• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

AMD Vega, Nvidia Volta: HBM2-Nachfrage übersteigt Angebot deutlich

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu AMD Vega, Nvidia Volta: HBM2-Nachfrage übersteigt Angebot deutlich

Auf der International Supercomputing Conference (ISC) 2018 in Frankfurt am Main hat Samsung über High-Bandwidth Memory in Form von HBM2 gesprochen. Eine brisante Aussage: Selbst wenn man doppelt so viel HBM2-RAM produzieren würde, könnte man den Bedarf nicht decken. Im Desktop sollen die nächsten Grafikkarten deshalb auf GDDR6 setzen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: AMD Vega, Nvidia Volta: HBM2-Nachfrage übersteigt Angebot deutlich
 
M

matty2580

Guest
AW: AMD Vega, Nvidia Volta: HBM2-Nachfrage übersteigt Angebot deutlich

Der Mining-Boom ist seit einigen Monaten weg, die Umsätze der Bordpartner von AMD sind teilweise pro Monat um 80% zurück gegangen, und der Retailhandel und die OEMs verkaufen Vega nach wie vor in kleinen Stückzahlen. D.h. AMD sollte eigentlich nicht so extrem viel HBM 2 anfordern.
Ende des GPU-Mining-Booms: Profitruckgang bei Nvidia, AMD und Partnern erwartet - ComputerBase
Bleibt einzig noch Nvidia übrig die HBM in größeren Stückzahlen anfordern könnten.
 

empy

Volt-Modder(in)
AW: AMD Vega, Nvidia Volta: HBM2-Nachfrage übersteigt Angebot deutlich

Der Speichermarkt hat generell mit einer Nachfrage zu kämpfen, die das Angebot übersteigt.

Mein Beileid... ;)

Ich würde das aber auch ganz vorsichtig angehen. Für die Hersteller war die zwischenzeitliche Situation zu DDR3-Zeiten nämlich sicher nicht so witzig wie für die Kunden.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
AW: AMD Vega, Nvidia Volta: HBM2-Nachfrage übersteigt Angebot deutlich

Da hat AMD so richtig ins Klo gegriffen, sie konnten keine nennenswerte Leistungssteigerung erzielen, zahlen das Doppelte bis Dreifache und haben obendrein noch ein gigantisches Verfügbarkeitsproblem. Nachdem sie den Bulldozer überwunden haben, gibt es die nächste richtig böse Dauerbaustelle.

PCGH schrieb:
Sowohl AMD (Navi) als auch Nvidia (Turing) sollen bei der nächsten Desktop-Generation auf GDDR6-Speicher setzen, der mit 16 Gigabit pro Sekunde an 256 bis 384 Bit ähnlich hohe Übertragungsraten schafft, aber günstiger in der Produktion ist.

Ist das jetzt schon sicher? Soweit ich weiß wurde nur vor Ewigkeiten mal erwähnt, dass der Speichercontroller alles können soll, ob sie das machen steht noch nicht fest.

Das zeigt, wie sinnvoll die von AMD forcierte Entwicklung ist. AMD ist für mich ein Innovationstreiber.

Leider haben ihnen diese Innovationen, genau wie Bulldozer, nichts gebracht. Im Gegenteil, Fiji und Vega sind zwei gigantische Flops und AMD ist jetzt 1-2 Generationen hinter Nvidia. Das einzige, wofür HBM gut ist, ist zum aufgeilen an der hohen Bandbreite und auch da macht im GDDR6 starke Konkurrenz.

Der Mining-Boom ist seit einigen Monaten weg, die Umsätze der Bordpartner von AMD sind teilweise pro Monat um 80% zurück gegangen, und der Retailhandel und die OEMs verkaufen Vega nach wie vor in kleinen Stückzahlen. D.h. AMD sollte eigentlich nicht so extrem viel HBM 2 anfordern.
Ende des GPU-Mining-Booms: Profitruckgang bei Nvidia, AMD und Partnern erwartet - ComputerBase
Bleibt einzig noch Nvidia übrig die HBM in größeren Stückzahlen anfordern könnten.

