ich vermisse die Zeit, als Gegenstände noch auf Haltbarkeit ausgelagt waren.

Glaube das gab es noch nie; heute ist es aber so das Haltbarkeit auf eine bestimmte Zeit (~2 Jahre) ausgelegt ist.
War das auch nicht bei dem ~ IPhone 1 der Fall das sogar in den USA deswegen Apple verklagt worden war.
 

MySound

Freizeitschrauber(in)
Nachdem ich nun diverse Androiden durch habe ist mir auch wieder klar wieso ich gern viel Geld bei Apple ausgebe, da find ich den Whine hier immer recht lustig.

Ihr wollte die Airpods nicht? Dann kauft sie nicht, Es wird niemand gezwungen. Ganz einfach?!
Niemand ist an ein Unternehmen gebunden, und fast von jedem Unternehmen gibts crap zu kaufen, auch von Apple, BMW, Lamborghini oder sonstigen "Edelmarken".

Aber hey, wenn die Leute bereit sind 180€ für diese Kopfhörer auszugeben, wieso soll Apple dann weniger verlangen? Damits Eurem Ego besser geht? ;)
 

der-sack88

Software-Overclocker(in)
Zumindest mir gehts eher um den damit verbundenen Trend, die Klinke wegzulassen. So ein Smartphone würde ich mir auch mit Android nicht kaufen, hat also nicht unbedingt nur was mit Apple zu tun...

Gerade Kopfhörer in diesem Preisbereich sind ein super Beispiel, dass Geräte eben doch auf Haltbarkeit ausgelegt sein können. Bei Smartphones ist es relativ egal, durch die extreme Leistungssteigerung in kurzer Zeit (vom 200MHz-Symbian-"Krüppel" zum 2,5GHz-Octacore-Androiden in nicht mal 10 Jahren...) hat eh keiner die theoretische Lebensdauer ausgenutzt.
Aber wenn ich z.B. bei Beyer diese 180€ für einen Kopfhörer ausgebe halten die Teile ewig und selbst wenn mal was dran sein sollte gibts günstig Ersatzteile und man kann selbst reparieren. Auch meinen AKG habe ich als Laie, der sonst fast nie einen Lötkolben in der Hand hat, selbst wieder zusammengelötet, nachdem die eine Seite tot war. Bei anderen vernünftigen Kopfhörerherstellern sieht es nicht anders aus. Selbst den Preis eines HD800 hat man so im Vergleich zu den Appleteilen nach 10 Jahren wieder raus. Und mit dem kann man dann sogar richtig Musik hören!:ugly:
 
Oben Unten