• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

AMD Ryzen: Kaum Marktwachstum wegen Lieferschwierigkeiten?

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu AMD Ryzen: Kaum Marktwachstum wegen Lieferschwierigkeiten?

Warum sich Ryzen von AMD bei den Marktanteilen recht schwer tut, ist immer wieder Gegenstand emotionaler Diskussionen in Technik-Communitys. Einen Grund für das Abschneiden von AMD liefert nun ein Senior Product Manager und führt Verfügbarkeit ins Feld.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: AMD Ryzen: Kaum Marktwachstum wegen Lieferschwierigkeiten?
 

Freakless08

Volt-Modder(in)
Wollte mir dieses Jahr eigentlich einen Raven Ridge Laptop zulegen, aber bisher gibt es nur zwei oder drei Firmen die jeweils einen Laptop mit Raven Ridge anbieten aber bei uns schlecht verfügbar sind.
Mit dem neuen Laptop wirds dann wohl erst nächstes Jahr mit Picasso... Hoffe da gibt es dann mehr Geräte.
 

Cuddleman

BIOS-Overclocker(in)
Ist das mit Augenzwinkern zu verstehen, "... vom Band fallen."?

Mal im Ernst.
Wer weiß den welches Auftragsvolumen GF mit AMD abgeschlossen hat?
Ich gehe mal davon aus, das man ein überschaubares Auftragsvolumen vereinbart hat und dieses optional der Nachfrage entsprechend erweitern wollte.
Nur, es gibt halt nur zwei Auftragsfertiger für CPU.
Intel macht ja alles selber. Dieses Pfand eines Selbstfertigers, mußte AMD ja leider aus der Hand geben!
Das fällt, gewiß zu einem beträchtlichen Anteil, denen jetzt auf die Füße.

Das immernoch vorherrschende und weiterhin in Verbreitung befindliche Vorurteil, das AMD-Produkte kein Geld wert sind/sein sollen, ist sehr tief in den Köpfen der Käufer verankert.
Gewisse Kampangnen gegen AMD sind ja nicht unerheblich an der Misere schuld.
Die hausgemachte Bulldozerproblematik, machte das Ansehen nun auch nicht besser.
Der Führungswechsel hätte ruhig 5 Jahre früher stattfinden können, wer weiß wie es dann gelaufen wäre.
Das AMD trotzdem weiterhin gegen das Negativimage ankämpft, ist zumindest sehr löblich, für mich als überwiegend AMD Produkte-Nutzer.
Das der Glaube an AMD nicht umsonst war, hat man ja nun mit den potenten Ryzen/Threadripper-CPU's sehr deutlich bewiesen.
Jetzt muß nur noch der richtige Weg in die Ohren, Herzen und die Geldbeutel bisheriger Käufer/Verkäufer zu Intel-Produkten gefunden werden.
Nur bitte nicht so, wie Intel's schon recht mafiose Methode der Vergangenheit.
 
Zuletzt bearbeitet:

Edelhamster

Software-Overclocker(in)
Tjoa, in den letzten 14 Monaten hat AMD wie wir wissen mehr als 5 Millionen Ryzen CPU´s abgesetzt.
Und wie sagte Gary Patton (Chief technologist @ GF) Ende letzten Monats, im Hinblick auf die auf GloFo und TSMC gesplittete zukünftige 7nm Fertigung?
-> AMD “will have more demand than we have capacity, (so I have no issues with that,)”
Die bei GloFo gefertigte Vega hat sich auch schon 10 x mehr als Fiji damals verkauft..

Wäre auf jeden Fall schade sollte der OEM-Markt, auf Grund zu knapper Kapazitäten, nicht ausreichend bedient werden können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Palmdale

BIOS-Overclocker(in)
@Cuddleman

Irgendwie geht dein Beitrag am Artikel vorbei. Hier gibt ja quasi AMD selbst zu, etwas verbockt zu haben. Selbst wenn es an den Liefervereinbarungen liegt, wäre das zunächst als Problem hausgemacht.