Man weiß ja nicht wie hoch die Verkaufszahlen insgesamt sind. Vega hat ein absolut miserables P/L Verhältnis und dennoch verkaufen sich die verfügbaren Karten zu dem Preis. Das läßt darauf schließen, dass es immernoch nur sehr wenige gibt.
 
M

matty2580

Guest
AW: AMD Vega, Nvidia Volta: HBM2-Nachfrage übersteigt Angebot deutlich

Nein, da sind noch andere Abnehmer, wie Intel und Xilinx.
Genau, dass ist die einzige Erklärung dafür, zusätzlich andere Abnehmer für HBM als AMD und Nvidia.


Man weiß ja nicht wie hoch die Verkaufszahlen insgesamt sind. Vega hat ein absolut miserables P/L Verhältnis und dennoch verkaufen sich die verfügbaren Karten zu dem Preis. Das läßt darauf schließen, dass es immernoch nur sehr wenige gibt.
Leider gibt es keine Zahlen dazu.
Aber z.B. bei Mindfactory sind die Vega-Verkäufe im Verhältnis zu Nvidia deutlich geringer.
Und die Mehrheit ging auch großteils an die Miner.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Rotkaeppchen

Guest
AW: AMD Vega, Nvidia Volta: HBM2-Nachfrage übersteigt Angebot deutlich

Leider haben ihnen diese Innovationen, genau wie Bulldozer, nichts gebracht.
So ist das immer mit Innovationen. Sie können wunderbar funktionieren oder mächtig in die Hose gehen.

Aber warten wir die Entwicklung ab. Wenn die richtige Massenvfertigung von HBM beginnt, sollten die
Preise fallen. Gerade auch für CPUs lohnt es, dann man dann von vornherein die RAM-Menge festlegen
muss und Aufrüsten unweigerlich zu einem neuen Mainboard führt. Das mögen die Hersteller doch...:D
 

Palmdale

BIOS-Overclocker(in)
AW: AMD Vega, Nvidia Volta: HBM2-Nachfrage übersteigt Angebot deutlich

Das zeigt, wie sinnvoll die von AMD forcierte Entwicklung ist. AMD ist für mich ein Innovationstreiber.

Innovation ja, aber halt wirtschaftlich die völlig falschen Schlüsse gezogen. Es dürfte ja kein Staatsgeheimnis gewesen sein, um realistisch abzuschätzen, dass das im Consumer Markt einfach vollkommener Quark war, auf hbm zu setzen. Und dann gleich nochmal. Ne, den Schuh muss sich AMD echt anziehen.... Und was wurde man gesteinigt, wenn man bereits zum Release von Fury auf diese wirtschaftlich schwachsinnige Idee von AMD hinwies :/
 

Homerclon

Volt-Modder(in)
AW: AMD Vega, Nvidia Volta: HBM2-Nachfrage übersteigt Angebot deutlich

So ist das immer mit Innovationen. Sie können wunderbar funktionieren oder mächtig in die Hose gehen.

Aber warten wir die Entwicklung ab. Wenn die richtige Massenvfertigung von HBM beginnt, sollten die
Preise fallen. Gerade auch für CPUs lohnt es, dann man dann von vornherein die RAM-Menge festlegen
muss und Aufrüsten unweigerlich zu einem neuen Mainboard führt. Das mögen die Hersteller doch...:D
Scheint nur nicht so, als ob die Massenfertigung von HBM noch rechtzeitig anläuft um für AMD relevant zu werden.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
AW: AMD Vega, Nvidia Volta: HBM2-Nachfrage übersteigt Angebot deutlich

Aber warten wir die Entwicklung ab. Wenn die richtige Massenvfertigung von HBM beginnt, sollten die
Preise fallen. Gerade auch für CPUs lohnt es, dann man dann von vornherein die RAM-Menge festlegen
muss und Aufrüsten unweigerlich zu einem neuen Mainboard führt. Das mögen die Hersteller doch...:D

Die Massenfertigung sollte eigentlich schon vor dem Erscheinen der Fury X anlaufen und die Furx X ist jetzt ganz genau 3 Jahre und 4 Tage alt!

