• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

AMD Ryzen 4000G: Desktop-Renoir laut Benchmarks deutlich schneller als Vorgänger

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu AMD Ryzen 4000G: Desktop-Renoir laut Benchmarks deutlich schneller als Vorgänger

Benchmarks zur Ryzen-4000G-Serie haben ihren Weg ins Internet gefunden. Die Desktop-Renoirs sind CPU-seitig deutlich schneller als Picasso, was angesichts der höheren Kernzahl aber kaum überrascht. Doch auch bei der Grafikeinheit kann AMD abermals zulegen - trotz weniger Recheneinheiten und Vega-Architektur.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: AMD Ryzen 4000G: Desktop-Renoir laut Benchmarks deutlich schneller als Vorgänger
 

x1337x

PC-Selbstbauer(in)
die im Benchmark noch als "generic GPU" geführte Grafikeinheit des Ryzen 7 PRO 4700G jedoch 3.911. Das mag kein weltbewegender Sprung sein,

Ähm, nope.
Der 3DMark-Score beinhaltet die CPU-Performance. Der 4700G ist hier nur vorne, weil der Physics-Score dank der starken CPU den Schnitt nach oben zieht.

Der GPU-Score von dem 4700G ist tatsächlich schlechter als der 3400G (4301 vs 4353).
Es ist kein Sprung nach vorne, sondern minimal zurück.
 

Mazrim_Taim

BIOS-Overclocker(in)
Finde die akt. APUs nbicht so prickelt.
Für mich brauchen die keine 16+ Threads sondern mehr Grafikpower.
Wäre da eigendlich nicht abgeneigt wenn AMD da zwei Versionen oder besser Typen rausbringen würde von APUs.
Von mir aus eine APU viele CPU Kerne mit schwacher Grafik und einmal weniger Kerne mit mehr GPU Power.
 

x1337x

PC-Selbstbauer(in)
warum? das die APU mehr cpu leistung hat ist doch gut. zum zocken taugen die desktop APU sowieso nichts.

Das war keine Kritik an der APU, sondern an dem Artikel.

Im Artikel steht dass die GPU schneller ist. Ist sie aber nicht, da die Benchmark-Zahl stark durch die CPU gestützt wird.
 

juko888

BIOS-Overclocker(in)
Ähm, nope.
Der 3DMark-Score beinhaltet die CPU-Performance. Der 4700G ist hier nur vorne, weil der Physics-Score dank der starken CPU den Schnitt nach oben zieht.

Der GPU-Score von dem 4700G ist tatsächlich schlechter als der 3400G (4301 vs 4353).
Es ist kein Sprung nach vorne, sondern minimal zurück.

Öhm? Gelesen?

Dem Eintrag nach taktet die iGPU des Ryzen 7 Pro 4700G mit 2.100 MHz - die des Picasso-Flaggschiffs mit 1.400 MHz. Wer die GPU des Ryzen 5 3400G auf 1.700 MHz übertaktet, kann den Ryzen 7 Pro 4700G jedoch knapp überholen, zeigt die Gegenüberstellung.
 

SlaveToTheRave

Freizeitschrauber(in)
Der WItz ist das AMD nur einen Cache aka RAM mit draufpacken müsste.
Seit Jahren warte ich auf schon auf reinen VRAM oder HBM direkt auf AMDs APUs/CPUs oder fest verlötet auf speziellen AM4 Mainboards.
Zusammen mit einem etwas stärkeren Grafikchip ala RX 5500 neben dem 8 Kern Chiplet.

So ein Aufbau wäre vergleichsweise günstig (~200€ für die CPU / APU) weil man nur eine Spannungsversorgung hat und lediglich einen guten CPU Kühler braucht.
So ein System würde zumeist für Full HD völlig ausreichen.
Gleichzeitig würden Grafikkarten bis 150€ obsolet werden und Intel im Gegenzug hätte auf absehbare Zeit nichts in Petto um in dem Bereich Konter zu geben.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Hwluxx sagte damals beim NB Release 20 insgesamt, also 16 für den PEG.
Die Boardbeschreibungen sehen das ebenfalls so.
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Sinnvolle Resourcennutzung.
Für meinen Arbeitsrechner wäre so ein Renoir großartig.
So unterschiedlich sind offensichtlich die Wünsche an eine APU hier im Forum. Der eine will Highend-Gaming (wohl um ein paar Euro beim Strom zu sparen) und würde dafür auch höhere APU Preise akzeptieren, der andere will überwiegend eine CPU mit Anzeigemöglichkeit und ein paar Video- und 3D Funktionen (was der Desktop halt mittlerweile benötigt).

