AMD Ryzen 4000G: Japanische Kunden reißen sich um Renoir für den Desktop

Jeretxxo

BIOS-Overclocker(in)
Es gab nunmal allgemein mehr Hardware Nachrichten zu AMD als zu Intel und das dort dann ein paar Negativpunkte hervorgehoben werden, ist wohl normal und das geschieht auch auf Seiten Intels.

Ausserdem kann jeder Redakteur seine Meinung unter eine Nachricht setzen, solange seine Nachrichten selbst neutral bleiben.

Wo kämen wir denn hin, wenn jeder nur noch neutral über alles und jeden schreiben müsste, nur weil man Redakteur ist. :rollen:
+ Trifft er den Nagel doch auf den Kopf, die Bestände sind gering was aus allen ODM und OEM Kreisen zu hören ist und offiziell für den Endkundenmarkt gibts die Chips auch nicht, seh da keine Bewertung in dem Text, aber gut: Haters gonna Hate. :ugly:
 

perupp

Software-Overclocker(in)
Es gab nunmal allgemein mehr Hardware Nachrichten zu AMD als zu Intel und das dort dann ein paar Negativpunkte hervorgehoben werden, ist wohl normal und das geschieht auch auf Seiten Intels.

Ausserdem kann jeder Redakteur seine Meinung unter eine Nachricht setzen, solange seine Nachrichten selbst neutral bleiben.

Wo kämen wir denn hin, wenn jeder nur noch neutral über alles und jeden schreiben müsste, nur weil man Redakteur ist. :rollen:
+ Trifft er den Nagel doch auf den Kopf, die Bestände sind gering was aus allen ODM und OEM Kreisen zu hören ist und offiziell für den Endkundenmarkt gibts die Chips auch nicht, seh da keine Bewertung in dem Text, aber gut: Haters gonna Hate. :ugly:

1. Hat er behauptet die CPU wären gar keine Retail CPUS gewesen, also abgezweigte.. Dann möchte ich die Quelle für seine Informationen haben.
2. Stückzahlen, dann liefert doch die Quellen für eure Infos, sonst ist es doch reine Spekulation...
 

boedefelt

PC-Selbstbauer(in)
Wo kämen wir denn hin, wenn jeder nur noch neutral über alles und jeden schreiben müsste, nur weil man Redakteur ist. :rollen:

Tja es lässt halt die Frage offen, ob er seine Arbeit genauso neutral erledigt, wie seine Kommentare.....

+ Trifft er den Nagel doch auf den Kopf, die Bestände sind gering was aus allen ODM und OEM Kreisen zu hören ist und offiziell für den Endkundenmarkt gibts die Chips auch nicht, seh da keine Bewertung in dem Text, aber gut: Haters gonna Hate. :ugly:


Wo sind denn die Bestände gering, in D, in EU Weltweit? Vielleicht ist das einer der Gründe? Vielleicht hat man den Markt analysiert und erkannt das es sinnvoll ist alles freie nach Asien zu schieben?
 

Bärenmarke

BIOS-Overclocker(in)
Mindfactory konnte 110 Stück vom Ryzen 5 PRO 4650G absetzen bevor sie ausverkauft waren. So als Anhaltspunkt.

Das sagt rein gar nichts darüber aus, da du nicht weißt wie die unterschiedlichen Märkte beliefert wurden. Japan war schon immer ein sehr guter Markt für AMD, da stehen die Menschen auch schon mal Schlange vor den Läden um eine AMD CPU zu verkaufen. Dass AMD also den dortigen Markt mit mehreren Produkten beliefert liegt nahe.

Der Gute kann es einfach nicht haben, das AMD mal wieder auf der Erfolgsspur ist. Ist auch einer der wenigen nicht neutral denkenden Hardware Redakteure.

Ist mir auch schon sehr häufig aufgefallen, wie oft die negativ Kommentare von ihm unter AMD News kommen, manchmal wars sogar schon peinlich was er von sich gab.... Ist eben das Gegenstück von Volker von cb, der lässt ja auch kein gutes Haar an AMD und drückt ihnen etwas negatives rein wo er nur kann. Bei intel hingegen ist alles immer das beste vom Besten.
 

guaneri

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Immer wunderbare Meldungen zu AMD, gute Chips, Leistung, Preis, Lastaufnahme, hier und da Verkaufserfolge, usw., ob nun fürs Desktop oder wie hier im mobileren Bereich, aber irgendwie knöpft man Intel trotzdem keine Marktanteile ab.

Irgendwie stinkt der Pseudomarkt. :D

Dass sie Intel massiv Marktanteile (bei Desktops) abknöpfen kann dir jeder seriöse Händler in ganz Europa bestätigen, da sie seit dem Zen 2 Launch wesentlich mehr AMD als Intel Prozessoren verkaufen. Das sind die einzig validen Daten die man braucht um dies zu erkennen, und keine random generierten Hardware Surveys.
 

Palmdale

BIOS-Overclocker(in)
Die Meldung an sich ist aber ohne Quantität nicht wirklich einzuschätzen. Reißender Absatz von 10, 50, 500 oder 5.000 Stück der AMD APU?
 