Der Verweis auf ggf fehlende Wertigkeit kommt nirgends zum Tragen, ganz im Gegenteil. Sowohl in der Community, der Fachpresse und scheinbar ebenso bei den OEMs. Nur brauchen die eben ganz andere Mengen, welche auch nicht genannten Gründen eben von AMD nicht bereitgestellt werden können. Der Verweis auf irgendwelche Intel Mafiosi ist daher vollkommen deplatziert
 

angelicanus

PC-Selbstbauer(in)
Der „Vorteil“ fabless zu sein, muss jetzt wohl genutzt werden, sodass auch Samsung und TSCM fortan CPUs für AMD produzieren.
Obgleich ich der Aussage es würden Lieferschwierigkeiten bei AMD CPUs bestehen nur bedingt nachvollziehen kann, solche hätten sich doch bestimmt auch auf den Retailmarkt bemerkbar gemacht.
 
Zuletzt bearbeitet:

hanfi104

Volt-Modder(in)
Der „Vorteil“ fabless zu sein, muss jetzt wohl genutzt werden, sodass auch Samsung und TSCM fortan CPUs für AMD produzieren.
Obgleich ich der Aussage es würden Lieferschwierigkeiten bei AMD CPUs bestehen nur bedingt nachvollziehen kann, solche hätten sich doch bestimmt auch auf den Retailmarkt bemerkbar gemacht.

Ich denk mal das läuft so. OEM: Wir finden ihr Produkt gut, wir möchten gerne 100K bestellen. AMD: Sry wir können höchstens 50K liefern. OEM: Blöd, die Menge ist für uns zu wenig um unser Produkt richtig auf den Markt bringen zu können.
 

Freiheraus

BIOS-Overclocker(in)
Der Retail-Markt ist agiler, flexibler, segmentierter und damit auch weniger korrumpiert/verkrustet. Es ist nicht dumm von AMD nach über einer Dekade OEM-Priorisierung, die unterm Strich nicht viel gebracht hat, endlich dem Retail-Markt (der nicht unerheblich zu AMDs Erfolg in der Vergangenheit beitrug) den Vorrang bei CPUs zu geben.

Online-Magazine, Foren, youtube, Social Medias, Influencer usw. kann man mit Retail-Produkten besser befeuern um Bekanntheit und Reputation zu fördern. Kaum einer im Netz spricht über OEM-/Fertigrechner, höchsten 1-2 mal im Jahr über ein Alienware-Gerät, wenn es überhaupt noch jemand hinter dem Ofen hervorlockt.

Die Quartalszahlen sprechen für sich, die Führung handelt bedacht und nachhaltig, Schritt für Schritt. Es gibt immer wieder Probleme mit Lieferanten (HBM - Hynix, Chips - Globalfoundries, etc.), das ist bei den Großen (Intel - eigene Fabs für Coffee Lake, Nvidia und GDDR6,...) nicht anders.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Tjoa, in den letzten 14 Monaten hat AMD wie wir wissen mehr als 5 Millionen Ryzen CPU´s abgesetzt.
Und wie sagte Gary Patton (Chief technologist @ GF) Ende letzten Monats, im Hinblick auf die auf GloFo und TSMC gesplittete zukünftige 7nm Fertigung?
-> AMD “will have more demand than we have capacity, (so I have no issues with that,)”
Die bei GloFo gefertigte Vega hat sich auch schon 10 x mehr als Fiji damals verkauft..

Wäre auf jeden Fall schade, sollte der OEM-Markt auf Grund zu knapper Kapazitäten nicht ausreichend bedient werden können.

Das war aber schon in der Vergangenheit so: während der Zeit wo Intel seine Spielchen trieb und man sich im Nachhinein beschwert, dass man sooo viel mehr Geld hätte verdienen können war vorallem eins auffällig: : dass es extrem oft zu laaaangen Lieferzeiten kam: kurzum: mehr Marktanteile hätte AMD eh nie erreichen können, schon damals kam man mit der Produktion nicht hinterher
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Ich denk mal das läuft so. OEM: Wir finden ihr Produkt gut, wir möchten gerne 100K bestellen. AMD: Sry wir können höchstens 50K liefern. OEM: Blöd, die Menge ist für uns zu wenig um unser Produkt richtig auf den Markt bringen zu können.