Es gibt ganze RAM Generationen, die in etwa der Zeit abgehandelt wurden und ich rede da noch nichteinmal vom extrem kurzweiligen GDDR4. Was auch immer es für Probleme gibt, sie scheinen größer zu sein und es klingt nicht danach als würden sie sobald gelöst. Von daher kann AMD auf seinen günstigen HBM Speicher wohl noch ein paar Jahre warten. Die Frage ist, ob sie solange durchhalten oder ob sie die Reißleine ziehen.
 

bastian123f

BIOS-Overclocker(in)
AW: AMD Vega, Nvidia Volta: HBM2-Nachfrage übersteigt Angebot deutlich

Dann sollen die halt n paar mehr Werke hinstellen. Dann erledigt sich das.:daumen:
 
K

KrHome

Guest
AW: AMD Vega, Nvidia Volta: HBM2-Nachfrage übersteigt Angebot deutlich

Dass AMD sich für HBM2 entschieden hat, liegt am Eierlegende-Wollmilchsau-Design der Vega GPU. Diese muss von der CGI-Renderfarm, über's Deep Learning bis zum Consumer Gaming Chip alles abdecken.

In der Theorie spart man damit sehr viel Geld.

Ob man sich jetzt im Nachhinein damit einen Gefallen getan hat, weiß nur AMD, da wir das Umsatzerwartung/Umsatz - Verhältnis nicht kennen. Aufgrund des Minings ist man zumindest nicht auf überteuerten Vegas sitzen geblieben. Das könnte denen den Hintern gerettet haben. Für die nächsten Consumer GPUs sollten sie jedenfalls tunlichst GDDR6 verbauen, sonst können sie es gleich lassen.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
AW: AMD Vega, Nvidia Volta: HBM2-Nachfrage übersteigt Angebot deutlich

Die Massenfertigung sollte eigentlich schon vor dem Erscheinen der Fury X anlaufen und die Furx X ist jetzt ganz genau 3 Jahre und 4 Tage alt!

Es gibt ganze RAM Generationen, die in etwa der Zeit abgehandelt wurden und ich rede da noch nichteinmal vom extrem kurzweiligen GDDR4. Was auch immer es für Probleme gibt, sie scheinen größer zu sein und es klingt nicht danach als würden sie sobald gelöst. Von daher kann AMD auf seinen günstigen HBM Speicher wohl noch ein paar Jahre warten. Die Frage ist, ob sie solange durchhalten oder ob sie die Reißleine ziehen.
Die Massenproduktion von HBM 1 und 2 Jahre später HBM2 läuft ja schon längst. Aber was heißt für dich Massenproduktion? 100% Marktabdeckung?
HBM war von Anfang an teuer und ist auch heute noch ein Speicher für Randgruppenprodukte (Highend-GPUs und so), die Massenproduktion ist also nicht das Problem, das Problem ist die generelle Bestellmenge die nicht nach Belieben verändert werden kann, dazu muss sich langsam der Markt entwickeln.
 

Locuza

Lötkolbengott/-göttin
AW: AMD Vega, Nvidia Volta: HBM2-Nachfrage übersteigt Angebot deutlich

Es wäre interessant zu wissen, in welchem Zeitraum Micron endlich HBM2-Produkte auf den Markt bringen wird, nachdem sie immerhin offiziell verkündet haben, dass HBM2 sich nun auch bei ihnen in Entwicklung befindet.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
AW: AMD Vega, Nvidia Volta: HBM2-Nachfrage übersteigt Angebot deutlich

Innovation ja, aber halt wirtschaftlich die völlig falschen Schlüsse gezogen. Es dürfte ja kein Staatsgeheimnis gewesen sein, um realistisch abzuschätzen, dass das im Consumer Markt einfach vollkommener Quark war, auf hbm zu setzen. Und dann gleich nochmal. Ne, den Schuh muss sich AMD echt anziehen.... Und was wurde man gesteinigt, wenn man bereits zum Release von Fury auf diese wirtschaftlich schwachsinnige Idee von AMD hinwies :/

Ich denke man sollte da fair sein, als HBM geplant wurde, da galt es als die ultimative Lösung, um damit das Bandbreitenproblem zu beseitig und gleichzeitig noch ordentlich Energie zu sparen. Viele, unter anderem auch ich, waren der Meinung, dass das zum großen Wurf für AMD werden könnte und sie so eine Generation gutmachen und die Führung übernehmen könnten. Als DDR5X angekündigt wurde, da haben viele geunkt, dass das doch völlig unnötig ist, das in 2-3 Jahren doch eh alle Karten auf HBM setzen werden, ich war der Meinung, dass es auch für die Gurkenkarten (also alles unter der GTX 1050) durchaus noch billigen Speicher braucht.