Mazrim_Taim

BIOS-Overclocker(in)
Interessant.
Da haben sie wohl den Nerv des dortigen Marktes getroffen.
Ich habe ja auch schon überlegt mit einer der neuen 4000er APUs eine neue Arbeitskiste zu bauen aber bei uns wirds die ja nicht so zu kaufen geben oder eben zu Mondpreisen.
Das mit den Boards finde ich aber noch interessanter. Wegen PCIe 4 für SSDs? Sehr mysteriös für mich ... :huh:

@ Boards
vielleicht
oder weil man problemlos vier SATA und zwei M2 anschliessen kann (was z.B. bei meinem alten X370 nicht klappte)
oder weil sovort die 4000G laufen (ist ja auch nicht bei jedem 450/470 der Fall)

@ APUs
sind für mich als 2400G Nutzer uninteressant.
Ich würde weniger mehr Kerne als (deutlich) mehr GPU Leistung benötigen.

Wäre toll gewesen wenn es die
zuvor genannten unverbindlichen Preisempfehlungen,
noch in den Artikel geschafft hätten. :ugly:
 

SlaveToTheRave

Software-Overclocker(in)
Da haben sie wohl den Nerv des dortigen Marktes getroffen.
Vielleicht denken die Japaner das wäre Zen 3.:ugly:
Kein Wunder, das die CPU so gefragt ist bei dem Preis-/Leistungsverhältnis.

Warum kommt die APU in Japan so gut an?
Ein wichtiger Grund ist auch die hohe Verbreitung von "Visual Novels" , "Eroges", etc., für PCs in Japan.

Die brauchen von Haus aus nicht so viel Grafikleistung und mit der neuen APU hier,
kann man wohl auch die aktuellsten VN, die zT. etwas mehr 3D-Leistung fordern, selbst in 4K noch problemlos flüssig darstellen.

Ergo perfektes P/L Verhältnis.
 

gerX7a

BIOS-Overclocker(in)
Dass sie Intel massiv Marktanteile (bei Desktops) abknöpfen kann dir jeder seriöse Händler in ganz Europa bestätigen, da sie seit dem Zen 2 Launch wesentlich mehr AMD als Intel Prozessoren verkaufen. Das sind die einzig validen Daten die man braucht um dies zu erkennen, und keine random generierten Hardware Surveys.

Wenn du den betrachteten Markt wenigstens eingeschränkt hättest, bspw. auf den Retail-Markt, dann wäre die Aussage nicht ganz wertlos gewesen, so ist sie schlicht vollkommen falsch. Intel verkauft in jedem Segment um ein vielfaches mehr CPUs als AMD und daran wird sich in der nächsten Zeit auch absehbar nichts ändern, was man schon alleine unverkennbar an AMDs eigener Prognose zu ihrem Jahresabschluss ablesen kann.

In AMDs beiden stärksten Segmenten hat man immer noch einen Marktanteil von unter 20 %, entsprechend können die auch natürlicherweise im Vergleich zu ihrem Hauptkonkurrenten keine übermäßig hohen Stückzahlen absetzen. Ihr Absatzvolumen, bzw. dessen Steigerung ist lediglich bzgl. ihrer Entwicklung verglichen mit ihren letzten Jahren bemerkenswert, kann aber mit Intel noch lange nicht mithalten.
AMD Reaches Highest Overall x86 Chip Market Share Since 2013 | Tom's Hardware

Darüber hinaus sollte das auch nicht verwundern, wenn man sich deren Bilanzen ansieht. Intel hat im 2Q20 9,5 Mrd. US$ in der CCG erwirtschaftet, die alle Desktop- und Mobile-CPUs enthält sowie die zugehörigen Chipsätze. AMD dagegen hat gerade mal 1,4 Mrd. US$ im Computing and Graphics Bilanzsegment verbucht und davon entfällt bereits ein nennenswerter Teil auf GPUs, denn AMD verrechnet in diesem Segment (um einem direkten Vergleich zu entgehen) auch sämtliche GPUs des Unternehmens, d. h. Intel verdient hier schätzungsweise das 9- bis 10-fache von AMD was sich einzig mit dem deutlich höheren Absatzvolumen erklären lässt.

Zudem, wenn man sich unbedingt auf AMDs eigene Zahlen stützen möchte (die sieh hier im Detail natürlich auch nie direkt rausgeben), kann man sich an einer etwas bewusst verfremdeten Statistik austoben, bei der AMD absichtlich nur universelle Zen-Cores angibt. Selbst wenn man hier mit übermäßigem Goodwill rechnet, wird man leicht feststellen, dass AMD bspw. im gesamten Jahr 2019 weniger CPUs verkauft hat, als Intel in nur einem einzigen Quartal.
AMD Shipped 260 Million Zen Cores by 2020

Und wie Palmdale schon schrieb: Ohne Bezug sind die Zahlen wertlos, ebenso wie diese vermeintliche "News". Das einzige was man weiß, ist, dass AMD diese CPUs vorrangig den OEMs und ODMs vorbehält und entsprechend gering werden die Mengen sein und AMD wird auch nichts anderes übrig bleiben, wenn sie ihre Marktanteile erhöhen wollen, weil das stabil und nachhaltig nur über OEMs & ODMs geht und denen muss man große Stückzahlen zusichern können (auch langfristig), sodass deren Priorisierung auch wirtschaftlich sinnvoll und nachvollziehbar ist und der Retail-Markt daher natürlicherweise vorerst hinten angestellt wird.