Besser wenn man jetzt nö sagt: früher haben sie ja gesagt und dann nicht geliefert, also sind wir wieder mit den Fokus zu Intel zurück gegangen
 

Bluebird

Software-Overclocker(in)
Das war aber schon in der Vergangenheit so: während der Zeit wo Intel seine Spielchen trieb und man sich im Nachhinein beschwert, dass man sooo viel mehr Geld hätte verdienen können war vorallem eins auffällig: : dass es extrem oft zu laaaangen Lieferzeiten kam: kurzum: mehr Marktanteile hätte AMD eh nie erreichen können, schon damals kam man mit der Produktion nicht hinterher

Da haetten sie allemal liefern koennen da hatte AMD seine FABS ja noch !
Wie kurz das gedaechnis mancher doch ist ... die Intel Spielchen waren ja auch zum Teil in richtung Mobo und Chipsatzhersteller , ken wunder das AMD dann sofort angefangen hat eigene Chpsaetze zu bauen , denn damals hatten sie die CPUs aber die Mobos und Chipsaetze waren nie Rechtzeitig da .
Aber alles aus einer Hand ist fuer AMD einfach nicht drin ...
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Da haetten sie allemal liefern koennen da hatte AMD seine FABS ja noch !
Wie kurz das gedaechnis mancher doch ist ... die Intel Spielchen waren ja auch zum Teil in richtung Mobo und Chipsatzhersteller , ken wunder das AMD dann sofort angefangen hat eigene Chpsaetze zu bauen , denn damals hatten sie die CPUs aber die Mobos und Chipsaetze waren nie Rechtzeitig da .
Aber alles aus einer Hand ist fuer AMD einfach nicht drin ...
:wall: was hat es mit dem Gedächtnis zu tun, wenn die Fabs eben nicht mehr Produzieren konnten?
Wie kurz das Gedächtnis mancher doch ist....

Und ja, Drittherstellerboards waren massiv problematisch und auch deshalb hat AMD nie ordentlich Fuß gefasst im OEM Markt. Aber aus anderen Gründen als wegen der Chipsätze
 

lutari

Software-Overclocker(in)
Da haetten sie allemal liefern koennen da hatte AMD seine FABS ja noch !

Bei AMD gab es zusätzlich zu den unschönen Problemen mit den Chipsätzen auch immer wieder Kapazitätsprobleme. Angeblich soll genau in dieser sehr erfolgreichen Zeit auch die Fehler für die Zukunft gemacht worden sein. Man wollte zu schnell wachsen und hat sehr viel Energie in die Erhöhung der Fertigungskapazitäten gesteckt und weniger Geld in die Weiterentwicklung (Gerüchteküche!). Dazu kam Dirk Meyer der gegen den Rat vieler Fachleute die CMT-Technik durchgeboxt hatte. Besonders IBM scheint von der Idee wenig begeistert gewesen zu sein.
Großteil der aktuellen Situation ist für mich auch etwas durch Größenwahn entstanden und hat AMD fast in den Ruin geworfen.

:wall: was hat es mit dem Gedächtnis zu tun, wenn die Fabs eben nicht mehr Produzieren konnten?
Wie kurz das Gedächtnis mancher doch ist....

Angeblich soll der Deal mit Dell u.a. wegen, der für Dell, absolut uninteressanten Liefermengen geplatzt sein. Weißt du mehr dazu? Es soll ja Verhandlungen gegeben haben.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Da ist es doch gut, das man jetzt mit den einzelnen 8-Kern DIEs so gut skalieren kann.
Spannend wird dann der mit 12 Kernen, insbesondere bei der TDP.
 

Chicien

Software-Overclocker(in)
Ich denke was auch ein Grund neben Lieferschwierigkeiten ist das AMD ja kurz vorm Aus stand was mit ZEN ja vermieden wurde und AMD somit endlich wieder Anfangen kann Intel Paroli zu bieten. Vor ein paar Wochen war ich erstaunt als es um die Marktanteile bei den GPU´s ging und Intel da Marktführer ist und kein Wunder da Intel auf jede ihrer CPU´s eine Grafikeinheit spendiert. Das die Grafikeinheiten von AMD besser sind sieht man ja gerade an den APU´s wie dem 2400G und auch noch recht günstig sind.

Der Bulldozer 9590 war doch ein Chip für den Backofen um etwas gut durchzubraten mit einer TDP von 220 Watt das heute der Threadripper 2000 mit aber 32 Kernen hat ;-)
AMD hatte die ganzen Jahre Miese geschrieben und ich denke das man AMD noch etwas Zeit geben muss denn die ZEN-Architektur ist gut, kommt bei den Leuten an, ist günstig und AMD muss jetzt nur an Ball bleiben und jedes Jahr gut weiterentwickeln und auch ihre Linien ausbauen um Kunden wie Dell auch beliefern zu können.
Wie gesagt AMD stand kurz vor dem Aus und dann soll man innerhalb eines Jahres den Giganten Intel Marktanteile abluchsen? Das wird noch ein bisschen dauern aber AMD hat den Grundstein gelegt nach dem "Backofen-Chip."
 

plusminus

BIOS-Overclocker(in)
Laut eigener Aussage von AMD ist es nur bei einer einzigen Variante eines Kombiprozessor,s zu Lieferengpässen gekommen . :schief:


Wenn das schon dafür sorgt das AMD kaum Marktwachstum generieren kann dann Prost Mahlzeit .