Es ist leicht, mit dem Wissen aus der Zukunft, das rückblickend zu verurteilen, damals waren aber fast alle, incl den Leuten bei AMD, davon überzeugt, dass das die Zukunft ist.

Die Massenproduktion von HBM 1 und 2 Jahre später HBM2 läuft ja schon längst. Aber was heißt für dich Massenproduktion? 100% Marktabdeckung?
HBM war von Anfang an teuer und ist auch heute noch ein Speicher für Randgruppenprodukte (Highend-GPUs und so), die Massenproduktion ist also nicht das Problem, das Problem ist die generelle Bestellmenge die nicht nach Belieben verändert werden kann, dazu muss sich langsam der Markt entwickeln.

Ich würde es so definieren, dass die Nachfrage einigermaßen gut gestillt werden kann, momentan gibt es ja (wie aus dem Artikel hervorgeht) diverse Probleme.
 

Palmdale

BIOS-Overclocker(in)
AW: AMD Vega, Nvidia Volta: HBM2-Nachfrage übersteigt Angebot deutlich

Naja, allein schon die 4gb Limitierung musste über ein Marketing Spagat verkauft werden, obwohl die GPU an sich sicherlich länger halten könnte.

Ich persönlich sah selbst damals keinen großen Wurf, müsste mal meine Historie hier durchwühlen. Es war glaub ich TomsHardware, die damals den Fertigungsprozess nachstellten bei HBM - es war schlicht Irrsinn.

Vielleicht warens schlicht banale Gründe pro hbm, dass der Stromverbrauch der Fury Karten nicht durch die Decke ging... Keine Ahnung. Gelohnt hat sich es wohl nicht
 

Locuza

Lötkolbengott/-göttin
AW: AMD Vega, Nvidia Volta: HBM2-Nachfrage übersteigt Angebot deutlich

@ Pu244

Es war aber seit Maxwell klar, welcher kurz nach Tonga gelaunched ist, dass AMD massiv bei der Energieeffizienz ihrer Architektur zulegen muss, um mit Nvidia Schritt halten zu können.
HBM alleine hätte einen Mörderanteil beisteuern müssen, um das zu überbrücken und AMD noch nach vorne zu bringen.
Bei Fiji hat HBM1 alleine schon ordentlich geholfen, laut der Hot Chips Präsentation hatte der HBM-Speicher ungefähr 75% Anteil an den Energieeffizienz-Verbesserungen gegenüber den früheren GPUs (welche AMD mit 50% gegenüber Hawaii angab) und am Ende war die Perf/Watt nicht so weit entfernt von einer 980Ti.
YouTube

01-UHD-Efficiency_r_600x450.png
11-FHD-Efficiency_r_600x450.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
AW: AMD Vega, Nvidia Volta: HBM2-Nachfrage übersteigt Angebot deutlich

Naja, allein schon die 4gb Limitierung musste über ein Marketing Spagat verkauft werden, obwohl die GPU an sich sicherlich länger halten könnte.
Als HBM geplant wurde, da waren in der Mittelklasse 1GB üblich und in der Oberklasse 2GB (Nvidia) bzw. 3GB (AMD). Dass die GTX 980Ti dann 6GB haben wird, das hätte man zwar voraus ahnen können, im anderen Fall wäre AMD mit einer sündhaft teuren Karte dagestanden, die nur nutzlos RAM hat. Rückblickend gesehen hat es nicht an der Speichermenge gemangelt, sonder an dem Preis und der Verfügbarkeit. Fiji war eine echte Seltenheit und wenn man, dank 8GB, nur die hälfte davon produziert httäe, dann wäre es wirtschaftlich noch übler gekommen, wobei das auch fast nichts mehr gemacht hätte.

Es war aber seit Maxwell klar, welcher kurz nach Tonga gelaunched ist, dass AMD massiv bei der Energieeffizienz ihrer Architektur zulegen muss, um mit Nvidia Schritt halten zu können.
HBM alleine hätte einen Mörderanteil beisteuern müssen, um das zu überbrücken und AMD noch nach vorne zu bringen.