Vieleicht stand es schon in irgendeiner Pre Alpha Meldung zu den APUs, aber mich würde, neben der CPU-Leistung, interessieren, welche Schnittstellen die APU ohne Zusatzschip auf dem Mainboard bieten wird. DisplayPort 2.0 (oder nur 1.4), HDMI 2.1 (oder nur 2.0b) und wie viele Monitore kann man dann damit gleichzeitig ansteuern?
 

4B11T

Software-Overclocker(in)
Zusammen mit einem etwas stärkeren Grafikchip ala RX 5500 neben dem 8 Kern Chiplet.

So ein Aufbau wäre vergleichsweise günstig (~200€ für die CPU / APU) weil man nur eine Spannungsversorgung hat und lediglich einen guten CPU Kühler braucht.


Eine RX5500 hat eine Gaming-Leistungsaufnahme von ~130W … das bekommst du weder mit über die CPU VRMs versorgt, noch kühlst du das über einen CPU Kühler weg. Müsste dann mit einer 320er AIO als boxed Kühler ausgeliefert werden. Mainboard bräuchte einen zusätzlichen 6- oder 8-Pin Stromstecker als CPU Versorgung usw. wie kommst du auf sowas?

VRam mit unter den Heatspreader ist als 8GB und mehr trotz platzsparender HBM Stacks illusorisch.
 

onkel-foehn

Software-Overclocker(in)
@ PCGH

Im Text steht 3200G 8 CU´s und der 4200G 6 CU`s.
In dem "Screenshot" von _rogame sind beim 4200G allerdings nur 5 CU´s aufgelistet …

MfG Föhn.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
So unterschiedlich sind offensichtlich die Wünsche an eine APU hier im Forum. Der eine will Highend-Gaming (wohl um ein paar Euro beim Strom zu sparen) und würde dafür auch höhere APU Preise akzeptieren, der andere will überwiegend eine CPU mit Anzeigemöglichkeit und ein paar Video- und 3D Funktionen (was der Desktop halt mittlerweile benötigt).
Und wenn man als AMD nur ein Silizium auflegt muss man halt vorher schauen welche Zielgruppe größer ist.
Offensichtlich sieht man die bei letzterem Fall und das wundert mich garnicht.
 

Jahtari

Software-Overclocker(in)
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

SlaveToTheRave

Freizeitschrauber(in)
Eine RX5500 hat eine Gaming-Leistungsaufnahme von ~130W … das bekommst du weder mit über die CPU VRMs versorgt, noch kühlst du das über einen CPU Kühler weg. Müsste dann mit einer 320er AIO als boxed Kühler ausgeliefert werden. Mainboard bräuchte einen zusätzlichen 6- oder 8-Pin Stromstecker als CPU Versorgung .
Wer sagt das der Chip die vollen 130Watt ziehen soll? Eine Gesamt-TDP Grenze von 125Watt für CPU/GPU - fertig. Dann reicht auch ein 8 Pin CPU Anschluss.

wie kommst du auf sowas?
Gehirn. Auditiver Cortex beim Frontal-Lappen.

VRam mit unter den Heatspreader ist als 8GB und mehr trotz platzsparender HBM Stacks illusorisch.
Illusorisch? Nein, denke ich nicht.
Neben Chiplet und I/O auf aktuellen Ryzen 3000 CPUs wäre theoretisch noch genug Platz für eine kleine GPU und einen HBM Stack.
Sollten die Chips in zukunft noch etwas kleiner werden - 5nm Fertigung - wäre noch mehr Platz frei.
 

Coolgamer400

Komplett-PC-Käufer(in)
Wer sagt das der Chip die vollen 130Watt ziehen soll? Eine Gesamt-TDP Grenze von 125Watt für CPU/GPU - fertig. Dann reicht auch ein 8 Pin CPU Anschluss.

dann kämpfen die CPU und die GPU wieder um die Ressourcen und keiner wird richtig glücklich damit.

was ist denn an ner dedizierten GraKa so falsch? die kannste immerhin tauschen ohne gleich die CPU mittauschen zu müssen, oder kannst sie weiternutzen wenn du doch mehr CPU Power brauchst.

Die hypotetische APU mit sagen wir mal 6 Kernen und nem RX5500 Chip inkl. 4-8GB HBM wäre dann auch nicht mehr für 200€ zu kriegen, sondern sicherlich für das doppelte, und würde eine getrennte Lösung auch nicht in der Leistung übertreffen.