Und btw. ... das "massive Marktanteile abnehmen" kann man natürlich so lautstark postulieren ist jedoch absolut gesehen vollkommen übertrieben. Für AMD sind das realtiv gesehen zweifelsfrei Höchstwerte, was aber auch nicht überrascht, da AMD im vergangenen Jahrzehnt über weite Teile in der Versenkung verschwunden ist, sodass auch die Marktanteile darunter litten. In den letzten 12 Monaten hat AMD auf dem Desktop um "massive" 2,1 % zugelegt, im Mobile-Segment immerhin um 5,8 %. Rundet man hier auf und übernimmt die Entwicklung für die kommenden Jahre, dann würde AMD im Mobile-Segment erst im Jahr 2025 einen Marktanteil von 50 % erreichen. Auf dem Desktop würde das Erreichen von 50 % Marktantewwil gar noch deutlich länger dauern.

Man sollte hier nicht das Marktgeschehen mit seinen persönlichen Präferenzen verwechseln. ;-)
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Warum kommt die APU in Japan so gut an?
Ein wichtiger Grund ist auch die hohe Verbreitung von "Visual Novels" , "Eroges", etc., für PCs in Japan.

Die brauchen von Haus aus nicht so viel Grafikleistung und mit der neuen APU hier,
kann man wohl auch die aktuellsten VN, die zT. etwas mehr 3D-Leistung fordern, selbst in 4K noch problemlos flüssig darstellen.

Ergo perfektes P/L Verhältnis.

Die Vorgängergenerationen haben sich in ganz Asien gut verkauft und laufen auch in weiten Teilen Europas gut. Diverse sehr populäre Online-Games laufen darauf, insbesondere wenn man nicht immer maximale Qualität haben will (oder Details sogar zugunsten der Übersichtlichkeit reduziert), unabhängig vom geographischen Standard gut und sowohl günstige als auch kompakte PCs haben weit über die Grenzen Japans hinaus ihre Freunde. Das jemand mehrere m² und mehrere 1.000 Euro im Jahr für die Zockerhöhle reserviert ist global betrachtet eigentlich die Ausnahme. Vollkommen unabhängig von typisch japanischen Spiele-Genres gibt es deswegen auch in Europa keinen einzigen Händler, der einzelne Pro 4750G zu annehmbaren Preisen liefern kann. Während ich dieses Posting schreibe, findet sich im PCGH-Preisvergleich ein Angebot (und zwar genau eins: Soviele Exemplare sind auf Lager. In Wien.) zum Preis eines 3800XT und ein zweites mit "72 h Lieferzeit" zum Preis eine 3900X. Wer für 340-390 Euro partout keine 12 Kerne, aber zwingend eine IGP möchte, bekommt dafür selbst in der Intel-Apotheke problemlos einen 9900KF oder 10700KF, so hoch ist die Nachfrage nach Renoir auch hier zu Lande – im Vergleich zum Angebot.
Das Problem ist halt, dass AMD Ryzen Pro bis auf weiteres nur für den ODM-/OEM-Markt gelauncht hat (und non-pro im Desktop gar nicht), somit liegt besagtes Angebot für Endkunden halt nahe null.
 

Bärenmarke

BIOS-Overclocker(in)
Darüber hinaus sollte das auch nicht verwundern, wenn man sich deren Bilanzen ansieht. Intel hat im 2Q20 9,5 Mrd. US$ in der CCG erwirtschaftet, die alle Desktop- und Mobile-CPUs enthält sowie die zugehörigen Chipsätze. AMD dagegen hat gerade mal 1,4 Mrd. US$ im Computing and Graphics Bilanzsegment verbucht und davon entfällt bereits ein nennenswerter Teil auf GPUs, denn AMD verrechnet in diesem Segment (um einem direkten Vergleich zu entgehen) auch sämtliche GPUs des Unternehmens, d. h. Intel verdient hier schätzungsweise das 9- bis 10-fache von AMD was sich einzig mit dem deutlich höheren Absatzvolumen erklären lässt.

Dass intel generell mehr CPUS absetzt sollte niemanden verwundern, jedoch ist das was du hier von dir gibst mal wieder ziemlich falsch! Im letzten Quartal kam von dem Umsatz eben nicht ein erheblicher Anteil von den GPUs, sondern von Ryzen! Haben sie in ihren Zahlen aber auch bekanntgegeben, dass der Umsatz mit Grafikkarten zurückgegangen ist, dieser aber von Ryzen und mobile Ryzen ausgeglichen werden konnte.
Aber dafür müsste man sich die Zahlen ja auch mal direkt anschauen...
Von daher nicht immer AMD grundlos klein reden, sondern auch mal die Fortschritte anerkennen ;)
 
Oben Unten