Maxwell wurde zwei Jahre nach der HBM Entscheidung gestartet, das ganze ist wie ein gigantischer Ozeandampfer, den kann man nicht so einfach wenden die ein Sportboot.. Die Entscheidung stand wohl über 4 Jahre vor dem Erscheinen der GTX 980Ti und damit etwa zu Zeiten der HD 6970 bzw. GTX 580 fest. AMD muß jeden Strohhalm nehmen, um gegen Nvidia wettbewerbsfähig zu bleiben und HBM hörte sich damals nach der RAM Revolution dieses Jahrzehnts an, nachdem man im vorigen Jahrzehnt auf die Idee mit DDR RAM gekommen ist.

Rückblickend kann man an der Entscheidung nicht viel kritisieren. Man hätte hellseherische Fähigkeiten gebraucht, damit man herausgefunden hätte, dass HBM keinen Leistungsvorteil bringt und es noch eine dermaßen massive Kostenexplosion gibt.

Wie gesagt: damals waren alle davon überzeugt, dass das die ultimative Zukunft ist. Man ist felsenfest davon ausgegangen, dass binnen kürzester Zeit alle Karten HBM haben werden.
 

Locuza

Lötkolbengott/-göttin
AW: AMD Vega, Nvidia Volta: HBM2-Nachfrage übersteigt Angebot deutlich

[...]
Maxwell wurde zwei Jahre nach der HBM Entscheidung gestartet, das ganze ist wie ein gigantischer Ozeandampfer, den kann man nicht so einfach wenden die ein Sportboot.. Die Entscheidung stand wohl über 4 Jahre vor dem Erscheinen der GTX 980Ti und damit etwa zu Zeiten der HD 6970 bzw. GTX 580 fest. AMD muß jeden Strohhalm nehmen, um gegen Nvidia wettbewerbsfähig zu bleiben und HBM hörte sich damals nach der RAM Revolution dieses Jahrzehnts an, nachdem man im vorigen Jahrzehnt auf die Idee mit DDR RAM gekommen ist.

Rückblickend kann man an der Entscheidung nicht viel kritisieren. Man hätte hellseherische Fähigkeiten gebraucht, damit man herausgefunden hätte, dass HBM keinen Leistungsvorteil bringt und es noch eine dermaßen massive Kostenexplosion gibt.

Wie gesagt: damals waren alle davon überzeugt, dass das die ultimative Zukunft ist. Man ist felsenfest davon ausgegangen, dass binnen kürzester Zeit alle Karten HBM haben werden.
Ist mir dir eine rationale Diskussion überhaupt möglich, wenn du ständig mit Hyperbeln um dich wirfst?

RAM Revolution des Jahrzehnts, nachdem DRAM RAM entwickelt wurde, bringt keinen Leistungsvorteil, felsenfest davon ausgegangen das binnen kürzester Zeit alle Karten HBM haben werden etc.
Von so einem Standpunkt aus gab es keine andere Möglichkeit, außer die Enttäuschung.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
AW: AMD Vega, Nvidia Volta: HBM2-Nachfrage übersteigt Angebot deutlich

Ich denke man sollte da fair sein, als HBM geplant wurde, da galt es als die ultimative Lösung, um damit das Bandbreitenproblem zu beseitig und gleichzeitig noch ordentlich Energie zu sparen. Viele, unter anderem auch ich, waren der Meinung, dass das zum großen Wurf für AMD werden könnte und sie so eine Generation gutmachen und die Führung übernehmen könnten. Als DDR5X angekündigt wurde, da haben viele geunkt, dass das doch völlig unnötig ist, das in 2-3 Jahren doch eh alle Karten auf HBM setzen werden, ich war der Meinung, dass es auch für die Gurkenkarten (also alles unter der GTX 1050) durchaus noch billigen Speicher braucht.

Es ist leicht, mit dem Wissen aus der Zukunft, das rückblickend zu verurteilen, damals waren aber fast alle, incl den Leuten bei AMD, davon überzeugt, dass das die Zukunft ist.