APUs sind für Systeme gedacht, die nicht maximale Grafikleistung brauchen (obwohl man mit den aktuellen schon einiges anstellen kann), und es hat gute Gründe warum ansonsten CPUs und GPUs getrennt bleiben.
 

bofferbrauer

Volt-Modder(in)
Finde die akt. APUs nbicht so prickelt.
Für mich brauchen die keine 16+ Threads sondern mehr Grafikpower.
Wäre da eigendlich nicht abgeneigt wenn AMD da zwei Versionen oder besser Typen rausbringen würde von APUs.
Von mir aus eine APU viele CPU Kerne mit schwacher Grafik und einmal weniger Kerne mit mehr GPU Power.

Mehr GPU erstickt leider an der fehlenden Bandbreite. DDR5 sollte hier jedoch einen dicken Schub nach vorne ermöglichen.

Andere Möglichkeit wäre, wieder ein Sideport Speicher als LLC einzuführen, aktuell wohl entweder GDDR6 oder HBM, um den Flaschenhals zu erweitern. Aber dies würde wohl die Boards zu teuer machen für normale Verbraucher.
 
G

G-old-Athlon

Guest
Also bei der IPC tut sich ja wirklich nur noch sehr wenig sowohl bei Amd als auch Intel, mit 3,7 Ghz erreicht auch der Haswell Single Thread, 144 Punkte in r15
 

Research

Lötkolbengott/-göttin
Eine RX5500 hat eine Gaming-Leistungsaufnahme von ~130W … das bekommst du weder mit über die CPU VRMs versorgt, noch kühlst du das über einen CPU Kühler weg. Müsste dann mit einer 320er AIO als boxed Kühler ausgeliefert werden. Mainboard bräuchte einen zusätzlichen 6- oder 8-Pin Stromstecker als CPU Versorgung usw. wie kommst du auf sowas?

VRam mit unter den Heatspreader ist als 8GB und mehr trotz platzsparender HBM Stacks illusorisch.

DDR 3 RAM hat eine TDP von ~5Watt, sinkend mit DDR4.
DDR4-2133: 8 GB Crucial Value RAM= 8 GB (One Module) 2.98 W

Ein DDR3 Chiplet ist 11*0,7mm groß.(Grad nachgemessen.) DDR4 müsste ähnlich sein.
Ein solcher Chip kann 8GByte groß sein. Siehe Raspberry Pie 4.
DDR4-2133: 8 GB Crucial Value RAM= 8 GB (One Module) 2.98 W

Intel hat das auch schon gemacht. Lief exzellent.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

G-old-Athlon

Guest
Ich wäre an einem Renoir interessiert gewesen der 11CU hat aber sicher nicht die Kerne auf kosten der IGP,
wäre ein 3400G nicht bei 180€ (woher dieser Preis Anstieg?), hätte ich mich als HTPC dafür entschieden, aber bei Renoir hat ja selbst der 6 Kerner mit 12 Threads eine schlechtere IGP als der 2400G :lol:

Daher gibt es für den HTPC eine 1650 Singleslot
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Die IGP Ist trotzdem besser als die vom Vorgänger weil die CUs effizienter und höher getaktet sind.
Aber an eine diskrete GPU kommen die natürlich nicht ran.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Der letzte Teilsatz stimmt nicht. Sie liefert @Stock ein besseres Ergebnis. Und das bei weniger Energieverbrauch.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Zumindest mein Internet spuckt aber keine "1600MHz Variante" des 3400G aus. Das wäre OC.
Die Effizienz Behauptung nehme ich aus den NB-Ergebnissen wo Renoir durchgängig besser da steht als Picasso. Bei 7nm vs. 12nm natürlich auch nicht weiter verwunderlich.
 

bofferbrauer

Volt-Modder(in)
Aha, und das hast du woher? weil nach dem Leak zumindest liefert der 4700G ein Ergebnis das nur minimal vor dem 3400G 1600MHz Varianten ist (damit deutlich hinter 1700MHz) - vom Verbrauch steht da erstmal garnichts.

Um gleichzuziehen musste die Vega 11 stark übertaktet werden. Denn die Vega 11 taktet normalerweise nur mit 1400Mhz, 1700 sind also über 20% mehr Takt. Und natürlich verbraucht diese dann auch deutlich mehr bei solch einer Übertaktung, ist doch klar.

Also - reinste Vermuttungen ohne jede Grundlage - Gerüchte verbreiten halt.

Renoir Notebooks verbrauchen leicht weniger als deren Vorgänger, haben aber in etwa doppelt soviel Performance. Klar wird sich dies auch zumindest teilweise im Desktop niederschlagen.
 
Oben Unten