Die kommenden Quartale werdens zeigen , um Intel wirklich relevante Marktanteile abnehmen zu können , hätte AMD eine CPU bringen müssen , die Intels Core Oldtimer klar schlägt , was AMD,s Ryzen aber nich tut.

Im Gegenteil Ryzen tut sich schwer und sieht vor allem in der Spieleperformance wenig Land .

AMD müsste weiter über den Preis punkten , was AMD aber nicht kann da der Ryzen trotz seiner eigentlich günstigen Modulbauweise ein ziemlich teurer Chip ist .
 

Diablokiller999

Freizeitschrauber(in)
Erklärt noch immer nicht, wieso die AMD-Konfigurationen alle ******* sind. Wieso paart man eine APU mit Single Channel RAM der auch noch schnarch langsam ist? Wieso ist die Verarbeitung (meistens) kacke und warum schmeißt man zu einer APU eine gleich starke dGPU, statt den Raum für Kühlung zu nutzen?:wall:
 

Trodel

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Erklärt noch immer nicht, wieso die AMD-Konfigurationen alle ******* sind. Wieso paart man eine APU mit Single Channel RAM der auch noch schnarch langsam ist? Wieso ist die Verarbeitung (meistens) kacke und warum schmeißt man zu einer APU eine gleich starke dGPU, statt den Raum für Kühlung zu nutzen?:wall:

nun hp hat von anfang an dual channel verbaut. Wenn das envy 360 mit 2500u per usb c gespiesen wäre hätt ichs mir gekauft.
 

Trodel

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Laut eigener Aussage von AMD ist es nur bei einer einzigen Variante eines Kombiprozessor,s zu Lieferengpässen gekommen . :schief:


Wenn das schon dafür sorgt das AMD kaum Marktwachstum generieren kann dann Prost Mahlzeit .


Die kommenden Quartale werdens zeigen , um Intel wirklich relevante Marktanteile abnehmen zu können , hätte AMD eine CPU bringen müssen , die Intels Core Oldtimer klar schlägt , was AMD,s Ryzen aber nich tut.

Im Gegenteil Ryzen tut sich schwer und sieht vor allem in der Spieleperformance wenig Land .

AMD müsste weiter über den Preis punkten , was AMD aber nicht kann da der Ryzen trotz seiner eigentlich günstigen Modulbauweise ein ziemlich teurer Chip ist .

falsch amd hat ja die 2gen i7 mit oc mit der 1 gen ryzen eingeholt. Und mit zen 2 erwarte ich 5 ghz und dann sehen alle i7 bis 7gen auch beim gaming nicht mehr top aus da bis dann auch immer mehr games mehr cores nutzen. Ob sie den i7 8700k beim gaming schlagen ist zwar nicht zu erwarten. Hoffe einfach dass sie noch einaml die latenzen dwutlich verbessern können. Zudem gibt es einige leute die noch einen alten i5 haben die werden die nächsten jahre updaten auch leute mit einem i5 7600k werden es wohl nächstes jahr in betracht ziehen.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Angeblich soll der Deal mit Dell u.a. wegen, der für Dell, absolut uninteressanten Liefermengen geplatzt sein. Weißt du mehr dazu? Es soll ja Verhandlungen gegeben haben.
Du hast PN ;)
Erklärt noch immer nicht, wieso die AMD-Konfigurationen alle ******* sind. Wieso paart man eine APU mit Single Channel RAM der auch noch schnarch langsam ist? Wieso ist die Verarbeitung (meistens) kacke und warum schmeißt man zu einer APU eine gleich starke dGPU, statt den Raum für Kühlung zu nutzen?:wall:
Entweder weil AMD noch den Ruf hat, dass sie billiganbieter sind, dann kann man hier Kosten sparen, oder sie machen dies bewusst, damit Leute bald wieder aufrüsten
 

shadie

Volt-Modder(in)
Das der Glaube an AMD nicht umsonst war, hat man ja nun mit den potenten Ryzen/Threadripper-CPU's sehr deutlich bewiesen.
Jetzt muß nur noch der richtige Weg in die Ohren, Herzen und die Geldbeutel bisheriger Käufer/Verkäufer zu Intel-Produkten gefunden werden.