Ich würde es so definieren, dass die Nachfrage einigermaßen gut gestillt werden kann, momentan gibt es ja (wie aus dem Artikel hervorgeht) diverse Probleme.

Zu letzterem Punkt: dann ist aber derzeit KEIN Speichertyp in Massenproduktion, schließlich haben wir die hohen Preise wegen dem eher schlechten Verhältnis aus Angebot und Nachfrage

@Pu244 ich weiß nicht so recht... was du schreibst wirkt arg unrealistsch. Dann war ich wohl ein Hellseher: neue Produktiobsverfahren (stacked RAM, Interpser...) neuer Memory Controller, vorerst nur ein Hersteller, hohe Performance.... für mich sorach das akkes nach hohen Preisen/Premium und in der Folge auch vorerst langsame Marktdurchdringung.

Und wenn du behauptenmöchtest, dass Fiji nicht besser performt dank HBM kann ich nur Schukter zucken. Mit GDDR5 bräuchte man nehr Energiecund bzw win höheres TDP Budget sowie einen größeren Speichercontroller (also weniger Olatz am Chip für ROPs, Shader usw). Gut wenn du trotz dieses Wissens behauptest, HBM bringe kein Tempo kann ichs nicht ändern. Falsch ist es trotzdem
 
Zuletzt bearbeitet:
M

matty2580

Guest
AW: AMD Vega, Nvidia Volta: HBM2-Nachfrage übersteigt Angebot deutlich

Man ist felsenfest davon ausgegangen, dass binnen kürzester Zeit alle Karten HBM haben werden.
Solche Fehlentscheidungen hat AMD aber oft gemacht.
Z.B. ist AMD schon seit dem Phenom X6 davon ausgegangen, dass vielen Games schnell mehr als 4 Threads nutzen werden, oder danach bei Bulldozer
Das war bei den Konsolen der Fall, aber beim PC sind heute noch 4 Threads völlig ausreichend.

Dann die Low-Level-API-Offensive, bei der bis heute nur eine handvoll Games wirklich davon profitieren, und nicht selten DX11 besser läuft.

Ich war sehr skeptisch das HBM sich so schnell durchsetzten wird.
 

Locuza

Lötkolbengott/-göttin
AW: AMD Vega, Nvidia Volta: HBM2-Nachfrage übersteigt Angebot deutlich

AMD, abseits von PR-Floskeln, ist intern sicherlich kaum davon ausgegangen, dass Spiele zügig mehr als 4 Threads verwenden werden, vor allem da man mit Spieleentwicklern zusammen arbeitet, grob weiß wie es um die Engines bestellt ist und wie die Situation mit DX11 und dessen Nachfolger aussieht.
Phenom X6 war ein nettes Upgrade und wurde noch für den Server-Bereich verwendet, Bulldozer hatte kein katastrophales Konzept, aber eine miserable Umsetzung, die primär im Cache-Design zu finden ist, neben weiteren Feinheiten.
Jedes mal hat AMD bei einer neuen Architektur viele Stellschrauben bezüglich des Server-Marktes definiert, dass war beim K8 so, bei K10, Bulldozer und jetzt bei Zen auch.
Und Bulldozer ist halt in jedem Bereich auf die Schnauze gefallen, egal unter welchem Markt.

Die explicit APIs sind eine gute Sache, abseits der PR war AMD sicherlich auch hier nicht zu romantisch veranlagt was die Vorteile für die nahe Zukunft angehen, aber je länger man die Grundlagen für die Entwicklungen hinauszögert, desto länger dauert der gewünschte Umbruch.

Bei HBM hatte man aber vermutlich höhere Erwartungen.
Primär der DRAM-Schweinezyklus schlägt sich allgemein nieder, dass macht HBM noch einmal teurer als schon eh.
Das Micron sich so lange gegen HBM stellen wird, dass wusste AMD vielleicht, vielleicht auch nicht.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
AW: AMD Vega, Nvidia Volta: HBM2-Nachfrage übersteigt Angebot deutlich

Ist mir dir eine rationale Diskussion überhaupt möglich, wenn du ständig mit Hyperbeln um dich wirfst?

RAM Revolution des Jahrzehnts, nachdem DRAM RAM entwickelt wurde, bringt keinen Leistungsvorteil, felsenfest davon ausgegangen das binnen kürzester Zeit alle Karten HBM haben werden etc.
Von so einem Standpunkt aus gab es keine andere Möglichkeit, außer die Enttäuschung.

Es war damals eben eine gewisse Euphorie, die das HBM Thema umgeben hat, rückblickend sogar ein gewisser Hype. Und ja: wenn das dann nicht eintrifft, dann zieht so ein Hype schnell Enttäuschung nach sich.

Zu letzterem Punkt: dann ist aber derzeit KEIN Speichertyp in Massenproduktion, schließlich haben wir die hohen Preise wegen dem eher schlechten Verhältnis aus Angebot und Nachfrage

Man kann sich aber mit DDR3, DDR4 und GDDR5 Speicher ausreichend eindecken, wenn man die Preise bezahlt. Bei HBM gibt es, auch nach knapp 4 Jahren, immernoch massive Probleme mit der Produktion. Vega ist das einzige Produkt, dass die Massen normalerweise erweben würden/könnten, der Rest sind Nischenprodukte. Für eine echte Massenproduktion hakt es zur Zeit noch. Natürlich ist das auch ein stück weit Ansichtssache, man kann durchaus der Meinung sein, dass alles mit Stückzahlen jenseits dem Duzend, bereits in Massen produziert wird.

@Pu244 ich weiß nicht so recht... was du schreibst wirkt arg unrealistsch. Dann war ich wohl ein Hellseher: neue Produktiobsverfahren (stacked RAM, Interpser...) neuer Memory Controller, vorerst nur ein Hersteller, hohe Performance.... für mich sorach das akkes nach hohen Preisen/Premium und in der Folge auch vorerst langsame Marktdurchdringung.

Damals roch es nicht nach Premium, sondern nach Zukunft. Natürlich kann man hinterher immer alles klug analysieren und die Indizien finden, die keiner gewürdigt hat. Das Umgekehrte Beispiel wäre das Smartphone. Als 2007 das erste iPhone hergestellt wurde, da rock alles nach unnötigen Luxus, besonders der Preis von 1800€, inkl Vertrag. Keine 20 Jahre später, so wird pronostiziert, sollen ganze 75% der Weltbevölkerung ein eigenes Smartphone haben, 15% mehr als derzeit noch Zugang zu einer Toilette haben.

In der Vergangenheit war man es durchaus gewohnt, dass die nächste Grakageneration durchaus 100% schneller als die letzte ist, neue Techniken gab es ebenfalls zu hauf, von daher war da recht wenig Grund zu Zweifeln. Am Ende sollte es sogar noch Geld sparen, was zumindest damals logisch klang.

Und wenn du behauptenmöchtest, dass Fiji nicht besser performt dank HBM kann ich nur Schukter zucken. Mit GDDR5 bräuchte man nehr Energiecund bzw win höheres TDP Budget sowie einen größeren Speichercontroller (also weniger Olatz am Chip für ROPs, Shader usw). Gut wenn du trotz dieses Wissens behauptest, HBM bringe kein Tempo kann ichs nicht ändern. Falsch ist es trotzdem

Fiji hat es nicht geschafft den GM200 zu leistungsmäßig, bei gleichem Verbrauch zu schlagen, nicht mal die teildeaktivierte GTX 980Ti. Schlimmer noch war, dass sie sich nicht mal sonderlich vom knapp 2 Jahre alten Hawaii Chip absetzen konnten. Somit war es den AMD Ingenieuren nicht gelungen, aus dem unglaublichen Bandbreitenvorteil, den HBM ja hat, reale Leistung für ihre GPUs zu ziehen. Auch heute schlägt sich Vega, im Vergleich zu einem, fiktiven, doppelten Polaris (quasi der fiktive Nachfolger zu Hawaii), nicht sonderlich gut, eher grottig, wenn man die Kosten für HBM2 betrachtet.
 