Wer sprechen aber immer noch über einen Hardwareverkäufer und nicht über die Geliebte oder?

Mir ist es immer etwas unverständlich, wie man ein Unternehmen so hypen kann.
Egal ob NV AMD Intel.

Das sind alles nur Hersteller und der mit dem besten Produkt für meine Anwendung gewinnt bei mir und bekommt den Zuschlag.

In meinem Fall wäre das für CPU´s ebenfalls AMD aber deshalb schließe ich AMD doch nicht in mein Herz:ugly:


BTT: Ich denke mal, dass diese Knappheit nur im OEM Markt aufgetreten ist.
Für Laptops etc.

Denn wenn ich mal reingeschaut habe waren Ryzen CPU´s immer sehr sehr gut verfügbar.

An den Mainboards hats am Anfang geharpert.


EDIT:

Was ich mich aber aktuell frage, wenn nun auch endlich der letzte Kunde sich nen Octa/sixcorecore gekauft hat weil Sie so spott billig sind.
Was passiert, wen ndie Spieleschmieden weiterhin nur max 4 Kerne ausgelastet bekommen / in den kommenden 4-5 Jahren mit den CPU Sparten?

Hat dann überhaupt noch jemand einen Grund aufzurüsten?
Und wie wirkt sich das auf die CPU Hersteller aus, wenn der markt erst mal gesättigt ist?
 
Zuletzt bearbeitet:

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Mir ist es immer etwas unverständlich, wie man ein Unternehmen so hypen kann.
Egal ob NV AMD Intel.

Das sind alles nur Hersteller und der mit dem besten Produkt für meine Anwendung gewinnt bei mir und bekommt den Zuschlag.

In meinem Fall wäre das für CPU´s ebenfalls AMD aber deshalb schließe ich AMD doch nicht in mein Herz:ugly:
Es ist halt wie "David gegen Goliath". AMD ist David. Deswegen hat AMD u.a. bei vielen Symphatien. Auch wegen dem P/L.;)
Meine erste CPU war auch von AMD und ich habe ihnen jahrelang die Treue gehalten. Dann bin ich 2007 nach Intel gewechselt weil die zu dem Zeitpunkt besser waren mit Core2Duo. Danach hatte ich mir einen 2500k geholt und AMD hatte leider mit den FX Prozessoren nicht so tolle Produkte am Start. Aber jetzt sind sie wieder besser geworden. Deswegen unterstütze ich sie wieder.:daumen:
Ich würde mir wünschen das sie sich noch besser verkaufen damit sie Intel wieder die Stirn bieten können.
 

Adi1

Lötkolbengott/-göttin
Wenn AMD mal die richtigen Leute einstellen würde,

könnten sie auch ihr Image als "0815"-Fertiger abstreifen :D

Um Kohle zu machen, muss man ja bekanntlich erstmal etwas investieren
 

Terracresta

Software-Overclocker(in)
Meine erste CPU war auch von AMD und ich habe ihnen jahrelang die Treue gehalten.

Meine erste war auch ein AMD 486er, dann Intel, Intel, AMD, AMD, Intel usw. ^^
Der einzige Grund, wieso ich AMD Erfolg und Marktanteile wünsche ist, dass es uns Endkunden schlecht bekommen wird, wenn es nur noch Intel und Nvidia geben würde. Von daher sind Hardware-Hersteller-Fanboys noch dämlicher als z.B. Sony-, MS- und Nintendo-Fanboys.

Mir juckts in den Fingern was das Bauen eines neuen Systems betrifft, aber sehe noch immer keinen Grund, meinen 4690k zu ersetzen. Der Performance-Gewinn rechtfertigt nicht die Kosten von 400-500€ oder mehr (CPU+Board+16GB DDR4).
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Mir juckts in den Fingern was das Bauen eines neuen Systems betrifft, aber sehe noch immer keinen Grund, meinen 4690k zu ersetzen. Der Performance-Gewinn rechtfertigt nicht die Kosten von 400-500€ oder mehr (CPU+Board+16GB DDR4).
Ist ja auch noch eine starke CPU. Da würde ich auf Ryzen 2 warten.;)
 

derneuemann

BIOS-Overclocker(in)
EDIT:

Was ich mich aber aktuell frage, wenn nun auch endlich der letzte Kunde sich nen Octa/sixcorecore gekauft hat weil Sie so spott billig sind.
Was passiert, wen ndie Spieleschmieden weiterhin nur max 4 Kerne ausgelastet bekommen / in den kommenden 4-5 Jahren mit den CPU Sparten?

Hat dann überhaupt noch jemand einen Grund aufzurüsten?
Und wie wirkt sich das auf die CPU Hersteller aus, wenn der markt erst mal gesättigt ist?


Na ja, in den nächsten zwei Jahren wird sich wohl wenig tun. Bzw. selbst wenn sich etwas tut, wird man immer noch mit einem 4c/8T sehr gut zurecht kommen. Dank der Konsolen.

Anderes Beispiel ist assassins creed origins, das läuft optimal auf 8 Kernen. Dennoch ist ein 4K/8T Processor noch sehr gut dabei.

Kaufreiz hat Intel auch über Jahre hinweg geschafft, durch einfach nur ein paar % mehr Leistung. Das kann AMD ja auch.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Wenn AMD mal die richtigen Leute einstellen würde,

könnten sie auch ihr Image als "0815"-Fertiger abstreifen :D

Um Kohle zu machen, muss man ja bekanntlich erstmal etwas investieren

Aha! Wer sind denn deiner Meinumg nach die Richtigen? Und du weißt schon: Ohne Moos nix los. Investieren kann AMD erst seit kurzem wieder
 

plusminus

BIOS-Overclocker(in)
Ist das mit Augenzwinkern zu verstehen, "... vom Band fallen."?

Mal im Ernst.
Wer weiß den welches Auftragsvolumen GF mit AMD abgeschlossen hat?
Ich gehe mal davon aus, das man ein überschaubares Auftragsvolumen vereinbart hat und dieses optional der Nachfrage entsprechend erweitern wollte.
Nur, es gibt halt nur zwei Auftragsfertiger für CPU.
Intel macht ja alles selber. Dieses Pfand eines Selbstfertigers, mußte AMD ja leider aus der Hand geben!
Das fällt, gewiß zu einem beträchtlichen Anteil, denen jetzt auf die Füße.

Das immernoch vorherrschende und weiterhin in Verbreitung befindliche Vorurteil, das AMD-Produkte kein Geld wert sind/sein sollen, ist sehr tief in den Köpfen der Käufer verankert.
Gewisse Kampangnen gegen AMD sind ja nicht unerheblich an der Misere schuld.
Die hausgemachte Bulldozerproblematik, machte das Ansehen nun auch nicht besser.
Der Führungswechsel hätte ruhig 5 Jahre früher stattfinden können, wer weiß wie es dann gelaufen wäre.
Das AMD trotzdem weiterhin gegen das Negativimage ankämpft, ist zumindest sehr löblich, für mich als überwiegend AMD Produkte-Nutzer.
Das der Glaube an AMD nicht umsonst war, hat man ja nun mit den potenten Ryzen/Threadripper-CPU's sehr deutlich bewiesen.
Jetzt muß nur noch der richtige Weg in die Ohren, Herzen und die Geldbeutel bisheriger Käufer/Verkäufer zu Intel-Produkten gefunden werden.
Nur bitte nicht so, wie Intel's schon recht mafiose Methode der Vergangenheit.






Finde es immer wieder erheiternd das alle anderen am schlecht Laufenden Geschäft von AMD schuld sein sollen :D

Das hat natürlich nichts mit den nur Durchschnittlichen Produkten und dem mehr als schlechten Marketing von AMD zu tun :ugly:

Vieleicht sollte nach Meinung von AMD Fans , Nvidia bei ihren Grakas die Leistung runter und den Stromverbrauch hoch Schrauben , und dasselbe auch Intel tun , damit AMD nicht so bescheiden da steht :schief:

Auch wenn die Marktwirtschaft anders funktioniert was bei AMD,s Management im Jahre 2018 anscheinend immer noch nicht angekommen ist :devil:
 

hfb

Software-Overclocker(in)
Hm. Ich weiß nicht, ob AMD nach all der Zeit immer noch aufgrund des Verkaufs der Fabs damals Mindestmengen abnehmen muss.
Aber abgesehen davon sind sie doch frei und ungebunden und können produzieren lassen, wo sie wollen.
Daher versteh ich den Mühlstein nicht.
 
Oben Unten