Locuza

Lötkolbengott/-göttin
AW: AMD Vega, Nvidia Volta: HBM2-Nachfrage übersteigt Angebot deutlich

Es war damals eben eine gewisse Euphorie, die das HBM Thema umgeben hat, rückblickend sogar ein gewisser Hype. Und ja: wenn das dann nicht eintrifft, dann zieht so ein Hype schnell Enttäuschung nach sich.
Die Euphorie war natürlich da und im Sinne der technischen Vorteile enttäuscht HBM selber auch nicht, die deutlich bessere Perf/Watt und die Vorteile beim Formfaktor sind unumstößlich gegeben.
Aber wenn man mit den Superlativen übertreibt dann ist es klar, dass man darauf nichts geben sollte.
Ich kann mir ständig die Welt viel zu blumig malen und dann in Enttäuschungen "schwelgen".

Man kann sich aber mit DDR3, DDR4 und GDDR5 Speicher ausreichend eindecken, wenn man die Preise bezahlt. Bei HBM gibt es, auch nach knapp 4 Jahren, immernoch massive Probleme mit der Produktion. Vega ist das einzige Produkt, dass die Massen normalerweise erweben würden/könnten, der Rest sind Nischenprodukte. Für eine echte Massenproduktion hakt es zur Zeit noch. Natürlich ist das auch ein stück weit Ansichtssache, man kann durchaus der Meinung sein, dass alles mit Stückzahlen jenseits dem Duzend, bereits in Massen produziert wird.
Wenn mehrere Hersteller, AMD, Intel, Nvidia, Xilinx, Google etc. mit HBM2 beliefert werden, dann kann man von Massenproduktion reden, die Stückzahlen müssen ja nicht nur beim normalen Konsumenten hoch sein.
Der Oak Ridge National Laboratory’s Summit Supercomputer hat z.B. 27,648 Stück von Volta GV100 verbaut.

Damals roch es nicht nach Premium, sondern nach Zukunft. Natürlich kann man hinterher immer alles klug analysieren und die Indizien finden, die keiner gewürdigt hat. Das Umgekehrte Beispiel wäre das Smartphone. Als 2007 das erste iPhone hergestellt wurde, da rock alles nach unnötigen Luxus, besonders der Preis von 1800€, inkl Vertrag. Keine 20 Jahre später, so wird pronostiziert, sollen ganze 75% der Weltbevölkerung ein eigenes Smartphone haben, 15% mehr als derzeit noch Zugang zu einer Toilette haben.
Das hängt dann von dem persönlichen Wissensstands ab.
Ich persönlich kann dazu ein Lied singen, als die ersten PS4 Gerüchte auftauchten, habe ich die Möglichkeit von HBM-Speicher gar nicht ausschließen wollen, dass sah für mich anfangs vor allem nach einem zeitlichen Problem aus, mittlerweile ist es aber offensichtlich wie fernab jeglicher Realität meine Einschätzung damals war.

Wer sich mehr mit der Materie beschäftigt hat und kein völliger Laie war, der hat sich die vorab publizierten JEDEC-Specs angeschaut und wusste schon das Stacked-Ram mit TSV und der Interposer-Lösung kein günstiges Zeug sein wird, was in kurzer Zeit auch in den Mainstream runtersteigen wird.

Fiji hat es nicht geschafft den GM200 zu leistungsmäßig, bei gleichem Verbrauch zu schlagen, nicht mal die teildeaktivierte GTX 980Ti. Schlimmer noch war, dass sie sich nicht mal sonderlich vom knapp 2 Jahre alten Hawaii Chip absetzen konnten. Somit war es den AMD Ingenieuren nicht gelungen, aus dem unglaublichen Bandbreitenvorteil, den HBM ja hat, reale Leistung für ihre GPUs zu ziehen. Auch heute schlägt sich Vega, im Vergleich zu einem, fiktiven, doppelten Polaris (quasi der fiktive Nachfolger zu Hawaii), nicht sonderlich gut, eher grottig, wenn man die Kosten für HBM2 betrachtet.
Doch, AMD war es möglich die Vorteile von HBM in reale Leistung umzusetzen.
Jedes Watt welches AMD dank HBM einspart fließt in die Leistung der GPU und bandbreitenlastiger Workload profitiert von den höheren Bandbreiten, welche AMD dank HBM umsetzen konnte.
Die Alternative wäre leistungstechnisch immer schwächer und/oder stromhungriger ausgefallen, dafür möglicherweise günstiger, aber AMD hätte dann kleinere Chips mit weniger Recheneinheiten bauen müssen.
 
Oben Unten